Stieftochter Und Leidenschaftlicher Sex

0 Aufrufe
0%


Diese Geschichte setzt sich aus meinen beiden vorherigen Geschichten fort, Eine Pyjama-Party mit Tante Stephanie und Eine Pyjama-Party mit Tante Stephanie? Kapitel 2. Wenn Sie diese Geschichten noch nicht gelesen haben, finden Sie hier eine kurze Zusammenfassung der bisherigen Geschichte, um sich ein Bild zu machen.
Bei der Pyjama-Nacht mit Tante Stephanie verlor der siebzehnjährige Glen seine Jungfräulichkeit an seine einunddreißigjährige Tante Stephanie. Sie begannen dann eine lockere Beziehung für mehrere Jahre.
Vier Jahre später, in Episode 2, wurden sie von Glens jüngerer Schwester Casey, die damals sechzehn Jahre alt war, im Bett erwischt, und sie wollte sich ihnen anschließen. Obwohl Glen nicht bereit war, die Jungfräulichkeit seiner Schwester anzunehmen, war er versucht, und während Stephanie aufblickte, war er der erste Mann, der Sex mit seiner jüngeren Schwester hatte. Während ihrer Schlafenszeit mit Stephanie erzählte Casey ihnen, dass sie kürzlich Oralsex mit ihrer besten Freundin Rowena versucht hatte.
Die Eltern von Glen und Casey waren zu dieser Zeit zusammen auf einer Kreuzfahrt, und die Geschichte endete damit, dass die drei über die nächsten zwei Wochen zusammen nachdachten, bis ihre Eltern nach Hause zurückkehrten.
Wird die Geschichte fortgesetzt?
Die nächsten zwei Wochen blieb Stephanie bei uns zu Hause, bis meine Eltern nach Hause kamen, und wir drei fickten nachts, meine schöne Tante, meine süße Schwester und ich. Was für zwei Wochen
Ich durfte Caseys süßen kleinen Körper erkunden, und Casey ging zu Stef und brachte ihr ein paar Dinge zu diesem Thema bei und übte einige der Oralsex-Fähigkeiten, die sie mit ihrer besten Freundin Rowena entwickelt hatte. Natürlich erwiderte Stef den Gefallen, während ich starrte, wurde ich durch Stefs und Caseys verbales Liebesspiel in unglaublich extreme Lust getrieben, und dann befriedigte ich diese Lust, indem ich einen oder manchmal beide in einer Sitzung schlug. Ich hielt meinen eigenen Orgasmus an, bis der erste kam, und schlug dann den anderen in einem gegenseitigen Ausbruch von Ekstase.
Es war wie eine unglaubliche zweiwöchige Orgie, aber wie alle guten Dinge musste sie ein Ende haben, als unsere Eltern von ihrer Reise an den Pazifik zurückkehrten. Sie waren froh zu erfahren, dass Stephanie während ihrer Abwesenheit so viel Zeit mit Casey und mir verbracht hat, und meine Mutter fand es großartig, dass ihre kleine Schwester so viel mit uns gemeinsam hatte. Nur eine Woche nach der Rückkehr von der Reise sollte sich das Leben wieder normalisieren, als mein Vater erfuhr, dass eine weitere Filiale des Unternehmens, für das er arbeitete, in einem Vorort von Melbourne eröffnet worden war. sorgfältig ausgewählt, um die Eröffnung zu beaufsichtigen.
Das bedeutete, dass sie ungefähr einen Monat weg sein würde, aber da unsere Mutter noch etwas Jahresurlaub von ihrer Arbeit hatte, beschlossen sie, sie die ersten zwei Wochen zu begleiten. Ich hatte den Eindruck, dass die Pazifikreise für sie so etwas wie eine zweite Hochzeitsreise war, und zwei weitere Wochen südlich würden dort zu rücksichtsloseren Zeiten führen, aber das würde Casey und mich natürlich allein zu Hause lassen. Wieder?..
Zehn Minuten, nachdem ich die Nachricht erhalten hatte, rief Casey mich in ihr Zimmer und sagte mit leiser Stimme: Wirst du Stef anrufen oder soll ich anrufen? sagte. Sein Lächeln war nicht besonders schelmisch.
?Ich werde ihm einen Ring geben? Ich lächelte.
Kurze Zeit später ging ich in mein Zimmer, um Stephanie auf meinem Handy anzurufen, um ihr mitzuteilen, dass meine Eltern wieder abreisen, aber ihre Antwort war: ‚Ich komme bald, Glen, aber es ist mein Chef. Er sollte in den nächsten zwei Wochen zu einer Konferenz für Führungskräfte in Sydney gehen, aber seine Frau ist schwanger und er hat einige Komplikationen, also hat er mich gebeten, zu ihm zu kommen.
?Ich verstehe,? Ich ging ans Telefon.
Es war nur eine Bitte, aber ich glaube nicht, dass ich ablehnen könnte? Stephanie fuhr fort, aber ich bin sicher, Sie und Casey werden ohne mich viel zu tun haben. Ich konnte das Lächeln in ihrer Stimme am Telefon hören.
?Ich bin sicher, dass wir das tun werden? Ich antwortete zurück.
Denk dran, ich erwarte eine lange, langsame Sitzung mit dir, wenn ich zurückkomme, okay? Ich hörte ihn am Telefon sagen: ‚Am liebsten mit Casey, er ist da, um bei allem zu helfen.‘
Ist das jetzt eine Bitte, die ich nicht ablehnen kann? antwortete ich mit einem Lächeln in mich hinein.
Ich ging in Caseys Zimmer und erzählte ihr die schlechte Nachricht, dass Stef nicht zu uns kommen konnte, während unsere Familie weg war, und ihre Antwort war: Ich bin sicher, Sie und ich können viel ohne sie tun. Er.?
Ist das? Ist das genau das, was Stef gesagt hat? sagte ich kopfschüttelnd.
Du sagst immer wieder, wie ähnlich wir uns sind? Casey lächelte.
Es war jedoch wahr. Casey hat definitiv die kurvenreiche Figur der Frauen in der Familie meiner Mutter geerbt, und sie sah aus wie eine kleinere, jüngere Version von Stef, abgesehen von ihrem aschblonden Haar und ihrer helleren Haut. Ich denke, das war ein Teil dessen, was Dreier mit den beiden so aufregend machte, sie sahen sich so ähnlich.
Später an diesem Abend, als wir um den Küchentisch saßen, sagte mein Vater: Nun, ihr habt es geschafft, drei Wochen lang alleine hier zu bleiben, ohne es zu beschädigen, als wir an Bord kamen, also weiß ich, dass deine Mutter und ich das können. Ich zähle auf dich, während wir in Melbourne sind.
?Kein Problem,? Ich sagte.
Und ich weiß, dass ich mich darauf verlassen kann, dass du dich um deinen kleinen Bruder kümmerst? Mein Vater fuhr fort.
?Er wird in sicheren Händen sein? Ich sagte und fügte dann hinzu: Ich werde gut auf ihn aufpassen? Casey reibt mit ihrem eigenen Fuß die Oberseite meines Fußes unter dem Tisch.
Am nächsten Morgen gab mir mein Chef bei der Bank ein paar Stunden Zeit, um meine Eltern zum Flughafen zu bringen und sie zu verabschieden. Dann ging sie wieder an die Arbeit und ging direkt nach Hause, nachdem die Bank geschlossen hatte. Casey war von der Schule nach Hause gekommen, und wir kochten zusammen Abendessen, aßen und sahen fern wie an jedem anderen Abend. Wir lachten wie immer ein wenig und dann war es Zeit fürs Bett.
Ich saß an meinem Bett und machte mich bereit, hineinzugehen, und Casey tauchte in einem blassblauen Seidennachthemd an meiner Tür auf. Es war ziemlich kurz und ein wenig sexy. Kann ich hier bei dir schlafen? Sie fragte.
Ich habe mir angesehen, was du anhast, und gesagt: ‚Weißt du, wenn du dich hier so anziehst, werde ich dich wahrscheinlich ficken, oder?
Nun, ich hatte gehofft, sagte Casey mit diesem schelmischen Lächeln. Er ging auf mich zu und war so nah, dass, als ich auf der Bettkante saß, ein Bein auf jeder Seite meines linken Oberschenkels war und er mich ansah und sagte: Haben wir ein Haus? sagte. uns wieder.
Ich sah auf und sagte: Nun, wo soll ich anfangen?
Du kannst damit anfangen, mich ins Bett zu werfen, dann kümmern wir uns darum, sagte er. Er lächelte und verliebte sich in mich.
Ich werde dich heute Nacht nicht ficken, Casey? sagte ich und sah nach oben.
?Was ist los?? antwortete sie und sah ein wenig überrascht aus.
?Ich zuerst? sagte ich und legte meine Hand auf seine Hüften, nahm sein Gewicht und drehte ihn so, dass er zurück auf mein Bett fiel. Er landete links neben mir und zog sich zurück in die Mitte des Bettes und als er seine Beine beugte, um mit seinen Füßen nach hinten zu drücken, sah ich, dass er keine Hose trug und seine schöne kleine Fotze mir entblößt war.
Du… du trägst kein Höschen? sagte ich überrascht, aber es war sehr schwierig, das Lächeln auf meinem Gesicht zu verbergen.
?Was ist der Zweck?? Casey antwortete mit einem mädchenhaften Lächeln: Dauern sie nicht zu lange?
Ich schlug Caseys Nachthemd aus und erkundete ihre süße junge Fotze sanft, aber gründlich mit meiner Zunge und meinen Lippen, brachte sie an den Rand des Orgasmus, ließ sie aber nicht die Grenze überschreiten. Dann, als ich wusste, dass sie bereit war zu kommen, fickte ich sie sanft in einer Missionarsstellung, während wir uns tief küssten und sie ihre eigene Fotze von meinen Lippen schmeckte, und bald hatte Casey einen erschütternden Orgasmus unter mir. Erst dann ließ ich mich genießen und gönnte mir zum ersten Mal, seit unsere Familie von ihrer Reise nach Hause zurückgekehrt ist, die süße Erlösung, während ich die köstliche Muschi meiner kleinen Schwester mit meinem Samen füllte.
Casey und ich schliefen ziemlich schnell ein, nachdem wir einen Orgasmus hatten, aber ein paar Stunden später wachten wir beide mitten in der Nacht auf und sie drehte sich zu mir um, legte ihren Mund nah an mein rechtes Ohr und flüsterte: Fick mich?
Wieder einmal hatten wir ein kurzes, aber sehr süßes Liebesspiel in meinem Bett und es führte zu einem weinerlichen Höhepunkt für meine süße kleine Schwester und einem ebenso befriedigenden Orgasmus für mich, als ihre kleine Muschi meinen harten Schwanz perfekt abmolk.
Dann, als wir morgens aufwachten, legte sich Casey hin, fand meine morgendliche Erektion und fragte, ob sie darauf kommen könne. Es ist erst das zweite Mal, dass er das macht, aber er steigt auf mich und sticht sich in meinen harten Schwanz, was zu einem wackeligen Orgasmus führt, bei dem er seine Fäuste ballt und seine Arme vor seiner Brust beugt, und dann auf mir zusammenbricht Erschöpfung. Ich drehte ihn sanft auf den Rücken und trat wieder ein, knallte ihn, bis ich ihn zum dritten Mal in weniger als acht Stunden gefüllt hatte.
Nachdem er sich erholt hatte, stieg Casey aus dem Bett und trat in die Dusche. Ein paar Minuten später stand ich auf und ging zu meiner Familie? Um die en-suite Duschen im Schlafzimmer zu benutzen, konnte ich hören, wie Casey unsere Sexflüssigkeiten in der Badezimmerdusche von ihrem schönen Körper abwusch.
Bekleidet mit ihrer Schuluniform aus einem blau-grau karierten Rock, einer weißen Bluse mit einem Schulwappen in der Tasche und weißen Söckchen verließ sie ihr Zimmer für den Tag. Ihr aschblondes Haar war zu einem Pferdeschwanz zurückgebunden, und es war schwer zu glauben, dass dieses unschuldige junge Ding dieselbe Person war, die sich in der Nacht zuvor in Ekstase in meinem Bett gewunden hatte.
Ich setzte Casey nach dem Frühstück auf dem Weg zur Arbeit an der Schule ab, und vor der Schule beugte sie sich zum Auto und gab mir einen schwesterlichen Abschiedskuss auf die Wange. Er lächelte und sagte: Darf ich dich so in der Öffentlichkeit küssen? sagte. stieg dann aus dem Auto. Während ich auf eine Verkehrsunterbrechung wartete, beobachtete ich, wie ihr sexy, mädchenhafter Gang oszillierte, als ich vor dem Schultor auf sie wartete, in derselben Uniform, als sie zu ihrer besten Freundin und Club-umdrehenden Freundin Rowena ging. Rowena blickte auf, sah mich und lächelte mich an und winkte mit einer kleinen Hand, und ich erwiderte ihr Winken, als sie vom Bordstein wegging, um sich dem fließenden Verkehr anzuschließen.
Wie Casey war Rowena sechzehn, mit nur einem Monat zwischen ihren Geburtstagen. Rowena ist Caseys beste Freundin, seit sie mit ihrer Familie in die Stadt gezogen ist, als sie dreizehn war, und Rowena trat Caseys Schlagstockspinnclub bei. Sie gingen auf dieselbe Schule und hingen viel zusammen ab, aber ich lernte Rowena die meiste Zeit kennen, sah sie als Caseys dünne kleine Freundin und beachtete sie kaum.
Casey erzählte mir, dass sie und Rowie, wie sie sagte, ?versuchten? und sie hatten sich gegenseitig einen geblasen, sah ich Rowena in einem neuen Licht. Rowena war ein paar Zentimeter größer als Casey und etwas schlanker, hatte aber trotzdem ein paar Kurven gleich. Sie hatte welliges schwarzes Haar, das über ihre Schultern fiel, und olivfarbene Haut, und es schien, dass sie ihr Aussehen von ihrer Mutter geerbt hatte, die in der Familie Italienerin war. Sie hatte diese großen braunen Augen und scharfen Gesichtszüge, die viele italienische Mädchen haben, und sie schien in letzter Zeit jeden Monat hübscher zu werden. Sie hatte winzige, aber schön geformte Brüste, lange und schlanke, aber geformte Beine und einen süßen Hintern, der mir ins Auge fiel, als ich an ihr vorbeiging. In ein paar Jahren hätte sie eine bessere Perspektive gehabt, und es war sicherlich nicht schwer, jedes Mal vorbeizukommen, wenn sie zu uns nach Hause kam und ihre wirbelnden Routinen mit Casey in einem elektrisch blauen Trainingstrikot und Hellblau durchführte. glitzernde Strumpfhose.
Nach der Arbeit ging ich direkt wieder nach Hause und ging durch die Hintertür ins Familienzimmer, wo Casey mit übereinandergeschlagenen Beinen auf dem Sofa saß und ein Glas Limonade mit Eiswürfeln darin schlürfte. Er trug immer noch seine Schuluniform, was ungewöhnlich war, weil er an den meisten Tagen nach Hause kam und Freizeitkleidung anzog. ?Hey,? sagte sie und lächelte mich an.
Hallo, Fall, Ich lächelte zurück. Wir unterhielten uns ein wenig über ihren Schul- und meinen Arbeitstag, und sie stellte das Getränk auf den Beistelltisch und stand auf. Er kam auf mich zu und stand nah genug, dass ich seinen mädchenhaften Duft und sein Haarshampoo riechen konnte.
Schau, was ich anhabe? sagte.
Ich nickte, sprach aber nicht. Habe ich meine Uniform angelassen? sagte er: Weißt du warum?
Ich hatte eine Ahnung, wo das hinführen könnte, aber ?Sag es mir?‘ Ich sagte.
Ich will, dass du mich fickst? sagte sie zu mir und lächelte mit diesem schelmischen Lächeln.
Ich spürte, wie mich eine Woge der Aufregung durchfuhr und ich sagte: Warum willst du, dass ich das tue? In Uniform, also?
Ich dachte nur, es könnte Spaß machen, Casey antwortete: Du willst das mit einem Schulmädchen machen, oder?
Ich lege meine Arme um Caseys Schultern und sage: Ich würde es gerne tun, wenn du so gekleidet bist. dein zimmer oder meins?
?Mein Zimmer reicht aus? Casey sagte: Nimm mich und trage mich dorthin. Ich gehöre dir. Ich hob Casey mit meinem linken Arm hinter sie und meinen rechten Arm unter ihre Knie und begann, zu ihrem Zimmer zu gehen. Als wir den Flur hinuntergingen, lehnte sie sich vor herüber und küsste mich auf den Mund, ein weicher und sexy Kuss, der eine weitere Woge der Erregung durch mich auslöste.
Ich ging in ihr Zimmer und legte Casey neben ihrem Bett auf die Füße. Er lächelte mich mit diesem schelmischen, sexy und trotzigen Lächeln an und sagte: Wie ich schon sagte, ich gehöre ganz dir. Du kannst alles tun, was du willst. Er zog seine Schuhe aus, zog aber seine weißen Söckchen nicht an.
Neben ihrem Bett, in dieser Uniform, die mich aufforderte, zu tun, was immer ich wollte, sah ich sie an und zog sie an mich, küsste sie erneut auf den Mund, hielt den Kuss fest, schmeckte ihn, schmeckte den Mund meines kleinen Bruders und wie unseren Die Gesichter waren dicht beieinander, ich sah ihm in die Augen, sagte ich: Ich werde ihn zuerst runterholen, ich werde dich später ficken, aber ich werde mich beeilen, sagte ich. Ich werde es genießen und sicherstellen, dass Sie es auch genießen.
Casey setzte sich auf das Bett und rückte zur Seite, um mir Platz zu machen, damit ich sie treffen konnte. Er legte sich auf das Kissen und starrte mir wortlos in die Augen. Ich ziehe ihren blau-grau karierten Uniformrock zurück und sehe, dass sie ein blassrosa Baumwollhöschen in der Farbe eines Erdbeermilchshakes trägt. Sie waren der Form ihrer Fotze angepasst, was den Eindruck erweckte, dass dort etwas Feuchtigkeit war, und ich küsste sie auf die Innenseite ihrer Muschi und atmete den sexy Duft durch die Baumwolle ein. Dann habe ich mich entschieden, es anders zu machen. Ich sah ihn an und sagte: ‚Kannst du zurückkommen? leise sprechen.
?Was würdest du gern tun?? Casey antwortete, dass es Spaß machen würde, als ob sie wüsste, was es war.
Ich will dich von hinten lecken und dich dann Doggystyle ficken? Ich sagte.
?Sieht nach Spaß aus,? sagte Casey fast flüsternd. Während unseres Dreiers mit Stephanie haben wir ein paar Mal Doggystyle gemacht, aber ich war nett zu ihr, weil es weniger als drei Wochen her war, seit sie ihre Jungfräulichkeit genommen hatte. Ich hatte einen sanften Doggy-Style-Fick geplant, aber Casey sagte: Glen, wenn du das machst, kannst du es grob machen? sagte.
?Woher?? fragte ich lächelnd, fragte mich aber warum.
?In Ordnung,? Sie begann: Du warst bis jetzt nett zu mir, weil ich gerade angefangen habe, Sex zu haben, aber ich denke, ich bin bereit für einen tiefen, harten Fick. Ich will sehen, wie es ist.
?In Ordnung,? Ich sagte: Aber ich? Ich beginne freundlich und arbeite mich bis dahin vor. Sag Bescheid, wenn es unangenehm ist. Dann fügte ich hinzu: Aber zuerst möchte ich meinem Mund und meiner Fotze etwas Aufmerksamkeit schenken.
Casey kehrte zum Bett zurück und brachte sie sanft in die Position, die ich wollte, mit dem Gesicht nach unten, auf den Knien, an der Seite des Bettes, damit ich mich auf den Teppich knien und ihre Muschi von hinten lecken konnte. Es war eine besondere Aufregung bei meiner Schwester, mich machen zu lassen, was ich wollte, sie sogar genau so im Bett zu positionieren, wie ich es wollte, also wollte ich, dass es auch für sie etwas Besonderes ist. Er legte die rechte Seite seines Gesichts auf das Bett, damit er sich nach links drehen und sehen konnte, was ich tat, und er sagte: ‚Ich liebe es, dass du mich dort leckst.‘
Nun, das funktioniert ziemlich gut, oder? Ich trat zurück und sagte, weil ich dich da oben gerne lecke? Ich sah Casey an und sah die Aussicht, als ihr karierter Rock hochgezogen wurde, um ihr rosa Höschen aufgrund ihrer Position zu enthüllen. Ich hob ihren Rock hoch und schlug ihn wieder über ihre Hüften, damit ich einen guten Blick darauf werfen und mich an die Arbeit machen konnte. Ich wollte den Saum ihrer Schuluniform anbehalten, während sie ihren süßen kleinen Körper für das Vergnügen plünderte, das er bereiten könnte.
Caseys blassrosa Höschen wurde eng über ihre Hüften gezogen und zu den Rundungen ihrer Lippen geformt. Ich küsste sie sanft zwischen ihren inneren Lippen, hielt den Kuss und atmete ihren Duft durch den Zwickel ihres Höschens ein und streichelte ihre beiden Schenkel mit meinen Handflächen. Mmmm, das ist schön, Ich hörte sie sagen, als sie ihr Gesicht auf das Bett lehnte und die warme Feuchtigkeit im ganzen Material spürte.
Ich zog mein Gesicht zurück und schälte dann ihr rosa Höschen über ihre Hüften. Die Zwickel ihres Höschens schienen ein wenig in ihrer Fotze zu stecken, als sie es nach unten zog, und entblößten diesen ganz besonderen Teil ihres Körpers. Ihre Position auf dem Bett öffnete ihre inneren und äußeren Lippen und enthüllte den winzigen Eingang ihrer Vagina und ihre winzige Klitoris. Ihre ganze Muschi glühte vor Feuchtigkeit, was zeigte, wie erregt sie bereits war, aber ich wollte sie an den Punkt bringen, an dem sie so erregt war, dass sie keine andere Wahl hatte, als zu kommen. Casey hob ein Bein nach dem anderen, damit ich ihr Höschen vollständig ausziehen konnte, und ich warf es neben dem Bett auf den Boden.
Die intimsten und intimsten Teile von Caseys wunderschönem Körper wurden nun mir, ihrem Bruder, ausgesetzt und ausgesetzt. Ihr rosa, gekräuselter Anus, ihr süßer Teenager-Vaginaleingang und ihre winzige Klitoris waren alle sichtbar und sie machte sich auf den Weg zu ihrem runden Teenager-Hintern, während sie auf meinen Dienst wartete. Was für ein Bild
Während ich dieses wunderschöne Ding anstarrte, würde die enge kleine Fotze, die ich bald lecken und mit meinem Mund erforschen würde, ihren ersten harten Fick bekommen, wie Casey es wollte, und ich würde ficken. ihn so hart und so tief wie möglich, nur als er mich fragte und wenn er es tat, wich er zurück. Als ich hinein ejakulierte, wusste ich, dass ich meinen Samen so tief wie möglich pumpen würde, um Casey zu zeigen, wie sich ein harter Fick anfühlt, denn genau darum bat er mich.
Ich hatte vor, diese entzückende kleine Muschifigur rücksichtslos zu ficken, aber zuerst würde ich sie mit Liebe und Sorgfalt waschen, küssen, lecken, schmecken, streicheln, bis ich beschloss, dass sie bereit war, meinen Schwanz zu nehmen. Casey hatte sich mir hingegeben, angeboten, mich mit ihr machen zu lassen, was ich wollte, und mich dann gebeten, sie hart zu ficken, also würde ich einen Fluch machen, um mich daran zu erinnern.
Ich brachte mein Gesicht nah an Caseys offene Fotze und küsste sie direkt am Eingang, küsste ihre Vagina, wie ein Mann den Mund einer Frau küsst, sanft, aber fest, mit offenen Lippen, wohlschmeckend. Der Kuss eines Liebhabers. Dann hielt ich den Kuss und tastete die Öffnung sanft mit meiner Zunge ab, kostete sie noch einmal, schmeckte das Innere ihrer Muschi und die glatten, rutschigen Wände. Ich spürte, wie sie tief Luft holte und dann seufzte, als ich ihre Weiblichkeit schmeckte.
Ich zog meine Zunge aus Caseys süßer Fotze und schluckte etwas von der Flüssigkeit, die sich in der Vertiefung zwischen ihren inneren Lippen angesammelt hatte, verteilte sie über meine Zunge und inhalierte den scharfen Duft, erlebte den süßen Geschmack. Dann drehte ich meinen Kopf nach rechts und küsste Casey sanft mitten auf ihre rechte Hüfte.
Ich hatte Caseys Klitoris bis jetzt noch nie Beachtung geschenkt, aber es war an der Zeit, das in Ordnung zu bringen. Ich setzte mich auf meine Knie, um auf ihre Muschi und ihren Hintern zu starren, und sah, dass ihre rosa Innenlippen ein wenig geschwollener und geschwollener waren, seit ich angefangen hatte, und die winzige Öffnung zu ihrer feuchten kleinen Fotze ist jetzt bereit zu schmollen. zum Durchdringen. Jetzt wusste ich, dass ihr Körper eine beträchtliche Reaktion darauf haben würde, gefickt zu werden, aber bevor ich zum Hauptereignis kam, wollte ich ihrem Kitzler etwas Aufmerksamkeit schenken, obwohl mein Schwanz steinhart ist und seine eigene Flüssigkeit ausläuft, in gespannter Erwartung, mitzumachen. bei Transaktionen.
?Du bist sehr akribisch? Und Sie machen dort einen großartigen Job, hörte ich Casey mit einer verträumten Stimme in ihrer Stimme sagen.
Ich bin noch nirgendwo fertig, sagte ich und leckte die Haut zwischen Caseys Fotze und Anus und blies sanft. Er erschrak und sagte: Kribbelt das? mit einem leichten Lächeln in der Stimme.
Ich begann damit, Caseys Klitoris zu küssen, schürzte dann meine Lippen um ihre und schmeckte das Fleisch dieses sehr empfindlichen Teils ihres Körpers. Dann leckte ich ihre Klitoris, rieb die Unterseite meiner Zunge an ihrem nach oben gerichteten Klitoriskopf, was dazu führte, dass sie erneut zusammenzuckte, als meine Zunge sie berührte. Ich drehte meinen Kopf, um ihren Kitzler mit der rechten Seite meiner Zunge zu streicheln, und dann glitt ich mit meiner Zunge an ihrem Schlitz auf und ab, wobei ich etwas von ihrem schlüpfrigen Saft für zusätzliche Glätte an ihrem Kitzler hinaufstrich. Ich tauchte meine Lippen in die Säfte und schäumte sie auf und legte meine Lippen auf ihre Klitoris und bewegte meinen Kopf mit einem sanften Saugen vor und zurück. Es dauerte nur ein paar Augenblicke, und ich hörte Casey durch zusammengebissene Zähne nach Luft schnappen und sie klemmte ihre Schenkel um meinen Kopf. Ich klemmte meine Hände auf ihren Rücken, direkt über ihren Hüften, und hielt sie fest, damit ihr empfindlicher Kitzler meinem Mund nicht entkommen konnte und sie keine andere Wahl hatte, als sich dem klitoralen Orgasmus hinzugeben, den ich gleich in ihr auslösen würde. Ich fing wieder an, meinen Mund über ihre Klitoris zu bewegen, und das scharfe, kehlige Uhh? Er machte ein Geräusch und dann hob sich seine Brust zweimal, dann entspannte er sich.
?Oh,? Casey sagte, seufzte dann und fuhr fort: Kein Wunder, dass Stef dich so lange für sich behalten hat, richtig? Er seufzt erneut und fährt fort: Du bist gut darin, Glen. Hast du mich kommen lassen?
?Ich plane, es wieder zu tun? sagte ich und ging zu Caseys Linken, legte meine rechte Hand auf seinen kleinen Rücken, damit er sich nicht bewegte. Ich küsste ihren schönen kleinen Mund, stellte sicher, dass sie viel von ihrem eigenen Muschisaft aus meinem bekam, und wir verwickelten uns in einige ernsthafte Zungenverdrehungen, als sie dort lag, mit dem Gesicht nach unten, dem Arsch nach oben, der Muschi offen, auf ihrem Bett.
Ich kann mich überall in deinem Mund schmecken? sagte Casey mit einem Lächeln, unsere Lippen berührten sich immer noch fast, Was? Hast du jetzt Pläne?
Ich werde dich hart von hinten ficken, wie du willst, Casey? Ich sagte mit leiser, aber klarer Stimme, er verstand: Du wolltest sehen, was für ein harter Fick es war, also gebe ich dir den ersten? Ich ging weiter und fügte hinzu: ‚Ich gebe auf, wenn du mich fragst, aber wenn du nichts sagst, werde ich es einwerfen, okay?
?In Ordnung,? Sie lächelte, also? es ist eine Art Herausforderung zu sehen, ob ich unter Druck stehe.
Ich werde dir nicht weh tun, Case? Ich sagte: ‚Ich würde das nicht tun, aber du hast so sehr darum gebeten, ich werde dir geben, was du willst. Wenn ich denke, dass ich dir wehtue, werde ich langsamer oder halte an, aber ansonsten werde ich nicht zurückweichen, es sei denn, du fragst mich.
Mein Schwanz war steinhart und sickerte und ich hatte das dringende Bedürfnis, Casey zu ficken, also küsste ich ihn noch einmal und rutschte vom Bett zurück und nahm meinen Platz hinter ihm ein. Dein Arsch sieht so gut aus, Casey? sagte ich und betrachtete die Geschlechtsteile meines kleinen Bruders, offen, offen und so verletzlich. Ich zog meine Hose aus und trug meinen Schwanz in den Eingang ihrer engen kleinen Fotze und rieb den Kopf leicht zwischen den inneren Knien, um reichlich Flüssigkeit darauf zu bekommen. Als nächstes rieb ich sanft nur die Spitze seiner Öffnung. So stopfte ich ihre Fotze für ein oder zwei Momente ein, und dann, begierig darauf, weiterzumachen, schob ich meine harte Erektion in ihre weiche, nasse, einladende Fotze und machte ungefähr drei Schläge, bevor alles drin war. Ich habe gehört, Casey hat es genommen. Als ich die volle Penetration erreicht hatte, holte ich beim dritten Schlag scharf Luft und begann dann mit kurzen Schlägen einen leichten Rhythmus, nur um die Dinge in Gang zu bringen. So vertraut ich auch mit der Muschi meiner jüngeren Schwester war, die Empfindungen waren unglaublich, als ihre Innenwände meinen Schwanz umarmten.
Casey meinen Schwanz, wie ich ihn sanft drücke? Ich konnte sehen, dass ihre Muschi mit Säften bedeckt war, beobachtete, wie sich ihre Vagina um den Kopf öffnete, als ich mich zurückbewegte, und sich wieder öffnete, als ich sie sanft zurückdrückte. Das fühlt sich wirklich gut an, Glen? Caseys ?Wie sieht es aus? Ich hörte dich sagen.
Ich kann meinen Schwanz in dir steigen sehen? Ich antwortete: ?und er? Du hast deinen Muschisaft überall.
Jedes Mal, wenn du deinen Kopf zurückziehst, kann ich es fühlen und dann kann ich fühlen, wie es zurückkommt? Casey sagte: Ich kann jeden Zentimeter davon fühlen. Er atmete scharf ein, als ich fester, etwas tiefer drückte, und fügte hinzu: Bei dieser Sache gibt es keine Kompromisse, richtig? Es ist, als wäre es aus Knochen.
Ich drückte weiter ein wenig tiefer, legte meine Hände sanft auf Caseys Hüften, genoss die Hin- und Herbewegung meines Schwanzes in ihrer süßen Muschi, streichelte gelegentlich ihre Hüften und starrte von Zeit zu Zeit auf den Ausdruck auf ihrem Gesicht. ihr zugewandt, nach links blickend, mir ihre Fotze zeigend, damit ich sie im Doggystyle ficken konnte.
Ich schlage Casey schon eine Weile so, behalte einfach einen schönen, gleichmäßigen Rhythmus bei, gehe mäßig tief und nicht sehr schnell, und es wäre leicht, pleite zu sein und in sie einzutauchen. Er hatte mich gebeten, ihn hart zu ficken und es war an der Zeit, ihm zu geben, was er wollte. Möchtest du, dass ich jetzt anfange, hart zu arbeiten? fragte ich und schaute auf Caseys Gesicht, das im Bett lag.
?Ich hatte so viel Spaß, dass ich es fast vergessen hätte? er sagte: Ja, mach weiter.
Ohne weiter zu reden, begann ich meine Kraft zu steigern, tiefer, härter und schneller zu stoßen, als ich meine süße Schwester jemals zuvor gefickt hatte. Ich sah, wie sich Caseys Augen beim ersten harten Schlag weiteten, mein Schwanz tauchte in die unerforschten Tiefen ihrer Muschi ein, und sie hob ihren Kopf vom Bett und wirbelte nach vorne, wobei sie sich mit ihren Händen und Unterarmen abstützte. Ich hielt sie an ihren Hüften und hielt ihren Hintern an Ort und Stelle, damit es keine rutschende Bewegung zwischen meinem Schwanz und ihrer Fotze gab und ich tief drückte.
Ich sah, wie Casey ihren Kopf senkte und hörte ein leises Stöhnen, also verlangsamte ich meine Bewegung, hielt aber nicht an. ?Bist du in Ordnung,? Es tut nicht weh, oder? Ich fragte.
?Nummer,? Casey antwortete mit immer noch gesenktem Kopf und atmete: Ich bin ein wenig überrascht, aber mir geht es gut.
Du hast keine Ahnung, wie tief mein Schwanz geht, wenn ich das mache? sagte ich, während ich meine Geschwindigkeit ein wenig erhöhte, aber nicht so stark wie zuvor. Ich konnte die Anspannung in meiner eigenen Stimme hören.
Oh, ich weiß genau, wie tief du gehst? Casey antwortete mit einer angespannten Note in ihrer Stimme: Und es fühlt sich großartig an? Ich fing an, wie zuvor hart und schnell zu stoßen und meinen Schwanz auf die Muschi meiner Schwester zu schlagen. Wir liebten uns nicht, wir liebten uns. Wir waren Brüder und liebten uns unser ganzes Leben lang, und in letzter Zeit, seit Casey mir ihre Jungfräulichkeit überließ, hatten wir die meiste Zeit rumgemacht, völlig gegen die Regeln der Gesellschaft, aber das war es nicht. Eine Sex-Episode, es war harter, heißer Sex, nur für das tierische Vergnügen, das es uns bereitete.
Casey hatte den ganzen Tag in der Schule ihre Uniform getragen und auf das Bild der Unschuld gestarrt. Wer hätte gedacht, dass er nach Hause kommt und mich in der gleichen Uniform auf sein Zimmer einlädt, um unsere Körper beim Geschlechtsverkehr zu verbinden, um diesen verrückten Paarungstanz zu genießen, während mein Schwanz und meine Fotze zusammenarbeiten. in der Symphonie, Ekstase voneinander zu verarbeiten und unter uns zu teilen.
Casey hatte mir ihre Fotze präsentiert, diesen süß-süßen, stechend riechenden Teil ihres Körpers, den ich nie gesehen und schon gar nicht als ihren Bruder erlebt hatte, ich wollte ihn nicht lecken, schmecken, mit meinem Mund reiben. und Zunge, aber hier war ich, schlug sie mit meinem harten Schwanz, stieß sie so tief wie ich konnte, arbeitete an meinem eigenen Orgasmus, aber entschlossen, zuerst den Höhepunkt meiner Schwester zu bringen. Ich verschwendete keine Zeit und drückte auf Casey zu, zeigte mit meinem Schwanz auf ihn, und er sagte nichts, aber ich konnte ihn durch seinen Mund atmen hören, und ab und zu keuchte ich nach ihm.
?Ich fühle,? atmete er, ?total satt? wieder keuchend, ?Schwanz? Als ob Reden anstrengend wäre, sagte Casey.
?Geht es dir noch gut?? sagte ich mit angespannter Stimme.
?Ja,? Mit einem Seufzer antwortete Casey: Großartig? Noch ein Atemzug, und dann fügte er hinzu: Ich glaube, ich bin es? Ich bin nah dran. Meine Zukunft.? Er senkte seinen Kopf wieder und bewegte seine Arme auf dem Bett, um seine Unterarme besser zu stützen, und sagte mit einer lauteren, angespannteren Stimme: Mach weiter, Glen
Ich packte Caseys Hüften fester, stieß sie tiefer in die Muschi und sie fing an, mit ihren eigenen Hüften zurückzudrücken und mich mit einem Stoß zu paaren. Alle paar Stöße, als mein Kopf den Gebärmutterhals berührte, fühlte ich, wie mein Schwanz den Boden berührte, als ob er mehr brauchte, was dem besonders empfindlichen Teil mehr Stimulation gab, aber ich war kurz davor zu kommen.
?Meine Zukunft,? Zu hart?, fragte Casey und hielt inne, um tief Luft zu holen. Ich atme wieder, ?Ich weiß es einfach? Sein Oberkörper zitterte.
Ich spürte, wie ihre Muschi um meinen Schwanz herum zu krampfen begann. ?Ach du lieber Gott? Casey schrie, senkte ihren Kopf, bog ihren Rücken, ihre Brust hob sich dreimal und jedes Mal, wenn sie abhob, verkrampfte sich ihre Muschi und sie rief erneut: Oh, Glen Es fühlt sich so gut an, so gut. Ich kann es nicht ertragen? Ihre Stimme war fast wie ein Sopranschrei.
Ich drückte weiter hart, aber mein eigener Orgasmus explodierte an der Unterseite meines Schwanzes und in mir brach ein Blitz der Ekstase aus, ich fühlte, wie ich in Caseys tiefste Vertiefungen spritzte, jeder Stoß verstärkte sich um meinen Schwanz, als ich wieder hinter ihm eintauchte und drückte tief, tief gehen, sich der Tiefe hingeben, ein Blitz purer Freude bei jeder Bewegung.
Ich spürte, wie sich Casey entspannte und hörte sie seufzen, als ich von meinem Orgasmus in die Realität zurückkehrte, und hielt einen viel sanfteren Rhythmus für nur wenige Momente, als die Woge der Lust nachließ. Ich holte tief Luft und seufzte, als sich mein eigener Körper entspannte und meinen halbharten Schwanz aus Caseys Muschi zog, jetzt eine Veteranin des engen Sex, ihre inneren Lippen geschwollen und violett, aus ihrer kleinen Öffnung sickerte immer noch eine Mischung aus meinem und ihrem Saft. bereits in ihrem Schamhaar verfilzt. Als ich meinen Schwanz zurückzog, fiel Casey auf das Bett und rollte sich auf ihre linke Seite, zog ihre Knie an ihre Brust und erlebte immer noch die Auswirkungen ihres Orgasmus. Er seufzte erneut und sagte: Das war großartig. Du bringst mich immer noch zum Kribbeln an Stellen, von denen ich nicht wusste, dass ich jammern kann.
Wolltest du es hart? sagte ich und lächelte ihn an.
Und du hast mir gegeben, was ich wollte? Er lächelte zurück, Jetzt weiß ich, wie sich ein harter Fick anfühlt. Ich landete neben ihr auf dem Bett und legte mich zu meiner Linken hinter sie, umarmte sie von hinten, meinen rechten Arm um ihren Bauch, meinen weich werdenden Schwanz zwischen ihre Wangen gelegt. Gut, dass ich einen Uniformrock übrig habe. Ich denke, ich werde es morgen brauchen, fügte Casey hinzu. Dies kann eine Wäsche erfordern.
Wir schieben das Bett zusammen und wir sind wieder in derselben Position und ich küsste Caseys Hals. Wir können netten, sanften Sex zusammen haben, wie wir es normalerweise tun, wenn wir heute Abend ins Bett gehen, wenn wir ins Bett gehen, sagte Casey, die immer noch mit dem Rücken zu mir lag, aber wenn ich wieder harten, heißen Sex will, Ich werde es verstehen. Wo wird es kommen? Ich küsste wieder seinen Nacken und bald schliefen wir beide ein.
So schliefen wir eine Stunde lang und als wir aufwachten, drehte sich Casey zu mir um und wir unterhielten uns eine Weile. Das Gespräch wandte sich Rowena zu, und Casey sah mich an und sagte: Was würdest du sagen, wenn ich dir sagen würde, dass Rowie dich mag?
Wahrscheinlich: Ich dachte, du hättest einen Freund? Ich antwortete.
?Nein,? Casey lächelte. Trevors alte Geschichte. Er sagte Rowie, dass er zu jung für eine ernsthafte Beziehung sei. Ihre Blicke trafen sich und sie fügte hinzu: Ich denke, das ist der Code für Ich möchte eine Weile mit anderen Mädchen ficken.
?Warum erzählst du mir das?? Ich fragte.
? Bedeutet es, mit uns zusammenzukommen? Casey lächelte verschmitzt.
Mein Herz bleibt für einen Moment stehen. Du hast nichts zu ihm gesagt, oder? fragte ich ernsthaft.
?Nummer? Aber er macht etwas mit mir und ich denke, er deutet an, dass wir beide mit ihm zusammen sein werden, sagte Casey und bemerkte, dass dies der Fall war. Casey wartete mit einem Lächeln auf meine Reaktion und fügte hinzu: Gemeinsam.?
?Meine Hände sind ziemlich voll,? Ich lächelte und fragte mich, ob ich es richtig gehört hatte.
Denken Sie darüber nach? Du kannst mit Rowie machen, was du willst, und Rowie und ich können miteinander machen, was wir wollen, und es gibt kein Gesetz, das besagt, dass wir nicht zur gleichen Zeit mit demselben Mädchen zusammen sein können wie du, sagte Casey. Mit mir??
Ich denke, du solltest vorsichtig sein? Noch einmal sagte ich, ich meine es ernst: Falls Rowie zwei und zwei zusammenzählt?
?Ist Rowie cool? Dann denk darüber nach, sagte Casey und verwarf die Idee. Stellen Sie sich vor, Sie könnten Rowie ficken, während ich auf ihrem Gesicht sitze. Sie machte eine Effektpause, lächelte und fügte hinzu, oder Sie können Rowie im Doggystyle ficken, während Sie mich demütigen. Die Möglichkeiten sind endlos.
?Ich bin diesbezüglich etwas skeptisch? Ich sagte: ‚Man weiß nie, wo man hinkommt.‘
?Bewirkt definitiv, dass drei Leute heißen Sex haben? Casey hat sich wieder mal schlecht benommen und er könnte diesen Deal abschließen. Rowies Katze ist köstlich.
Casey runzelte die Stirn und wartete auf meine Antwort. Verdrehst du mir den Arm, Case? Ich sagte und fügte hinzu: Okay, vielleicht, aber wir müssen vorsichtig sein.
?Rowie? Kommen Sie zu einer Pyjama-Party am Freitagabend? Ich denke, wir können etwas Spaß haben, sagte Casey.
In dieser Nacht, nach dem Abendessen und einer heißen Dusche, schliefen Casey und ich wieder zusammen und hatten diese heftige Sex-Session, die er nach dem Nachmittag mit hartem, heißem Sex vorgeschlagen hatte. Ihre Katze war vom vorherigen Training etwas empfindlich, also fickte ich sie besonders sanft, aber unsere gemeinsamen Bemühungen brachten uns zu einem befriedigenden, gegenseitigen Orgasmus, bevor wir wieder in den Armen des anderen einschliefen.
Natürlich hatte Rowena ein paar Nächte später eine Übernachtung, aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert