Russische Blondine Streichelt Ihre Geile Muschi

0 Aufrufe
0%


Diese verdammte Fernbedienung; Ich kann nie ohne eine feuchte Fotze fernsehen. Ich bin ein sehr geiles 19-jähriges Mädchen und kann nicht trocken bleiben, wenn ich mir die Form meiner Fernbedienung ansehe.
?Wo ist sie?? Es wird oft gesagt, dass die Fernbedienung aus mehr als einem Grund betrachtet wird. Versteh mich nicht falsch, die Shows, die ich mir anschaue, sind definitiv wichtig für mich, aber meine wilden Bedürfnisse sind viel wichtiger als True Blood. Durch die Rundungen und Steifheit meines Controllers fühle ich mich so viel besser als in jeder Vampirshow
Eigentlich suche ich jetzt nach Elektronik. Inzwischen wurden meine Decken auf den Boden geworfen, Malutensilien von meinem Schreibtisch verschüttet und meine Möbel wurden komplett umgestellt. Ist es nicht toll? Ich kann die Aufregung nicht ertragen, aber ich werde mich darum kümmern, sobald ich meine schmerzende Fotze befriedigt habe.
Tropfen von Sperma ölten meine Spalte und benetzten meinen Baumwollstring, während ich mich weiter beugte, um nach der Fernbedienung zu suchen. Eine sanfte Brise wehte weiter durch mein feuchtes Loch, als sich mein Rock entfaltete, und ich fühlte einen starken Krampf durch meine Wände, als ich mir vorstellte, wie gut sich das Plastik meiner Fernbedienung darin anfühlen würde.
Ich arbeitete unter dem Sofa, als ich spürte, wie eine sanfte Hand meinen Tanga beiseite zog, mein Loch vollständig freigelegt, als ein Finger zur Seite höhnte. Meine Lippen öffneten sich zu einem Stöhnen, als mein Körper den Suchfinger zurückschob; Als mein Körper zurückgeschoben wurde, fühlte ich, wie sich der mysteriöse Finger von mir löste und durch einen harten, kalten Kunststoff ersetzt wurde.
?Scheiße? Ich hielt vor Verzweiflung den Atem an, den Kopf nach vorne geneigt. Das Plastik drang langsam in mich ein, Zoll rein und raus. Ich fing an, an meinen Samtwänden zu schwellen und öffnete überrascht meine Augen: Ich werde mit einer Fernbedienung gefickt
Mein Körper zitterte unkontrolliert, als die gesamte Länge meiner saftigen Fotze mit kaltem Plastik gefüllt war und meine Säfte in die Hand des Angreifers spritzten. Mein Geist war leer von Sexualtrieb; Mein Körper hatte die volle Kontrolle über meine Muschi.
Das harte Kissengefühl der Knöpfe an meiner hilflos schmerzenden Muschi gab mir Gefühle, die ich noch nie zuvor in meinem Leben gefühlt habe. Meine Muschi begann zu übersteuern, als die Knöpfe in meinen inneren Muskeln hin und her zogen. Das Mädchen fing an, in einem Schwall Sperma in meine Muschi zu fallen, der Saft strömte über meine Schenkel. Meine Orgasmen erschütterten meinen Körper stärker, meine Fernbedienung drückte stärker auf meine Fotze und eine Zunge streifte meinen Anus.
Unkontrolliert zitternd wand sich mein Körper vor Lust auf dem Boden und stieß seine Suchzunge zurück. Mein Arschring öffnete sich leicht, als sich meine rosa Zunge gegen mein hinteres Ende kräuselte.
?Ach du lieber Gott,? Als mein Atem mich wieder einholte, weinte ich, meine Finger arbeiteten langsam an meiner Klitoris, während ich mich gegen das stabile Sofa lehnte. Eine Zunge bearbeitete meinen Arsch und hämmerte meine Muschi aus der Ferne und massierte meinen pochenden Kitzler mit meinen Fingern. Eine Hand bearbeitete langsam die Kugel meiner Pobacke, während ich mich an meinem Arschloch labte.
Ein Gewicht drückte gegen meinen Rücken, die weiche Wölbung einer Brust und die glatte Haut, die sich an mir rieb, als ich spürte, wie der warme Atem meiner Mitbewohnerin meinen Hals hinaufflog. ?Transfer,? flüsterte mir atemlos ins Ohr.
Gina ließ mich umdrehen, bevor ihre Zunge anfing, meinen Liebesknopf anzugreifen. Seine Hand schlug weiter in meinen Tunnel, während seine Lippen sich gegen meine Beule pressten und mich gierig einsaugten. Sein Gesicht war mit meinem Wasser bedeckt und ich konnte nicht glauben, wie heiß es mich machte.
Meine Finger spielen liebevoll mit ihrem Haar und halten braune Locken aus ihrem Gesicht, während sie mich isst. Ihre rosa Zunge, ihre braunen Augen drückten sich gegen meine, sie strich über meine Klitoris und die Intensität zwischen uns erwärmte meine Muschi. Die Tasten auf meiner Fernbedienung massierten weiter und rollten über meine Wände, als Gina ihren Finger in mein Loch einführte und meine Muschi sich beugte, um sich der Weite anzupassen. Meine Augen schienen mit dem Schlag zu arbeiten, in den meine Katze geraten wollte, und meine Hüften begannen zu reißen, als mehr Sperma meinen Arsch hinunterschwankte.
Als er sie mir abnahm, bestand kein Zweifel daran, dass wir eine neue Fernbedienung brauchten: Alles war mit meinen Säften bedeckt, möglicherweise leckte Strom aus den Knöpfen. Gina warf ihn zusammen mit den anderen Arschlöchern im Raum beiseite und kletterte auf mich.
Ich konnte die Wärme seines Kragens auf mir spüren, als er seine prallen, vollen Lippen auf mein dünnes Paar presste. Ein sanftes Klatschen ihrer Hüften brachte unsere Klitoris zusammen und ich schnappte nach Luft: Ich war noch nie zuvor mit einem Mädchen so und es war unglaublich Der anfängliche Schock verging und ich spürte, wie meine Klitoris danach schmerzte, wieder berührt zu werden. Es war berauschend und ach so süchtig, ihre glatte, glatte Haut auf mir zu spüren. Ich wollte einfach mehr fühlen Gemeinsam zermalmten und zermalmten wir unsere Hügel mit einem Fluch der Lust.
Unser Muschiwasser wurde durcheinander gebracht, als es meinen Arsch hinunter und auf den Teppich tropfte, und ich fühlte mich so ungezogen deswegen. Meinen pochenden Wänden wurde Unfug hinzugefügt. Das Reiben unserer harten Nippel verschlimmerte das Pochen und es dauerte nicht lange, bis ich ihn anschrie, dass ich ihn schlagen wollte.
Gina muss es wirklich genossen haben, denn sie pumpte mich wie wild, bevor ihre Hüften straff mit mir waren, unsere Körper zitterten, als ihr Sperma meinen Schlitz durchnässte. Ich spürte seine Hand auf meiner und hielt ihn fest, als sein Körper meinen schüttelte, wir beide keuchten und stöhnten, Schweiß befleckte unsere Haut.
Seine freie Hand tauchte zwischen uns ein und er kam mit unserem Saft bedeckt heraus. Ein Finger ging in meinen Mund, der andere in seinen. Wir lagen da und umarmten uns, bevor wir aufstanden, um das Chaos zu beseitigen, das ich angerichtet hatte.

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert