Umarmen Und Masturbieren Mit Rasierschaum

0 Aufrufe
0%


Episode 1
Im Laufe des nächsten Monats kümmerte ich mich um alles und hielt mich von Ärger mit meiner Herrin fern. Bisher war das für mich ein Rekord. Ich ging für einen weiteren Monat ohne Probleme und Bestrafung.
Bis zu einem Samstagmorgen verlor ich schließlich den Überblick. Ich wachte auf und fühlte, wie meine Dame mein Gesicht streichelte. Guten Morgen, Sam.
Meine Augen öffneten sich plötzlich weit, ?Ma’am?
?Wer sonst kann es sein? Weißt du welcher Tag heute ist??
Ja Ma’am? Samstag?
Das wusste ich, aber hast du es gewusst? Ein ganz besonderer Tag für Sie? Um Mitternacht, es ist ein Jahr her, seit ich dich das letzte Mal bestraft habe. Herzliche Glückwünsche? Er beugte sich herunter, um mich zu küssen, nur einen kleinen. Ich entschied, dass wir einige Änderungen an den Regeln vornehmen könnten. Ich möchte immer noch, dass du hier bist, wenn ich von der Arbeit zurückkomme; Ich will dich nackt zu Hause?Ich habe gerne freien Zugang zu deinem Körper, aber vielleicht komme ich öfter zu dir. Ich werde dich trotzdem anpissen. Weißt du, warum ich das getan habe?
Ich dachte ein paar Sekunden nach, bevor ich antwortete: Um dir zu zeigen und dich daran zu erinnern, dass du mit mir machen kannst, was du willst? Um deine Autorität über mich zu beweisen?
Ja, Sam – eine tägliche Erinnerung an meine Herrschaft über dich. Die beiden Änderungen sind wie folgt: Erstens dürfen Sie mit dem Geschlechtsverkehr beginnen; Zweitens werde ich dich Sam nennen und du wirst mich Sam nennen.
Ma’am, hätten Sie etwas dagegen, wenn ich Sie weiterhin Miss nenne? Es erinnert mich jede Minute an deine Autorität und Herrschaft über mich. Vielleicht mit der Zeit? Aber jetzt will ich bei ihm bleiben.
Nun, jetzt musst du anfangen, Sex mit mir zu haben. Weitermachen.? Ich war mir nicht sicher, ob ich es nach all der Zeit schaffen würde; Meine Zunge war gebunden, also kam Sam zu meiner Rettung. Okay, wiederholen Sie nach mir: Ma’am, ich hätte gerne?
Ma’am, würde ich?
?Fick deine enge Kleine?.?
?Fick deine enge Kleine?.?
?Arsch? Ich konnte es nicht glauben? Die Dame bot mir ihren wertlosen Sklaven an – seinen wunderschönen Arsch. Nun, willst du nicht, Sam?
Ja Ma’am, ich bin nur?Ich bin schockiert von all dem. Habe ich nie geträumt? Herrin, ich will deinen engen kleinen Arsch ficken?
Das ist eine großartige Idee. Hier ist übrigens etwas Öl drin, aber bevor ich anfange, möchte ich, dass Sie verstehen, dass ich keine Irreführung dulde. Wenn du dich jetzt schlecht benimmst, werde ich dich schlagen.
Ich verstehe, Ma’am, und danke.
Er reichte mir das Gleitmittel und nahm Position ein – sein Kopf gegen ein Kissen, sein schöner Hintern in der Luft. Bevor ich Sie ficke, Madam, möchte ich etwas von Ihrem Arsch essen, okay?
Sam, erinnere dich, Liebling, du kannst Sex initiieren. Mach mit mir, was du willst. Ich rieb meinen Finger an seinem Schienbein. Mmmmm, das ist… der schöne Sam, ich kann es kaum erwarten, dass du mir deinen großen Schwanz reinschiebst. Ich öffnete ihre Wangen und zielte mit meiner Zunge auf ihren Schließmuskel. Ich neckte ihn, bis er mich bat, ihn reinzuschieben. Dann belohnte ich ihn dafür, dass er wusste, dass er meine Zunge an diesem verbotenen Ort liebte. Als ich es entfernte, ersetzte ich es durch einen fettigen Finger. Ich verteilte das rutschige Zeug herum und fügte ein weiteres hinzu und schließlich noch eins. Verdammt, Sam, überlastest du meinen Arsch? Es kribbelt wie verrückt. Ich kann es kaum erwarten? Bitte? Bitte fick mich.
Hatte ich es nicht? Ich fing an zu lachen. Tut mir leid Ma’am, das ist normalerweise mein Wort. Sam stimmte in das Lachen ein, bis ich meine Finger wegzog. Ich zeigte mit meinem Penis auf die kleine Öffnung im Schließmuskel. Das Öl funktionierte perfekt, da ich es leicht schneiden konnte. Ich wartete, bis ich wusste, dass es fertig war. Geht es Ihnen gut, Ma’am?
Er drehte den Kopf, lächelte und sagte: Okay? Sie hat geantwortet. Ich bin viel besser als das. Lass uns einen echten Fick sehen. Ich denke, ich werde das sehr wollen. Als Druckmittel brachte ich meine Hände zu seinen Hüften und fing an, meinen Schwanz zu ihm zu treiben. Es war so eng, dass die Reibung unglaublich war. Ich würde bald sehr stark ejakulieren, aber das war das Letzte, woran ich dachte. Ich habe gelebt, um meiner Dame zu dienen, und ich wollte, dass es auch für sie großartig ist. Ich griff mit beiden Händen darunter, eine für ihre Muschi und die andere für ihre Klitoris. Ich rieb es hart und schnell, bis es anfing zu zittern wie eine Stoffpuppe. Ich konnte Wellen der Ekstase durch seinen Körper fließen sehen. Allein das Anschauen war mehr als genug, um mich in Bewegung zu bringen. Ich schob ihn und bewegte ihn das Bett hinauf, als mein erster großer Fluss aus meinem Schwanz strömte. Ich bin immer wieder in ihren sensationellen Arsch geraten. Als es vorbei war, fiel ich auf das Bett und verfehlte es nur knapp. Mit meinem Schwanz immer noch in seinem Arsch, hebe ich ihn hoch, während ich seinen Hals mit Küssen ersticke. Das war unglaublich, Sam; du bist unglaublich.?
Vielleicht vielleicht, aber ich bin nichts im Vergleich zu dir. Wir lagen dort fast eine Stunde, während wir unsere Kräfte sammelten. Mein Penis war weicher geworden; Sperma strömte aus ihrem Arsch. War es mir egal? Wir könnten jederzeit eine andere Matratze kaufen. Meine Herrin drehte sich um, um mich zu umarmen, mein Gesicht zu streicheln und mich zu küssen. Es war ein wunderbarer Kuss – lang, tief und emotional.
Ich habe mich gefragt, Sam, hast du bemerkt, wie erleichtert ich in den letzten Monaten von deinem Verhalten war? Denken Sie daran, ich musste stark genug für uns beide sein, während Sie alles ruinierten. Es gab Zeiten, in denen ich dachte, ich könnte es nicht, aber dann erinnerte ich mich, wie sehr ich dich liebte. Wie sehr ich dich immer geliebt habe, sogar in unserer ersten gemeinsamen Zeit. Da wusste ich, dass du nachgibst; Also habe ich mein Gepäck mitgebracht? Ich war mir ziemlich sicher, dass ich es brauchen würde. Dann bin ich fast explodiert, oder?
Ma’am, woher wissen Sie das? Ich?
Sam, du warst so leicht zu lesen. Was hast du gemacht, als ich dich in mein Schlafzimmer gezogen habe? Du hast erstarrt und dir diese lahme Ausrede ausgedacht, bis ich die Führung übernommen habe. Ich habe dich auch behandelt, als ob du mein Kind wärst, und gesagt: Gut gemacht, mein Sohn, mach, was meine Mutter will. und du machtest. Dann hast du am nächsten Morgen meine dreckige Muschi gegessen, nur weil ich gesagt habe, dass ich es will. Nur wenige Männer würden dem zustimmen und du hast mich gebeten, dir einen runterzuholen? Dies ist das erste Mal, dass du mir Macht und Autorität über dich gegeben hast. Du hast Sperma gegessen, als ich meine Hand zu deinem Mund führte. Dann habe ich allerdings meine Dominanz gesteigert und jedes Mal, wenn ich das tat, wurdest du gehorsamer. Ich war mir sicher, dass du zustimmen würdest, mein Sklave zu sein. Ich habe es genossen, in früheren Beziehungen Schmerzen zuzufügen?Ich war ein bisschen sadistisch, aber ich hasste es, dich dafür bestrafen zu müssen, dass du dich liebst.
Ich kenne sonst niemanden, der sich um mich kümmern kann, Ma’am. So war ich, als Marjorie mich fand. Da ist etwas in mir, das ich nicht kontrollieren kann. Ich schade mir selbst. Ich brauche die Dominanz von jemandem, der viel stärker ist als ich selbst. Du bist es. Du bist die stärkste Person, die ich je getroffen habe. Wissen Sie, dass die Gewinne meines Unternehmens um mehr als hundert Prozent gestiegen sind, seit ich Sie getroffen habe? Sie sind in den Monaten, seit ich Marjorie verloren habe, auf fast fünfzig gesunken. Ich schulde dir alles. Bitte verlass mich niemals.
Ist das eine Art Angebot, Sam? Wenn ja, müssen Sie es viel besser machen. Du solltest mich bei meinem Namen nennen und mich fragen.
Ich bin dein Sklave, Herrin. Ich weiß nicht, ob ich so etwas kann.
Zunächst einmal, Sam, du kannst, und wenn du mich wirklich willst, wirst du es tun. Ich habe Stolz, weißt du?
Ich nahm all meinen Mut zusammen. ?S?S?Samantha?.?
Komm schon, Sam, ich weiß, dass du das kannst. Meine Lady streichelte mein Gesicht und ermutigte mich – sie warf mir den freundlichsten Blick zu, den ich je gesehen habe.
Samantha, willst du mich heiraten?
?RUNTER UND SAUGE MEINE FÜSSE? Ich sprang vor Angst auf. Ich streichelte ihre Füße, saugte und leckte ihre Zehen. Als ich fertig war, befahl er mir, seine Muschi zu essen. Ich schauderte darüber, wie sich meine Herrin wegen meiner Kühnheit verändert hatte.
‚Bestrafe mich Herrin, ich verdiene das für meinen schrecklichen Mut.‘
Ich werde dir die schlimmste Strafe auferlegen, die ich mir vorstellen kann. Ich werde dich heiraten. Ich liebe dich so sehr, dass ich trotz all deiner Fehler und Probleme keinen Anteil daran habe. Aber vergiss nie, wer noch das Sagen hat, und nur weil wir es tun. verheiratet sind, bedeutet das nicht, dass ich jeden Ungehorsam von dir akzeptiere, wenn nötig, werde ich dich trotzdem disziplinieren, vielleicht sogar noch härter, weil du es brauchen wirst.
Ma’am? äh, ich meine Sam. Ich möchte dir ein Verlobungsgeschenk kaufen. Sicher, ich kaufe dir einen tollen Ring, aber ich meine etwas ganz Besonderes, wie ein Auto oder eine Diamantkette?
Es gibt nur eine Sache, die ich will, Sam? eine Leine wie deine. Ich bin der Sklave deiner Liebe. Er zog mich an seiner Fotze hoch. Wir haben uns den ganzen Morgen geküsst und geküsst.
Teil 2
Ich zog meine Dame an, wie ich es oft tue, und küsste sie über ihren ganzen Körper, bevor ich mich anzog. Ich führte sie zum Mittagessen aus und dann gingen wir einen Ring kaufen. Ich hatte einen sehr guten Freund, der ein Experte für Schmuckdesign war. Ich würde ihm dort um jeden Preis jeden Ring kaufen, aber er wollte nur einen einfachen 1,5-Karat-Solitär. Ich fragte ihn, ob er ein ähnliches Halsband wie meines entwerfen könnte, aber aus Gold mit Diamanten. Meiner Dame gefiel die Idee, aber sie hatte eine Bedingung: Es würde dauerhaft verschlossen sein – einmal angebracht, konnte es nie wieder entfernt werden. Er maß seinen Hals und sagte, er könne es in einer Woche haben. Ich zahlte ihm 15.000 Dollar für den Ring und 10.000 Dollar als Anzahlung für die Leine.
Wir kehrten nach Hause zurück; Gleich hinter der Tür zog ich mich aus und setzte mich zu Füßen meiner Herrin – ein passender Platz für einen Sklaven. Ich habe nur nachgedacht, Sam. Du musst meine Familie kennenlernen. Ich schätze, ich sollte ihnen sagen, dass du älter bist als ich, damit sie keinen Herzinfarkt bekommen, wenn sie dich treffen? Ich sah ihn an und er lachte. Der Ausdruck auf meinem Gesicht war pure Angst. Er bückte sich und küsste mich. Alles wird gut, keine Sorge. Ich heirate dich immer noch, egal was er sagt.
Herrin, wissen sie etwas über unsere Beziehung? Ich weiß nicht, ob ich darüber lügen kann. Ich schäme mich nicht, dein Sklave zu sein, das weißt du, und wenn ich bei dir bin, ist mein Verhalten in mir verwurzelt. Ich werde immer zu deinen Füßen sitzen, das ist mein Platz. Ich bin sicher, sie werden meinen Kragen fragen.
Sie werden mich auch fragen. Hmmm, es ist wahrscheinlich am besten, ehrlich zu sein, dann sind sie auf zukünftige Besuche vorbereitet. Übrigens, ich mag es, dich unter meinen Füßen zu haben. Ich muss gleich pinkeln und weißt du was das bedeutet?
Ja Ma’am, das akzeptiere ich gerne? Es ist ein Teil von dir, also liebe ich es genauso sehr, wie ich andere Teile von dir liebe. Wir liefen Hand in Hand zum Badezimmer, unter dem ich meine übliche Position einnahm. Kurz bevor er mir ins Gesicht pinkelte, fuhr er mit seinen Fingern durch mein Haar und streichelte mich. Ich verteile es mit meinen Händen auf meinem Gesicht und meiner Brust. Ich öffnete bereitwillig meinen Mund und trank. Meine Dame ist ausgezogen? Natürlich habe ich ihm geholfen? Und wir haben zusammen geduscht. Ich habe nach der Seife gegriffen, aber sie hat mich geschlagen? Er hat mich zum ersten Mal gewaschen, dann habe ich ihn gewaschen. Ich trocknete sie ab und bot ihr den Morgenmantel an. Aufstellen und ins Bett gehen. Ich werde auf dich warten. Denken Sie daran, wer initiiert Sex?
Ich lachte. Wirklich, Ma’am? Ich gesellte mich ein paar Minuten später zu ihm.
Sam, ich fange vielleicht damit an, aber ich würde gerne wissen, was du tun möchtest. Schließlich ist dies Ihr besonderer Tag.
Ma’am, da ich Ihren Arsch gefickt habe, denke ich, dass es fair ist, wenn Sie meinen ficken. Ich stand auf, verließ das Zimmer und kam mit dem Gurt zurück. Erinnern Sie sich, Ma’am, als Sie sagten, Sie dachten, ich würde das genießen? Du hattest Recht. Obwohl ich den Käfig anzog, kam ich fast. Ich lag auf dem Rücken im Bett, legte ein Kissen unter meine Hüften, hob meinen Hintern und vergrößerte die Reichweite. Ich zog meine Beine hoch, ich bekam meine Fotze noch höher. Mein Schwanz pulsierte und schaukelte hart. Meine Lady hat sich umgeschnallt, Gleitmittel auf den Dildo gegeben, etwas in meinen Arsch gegeben und geschoben. Am Anfang tat es sehr weh, aber mit der Zeit war ich erleichtert, den Eindringling zu akzeptieren. Meine Dame fing an, mich zu ficken. Er schien es zu genießen, obwohl er nicht deutlich fühlen konnte, was ich fühlte, als ich seinen Arsch bearbeitete. Mein Schwanz war hart und heiß.
Mach weiter, Sam. Unordnung machen. Ich will dich explodieren sehen. Ich möchte den Ausdruck auf seinem Gesicht sehen, wenn er ejakuliert. Ich legte meine Hand auf meinen Schwanz, streichelte ihn? Zuerst langsam, aber mit jeder Sekunde meine Geschwindigkeit steigernd. Sam beugte sich vor, meine Beine auf seinen Schultern; Ich war überrascht, als er meine Brustwarzen kniff und sie mit seinen Nägeln drückte.
Meine Hand bewegte sich jetzt wirklich; Ich konnte fühlen, wie meine Eier quietschten, quietschten. Ich sah meiner Frau in die Augen. ?Frau? Er antwortete mit einem warmen Lächeln, als ich blies. Ich zielte mit meiner ersten Ladung auf meine Brust. Den Rest leitete meine Lady an ihren süßen Körper. Als er von meinem Arsch gezogen wurde, ließ er den Riemen auf den Boden fallen und landete auf meiner Brust. Wir waren beide mit Sperma bedeckt, als sie zu einem Kuss weiterging. ?Danke Frau. Ich schulde dir eine große Schuld. Holen Sie sich zwei große.
Keine Sorge? Ich habe vor zu sammeln.
Kapitel 3
Am nächsten Samstag holten wir Sams Leine. Es war wirklich schön. Mein Freund hatte 20 hochwertige Halbkaräter-Diamanten überall auf dem Band platziert. Er sagte, dass er wegen seiner Stärke 10 Karat Gold verwendet habe und zeigte seine Schließe. Es sah ziemlich normal aus – eine federbelastete Gabel, die auf eine Lasche passt, aber bei anderen Armbändern und Halsketten gab es eine Möglichkeit, die Feder herunterzudrücken, um die Gabel zu lösen. Der Kragen hatte keine Möglichkeit, ihn zu öffnen. Es würde einmal weitergehen. Sam nahm es und gab es mir. Wirst du mir die Ehre erweisen, meine Liebe? Ich habe deins gemacht, also denke ich, dass es in Ordnung ist, wenn du nur meins machst? Ich legte es vorsichtig um seinen Hals und schloss es. Wir küssten uns kurz und ich zahlte die restlichen 30.000 Dollar dafür.
Als ich den Laden verließ, sagte ich meiner Herrin, dass ich noch eine Sache erledigen musste. Ich nahm die silberne Kette um seinen Hals ab, öffnete sie und nahm den Sechskantschlüssel meines Halsbandes heraus. Ich schloss die Kette und gab sie meiner Herrin zurück. Ich habe den Schlüssel in die Kanalisation geworfen. Sams Gesicht leuchtete auf, als hätte ich ihn noch nie zuvor gesehen. Er sprang in meine Arme und gab mir den besten Kuss meines Lebens.
In der nächsten Woche beschlossen wir, Urlaub zu machen und flogen nach Mississippi, um seine Familie zu besuchen. Durch die Flughafensicherheit zu gehen war eine Schlampe. Wegen unserer Halsbänder mussten wir einzeln durchsucht werden. Hat uns der TSA-Agent gesagt, wir sollen sie rausholen? Wir haben gelacht. ?Wir können nicht? Seiner hat keine Demontage und ich habe den Schlüssel weggeworfen, der meinen aufgeschlossen hat. Mit uns müssen Sie anders umgehen. Wir unterziehen uns gerne einer Durchsuchung und sogar einer Leibesvisitation.
Gleich nachdem wir uns verlobt hatten, rief Sam seine Eltern an. Anfangs waren seine Eltern begeistert. Aber als ich ihnen sagte, dass ich 63 war (sie war 29), war der Empfang kalt. Warte, bis du von unserer Beziehung erfährst
Sie begrüßten uns direkt vor dem Gepäckraum und umarmten Samantha. Sein Vater sah nach mir und streckte seine Hand aus. Ich bin James Harris, Samanthas Vater.
Ich bin Sam Warner, Sams Verlobte? Als ich auf den Handschlag antwortete, antwortete ich. Miss Harris war weniger begeistert. Wir hatten beschlossen, unsere Beziehung nicht offenzulegen. So konnte sich jede Wut gegen mich richten. Als wir ihr Haus betraten, wurden uns getrennte Schlafzimmer gezeigt. Vater, Mutter, ich bin kein Kind. Sam und ich leben seit fast 18 Monaten zusammen und schlafen noch länger miteinander. Wir schlafen nicht in getrennten Räumen. Dies war ein toller Start für unseren Besuch.
Wir gingen ins Wohnzimmer, um uns zu unterhalten und zu reden. Natürlich saß ich zu Füßen meiner Herrin. ?Wäre es nicht bequemer auf einem der Sitze? fragte ihre Mutter.
?Nein, madam. Ich sitze immer zu Sams Füßen; das ist mein Platz
?Was meinen Sie? dein Platz??
Okay, hier kommt es? Ich dachte. Sam legte seine Hand auf meine Schulter, um anzuzeigen, dass er bei mir war. ?Wir haben eine Beziehung, die als Alternative betrachtet werden kann.? Ich bin Architekt und Baumeister. Ich habe ein großes Einkaufszentrum in der Nähe unserer Stadt mit über hundert Geschäften, vier großen Apartmentkomplexen und, ich weiß nicht, vielleicht einem Dutzend Einkaufszentren. Ich bin Millionen wert. Ich bin in meiner Arbeit äußerst kreativ; Deshalb bin ich so erfolgreich. ABER ich habe ein großes Problem mit der Kontrolle. Kann ich schlampig und nachlässig sein? Ich könnte verantwortungslos sein und es könnte so schlimm sein, dass es selbst weh tut. Ich brauche die Disziplin und Kontrolle von jemand anderem. Ich akzeptierte Sam als meine Herrin. Es gab mir die Kraft, mich selbst zu kontrollieren. Es war für uns beide nicht einfach. Ich habe zugestimmt, sein Sklave zu sein, im Austausch für seine Unterstützung. Beide Eltern schnappten laut nach Luft. Sam hat freie Hand über mich. Er kann mit mir und meinem Körper machen, was er will, wann immer er will.
Natürlich meinst du nichts? antwortete ihre Mutter.
Ja, genau das meine ich. Lassen Sie mich Ihnen von einem typischen Tag bei uns erzählen. Ich stehe früher auf als Sam. Ich mache Kaffee und bringe ihn ins Schlafzimmer. Normalerweise gehen wir auf die Toilette. Ich sah Sam wieder an; Er packte mich an der Schulter und schüttelte den Kopf. Wir haben dies ausführlich diskutiert und uns auf eine vollständige Offenlegung geeinigt. Ich fuhr fort, ? Wir steigen in die Dusche, wo er seine Blase auf mich entleert. Er tut dies, um mich an seine Autorität über mich zu erinnern. Wir duschen und waschen Ihren Körper. Ich trockne und ziehe sie an, und dann mache ich Frühstück für uns beide. Normalerweise bin ich während dieses Vorgangs nackt. Ich putze die Küche und serviere Sam normalerweise mit meinem Mund. Mehr Atemzüge. Dann geht Sam zur Arbeit und ich ziehe mich an. Sam möchte, dass ich zu Hause bin, nackt und kniend, wenn er um 5:30 Uhr zurückkommt. Ich ziehe ihm die Klamotten aus und bediene ihn erneut mit meiner Zunge. Bevor er fortfuhr, berührte Sam meine Schulter und flüsterte mir etwas ins Ohr. Oh? Sam hat mich kürzlich daran erinnert, dass wir das übersprungen und stattdessen buchstäblich Sex hatten. Dann, immer noch nackt, mache ich Abendessen? Normalerweise grille ich gerne im Garten und wir essen. Sam ist auch normalerweise nackt. Ich putzte die Küche und gesellte mich zu Sam ins Wohnzimmer, wo ich wie jetzt zu seinen Füßen saß. Er entscheidet, wann wir in Rente gehen. Wir haben oft Sex und schlafen wieder. An den Wochenenden will Sam, dass ich nackt bin, wenn er zu Hause ist. Er genießt es, auf meinen Körper zuzugreifen. Ich stand dort.
Das ist das Perverseste, was ich je gehört habe. Es widert mich an, dass Sie meine Tochter in einer so schmutzigen Lebensweise einsperren.
?Vati Du verstehst es offensichtlich nicht. Ich sitze auf einem Stuhl; Sam liegt mir zu Füßen. Ich bin der Anführer, Sam folgt meiner Führung. Du gibst Sam die Schuld für etwas, das ich angefangen habe, und all die perversen Aktivitäten, die wir gemacht haben, wurden auch von mir ausgeführt. Erst letzten Monat ließ ich mich von Sam Sam nennen oder jede Art von Sex initiieren. Ich würde ihn hart bestrafen, wenn er es versuchen würde.
Was kannst du tun? Er ist viel größer und stärker als du.
Dad, als Sam zustimmte, mein Sklave zu sein, stimmte er auch zu, mir die Disziplin abzunehmen. Ich habe einige schrecklich harte Dinge getan, um ihn zu disziplinieren, und er hat es jedes Mal akzeptiert. Er musste diszipliniert werden und ich gab es ihm. Wenn Sie wissen wollen, was ich tue, lassen Sie es mich Ihnen sagen. Ich hielt sie fest und schlug ihr mit einem Stock auf den nackten Hintern – einem etwa 30 cm langen Bambusstock. Glaub mir, es tut weh. Ich habe ihn auch ein paar Mal gerudert – einmal habe ich ihm wegen einer Reihe von Fehlverhalten vierzig Schläge versetzt. Ich ließ ihn auch einen Peniskäfig tragen, um seine sexuellen Triebe zu kontrollieren, und seine Hoden schlagen, wenn sein Unfug sexuell war. Ich habe das alles getan, weil ich ihn so sehr liebe? Er brauchte dies, um sich und sein Verhalten zu kontrollieren.
Lass mich das verstehen? Sam, hast du meine Tochter deine Eier schlagen lassen?
Ja, Sir, wir müssen uns an Regeln halten. Ich habe versucht, Sex mit ihm zu haben, obwohl ich es nicht durfte. Er hielt mich fest und schlug mich mit einer Peitsche. Zum letzten Mal, vielleicht zwanzig Mal. Es tat weh, aber ich habe es verdient, weil ich eine so ernste Regel gebrochen habe. Es hat mir gezeigt, dass ich darauf achten sollte, was ich tue. Es drehte mich um. Ich bin seit über einem Jahr nicht verurteilt worden. Ich weiß, das klingt komisch für dich, aber ich liebe Sam und bin so glücklich, ihn zu haben. Es gab mir eine Kraft, von der ich nicht wusste, dass ich sie hatte. Alles, was ich heute bin, verdanke ich Ihrer Tochter. Ich drehte mich um und Sam küsste mich, bevor er sprach.
Dad, Mom, wir hätten das alles vor dir verschweigen können, aber Sam hasst es zu lügen und schämt sich nicht für unsere Beziehung. Sind wir sehr glücklich zusammen? Ich war noch nie in meinem ganzen Leben so glücklich. Wir wollen, dass du uns akzeptierst, aber selbst wenn du es nicht tust, werde ich Sam heiraten. Das ist es Jetzt möchte ich über diese Halsbänder sprechen. Ich habe Sam seine gegeben, als ich seine Geliebte wurde. Das ist ein Sklavenhalsband. Sam hat mir das Gold und Diamanten geschenkt, als wir uns verlobt haben. Ist das auch ein Sklavenhalsband?Ich bin der Sklave seiner Liebe. Mine hat keine Verwendung für die Demontage außer Sägen. Sam hatte einige Schraubenschlüssel. Er hat es in die Kanalisation geworfen, als wir aus dem Juweliergeschäft kamen, also gibt es auch keine Möglichkeit, es rauszuholen. Sagt Ihnen das etwas über unser Engagement füreinander? Übrigens, ihre hat etwa zweihundert Dollar gekostet, meine hat 40.000 Dollar gekostet.
Es wurde spät und ich wusste, dass Sam hungrig war. Wir hatten seit dem Frühstück nichts mehr gegessen. Sam und ich möchten dich zum Abendessen ausführen. Es ist lange her, dass ich etwas gegessen habe und ich weiß, dass Sam am Verhungern ist? Ich höre seinen Magen knurren. Sam gab mir eine spielerische Ohrfeige, gefolgt von einem weiteren Kuss. ?Bitte wählen Sie einen schönen und teuren Ort.?
Das Auto war auf dem Weg zum Restaurant ruhig. Mr. Harris fragte mich: Sind Sie wirklich Millionen wert? Sie fragte.
Ja, Sir, je nach Marktlage sind es irgendwo zwischen achtzig und zweihundert, und vieles davon ist Sams Unterstützung für mich zu verdanken.
Das ist alles wirklich seltsam.
Ja, das ist er, aber er arbeitet für uns und ich habe nicht gescherzt, als ich sagte, dass ich Sam liebe. Er bedeutet mir alles.
Wenn Sie das ganze Geld wert sind, gehe ich davon aus, dass Sie eine Ehe eingehen werden.
Sam und ich hatten nie darüber gesprochen, also war er ein wenig überrascht, als ich antwortete: ? Nein, es gibt keinen Ehevertrag. Ich habe ihm mein Leben anvertraut; Geld ist nirgendwo so wichtig. Sam hatte die Möglichkeit, so viel auszugeben, wie er wollte, seit wir zusammen sind. Stattdessen arbeitete er weiter für sein Geld. Ich habe ihn testamentarisch bereits zu meinem Haupterben eingesetzt und auch Kreditkarten für ihn bestellt. Ich griff in meine Tasche, nahm zwei Karten heraus und gab sie Sam. Diese sind gestern in meinem Büro angekommen. In all dem Trubel auf der Reise habe ich vergessen, sie dir zu geben. Du kannst mich bestrafen, wenn wir nach Hause kommen.
Ms. Harris war entsetzt: Wirst du sie dafür bestrafen, dass sie vergessen hat, dir diese Karten zu geben?
Ich muss darüber nachdenken. Ich wusste nicht, dass sie kommen, also habe ich sie nicht erwartet. Trotzdem sollte er etwas tun und tat es nicht?
Was würdest du für so etwas tun? Sehr klein. Es sieht albern aus.
Wenn ich mich entscheide, ihn zu bestrafen, werde ich ihn wahrscheinlich dazu bringen, fünf Tage lang den Peniskäfig zu tragen. Kein Sex während dieser Zeit?Kein Sex für ihn, er muss sich trotzdem um mich kümmern. Seine Familie nickte, bis ich sprach.
Wir haben Regeln. Ich habe jemanden beleidigt, ich muss bestraft werden. Ich war diesbezüglich immer ehrlich zu Sam.
Kapitel 4
Der Rest des Besuchs war bestenfalls angespannt, aber am Flughafen umarmten sie Sam und küssten ihn, und Mr. Harris schüttelte mir die Hand, als wir gingen. Miss Harris konnte mich nicht einmal ansehen.
Hat meine Herrin mich bestraft? fünf Tage in einem Hahnkäfig – fünf Tage, an denen ich ihm diente, ohne etwas dafür zu bekommen. Meine Eier schmerzten, als ich entlassen wurde. Es war fast die Qual wert, das zu bekommen, was Sam für mich hatte, als ich entlassen wurde. Er fing an, mich auf dem Küchentisch, nach dem Abendessen auf dem Boden und nachts zweimal im Bett zu schlagen.
Wir sind zurück in unserer Routine. Mir ging es gut – keine Bestrafung. Wir hatten die Woche bis Freitag, als Sam sagte, dass wir ausgehen würden. Sein Freund hatte eine andere Party. ?Frau? Ich bat, bitte?
Keine Sorge Sam, ich zwinge dich zu nichts und du ziehst dich aus. Könnten Sie bitte noch etwas Chardonnay haben und sicherstellen, dass Sie autark sind? Ich bin nach dem Essen gefahren. Als wir aus dem Auto stiegen, nahm er die Leine ab. Ich blieb stehen, damit er ihn an mich fesseln konnte. Hier ist Sam, du nimmst heute Abend das andere Ende.
Dann habe ich verstanden, was zu tun ist. Bitte? Bitte Ma’am, nicht Bitte nicht.
Nun, Sam, ich habe meine Entscheidung getroffen. Das schulde ich dir.
Ma’am, Sie schulden mir nichts. Ich schulde dir. Bitte legen Sie mir die Leine an. Ich werde Frauen dienen. Für Männer mache ich notfalls auch hundert, aber bitte tu das nicht.
Knie nieder, Sam Genau hier vor mir. Ich fiel resigniert vor ihm nieder, den Kopf vor Scham gesenkt. Sam, ich will dich nicht für etwas bestrafen, das ich getan habe. Du wirst bei allem mitspielen, was ich tue. Verstehst du??
Ja, gnädige Frau. Als ich ihn ansah, flossen Tränen aus meinen Augen.
Oh, Sam, du bist so süß. Kein Wunder, dass ich dich so sehr liebe. Hier, nimm dieses Kleenex und wische dir die Augen ab. Ich mache das und das war’s. Bitte aufstehen, die Leine nehmen und den Wein bringen. Show Time? Meine Frau führte mich ins Wohnzimmer. Es wurde viel gejubelt und gepfiffen, bis ich sah, dass ich die Leine hielt. Letztes Mal saß ich auf dem Stuhl, auf dem Sam saß. Er trat in die Mitte des Raumes. Als wir das letzte Mal hier waren, habe ich den schrecklichen Fehler gemacht, meinen Sklaven zu demütigen, indem ich ihn alle bedienen ließ und ihn während der gesamten Party nackt sitzen ließ. Ich entschuldigte mich und bezahlte für meinen Fehler. Wenn Sie nach einer Show suchen, werden Sie eine bekommen. Es tut mir leid, wenn Sie aussteigen wollen.
Er ging zu mir, wo ich mich auszog, und zog seine Schuhe aus. Dann fanden ihre Bluse und ihr BH ihren Weg in den Stapel. Er zog seine Caprihosen und sein Höschen aus. Nackt kroch er durch den Raum zu meinen Füßen. Er griff hinüber und knöpfte meinen Gürtel und meine Hose auf. Ich hob meine Hüften, um ihr beim Heben zu helfen. Er beugte sich vor und küsste meinen Schwanz. Ich versuchte, keine Erektion zu bekommen, aber der nackte Körper meiner Lady tat dies fast immer bei mir. Er sah mich an und zwinkerte, als er meinen Helm leckte. Ich hasste es – meine Dame demütigte sich absichtlich, aber ich war hilflos. Wird mir befohlen zu kooperieren? Ich hatte keine andere Wahl. Meine Herrin leckte um meinen Helm herum und die empfindliche Unterseite meines Schwanzes. Ich konnte mir nicht helfen. Ich fing an zu stöhnen: Oh, Ma’am? Ma’am. Da hat er mich gewürgt. Ich blickte auf und sah, wie seine Freunde hereinkamen, ihre Augen weit öffneten und genauer hinsahen. Ich war mir sicher, dass es mich aussaugen und austrocknen würde, aber plötzlich hörte es auf? Er stand auf, drehte sich um und knallte mit seiner warmen Vorderseite auf meinen Schwanz. Er schwang und quietschte meinen Schwanz in seinem Tunnel. Ihre Fotze war aus reiner Seide, aber ich war taub? Das war das einzige Mal, dass ich es hasste, meine Herrin zu ficken. Leider hat mich mein Körper mal wieder verraten. Mein Kopf neigte sich zur Seite. Ich war begeistert, aber entgegen meiner Anweisung musste ich mich um meine Herrin kümmern. Es war mir egal, ob er mich bestraft. Er könnte hundertmal auf meine Eier schlagen, wenn er wollte? Es wäre leer
Ich griff um ihren wunderschönen Körper herum und fand sofort ihre Klitoris. Ich zog die Kapuze mit der linken Hand zurück und rieb sie mit der rechten. Meine Herrin wandte mir den Rücken zu, um mich zu befragen. Habe ich dir die Worte in den Mund gelegt?Bestrafe mich, wenn du willst, aber du wirst abspritzen.? Er warf mir einen Kuss zu und zerquetschte mich weiter. Ich war nah dran, also warnte ich ihn: ‚Oh Herrin, ich bin nah dran? und ich erhöhte die Geschwindigkeit auf ihrer Klitoris. Er bog seinen Rücken, als sein Orgasmus begann; Ich fühlte, wie sich meine Eier zusammenzogen. Wir kamen zur gleichen Zeit herein, als ich meinen Schwanz auf ihn zutrieb. Es zitterte so stark, dass ich Angst hatte, es würde herunterfallen. Ich packte sie an der Taille und zog sie zu mir. Ich hielt sie ein paar Minuten lang fest und küsste ihr Gesicht und ihren Hals. Sobald er wieder zu Bewusstsein kam, drehte er sich um, packte meinen Kopf mit beiden Händen und küsste mich leidenschaftlich. Das Publikum war sprachlos. Meine Dame brach den Kuss. Ich habe noch eine Sache zu erledigen. Er stand auf, drehte sich um und nahm meinen Schwanz in seinen Mund.
Kann ich Sie aufräumen, Ma’am? Warum nicht? er sah aus wie. Sie stand wieder auf, packte ihre Hüften und drehte sie um, legte ihre schleimige, mit Sperma beladene Muschi in meinen Mund. Ich tauchte eifrig ab, lutschte, leckte jeden Samen oder Saft, den ich finden konnte. Er 69?d und entfernte die Überreste meines Schwanzes. Hatte ich einen anderen Grund? Ich würde es wieder leeren. Ich habe ihren empfindlichen Kitzler angegriffen, ich habe sie verrückt gemacht. Es kam, als ich zwischen meinen Zähnen saugte und nagte. Endlich ist es bei mir abgestürzt. Ich hob es leicht an und positionierte es neu, um auf meinem Schoß zu sitzen.
?Du hast betrogen? Sie flüsterte.
?Ich weiss. Bestrafe mich, wenn wir nach Hause kommen. Ich habe es verdient, weil ich dir nicht gehorchte. Seine Antwort war, mich in den Kuss meines Lebens zu locken. Als wir aufhörten uns zu küssen, sagte ich ihm, wie sehr ich ihn liebte. Er saß die ganze Nacht nackt zu meinen Füßen.
Als wir nach Hause kamen, duschten wir und gingen ins Bett. Ich schulde dir eine Strafe, richtig?
Ja, Madam, es tut mir leid, aber ich konnte Sie die ganze Arbeit nicht machen lassen, bevor es leer ist. Ist es nicht fair? Er griff in seine Schublade und zog den Hahnkäfig heraus. gab es mir? Ich wusste, was zu tun ist. Ich habe es getragen und verschlossen. Er stand auf, verließ das Zimmer und kam mit Krawatten und Peitsche zurück. Ich wehrte mich nicht und ich wusste, dass es falsch war. Ich streckte meine Arme aus, um mich zu schützen. In nur wenigen Minuten war ich wieder hilflos und seiner Gnade ausgeliefert.
Ich habe dir gesagt, du sollst dich nicht einmischen, oder?
»Ja, Ma’am, ich habe einen Fehler gemacht. Bitte bestrafe mich. Ich verdiene es.?
Du weißt es sicher, und jetzt, wo ich dich völlig hilflos zurückgelassen habe, werde ich es dir überlassen. Er rieb das Lederende der Gerte an meinen Eiern. Ich schloss meine Augen in Erwartung, was als nächstes passieren würde, also war ich überrascht, als er den Käfig aufschloss und entfernte.
?Frau??
Es fällt mir schwer, dich dafür zu bestrafen, dass du mir so tolle Orgasmen beschert hast. Hast du diese Leute gesehen? Sie waren so eifersüchtig. Jede dieser Frauen wünschte sich wegen dem, was Sie getan haben, sie wären an meiner Stelle. Aber jetzt bin ich quitt. Du bist verzweifelt und ich werde, wenn nötig, die ganze Nacht bei dir sein. Er ließ den Ausschnitt leicht an meinen Eiern hoch und auf die andere Seite laufen. Er wiederholte das vielleicht zwanzigmal und benutzte dann seine Zunge. Mein Schwanz fühlte sich an, als würde er explodieren und meine Eier waren schlimmer. Ich wollte unbedingt ejakulieren? genau das, was Sie wollen.
Ma’am, Herrin, ich muss abspritzen? Oh Gott, ich muss abspritzen.
Nein Schatz? Wer entscheidet, ob es Sperma ist oder nicht?
Sie können es tun, Ma’am. Gott, gnädige Frau. Er brauchte fast eine Stunde, um sich darüber lustig zu machen; machte mich verrückt. Ich hielt es nicht mehr aus. Da setzte er sich auf meinen Schwanz.
Ist es besser so, meine Liebe? Du musst nicht antworten; Ich weiß, dass er es ist. Du willst abspritzen und wirst immer wieder abspritzen, bis deine Eier komplett leer sind. Fick mich jetzt Ich trieb meine Hüften und meinen Schwanz nach oben. Ich rieb immer und immer wieder an ihm, aber als ich bereit war zu ejakulieren, zog er, also bekam ich meinen ganzen Körper. Er brachte seine Hände zu meinem Mund und ließ mich sie reinigen. Ich fing an, jeden Tropfen davon zu trinken. Er ließ mich ungefähr eine halbe Stunde ruhen, als er wieder anfing, über mich zu kommen. Ich hatte keine Ahnung, wie oft ich das machen könnte, nachdem ich 63 war, aber meine Herrin hat mich geduldig dreimal in weniger als fünf Stunden gemolken, mehr, wenn man den Orgasmus hinzurechnet, den sie mir auf der Party beschert hat. Als er mich am nächsten Morgen um sechs endlich entließ, war ich völlig erschöpft. Er kletterte auf das Bett, sein Körper drückte sich gegen meinen, als wir endlich einschliefen.
Kapitel 5
Wir haben unsere Hochzeit geplant und eine Einladung an seine Familie geschickt? Wir bekamen keine Antwort von ihnen, bis ihre Mutter vor fünf Tagen anrief. Ich ging ans Telefon. Er sagte, er würde kommen, wenn ich ihm ein Flugticket schicke. Ich habe es sogar noch besser gemacht, indem ich einen Jet für ihn gechartert habe. Ich bat sie, bei uns zu bleiben, und versprach, immer angezogen zu sein. ?Verdammt? Er antwortete.
Als wir uns mit dem Minister trafen, fragte er, ob wir diese Halsketten tragen würden.
Tut mir leid, Vater, sie sind nicht zusammen. Wir kleben ein Leben lang zusammen. Er zuckte mit den Schultern und räumte ein, dass man, wie ich vermutete, verdient, wenn man jedes Jahr mehr als 100.000 Dollar an die Kirche spendet.
Es war eine schöne und kurze Zeremonie – fünfzehn Minuten und wir waren offiziell verheiratet. Es ist keine Überraschung, dass Samantha Harris eine wunderschöne Braut ist. Ihr Kleid brachte ihren Körper perfekt zur Geltung. War der Empfang großartig? offene Bar, High-End-Liköre, Filet Mignon, Hummer und eine Vielzahl anderer erstklassiger Meeresfrüchte sowie eine Gruppe von zehn Personen. Wir hatten 300 Gäste.
Als es vorbei war, fuhren wir in der Limousine nach Hause – das frisch verheiratete Paar und ihre Mutter. ?Ich fühle mich wie ein drittes Rad? sagte uns. Wir haben gelacht. Mama, wir haben so viel Sex, dass es nicht schaden würde, ein bisschen zu warten. Wir freuen uns beide, dass Sie kommen konnten. freut mich besonders.
Samantha, du hast Sam nicht wirklich für diese Kreditkartensache bestraft, oder?
Ja, das habe ich, Mama. Fünf Tage im Hahnkäfig. Wenn Sie es noch nie gesehen haben, es sitzt über seinem Penis und Hodensack und ist an einem Stahlrohr befestigt, das seinen Penis umgibt. Er kann urinieren, bekommt aber keine Erektion oder berührt seinen Penis. Sam liebt es, es zu tragen, oder?
Sam hat mir versprochen, dass er sich nicht ausziehen würde, aber das würde ich wirklich gerne sehen. Vielleicht besorge ich eine für deinen Dad. Es war einmal?.? Sam sah mich an und ich gab auf. Als wir nach Hause kamen, zog Sam sich um, während ich mich auszog. Er brachte den Hahnkäfig und die Ringe ins Wohnzimmer, um es seiner Mutter zu zeigen, und bat mich dann, es ihm zu zeigen. Ich lief nackt, zeigte ihm die beiden Teile, schob meinen Schwanz und meine Eier in den Ring, ölte meinen Schwanz ein und steckte ihn in den Käfig. Ich verriegelte die beiden Teile an Ort und Stelle. Es ist wichtig, den kleinsten Ring zu verwenden, der die Zirkulation nicht unterbricht. Das hält alles an Ort und Stelle.
Mrs. Harris war ziemlich involviert. ?Kann ich es anfassen??
?Warum,? Ich antwortete, er überprüfte sorgfältig den Ring und den Käfig und fragte, ob es beim Anziehen weh tun würde. Er untersuchte meine Eier. Hast du das getragen, als Samantha deine Eier getroffen hat? Wie kann ich sehen, dass sie ein gutes Ziel sind?Es ist schwer, sie in dieser Position zu übersehen.?
?Ja sag es mir.? Ich ging raus und zog mich an. Eine Stunde später kam die Limousine, um Miss Harris für ihren Heimflug abzuholen. Sie und Sam unterhielten sich intensiv, als die Limousine ankam. Wir umarmten uns und verabschiedeten uns.
Nun, mein Vater macht eine schwierige Zeit durch. Sieht aus, als würde er mit den Mädchen in seiner Sonntagsschulklasse fremdgehen. Mama stellt ihm ein Ultimatum: Hol dir einen Cock Cage oder lass dich scheiden, geh ins Gefängnis und werde als Sexualstraftäter gebrandmarkt. Er bekommt den Käfig. Ich habe gerade zwei Bestellungen online aufgegeben.
?Zwei??
Ja, einen für meinen Vater und einen für dich in Acryl. Es wird zu unserem Hotel geliefert. Sie können es durch die Flughafensicherheit einstecken. Wir gehen nicht für einen Monat, es sei denn, ich habe einige Disziplinierungswerkzeuge. Ich liebe dich, aber ich werde dich nicht außer Kontrolle geraten lassen. Wenn Sie sich schlecht benehmen oder sogar die Frauen am Strand anstarren, werden Sie dabei sein?
Mit gesenktem Kopf kniete ich vor ihm. Ja, Ma’am, ich liebe dich. Ich würde alles für dich tun.?
Gut, denn ich möchte ein Kind haben – vielleicht ein paar. Was denkst du?
Ma’am, ich liebe dich. Ich würde alles für dich tun. Sollen wir die Pillen die Toilette hinunterspülen? Bitte?
Meine Herrin gab mir einen riesigen Kuss, bevor sie mich in ihr Schlafzimmer brachte. Ich schätze, wir sollten üben, oder?
Weiter: Mr. Harris stuft herab

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert