Sexfilm Jungfräulichkeit

0 Aufrufe
0%


1. CHAPPIE: Sie kommen
HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Leider besitze ich keinen der Charaktere, an denen ich mitgeschrieben habe. JK Rowling kann weiterhin großartige Bücher schreiben. Mir gehört nur das Land.
„Rowena, ist das so eine gute Idee?“ fragte Helga und die anderen drei Gründer und blickten sehnsüchtig auf die Schule, aber wie andere Vorschulkinder konnten sie nicht atmen, wie sie sie geschaffen hatten, und es schien ihnen normal, dass das nicht über Hagrid hinausging, der als nächstes auf dem Boot war zu ihm. zu ihnen.
Rowena Ravenclaw, Helga Hufflepuff, Godric Griffyndor und Salazar Slytherin sahen aus wie in ihren frühen Jahren und haben immer noch all ihre Erwachsenenkraft, aber sie fuhren mit dem Boot zu ihren geliebten Schulen. Sie sahen und klangen so aus, weil Helga ein Bild kurz vor dem Angriff eines dunklen Zauberers auf Hogwarts gesehen hatte, aber alle Geschichtsbücher sagen, dass die vier Gründer auf mysteriöse Weise in einem Kampf um die Rettung ihrer Schule verschwanden. Die vier hatten ihr eigenes Boot und plauderten untereinander.
An diesem Punkt seiner Reise über den See kam der Riesenkalmar immer, um mit den Booten zu spielen, spielte immer mit dem Boot neben Hagrid, wo die Gründer waren. Hagrid hatte den Tintenfisch kommen sehen und war bereit, die frühen Jahre zu fangen, wenn er wollte. Sie fielen, aber einer der schwarzhaarigen Jungen in diesem Boot stand auf, als der Tentakel neckende Tintenfisch über die Kante schlich und ihn schlug, bevor er flüsterte (obwohl Hagrid es trotzdem hörte): „Dominic behandelt bereits die Boote. Wie lange hast du hast du das gemacht?“ Die anderen drei Kinder standen auf und sagten: „Hey Dominic!“ Vier große Blasen kamen heraus und dann war der Tintenfisch weg. Hagrid fand keine Worte, niemand war in der Lage gewesen, den Tintenfisch zu kontrollieren, zumindest wusste er nicht, dass er es wusste.
Sie waren endlich in Hogwarts angekommen. Die Gründer stiegen aus ihren Booten und machten sich sofort auf den Weg zur Großen Halle, als ob sie dort ankommen sollten, als Helga auf halbem Weg sagte: „Hey, wenn wir Erstklässler wären, dann sollten wir nicht so tun, als würden wir die Schule kennen. Ich werde misstrauisch werden. Wir haben den riesigen Menschen Dominic mit diesem Ding bereits gemeldet! ​​Wir müssen aufhören.“ Rowena, Godric und Salazar mussten zustimmen, also beugten sie sich vor und warteten darauf, dass die anderen Frühklässler aufholten.
Hagrid sah sie an, als ob er dachte, dass etwas nicht stimmte, sagte aber nichts und begleitete sie zu Professor McGonagall, die sie in die Große Halle eskortierte. Dumbledore blickte auf die frühen Jahre zurück, als plötzlich vier Kinder, zwei Mädchen und zwei Jungen, seine Aufmerksamkeit erregten. Dumbldore würde eine starke magische Aura spüren, die von jedem der Kinder ausging, viel entwickelter als die Kinder um sie herum.
Eines der Mädchen hatte schulterlanges, feuerrotes (aber nicht weasleyrotes) Haar, seegrüne Augen, eine leicht athletische Statur und einen leicht blassen Teint (Helga). Das andere Mädchen hatte ziemlich langes, glattes, schokoladenbraunes Haar, wunderschöne himmelblaue Augen und hellolivfarbene Haut (Rowena).
Beide Jungen hatten schwarze Haare, aber sie hatten Unterschiede. Einer hatte stahlgraue Augen, leicht lockiges, schulterlanges Haar und ein wenig Bräune (Salazar). Der andere hatte mittellanges dunkles Haar (Remus-Stil, wie in den Büchern beschrieben), aber wunderschöne blaugrüne Augen und eine ganz gebräunte Haut, aber dieser junge Mann hatte eine zarte schwarze Drahtbrille um seine Augen (Godric).
Dumbledore war von diesen neuen Schülern fasziniert und richtete seine Aufmerksamkeit auf ihn, als er das Lied von Sorting Hat anfing.
Ah, als ich ganz neu war, saß ich immer bei den Besten,
Ich ruhte am Kopf von Gryffindor.
Mit dem Raben, dem Dachs, der Schlange, dem Löwen,
Dann habe ich nie gelächelt
Ravenclaw, die Wissensdurstigen,
Hufflepuff, diejenigen, die ihm treu sind, haben gewonnen,
Slytherin setzte nur auf das Reinste,
Gryffindor gelang es nur den Mutigsten,
Jetzt haben Sie von den Wahlen gehört,
Jetzt komm und setze mich auf deinen Kopf
Ich sage dir, wohin du gehen sollst
Keine Angst
In ihrem eigenen Zuhause bemerkte Helga, wie gut der Hut das einfing, wonach sie suchten, so sehr, dass sie dachte, andere würden es auch tun. Der von ihnen geschaffene Hut fühlte sich irgendwie für sie an und machte weiter, als McGonagall sich bewegte, um ihn zu holen.
Bevor ich ende, lass mich das sagen,
Diejenigen, die einst für tot gehalten wurden,
Jetzt sind wir zurück und brauchen unsere Hilfe,
Wenden Sie sie nicht zurück
Sie kamen aus der Not
Wenn sie erfolgreich sind, wird kein Übel lauern
Wenn sie versagen, seien Sie vorsichtig
Feuerrot, devotes Gelb, zwei Liebende schwarz
Bei ihnen wird es uns an Magie nicht mangeln
Der Saal war geschockt, der Hut hatte nicht mehr weitergesungen, als er vorher gesagt hatte, das Personal war genauso verwirrt wie die Schüler. Godric grinste seinen Hut an, grüßte die Schüler und bedeutete McGonagall, mit der Benotung zu beginnen. Godric wandte sich an Helga und fragte.
„Ähm Helga, welche Namen hast du für uns verwendet, seit du uns hierher gebracht hast?“ Er wollte nicht, dass die ganze Schule erfuhr, dass die Gründer hier und am Leben waren, aber er wollte sicherstellen, dass Helga nicht ihre richtigen Namen benutzte, da der Hut im Grunde sagte, dass sie zurück waren.
Helga rollte mit den Augen, seufzte und sagte: „Godric, dein neuer Name ist George Galvan. Salazar, wie Muggel du auch klingen magst, dein neuer Name ist Steven Smith. Rowena, dein neuer Name ist Rachel Radcliff. Mein neuer Name ist Hannah Hazleton . Wir sollten uns zusammenschließen. Am Ende der Liste.“ McGonagall war fast am Ende der Liste, als Salazar viel Aufhebens um seinen Muggel-ähnlichen Namen machte.
Es dauerte also eine Weile, bis alle neuen Namen bekannt gegeben wurden. Die Schüler waren erneut schockiert und nach vielem Flüstern las eine verängstigte McGonagall den nächsten Namen vor: „George Galvan!“ Godric ging zu ihm und setzte sich auf den Hocker, wie es die anderen Erstsemester getan hatten.
„Oh, Godric ist endlich angekommen! Er sagte den Hut in seinem Ohr. „Ja, es ist lange her. Wie ist die Schule? „Nun, Godric war über 90 Schulleiter und/oder Schulleiterinnen, also würde ich sagen, ungefähr 2.000 Jahre. Oder vielleicht habe ich mehr verloren. Die Schulen waren gut, aber die Häuser haben jetzt mehr Konkurrenz, mehr als dein Tag. getrennt!“
Der Hut hatte das letzte Wort und Godric ging zu dem Haus, das er geschaffen hatte. Helga, Rowena und Salazar wurden ebenfalls in das Haus gebracht, das sie vor Jahren gebaut hatten. Sie setzten sich hin, damit sie einander sehen und sich mit Handzeichen verständigen konnten.
Dumbledore bemerkte, dass die vier Schüler, denen McGonagall die Briefe nicht geschickt hatte, während des Banketts auf höchst interessante Weise kommunizierten, aber er erwähnte dies gegenüber den anderen Mitarbeitern nicht und beschloss, sie in den nächsten Tagen in sein Büro zu rufen. Tage.
Bevor sie nach dem Abendessen gingen, gingen Helga, Rowena und Godric und setzten sich neben Salazar, die anderen Slytherins bemerkten dies und gingen ein Stück weiter den Tisch hinunter, um zu vermeiden, die ungebetenen Besucher zu berühren. Salazar blickte auf und sagte: „Warum bist du hierher gekommen? Ich dachte, wir würden nach Hufflepuff gehen?“ Sie fragte.
Godric antwortete: „Nein, Freund, wir haben gesagt, wir kommen hierher, wir kommen immer zu denen, die Trost brauchen. Salazar warf ihm einen bösen Blick zu und sagte: „Natürlich brauche ich das!!! In einem Haus, das nur das Reinste nahm, bekam ich einen Muggelnamen und jetzt hat ein Muggel, der für einen Muggel gehalten wurde, es betreten! Ich weiß, dass ich es bin bin der Reinste.“ Rowena-Gruppe versucht nicht, mir das zu sagen!“ Rowena öffnete ihren Mund, um genau diese Worte zu sagen, aber sie verstummte, weil sie sich so früh im Jahr nicht dem Zorn ihrer Freunde stellen wollte.
Ohne Wissen der Gründer fielen sie in ihre Muttersprache, die eine Mischung aus Walisisch und Schottisch ist (ich weiß nicht, ob es eine tatsächliche Sprache ist). McGonagall kam herüber und legte ihre Hand auf Rowenas Schulter und fragte die Gruppe: „Da das Personal die Einheit zu Hause fördert, müssen Sie sich Ihren Häusern anschließen und in Ihre Schlafsäle gehen.“ Helga flüsterte: „Triff mich um Mitternacht in unserer Kabine. Nachdem sie genickt hatten, gingen sie und gingen zu ihren verschiedenen Häusern.
Y/N: Tut mir leid, wenn es verwirrt erscheint – es ist nach Mitternacht und ich bin müde. Ähm, die nächsten paar Kapitel werden jeweils ihre Erfahrungen in getrennten Schlafsälen machen und ihre Erben treffen. Das ist eine Überraschung für die drei. Bitte weiter beobachten.
Celtic-Dragon-89
TEIL 2: Godric und sein Haus
HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Leider besitze ich keinen der Charaktere, an denen ich mitgeschrieben habe, J.K. So ist Rowling. Schreibe weiter tolle Bücher. Mir gehört nur das Land.
Godric Gryffindor spielte die Rolle eines unbekannten Erstklässlers, kehrte gerne nach Hogwarts zurück und hier war seine Chance zu sehen, wie die Schüler lebten. Als Peeves anhielt und über Godric schwebte und sich über „Icky First Years“ lustig machte, verspottete Peeves ihn, weil er mehr Magie hatte als die meisten Schüler dort, und Godric zog beinahe seinen Zauberstab und verbannte die Kreatur. Zustand der Unwissenheit. Aber der Gouverneur trat zwischen Peeves und Godric. „Peeves, geh uns aus dem Weg, ich rufe den Baron!“ Auf die Drohung des Blutigen Barons hin ging Peeves ihm schnell aus dem Weg.
Ron drehte sich um und sagte: „So junge Jahre, willkommen in Gryffindor!“ sagte. Er drehte sich zu der dicken Frau um und rief laut und deutlich: „Hippogrif!“ sagte. und die Tür schwang auf, Ron ging zurück zu den frühen Jahren und sagte: „Das ist das Passwort, du solltest es dir besser merken! Dies ist der Weg in und aus den Schlafsälen. Damen beim Melken; Herren, meine Linke Sachen werden schon da sein, such dir einfach dein Bett aus und stell deinen Koffer darunter.“ Godric war auf dem Weg zu seinem Haus, als der Gouverneur ihn aufhielt.
„George, würdest du bitte herkommen?“ George ließ die Schultern hängen, als ob er besiegt wäre, und versuchte zu verstehen, warum dieser Gouverneur ihn gerufen hatte.
„Ja?“ fragte er und versuchte höflich zu sein, während er gleichzeitig schüchtern wirkte. Ron lag neben Godric auf dem Boden, der sich nicht auf die Couch setzen wollte. Zu seiner Zeit hatte Salazar das Sofa brutal verflucht, sodass er es beißen würde, wenn er versuchte, es zu berühren, nicht sicher, ob der Fluch immer noch auf diesem Möbelstück lag. „Mein Name ist Ronald Weasley. Ich bin Vertrauensschüler von Gryffindor.“ Godric, der vor ihrer Abreise von Salazar gelernt hatte, wusste das bereits und war mit Harry Potter und seiner Familie befreundet. Wenn Sie es nicht erraten können, die Vorlesungen handelten von Okkulmenz (schreckliche Schreibweise) und Leginimenz (sp? Entschuldigung). „Oh, ich will nicht unhöflich klingen, aber ich bin müde und ein bisschen wund, kann ich gehen?“ «, fragte Godric, als er aufstand. Ron nickte und beobachtete, wie der seltsame Neuling seinen Schlafsaal betrat.
Später in der Nacht schlich sich Godric aus seinem neuen Schlafsaal, nachdem die anderen eingeschlafen waren. Als er durch den Gemeinschaftsraum ging, konnte er sehen, dass er nicht die einzige Person im Raum war. Natürlich gab es Harry Potter, Trank, der auf seine Arbeit gestapelt wurde und der Tinte Unsinn hinzufügte. Godric lachte über die Lage seines Erben, er selbst war nie einer der Zaubertränke. Dann tätschelte er den Kopf ganz rechts und sagte: „Die Löwen brüllen und die Bestien zittern, aber dreh durch, dein Rabe, und pass auf deinen Rücken auf.“ alle vier Leinen halten. Als er das Passwort hörte, schwang das Bild nach außen und gab zu, dass Godric sich durch die Wände in sein jetzt staubiges Zimmer im 5. Stock manövriert hatte.
Im 5. Stock war ein Porträt einer wunderschönen Hexe, einer verwandelten Fee (frag nicht wie? Verwandte Häuser von Hogwarts. Keiner der Professoren wusste, warum dieses Porträt dort war. Nicht einmal Dumbledore war in der Lage gewesen, es zu öffnen, und Merlin weiß, dass er es versucht hat. Als Godric in ihrem Zimmer ankam, begann er sein Zimmer aufzuräumen. 2000 Jahre Staub und es kam nicht leicht heraus. Dann tat er dasselbe im Wohnzimmer und enthüllte vier Stühle, einen in jeder Farbe des Hauses, um einen großen Kamin. Nun, da er fertig war, setzte sich Godric hin, um die Anspannung abzubauen, die er an diesem Tag gespürt hatte.
EIN
Okay, die nächste Folge wird Rowena sein, dann die nächste Helga und die Figur, die ich persönlich hasse? Salazar. Das Tippen dauert am längsten, also haben Sie bitte etwas Geduld. Vielen Dank!!
Celtic-Dragon-89
KAPITEL 3: Rowena und ihr Zuhause
Rowena kletterte mit anderen frühen Jahren auf ihren Turm. Der Turm, Ravenclaw-Turm, war der Nordturm, der der Bibliothek am nächsten war. Weil Rowena es so geplant hatte, hatte sie schon als einzige Tochter eines Adligen immer lieber lesen wollen als Gesellschaftstanz oder Stickerei zu machen. Rowena liebte die Tatsache, dass jeder Schüler, an dem sie vorbeikamen, ihr magisches Niveau spüren konnte, eine Gabe, die zu ihrer Zeit so selten war. Der Gouverneur stand vor einem Gemälde; einen Raben darstellend, der über einen üppigen Wald fliegt.
„Wissen ist Macht“, sagte der Gouverneur mit klarer Stimme, und die Tür öffnete sich. Rowena spürte eine Woge der Erleichterung, als sie den Gemeinschaftsraum betrat. „Heißen Sie Ihre Erstklässler in Ihrem neuen Zuhause willkommen. Mädchen zu Ihrer Rechten, Jungs zu Ihrer Linken. Ihre Sachen sind bereits gepackt. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Cho oder mich. Wir beantworten sie gerne Fragen, die Sie haben können.“ Fertiger Präfekt.
Ein schüchterner Junge hob die Hand: „Wie heißt du?“ Der Gouverneur lachte. „Tut mir leid, das habe ich vergessen zu erwähnen. Ich bin Clyde Morrison. Wie ich schon sagte, der andere Gouverneur ist Cho Chang.“ Rowena sah sich im Raum um und bemerkte schnell das Bild des Riesen, der alle vier Seiten des vierköpfigen Greifs hielt, Rowena erkannte, dass es sich in derselben Position wie zu ihrer eigenen Zeit befand.
Sie ging weiter zum Mädchenschlafsaal, als Rowena etwas im Gemeinschaftsraum hörte. Klingt nach einem Girl Governor? Cho? das war sein Name. Rowena stieg vorsichtig die Treppe hinab, um nicht in irgendetwas zu geraten. Anscheinend neckte Cho ein Mädchen mit wunderschönen blonden Haaren und ziemlich seltsamen Ohrringen.
„Was ist los Luna? Hast du deinen Klitterer verloren? Opps, ich meine deine Murmeln?“ «, fragte Cho in einem verächtlichen Ton, der selbst Slytherins einschüchtern und den tapfersten Gryffindor erschaudern lassen würde. Luna straffte ihre Schultern und strahlte die Kraft in Wellen von jemandem aus, der immer dafür gefoltert wurde, dass er sich in seiner eigenen Haut wohlfühlt, und sagte:
„Nein. Ich suche nur nach meiner Adlerfeder Feder, ich muss einen Artikel schreiben und kann ihn nicht finden, die Feder ist von meinem Vater und ich glaube, ich habe sie verlegt.“ Eines der Mädchen hinter Cho fiel leicht in Ohnmacht, als Luna das sagte. Cho hingegen verspottete Rowena weiter, bis sie die Nase voll hatte, stürzte die Treppe hinunter und schlug Cho, erwischte sie unvorbereitet und drückte sie zu Boden.
Als Cho eines der neuen Mädchen sah, blickte sie auf, um zu sehen, wer es wagte, sie zu schubsen. Rachel sagt auf die eine oder andere Weise: „Was willst du, Rachel? Vermisst sie deine Mutter? Hattest du einen schlechten Traum?“ Rowena sah Cho in die Augen und ließ etwas von ihrem magischen Leuchten in ihren Augen strahlen, gerade genug, um Cho verständlich zu machen, dass dies nicht zum Herumschubsen war, sondern genug, um alles im Gemeinschaftsraum zu zerstören, schütteln Sie es einfach. einige Menge.
Rowena funkelte Cho immer noch an, immer noch geschockt, obwohl das Energieglühen verschwunden war. „Du wirst nie wieder so mit Miss Luna sprechen. Du wirst ihr deine Sachen zurückgeben oder ich werde dich dem Manager melden!“ Er sagte, er zittere immer noch vor Wut. Cho stand auf und sagte: „Oh ja? Was kannst du? Du bist Anfänger. Erstklässler. Noch keine wirklichen Kräfte. Warum sollte ich Angst vor dir haben?“ Rowenas Blick wurde kälter und die Temperatur im Zimmer begann ein wenig zu sinken.
Rowena zog ihren Zauberstab und beschloss nach einem Moment des Zögerns, nichts zu tun. Cho nahm dies jedoch als Zeichen der Niederlage. „Ha!“ „Ich habe dir gesagt, du kannst nichts tun“, sagte er und zeigte auf Rowena. Bevor sie jedoch fortfahren konnte, stellte sie fest, dass ihr Kleid an einem Knöchel von der Decke hing, als sie versuchte, es am Herunterfallen zu hindern. Rowena war an der Reihe zu lachen. Er sah Cho an und sagte: „Nimm jemanden herab, mach dich nie über jemanden lustig, der jünger ist als du. Du befleckst deinen Ravenclaw-Namen. Du bist mehr Slytherin als Ravenclaw, und wenn du dich immer so benimmst, warum hast Hast du dich noch nicht beworben?“ „Wo ist der Flaum?“, sagte sie und tanzte über ein neugieriges Mädchen mit Pickelmuster. Das Mädchen zitterte leicht und deutete auf eines der Sofakissen. Sie nahm die Feder und gab sie Luna zurück.
Sie und Luna stürmten auf Chos verzweifelte Rufe hin aus den Räumen, um sie zu enttäuschen, und als sie halb fertig waren, hörten sie ein Grollen und ein Stöhnen. Es schien, dass Cho es trotz allem geschafft hatte, runterzukommen. Schade, ich denke, das nächste Mal werde ich einen klebrigen Talisman mit dem Levicorpus-Zauber verwenden. Dadurch kann er länger stehen.“ Ich dachte an Rowena. Luna sah Rowena neugierig an. „Darf ich Sie etwas fragen?“ sagte Luna plötzlich. „OK.“ Rowena nickte.
„Warum hast du dich für mich eingesetzt? Ich wurde aus dem Haus geworfen? Du wirst nicht viele Freunde haben, wenn du deinen Anteil mit mir teilst.“ Rowena lächelte schwach, „Ich wurde auch von meiner Familie ausgeschlossen. Nachdem Sie einen Moment nachgedacht haben: „Können Sie ein Geheimnis bewahren?“ sagte. Luna schüttelte den Kopf. „Eigentlich bin ich Rowena Ravenclaw, die Gründerin des Adelshauses Ravenclaw, und du bist mein Erbe.“ Luna sah schockiert aus, aber dann bemerkte sie subtile Ähnlichkeiten zwischen ihr und dem ersten Jahr vor ihr. „Das ist so cool! Übrigens, mein Name ist Luna Lovegood. Ich glaube, meine Mutter stammt von dir ab.“ Rowena nickte.
Rowena wünschte ihrem Erben gute Nacht und kehrte in den Gemeinschaftsraum zurück, diesmal zum Glück leer. Er ging zum Griffin-Gemälde und sagte: „Der Rabe fliegt am einfachsten, aber wenn du ihn verärgerst, wirst du dich unter dem Meer wiederfinden.“ Rowena liebte ihr Passwort. Es stimmt, er wurde einmal so wütend auf Godric, dass er die Kontrolle über seine Kräfte verlor und ihn in all seiner Unterwasserpracht nach Atlantis schickte. Bei seiner Erinnerung kichernd ging er den Korridor entlang und ins Arbeitszimmer.
Als er dort ankam, war er dankbar, dass die Eiscreme-Magie ihre Wirkung nicht verloren hatte, als er sie kurz vor ihrer Abreise einsetzte. Viele seiner Bücher waren schon zu seiner Zeit selten. Er drückte seine Hand auf die Kante seines prächtigen Schreibtisches, dann ging er weiter zum Gemeinschaftsraum, fand Godric jedoch bereits dort vor.
„Hast du deinen Erben schon gesehen?“ Er wollte, dass es ihn zum Springen brachte. Er schob seinen Zauberstab zurück in seine Robe, seufzte, drehte sich um, nur um Rowena zu finden. „Ja, er ist bei etwas eingeschlafen, von dem ich dachte, dass es ein Zaubertränke-Experiment war. Es scheint, dass der Erbe eine Abneigung gegen Zaubertränke geerbt hat. Übrigens? Er sagte den letzten Teil, indem er seinen Hintern rieb. Rowena seufzte: „Auf was hast du dich wieder gesetzt, wie immer? Godric schüttelte seinen Kopf so heftig, dass du schwören könntest, du hättest seinen Hals explodieren hören. „Nein? Ich habe mich auf seinen Arm gelehnt und er hat mich gebissen!“ Rowena nickte und gesellte sich zu ihm in den Kamin, genoss die Stille, bevor Helga und Salazar dort ankamen. Bevor der Kampf beginnt, vor dem Lärm.
Er rollte sich in seinem bequemen Sessel zusammen und starrte ins Feuer, während er Godric von seiner ersten Begegnung mit seinem Erben erzählte. Godric war genauso wütend auf diesen Cho wie er selbst. Nachdem er von seiner Brust befreit war, begann er am Feuer zu dösen, Godric ließ ihn, jetzt wo er hier war, hatte er ein Buch, das er lesen wollte, er musste warten, bis er sein Zimmer aufschloss und von seinem Stuhl aufstand lief. Er nahm das gesuchte Buch aus seinem Arbeitszimmer und kehrte zum Kamin zurück, einer Quelle der Wärme und des Trostes in einem fremden, aber vertrauten Schloss.
EIN
Ja, es gibt einige Rohschnitte zu Cho Chang in dieser Folge, aber ich mochte ihn überhaupt nicht, warum sollte ich so tun, als würde ich ihn mögen? Bis zum nächsten Mal, mit Helga, dann mit Salazar, dann vielleicht am zweiten Tag? Oder vielleicht erfährt Dumbledore von ihnen und bittet sie, Moldy Voldy zu helfen? Ich weiß es noch nicht genau. Hör zu!!!!
KAPITEL 4: Helga und ihre irdische Heimat
Helga folgte den Set-Managern in den ersten Stock, direkt nach der Küche, zu einer Tür mit einer riesigen Teufelsfalle, die mit etwas Nachtschatten gestrichen war. Nachdem sie „Gillyweed“ gesagt hatten, betraten sie den gemütlichen Gemeinschaftsraum des Hufflepuff House. „Dies ist der Hufflepuff-Gemeinschaftsraum, die Mädchen zu Ihrer Rechten, die Herren zu Ihrer Linken. Ich bin Gwen Talamasces; dies ist mein Zwillingsbruder Gregory Talamasces. Wir sind die Gouverneure von Hufflepuff, wenn Sie Fragen haben, können Sie sich gerne melden sei einer von uns.“ Helga fühlte sich wie zu Hause. Als er die Treppe zum Schlafsaal hinaufging, sah er zwischen den Stufen ein Bild des Vierköpfigen Greifen. Obwohl dieses Greifbild einen etwas ruhigeren Greif hat.
Ein Schauer lief ihr über den Rücken, und Helga begann, die Stufen ihres Schlafsaals hinaufzusteigen. Er drehte sich um und sah, dass das Porträtloch offen war, wissend, dass Castle versuchte, ihm zu sagen, er solle den Schlafsaal verlassen, er ging ohne einen zweiten Gedanken. Helga ging durch die vertrauten Korridore ihres Hauses und strich liebevoll mit der Hand über die Wand, während sie die Flure hinunterging. Unwissentlich befand sich Helga außerhalb des Raums „Verteidigung gegen die dunklen Künste“. Nicht wissend, warum er außerhalb dieses Zimmers war, aber dem Schloss vertrauend, öffnete er die Tür und sah einen blonden Jungen, der einen gleichaltrigen Jungen mit Erde in seinen Händen quälte.
„Du wertloser Bastard! Wie kannst du ein Gryffindor sein? Hast du nicht die Kraft oder den Mut zu reden? Du bastelst ständig an Pflanzen herum und sogar deine Mitbewohner gehen dir aus dem Weg? Was würde deine Oma denken?“ Der Junge am Boden stöhnte und weinte, wollte seinem Peiniger nicht glauben, glaubte es aber trotzdem. Helga war schockiert, als jemand dies zu einem Kommilitonen sagte, seufzte aber, als sie sah, dass der betreffende Student, der blonde Junge, grün-silberne Kleidung trug. Überlassen Sie es einem Slytherin, einen Schüler zu erledigen, der entfernt werden muss. Ich dachte an Helga. „Hey! Lass das Kind los!“ Sie weinte, als sie ins Zimmer rannte. Der Blonde lächelte zurück. „Ohh und was wird ein Erstling wie du tun?“ dann fing er an zu lachen. Helga wurde so wütend, dass sie ihren Zauberstab zückte und sagte: „Petrificus Totalus!!!“ Schrei.
Die Arme des Jungen klammerten sich an seinen Körper und seine Beine kamen zusammen und er fiel zurück, bis sein Kopf mit einem lauten Schlag auf den Boden des Klassenzimmers aufschlug. Helga ging zu dem blonden Jungen und sagte: „Das werde ich tun.“ Zu dem anderen Jungen gewandt: „Hi, ich bin Hannah Hazelton, wie heißt du?“ sagte. leicht zitternd stand der Junge auf, „Neville? Neville Longbottom. Warum hast du mir geholfen?“ Helga nickte: „Niemand hat es verdient, so behandelt zu werden. Neville senkte seinen Kopf und sagte: „Ich bin nichts Besonderes. Ich bin fast ein Kürbis und ein verängstigter Gryffindor. Helga sah ihn ernst an: „Du bist mein Erbe.“
Neville sah Helga an, als wäre sie verrückt. Die schlaue Antwort ist „Huh?“ Helga seufzte, merkte dann aber, dass sie ihren falschen Namen benutzte, um sich vorzustellen, schlug sich auf den Kopf und sagte: „Es tut mir leid. Mein Name ist nicht Hannah Hazelton, sondern Helga Hufflepuff. Du bist meine Erbin und die anderen Gründer sind es hier.“ Wir brauchen die Hilfe unserer Erben, um Hogwarts in unserer Zeit zu retten.“ Neville sah skeptisch aus, nickte aber nur, bevor er sagte: „Wenn deine Helga Hufflepuff mir sagen kann, wozu Mandrake fähig ist.“ Helga sagte ohne nachzudenken: „Ob Mandrake oder Mandagora entwurzelt wird, bevor ihre Ohren richtig verschlossen sind, kann es die Person, die es hochzieht, versteinern. Nur ein Trank mit einer ausgewachsenen Alraune kann die betreffende(n) Person(en) von dem Stein befreien. Hogwarts hat immer Alraunen zur Verfügung. für die Schule sowie schneiden und gewinnbringend an verschiedene Läden verkaufen.“ Neville nickte, „Okay, ich bin bereit zu glauben, dass Sie Helga Hufflepuff sind. Kannst du mir helfen?“ Zum ersten Mal wurde Helga klar, dass Neville mit einem Beinschließer-Fluch belegt war.
Helga ging zu Neville hinüber und forderte den Fluch zurück und ging dann zu dem Blonden hinüber und fragte: „Wer ist dieser Neville?“ sagte. „Das ist Draco Malfoy. Der größte Punk, den diese Schule seit seinem Vater gesehen hat.“ Neville schauderte. Helga seufzte, die Rivalität zu Hause war stärker, als ihr bewusst war. Er versteinerte Draco nicht, er sah ihm direkt in die Augen und sagte: „Obliviate.“ Draco nickte mit einem verwirrten Gesichtsausdruck und sagte: „Neville, wie bin ich zu Boden gefallen, du dicker Mann? Und wer hat sich ausgebreitet? deine Beine?“ er schüttelte den Kopf. Kämpfend sagte Helga: „Ich habe beides getan, Malfoy. Draco sah Helga an und sagte nach einer soliden Minute Gelächter: „Du bist eine Erstklässlerin.“
Bevor er zu Ende gesprochen hatte, wie schwach er war, benutzte er wortlos „Incarcerous“ und beobachtete, wie sich Dracos‘ Gesicht von amüsiert zu ängstlich veränderte. „Hör zu, Malfoy, nur weil ich ein Neuling bin, heißt das nicht, dass ich keine mächtigen Zaubersprüche und Zaubersprüche kenne, die du nicht kennst … Er ist von Neville weggegangen, hat dich für kurze Zeit versteinert, dich gefesselt und dich beim Türsteher zurückgelassen.“ Neville zitterte vor Lachen und kicherte, „Du verlässt ihn wegen Filch?“ und Neville lachte noch heftiger über Dracos Ausdruck des Entsetzens. Helga wirbelte auf dem Absatz herum, ignorierte Dracos‘ Protestschreie, verließ mit Neville den Raum und führte ihn durch den Flur zum Gryffindor-Gemeinschaftsraum. „Lass nie wieder jemanden so mit dir reden. Versprich es mir, Neville.“ Nachdem Neville es versprochen und gute Nacht gesagt hatte, trennten sich Helga und Neville. Helga geht zur rechten Seite des 5. Stocks und Neville geht zu ihrem Schlafsaal.
Helga griff nach dem Porträt der zur Fee gewordenen Hexe und sagte das Passwort, auf das sich alle Gründer vor der Gründung von Portriat geeinigt hatten. „Es gibt zwei Qualitäten, die alle Häuser zusammenhalten, diese Qualitäten sind Kraft und Einfallsreichtum.“ Die Hexe verneigte sich und nahm Helga in den gemütlichen Gemeinschaftsraum auf. Zweifellos ignorierte er den Kamin, in dem Godric auf einem Stuhl saß, und las heimlich ein Buch, höchstwahrscheinlich aus Rowenas Bibliothek und von der schlafenden Rowena, in ihrem Zimmer, das im Laufe der Jahre mit automatischer Bewässerung und automatischer Tag/Nacht-Automatik gewachsen und ausgebreitet worden war . .
Helga lächelte ihre Pflanzen an und sammelte, beschnitt und setzte sie wieder in ihre richtigen Töpfe, um ihre Magie im Raum zu verbreiten. Erst nachdem dies zu seiner Zufriedenheit erledigt war, ging er hinaus in den Hauptgemeinschaftsraum und setzte sich ans Feuer. „Godric? Wenn du weiter Rowenas Bücher liest, wird sie nichts mehr zu lesen haben.“ Godric erschrak, nicht bemerkend, dass außer Rowena, die leicht schnarchte, niemand im Raum war. „Helga, wenn du mich weiterhin so überraschst, muss ich davon ausgehen, dass du dir selbst einen Schweigezauber gegeben hast und das mit Absicht.“
Bevor Helga antworten konnte, hörten sie ein lautes Geräusch aus Salazars Quartier, ziemlich flüssige Flüche und viel Hin- und Herwerfen. Rowena zuckte laut zusammen und fiel von ihrem Stuhl, als Salazar anfing zu fluchen. Leise lachend half Helga ihrem Gründungsfreund aufstehen und setzte sich neben ihn, Godric seufzte und nickte, dann fuhr er fort zu lesen. Alle drei warteten darauf, dass Salazar seinen Wutanfall beendete und herauskam und sie anbrüllte.
KAPITEL 5: Salazar und die Schlangengrube
‚dachte‘ Nigella „Reden“
Salazar Slytherin war den frühen Jahren voraus. Die meisten anderen jungen Jahre warfen ihm verärgerte Blicke zu. Er fand Trost in dem Wissen, dass nur sein Name, nicht sein Blut, schmutzig war, dass er keine Probleme mit muggelstämmigen Zauberern und Hexen hatte, dass er nicht in ihren Haushalt gehörte, es sei denn, es war besonders schlimm. Salazar machte es große Freude, in das Kerkerhaus zu gehen, und für ihn war es umso besser, je kälter es war. Als ein unhöflicher Gouverneur „Reinheit“ sagte, während er Salazar höhnisch angrinste, erreichten sie das Porträt der Schlange, das einen Werwolf überwältigte. Salazar fing dann an, etwas zu tun, das nicht funktionierte. Sie betraten den grün-silbernen Gemeinschaftsraum: „Mädchen rechts, Jungs links.“ Salazar wollte mit den anderen drei Jungen gehen, aber der Schulleiter hielt ihn zurück, indem er sagte: „Oh nein, nicht du. Ich denke an ein kleines Abstinenzspiel.“
Ab dem fünften Jahr ist er dazu übergegangen, seinen Zauberstab zu nehmen und zu zaubern, zu zaubern, ihn zu foltern und ihn daran zu hindern, den Kreis zu verlassen und zu beweisen, dass es in Slytherin keinen Platz für Muggelstämmige gibt. Ein Zauber (Serpensortia) hat das lebendige Tageslicht vor unseren versammelten Slytherins, die wir lieben und hassen, erschreckt. wo bin ich? „Du bist hier, um mich zu foltern“, sagte Salazar und verdrehte die Augen. Die Schlange sah Salazar an, bevor sie sich verbeugte, aber der Meister? Bist du die Person, von der Schlangen am meisten träumen? warum sollte ich dich verletzen Salazar antwortete mit einem zischenden Kichern, weil die Bewohner meines Hauses es für angebracht hielten, mich zu belästigen, weil mein falscher Name ein Muggel war. Würdest du sie für mich erschrecken? Froh, die versammelte Schlange zu sehen, fuhr die Schlange fort zu beißen und wahllos zuzuschlagen, was im Gemeinschaftsraum für Aufregung sorgte, so sehr, dass Snape einbrach und einen Umkehrzauber wirkte, wodurch der gesamte von der Schlange verursachte Schaden rückgängig gemacht wurde.
„Wer hat das verursacht?“ «, fragte Snape mit seiner charmanten Stimme. Pansy Parkinson begann, die Situation zu erklären, und kam zu dem Teil, wo Marcus Flint den Serponsortia-Zauber sprach, Snapes kniff die Augen zusammen und fragte sie und den Raum im Grunde, warum sie von einer kleinen Schlange so in Panik versetzt wurden. „Das wäre ich, Sir“, sagte Salazar und stand auf. Snape spottete über das kommende erste Jahr und sagte so drohend wie er konnte: „Oh ja, Steven Smith, Muggelgeborener. Wie konntest du mit deiner kleinen Einsamkeit so viel Ärger machen?“
Salazar zog sich zu seiner vollen Größe hoch (er war so groß, wie es sein Körper in seinem ersten Jahr zuließ) und zischte so. Und als Oberhaupt meines Adelshauses erwarte ich von Ihnen, dass Sie dieses Durcheinander entsprechend ordnen, sie haben meinen Zauberstab genommen, einen Stab, der nur mir und mir seit 100 Jahren gehört, und ich will ihn zurück. Ich möchte auch sagen, dass ich wahrscheinlich angewidert bin von dem Mangel an Respekt für diejenigen mit weniger Magie! Snape schien überrascht zu sein, dass der Erstklässler den Mut hatte, diese Dinge zu einem Lehrer zu sagen, und dann realisierte, dass der fragliche Erstklässler in Parsletounge sprach und behauptete, Salazar Slytherin zu sein, blasser, als seine Schüler jemals für möglich gehalten hätten. Sir, kann ich mutig genug sein, eine Frage zu stellen? Salazar nickte Was macht ein Adliger wie du unter einem so schrecklichen Muggelnamen? Mit einem Seufzen antwortete Salazar: Die Hogwarts meiner Zeit brauchen dringend Hilfe, aber etwas Hilfe von zukünftigen Erben, etwas, das Helga gesehen hat, oder was für einen Unsinn. Ich will mir keine Sorgen machen, aber wie ist Ihr guter Name, Sir?
Slytherin war noch schockierter, als Professor Snape Muggelgeborenen im ersten Studienjahr erlag? einfach nicht fertig! Mein Name ist Severus Snape, ich bin der Meister der Zaubertränke hier und ich glaube, keiner meiner Familienmitglieder stammt von Ihnen ab. Salazar nickte und hoffte, in dieser Nacht seinen Erben zu finden, es würde Zeit gewinnen. Als er sich im Raum umsah, konnte Salazar das Gemälde nicht finden, das zeigte, wo der Tunnel war, der zu seinem Privatzimmer führte. Severus, hast du das Gemälde mit dem vierköpfigen Greif gesehen, der von einem Troll kontrolliert wird? Ich kann es nicht finden. War der grün-silberne Kopf etwas dominanter als die anderen? Weißt du von ihm?“ Snape sagte ja mit einem Nicken, in der südwestlichen Ecke des Gemeinschaftsraums wurde der Kamin seit deiner Zeit verschoben und jetzt liegt dein Bild vollständig im Schatten. Sei vorsichtig, Salazar, diese Schüler werden nicht zögern, dir Schaden zuzufügen. Viele planen, sich Voldermort anzuschließen, möge Merlin ihm viel Glück schenken.
Dann verließ Snape den Gemeinschaftsraum, der kurz nachdem Snape gegangen war, geräumt worden war, in seinem üblichen weitläufigen Ausgang. Seufzend riss Salazar seinen Zauberstab aus Marcus Flints schlaffer Hand. Herablassend zu Marcus sagte Salazar: „Ich gehe jetzt nach Hause, und wenn du jemals in meine Nähe kommst, mit der Absicht, mich wieder zu verletzen, hilf mir, Merlin wird es leid sein, was ich dir angetan habe!“ sagte. Auf dem Weg zum Wohnheim im ersten Jahr fing das Zimmer an. Nachdem er den Gemeinschaftsraum verlassen hatte, konnte sich Salazar leer fühlen, sobald er außer Sichtweite war. In sich hineinlächelnd ging Salazar zurück in den Gemeinschaftsraum und verschwand für sein Porträt in den Schatten. „Schlangen sind schlau, aber meine Freundschaft ist rein“, murmelte Salazar zu den Schatten und ging durch seinen Tunnel zu seinem Zimmer.
Am Ende seines Tunnels stieß er auf Probleme, Jahre von Staub und Schmutz hatten sich im Eingang seines Zimmers angesammelt, der normalerweise fast unmöglich zu öffnen war, was Salazar dazu veranlasste, ‚Bombarda‘ zu benutzen, um seine Tür zu öffnen. . Dies führte dazu, dass seine Tür aus den Angeln sprang und dann fast einen Teil des Elixierlabors zerstörte. Unglücklicherweise enthielt das zerstörte � mehrere Tränke, die er zu Ende bringen wollte. Auf die Wut eines Seemanns schwörend, räumte er das ruinierte Zaubertränke-Chaos auf, damit er sich nicht mit den flüchtigen Folgen von so vielen Zutaten, die mit den falschen Tränken vermischt wurden, herumschlagen musste. Nachdem er sich (ein bisschen) beruhigt und sein Labor wieder zum Laufen gebracht hatte, ging er, um das Feuer zu finden und zu sehen, ob seine Freunde noch kommen würden.
Als sie ihre Tür öffnete, sah sie Helga und Rowena zusammen kichern und Godric am Kamin in ein Buch tauchen. „Nun, es sieht so aus, als wärst du vor mir fertig geworden.“ „Natürlich bist du immer der Letzte geworden“, grunzte Godric und machte sich nicht einmal die Mühe, von seinem Buch aufzublicken. „Hey, wir haben uns nie geeinigt, dass wir einen Besen benutzen dürfen! Da hast du geschummelt!“ Helga seufzte, sie stritten immer über dasselbe. Godric und Salazar haben gewettet, dass sie mehr Schüler dazu bringen könnten, vor dem anderen zu kommen und zurückzukehren, der Gewinner bekommt jetzt den Gryffindor-Turm, der Verlierer bekommt einen Schlafsaal in den Kerkern.
Salazar schwor, dass er schummelte, weil er mit Godrics Besen unterwegs war. Wie Helga sich erinnert, hatten sie sich nie auf die Art der Reise geeinigt, sie mussten einfach so viele Schüler in zwei Wochen mitnehmen und dann zurück nach Hogwarts, der erste, der zurückkam, war der Gewinner, natürlich war Godric der Gewinner. Helga stand auf und stellte sich zwischen sie. „Diese Diskussion ist alt. Können wir bitte über unsere Erben sprechen? Haben Sie den Salazar-Erben gefunden? Am Ende des Seils sagte Salazar: „Natürlich weiß ich es! Ich bin derjenige, der einen Weg gefunden hat, die Schule zu retten! Schrei. Später tauchte er oft in die Parselsprache ein und hielt im Gemeinschaftsraum Vorträge über seine Erfahrungen, aber sie verstanden einiges von dem, was er sagte, da er ihnen half, die Grundlagen der Partikelsprache zu lernen.
Rowena, die immer denkende Hexe, begann auf und ab zu gehen, während Salazar auf und ab ging. „Salazar, warst du schon fast in ganz Hogwarts?“ sie funkelte ihn an, „Natürlich gibt es das! Ich habe geholfen, es zu bauen, nicht wahr?“ „Nein? Das ist Hogwarts, nicht unsere Zeit“, sagte er kopfschüttelnd. Salazars Augen stoppten die wütende Reaktion und weiteten sich, als er darüber nachdachte. „Nein, habe ich nicht.“ sagte er und sank zu Boden, wodurch eine kleine Staubwolke um ihn herum aufstieg. „Verzeihung.“ Er sagte es, bevor er aus der Tür ging.
Rowena sagte: „War es etwas, was ich gesagt habe?“ Er sah Helga an. Helga und Godric lachten, bevor sie sich beruhigten, weil Rowena sie wütend anstarrte, ein Blick, der sogar Molly Weasley erschrecken würde.
Salazar rennt hektisch durch die Korridore von Hogwarts, weicht den Vertrauensschülern auf Patrouille aus und erreicht irgendwie das Büro des Direktors. Da wir nicht wussten, warum es dort war, schauten wir zu den Wasserspeiern und sagten: „Okay, Castle, wir haben dich dazu gebracht, die Studenten und Professoren zu führen, warum bin ich hier?“ Der Wasserspeier grinste und trat zur Seite, und die Treppe bestätigte den Erstklässler in das Büro des Direktors. Als er die Treppe hinaufstieg, konnte Salazar ein mächtiges Tier in dem Büro, zu dem er ging, eher spüren als sehen. Der Hut, der die Bürotür öffnete, erkannte ihn sofort und nachdem er sich verbeugt hatte, signalisierte der Hut Salazar, weiter ins Büro zu gehen.
Salazar bemerkte sofort den Phönix, dessen Kraft von ihm ausging. Wer bist du? fragte er Salazar in schlangenhaftem Ton. Woher weißt du, dass ich nicht nur ein Vogel bin? “, fragte Fawkes. Weil mein lieber Vogel? Sie haben nicht die magische Signatur eines Phönix, es ist nicht Ihre normale Form. Bitte zeigen Sie sich. Seufzend verwandelte sich Fawkes in jemanden, von dem Salazar dachte, dass er ihn nie wiedersehen würde. Vor ihr stand eine wunderschöne, 1,60 Meter große Frau mit roten Haaren und violetten Augen, die den Ring trug, den ihr Geliebter ihr gegeben hatte, und die Halskette, die ihr derselbe Mann gegeben hatte. „Melinda?“ Melinda nickte. „Ja, Salazar, ein Animagus in diesen Tagen, als du mich verlassen hast, habe ich einen Weg gelernt, das zu werden, was sie es nennen. Und dadurch blühte meine Linie auf und ich konnte hier sein, wenn du zurückkamst.“ Sie rannte zu Melinda und umarmte Salazar, der weinte. Salazar dachte, seine Frau sei direkt nach der Geburt ihrer Freundin in einem Feuer gestorben.
Melinda umarmte ihn ungläubig, dass sie ihn in ihren Armen zurückhielt. Salazar sah ihn an, „Wenn du hier bist, hast du unseren Erben gesehen? Ich kann ihn nicht finden.“ Melinda war aufgebracht. Salazar sah seine Frau an und sagte sarkastisch: „Melinda Warren-Slytherin, wenn du es mir jetzt nicht sagst, muss ich dich nicht küssen!“ sagte. Melinda verstand seinen Ton, „Okay! Unser Erbe ist kein anderer als Remus Lupin. Er war schon eine Weile nicht mehr in der Schule, aber wenn ich meine Macht nutze, um ihn zurück in die Schule zu locken, wird er bald hier sein. Salazar, es gibt etwas, was du wissen musst.“ „Was ist los, Süße?“ „Remus wurde gebissen und ist jetzt ein Werwolf? Nicht einmal meine Tränen können ihn heilen. „Okay. Ich werde es fertig haben, wenn er kommt.“ Salazar kehrte zurück; Als seine Frau zu ihrer Phönixform zurückkehrte, kehrten sie beide zu ihren Routinen zurück. „Fawkes“ ging zu seiner Stange und Salazar kehrte in den 5. Stock zurück. Er ging zurück ins Zimmer. Er ignorierte die Fragen seiner Freunde, eilte in sein Labor, nahm seinen goldenen Kessel und begann mit der Werwolfbehandlung, die er gefunden, aber nie veröffentlicht hatte. Helga und Rowena bemerkten, dass Salazar zitterte, als er zurück in das bestehende Schloss krachte. Keine der Frauen hatte es bis zum Büro des Schulleiters geschafft und Godric lachte über seinen Freund, als er eintrat, seine Haare flogen hinter ihm her, als würde ihn eine Todesfee verfolgen. Obwohl Salazar niemand war, der weinte, brachte es Erinnerungen an Godric zurück, der ihm eine Todesfee hinterher schickte und weinte, als die Todesfee versuchte zu singen. Poesie für sie. In Godrics‘ Augen war es ein verdammt brillanter Streich.
KAPITEL 6: Dumbledore? im Dunkeln gehalten
Helga betrachtete den Gemeinschaftsraum, Godric lachte über eine angenehme Erinnerung, Rowena schlief langsam aber sicher am schönen warmen Feuer ein und Salazar arbeitete an etwas im Zaubertränkelabor. Salazar arbeitete die ganze Nacht an dem Trank, um seinen Erben zu heilen, einer der vielen Gedanken, die ihm durch den Kopf gingen, war, warum er nicht nach Melinda, sondern nach Merlins Namen suchte. Salazar wusste, dass der Trank fast fertig war, weil die Dämpfe golden wurden. Salazar streckte seinen Kopf aus dem Zaubertränkelabor und sagte: „Fast die Dämmerung? Wir müssen zurück in unsere Schlafsäle.“ Die anderen Gründer schüttelten ihre Köpfe und standen auf und stolperten zu ihren Zimmern und schlichen zurück zu ihren Schlafsälen. Bevor er zu seinem Haus in Slytherin zurückkehrte, nahm Salazar seinen Trank von der Flamme und fragte sich, warum er in das Haus zurückgekehrt war, das die Vorstellung hasste, dass Muggelstämmige im Haus waren.
Als er durch den dunklen und feuchten Tunnel zurückkam, versuchte er sich daran zu erinnern, wann er begonnen hatte, der Muggelgeborenen-Bevölkerung rund um Hogwarts den Rücken zu kehren. Salazar konnte sich nicht erinnern. Er war noch nicht bereit, sich zu erinnern, er hatte große Schmerzen und Erinnerungen an ihn waren überall. Salazar wischte wütend eine verirrte Träne weg, weinte nicht oft, unterdrückte sie aber schnell, wenn er es tat. Salazar schlich sich in den Gemeinschaftsraum und wurde mit Erinnerungsstücken angegriffen.
Sie saß vor dem Feuer und weinte, als sie hereinkam. „Erienne, was ist passiert, Liebling?“ Ihre Tochter sah sie mit Tränen in den Augen an, als sie ihrem Vater sagte, dass, weil ihre Mutter eine Muggel war, die beiden Jungen nicht geeignet seien, Salazars Tochter zu sein. Wie konnte es Salazar wagen, die kostbare Tochter zweier unwissender Jungen unangemessen zu nennen. „Wer waren diese Kinder und aus welchem ​​Haus?“ Nachdem sie viele weitere Tränen vergossen hatte, antwortete Erienne: „Darian Malfoy und Lucindio Zambini. Sie waren diejenigen, die mich am meisten verspottet haben. Oh Dad! Bitte sei so, sie würden mich Ravenclaw nennen, wenn sie wüssten, dass ich es dir sage.“ Salazar hielt seine Tochter lange fest und betete zu jedem Gott, der zuhören würde, dass seine Tochter den schlimmsten Spott gesehen hatte. Leider nicht.
Drei Jahre später, als ihre Tochter im 6. Schuljahr war, wurde sie von ihren Klassenkameraden auf das schrecklichste behandelt. Salazar erinnerte sich gut daran. Salazar war in seinem Arbeitszimmer und studierte die Tränke, die er an diesem Morgen erhalten hatte, als Erienne erneut in Tränen ausbrach. „Erienne, Liebling, was ist los?“ Salazar sah seine geliebte Tochter an. Sie fragte. Diese Frage schien sie noch mehr aufzuregen, und als sie Erienne in ihre Arme nahm, sagte sie heiser: „Ich bin nicht unrein. Ich bin nicht rein. Diese drei Sätze machten Salazar immer wieder verrückt, Sätze, die jedem Mädchen in den Sinn kamen, wenn es an der Zeit war zu heiraten. Diese drei Sätze bedeuteten, dass man ihr nehmen würde, was ihr Ehemann sein sollte, was ihr allein gehörte. „Erienne, bitte reg dich nicht auf, wer hat dir das angetan?“ Erienne murmelte Malfoy. Salazar war schockiert, er hatte nicht die Absicht, das Mädchen seiner Wahl zu heiraten, aber das bedeutete nicht, dass irgendein Mann sie haben konnte.
Salazar und seine Tochter verließen Hogwarts an diesem Tag; Malfoy war immerhin in Gryffindor, also ging Salazar nach einem sehr hitzigen Streit mit Gryffindor über die Taten seiner Schüler. Er kehrte erst zurück, nachdem er eine dringende Bitte von Rowena erhalten hatte, dass die Schule scheitern würde, wenn er nicht zur Schule zurückkehren würde. Als Salazar zurückkam, ließ er sich sofort auf dieses Abenteuer ein. Sie trauerte immer noch um den Verlust ihrer Tochter bei der Geburt. Sie gebar das Kind, das sie Erienne nicht gebären wollte, das Kind, dessen Nachkommen den schlimmsten Zauberer dieses Jahrhunderts sowie den Retter der Linie dieses Jahrhunderts gebären werden. Weder war sein wahrer Erbe.
Als Salazar merkt, dass er vor der Tür steht, die ihn zum Slytherin-Gemeinschaftsraum führen wird. Zu diesem Zeitpunkt versprach Salazar, seinen Erben zu heilen und zu versuchen, seine Familie wieder zusammenzuführen. Als Salazar den Gemeinschaftsraum betrat, war er überrascht, den derzeitigen Direktor Albus Dumbledore auf einem der hochlehnigen Stühle sitzen zu sehen. Salazar flüsterte dem Tunnelgemälde einen Schließzauber zu und ging dann weiter in den Raum.
„Ohh Mr. Smith, ich habe mich gefragt, wann Sie zurückkommen.“ Sagte Dumbledore, als Salazar sich ihm und dem Feuer näherte. „Brauchen Sie etwas, Professor? Wenn nicht, wünsche ich Ihnen eine gute Nacht.“ Dumbledore stand auf. „Es gibt da etwas, das ich gerne mit Ihnen besprechen würde, Mr. Smith. Kommen Sie morgen Nachmittag mit Ihren Freunden in mein Büro, ganz nach Belieben, ich werde es dann besprechen. Damit verließ Professor Dumbledore den Raum und ließ einen verwirrten Salazar zurück. Salazar ging zu seinem Bett und schlief ein, nachdem er 4 separate und 3 kombinierte Zauber in seinem Bett deaktiviert hatte.
KAPITEL 7: Tag Zwei Teil 1
„sprechen“ „zeichen“ „sprechen seltsam walisisch/schottisch“
Salazar wachte in einem leeren Schlafsaal auf. So auch Helga, Rowena und Godric. Die Gründer begannen ihr Frühstück erst um 8 oder 8:30 Uhr in ihrer eigenen Zeit. Es scheint, dass das Frühstück zu dieser Zeit um 7 Uhr begann. Nachdem unsere Gründer aufgestanden waren und sich für den Tag fertig gemacht hatten, gingen sie zu ihren ersten Unterrichtsstunden. Helga und Rowena hatten Verwandlung, Salazar und Godric hatten Zaubertränke. Aber während des Frühstücks kam eine Holzkohle-Eule herein und landete vor Godric. Etwas überrascht öffnete er sie.
„An den großen edlen Godric Gryffindor,
Sie kennen mich vielleicht nicht, aber ich bin ein Verwandter Ihres Erben. Ich muss leider mitteilen, dass ich meine Nichte nicht vor der Folter retten konnte, die sie durch die Hände meines Mannes erlitten hat. Ich weiß, dass ich Ihnen schreibe, weil meine Mutter eine Landstreicherin war und ich leider auch, mein Vater wusste nie, dass meine Mutter und ich alles über die Zaubererwelt wussten. Ich werde dich nicht mit der Ungerechtigkeit langweilen, dass meine Schwester nach Hogwarts gegangen ist. Ich werde jedoch sagen, dass ich wusste, dass Sie es waren, dank einer Halskette, die ich immer trug und von der meine Mutter sagte, dass sie von Brave Godrics‘ eigenem Umhang stammt. Mein Mann denkt, ich trage es, weil es von meiner Mutter stammt, aber ich trage es, weil er und Brianna (die Eule) zwei der magischen Dinge sind, die meine Mutter mir hinterlassen hat, die ich benutzen kann, ohne verraten zu werden.
Ehrenwerter Godric, meine Mutter sagte, Sie würden kommen, aber erst, wenn der Stalaktit sein totes Aussehen verloren und zu seiner ganzen Brillanz zurückgekehrt war. Ich schreibe dir, um zu sehen, ob du es zurücknehmen willst. Es tut mir so leid, was ich deinem Erben angetan habe.
Ihr am meisten
Petunia Evans-Dursley“
Godric hinterließ den Brief. Seine Abstammung brachte Squibs hervor und doch hatten sie Zugang zum Familienjuwel? dann muss die Linie starke Zacken erzeugt haben, nur nicht stark genug, um sie auf der Waage zu registrieren. ‚HELGA!‘ Er rief Godric in Gebärdensprache. „Ja, Godric? Warum hast du das Bedürfnis, mich so früh am Morgen anzuschreien?‘ Godric verdrehte die Augen, bevor er unterschrieb: ‚Kannst du bitte Rowena sagen, sie soll unterschreiben und Salazar sagen, dass ich euch alle drei vor dem Mittagessen im Gemeinschaftsraum brauche?‘ ‚Fertig.‘ Godric nickte Helga zu, stand dann auf und verließ den Tisch, um zu versuchen, seinen Kopf freizubekommen. Helga beobachtete, wie Godric sich fragte, warum sein lebenslanger Freund so benommen aussah. „Treffen Sie uns in Rowenas Turmbüro im Südturm. Bitte treffen Sie uns dort“, sagte Godric kaum mehr als flüsternd, als er vorbeiging. Godric nickte erstaunt. Rowena und Salazar bemerkten, dass Godric einen Brief gelesen hatte, den er an diesem Morgen erhalten hatte, und sich fragte, worum es darin ging. Godric war so in Gedanken versunken, dass er nicht merkte, dass das Schloss ihn zu seinem Lieblingsort brachte, dem Raum der Not.
Als Godric im Raum der Wünsche ankam, wurde der Raum zu Godrics Lieblingsform. Ein Raum, in dem sie ihre Magie entfesseln kann, ohne Angst vor magischen Reaktionen zu haben. Godric legte sein Zepter, seine äußere Robe und seinen Inhalt in eine speziell entworfene Kiste, um sie vor Beschädigung zu schützen, und sie wurde in die Mitte des Raums gebracht, die in diesem Raum auch ziemlich nah ist. das ganze Schloss. Godric war hierher gegangen, als er sich häufig mit Salazar gestritten hatte; Rowena dachte oft, das Schloss sei zu einem so empfindungsfähigen Wesen geworden. Godric konzentrierte sich auf den Boden, als er schrie, was selbst für Godric so wild klang, dass es ihm Angst machte. Es gab viele Gründe, warum Godric seine Magie entfesselte.
Wie konnte es ein Erbe wagen, missbraucht zu werden, und wenn der Brief darauf hindeutete, würde er die Person finden, die es getan hatte, und ihn bestrafen. Godric entfesselte auch seine Magie, weil er so frustriert war, dass der Plan nicht schnell genug vorankam und es schließlich geschah, weil Dumbledore sie nicht aufgab. Als er schrie, flammte Godrics Magie auf, eine Mischung aus Lila, Rubinrot und leuchtendem Gelb. Das Schloss erzitterte und absorbierte den größten Teil von Godrics Magie in seiner Zeit als Gründer, aber er hatte noch nie so viel auf einmal absorbieren müssen.
Das gesamte Schloss erzitterte so sehr, dass Rowena, Helga und Salazar von ihren Gedanken erschrocken waren, um zu verstehen, was vor sich ging, und aus der großen Halle stürmten. Bevor sie jedoch die große Halle verließen, drang ein Schrei um die drei Gründer herum und sie sahen etwas, das sie sehr überraschte. Die Schüler waren unter vielen Schilden um die Halle herum versammelt, die Lehrer waren unter einem Schild und Lichtsteine ​​fielen von der Decke. „Reparatur!“ schrie Helga, und Rowena sagte: „Levitosa!“ In den ersten zwei Jahren hob die gesamte Schule überrascht die Steine ​​in die Luft und platzierte sie wieder an der Decke. Rowena und Helga rollten mit den Augen, bevor Salazar flüsterte: „Erised de momenta una houra.“ Rowena und Helga waren schockiert über Salazars Verwendung des Zaubers, denn der Zauber erlaubte den Menschen, ihre Herzenswünsche zu leben, egal was der Zauberer sagte oder wie lange sie wollten. Das können 10 Minuten oder 5 Tage sein. Sie verließen die Halle in großem Chaos.
KAPITEL 8: Zweiter Tag Teil 2
HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Leider besitze ich keinen der Charaktere, an denen ich mitgeschrieben habe. JK Rowling kann weiterhin großartige Bücher schreiben. Mir gehört nur das Land.
Salazar war gespannt, was dazu geführt hatte, dass sein bester Freund seine hart erarbeitete Kontrolle über seine Magie verloren hatte. Salazar blieb am Fuß der Treppe stehen, was dazu führte, dass Rowena und Helga beinahe mit ihm zusammenstießen. Salazar drehte sich um und sah Rownea an und sagte: „Row? Rowena nickte und rannte zu dem Durchgang, den Salazar beschrieben hatte, drehte sich zu Helga um und sagte: „Helga! Laufen Sie in Ihren privaten Garten und holen Sie sich ein paar Disteln. Ich brauche es mit Brautseide in einer Paste. Er wird sich beruhigen“, sagte er. Lass ihn runter. Jetzt GEH!“ Helgas Gesicht wurde bleich, als Salazar von diesen beiden Kräutern sprach. Sie waren (zumindest damals) als Trank der Schlafruhe bekannt. Kein sehr kreativer Name, aber im Grunde erklärt die Paste. Salazar beobachtete, wie Helga zu ihrem Zimmer floh, um Spachtelmasse herzustellen, während Salazar beobachtete, wie die Treppe erzitterte und die Schule mit einem weiteren Ruck erschütterte. Salazar stieg die Treppe zum Korridor im siebten Stock hinauf und beschleunigte seine Schritte. Ein paar Minuten später kam Rowena und zog den Manager mit sich. Salazar nickte Rowena zu, sagte aber nichts zum Direktor, Helga eilte zu Salazar, nachdem der dritte Ruck den Staub von der Decke schüttelte. „Rach, Han, Direktor. Wir müssen in den Raum der Wünsche. Row, wo hast du die Sicherheit des Raums untergebracht?“
„Ich nehme an, an diesem Punkt?“ Helga begann, dass es einfacher wäre, die von ihr bereitgestellte Tür zu benutzen. Salazar drehte sich um und war zuversichtlich, dass ihr geliebtes Hogwarts ihnen eine Tür zur Verfügung gestellt hatte, um sich um ihre Freunde zu kümmern. Dumbledore beschloss, still zu bleiben und diesen Neulingen aus verschiedenen Familien bei der Zusammenarbeit zuzusehen. Salazar wollte gerade mit ihnen reden, als er oben an der Treppe stand, aber er erinnerte sich, dass der Manager da war, also entschied Salazar? um ihre Mützen nicht zu platzen? Er sagte, er würde seine Spitznamen verwenden. „Rach, benutze den Schild, den wir gemacht haben, als ich die Tür geöffnet habe. Han, benutze den expandierenden Talisman, den wir gefunden haben, um den Schild größer zu machen, und versuche dann, ihn so groß zu halten.“ Die beiden Mädchen nickten und machten sich an die Arbeit. Helga reichte Salazar die Paste. „Steve, ich nehme an, du wirst das auf ihn anwenden?“ fragte Helga. Salazar schüttelte den Kopf.
An diesem Punkt war der Direktor verwirrt und hatte längst jedes erhoffte Verständnis überschritten. Ein vierter Ruck, der die Schule erschütterte, half, die Tür zu öffnen. Dumbledore sah, wie der junge Ravenclaw einen eisblauen Schild errichtete, und dann verbreiterte der junge Hufflepuff ihn, um die jungen Herren in der Mitte des Raums zu erreichen. Ohne Vorwarnung stürzte der junge Slytherin nach vorne und schmierte eine widerlich grüne Paste auf Stirn, Arme und Brust der jungen Gryffindors. Das Zittern hörte auf, als der junge Mann ohnmächtig wurde. Dumbledore nahm Gryffindor und brachte ihn mit drei anderen Schülern, die ihm folgten, in den Krankenflügel.
„Mohn!“ sagte Dumbledore, als er den Raum betrat. Madame Pomfrey kam aus ihrem Büro und begann sich Sorgen um den kleinen Gryffindor zu machen. Nach einer Weile kam sie zu Dumbledore: „Nun, George scheint keine magische Müdigkeit zu haben. Ich kann ihn immer noch nicht aufwecken. Albus hat ein paar seltsame Ängste im Rücken? Wissen wir, aus was für einem Haus er kommt? ? aus?“ Albus nickte. „Keine Mohnblumen. Sie sind alle gekommen, um sich anzustellen, gruppiert am Ende der Liste. „Weil er es nicht getan hat.“ Albus und Poppy hörten auf zu reden und drehten sich zu den vier Teenagern um, die 5 Meter von ihnen entfernt standen. „Junger Mann! Geh zurück zu diesem Krankenhausbett!“ Das war das Erste, was aus Poppys Mund kam. Der fragliche junge Mann war Godric Gryffindor, oder aus welcher Zeit auch immer, George Galvan. Er antwortete schnarchend: „Ich brauche keine Bettruhe. Ich habe diese Narben nicht von meiner Familie, sondern von den vielen Kämpfen, die ich als Ritter ertragen musste. Meine Kameraden haben mir geholfen, meine Magie hier wieder unter Kontrolle zu bringen Es tut mir wirklich leid, dass ich die Schule gerockt habe. Wenn Sie mich jetzt entschuldigen würden, ich muss mit meinem Tag weitermachen.
Die vier verließen den Krankenflügel ohne anzuhalten. Poppy sagte: „Was ist gerade passiert?“ Er wandte sich an Albus. Albus nickte. „Ich weiß es nicht, aber ich beabsichtige es herauszufinden. Angefangen mit diesem jungen Löwen. Minerva wird darüber nicht erfreut sein.“
Godric ging durch die Korridore, die zum Raum der Wünsche führten. Er erkannte, dass seine Freunde jede ihrer Bewegungen beobachteten, sie alle wussten, dass Dumbledore mit ihnen reden wollte. Die meisten der 11-Jährigen waren keine Ritter, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass Godric sich selbst zum Ritter erklärt hatte. An Godric Rowena gewandt: „Wie lange haben wir noch, bis wir die Kraftübertragung unbedingt erledigen müssen?“ Sie fragte. Rowena nahm ein Stück Papier aus ihrer Tasche und untersuchte es und sagte: „Ungefähr drei Wochen, geben oder nehmen.“ Salazar sah extrem unbehaglich aus. „Das ist eine sehr kurze Zeit.“ Das war alles, was Salazar sagte. Helga schüttelte den Kopf. Als er den Raum der Wünsche erreichte, öffnete Godric die Tür und holte seinen Stab, seinen Umhang und seinen Brief heraus. Godric drehte sich um, gab Salazar den Brief und ging davon, ohne sich die Mühe zu machen, in die verängstigten Blicke seiner Freunde zu sehen. Salazar legte den Brief in Rowenas wartende Hände und rannte hinter Godric her. Rowena nickte und nach einem flüsternden Gespräch mit Helga jagten sie den beiden Männern hinterher, die ihre Herzen hielten.
Godric betrat den Korridor im 5. Stock und suchte nach dem Feenbild. Godric blieb stehen und sah die Fee an, die verächtlich sagte: „Für wen hältst du dich?“ Godric war überrascht, dass das Porträt ihn immer willkommen geheißen hatte. Dann erinnerte er sich daran, dass er einen 11-jährigen Körper hatte. Der Trick bei diesem Eintrag bestand darin, das Passwort anzugeben, das jeder Installer benötigt, um seine Images durchzugehen. Godric straffte seine Schultern und flüsterte, dass nur das Porträt hören könne „Löwen brüllen und Bestien zittern, aber wenn der Rabe verrückt wird, zittert der Löwe.“ Godric grinste nur in die schockierten Gesichter der Porträts.
Das Porträt schwang auf und Godric trat ein, dann folgte Salazar ihm dicht auf den Fersen. „Godric! Warte. Du hast mir noch nicht gesagt, wer dein Erbe ist. Godric, mein Freund, rede mit mir!“ „Ich sollte dir nichts sagen, Mann“, sagte Godric mit dem Rücken zu Salazar. Dann schlich sich Godric in sein Zimmer und verschloss die Tür hinter sich. Die Tür hinter Salazar öffnete sich; Er drehte sich um und sah die beiden Personen hinter sich an. „Rowena, Helga, was machen wir? Weiß sein Erbe, dass er ein Erbe ist?“ Rowena nickte. „Ich glaube nicht, dass sein Erbe davon wusste. Wenigstens hat er mir nichts erzählt?“
Helga legte ihre Hand auf Salazars Hand. „Sal, ich weiß, dass sein Erbe kommt, aber du hast uns noch nicht einmal gesagt, wer er ist.“ Salazar nahm seine Hand von Helgas Hand.“ Helga zog sich zurück, als Salazar sich im Zaubertränkelabor isolierte. „Rowena? Was haben wir falsch gemacht?“ Rowena setzte sich auf ihren Stuhl am Feuer und sagte: „Helga, ich habe keine Ahnung. Vielleicht sind es die sozialen Unruhen, die Sal verursacht hat. Helga sank in ihren Stuhl und saß nur da und starrte ins Feuer.
Salazar versuchte, eine Alraunenwurzel zu schneiden, aber seine Gedanken waren woanders, als seine Hände Routinebewegungen machten. Wie würde der Gryffindor-Erbe herausfinden, dass er ein Slytherin-Nachkomme war? Würde sein Erbe das Elixier bekommen, das sein Leben retten könnte? Salazar nahm seinen goldenen Kessel von der Flamme und fügte Alraunenwurzel hinzu und rührte alles um, bis der Trank eine blaugrüne Farbe hatte. Salazar rieb sich mit seiner trankbefleckten Hand die Augen und starrte auf das einzelne Porträt, das sein Labor/Zimmer schmückte. Das Porträt war eines von ihr Melinda und Erienne. Salazar betrachtete das schöne Gemälde, das sie gemacht hatten. „Oh Melinda, was wäre passiert, wenn du nicht entdeckt worden wärst, während ich weg war?“ Salazars Gedanken kehrten zu seiner Tochter Erienne zurück. „Meine schönste Erienne? Ich freue mich darauf, den Verstorbenen Ihrer Kinder zu treffen. Ich hoffe, Sie können mich hören oder zumindest fühlen.“ Nachdem das Elixier abgekühlt war, füllte sie es in eine reine Diamantflasche und stellte es zum Fermentieren auf einen Tresen. Salazar seufzte, wollte sich wirklich mit einem seiner einzigen Freunde versöhnen, aber es schien immer noch so, als gäbe es auf beiden Seiten zu viele schwierige Gefühle zu überwinden. Salazar zog seine anderen Tränke aus ihren Flammen und machte sich dann, mit einem ergebenen Blick auf die Tür des Gemeinschaftsraums, auf den Weg zu dem Tunnel, der zu seinem Haus führte.
Im Gemeinschaftsraum diskutierten Helga und Rowena über ihren Erben. „Also Helga? Liebt dein Erbe Pflanzen genauso sehr wie du?“ Helga schüttelte düster den Kopf. „Ja, Neville ist der beste des Jahres in Kräuterkunde.“ Rowena sah ihre beste Freundin an, „Helga, warum regt dich das so auf?“ Helga sagte: „Es tut mir weh, dass sie den gleichen Namen hat wie der Mann, den ich heiraten musste! Sie hat die gleiche Gesichtsstruktur wie Angelica, mein liebes Kind! Sie ist im Haus meiner besten Freundin. ihrer eigenen Magie! Rowena? Ich weiß nicht, wie ich ihr helfen soll.“ Rowena saß nur da und dachte an ihre schimpfenden Freunde. Seine Erbin Luna Lovegood war ihm sehr ähnlich, seinem eigenen Kind sehr ähnlich; Octavius ​​und hatte viel von seiner eigenen Kindheitseinstellung. Rowena fragte sich auch, ob Godrics Erbe ihrer Freundin so ähnlich war. „Ach, setz dich, Helga. Es hat keinen Sinn, sich über diese Dinge jetzt Gedanken zu machen. Was wird passieren. Ich möchte, dass du Godric findest, damit er zur richtigen Zeit nach Hause zurückkehren kann.“
Da sie sich nicht setzen wollte, ging Helga zu Godrics Tür und klopfte an. „Godric? Kumpel. Bitte öffnen. Wir müssen über unseren Plan reden.“ Godric runzelte die Stirn und öffnete die Tür. Er sank in seinen Stuhl und runzelte die Stirn. „Oh, Godric, benimm dich deinem Alter.“ Godric, der immer noch wütend dreinschaute, sagte: „Welche? Ist das die Vorderseite eines 11-Jährigen oder das Alter, in dem ich abgezockt wurde?“ er schnappte. Rowena und Helga teilten einen erschrockenen Blick über Godrics Kopf hinweg. Rowena sagte schließlich: „Godric, was hat diese Stimmung verursacht?“ Sie fragte. Godric nahm seinen Kopf in seine Hände und sagte: „Hast du den Brief richtig gelesen? Es ist alles aus diesem Brief. Wenn ich meinem Erben nicht helfen kann, wie kann ich ihm jetzt helfen!“ Godric stand abrupt auf, „Ich muss es ihm noch sagen. Rowena und Helga nickten und Godric trat aus dem Porträt und in den Gryffindor-Turm.
Bis auf die fette Lady Godric sah er sie an und sagte: „Hippogrif.“ Die fette Dame nickte und Godric fand seinen Erben mit dem Gouverneur Ron, der ihn herumgeführt hatte, und einem Mädchen, das Godric nicht kannte, am Feuer sitzen. „Können wir bitte reden?“, fragte Harry, als er auf Godric zuging. sagte. Er blickte auf das erste Jahr zurück, bevor Ron ihn traf; „Oh, Hey George? Was können wir für dich tun?“ Godric drehte sich zu Ron um, „Ich muss wirklich mit deinem Freund reden.“ Die drei sahen sich an, bevor der Erbe ihn ansah: „Du kennst doch nicht einmal meinen Namen, oder?“ Godric warf seinem Erben einen Blick zu, bevor er die anderen beiden ansah. „Damit ich ihnen etwas sagen kann? Ron sah ein wenig besorgt aus, sagte aber „Muffliato“ und zog seinen Zauberstab, bevor er den anderen zunickte. Godrics Erbe nickte Godric zu, fortzufahren, und Godric sagte: „Du bist mein Erbe.“ Ron fiel lachend zu Boden, das Mädchen sah skeptisch aus und ihr Erbe verwirrt. „Wie kann ich der Erbe eines 11-Jährigen sein?“ Godric sah überrascht aus, dann sagte er: „Ich bin keine 11 Jahre alt! Ich bin Godric Gryffindor, ich bin mit Rowena Ravenclaw, Helga Hufflepuff und Salazar Slytherin hierher gekommen! Ich muss dir sagen, dass du mein Erbe bist, die anderen Gründer, ihre Erben.“ und wir selbst können einen Zauber wirken, der die Zeit überdauert und die Schule rettet. Ich möchte, dass Sie mich am Montagabend im Flur im 5. Stock treffen. Du musst.“ Das Mädchen sah jetzt besorgt aus. „George? Müssen wir dich zu einer Untersuchung in den Krankenflügel bringen?“ Godric wurde ungeduldig; „Ich brauche keine Untersuchung. Glaubst du mir nicht?“ Harry, Hermine und Ron nickten und dachten, dass dieser Erstklässler fassungslos sein und zu Madam Pomfrey gebracht werden sollte.
Godric seufzte beim Anblick ihrer misstrauischen Gesichter und streckte seine rechte Hand aus, Godric Gryffindors Schwert erschien in einem bläulich-weißen Licht in seiner Hand. Er hielt die Spitze vor sich, kaum auf dem Boden stehend, seine Hände um den Griff des Schwertes gefaltet. Die drei Jugendlichen betrachteten Godrics Porträt über dem Kamin und drehten sich wieder um. „Heilige Grille! Dein Godric Gryffindor!“ Godric verdrehte die Augen und sagte: „Ja, ich bin es und wer könntest du sein?“ Bevor er das sagte, schickte er das Schwert zurück ins Büro des Direktors. Das Mädchen sah beunruhigt aus. „Oh, es tut mir leid, ich bin Hermine Granger, Harry Potter, Ihre Erbin, in Ihren eigenen Worten, und Sie haben Ron bereits als Gouverneur kennengelernt.“ Godric sah sie alle an, Harry umgab sich mit starken Freunden, genau wie er gedacht hatte. „Danke für diese Vorstellung, Miss Granger. Harry, Sie und die anderen drei Erben werden in Kürze gerufen. Machen Sie sich bitte bereit, muss ich jetzt gehen? Übrigens wird Mandrake-Wurzel in 20 Tränken verwendet, nicht in 15. Nur ein Zaubertränkemeister würde es wissen.“ Godric drehte sich dann um und verließ den Gryffindor-Gemeinschaftsraum und ließ ein fassungsloses goldenes Trio zurück.
Zu Harry, Hermine und Ron gewandt: „Großartig. Ich muss noch etwas erledigen. Woher wusste er von meinem Zaubertränkeversuch?“ Ron und Hermine sahen mitfühlend aus, als Harry anfing, seinen Kopf auf den Tisch zu schlagen. Es stoppte ihn nur, als sich ein Bluterguss auf seinem Kopf entwickelte. Sie sagten einander gute Nacht und gingen in ihre Schlafsäle. Während Rowena und Helga in der Gemeinschaftshalle der Gründer über Magie diskutierten und Salazar mehr Tränke herstellte.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.