Tamilische Schauspielerin Pooja Beim Ficken

0 Aufrufe
0%


Futas wilde Leidenschaft
Kapitel achtzehn: Futa spioniert die Zwillinge aus
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2019
PS: Danke an FallenAngelX00 für die Beta fürs Lesen
Allie nahm ihren Laptop heraus und legte ihn auf mein Bett. Sie trug einen Rock, aber ich wusste, dass sie keine Unterwäsche trug. Ihre nackte Möse blitzte mich an, als sie vor mir die Treppe hinauf rannte, um mein Schlafzimmer zu erreichen.
Ich glitt mit meiner Hand unter meinen Rock und zog mein Höschen aus. Futa, mein Schwanz stöhnte vor Erleichterung. Sogar dieses breitere Höschen, das für Transfrauen entworfen wurde, die sich keiner Operation zur Geschlechtsumwandlung unterzogen haben, um ihren Penis zu entfernen, reichte einem Futanari nicht aus. Wir hingen einfach. Ungefähr fünfzehn von uns auf der Welt. Wir hatten also kaum eine Chance, Kleidung zu bekommen, die zu unseren großen Schwänzen passt.
Es bedeckte die Vorderseite meines Rocks. Ich nahm diese heraus und ließ meinen blassen Schaft abfallen. Allie war damit beschäftigt, mit dem Touchpad auf ihrem Laptop zu navigieren. Ich glitt hinter ihr ins Bett, mein Schwanz steckte seine Nase in ihren Schenkel. Sie blickte über ihre Schulter und schlug mir fast ins Gesicht, als ihr erdbeerblonder Zopf um ihren Kopf wirbelte.
Mmm, ich brauche diesen Schwanz in mir? stöhnte sie, ihre blauen Augen leuchteten.
Mein Schwanz war nur in dir? Ich wies darauf. Wir waren gerade von unserer Inzest-Übungssitzung mit meiner Freundin Pita und ihrer heißen Mutter nach Hause gekommen. Wir vier hatten in jeder Hinsicht Sex und genossen einander sehr.
Aber das war vor ungefähr fünfzehn Minuten? sagte. Zu lange für mich, um ohne dich in mir zu gehen?
An unserer Uni geht man jeden Tag länger.
?Und es ist nur Folter? stöhnte. Weißt du nicht, wie sehr ich leide, weil ich deinen Futa-Schwanz nicht habe?
?Es tut uns leid,? sagte ich und schob meinen Schwanz ihre Hüfte hinauf. Ich werde das jetzt beheben.
Allie stieß einen theatralischen Seufzer aus. ?Du bist der beste. Ich liebe dich, Jenny.?
Und ich liebe meine süße, süße, dreiste Schwester? Ich schnurrte.
Er kicherte und widersprach keinem dieser Adjektive.
Mein Schwanz erreichte ihre Muschi. Ich steckte meine Nase in seine Fotze und genoss das Gefühl des spärlichen achtzehn Jahre alten Busches, der seine enge List bedeckte. Er schaltete das Spionageprogramm ein, mit dem sich unsere Zwillingsschwestern mit ihren Laptops verbinden.
Ich konnte kaum fassen, was passieren würde. Also schob ich meinen Futa-Schwanz in Allies Muschi.
Er war kurzatmig und zitterte. Er drückte seine Vorderseite gegen mich, als mein Futa-Schwanz ihm immer tiefer in die Fotze glitt. Seine wundervolle Möse massierte mich. Das Vergnügen floss meinen Schwanz in ihrem Griff hinunter. Die Hitze kräuselte sich dort und spülte dann in wunderbaren Wellen über meinen Körper.
Ich umarmte meine kleine Schwester fest, als ich ihre Muschi marinierte. Ich genoss den inzestuösen Griff ihres seidigen, warmen Körpers um mich herum. Er stöhnte und zappelte in meinen Armen und rieb seinen Rücken an meinen Brüsten. Meine Brustwarzen schlugen gegen meinen BH.
Okay, mal sehen, ob die Zwillinge sich auf magische Weise schlecht benehmen? sagte.
Er schaltete die Webcams ein. Wir hatten zwei verschiedene Feeds. Eine war eine Nahaufnahme einer unserer älteren Schwestern, Tara, die aussah, als würde sie ihren Laptop benutzen. Er starrte auf den Bildschirm, seine grünen Augen arbeiteten fleißig. Sie hatte Iris in der gleichen Farbe wie ich, aber statt meiner feurigen Locken hatte unsere Mutter blonde Haare. Allie war zwischen mir und den Zwillingen. Die andere Kamera zeigte Sara? Ich konnte an der Art, wie sie ihre Haare scheitelten, erkennen, dass Sara immer rechts war. Sie waren die gleichen, solange man sie nicht wirklich kannte. Dann konnte man die kleinen Unterschiede in ihrer Gesichtsstruktur und die kleinen Schönheitsfehler auf ihrer Haut sehen.
Während sie nackt war, war es natürlich einfacher, sie voneinander zu unterscheiden, da sie Taras Kitzler und beide Brustwarzen von Sara durchbohrt hatte.
Siehst du, sie tun nichts? Allie seufzte. Unsere älteren Schwestern sind so langweilig. Konnten sie immer heiße Zwillinge bekommen?
Und eine gewisse, verwöhnte kleine Schwester in ihr Bett einzuladen? , fragte ich und zog mein Werkzeug zurück.
?Ja? rief Allie.
?Shhh? Ich sagte. Wir sollten es leiser halten.
?Richtig richtig.? Allie schob ihre Fotze um meinen sich zurückziehenden Schwanz und sandte ihr einen Lustblitz zu. Kannst du diese beiden Keuschen nicht herausfinden lassen, was wir anderen tun? Sie werden alles ruinieren. Ah, ich kann nicht glauben, dass wir vier aus derselben Fotze kamen?
Und was ist das für eine leckere Katze? Ich erinnere mich an das letzte Mal, als wir Sex mit unserer Mutter hatten, sagte ich.
?HI-huh,? Allie jammerte. Wenn die Zwillinge nicht zu Hause wären, könnten wir mit meiner Mutter Spaß haben. Sie sind am Samstag besser nicht da, um Miss Asis‘ Besuch zu ruinieren.
Pita und ihre Mutter würden am Samstag ankommen, hoffentlich um meine Mutter an dem Spaß teilhaben zu lassen.
Während die Zwillinge mit ihren Hausaufgaben beschäftigt sind, schiebe ich meine Hände unter Allies Shirt. Meine Finger glitten den Bauch meiner Schwester hinunter, um ihre Brüste zu erreichen. Ich drückte ihre kleinen Titten und knetete sie, während sie ihre Muschi genoss. Er drückte seine Muschi um mich herum.
Er wimmerte, wackelte mit seinen Hüften und kräuselte seine saftige Schlauheit um meinen Schwanz. Ich liebte meine Schwester. Ich war auch gerne mit meiner Schwester zusammen. Meine Fotze trank ihre Muschi und erzeugte Vergnügen. Ich zitterte und wartete darauf, dass der Spaß begann.
Tara lehnte sich von ihrem Laptop zurück und warf ihre Arme über ihre Schultern. Ihre großen Brüste enthüllten das Tanktop, das sie trug. ?Ich brauche eine Pause?
?Ja, ich auch,? sagte Sarah. Mein Kopf fing an zu schmerzen.
Glaubst du, wir haben Zeit vor dem Abendessen?
Zu Hause, Tara.
Allie wurde wiederbelebt. Er drückte seine Muschi um mich herum. Warum kümmert es sie, ob wir zu Hause sind?
Dieser kleine Zwerg beobachtet uns nicht mehr. Er muss es leid sein, uns auszuspionieren.
?Sie wissen?? Allie schnappte nach Luft. Warte, heißt das…?
Gut, aber wir müssen leise sein, sagte Sarah. Mmm, neunundsechzig?
Ich kann dich essen und gleichzeitig ejakulieren? sagte Tara und zog ihr Tanktop aus. Ihre Brüste schwankten in ihrem schwarzen BH. Dann hakte er es aus. Ihre großen Brüste wurden direkt vor der Kamera enthüllt, mit goldenen Nippelringen zur Schau.
?Verdammte Scheiße? Allie schnappte nach Luft. ?Ich wusste Ich wusste, dass sie auf Twinsest waren Ich habe es dir gesagt, Jenny Ich habe dir doch gesagt, dass sie mehr tun, als nur in ihrem Zimmer zu lernen?
Ja hast du? Ich stöhne und drücke stärker, als Tara aufsteht und zu Sara geht. Webcams nahmen sie aus zwei verschiedenen Richtungen auf. Sie waren beide oben ohne, als sie sich vor Hunger küssten.
Ich wusste, dass sie seit der heutigen Mittagspause ein Liebespaar waren. Beim geheimen Lesbenclub-Treffen im Dekanat erfuhr ich, dass Tara und Sara von niemand geringerem als dem Präsidenten unserer Universität zum lesbischen Inzest verführt wurden.
Tara und Sara waren genau wie ich: Sie hatten Angst, dass die Familie sie ekelhaft finden würde, weil sie Inzest begangen hätten. Sie haben sich heute mitten in der Orgie entblößt und gehofft, ich wäre zu erregt, um mich darum zu kümmern.
Sie wussten nicht, dass ich die ganze Woche mit Allie und meiner Mutter geschlafen habe.
?Es ist heiß? Allie stöhnte, als sie sich küssten, ihre Fotze drückte sich um mich. Wir werden viel Spaß mit ihnen haben, bevor wir bekannt geben, dass wir teilnehmen wollen.
Mmm, ja, es macht Spaß, sich über eine Schwester lustig zu machen? sagte ich und rollte ihre Brustwarzen zwischen meinen Fingern.
?Ja?
Allie wand sich, als ich ihre Muschi wegpumpte. Ich habe ihn hart und schnell geschubst. Ich genoss es, wie er seinen Griff um meinen Schwanz drückte. Er massierte mich mit seinem seidigen Griff und schickte so viel Glück zu meiner geilen. Die Lust wuchs und wuchs in meiner Möse und floss meine Klitoris hinunter.
Die Zwillinge schoben einander die Röcke herunter, als sie sich hungrig küssten. Sie trugen passende schwarze und Spitzenhöschen, die ihre Ärsche umarmten. Beide gruben ihre Hände in die Unterwäsche des anderen und umfassten ihre Wangen. Sie stöhnten, als sie sich küssten, einander umklammerten und kneten.
?So heiß? stöhnte Allie. Mmm, Jenny, wir haben sie.
?Ja, tun wir,? Ich bellte.
Ich genoss jeden Schlag in die Muschi meiner kleinen Schwester. Seine Erregung schickte mir eine teuflische Erregung. Die Zwillinge wurden zum Bett gezerrt und fuhren fort, sich mit ihren Händen im Höschen des anderen zu küssen. Sie erreichten das Bett und brachen den Kuss ab. Sie riss ihr Höschen herunter und küsste ihn erneut.
Allie hielt den Atem an und drückte ihre Fotze um meinen Futa-Schwanz. ?Hat Sara eine gepiercte Klitoris? Ich dachte, ich hätte etwas gesehen?
?Keine Ahnung,? Ich habe gelogen, ich habe gegen den Ast meiner kleinen Schwester gestoßen. Ich pumpte ihn hart und schnell und genoss es, um Zupacken zu pflügen. Aber es ist definitiv sexy. Mmm, wollen sie das?
Sara erreichte den Tiefpunkt. Taras Brüste wackelten, ihre Nippelpiercings leuchteten hell in den Mund ihres Zwillings. Es landete in Saras Mund. Ihr blondes Haar fiel Tara ins Gesicht, als Sara zum Ficken ging.
Zwillinge neunundsechzig.
Allie stöhnte.
Ich drückte stärker.
Ich werde leidenschaftlich in die Fotze meiner jüngeren Schwester gepumpt, während ich zusehe, wie unsere älteren Schwestern miteinander kuscheln. Sie haben sich gegenseitig geschlemmt. Sie leckten, leckten und aßen sich gegenseitig mit großer Leidenschaft. Es war so sexy anzusehen.
Machte meinen Schwanz sehr hart. Ich wurde von meinem kleinen Bruder erwischt. Ich schlug ihn hart und schnell, als Tara und Sara vor Leidenschaft stöhnten und ihre Begeisterung blechern über die billigen Lautsprecher des Laptops drang. Sie leckten mit Begeisterung.
?So heiß? Allie schnappte nach Luft. Sie haben das oft gemacht. Inzest ist in der Familie weit verbreitet Wir sind alle so geile Perverslinge?
?Ja? Ich hielt den Atem an und drückte meine Brustwarzen. ?Und eine gewisse dreiste Schwester ist das Schlimmste?
?Ja Ja Ja?
Ich flippte um den Schwanz meines Mädchens in ihrer Muschi aus. Ich schauderte bei der Intensität seines Orgasmus. Ihr Fleisch zitterte und sie wand sich vor Begeisterung um meine Klitoris. Es war ein wilder Nervenkitzel zu genießen. Eine böse und wilde Leidenschaft. Ich habe es getrunken. Ich liebte jeden Moment, in dem ihre Fotze wild um meinen Schaft herumspielte.
Er lutschte meine Muschi. Es machte mich verrückt. Als ich zusah, wie die Zwillinge sich gegenseitig aßen, geriet ich in seine Falle. Saras Hände griffen nach Taras Pobacken und hielten sie fest. Finger gruben sich in Taras Spalte.
Ja, ja, Sara, mach schon zischte Allie. Finger Taras Arschloch.
Das Land war betroffen.
?Ihr bösen Hündinnen? Allie stöhnte und lehnte sich mehr in meine Arme, ihre Katze saugte an meinem Mädchenschwanz und stürzte sich in ihr himmlisches Gerangel.
Ich stöhnte in der wilden Aufregung ihrer Katze, die um mich herum flatterte. Diese warme Umarmung zog sich mit solch warmer Intensität um meinen Mädchenboden. Ich stöhnte, mein Körper zitterte vor wilder Erheiterung. Ich schnappte nach Luft und konnte nicht anders, als mich zu ihm zu drängen.
Ich bin explodiert.
Ich zitterte und sprang auf das Bett, hielt Allie fest, während ich ihre Fotze mit meinem Sperma pumpte. Die Muschi meiner kleinen Schwester ist wegen meines Schwanzes noch verrückter geworden. Er zuckte und wand sich. Er hat mich mit seinem seidigen Handschuh gemolken. Fruchtsäfte sprudelten aus mir heraus. Dieses unglaubliche Vergnügen ließ mich anschwellen.
Es war toll.
?Jenny? Allie stöhnte und hüpfte in meinen Armen. Ach Jenny Jenny?
Wir waren nicht still, aber es spielte keine Rolle mehr.
?Ja Ja Ja? Ich war außer Atem. Oh mein Gott, es ist so heiß. Das ist so lecker. Mmm, ich habe zu stark ejakuliert.?
?Ich bin sicher, du bist? Allie schauderte. Ich weiß, dass du es bist Ich fühle?
Heiße und wilde Spermastöße kamen aus meinem Schwanz. Ich stöhnte, das Vergnügen schrie in mir. Sterne explodierten in meinem Blickfeld. Ich stöhnte und stöhnte und liebte jede Minute dieser köstlichen Ekstase, die in mir schrie.
Ich erreichte den Gipfel meines Vergnügens und war außer Atem. Eine kurze Welle der Dunkelheit eroberte meinen Gesichtsausdruck. Als es gereinigt war, aßen sich die Zwillinge immer noch gegenseitig, während Allies Katze mein letztes Sperma aus meinem Schwanz presste.
?Ich wusste es einfach? Allie stöhnte. Nicht wahr, Jenny? Ich sagte, sie seien ein Liebespaar.
Ja hast du? sagte ich und streichelte seinen Arm.
Oh, werden wir uns beim Abendessen über sie lustig machen? Allie schnurrte. Er leckte sich über die Lippen. Sie wissen nicht, dass du mich mit meiner Mutter gefickt hast. Ich werde sie dazu bringen, sich zu winden, weil sie mir das verheimlicht haben.
Ich versuchte mein Lächeln zu verbergen. Glücklicherweise war Allies Blick auf den Bildschirm gerichtet.
Die Zwillinge stöhnten lauter und lauter. Es war klar, dass die Höhepunkte näher rückten. Sie wanden sich beide, ihre großen Brüste rieben am Bauch des anderen. Sie stöhnten und keuchten. Dann sind sie umgekippt.
Ihre stöhnenden Orgasmen durch billige Lautsprecher wurden zu einem fast schrillen Feedback. Das Paar war im Himmel. Sie leckten den ganzen köstlichen Muschisaft. Nach den letzten fünf Tagen des Fickens kann ich sagen, dass meine Schwestern alle leckere Fotzen haben.
Kein Wunder, denn das meiner Mutter war göttlich.
Tara entfernte sich von Sara. Das Paar drehte sich um. Sie gaben sich hungrige Küsse. Sie liebten sich so wie Allie und ich. Ich lächelte die größte zur Schau gestellte Liebe an. Ihre heimliche Liebe fällt uns ins Auge.
?Sie sind so süss zusammen,? sagte. Genau wie ich und du.
?HI-huh,? Ich sagte. Ich wollte meine Beziehung zu Allie mit der Welt teilen, aber es gab mehr Leute, mit denen ich reden konnte. Allies ungezogene Freundin Kathy Greene war im Lesbenclub, ebenso wie meine Freundin Briana, Dean Washington und ein paar andere Professoren, die ich nicht sehr gut kannte.
Tara, Sara und ich waren uns alle einig, Liebe zu machen. Allie wäre ein Kinderspiel. Kathy hätte gerne einen Dreier mit uns, und dann würden wir Kathys Mutter, meine Professorin, Miss Greene, zu unserem Spaß verführen. Sie hat gerade ein Baby bekommen und ihre Muttermilch schmeckt super.
?Abendessen? Meine Mutter rief von unten an. Kommt schon Mädels, kommt her und esst. Dann können Sie Ihre Ausbildung wieder aufnehmen.
Oh, okay, wir werden lernen sagte Allie und beobachtete, wie Tara und Sara versuchten, ihre Kleider zu bekommen. Mmm, der Zwilling lernt heute Abend
Ich kicherte.
Sie wackelt mit meinem Schwanz und springt von meinem Bett, ohne sich die Mühe zu machen, mehr zu tun, als ihren Rock nach unten zu schieben und ihr Tanktop zu glätten. Als Allie ihr Ohr an die Tür drückte, schnappte ich mir mein abgelegtes Höschen und zog es an. Dann stürzte er in die Halle.
Oh, hey, wie läuft das Lernen? Sie fragte.
?Gut gut,? sagte einer der Zwillinge. Ich konnte es nicht an ihren Stimmen erkennen.
Großartig, großartig, was liest du? Biologie??
?Geschichte,? Der andere Zwilling, oder vielleicht derselbe, antwortete reibungslos.
Oh ja, was? Freiheit der Frau? Untersuchen, wie wir frei werden, zu wählen und Eigentum zu besitzen, Jobs zu haben und Lesben zu sein?
?Lesben?? fragte einer der Zwillinge. Du bist komisch, Allie. Du weißt das??
Sicher, natürlich bin ich komisch, sagte Allie. Sie und Tara sind also immer in Ihrem Zimmer. Allein. Untersuchen aller möglichen Dinge. Ich wette, er fühlt sich absolut wohl damit, dass Sie beide fieberhaft lernen. Sie arbeiten daran, sich gegenseitig zum Schaum zu bringen, während Sie sich dies oder jenes merken. Tasten, schauen. Untersuchen, finden. Steigen Sie wirklich tief in das Thema ein. Allie schnaubte. ?Was ist das für ein Geruch??
Dann kicherte er und ging weg.
Ich nickte und ging nach draußen. Auch die Zwillinge hatten ein Lächeln im Gesicht. ?Er ist nicht dünn? Tara fügte hinzu: Warum hat sie uns nicht beschuldigt, lesbisch zu sein?
Möchte er, dass du dich während des Abendessens windest? sagte ich, als ich an ihnen vorbeiging. Er möchte, dass du Angst hast, dass er meiner Mutter erzählt, was ihr beide dort gemacht habt.
Welches Kind? sagte einer der Zwillinge.
Der andere schnaubte und fügte hinzu: Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit ihm spielen möchte.
Oh, tun Sie das nicht, Ich sagte. Er hat eine Muschi voll mit meinem Sperma. Ich weiß, dass ihr beide darauf brennt, seine enge Muschi zu kosten.
?Ja,? sie stöhnten zusammen.
Allie hat meiner Mutter beim Tischdecken geholfen, etwas Verdächtiges. ?Ich habe beim Lernen immer wieder diese seltsamen Geräusche gehört? sagte. Ich weiß nicht, was sie sind. Es war, als würde sich das Haus einleben oder so. Es kam aus dem Zimmer der Zwillinge.
?Artikel,? Meine Mutter sagte. Ich bin sicher, es ist nichts passiert. Dieses Haus ist nicht jung. Du musst lustige Geräusche hören?
?STIMMT,? sagte Allie und blickte auf. Tara und Sara, habt ihr beide vor ein paar Minuten ein seltsames Stöhnen aus eurem Schlafzimmer gehört?
?Nur normale Geräusche? sagte einer der Zwillinge.
?Ja. Ich habe nichts Ungewöhnliches gehört.
?Um zu sehen,? , sagte meine Mutter fröhlich und stellte einen cremigen Champignon-Hähnchen-Auflauf in die Mitte des Tisches. Geh grüne Bohnen holen, Allie.
?Sicherlich? sagte Allie und warf den Zwillingen einen durchdringenden Blick zu. Dann flog er.
Ich saß rechts von meiner Mutter, die am Kopfende des Tisches saß, und Tara zu meiner Linken. Sara saß ihrem Zwilling gegenüber und Allie kam mit den grünen Bohnen und setzte sich auf den offenen Sitz mir gegenüber. Er hatte ein riesiges Grinsen im Gesicht.
Ich wette, die Zwillinge wünschten sich, das wäre ein Thunfischauflauf, richtig? sagte Allie und löffelte die grünen Bohnen auf ihren Teller. Sie wurden mit Speckstücken für mehr Geschmack gekocht. ?Sie lieben einfach Fisch, oder? Vor allem die Fischtacos.
Oh, auf jeden Fall? sagte Tara. Aus den Augenwinkeln sah er Sara an. Weißt du, Sara macht die besten Fisch-Tacos, die ich je in meinem Leben gegessen habe. Er weiß nur, wie man sie färbt?
Mmm, aber die von Tara sind ziemlich gut? fügte Sara hinzu, als sie den Auflauf von ihrem Teller nahm.
Oh, du musst sie morgen zum Abendessen machen? sagte Mutter. Ich möchte sie ausprobieren. Wir werden Jenny nicht haben, sollen wir eine angenehme Nacht haben?
?Ja tu das,? sagte. Zeig deiner Mutter, wie sehr ihr die Fisch-Tacos des anderen liebt.
Ich verstehe nicht, warum du das sagst, als wäre es komisch? sagte Sarah. Er warf Allie einen starren Blick zu. Das sind nur Tacos.
?Leckere Tacos? Tara stöhnte.
Allies Wut stand ihr ins Gesicht geschrieben. Das lief nicht so, wie er wollte. Er rutschte auf seinem Stuhl hin und her und warf Tara und Sara abwechselnd fleißige Blicke zu. Die blauen Augen meiner Schwester verengten sich. Ich fragte mich, was zwischen ihnen vorging. Versuchte er herauszufinden, ob die Zwillinge ihr Ziel verfehlten oder spielten sie mit ihm und taten so, als wäre das, was er sagte, völlig unschuldig?
Allie löffelte ihren Auflauf und rührte darin um. Ich konnte fast hören, wie der kleine Hamster in seinem Kopf um das Rad sprintete, seine Gedanken quietschten, während er mit seinem Essen spielte. Dann nahm er einen großen Schluck.
Du trägst ein komisches Parfüm, Sara, sagte Allie und sah unsere Schwester neben sich an. Allie bückte sich und seufzte. Was ist das, Ode de Tara?
?Ich trage kein Parfüm? sagte.
?Und was ist das für Moschus? Allie sah meine Mutter an. Riechst du das?
Meine Mutter seufzte. Ich rieche Eintopf.
?Das ist sehr gut,? sagte Tara und nahm einen großen Bissen.
Allie seufzte und zappelte dann. Sie studieren Geschichte in ihrem Zimmer.
?Ja, die Geschichte der Lesben? Tara sang, ohne einen Takt auszulassen.
?Muss viel recherchieren? sagte Sara ohne zu lächeln. ?Für unser Klassenzimmer. Wir sind im LGBT-Modul.?
Es war ziemlich faszinierend. Die Dinge, die wir gelernt haben. Einfach tief in die Materie eintauchen. Wir hatten eine intensive Lernsitzung, als er uns zum Abendessen einlud.
Ja, wir könnten weitermachen. Sarah lächelte. Ich möchte unbedingt zu ihm zurückkehren. Ich habe dieses Jucken.
Tara schüttelte den Kopf. Du kennst dieses Jucken, nicht wahr, Allie?
Allie sah sie beide an. ?Es ist nicht witzig.?
?Warum sollten Lesben lustig sein? Sie fragte.
Du bist nicht homophob, oder? Sie fragte. Ich weiß, Pater August war es, aber ich dachte nicht, dass du es bist.
Die Blitze von Reverend Helen August tanzten in meinem Kopf. Ich habe ihn und meine Mutter am Sonntag mit meinem Schwanz masturbiert. Während ich an sie dachte, griff Allie mich an und nutzte unsere Beziehung aus.
?Ich bin nicht homophob? sagte. Aber meine Mutter ist es. Er mag keine Lesben. Er gibt zu, dass dies falsch ist. Ich glaube nicht, dass euch beiden gefallen würde, woran er arbeitet.
Oh, sie können lesbische Geschichte lesen? Meine Mutter sagte. Iss zu Abend, bevor es kalt wird, Allie.
Allie stieß einen wütenden Schrei aus.
Meine Mutter war erschrocken. Also wirklich Allie, es ist nicht so schlimm.
?Sie haben Sex? sagte Allie und zeigte auf Tara und Sara. Sie haben die ganze Zeit Sex. Sie essen sich gegenseitig die Muschi. Sie taten es einfach.
Obwohl Allie dachte, die Zwillinge würden in Panik geraten, waren sie beide geschockt, als sie jeweils einen Bissen von ihrem Auflauf nahmen. Sara stöhnte vor Lust und wand sich neben mir, als hätte sie das Schönste der Welt gegessen.
Nein, wirklich Allie? Meine Mutter sagte, stand auf und bewegte sich hinter ihr. Warum, glaubst du, hatten sie gerade Sex?
?Er hat Software installiert, um uns über unsere Laptops auszuspionieren? sagte Tara und wandte sich an meine Mutter. Ich verstehe nicht, wie wichtig es jetzt ist, dass er Sex mit dir und Jenny hatte. Glaubst du, du wirst es verstehen?
Allie fiel die Kinnlade herunter.
Meine Mutter beugte sich vor und küsste Tara direkt auf die Lippen, glitt ausgiebig auf der Zunge.
Allies Augen weiteten sich.
Ich beugte mich über Sara und küsste sie auf die Lippen, steckte meine Zunge in den Mund meiner Schwester.
Allie stieß ein gedämpftes Stöhnen aus.
Meine Mutter und ich haben unsere Zwillinge geküsst, Sprachduell. Ich streichelte Saras Gesäß unter dem Tisch. Er nahm meine Brust von mir, drückte meinen runden Hügel.
?Was ist los?? Sie fragte.
Ich unterbrach den Kuss und lächelte Allie an. Warum, Familienessen. Willst du jetzt eine Sahne von Saras Fotze lecken oder nicht?
?Natürlich möchte ich? sagte. Dann wurden seine Augen größer. Du wusstest es, Jenny Du wusstest, dass sie Sex hatten Du hast mich betrogen?
Du hast versucht, uns eine Falle zu stellen? Tara sagte.
?Ich habe heute in der Schule gelernt? Ich sagte. Die Zwillinge wussten, dass Sie Spyware auf ihren Computern hatten, und waren tagelang so enttäuscht, dass Sie sie zum Absturz bringen würden. Sie können sich nicht so lieben, wie sie es in den Schlafzimmern lieben. Sie brauchen also etwas mehr Liebe.
Mmm, tun sie das? Meine Mutter wurde gereinigt. Ich habe heute meine Mutter angerufen und ihr alles über die Party erzählt, die wir für das Abendessen geplant hatten.
?Ich… Du… Das…? Allie stampfte mit dem Fuß auf. Ihr habt euch alle über mich lustig gemacht?
?Ja,? sagte ich, stand auf und zog Sara mit mir. Ich grinste mit meiner Schwester, meine Hure wollte unbedingt wieder Sex mit ihr haben. Du kannst ein Gör sein, Allie. Ich liebe dich wirklich, aber du verdienst ein bisschen Hänseleien, oder? Ich meine, haben Sie Spyware auf ihren Computern installiert?
So konnte ich bestätigen, dass die Zwillinge Schmerzen hatten, sie zur Ablenkung aufziehen und dann anbieten, an dem Spaß teilzunehmen. Dann würden wir drei dich verführen, und dann würden wir uns zusammentun, um hinter meiner Mom her zu sein. Ich habe nicht erwartet, dass du Futa bist oder… oder…? Seine Worte wurden abgebrochen. ?Artikel.?
Ja, eine Art Gör. Ich lächelte ihn an. Aber deswegen gehen wir ins Wohnzimmer, wir haben Sex, und du musst zusehen. Dann bist du bei dem Spaß dabei. Wie hört sich das an?
?Fantastisch? Allies Pferdeschwänze prallten beim Tanzen ab. Dann drehte er sich um und hob die Arme in die Luft. Gesamte Familie. Alle fünf Riter-Mädchen bekommen es Oh, das wird so heiß Wenn ich es Kathy Greene sage, wird sie ihr Herz essen.
?Im geheimen Lesbenclub unserer Uni? sagte Sara beiläufig, als sie mich ins Wohnzimmer führte. Er hat oft meine und Taras Muschi gegessen. Sogar wir beide zusammen.
?WAS??
Ich kichere über Allies schallenden Schrei. Das hat so viel Spaß gemacht. Allie musste von Zeit zu Zeit gehänselt werden, oder ihre Arroganz würde so groß werden, dass ihr Unfug die ganze Welt verschlingen würde. Und er war so süß, wenn er wütend wurde. Ich wollte Küsse über dich verteilen.
Im Wohnzimmer ging es voran. Die Zwillinge zogen ihre Jogginghosen und T-Shirts aus und enthüllten ihre nackten Körper. Meine Mutter trug ihre Jogginghose und ihr Top. Darunter war er ebenso nackt. Bin ich die einzige in der Familie, die Höschen trägt?
Mom und Tara waren am Verhungern und liebten sich, meine Schwester lag unter meiner Mom auf der Couch, als ich zu ihrem BH und ihrer Unterwäsche hinunterkam. Sara lag auf dem Boden, ihre Beine weit gespreizt, ihre gepiercte Klitoris glühte. Er folgte mir und zog an ihm.
?Beeil dich? stöhnte. Ich will diesen Hahn in mir. Einmal war nicht genug. Du musst mich verprügeln, Jenny.
?Ja? Allie zischte. Meine Schwester kam hinter mich und zog mein Höschen aus.
Ich schnappte nach Luft, als mein Penis heraussprang. Meine Klitoris schwankte vor mir. Es zuckte und pochte mit meinen wilden Herzschlägen. Krämpfe kräuselten meinen Schwanz. Ich stöhnte, Muschisäfte liefen meine Hüften hinunter. Ich zog meinen BH aus, als Allie mich von hinten drückte.
?Bekomm ihre Muschi, damit ich sie sauber lecken kann? Allie stöhnte. Jetzt gleich, Jenny
Wie hältst du es mit ihm aus? , fragte Sara, zog meinen BH aus und zeigte meine runden Brüste.
Wenn du jemanden liebst, erträgst du all seine Arroganz. Dann kicherte ich. Und um ehrlich zu sein, sie ist verrückt im Bett. Er ist ein Luder. Sie werden seine Begeisterung lieben, die an die entsprechenden Stellen gelenkt wird.
Meine Mutter stöhnte zustimmend.
Er unterbrach den Kuss mit Tara und küsste den Hals meiner Schwester bis zu ihren Brüsten. Meine Mutter drückte ihr Gesicht zwischen sie und rieb diese buschigen Hügel an ihrem. Tara stöhnte, ihr blondes Haar über die Armlehne des Sofas verstreut.
?Mama? er stöhnte. Ooh, du bist ein Busenmädchen, huh, Mama?
Sie sind so sexy. Ich liebe alle Brüste meiner Mädchen.
küssen
Mmm, und das sind die sehr üppigen und leckeren.
küssen
Ich drückte meinen Schwanz in Saras Fotze, während meine Mutter alle Brüste von Tara küsste. Ich streifte ihr Klitoris-Piercing, hielt ihren Atem an und glitt dann den Eingang ihrer saftigen Fotze hinunter. Meine Schwester grinste mich an, ihre Augen groß und strahlend.
Ich bückte mich und küsste sie auf die Lippen. Ich fuhr mit meiner Zunge zwischen deine Lippen. Meiner duellierte sich mit seinem, während mein Schwanz seine Muschi zertrümmerte. Ich stöhnte in den Kuss hinein, als mein Klitorisschwanz in den Griff des Griffs meiner Schwester eindrang.
Er drückte mich herum. Er hielt mich fest und wand sich auf dem Boden. Seine Nägel kratzten meinen Rücken. Sie rutschen meinen Arsch hinunter. Er hat mich. Er hielt mich fest. Seine Finger gruben sich in meinen prallen Arsch und zogen mich in seinen Griff.
Ich mochte es.
Ich küsste sie hungrig und fickte sie. Ich habe hart gepusht. Ich stieß mit ihm zusammen und schüttelte ihn. Es war sehr aufregend, dies zu tun. Ich habe es genossen. Ich liebte jeden Moment, in dem ich ihr in den Weg schlug und sie durcheinander brachte. Er küsste mich hungrig. Seine Zunge tanzte und spielte mit meiner.
?So heiß,? Allie stöhnte. Als ich aus Saras Katze herauskam, spürte ich, wie ihr Atem über meinen Schwanz strich. Ich sehe nur zu, wie du sie aufpumpst. Wirst du ihn töten?
?Vielleicht,? Ich stöhnte, ich habe keine Angst mehr vor dieser Möglichkeit. Schließlich kann meine Mutter wieder Mutter sein.
?Ja? Meine Mutter stöhnte. Jetzt küsste er Tara die ganze Zeit.
?Es wäre sehr heiß? Allie schnurrte. Es ist, als würdest du zusehen, wie dein Schwanz in Saras Fotze eindringt.
Ich kuschelte mich in Sara hinein und drückte meine runden Brüste gegen ihre. Seine blauen Augen funkelten und er stöhnte. Ich rieb meine Nase an seiner und liebte das Geräusch, wie mein Schwanz immer und immer wieder gegen seine Muschi schlug.
Dann schnappte ich nach Luft, als Allie schnüffelte, um meinen Schwanz mit hervorstehenden Lippen zu lecken. Er trank Saras Säfte. Er musste es sich einfach ansehen, aber er fühlte sich so gut zu mir, dass ich nicht nein zu ihm sagen konnte. Ich stürmte vorwärts, seine Zunge glitt aus meinen Katzenfalten, er machte sich über mich lustig.
Sara hielt den Atem an und drückte ihre Fotze um mich herum. Ich schauderte, weil ich es liebte, wie er sich um mich herum fühlte. Ich wurde zu ihm gepumpt und drängte mit all meiner Begeisterung, ihn zu packen. Die Zunge meiner Schwester leckte meine Fotze und meinen Schwanz. Er schmatzte zwischen seinen spöttischen Flattern.
Mmm, ihr beide schmeckt so gut, oder? Allie stöhnte.
?Es fühlt sich großartig in mir an? keuchte Sara, kniff mich.
?Du solltest auf seinen Schwanz spritzen?
?Ja? Tara stöhnte. Es hätte eine Reaktion auf Allie sein können, oder es hätte daran liegen können, dass Mom ihn aß. Tara zappelte auf dem Sofa herum und wurde von ihrer Mutter geschlemmt.
Es war so heiß zu sehen, wie mein Schwanz in die Muschi einer Schwester kam, während die andere meinen Futa-Schwanz und meine Fotze leckte. Meine Eierstöcke sind voller Sperma, um Saras Muschi zu spritzen. Ich würde es sprengen.
Mich eng umringt. Vergnügen schlug meine Fotze in meinen Schaft. Allies Zunge glitt durch meine Falten, als ich zu Sara zurückging. Ein weiterer spannender Reiz, der mich beiseite geschoben hat.
Oh, ja, ja, Mama keuchte Tara. Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, wie gut du darin bist, Muschis zu essen Du bist großartig Sara, du musst fühlen, wie meine Mutter dich frisst?
Ejakulierst du zu unserer Mutter? Sie fragte.
Du glaubst besser, dass ich es bin Tara heulte. ?Mama Mama Trink die ganze Sahne, die aus mir sprudelt Verdammt, ist das nicht die beste Fotze, die du je gegessen hast?
Mmm, ich kann mich nicht zwischen meinen Mädchen entscheiden, oder? Meine Mutter stöhnte zwischen den Licks.
?Außerdem hat er meine noch nicht probiert? Sara hielt den Atem an, als sie zu ihm fuhr.
?Wir schmecken gleich? keuchte Tara. Oh ja, ja, Mama Du bist großartig?
Schmecken sie gleich, Jenny? Allie stöhnte.
?Ja? Ich schnappte nach Luft, als ich auf Sara zuraste. Es ist nur so, dass sie beide köstlich sind. Aber nicht so gut wie deine. Deine ist die beste Fotze, Allie.?
?Ich liebe dich sehr? Allie wedelte mit ihrer Zunge über meine Katzenlippen. Er fuhr mit seiner Zunge in meine Fotze und wirbelte sie herum. Ich stöhnte, meine Fotze drückte sich um ihn. Dann zog ich mich zurück und seine Lippen küssten meinen Schwanz.
Ich stieß wieder mit Sara zusammen und meine Schwester hielt den Atem an. Ihre Hände sprangen hoch und sie drückte meine Brüste, während sich ihre Muschi um den Schwanz meines Mädchens klemmte. Reibung erhöht. Saras grüne Augen schlossen sich fest. Dann wurde sie verrückt nach meiner Muschi.
Ich stöhnte, als ich fühlte, wie er meinen Schwanz abspritzte. Ihre Muschisäfte strömten um den Schwanz meines Mädchens. Allie quietschte vor Freude und bekam zweifellos eine Gesichtsbehandlung, die mit der Fotzencreme unserer Schwester gefüllt war. Ich stieß wieder mit dieser tollen Katze zusammen und gesellte mich zu ihr.
?Jenny? Sara hielt den Atem an, als ich sie hineinpumpte.
Ja, ja Sara Ich stöhnte, Futa-Sperma schoss aus meinem Mädchenschwanz und meine Fotzensäfte strömten aus meiner krampfhaften Fotze.
Allie rieb ihr Gesicht an meiner Fotze, leckte und übte und schluckte die Sahne, die aus mir überlief. Seine Zunge glitt durch mich, Wellen der Lust fügten meinem Körper einen Orgasmus hinzu. Ich zitterte und stöhnte, Sara drückte meine runden Brüste.
Er kam zu meinem Schwanz und hob die großen Titten meiner Schwester an. Seine kommende Fotze wand sich und zog sich zusammen. Sein hungriges Fleisch lutschte meinen Schwanz. Es löste den ganzen Ausfluss in meinen Eierstöcken. Ich stöhnte und stöhnte, als ich ihm den letzten Schlag versetzte.
?Viel Sperma? keuchte Sara. Ooh, ich habe eine Menge Sperma in mir.
?Ja? Allie zischte. Er glitt mit seiner Zunge durch meine Muschi und keuchte dann: Geh aus dem Weg, Jenny. Ich muss Muschi essen?
?Unhöflich,? Ich war außer Atem. Du kannst wenigstens nett fragen, Allie.
?Verzeihung Ich bin so aufgeregt Die Zwillinge spielen endlich mit uns und ich will nur das ganze Sperma in Saras Fotze lecken, so schön, schön, bitte mach weiter, damit ich sie essen und schlemmen und jedes Stück davon genießen kann?
Allie fiel in ihre atemlose Hose, als Futa meinen Schwanz gnädig aus der Fotze unserer Schwester gleiten ließ. Ich rutschte zur Seite und Allie fiel auf die Knie. Immer noch keuchend vergrub er sein Gesicht in Saras rasierter Fotze und leckte darüber.
Sara stöhnte vor Vergnügen.
Tara erregte meine Aufmerksamkeit mit einem Schnurren. Er hatte sich umgedreht, um auf dem Sofa zu knien. Mom hatte sich vor ihn bewegt, saß auf der Armlehne und sah aus, als wäre sie bereit, einen unglaublichen Orgasmus zu haben, der von ihrer Tochter gefressen wurde. Mamas Hände griffen nach Taras blondem Haar und zogen den Kopf meiner Schwester hoch und runter.
?So viel,? kicherte Mama. Mmm, leck und leck meine Muschi. Sind Sie von dort gekommen?
Mmm, und es sieht lecker aus, Mama Tara drückte ihren Kopf in die Muschi unserer Mutter und fing an, sie zu lecken. Der Rücken meiner Mutter ist gewölbt. Ihre Brüste hoben sich. Er zitterte dort und sah aus, als wäre er im Himmel. Da ich dieses Gefühl kannte, lächelte ich.
Ich ging zum Sofa hinter ihnen. Mama lächelte mich an und nickte zu Taras geschwungenem Hintern. Ich grinste den Muttersklaven an und zwinkerte. Während mein Schwanz mit Saras Fotzencreme bedeckt war, brachte ich ihn mutig zu Taras Hintern.
Ich ging hinein und genoss die seidige Textur. Tara sah nicht einmal auf, als sie stöhnte: Mach es, Jenny?
Ooh, anal heiß? Sara, die Empfängerin einer von Allies unglaublichen Fotzen, stöhnte, als sie auf dem Boden zitterte.
Ich habe Taras Arsch gefunden. Ich schauderte vor inzestuöser Erregung, die in mir wirbelte. Dann trat ich vor und sah in die blauen Augen meiner Mutter. Sie schimmerten vor ihrem eigenen unerlaubten Vergnügen und zitterten, als Tara es aß.
Der Analring meiner Schwester ging überraschend leicht ab. Sie war hier keine Jungfrau. Mein Schwanz stöhnte, als ich ihn streckte. Ich ging in ihre Eingeweide und schmierte sie mit der Sahne ihres Zwillings. Ich schnappte nach Luft und genoss jeden Zentimeter, den ich in ihn glitt.
Immer mehr von meinem Schwanz ging in Taras geilem Arschloch verloren. Seine Eingeweide verschlang meine Klitoris. Meine Muschi zog sich zusammen, die Säfte liefen meine Beine hinunter. Meine Brüste schaukelten vor Vergnügen. Sie rockten zusammen, als ich das Arschloch meiner Schwester auf den Boden drückte.
Ooh, fick sie hart, Meine Mutter stöhnte, ihre großen Brüste schaukelten. Seine Sprache ist sehr tief in mir drin. Das ist eine große Freude.
Ich wette es ist? Ich stöhnte, ließ meine Hände an Taras Seiten auf und ab gleiten und ließ ihre Eingeweide um mich dehnt. Er hat hier vielleicht einen Dildo und einen Vibrator bekommen, aber mein Schwanz war groß. Entladen, scannen. Er hat uns geboren.
?Ja er hat? reine Tara.
?Neun Monate in meinem Bauch? sagte meine Mutter, dieser verträumte Ausdruck huschte über ihr Gesicht. Dann war er außer Atem. Scan Du böse Schlampe Mmm, ich liebe es, was du mit deiner Zunge an meiner Muschi gemacht hast.
Lächelnd packte ich Taras Hüften und trat zurück. Mein Penis rutschte aus seinem Darm. Das samtige Vergnügen des Arschlochs meiner Schwester massierte meinen Schwanz. Es stieg von meinem Lustschacht zu meiner Katze auf. Er drückte meine Fotze, die Hitze kochte durch sie und all die mit Sperma gefüllten Eierstöcke erreichten meine Eierstöcke.
Ich bin wieder in deinem Bauch. Ich war tief darin begraben. Schnell. Ich traf ihn am Griff. Meine Leiste traf seinen Hintern. Echos erschütterten das Schlafzimmer. Meine Brüste hüpften und hoben sich bei jedem Stoß.
Meine Hände wanderten über Taras Körper. Ich fand ihre schwankenden Brüste. Ich drückte sie und hielt sie fest, als ich ihn hart sodomisierte. Die Eingeweide meiner Schwester klammerten sich jedes Mal an meinen Schwanz, wenn ich mich zurückzog, und sandten eine lodernde Euphorie durch meine Fotze.
?Ja? Ich stöhnte und drehte mich zu ihm um.
?Mmm, das ist es? Meine Mutter stöhnte, ihre blauen Augen waren rauchig. So isst du die Muschi deiner Mutter. Ja, ja, ich werde abspritzen.
?Tun? Ich zischte. ?Du kannst so viel abspritzen wie du willst?
?Vielen Dank? Mein Muttersklave schauderte. Dann keuchte und hustete er.
Tara stöhnte und genoss eindeutig den Schluck Muschicreme, die sie lecken musste. Und ich hatte das Vergnügen, seine Fotze hart und schnell zu knallen. Ich kuschelte mich an ihn und beobachtete, wie sich die Brüste meiner Mutter hoben und senkten. Er schüttelte den Kopf hin und her, seine goldene Haarmähne strich hinter ihm her.
Er stöhnte und keuchte. Seine Leidenschaft hallte überall um uns herum wider. Es war so eine köstliche Sache zu hören und zu sehen. Ich traf Taras Griff. Ich stöhnte, mein Futa-Nähen pochte und schmerzte. Die an der Kante gebaute Lust will aus mir explodieren.
Ich habe die Brüste meiner Schwester gedrückt, während ich mit meiner Mutter geschlemmt habe, und einen weiteren Orgasmus durch sie brechen lassen? Hatte mühelos multiple Orgasmen. Ich habe die Brustwarzen meiner Schwester gefunden. Ich habe sie gebogen. Es wurde ihnen aufgehängt. Er quietschte in der Muschi meiner Mutter.
?Jenny?
Seine Eingeweide wanden sich um meinen Schwanz.
Oh, Jenny, ja zischte meine Schwester, ihre Eingeweide zogen sich zusammen und sie wand sich um meinen Schwanz.
Sie schnappte nach Luft und ich versank in ihrem saugenden Durcheinander. Mein Rücken war gewölbt. Meine Muschi drückte. Dann schloss ich mich meiner Schwester im Inzesthimmel an. Ich wurde von meinem Sperma gefeuert. Immer wieder strömte Sperma in seinen Darm. Ich keuchte und stöhnte und pumpte mein Vergnügen in seinen Abschaum. Sterne explodierten in meinem Blickfeld. Große Glücksausbrüche, die mich umhauen.
Tara stöhnte. Meine Mutter stöhnte. Sara schnappte nach Luft. Es leerte sich auch. Alle außer Allie waren es und sie genoss glücklich Saras Fotze. Ich schauderte, als ich mein Futa-Sperma in Taras sich windendes Arschloch pumpte. Es kostete mich all meinen Mut. Ich habe den Höhepunkt der Freude erreicht.
Atemlos.
Ooh, du weißt, wie man ein Mädchen in den Arsch fickt? keuchte Tara.
?Ja ja,? Allie stöhnte. Tara, jetzt muss ich dein Arschloch sauber lecken. Herkommen.?
?Wie kann ich dazu nein sagen? fragte Tara, als ich ihre Fotze herauszog.
?Sie können nicht,? sagte ich ihr, als ich sah, wie meine Schwester vom Sofa kroch und auf Allie zu rannte.
Ich werde deine Muschi essen, Schatz? sagte Sara, stand auf und packte Allies Taille. Es kitzelte die Seiten unserer kleinen Schwester. Ihre erdbeerblonden Zöpfe tanzten, als Allie kicherte, ihr klebriges Gesicht lief rot an.
Und du Schlampe, wirst du meinen Schwanz sauber lutschen? Ich sagte Mutter-Sklavin.
Ja, gnädige Frau? Meine Mutter kicherte.
Ich stand von der Couch auf und ließ mich vor mir auf den Boden fallen, ihre großen Brüste schwankten. Sie öffnete sich weit und saugte meinen dreckigen Schwanz in ihren Mund. Ich stöhnte, als er hungrig den Kopf schüttelte. Er polierte meine Stange, lutschte sie genüsslich. Seine blauen Augen sahen mich glücklich an.
Er war der glücklichste Diener. Schade, dass er und mein Vater nie gemerkt haben, wie gehorsam er war, als er lebte. Nun, ich würde mich stattdessen um ihn kümmern. Ich strich mit meiner Hand durch ihr Haar und genoss es, wie sie meinen Schwanz lutschte.
Er schüttelte den Kopf. Er fuhr mit dem Mund auf und ab. Sein Kopf war gebeugt. Er drehte seine Zunge. Ich stöhnte verliebt, dass er Hunger hatte. Sie lutschte und schlürfte und liebte meinen Futa-Schwanz. Ich lächelte und drückte meinen Arsch.
Allie kniete hinter Tara und Sara steckte ihre Nase in die Möse unserer kleinen Schwester und leckte sie. Sie lächelte und fand das Sperma, das ich vorhin auf Allie hinterlassen hatte. Ich genoss diesen Moment, meine gepumpten Hüften drückten meinen Schwanz in den Hals meiner Mutter.
Er schluckte meinen Schwanz mit sanfter Leichtigkeit.
Ich mag die Art, wie mein Schwanz in deinen Hals gleitet. Ich stöhnte, als meine Brüste schwankten. Meine Muschi drückte. Er nahm mich hungrig in sich auf. Seine Finger griffen nach meiner Hüfte. Er hielt mich fest. Seine Finger gruben sich in meinen Arsch, während seine Lippen seine Nase in meine blonden Büsche gruben.
Einfach so, Mutter-Sklave? Ich bellte.
Ich zertrümmerte seine Kehle hart, während meine Schwestern neben uns stöhnten. Moms hungriger Mund und ihre enge Kehle befreiten meinen Futa-Schwanz aus Taras Eingeweiden. Die Zunge meiner Mutter tanzte um meinen Schaft, als ich mich mehrmals in ihren Hals bohrte.
Er saugte. er lallte. Speichel lief ihm aus den Mundwinkeln. Sie sah mich mit mütterlicher Zuneigung an.
?Ja? Ich stöhnte, ich pumpte ihn. Oh ja, ja, Mama Oh das ist gut. Das ist toll. Mmm, lutsch weiter an meinem Schwanz. Das ist toll. Oh, du gibst mir all das Vergnügen, das ich will. Oh, wir sehen uns
Er fuhr mit seiner Zunge um meinen Schwanz. Er brachte sie mit seinem Hunger zum Strahlen. Ich trieb meinen Futa-Schaft mehrere Male in seine Kehle. Er rieb seine Nase bei jedem Schnauben an meinen gelben Büschen. Das Vergnügen hat diesen wilden Höhepunkt in mir erreicht.
Bei meinem nächsten Zug explodierte ich in seiner Kehle.
Muschisäfte strömten meine Schenkel hinunter, als mein Sperma direkt in ihren Bauch schoss. Meine Schwestern stöhnten vor Freude, als ich unsere Mutter genoss. Ich schwankte, die Sterne explodierten vor mir. Ich hielt den Kopf meiner Mutter fest, mein Körper zitterte. Brüste zittern.
Ich genoss diesen Inzestrausch. Unsere ganze Familie hat es geschafft, sich zu lieben. Es war unglaublich. Wir hatten so viel Glück, so nah dran zu sein. Mein Kopf schwang hin und her. Mein Penis spritzte ein letztes Mal. Ich habe die Spitze des Himmels erreicht.
?Ja? Ich stöhnte.
Meine Mutter sah mich liebevoll an.
Ich machte mit ihm Schluss und grinste, wollte unbedingt an dem Spaß teilnehmen. Meine Mutter, meine drei Schwestern und ich sind in einen wilden Ball inzestuöser Leidenschaft geraten. Wir liebten uns auf eine Weise, wie es nur eine Familie mit einer Futa lieben kann.
Leider musste es enden.
Okay, es ist ein Schulabend? Meine Mutter kündigte es an, indem sie unsere Familienorgie unterbrach. Wir waren alle klebrig, atemlos und glücklich. Nun schmollen Sie mich nicht an, Allie, Sie werden viel Zeit haben, Sex mit Ihren Schwestern und mir zu haben.
?Für den Rest seines Lebens? sagte ich und lächelte ihn an.
Ja, aber jetzt hast du Hausaufgaben. Ich weiß, dass Sie nie an der Asis studiert haben. Ich habe mit Miss Asis gesprochen, bevor Sie zum Abendessen kamen, damit ich weiß, was Sie vier vorhaben. Die Augen meiner Mutter funkelten. Und er kommt am Samstag zum Nachmittagstee, also werden wir viel Spaß haben. Aber nur, wenn Sie Ihre Hausaufgaben machen.
?STIMMT? Allie hielt den Atem an und stürmte nach oben.
Verdammt, Mama hat Allie Hausaufgaben machen lassen. Tara sagte. Er nahm Saras Arm. ?Fantastisch.?
Sara nickte zustimmend. Der Inzest hat dieses Mädchen wirklich verändert. Es machte ihn weicher.
?Es ist nur sich zu verlieben? sagte meine Mutter und lächelte mich an. Nun, ich weiß, dass ich der Sklave deiner Mutter bin, aber du musst auch deine Hausaufgaben machen, Jenny. Ich setze meine Füße auf den Boden. Wenn du mich dafür verprügeln willst, muss das warten.
Tara und Sara sahen mich ehrfürchtig an.
Ich zwinkerte ihnen zu.
Ich ging nach oben, um meine Hausaufgaben zu machen. Wendy hat mir mehr als ein paar Mal geschrieben, begierig auf unser Date. So war ich. Morgen würde es Abendessen geben, es würde einen Film geben, und dann würde er nach Hause gehen, um noch einen Film zu sehen. Seine Eltern waren nicht zu Hause und ich wollte ihm eine ziemlich verrückte Nacht bereiten. Ich hatte eine große Überraschung für ihn.
Wenn mein Plan aufgehen würde, würde meine Freundin endlich zugeben, dass sie schwul ist und sich darüber freuen. Ich wollte ihn mit Victoria verkuppeln. Ich glaube, sie wären süß zusammen. Und natürlich wäre ich da, um mit ihnen einen rassigen Dreier zu haben, wann immer sie wollten.
Ich freute mich auf morgen.
Allie kam zum Kuscheln zu mir und schlief mit einer Muschi voller Sperma ein und meine Hand ruhte auf ihrem Bauch und fragte sich, ob unsere Tochter bereits anfing, in ihr zu wachsen. Ich habe etwas über Futas recherchiert. Und wir könnten Kinder haben. Entweder Futas oder Mädchen. Es stellte sich heraus, dass wir ein Z-Chromosom hatten.
Du hast ein X und ein Z und ein ungezogenes Mädchen wie ich
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert