Schöne Brandneue Pauzudo Die Ihre Muschi Heilt

0 Aufrufe
0%


Ich hatte meinen ersten Orgasmus an den Händen meines Großvaters. Ich war gerade 18 geworden, aber ich war noch Jungfrau. Nicht nur körperlich; Ich war auch eine Sexualwissenschafts-Jungfrau. Meine Familie war streng, besonders mein Vater, und wenn es um Sex ging, sagte mir meine Mutter nur, dass das nur etwas für Verheiratete sei, und mein Mann würde es mir beibringen, wenn die Zeit käme. Als ich schließlich fragte, ob ich eine Frau sei, wenn ich meine Periode bekomme, sagte sie, dass ich mich wie ein Kind behandeln und mich von schmutzigen Gedanken fernhalten sollte, bis ich echte Brüste und einen Ehemann habe. Um ehrlich zu sein, war es sowieso das Letzte, woran ich dachte. Die Mädchen in der Schule hatten alle einmal einen Freund, aber die Jungs sahen mich nicht an. Es ist nicht so, dass ich mit meinen tiefblauen Augen, den langen braunen Haaren und dem sommersprossigen Gesicht nicht schön wäre. Aber ich sah so jung und unerfahren aus, dass ich sie nicht durchziehen konnte. Also konzentrierte ich mich auf Schule und Studium und war Klassenbester. Es war der letzte Tag vor den Sommerferien und ich hatte noch keine Pläne für den Sommer. Vielleicht findest du einen Teilzeitjob? Ich würde es lösen.
Wie immer kam ich eines Tages zum Mittagessen von der Schule nach Hause, weil die Schule gleich um die Ecke war. Mein Großvater lebte eine Weile bei uns, zog sich zurück und trank etwas, aber er war ein guter Koch, und ich liebte das Essen, das er für mich kochte. Mein Vater schien ihn nicht sehr zu mögen, aber er war immer sehr nett zu mir. Mama und Papa waren an diesem Tag wie immer bei der Arbeit, und als ich nach Hause kam, stand das Mittagessen schon auf dem Tisch und Opa sagte, er würde seine Zeitung zu Ende lesen. Da es der letzte Schultag vor den Sommerferien war, machte er mein besonderes Mittagessen. Nachdem ich gegessen und den Tisch abgeräumt hatte, ging ich ins Wohnzimmer, wo mein Großvater eine Zeitschrift ansah. Als er mich sah, warf er das Blatt schnell unter die Zeitung, als hätte ich ihn bei etwas Schlechtem erwischt.
– Warum versteckst du dein Tagebuch?
– Dies ist eine Zeitschrift für Erwachsene, Schatz, nicht für deine hübschen jungen Augen. Seine Stimme war anders und ich kann sagen, dass er heute früher mit dem Trinken angefangen hat.
– Was steht in der Zeitschrift? Er antwortete nicht, aber ich bestand darauf.
– Nackte Damen, Schatz, nur nackte Damen.
– Ich verstehe nicht, warum siehst du nackte Damen an?
– Weil deine Oma schon lange weg ist und ein Mann Lust auf Honig hat. Wenn ich nackte Frauen anschaue, fühle ich mich wieder wie ein Mann und genieße es.
Ich wusste wirklich nicht, was ich dazu sagen sollte. Ehrlich gesagt hatte ich keine Ahnung, wovon er sprach.
– Was meinst du mit Spaß haben, Dad?
Er sah mich einen Moment unsicher an, nahm einen Schluck aus seiner Whiskeyflasche, fuhr aber trotzdem fort und sagte:
– Es ist, als würde man sich zum Spaß die Fotze reiben. Wir Männer reiben unseren Penis und bekommen ein ähnliches Gefühl. Aber ich sollte nicht mit dir darüber reden, Schatz, das steht mir nicht zu.
Reibe meine Muschi? Zum Vergnügen? Der Mann war verrückt, meine Fotze hatte nur einen Zweck, und das war zu pissen.
– Das habe ich nie gemacht. Nonstop
– Tut mir leid, das zu hören, meine Liebe. Es fühlt sich so gut an, ich bin mir sicher, dass du das schon getan hast. Vielleicht ist dein Körper noch nicht bereit. Das ist schade, du weißt nicht, was du verpasst.
– Nein Schatz? Woher weiß ich, ob ich bereit bin?
Er nahm einen weiteren Schluck aus seiner Whiskyflasche und sagte:
Komm näher und heb deinen Rock für mich hoch, Schatz. Sie neckte sanft den Stoff meines weißen Höschens, näherte sich langsam und entdeckte dann, dass es meine Klitoris war, und fand zart, aber geschickt die kleine Knospe zwischen meinen Lippen und drückte sie. Meine Beine bogen sich sofort und packten mich, bevor ich fiel.
– Wow, was war das?
Du siehst bereit aus, meine Liebe, sagte er mit einem Glucksen.
– Können Sie es mir dann beibringen?
– Wenn du wirklich willst, aber wir müssen uns beeilen, musst du in 30 Minuten in der Schule sein. Dies mag Ihr letzter Tag sein, aber er ist noch nicht vorbei.
Okay, sagte ich eifrig.
– Komm, setz dich auf meinen Schoß, Schatz.
Ich sprang auf seinen Schoß und er positionierte mich mit dem Rücken zu seiner Brust, spreizte meine Beine ein wenig und ließ meine Füße um seine Knie wickeln.
– Hier, Schatz. Fühlen Sie sich wohl?
Ich nickte, aber ich begann mich selbstsicher zu fühlen, als er meinen Rock hochhob und ihn um meine Hüfte legte. War das gut? Soll ich das tun? Ich konnte fühlen, wie sich sein heißer Atem mit dem Alkoholgeruch vermischte, etwas verhärtete sich an meinem Hals und unter meinem Hintern. Er hob mich an meinem Hintern hoch und spreizte sanft meine Hinternbacken, um seinen Penis entlang der Ritze zu positionieren.
– Auf was sitzt Pappy?
– Das ist mein Penis, Schatz; Es ist schwer, weil mein Großvater dir gerne beibringt, wie man sich selbst liebt, meine Liebe. Wenn ein Typ glücklich ist, Schwanz, das ist ein anderes Wort für Penis, nun, es wird hart.
Als ich den dehnbaren Stoff seiner Hose betrachtete, konnte ich mir den Penis meines Großvaters vorstellen. Sein Penis sah riesig aus. Von dem, was ich sehen und fühlen konnte, erstreckte es sich von der Spitze meiner Arschspalte und kräuselte sich über meine Fotze und reichte bis zur Hälfte meines Bauchnabels. Ich war mir sicher, dass der Stoff seiner Hose seine salamiartige Salami freisetzen würde. männliches Organ. Sein Schwanz war so dick, wie er sagte, dass ich fühlen konnte, wie die Löcher in meinem Hintern und meiner Muschi von der Spannung platzten, die von seinem Phallus erzeugt wurde. Ich schauderte. Ich habe noch nie zuvor einen Penis gefühlt oder gesehen. Das war sowohl aufregend als auch beängstigend.
Mit den Spitzen seiner Fingernägel fing er an, meine kaum vorhandenen Nippel über meiner Bluse zu necken, elektrisierte meine Fotze und das unangenehme Gefühl wurde durch etwas völlig Unerwartetes ersetzt. Eine Wärme breitete sich in meinem Körper aus und sie tröstete mich. Ich fühlte mich sicher. Ich wollte mehr fühlen.
– Es hilft, wenn Sie gewarnt werden; Ihr Orgasmus wird schneller und stärker kommen. Brüste sind empfindlich, es sollte Sie anmachen, sie zu necken oder zu reiben. Magst du diesen Honig?
Wie sie jetzt sagt, fing sie an, meine halb erigierten Brustwarzen zu kneifen und neue Empfindungen an meinen ganzen Körper zu senden.
– Oh mein Gott, Pappy, ist das eine Narbe? Was ist ein Orgasmus? Meine Stimme zitterte und mein Atem wurde flach. Was geschah mit mir?
– Es ist das beste Gefühl, das Sie haben können. Nichts ist mit diesem Baby vergleichbar, aber keine Sorge, Schatz, du wirst es in ein paar Minuten herausfinden. Wir haben jetzt nicht viel Zeit, also machen wir weiter.
Als er mit einer Hand meine Brustwarzen verspottete und seinen Körper sanft unter meiner empfindlichen Fotze mit seinem Penis zwischen meinen Arschbacken wiegte, nahm er seine andere Hand und fing an, meinen Bauch und dann die Innenseite meiner offenen Schenkel zu verspotten. Oh mein Gott, meine unschuldige Katze brannte. Dann fing er an, meine Fotze mit seinen Nägeln auf dem leichten Stoff meines Höschens zu kitzeln. Es fühlte sich großartig an und mein kleiner Körper begann sich zu verdrehen. Als er weiter mit meinem Höschen spielte, zog er mich mit seiner anderen Hand zurück und sagte:
– Atme tief ein und entspann dich, Baby, ich will nicht, dass du gleich kommst. Wir sind noch nicht bereit.
In diesem Moment glitt er mit seiner Hand unter das Gummiband meines Höschens und streichelte sanft die Spalte, was weitere Stöße in meinen Körper schickte. Mein Kopf drehte sich und mein Herz schlug schneller und schneller. Er nahm ihre andere Hand für eine Sekunde und steckte sie auch in mein Höschen. Er spreizte meine Schamlippen mit Daumen und Zeigefinger, während sein Mittelfinger am Eingang zu meinem jungfräulichen Loch ruhte. Dadurch bewegte seine Hand die Spitze seines Penis von meinem Körper weg und machte Platz für seine beiden Hände. Dann nahm er seine andere Hand, führte sie an seinen Mund, um auf seine Finger zu sabbern. Nasse und schlüpfrige Finger begannen, das Innere meiner Lippen zu erforschen, um meine immer noch reine, aber hungrige Klitoris freizugeben, die dann wuchs und im Takt meines Herzens schlug.
Ihre Finger wieder befeuchtend, legte sie ihren Finger auf meine sehnsüchtige Klitoris und fing an, mich auf ihrer riesigen Männlichkeit hin und her zu schaukeln, langsam, dann schneller und schneller, härter und härter, im Kreis. Ich wollte, dass er seinen Finger in mich steckt. Ich weiß, dass du das machen wolltest, weil es jetzt um meine triefende Katze wirbelte. Aber es hat mich nie durchdrungen. Wie versprochen dauerte es nicht lange, bis es wahr wurde. Plötzlich verhärtete sich mein Körper wie Stein, meine winzigen Zehen krümmten sich unkontrolliert, mein Rücken hob sich und ich schwebte vor Enthusiasmus und brach in intensive Krämpfe der Lust aus. Als der Orgasmus nachließ, fiel ich auf meinen Rücken in den warmen und nassen Schoß meines Großvaters. Wir sagten kein Wort. Wir hielten beide den Atem an. Ich konnte seinen Penis pulsieren fühlen, genau wie meine Fotze es immer noch tut.
Bist du okay Schatz Hat es sich gut angefühlt? Ich wollte ja sagen, mein Herz klopfte und die Scham war zurück. Wenn das okay ist, warum hat mein Vater es mir nicht gezeigt? Ich nickte nur. Er hob mich hoch und setzte mich mit einem leichten Klaps auf meinen Hintern ab und sagte. Mach dich fertig; Zeit, wieder zur Schule zu gehen. Ich rannte in mein Zimmer, zog mein durchnässtes Höschen aus, warf es in den Korb und zog ein neues Paar an. Opa kam in mein Zimmer und sagte:
– Weißt du, Schatz, das bleibt am besten unter uns. Meine Eltern wären sehr verärgert, wenn sie es erfahren würden. Normalerweise ist es nicht die Aufgabe eines Großvaters, seinem Enkel diese Dinge beizubringen. Ich sagte:
– Keine Sorge, Papa, das bleibt unser Geheimnis. Ich verspreche es. Und das meinte ich. Der alte Mann hatte einen sehr intimen Moment mit mir geteilt und mir nichts als Vergnügen bereitet.
Er küsste mich auf die Stirn und ich ging zur Schule. Ich konnte mich in der Schule überhaupt nicht konzentrieren. Alles, woran ich denken konnte, war die wahnsinnige Freude, die ich an den Händen meines Großvaters empfand. Als es klingelte, verabschiedete ich mich von meinen Freunden und rannte nach Hause. Als ich dort ankam, schlief mein Großvater anscheinend in seinem Schlafzimmer. Ich bemerkte, dass die Whiskyflasche jetzt leer war. Ich rannte in mein Zimmer, sprang aufs Bett, zog mein Höschen aus und begann mit Hilfe des Spiegels meine neu gefundenen Lustzonen zu untersuchen. Ich habe den ganzen Nachmittag darüber nachgedacht, was beim Mittagessen passiert ist, und meine Klitoris war so geschwollen, dass sie aus seinem Hoodie heraussprang und seine rosa Fotze über meine Lippen hinausging.
Als ich mich daran erinnerte, was Pappy getan hatte, stellte ich den Spiegel auf das Bett und fing an, meine Brustwarzen durch meine Bluse zu stecken. Das Gefühl war gut, aber nicht so intensiv wie in den Händen meines Großvaters. Ich fuhr mit meinen Nägeln über den Stoff und es bekam bessere Ergebnisse. Ich befeuchte meine Finger und fange an, meinen Kitzler zu reiben, wie er es mir zeigte. Mir fehlte das Schwanzgefühl. Ich rannte ins Badezimmer und brachte ein Handtuch. Ich wickelte es fest ein und kniete mich auf mein Bett, nahm das Handtuch zwischen meine Beine. Es war in keiner Weise dasselbe wie Pappys Werkzeug. Es war riesig, aber der Frotteestoff fühlte sich großartig zwischen meinem Hintern und meinen Muschirissen an. Ich fing an, auf dem gerollten Handtuch hin und her zu schaukeln, während ich mit meiner unerfahrenen Klitoris spielte. Ich reibe Spucke auf meine Finger und fange an, Kreise zu machen, wie Pappy es getan hat. Es fühlte sich gut an. Ich fing an, den zunehmenden Druck in meiner Muschi zu spüren, als ich hörte, wie mein Vater meinen Großvater anschrie. Unnötig zu sagen, dass es meine erste Solo-Erfahrung im Bruchteil einer Sekunde unterbrochen hat.
– Was machst du, alter Perverser? Steck deinen Schwanz in deine Hose, bevor ich ihn schneide. Du bist abwesend, alter Mann; Mit deinem Schwanz nach Hause kommen und Lily ausspionieren? Bist du verrückt? Was, wenn er dich dabei erwischt, wie du auf dein Fleisch klopfst? Als du umgezogen bist, habe ich dir gesagt, dass ich das alles nicht tolerieren würde. Lily ist ein unschuldiges Kind und braucht den Einfluss deines alten Perversen nicht. Behalte es besser in deiner Hose, alter Mann. Und komm nicht hierher, hörst du?
Ich hörte, wie die Tür zum Zimmer meines Großvaters zugeschlagen wurde. Als mein Vater ins Zimmer kam, um nach mir zu sehen, rannte ich zu meinem Bett und tat so, als würde ich schlafen. Er dachte, ich würde nach der Schule ein Nickerchen machen, ging langsam aus dem Zimmer und schloss die Tür. Bis dahin war mir klar geworden, dass Pappy mich ausspionierte, während ich versuchte, einen Orgasmus zu bekommen, und ich wurde buchstäblich mit Beweisen in der Hand erwischt. Beim Abendessen saß ich still bei meinen Eltern und fragte, wo mein Großvater sei. Meine Mutter sagte, sie fühle sich nicht gut und sei in ihrem Zimmer. Ich sagte ihnen, dass ich die Nacht zuvor nicht viel geschlafen hatte, dass ich müde war, und fragte, ob ich mich verabschieden und auf mein Zimmer gehen könnte. Ich war sehr müde von der letzten Veranstaltung, also ging ich früh ins Bett. Später in der Nacht, als ich gerade auf die Toilette gehen wollte, hörte ich, wie meine Eltern einen hitzigen Streit hatten.
– Dein Vater ist ein Perverser. Ich werde ihn meiner Prinzessin nicht das antun lassen, was er dir, deinen Brüdern, deinen Schwestern und wer weiß wem noch angetan hat.
– Er ist ein alter Mann, Eric, lass ihn gehen. Ich bezweifle, dass er noch etwas davon übrig hat. Ich bin sicher, diese Jahre sind jetzt vorbei.
– Da bin ich mir nicht sicher. Wenn Sie mich fragen, sah sein fetter Schwanz ziemlich hart und eifrig aus. Wie auch immer, ich habe Joe angerufen und die Familie würde Lily gerne für den Sommer auf die Ranch mitnehmen. Dort ist er sicher, bis wir den alten Mann umsiedeln. Ich bringe ihn morgen zum Bahnhof, während du arbeitest.
Joe war der Bruder meines Vaters. Er lebte in einer kleinen Bauernstadt in Alabama. Hier waren Milch- und Geflügelbauern ansässig und besaßen eine große Vielfalt an Vieh. Ich war ihnen noch nie begegnet, und Jahre waren vergangen, seit sich die beunruhigenden Wege gekreuzt hatten. Aber ein- oder zweimal im Jahr blieben sie in Kontakt und telefonierten. Mein Vater hingegen war Anwalt, also kann man mit Sicherheit sagen, dass sie unterschiedliche Lebensstile haben.
Am nächsten Tag schickten mich meine Eltern für den Sommer auf die Farm meines Onkels. Es schien, als würde es mir gut tun, draußen zu sein und die Natur zu genießen, und ich könnte endlich meine entfernten Verwandten treffen. Opa war nicht da, um sich zu verabschieden. Er war auch nicht am Bahnhof. Ein Teil von mir fühlte sich besser, ihn nicht zu sehen. Als ich hörte, was passiert war, wurde mir klar, dass unser kleines Sexabenteuer nichts Außergewöhnliches war. Die Scham hatte sich gelegt, und ich hatte mir geschworen, es nie wieder so anzufassen. Ich wollte nicht, dass mein Vater meine Klitoris oder den Penis meines Großvaters abschneidet.
Die Zugfahrt war lang und die Vibration des Rades, das gegen die Schienen rieb, machte mich geil, aber ich widerstand dem Drang. Etwa 8 Stunden später holte mich meine Cousine Michelle vom Bahnhof ab. Es war absolut großartig; gebräunt mit langen blonden Haaren und runden Brüsten, die aus ihrem Halfter herausragen. Sie hatten sehr kurze Shorts und waren so eng, dass man ihre Schamlippen auf beiden Seiten der Naht sehen konnte. Er umarmte mich und begrüßte mich und wir unterhielten uns auf dem Weg zurück zur Farm. Ich war beeindruckt von der Größe des Landes und das Bauernhaus in der Ferne sah riesig aus. Sie hatten Pferde, Kühe, Schweine, Ziegen, Schafe, Katzen und Hunde, was auch immer. Der Feldweg zum Bauernhaus roch nach Kuhhaufen, und er lachte, als er sah, wie ich mir in die Nase kniff.
– Keine Sorge, Sie werden sich in kurzer Zeit an den Geruch gewöhnen.
Tante Leslie war sehr herzlich und gastfreundlich und auch eine sehr auffällige Frau.
– Hallo Lily, willkommen in unserem Haus. Sie umarmte mich und mein Gesicht wurde buchstäblich zwischen ihren riesigen Brüsten zerdrückt. Sie trug auch keinen BH. Ich glaube nicht, dass es in Alabama ist.
– Hast du Hunger, Kleiner?
– Danke Tante Leslie, aber ich habe es im Zug gegessen.
– Gut gut. Ich wünschte, ich könnte mehr Zeit mit dir verbringen, süßes Ding, aber ich muss das Abendessen für die Landarbeiter vorbereiten. Michelle, warum bringst du deine Cousine nicht in ihr Zimmer, damit sie sich einleben kann? Michael musste eine Tablette gegen die Schmerzen nehmen, damit er sich für die Nacht ausruhen sollte, aber Lily kann ihn und Joe morgen treffen.
Michelle brachte mich in den zweiten Stock, ein großes Schlafzimmer mit Balkon und herrlichem Bergblick. Es hatte auch ein eigenes Badezimmer mit einer großen Badewanne. Es war wie ein Märchen. Mein Zimmer war halb so groß wie die gesamte Stadtwohnung, in der wir wohnten. Er zeigte mir die Seile, lud mich ins Badezimmer ein, stellte sicher, dass die Fernbedienung funktionierte, sagte, wenn ich etwas brauche, müsste ich nur fragen. Ich stieg in warmes Wasser, seifte meinen Körper ein, vermied aber um jeden Preis meinen Schambereich. Ich bin ein gutes Mädchen. Gute Mädchen spielen nicht mit ihrer Muschi. Denken Sie an etwas anderes. Sogar das Wasser, das über meinen jungen Körper strömte, reizte mich. Was ist mein Problem? Ich stieg aus der Wanne, trocknete mich schnell ab, zog meinen Bademantel an und gerade als ich mich aufs Bett legen wollte, hörte ich Stimmen aus dem Nebenzimmer.
Ich näherte mich dem Balkon und bemerkte die Stimmen, die von der Seitentür kamen. Es gab einen angrenzenden Balkon und die Tür zum Nebenzimmer war auch offen, sodass ich jetzt alles sehen konnte. Ich spähte in den Raum und obwohl ich nicht ?direkt? Ich konnte meinen Cousin Michael durch die Reflexion des deckenhohen Spiegels im Schlafzimmer sehen. Gott, es war unglaublich. Alles, was ich sehen konnte, war ihr wunderschönes Gesicht und ein Teil ihres Körpers. Der Rest seines Körpers und seiner Arme waren eingegipst. Er sah aus wie der gekreuzigte Jesus. Michelle hat mir erzählt, dass sie beim Stierreiten schwer gestürzt ist und sich beide Arme und ein paar Rippen gebrochen hat, aber der Gips wird sich bald lösen und sie wird wieder gesund.
– Du musst mir helfen, Schwester. Wenn mein Schwanz diesen Schmerz nicht loswird, werde ich sterben
– Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt, Mike. Im Haus unserer kleinen Cousine und im Nebenzimmer.
– Ist sie süß?
– Ja, er ist süß, aber lass dich nicht täuschen, er ist noch ein Kind. Sie hat fast keine Brüste und sieht so unschuldig aus wie die Jungfrau Maria.
– Bist du eifersüchtig, Schwester?
– Natürlich nicht, du Idiot?
– Dann holen Sie mich bitte ab. Ich schulde dir.
Du schuldest mir mehr, sagte er lachend. Aber das ist das letzte Mal, Bruder.
Er nickte zustimmend, als er hinüberreichte und die Hülle seines wunderschön erigierten Penis abzog. Ich sah meinen ersten Penis. Alles, was ich wollte, war, ihn selbst zu berühren. Er war nicht so dick wie die Dedes, aber er sah groß, stark und stolz aus. Am Ende war ein violetter Vorsprung, der wie ein Hut aussah. Ich verlor sie, als Michelle anfing, ihren Penis zu packen und ihn auf und ab zu reiben, und meine Hand direkt zwischen meine Beine ging.
– Saugen Michelle.
– Nicht heute. Mein Mund ist sauber und ich halte es so für Max. Er reist morgen ab, wissen Sie.
– Tut mir leid, Mimi. Ich weiß, wie sehr du dich um ihn sorgst. Oh mein Gott, so gut, ein bisschen schneller. Kann ich wenigstens deine Brüste sehen?
Sie hob ihr Neckholder-Top und gab ihre riesigen und perfekt runden Brüste frei. Brustwarzen errichtet. Er versuchte, einen zu greifen, aber der Gips hinderte ihn daran, seinen Arm zu bewegen. Er fing an, seinen Schwanz schneller zu pumpen, bis es passierte; Er stöhnte laut, seine Hüften schnellten nach vorne und eine große Menge weißer Flüssigkeit strömte aus seinem Schwanz. Bei mir war es genauso; Als ich meinen ersten Solo-Orgasmus erreichte, zitterten meine Beine und ich fiel fast zu Boden. Sobald ich meine Fassung wiedererlangt hatte, während meine Hand immer noch meine pulsierende Fotze hielt, warf ich mich auf das Bett und schlief ein. In meinen Träumen träumte ich von meinem Cousin Mike, der mir das antat, was mein Großvater neulich getan hatte. Es war der Himmel. Oder wird es die Hölle?
Fortgesetzt werden?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert