Russisches Mädchen Cum Comma Schluckt Aber Ein Typ Mit Einem Strapon Der Hart Fickt

0 Aufrufe
0%


Auch wenn sie nicht wirklich etwas sagte, merkte ich, dass Greta nicht glücklich war. Mein Vater und ich aßen zwei große, gestapelte Omeletts, Speck, Würstchen, Toast, und er gab mir meine erste volle Tasse Kaffee, anstatt selbst kleine Schlucke zu nehmen. Vielleicht solltest du deine Tochter für den Nachmittag ausruhen lassen, sagte Dad zu mir, nachdem er Greta zum Aufräumen nach unten geschickt hatte. Denken Sie daran, sie gehören Ihnen und Sie können tun, was Sie wollen, aber nach allem, was Sie ihr letzte Nacht und heute Morgen angetan haben, wette ich, dass dieses Mädchen eine wunde kleine Muschi hat. Außerdem wette ich, dass Sie wirklich darauf aus sind, Spaß mit Ihrem Sohn zu haben. Als wir nach unten gingen, fragte mein Vater, ob ich wollte, dass Joe und ich bleiben, aber er fügte hinzu: Ich habe heute Morgen nett mit ihm gesprochen, bevor du aufgewacht bist, und ich glaube nicht? irgendein Problem. Pass nur auf, dass du nicht zurückweichst. von allem. Wenn du ihm etwas sagst und er es nicht tut, musst du ihn dazu bringen, es zu tun. Es ist mir egal, wie es ist, aber du kannst niemals einen Schritt zurücktreten. Und wenn es an der richtigen Stelle ist, rufen Sie mich an. Ich wette, die Drohung, mich anzurufen, wird ausreichen, um ihn zu brechen. Ich habe meinem Vater gesagt, dass ich versuchen möchte, mit meinem Sohn allein zu sein, aber ich habe nur die Tastatur gebeten, sicherzustellen, dass die Null-Null-Null ihn trotzdem hochbringt. Sie kicherte und sagte: Ich werde im Nebenzimmer sein, ich versuche seit zwei Monaten, Tina schwanger zu machen, und ich bin sicher, es würde der Anstrengung nicht schaden, wenn ein anderes Paar ihre Muschi knallen würde. sagte.
Greta kam gerade aus Joes Zimmer, als mein Dad und ich dort ankamen. Die Haushälterin warf meinem Vater einen bösen Blick zu, aber mein Vater sagte ruhig: Danke Greta, du kannst dir das Mädchen jetzt ansehen. Dann fügte er mit einem Augenzwinkern, das ich gesehen, aber nicht von der Haushälterin gesehen hatte, hinzu: Und stellen Sie sicher, dass Sie die Unordnung auf dem Boden beseitigen. Wir brauchen es hier nicht, um zu stinken. Die Tür schloss sich hinter mir und klickte. Joe lag mit dem Rücken zu mir auf dem Bett. Ich konnte ihren Arsch sehen, das Loch, das ich in der Nacht zuvor gefickt hatte, und ich bemerkte auch, dass ihre Pobacken ziemlich rot aussahen. Ich war mir nicht sicher, ob er wusste, dass ich da war, aber dann sah er mich an. Sie weinte nicht mehr, aber ihre Augen waren immer noch geschwollen.
?Hallo,? sagte ich, weil ich nicht wusste, was ich sonst noch sagen sollte.
?Hallo,? Er antwortete und rollte dann ein wenig herum, wobei sein Hintern von mir abgewandt war. Aber jetzt konnte ich seinen faltigen kleinen Schwanz sehen. Wie ich schon sagte, Joes Schamhaare sahen ein bisschen mehr aus als meine, was ich etwas seltsam fand, da ich ein Jahr älter war als er. Aber mein Schwanz war größer, sogar weicher. Nachdem ich seinen Schwanz in der Nacht zuvor hart gesehen hatte, wusste ich, dass meiner noch größer war. Obwohl Joes Schwanz größer ist als der einzige, den ich je berührt habe, ist es Billys. Nachdem ich Billys kleinen Schwanz ein paar Mal gelutscht hatte, fragte ich mich, wie es wäre, an etwas Größerem zu saugen. Um ganz ehrlich zu sein, wollte ich eigentlich unbedingt den großen Schwanz meines Vaters schmecken. Trotzdem, wenn ich mich damit begnügen muss, an Joe zu lutschen, soll es so sein. Aber bevor ich den Mut hatte, meinem Sohn zu sagen, was ich wollte, platzte er heraus: Wirst du mir wieder weh tun?
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Meine Gedanken kehrten zu dem letzten zurück, woran ich mich erinnerte, bevor ich in der Nacht zuvor eingeschlafen war. Marie, Joes Zwillingsschwester, nennt mich I love you Adam. Auch wenn es weh tut. Mein Schwanz pochte. Ich fühlte mich schlecht, weil ich Marie verletzt hatte. Aber es fühlte sich so gut an … Und als ich herausfand, dass ich Joe verletzt hatte, war ich wohl noch aufgeregter, seine Schreie zu hören, als ich ihn in der Nacht zuvor gewaltsam sodomisierte. Und das erste, was mir in den Sinn kam, war, ?Leck meinen Schwanz?
Joes Augen weiteten sich und er sah mich einen Moment lang an, dann krabbelte mein Sohn auf mich zu und öffnete seinen Mund. Das fühlte sich gut an. Besser als das, was Billy getan hat. Und ich erinnerte mich an etwas, was mein Dad mir in der Nacht zuvor gesagt hatte, ? … aber du wirst definitiv verstehen, dass in ein paar Monaten Blasen nicht dasselbe wie Ficken ist? Als ich einen Moment darüber nachdachte, fühlte ich den Mund meines Sohnes auf meinem Schwanz. Aber ich kam näher, als ich daran dachte, sie wieder zu ficken und ihren heißen, nassen, faltigen Mund zu fühlen. Ich griff nach Joes Kopf, wickelte meine Finger in sein Haar, wie es mein Vater getan hatte, und fing an, seinen Mund zu ficken. Ich dachte vorhin an meinen Vater, als er seinen Schwanz tief in Joes Mund steckte und ihm in die Kehle pisste. Also legte ich mein Werkzeug dort hin. Ich spürte, wie sie hustete oder würgte, aber ich hielt sie fest. Ich konnte seine Zunge und Unterlippe unter meinem Schwanz und sogar auf meinen Eiern spüren. Seine Zähne kratzten ein wenig an der Spitze meines Schwanzes, aber ich erinnere mich, dass ich dachte, es würde nicht so weh tun, als würde ich ihm einen Schwanz in den Hals stecken. Aber am wichtigsten war, wie mein Schwanz immer und immer wieder zertrümmert wurde. Es fühlte sich unglaublich an. Und je länger ich es dort ließ, desto besser fühlte es sich an. Viel besser. Dann fing Joe an, mich zu schlagen. Sein Gesicht war eng an meinem Bauch, mein Schwanz war so tief, wie ich in seinen Hals passen konnte, und plötzlich begannen seine Fäuste, meine Hüften und meinen Unterbauch zu treffen.
Ich zog meinen Schwanz aus der Kehle meines Sohnes, als ich mich daran erinnerte, dass mein Vater mir in der Nacht zuvor erzählt hatte, dass er Joe aus meinem Schwanz zog, kurz bevor er ohnmächtig wurde. Er holte tief Luft und versuchte, von mir wegzukommen. Aber ich war so nah dran, meine Ladung zu ziehen, dass ich diesen heißen, nassen Mund auf keinen Fall loslassen konnte. Ich grub meine Fäuste in sein Haar, seine Fäuste schlugen mich immer noch, wenn auch nicht mehr so ​​hart, jetzt wo er atmete. Als er anfing, seinen zweiten Atemzug zu nehmen, fing ich an, meinen Schwanz wieder in seinen Mund zu stecken. Kurz bevor ich dort ankam, knallte er seinen Mund zu und beendete das Atmen durch seine Nase, als mein Schwanzkopf gegen seine Lippen drückte.
?Öffne es? Ich sagte; Er wollte wieder die Intensität seiner zuschnürenden Kehle spüren und einen überwältigenden Drang verspüren zu kommen. Sein Kopf bewegte sich nicht viel, aber ich konnte fühlen, wie er hin und her schaukelte. ?Hungrig? sagte ich und versuchte, sicherer zu klingen, was ich fühlte. In meinem Hinterkopf hörte ich meinen Vater zu mir sagen: Geh nicht zurück. von allem. Wenn du ihm etwas sagst und er es nicht tut, musst du ihn dazu bringen, es zu tun. Es ist mir egal, wie du es machst, aber du kannst niemals klein beigeben … Zeige ihm keine Gnade … Wenn du ihm eine Schwäche zeigst, wird er es nie lernen.? Und obwohl ich es nicht so verstehe, wie ich es heute verstehe, hatte ich gerade meinen ersten Machtkampf mit meinem neuen Sohn begonnen. Ich konnte keinen Schritt zurücktreten, aber ich wusste nicht, wie ich ihn dazu bringen sollte. Ich stand eine Weile wütender da und wünschte, Joe würde seinen Mund öffnen. Ich dachte mir sogar, ?Schalte es einfach ein und ich werde es nicht so tief bekommen? aber ich hielt mich tatsächlich davon ab, es zu sagen. Ich drückte meinen Schwanz an seine Lippen, prallte manchmal an seiner Nase oder Wange ab und stieß ihn sogar ein paar Mal in sein Auge. Er atmete durch die Nase und gab gelegentlich mit geschlossenem Mund ein Hustengeräusch von sich. Tränen flossen aus seinen angespannten Augen. Ich hasste es, ihn so zu sehen. Scheiß drauf, Schlampe Jetzt saugen? Ich musste nicht versuchen, schlecht zu klingen, ich war so wütend, dass es keinen Grund gab. Er schüttelte wieder den Kopf. Ich fing jetzt an, wütend zu werden. Aber ich war mir immer noch nicht sicher, was ich tun sollte. Er schlug mich wieder etwas härter, aber ich ließ seinen Kopf nicht los. Je härter er mich schlug, desto härter ballte ich meine Fäuste und zog an seinen Haaren.
Ich war kurz davor zu feuern. Ich war erfüllt von Wut und Lust, Enttäuschung und Verlangen. Es dauerte nur eine Sekunde, bis ich spürte, wie die ersten Haarsträhnen aus meiner Kopfhaut gezogen wurden. Ich habe zwar bekommen, was ich wollte, aber ich glaube, ich habe meine Fäuste etwas zu sehr geballt. Ich zog meinen Schwanz von ihrem Gesicht zurück (oder vielleicht zog ich ihr Gesicht von meinem Schwanz), als ich spürte, wie ihre Haare aus meinen Fingern kamen. Erst dann öffnete Joe endlich seinen Mund. Sein Schrei dauerte nur den Bruchteil einer Sekunde, bevor mein Schwanz wieder tief in seinen Mund eindrang und gegen seine Kehle drückte. Ich drückte meine Hüften und zog seinen Kopf weg und wieder einmal massierte ich meinen Schwanzkopf in den Hals meines Sohnes. Ich merkte nicht, wie nah ich war. Ich fing an zu schießen. Er begann sich zu wehren, was sich noch besser anfühlte, und ich hatte einen weiteren Piss-Orgasmus, bei dem Sperma in Joes Kehle schoss. So wie mein Vater früher gepisst hat. Er hörte auf, mich zu schlagen, und seine Hände drückten meine Beine, er begrub mein Fleisch, es tat weh, aus irgendeinem Grund, glaube ich, machte es mich härter. Und als er wirklich anfing zu flattern, zog ich endlich meinen Schwanz aus seinem Mund, aber ich ließ seinen Kopf nicht los und hielt ihn direkt vor mich. Sobald mein Schwanz aus seinem Mund kam, hinterließ meine Spucke und mein Sperma eine große, klebrige Masse, um meinen Oberkörper mit einem riesigen Husten zu verwöhnen. Sein zweiter Husten bedeckte meinen Schwanz und rieb die kleine Menge Schamhaare ab, die ich damals hatte. Ich ließ ihn ein paar Atemzüge machen und senkte dann seinen Kopf, sodass ich ihm ins Gesicht sehen konnte. Als ich sie dort sah, wie sie vor mir kniete, ihr Gesicht bedeckt mit einer klebrigen Mischung, die hauptsächlich aus meinem Samen floss, geschwollene Tränen, aber wunderschöne blaue Augen, fühlte ich, dass ich mich zu ihr beugen und sie küssen wollte.
Da sah ich, dass Joes Schwanz hart war, und ich war mir nicht ganz sicher, warum ich das zuerst komisch fand. Als mir dann klar wurde, was ich dem Jungen angetan hatte, vergewaltigte ich seinen Mund für alle Absichten und Zwecke; Ich konnte nicht glauben, dass es hart war. Ich erinnere mich, dass ich mich gefragt habe, ob es schwierig wäre, ein Werkzeug zwangsweise zuzuführen. Aber bevor ich viel Zeit hatte, darüber nachzudenken, bekam ich fast Gänsehaut von der Stimme meines Vaters.
Mann, ich bin stolz auf dich, mein Sohn.
Ich drehte mich um und mein Vater stand da mit einem breiten Grinsen im Gesicht und immer noch nackt und immer noch streng. Er hatte irgendwie den Raum betreten und die Tür hinter sich geschlossen, und ich hatte keine Ahnung, dass er da war. Als mein Vater zum ersten Mal sprach, spürte ich, wie auch Joes Körper zitterte, dann begann er zu zittern und zu sinken. Ich löste meine Fäuste und ließ sein Haar los, und mein Sohn wuchs zu einem schluchzenden Haufen zu meinen Füßen.
Du hast deinen Sohn dazu gebracht, das zu tun, was er wollte. Du bist keinen Schritt zurück gegangen. Und du hast dieser kleinen Schlampe keine Gnade gezeigt. Wie geht’s, Adam?
Ich glaube, ich habe so etwas gemurmelt wie: Äh, danke, Dad.
Also jetzt mein Sohn? Ihr Sohn muss bestraft werden? sagte.
Ich sah Joe an. Inzwischen zitterte sein Körper; Ich merkte, dass sie mehr weinte. Ich fühlte mich schlecht für ihn. Ich wünschte, er hätte getan, was ich ihm sagte. Als ich ihn in der Nacht zuvor bestraft habe, hat mein Vater ihn festgehalten und ich habe ihn gefickt. Selbst nachdem ich meine Ladung Joe in den Hals gerammt hatte, war mein Schwanz immer noch größtenteils hart, aber der Gedanke daran, den Arsch meines Sohnes wieder zu ficken, machte mich innerhalb von Sekunden total hart. Soll ich sie noch mal ficken, Daddy?
Wie willst du ihn dann bestrafen? Oder du kannst ihn verprügeln, wie ich es heute Morgen getan habe. Oder Sie könnten einen Gürtel oder eine Peitsche verwenden, um ihm ein paar schöne Peitschen zu geben? Mein Vater machte noch eine Weile weiter und gab mir alle möglichen Ideen, um meinen Sohn zu bestrafen. Nahezu Nadeln stachen über seinen ganzen Körper. Er tropft heißes Wachs darauf. Binden Sie ihn an den Boden und stoßen Sie ihn mit einem heißen Lockenstab. Und dieses Mal hatte ich ein Kind, das unmöglich zu brechen schien, ich habe alles versucht, was ich mir vorstellen konnte, aber ich glaube, er mochte sie alle. Manchmal schlug ich ihm in den Arsch und er konnte groß sterben? Ständer Eines Tages habe ich ihn angekettet und meine ganze Hand in seinen Arsch gesteckt. Gott, du musst gedacht haben, ich hätte den Jungen getötet. Er heulte wie verrückt. Aber er hat mir einfach noch zwei weitere Male nicht gehorcht und beide Male hat er meine Faust wieder in seinen Arsch gesteckt?
Ich konnte jetzt Joes Schluchzen hören. Meine Füße zitterten und ich konnte spüren, wie meine Zehen von einer sich langsam ausdehnenden Tränenlache umgeben waren. Da ist es wirklich untergegangen. Ich erkannte, was die Situation wirklich war. Das Kind, das zu meinen Füßen weinte, war meins. Mine. mein Haustier. Und ich war mir nicht ganz sicher, wie ich mich dabei fühlte. Also wusste ich, dass das nicht stimmte. Aber… Nun, Joe und seine Zwillingsschwester Marie waren meine Geburtstagsgeschenke… Geschenke von meinem Vater… Und er hatte auch eine Tochter, vielleicht noch ein paar mehr, und seine Jungs… Und jetzt war ich ein Mann. Ich habe meinen Sohn einmal gefickt und wollte es wieder tun.
?Ich will ihren Daddy ficken? sagte ich und sah ihn von dem zitternden Haufen zu meinen Füßen aus an.
Sag es mir nicht, mein Sohn, tu es. Sagen Sie Ihrem Haustier, was Sie von ihm erwarten?
Ich sah nach unten und Joe zitterte immer mehr, sein Schluchzen stieg langsam an. Und so leise, unter dem Schluchzen, ?…nein, nein, nein, nein…?
Ich erinnere mich, dass ich anfing zu zittern und mir plötzlich kalt wurde. Ich atmete tief ein, schloss die Augen und streckte mich, den Kopf zurück und die Arme geöffnet. Ich entspannte mich und atmete aus, mein Kinn sank auf meine Brust, meine Arme an meinen Seiten. Ich öffnete meine Augen und bemerkte, dass mein Penis um die Hälfte weicher geworden war. Aber ich nahm meinen Mut zusammen und wollte jetzt nicht aufhören.
?Joe? Ich sagte, ich habe es nicht so gemeint, aber ich war auch nicht nett, ‚Ich möchte, dass du aufstehst und dich über das Bett beugst und ich dich ficke?‘ Ich habe meinem Sohn eine Sekunde gegeben, bevor ich seine zweite Wahl getroffen habe, oder helfe ich meinem Dad, dich ans Bett zu fesseln und dir meine ganze Hand in den Arsch zu stecken? Sein Körper zitterte und ich hörte ein Nein über dein Schluchzen. Aber es begann sich zu bewegen. Es bewegte sich langsam, aber es war nicht weit vom Bett entfernt, und als ich dort ankam, war mein Schwanz wieder hart wie Stein. Und als es dort ankam, hörte es wieder auf, sich zu bewegen, bis auf das Zittern.
Jetzt steh auf und leg dich hin, dein Hintern hängt seitlich herunter? sagte ich und versuchte, meiner Stimme etwas Kraft zu verleihen. Das rein männliche Pornomagazin, das mein Vater mir gegeben hat, hatte eine Szene, vielleicht ein Dutzend Fotos von einem bestimmten Paar. Ein Mann war jung und dunkelhäutig, Joe sehr ähnlich, fiel mir auf. Der andere Mann war größer, etwas älter und blond wie ich. Und unter anderem fickte der große Blonde den Schwarzhaarigen über so ein Bett gebeugt. Ich wollte meinen Sohn auch so ficken. Ich war überrascht, als er sich zurückzog und seinen Oberkörper auf das Bett legte.
Wenn ich zurück zu meinem Vater schaue, bin ich sicher, dass ich einen dummen Ausdruck auf meinem Gesicht habe. Er lächelte und zeigte dann auf mich. Als ich bei ihm ankam, flüsterte er mir ins Ohr: Sag ihm, er soll bleiben, sich nicht bewegen? dann drehte er sich um und fing an, seinen Code in die Tastatur einzugeben. Ich sagte: Joe, bewege dich nicht, bleib wo du bist, wir sind gleich zurück. Mein Vater öffnete die Tür und führte mich auf den Flur hinaus, dann schloss er die Tür hinter uns. ?Adam,? sagte mein Vater, und zu meiner Überraschung – ich war dort in einem geheimen Tunnel und sprach mit meinem Vater, und wir waren beide nackt. Ich hatte heute Morgen ein kleines Gespräch mit Ihrem Sohn da drüben. Und ich schlage seinen kleinen Arsch gut und hart. Ich erinnere mich, dass ich bemerkte, wie rot ihre Pobacken vorhin waren. Und ich habe ihm gesagt, wenn er nicht tut, was du ihm gesagt hast, wirst du ihn noch schlimmer schlagen. Zumindest möchte ich, dass du da rüber gehst und ihn verprügelst, bis deine eigene Hand schmerzt, oder wenn du in der obersten Schublade deines Büros nachschaust, findest du ein paar Schaufeln und Zeug, das du benutzen kannst. Ich weiß nicht, was mein Vater in meinem Gesicht gesehen hat, aber als er fortfuhr, war seine Stimme etwas sanfter und ich konnte sehen, dass er es ernst meinte, mich zu verstehen. Das Kind darin gehört dir, Adam. Und du musst derjenige sein, der es kaputt gemacht hat. Ich werde mein Bestes geben, aber ab jetzt hängt alles von dir ab. Ich hätte es heute Morgen nicht auf mein Knie legen sollen, und ich werde es nicht länger ohne deine Erlaubnis anfassen. Die letzten Worte meines Vaters hallten in meinem Kopf wider. Er gehört jetzt dir, sie gehören dir beide. Wird es dir leicht fallen…?
Jetzt wusste ich, dass die Gedanken meines Vaters abschweiften. Das konnte ich an seinem Blick erkennen. Dann blickte er den Korridor auf und ab, als suche er jemanden, der vorbeigehen könnte. Jetzt, wo wir nackt dastanden und über all das nachdachten, was im Tunnel passiert war, fing ich an, ein wenig Angst zu bekommen…..
Dies ist die letzte Episode, die ich in dieser Serie geschrieben habe, aber ich habe große Pläne dafür, sie heißt ?cabin? im Norden, natürlich mit Haustieren, damit Adam den Rest des Clans treffen kann. Ich werde versuchen so schnell wie möglich zu schreiben. Ich plane auch, ein paar weitere Geschichten zu veröffentlichen, die ich bereits geschrieben habe, also halte die Augen offen.
Wie immer danke fürs Lesen Ich freue mich über all Ihre ermutigenden Kommentare und verspreche, auf alle PMs zu antworten.
–Rogue Rambler

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert