Reife Lehrerin Fickt 20 Jahre Später Mit Schülerin

0 Aufrufe
0%


Hallo zusammen Dies ist mein zehntes Jahr bei XNXX, also bin ich stolz darauf, mein Horror-Meisterwerk zu feiern Ich meine, das ist meine dunkelste Geschichte aller Zeiten. Wenn Sie kein Fan von Geschichten wie Seed of Horror und Man of Sin sind, fahren Sie nicht fort. Dies ist keine Horrorgeschichte, dies ist eine Horrorgeschichte. Aber ich hoffe es gefällt euch und hinterlasst bitte Feedback
.
.
.
Vorwort
Vor hundert Jahren begann der Krieg gegen die Untoten. Niemand weiß, woher es stammt, aber irgendwo in den USA ist ein Virus aufgeblüht und hat sich so schnell verbreitet, dass selbst der Versuch, den Nullpunkt zu lokalisieren, ein vergebliches Unterfangen war. Die Infizierten würden jeden Verstand verlieren und ihre Erinnerungen und Gefühle würden von Wahnsinn und Fleischverhungern überschattet. Die Krankheit breitete sich durch den Zugang zum Blutkreislauf aus, meist durch Bisswunden, verdirbte ihren Wirt in Sekundenschnelle vollständig und beraubte ihn seiner Menschlichkeit. Von dort aus hätten sie nur noch eine Aufgabe: sich auszubreiten, Krankheit und Tod zu verbreiten. Sie ignorierten alle Verletzungen, die fehlenden Herzschläge, sogar ihr eigenes verwesendes Fleisch. Während die Menschheit versuchte, ihr Ego zu schützen, indem sie es Krieg nannte, war es eigentlich eine Assimilation.
Zombies, die Popkultur, wartete scherzhaft jahrzehntelang auf ihre Ankunft. Unzählige Filme, Bücher und Videospiele haben Generationen einen Einblick in die Schrecken gegeben, die entfesselt werden können, wenn die Toten wandeln. Aber im Gegensatz zum Kino konnten wahre Unsterbliche nicht mit etwas so Einfachem wie einer Kugel ins Gehirn geschickt werden. Selbst nachdem ihm der Kopf abgeschlagen worden war, bewegte sich der Körper auf der Suche nach Leben, abgetrennte Gliedmaßen krochen wie Insekten. Schreddern war die einzige Option, gefolgt von der Verbrennung zur Sicherheit.
Städte verwandelten sich in ein Blutbad, die Bedrohung überfiel die Häuser der Menschen und ernährte sich von ihrem Fleisch. Autobahnen haben sich in einen Friedhof von verlassenen Autos verwandelt, die während der Panik zurückgelassen wurden. Die Stahlkisten dienten als Gräber für die Hartnäckigen und Feigen, für diejenigen, die hofften, dass die Untoten, die an ihren Fenstern krallten, sich langweilen und gehen würden, aber einer Infektion oder dem Tod erliegen würden. Regierungen fielen eine nach der anderen, Lichter folgten einander und stürzten alle in die Nacht.
Zwanzig Jahre und mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung sind gestorben, und Zombies haben die letzten Überreste von Stabilität und Einheit mitgenommen. Ohne die Gefahr der Untoten, die Menschheit zu vereinen, waren die nächsten dreißig Jahre ein komplettes Chaos, die Menschen kämpften für das Blut und die Asche der alten Welt. Warlords und religiöse Sekten herrschten, und Wahnsinn befiel den Überlebensinstinkt. Alte Religionen wurden entweder geändert oder gestärkt, der Glaube ging verloren und wurde denen gegeben, die den Alptraum der Untoten überlebten. Auf Altären von Schrottautos, Tieren und Menschen, die in der Hoffnung geopfert wurden, eine weitere Katastrophe zu verhindern, Rituale, bei denen Könige des 21. Jahrhunderts Kronen aus zerbrochenen Rolex-Uhren und CD-Teilen tragen. Nahrungsmittel und sauberes Wasser sind Gegenstand von Kriegen mit Benzin und Munition, die mehr wert sind als ihr Gewicht.
Aber trotz des Blutvergießens und des Wahnsinns konnte die menschliche Rasse beginnen, sich zu heilen und neu zu bevölkern, und trotz fünfzig Jahren Chaos hat der Wiederaufbauprozess begonnen. Die Menschheit erhielt das Wissen der antiken Welt aus Geschichten und Aufzeichnungen und unternahm eine Reise in die Neuzeit mit der Wiederauferstehung der alten Nationen, eine nach der anderen. Jetzt muss die Menschheit in Amerika das Wissen und die Werkzeuge neu erlernen und neu erfinden, die für den Aufbau grundlegender Güter und Infrastrukturen erforderlich sind, während die wieder aufgebaute Regierung dieselben Wege beschreitet wie im 20. Jahrhundert, als sie versuchte, das gesetzlose Land neu zu besiedeln. und bestellen.
Ein Jahrhundert nach der Okkultation ist die menschliche Gesellschaft endlich auf dem Vormarsch. Städte werden zurückerobert, ?Überleben? ?Leben? Die Zukunft, ersetzt durch Aber trotz der zerbrechlichen Ruhe ist die Welt immer noch in Angst und Verwirrung, und wenn Chaos und Ordnung im Gleichgewicht sind, gedeiht das Böse und ein neuer Albtraum setzt ein.
===============
König der Toten
.
.
.
Der Himmel hat kein Licht
Auch nicht die wütenden Flammen der Hölle
Nur endlose Dunkelheit
Wo die alten Götter lebten
.
.
.
Der Mann blickte in sein Glas und beobachtete, wie die Oberfläche der Flüssigkeit von seinem Atem glühte. Auf diese Weise konnte er alle Linien und Kratzer auf der Holztheke sehen. Es war alt, definitiv aus der Vorkriegszeit. Die meisten Tavernen waren mit der Übernahme der Stadt renoviert worden, aber der neue Besitzer schien die alte Theke zu mögen und versuchte wahrscheinlich, der Bar etwas Charakter zu verleihen. Das würde Kunden anziehen. Trotz eines Jahrhunderts der Vernachlässigung war er sehr gut gealtert. In der Bar waren noch ein paar andere Leute, alle bewaffnet, ein Überbleibsel der Apokalypse, in der die Menschheit überlebte. Der letzte Zombie starb vor ungefähr achtzig Jahren, aber in ländlichen Gebieten war es üblich, ein Messer zu tragen, das groß genug war, um ein Glied abzutrennen, und eine Waffe, um sich gegen die Überreste der chaotischen Jahre zu verteidigen, die folgten.
Eine alte Stereoanlage spielte klassische Rockmusik. Obwohl in dieser Zeit technisch ?antik? Quelle. In der Ecke über der Bar stand ein Fernseher, der die Abendnachrichten zeigte. Der Nachrichtensprecher trug einen hübschen Anzug, aber seine Krawatte fehlte. Einige Dinge aus der alten Welt wurden nicht in die neue zurückgebracht. Aber der Mann sah weder Nachrichten noch hörte er Musik. Er schien den Geruch von Zigaretten und den Geschmack von Schnaps nicht zu bemerken oder sich darum zu kümmern. Seine Aufmerksamkeit war auf eine große Silbermünze gerichtet, die er zwischen seinen Fingerknöcheln hin und her schnippte.
Der Mann war Mitte zwanzig und hatte lange, dunkle Haare. Er hatte eine großartige Statur nach einem Leben voller brutalem Training, aber es war eine Leinwand, die zu einem hübschen Gesicht passte, ein Grinsen, das er trug, während er auf die Münze starrte. Es war ein selbstgefälliges Grinsen, die Art, die einige verärgern, einige verärgern und einige anziehen würde. Es funktionierte, indem er einen niedlichen kleinen Trick auf den Sitz neben ihm malte. Ihr kurzes blondes Haar, ihre blauen Augen und ihr einladendes Dekolleté erregten die Aufmerksamkeit jedes Mannes im Raum.
Ich schätze, ich habe dich hier noch nie gesehen? sagte. Dann bestellte er beim Barkeeper einen Drink.
Als er sie sah, wurde der Blick des Mannes schärfer, und das Verlangen brannte in ihm. ?Ich bewege mich nach Norden.?
Aber im Norden gibt es nichts. Findest du dort nur Wilde vom Land?
Oh, da ist eine Menge drin. Es kommt nur darauf an, wonach Sie suchen.
Der Barkeeper reichte ihm ein Glas mit einer durchsichtigen Flüssigkeit. Sie nahm einen Schluck und hinterließ einen Lippenstiftfleck auf dem Glas. Vielleicht solltest du vorsichtig sein, wenn du hier auf das Silber hämmerst. Kann die Polizei Ihnen nicht helfen, wenn es genommen wird?
Ich weiß, wie man es sicher verwahrt, aber es ist nicht nur das Silber, das es wertschätzt. Er hob sie hoch und zeigte ihr beide Seiten. Auf der Rückseite der Münze war eine Glaslinse aufgedruckt. Eine Seite war ein glänzender Spiegel, die andere aus reinem Silber, in das ein Totenkopf und Zaubersprüche in einer Sprache geschnitzt waren, die nur wenige vor dem Krieg kannten. ?Ohne Glas, nur ein Stück Metall. Wissen Sie, wie Spiegel hergestellt werden? Eine Glasmembran wird von einer Schicht aus reflektierendem Material getragen, das ursprünglich eine Mischung aus Quecksilber und Zinn war. Das nennt man Versilberung. Es wurde dann aus echtem Silber hergestellt. In der Neuzeit wurde Silber durch Aluminium ersetzt. Der Mann sah in den Spiegel hinter der Bar. Dieser Spiegel ist definitiv aus Aluminium.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Silber der einzige Grund ist, warum jemand es gestohlen hat.
?Ist es, weil sie den wahren Wert des Spiegels nicht kennen? Dann sah er auf den Fernseher. Es war ein Relikt aus der alten Welt, aber es funktionierte immer noch einwandfrei. Der Nachrichtensprecher sprach mit einigen Regierungswissenschaftlern über die Möglichkeit einer Rückkehr der Zombie-Seuche. Schau sie dir an, hundert Jahre nach dem Aufstieg der Untoten, und sie wissen immer noch nichts über sie. Sie können nicht einmal an der Oberfläche kratzen.
Die Frau warf ihm einen einladenden Blick zu, da sie wusste, dass sie noch mehr zu sagen hatte. Er wollte sehen, ob er den Mut hatte, es zu sagen, ohne fragen zu müssen, und hoffte, es würde interessant sein.
Der Mann lächelte und hielt die Silbermünze hoch. Ich kenne Geheimnisse über die Toten. Es war kein Virus, der die Toten auferstehen ließ, es waren die Toten selbst. Der Himmel hat kein Licht, die Hölle hat keine Flammen, nur die Dunkelheit des Fegefeuers, und wenn ein Loch in diese Membran gemacht wird, kehren die Toten in unsere Welt zurück. Erkrankung? Es war ein Meer von Geistern, die sich von Person zu Person ausbreiteten und tatsächlich zu ihren Gastgebern flossen. Dunkelheit zerstört die ganze Menschheit. Sobald der Tod Sie übermannt, verschwinden Ihre Erinnerungen und Emotionen und Sie werden zur Verkörperung eines Hungers nach dem, was Sie nicht haben: Leben.
Die Frau verdrehte enttäuscht die Augen. Er hatte gehofft, dass es Ihrer Aufmerksamkeit würdig wäre, aber er war nur ein weiterer religiöser Verrückter. Aber als sie ihn wieder ansah, sah sie, dass sein Blick auf sie gerichtet war. Das Funkeln in seinen Augen, das Grinsen auf seinem Gesicht; sie jagten ihm einen Schauer über den Rücken. Seine Art zu sprechen war nicht von wahnhaften Überzeugungen oder arrogantem Fanatismus getrieben; es wurde verächtlich gesagt, als würde es einem Kind die Wahrheit erklären. Ihre Reaktion war ihm gleichgültig, oder vielmehr amüsierte sie ihn.
Beruhige dich, ich mache nur Witze. Sie warf ihre Zweifel beiseite und lachte herzlich. Ich mag die unterschiedlichen Reaktionen der Leute, wenn ich anfange, so zu reden. Es erschreckt, verärgert oder ärgert sie. Auf jeden Fall ist es immer lustig.
Er lachte mit ihr und lachte über sich selbst, weil er Dinge sah, die nicht in seinem Kopf waren. Er lächelte nur, das ist alles, und sein Sinn für Humor trug zu seinem Charme bei. Sie begannen zu plaudern, während immer mehr Getränke eingeschenkt und konsumiert wurden. Je mehr er redete, desto mehr trank er und desto klarer wurden seine Absichten.
Wie wäre es, wenn du hier rauskommst? «, fragte der Mann, als die Zeiger seiner Uhr noch höher reichten.
?Du liest meine Gedanken,? murmelte. Ich… lass mich ein Taxi rufen?
Nicht nötig, ich… ich kann gut Auto fahren.
Der Mann bezahlte die Getränke, und die Frau folgte ihm zum Parkplatz, wo nur das Licht von ein paar Lampen in der Seitenstraße kam. Er nahm es mit zu seinem Pickup, den er baute, nachdem die Wiederaufbaubewegung begonnen hatte.
?Ich kenne ein nettes Motel in der Nähe? sagte die Frau, als sie in den Lastwagen stieg.
?Das wird nicht nötig sein.?
Wie eine laufende Schlange streckte der Mann die Hand aus und schlug mit harter Faust auf die Seite des Kopfes. Die Wucht schlug mit genug Wucht in den Rahmen der Beifahrertür, um ihm den Schädel zu bluten. Ihr Körper entspannte sich und der Mann fesselte sie mit einer Rolle Klebeband und knebelte sie. Dann lehnte er sich aus dem Lastwagen und drückte seine Finger an seine Kehle, um sich zu zwingen, den Alkohol zu erbrechen, den er an der Bar getrunken hatte. Er war nur auf einen Drink dort gewesen, aber er musste mit ihr Schritt halten, damit sie keinen Verdacht schöpfte. Natürlich hatte er viele Tricks, um den Alkoholkonsum zu minimieren, wie zum Beispiel so zu tun, als würde er trinken, sich im Badezimmer übergeben und sogar sein Getränk in sein Glas gießen, wenn er abgelenkt ist. Dies war notwendig, da er einen klaren Kopf darüber behalten musste, was als nächstes passieren würde.
===============
Die Zeichen der Zivilisation verblassten, als der Mensch immer weiter in die Wildnis von Nord-Maine vordrang. Schon vor dem Krieg gegen die Unsterblichen war die obere Hälfte des Staates eine ungezähmte Wildnis, in der sich einige ruhige Pfade kreuzten. Fünfzig Meilen von der Küste, der Staatsgrenze oder der kanadischen Grenze entfernt ist die Zivilisation fast verschwunden. Das hatte sich geändert, als der Krieg begann. Auf der Flucht vor den Untoten und später vor den Kriegsherren und ihren Armeen zogen sich die Menschen zurück und versteckten sich in der Dunkelheit der Bäume. In den Labyrinthen der sanften Hügel und stickigen Wälder Neuenglands befindet sich die Menschheit wieder in einem Lovecraft-Albtraum. Gewalttätige religiöse Sekten entstanden, Inzucht wurde alltäglich und die Grenze zwischen Mensch und Tier verwischte sich. Städte waren heutzutage Inseln der Zivilisation in einem Ozean der Brutalität, die Wälder voller Menschen, die nicht gefunden werden wollten.
Der Mann lächelte immer noch, die Aufregung hielt ihn süchtig, während die Stunden vergingen. Er hörte oft auf, auf Karten zu schauen, aber nichts anderes konnte ihn von seinem Ziel abbringen. Nach einer Weile schauderte die Frau leicht von dem Schlag und fing an, herumzuzappeln. Mit ihren gefesselten Handgelenken und ihrem geschlossenen Mund überkam sie Panik und sie stieß einen gedämpften Schrei aus. Er behielt die Straße im Auge, rannte los, um sich hinzulegen, und quetschte sich die Kehle. Ihr Lächeln hat sie nie verloren.
Nun, wenn du Aufhebens machen willst, kann ich dich zurückwerfen und dich von der Kälte beruhigen lassen. In der Kabine zu sitzen ist ein Privileg, das Sie mehr schätzen sollten. Verzweifelt wegen des Wetters gab er auf und blieb regungslos stehen. ?Ein gutes Mädchen. Nun, wie wäre es, wenn du mir Gesellschaft leistest, während ich fahre? Er nahm das Klebeband aus seinem Mund und begann sofort vor Entsetzen zu weinen. Der Mann packte sie erneut an der Kehle und zwang sie zur Unterwerfung. Später wird noch genug Zeit zum Schreien sein, aber nicht in diesem geschlossenen Raum.
Endlich ließ er los und atmete tief durch. Seine Stimme zitterte, als er sprach. ?Was willst du von mir??
Ich habe in dieser Bar auf einen Drink angehalten, und Sie haben sich auf einem Silbertablett präsentiert. Ich entschied, dass es vielleicht eine gute Idee wäre, etwas Warmblut auf meiner Seite zu haben, wohin ich gehe.
?Wo ist sie??
Der Mann kicherte. Erinnerst du dich, was ich vorher gesagt habe? Über die Seelen der Toten? Es gibt weder Himmel noch Hölle, nur die Dunkelheit des Fegefeuers, und in dieser Dunkelheit werden Seelen ihrer Menschlichkeit beraubt und zu zornigen Geistern. Ihre Großeltern, Ihre Eltern, Ihre Geschwister, Ihre Freunde und sogar Sie selbst werden am Ende zu einem jämmerlichen Toten. Die Toten empfinden keine Freude, sie empfinden keine Liebe, sie empfinden keine Hoffnung. Sie sind nur Verkörperungen von Hunger und Hass, Gefühle gegenüber dem, was sie nicht mehr sind, nämlich das Leben. Ich könnte dein Leben jetzt beenden, und innerhalb von Sekunden würde deine Seele, die Essenz, die dich erschaffen hat, in einem endlosen Land der Nacht gefangen sein, verdreht von Wahnsinn und Angst, weniger ein Dämon als ein Wesen werden. alles andere als Bosheit. Du wärst ein Tropfen im Ozean des Wahnsinns, ein endloses Meer, das sich über die Grenzen des menschlichen Verständnisses hinaus erstreckt.
Vor hundert Jahren ereignete sich ein Ereignis, als dieses Meer unsere Welt infiltrierte. Ein geheimes Ritual wurde durchgeführt, mehrere erfolglose Zauberer versuchten, einen der Toten wiederzubeleben. Durch eine Tür, die sie öffneten, ergoss sich dieses Meer, dieser flüssige Schrecken in ihre Körper und machte sie zu Unsterblichen. Das fleischgewordene Chaos, eine formlose Verschmelzung der unersättlichen Wut aller Toten, beraubte sie ihrer geistigen Gesundheit und sogar ihrer grundlegenden Gedanken und verwandelte sie in wandelnde Abscheulichkeiten. Von dort verbreiten sie die Krankheit und infizieren andere mit diesem schlechten Stimulus.
Woher konntest du das wissen?
Ich habe Ressourcen. Vor Jahren erfuhr ich, dass es hier in Maine eine Sekte gab. Sie glaubten, dass die Beschwichtigung der Toten Schutz bieten würde und dass die einzige Möglichkeit, sich selbst zu retten, darin bestand, die Infizierten ordnungsgemäß zu begraben. Sie jagten die Untoten, zerstückelten sie und brachten sie zurück an einen Ort, den sie für heilig hielten. Hunderte und vielleicht Tausende von Zombies wurden in einem Massengrab begraben, ihre abgetrennten Gliedmaßen zuckten noch, ihre Zähne knirschten noch. Das ist mein Ziel.
?Für was??
?Du wirst sehen. Oh, würdest du dir das ansehen??
Die Frau blickte nach vorn. Sie kamen an einem abgebrannten Haus vorbei, von dem noch eine Wand steht. An diese Wand wurde ein Leichnam genagelt, gekreuzigt. Von der Stufe des Verfalls hing Mann oder Frau seit Jahren dort. Sichtungen wie Leichen wurden immer häufiger, je weiter wir fuhren. An den Straßenrändern standen verbrannte oder verlassene Autos, viele davon noch blutüberströmt. Seine Seiten waren mit nihilistischen oder religiösen Graffitis übersät, die den Passanten sagten, dass sie sich retten müssten oder es zu spät sei. Überall waren Kreuze und andere religiöse Symbole angebracht, viele davon mit Totenköpfen und verschiedenen Körperteilen verziert. Als die Toten auferstanden, erkannten die Menschen, dass es so etwas wie einen barmherzigen Gott nicht gab.
Es gab Spuren von Kriegen aus den letzten hundert Jahren, Häuser, die mit den abblätternden Nägeln der Toten befleckt waren, von Kugeln durchlöchert und mit den Emblemen der Kriegsherren markiert, die damals die Region regierten. Auf jeder Straße gab es die Überreste von Barrikaden, die zum Stillstand gebaut und von den Lebenden und den Toten gleichermaßen zerstört wurden.
Dann änderte sich etwas. Spuren des Kampfes gegen die Untoten waren sichtbar, aber es gab keine Spuren menschlicher Konflikte danach. Selbst nachdem die Zombies gestorben waren, versuchte niemand, das Territorium zu beanspruchen, keine Warlords oder Outlaws erweiterten ihr Territorium. Das Land wurde einfach aufgegeben. Der Sommer ging gerade zu Ende, aber an keinem der Bäume war ein einziges Blatt zu sehen. Sie waren mager und leblos, ihre bloßen Finger griffen nach den Sternen. Von oben gesehen war nur ein breiter grauer und brauner Kreis zu sehen, wie eine Brandstelle im Fleisch von Mutter Natur.
Nachdem der Truck diesen Kreis passiert hatte, regte sich etwas Durchdringendes und Kaltes in ihr. Es war eine Angst, die menschliche Worte nicht ganz beschreiben konnten, die schärfste Angst, die er je gefühlt hatte, die langsam wie ein eisiges Rasiermesser durch die Muskeln seines Herzens fuhr. Bis jetzt hatte sie Angst vor dem Mann neben ihr gehabt, hatte Angst davor, was sie ihr antun würden, aber jetzt fühlte sie sich in diesem Truck sicherer, als in diese tote Zone geworfen zu werden. Seine ursprünglichsten Instinkte sagten ihm, dass er sich in beispielloser Gefahr befand.
Er sah den Mann an, seinen Entführer, und doch kam er einem Wachmann irgendwie am nächsten. Sie hoffte, diese Angst in ihm zu sehen, um zu beweisen, dass sie mit diesem Druck nicht allein war, aber sie hoffte auch, dass sie es nicht sein würde, dass sie sich vollständig beruhigen und immer noch das bleiben würde, was sie am meisten fürchten sollte. . Er schauderte, als er ein blutrünstiges Grinsen auf seinem Gesicht sah, seine Augen glänzten vor Leidenschaft. Er fühlte, was sie fühlte, aber zeichnete es nicht als Angst auf.
Schließlich machte sich der Mann auf eine unbefestigte Straße. Hundert Jahre später muss es zu groß geworden sein, aber hier lebte nichts. Das Leben selbst hatte diesen Ort hinter sich gelassen. Er ging durch den Wald und kam auf der anderen Seite auf eine Lichtung mit einem Durchmesser von etwa einer Meile. Den Frauen gefror der Schweiß, ihre Lungen zogen sich zusammen. Das Gelände war mit Nebel bedeckt, aber der Mond darüber schien ungehindert, und sein Licht enthüllte einen kreisförmigen Hügel mit einer Struktur auf der Spitze. Es war ein Ring aus Steinsäulen, jede so groß wie ein Auto, mit riesigen Bögen, die ein perfektes Stonehenge bildeten.
Das ist das Massengrab, von dem ich gesprochen habe. Dieser Hügel ist von Menschenhand geschaffen, eine dünne Erdschicht, die einen Bergleichnam bedeckt. Sind diese Säulen Grabsteine? Aber die Frau hörte nicht zu. Er lehnte sein Gesicht gegen das Fenster, seine Augen zitterten. Er konnte Bewegungen im Nebel sehen, unsichtbare Gestalten, die in die Dunkelheit hinein und wieder heraus glitten und Dampf hinter sich zurückließen. Sind sie aus den Geistern der Toten gemacht? sagte der Mann. Die Frau sah ihn an. Aber nimm es nicht als Zeichen der Menschlichkeit. Ich habe dir schon gesagt, der Tod entzieht den Seelen alles, was sie menschlich macht, und verdreht sie mit der Dunkelheit, sodass sie als bösartige Geister zurückbleiben, die sich nur vom Leben ernähren.
Was all diese Menschen vor hundert Jahren beherrschte, war der kollektive Wille des Meeres der Toten, ein chaotischer Nebel aus Angst und Wahnsinn, ohne einen einzigen festen Gedanken außer dem Wunsch, das Leben zu überschatten. Was Sie sehen, sind die aufkommenden Formen dieser Ansammlung, Dämonen, die aus der gemischten Existenz der Toten entstanden und in menschlichen Wohnungen entstanden sind. Sie fühlen sich zu uns hingezogen, weil sie unsere lebendigen Körper, unsere frischen Seelen spüren.
Sie können sich teilweise zeigen, da viele ihrer Behälter zusammenkommen und sich auflösen. Ich kann mir vorstellen, dass sie alle und alles im Umkreis von fünf Meilen um dieses Grab herum getötet haben.
Der Mann öffnete dann die nächste Tür, überhaupt keine Angst, die kleine Sicherheit des Lastwagens zu verlassen. Er schnappte sich eine große Sporttasche von hinten und hängte sie sich über die Schulter, dann ging er in die andere Richtung und schleifte die Frau mit. Er trat um sich und schrie, Angst rann wie Eiswasser durch seine Adern. Die Gestalten im Nebel näherten sich, ihre Nahrung erschien. Seine Lippen kräuselten sich zu einem Lächeln, der Mann hob die Silbermünze und schlug mit seiner verspiegelten Seite darauf. Unmenschliche Schreie waren zu hören und die Gestalten verschwanden im Nebel.
?Silber ist ihre größte Schwäche. Als universeller Leiter stört es ihren Energiefluss und führt dazu, dass sie ihre Form verlieren, aber das ist erst der Anfang. Silberspiegel können je nach Stärke zu Türen zur anderen Seite werden. Für einen solchen Spiegel wird jeder Dämon, der in seinem Spiegelbild gefangen ist, sofort in die Leere zurückgeworfen, aus der er kam.
Er packte sie fest und zog sie zum Denkmal. Er konnte die formlosen, farblosen, unsichtbaren Geister sehen, die sie immer noch aus den Schatten durch den Nebel beobachteten. Sie wagten es nicht, sich mit dieser Münze in der Hand des Mannes zu nähern. Der Mann und die Frau gingen unter einem der Bogengänge des Denkmals hindurch, in dessen Mitte ein Steintisch als Opferaltar aufgestellt war. Es gab Fesseln und Ketten an den vier Ecken, die alles zusammenbanden, was der armen Seele angeboten wurde, um die Toten zu besänftigen. Sie sind in den Jahrzehnten seit dem Bau des Denkmals verrostet, aber sie sind stark geblieben.
Der Mann warf es auf den Altar und zog ein Messer. Es war mit einer Silberschicht bedeckt. Zuerst fesselte er ihre Fußgelenke an einem Ende in Ketten und riss dann das Klebeband, das ihre Fußgelenke am anderen Ende band, ab, damit sie sie an den Ketten befestigen konnte. Wussten Sie, dass Menschen auf Friedhöfen Orgien veranstalteten, während die Beulenpest Europa heimsuchte? Sie taten es, um dem Tod ins Gesicht zu spucken. Wie gut ist es für mich, diese Monster zu necken?
Dann zerschnitt er seine Kleidung, das Messer schnitt sowohl den Stoff als auch das Fleisch. Die Frau schrie vor Schmerz von den Schnitten, schlug und zerrte an den Ketten, die sie in den kalten Stein sperrten. Als sein Blut frei floss, ging ein sichtbares Zittern durch den Nebel, der den Altar umgab. Jeder schlafende Dämon war nun erwacht, vermischt mit dem Geruch von Blut und Geist. Sie näherten sich dem Denkmal, aber der Mann stahl das Geld und erschreckte sie. Sie bildeten einen Kreis hinter den Säulen, sahen die Menschen an und warteten auf die Gelegenheit zum Angriff. Die Frau lag auf dem Altar, das Mondlicht schien auf ihren nackten Körper, ihr warmes Blut fing ihren Glanz ein. Sie weinte, alles, was sie tun konnte, war zu weinen und auf das Geräusch eines sich schließenden Reißverschlusses zu warten.
Mach dir keine Sorgen, ich? Ich werde dafür sorgen, dass du Lust fühlst. Schließlich ist der Tod der Höhepunkt des Lebens.
Dann senkte er seinen Kopf und küsste sie, küsste sie zuerst sanft, seine Lippen berührten nur ihre, dann verbanden sie sich länger. Sie versuchte, ihm zu widerstehen, aber sie hielt ihr Kinn und zwang sie, bewegungslos zu bleiben, um seine grausame Liebe zu empfangen. Seine Zunge sickerte in seinen Mund und untersuchte jeden Winkel wie eine Schlange, die dem Geruch verwundeter Beute nachjagt. Aber obwohl man dachte, seine Aufmerksamkeit sei auf ihn gerichtet, schoss sein Arm in alle Richtungen und zielte mit der Münze auf die sich nähernden Dämonen, als wäre es eine geladene Waffe. Immer wieder reflektierte der Spiegel das Mondlicht, und dieses Leuchten, wie klein es auch sein mochte, spaltete die dunklen Geister, auf die es schien. Trotz ihrer Wut und ihres Hungers wagte es kein Dämon, das Denkmal zu betreten, solange er diese Münze hatte.
Die Frau gab bald auf und ließ den Mann seinen eigenen Weg finden. Aber jetzt, wo sie ihren Kopf nicht mehr ruhig halten musste, konnte sie ihre freie Hand nach Süden schicken und eine warme Brust umarmen. Wenn die Nacht so verlaufen wäre, wie er es ursprünglich erwartet hatte, die beiden sich zwischen den verdrehten Laken eines Motelbettes windend, hätte er diese Berührung begrüßt. Sein wellenförmiger Griff, der ihr geschmeidiges Fleisch knetete, würde ihr den Atem rauben, und ihre Fingerspitzen würden ihre Brustwarzen zu einer vollen Erektion überreden, sie in den Himmel ziehen und sie dazu bringen, glücklich von der Nadel zu stöhnen. Aber sie erfüllten ihn nur mit Ekel. Machte er dieses Vorspiel zu seinem eigenen Vergnügen, um das gespenstische Publikum zu ärgern, oder um ihn mit trügerischer Freundlichkeit zu demütigen? Er wusste, dass sie ihm gegenüber hilflos war, er wusste, dass sie das wusste, er wusste, dass sie wusste, dass er es wusste, und jede Freude, die sie ihm bereitete, war eine Erinnerung an die Macht, die er über sie hatte.
Seine Hand glitt weiter nach Süden und glitt zwischen ihre Hüften. Sie versuchte erneut, gegen ihn anzukämpfen, indem sie an den Ketten zog und ihre Beine schloss, aber sie konnte immer noch spüren, wie seine Finger ihre Weiblichkeit berührten. Sie glitten nach unten und streichelten die vollen Lippen der äußeren Lippen, stiegen dann wieder auf und kitzelten die freigelegten inneren Blütenblätter. Ihre Lippen lösten sich von seinen und er fand stattdessen ihre Brüste. Er saugte mit seinen Lippen an ihren Nippeln und wischte mit seiner Zunge das Blut von ihrem Fleisch. Die Schnitte auf seinem Messer blieben bei seiner Zunge wie ein Löwe in einer Pfütze. Als er unersättlich ihr Blut leckte, konnte er sie brüllen hören, die Untoten vor Neid knurren und knurren und knurren.
Widerwillig entkam ein leises Stöhnen seinen Lippen. Die Bemühungen des Mannes begannen, seine Verteidigung zu zermürben. Zwischen seinen Fingerspitzen rieb er den äußersten Rand einer ihrer inneren Lippen, und sowohl der Kuss ihrer Lippen als auch die lebhafte Nachtluft ihres nackten Körpers schickten elektrische Ströme ihr Rückgrat hinab. Ihre Klitoris hatte sich verhärtet und erlag nun den Schlägen seines Daumens. Schließlich fuhren seine Finger in sie hinein und so sehr sie es auch versuchte, sie konnte ihre Stimme nicht zurückhalten. Es war kaum mehr als ein leises Quietschen, aber es klang für ihn lauter als die Trompeten von Harmagedon. Seine Finger bewegten sich mit einer Geschicklichkeit, von der er nicht wusste, dass sie möglich war, in ihm herum, als ob die Knochen in seiner Hand verschwunden wären.
Frische Tränen fielen aus seinen Augen von dem Schmerz und Ekel dieses Mannes in ihm und verletzten sowohl sein Fleisch als auch seine Seele. Das Schlimmste war nicht das Leiden, sondern die Abwesenheit. Ihr Körper reagierte auf seine Berührung, ihre Finger glitschig von ihrer zunehmenden Erregung. Sein Verstand wusste und fürchtete, was als nächstes passieren würde, aber sein Körper sehnte sich danach, diese einfachen Berührungen waren nur Vorspeisen, um seinen sexuellen Hunger zu entfachen.
Schließlich ließ er seine Finger los und leckte sie sauber. Mein ursprünglicher Plan beinhaltete kein Opfer und ich muss das Geld hoch halten, um sie zu behalten, aber ich denke, es wäre unhöflich, Sie mit einer Hand voll Handicap zu vermasseln.
Durch ihre Tränen sah sie, wie er das silberne Messer aufhob. Aber anstatt es zu sich zu bringen, hob er es an sein eigenes Gesicht. Er fing an zu schreien und betete, dass dies nur ein böser Traum war, als der Anblick vor ihm seine Seele durchbohrte wie ein Messer, das durch sein Fleisch schnitt. Ohne sein Lächeln zu verlieren, stach er mit der Messerspitze unter sein rechtes Auge. Es war eine mühelose Bewegung, der Mann hob sein Auge aus seiner Augenhöhle und riss den Nerv heraus. Sie konnte ihn zittern sehen, sein Körper reagierte eindeutig auf die Wunde, die er ihm gerade zugefügt hatte, aber sein leises Lachen sagte ihm, dass jeder Schmerz, den er fühlte, nichts als Euphorie war. Er warf den Augapfel beiseite und steckte stattdessen die Münze mit der gespiegelten Seite nach außen in den Schlitz. Er blickte nach unten und konnte sein eigenes tränenüberströmtes Gesicht im Glas sehen.
Hier, jetzt sind meine Hände frei und ich habe ein Auge auf dich und ein Auge auf sie? Natürlich eine Metapher.
?Bist du verrückt? er zischte.
?Andererseits. Diejenigen, die in Angst leben, diejenigen, die von Schmerz verletzt werden, sind verrückt, weil ihr Verstand zu schwach ist, um wahre Kontrolle, wahren Willen zu verstehen. Die Götter unterwerfen sich der Macht des Schicksals, aber das Schicksal unterwirft sich dem Willen der Menschen, und durch meinen Willen wird die ganze Schöpfung überschattet. Außerdem ist der Verlust eines Auges nichts im Vergleich zu dem, was ich bald gewinnen werde.
Dann zog er sich aus und sah sie nackt und schnappte nach Luft. Er war noch muskulöser, als er zunächst gedacht hatte, sogar gemeißelt, aber von Kopf bis Fuß mit Narben, Brandwunden und bleibenden Blutergüssen übersät. Er kletterte auf den Altar und kniete sich zwischen ihre gespreizten Beine. Das Mondlicht schien auf seinen Rücken, als er in seinem Schatten gehalten wurde. Er fuhr mit dem Daumen über einen der Schnitte, dann über seine Lippen, und sein Blut wurde rot wie Lippenstift.
Sag mir, fühlst du dich lebendig? Spürst du, wie sich die Kraft deiner Seele über dich ausbreitet, die Wärme deines Blutes jede Zelle durchdringt? Spürst du die Härte des Steins, den Biss der rostigen Ketten, die Kühle der Nachtluft auf deiner Haut? Genieße diese Gefühle, Glück und Schmerz, denn sie sind wertvoller als du denkst.
Dann zwang er sich in sie hinein und zeigte ihr keine Warnung oder Gnade. Sie schrie vor dem rücksichtslosen Einfluss auf und spürte, wie die Männlichkeit des Mannes sie vergiftete. Der heilige Raum seines Körpers wurde verletzt, sein Wille und seine Freiheit wurden ihm genommen. Vor Stunden hatte sie gehofft, sich gewünscht, zu spüren, wie sein Schwanz sie bändigte, um es so zu bekommen, wie sie es wollte, aber da dachte sie, er sei ein interessanter Mann. Er konnte nicht mehr sagen, wer das wahre Monster war; die untoten Abscheulichkeiten, die um sie herumwirbeln, oder der Mann mit einer dunkleren Seele, als er für möglich gehalten hätte.
Als der Mann in sie eindrang, stießen die Dämonen um sie herum blutrünstige und herzzerreißende Schreie aus, Schreie, die nicht für sterbliche Ohren bestimmt waren. Die Arroganz dieses Mannes erzürnte sie über alle Maßen, ehe sie vor den Inkarnationen des Todes und auf den Knochen ihrer gebrochenen Adern Ehebruch beging. Sie wollten zuschlagen, den Lebensfunken in ihm auslöschen und ihm die Bedeutung der Verzweiflung beibringen, aber ein Blick in den Spiegel dieser Münze bedeutete die Verbannung ins Fegefeuer.
Der Mann nahm sich keine Zeit, um einen Rhythmus zu beginnen, und stieß mit maschinenähnlichen Bewegungen in sie hinein. Sie versuchte zu schweigen, um ihren kleinen Stolz zu bewahren, aber seine Wirkung war stärker, als sie erwartet hatte. Allein die Wucht zermalmte ihn, jeder Schlag wie der eines Widders, und die Geschwindigkeit ließ ihm keinen Raum, sich zu erholen, aber mehr noch, es war die Gewissheit, dass er ihn angegriffen hatte. Seine Schläge waren präzise und trafen alle Wände in perfekter Reihenfolge, als würden sie die Druckpunkte anstoßen.
Der Mann bückte sich, um einen Kuss zu stehlen, und diesmal versuchte die Frau nicht, sich ihm zu widersetzen, auch wenn er die Zunge erneut verletzte. Wenn überhaupt, hoffte sie, ihn dort einzufangen, ihm auf die Zunge zu beißen und ihn verbluten zu lassen. Aber es war Schmerz, nicht nur die Demütigung, sondern das Spiegelbild seines Gesichts. Sah sein Gesicht, wie er rot wurde, wirklich so aus? Sie konnten beide sehen, was er ihr antat. Sein Wille begann zu bröckeln, sein Körper ergab sich und reagierte auf körperliche Empfindungen. Er war sich nicht sicher, wie lange er es durchhalten würde, wenn er so weitermachte. Mehr Erregung könnte ihn brechen.
Der Mann schien das zu wissen. In alle Richtungen schauend, setzte er sich ohne zu zögern in seinen Beats hin und drängte die Dämonen mit einer Münze in seiner Augenhöhle zurück. Er senkte seinen Kopf noch einmal, als sich seine Lippen zu ihren Brüsten drehten und ihre beiden Fronten erschossen. Wie zuvor konzentrierte sie sich auf ihre Wunden und leckte das Blut wie Ahornsirup. In den Warzenhöfen ihres Mundes war ihre Zunge, die ihre Brustwarzen schikanierte, der letzte Reiz, den ihr Körper brauchte, um sich ihr vollständig zu unterwerfen. Er stöhnte aus voller Kehle, als Tränen vor Scham über sein Gesicht liefen.
Ich habe versprochen, dir Vergnügen zu bereiten, nicht wahr? Ist es nur fair, dass Sie dasselbe tun?
Er stand von ihr auf und löste die Fesseln an ihren Knöcheln, dann drehte er sie um und drehte sie herum, sodass sie mit immer noch gefesselten und vor ihr gekreuzten Handgelenken über den Altar gebeugt zurückblieb. Das Gefühl von kaltem Stein an ihren Nippeln ließ sie stöhnen. Er hatte sie wie ein Tier auf dem Rücken und traf ihren Gebärmutterhals mit einem Schlag. Er schrie, unfähig, seine Stimme länger zu halten. Er packte sie an den Hüften und begann sie grausam mit einer Kraft zu behandeln, die er noch nie zuvor erlebt hatte. Jeder Schlag seines Schoßes auf seinen Rücken verursachte Wellen in seinem Fleisch. Sein jetzt beschädigter Körper sah so blass und schwach aus, dass ihm die sexuelle Energie fehlte, die er zuvor ausgestrahlt hatte, und er war nichts weiter als ein Stück Fleisch, das er nach Belieben verwenden konnte. Versuchte er ihr weh zu tun? Machte es ihm Spaß, sie leiden zu lassen?
Er vergewaltigte sie in verschiedenen Positionen, stellte sie gegen den Altar und ließ das Mondlicht auf ihre entblößten Brüste scheinen, bückte sich und hob ihr Bein für einen besseren Zugang an oder zog sie zurück, damit sie sich vollständig beugen konnte. , die Arme ausgestreckt und sich an den Rand des Altars klammernd, um das Gleichgewicht zu halten. Er beobachtete, wie ihre Brüste wie Kronleuchter schwankten und fast eifrig die Kraft absorbierten. Aber das Einzige, was sich nicht geändert hat, war der Missbrauch. Wenn er könnte, wenn er seinen Rhythmus halten könnte, nachdem er es teilweise aufgegeben hatte, es zu halten, würde er eine Hand loslassen und damit schlagen. Die Haut auf ihrem Rücken wurde rot von den brutalen Schlägen und sie wollte schreien, als ihre Brüste zuckten, als hätten sie sie irgendwie verärgert.
Er wusste nicht, wie lange es war, er schloss einfach die Augen und versuchte, es auszublenden. Er hörte schließlich auf und zitterte, als er spürte, wie sein heißer Samen wie Giftmüll in seinen Körper strömte. Sie nahm es heraus und bröckelte, ihr Samen tropfte von ihrer Katze, und sie lehnte sich in einer fötalen Position gegen den Altar. Es könnte ein zweites Mal seinen Höhepunkt erreicht haben, als er es von hinten nahm. Er konnte sich nicht sicher sein, denn in diesem Moment war sein Verstand verschlossen, aber die Demütigung war immer noch zu schwer.
Der Mann kehrte zu seinen Kleidern zurück und zog sie an, dann holte er tief Luft und ein verschmitztes Grinsen erschien auf seinem Gesicht. Er bedeckte die Münze in seiner Augenhöhle mit seiner Hand und zog sein Silbermesser mit der anderen. Er ging zu der Frau und legte sie ihr um den Hals.
Der wahre Grund, warum ich jetzt hierher gekommen bin. Ruft die Legionen der Toten an Hör meine Stimme Nimm das Leben dieses Mädchens und beantworte meine Herausforderung?
Er flehte verzweifelt um Gnade, bevor er sich die Kehle durchschnitt. Ein heulender Sturm peitschte um den Altar, die Armee der Dunkelheit verschmolz mit dem Nebel und bildete eine rotierende Säule aus unheiligem Licht mit Mann und Frau in der Mitte wie das Auge eines Orkans. Mit immer noch gefesselten Händen konnte sie nichts tun, um die Blutung in ihrem Hals zu stoppen. Das Einzige, was sie bei Bewusstsein hielt, war ihre Angst. Anstatt zu Boden zu fallen, wurde das Blut wie durch ein Vakuum in die Luft gezogen, was jedoch nicht durch die Luftbewegung verursacht wurde.
Sie ernährten sich davon, sein Blut fungierte als Vehikel, um die Seele aus seinem Körper zu reißen. Er stieß einen gebrochenen Schrei aus, als sein Fleisch zu verfallen begann, jeder Blutstropfen, der aus seinen Adern floss, nahm seine Lebenskraft mit sich. Sein blondes Haar wurde zu Draht, seine glatte Haut faltig und ergraut, seine Muskeln und Organe faltig und verzogen. Schließlich schälte sich sein Fleisch ab und sein Skelett zerfiel zu Asche. Seine Seele war verzehrt worden und er hatte sich nun den Reihen der Untoten angeschlossen, die den Mann umschwärmten.
Sie versuchten näher zu kommen, aber er hielt sie davon ab, indem er ihm das Geld zeigte. Sie tobten wie Piranhas, und nachdem sie die geopferte Frau gefüttert hatten, war ihr Appetit geweckt. Sie wollten ihn, sie wollten ihn so sehr, dass Worte ihren Blutdurst nicht beschreiben konnten.
?Begleiten Sie uns? sie heulten, ihre Stimmen völlig unmenschlich.
Der Mann fing an zu lachen und anstatt die Münze mit der geschlossenen Faust zu halten, zog er sie aus seiner Augenhöhle. ?Ich habe eine bessere Idee. Wie würdet ihr alle gerne mitmachen?
Ein Zittern der Verwirrung fegte durch den imaginären Sturm. Seit die Toten die Welt verschlungen hatten, waren endlose Kulte und Sekten aus dem Boden geschossen, die darum bettelten, von unzähligen erbärmlichen Welpen gerettet zu werden, Geister anbeten, um den Schrecken zu entkommen, die sie geschaffen hatten, aber sie alle waren aus Angst gemacht. Dieser Mann hatte keine Angst.
?Diene ohne Frage Gehorche ohne Widerstand Gib mir deine Kräfte und sei mein Sklave?
Der sich windende Sturm brach in sich zusammen, die wütenden Ghule strömten herein und kamen so nah wie möglich an das Silber heran, das sie kaum zurückhielt. Trotz der wütenden und gequälten Gesichter und der ausgestreckten Hände, die ihn umkreisten, grinste der Mann weiter.
Du wirst für deine Arroganz leiden Wir sind niemandes Sklaven
Dann fordere ich Sie bezüglich des Herrschaftsrechts heraus. Wenn ich eine Stunde später, wenn die Sonne aufgeht, immer noch die Kontrolle habe, dann gehört alles, was du bist, mir. All deine Kraft und dein Wissen werden mir gehören. Bis zum Ende des Tages wirst du mein Sklave sein Aber wenn mein Wille gebrochen wird, dann werde ich dein lebender Untergebener sein. Mein Körper und meine Seele werden deine Werkzeuge sein, um zu tun, was immer du willst, wie dir mehr Opfer zu bringen oder dich zurück in die Menschheit zu entlassen. Wenn ich jedoch aufgrund einer von Ihnen zugefügten Verletzung sterbe oder das Bewusstsein verliere und nicht weitermachen kann, ist das Spiel vorbei, bevor ich gewinne. Handeln?? Es gab keine Antwort. Das Meer der Toten wirbelte weiter um ihn herum. Ich gebe dir sogar ein Handicap. Ich werde die Münze nicht verwenden.
Obwohl die Vorstellung einer Behinderung sie verführte oder verärgerte, gaben sie auf. Auf dem in Stein gemeißelten Altar waren die Regeln der Herausforderung und der Name jedes beteiligten Dämons aufgeführt. Der Mann schmierte sich etwas Blut auf die Wange und wischte es anstelle seiner Unterschrift auf Stein. Dann hielt er die Münze über seinen Kopf und warf sie beiseite.
?Dann lass das Spiel beginnen?
Plötzlich fegten Legionen von Toten von allen Seiten über ihn hinweg und schlugen wie ein Tsunami in seinen Körper ein. Sie griffen alle seine Schmerzrezeptoren wie ein Elektroschock an und taten ihr Bestes, um ihn zu quälen, um seine mentalen Abwehrkräfte durch körperliches Leiden zu untergraben. Normalerweise würden sie ihn in Stücke reißen, aber sein lebender Körper war ein so wertvolles Gut und sie konnten nicht zulassen, dass er mehr als nötig beschädigt wurde. Doch trotz aller Bemühungen verlor der Mann sein Lächeln nicht.
Er konnte sie spüren, ihre Kraft zuckte in seinem Fleisch wie fleischfressende Würmer, ihre Stimmen flüsterten und schrien im Hinterkopf. Sie versuchten, sein Bewusstsein zu infiltrieren, seine Gedanken und Erinnerungen aus freien Stücken zu infizieren, aber trotz ihrer Stärke konnten sie nicht hinein. Es gab keine Risse in ihren Köpfen, in die sie eindringen konnten, nichts, was sie an der Oberfläche gebrauchen konnten. Ohne eine Schwäche, die sie ausnutzen konnten, konnten sie keinen Platz in seinem Bewusstsein finden, geschweige denn versuchen, ihn zu besitzen. Alles, was sie tun konnten, war, seine Gedanken und Gefühle zu lesen, aber er hatte keine Angst. Es gab kein Zögern in seinen Gedanken.
Selbst als sein Körper gefoltert und sein Geist angegriffen wurde, fing der Mann an zu lachen. ?Ist das? Ist das alles, was Sie tun können? Ich bin dafür mein ganzes Leben lang trainiert worden, lass mich nicht im Stich Wenn du mit deinen Geistergestalten nicht gewinnen kannst, dann bekämpfe mich mit deinem eigenen Fleisch und Blut Ich erlaube dir, diese Welt mit voller Kraft zu betreten, um deine Armeen erneut zu erheben?
Sie zerstreuten sich sofort, der Nebel zerstreute das Denkmal und sank in den Hügel. Er konnte es spüren, die Bewegung unter der Erde. Sie? sie sammeln sich selbst. Fünfzig Meter entfernt tauchte eine skelettartige Faust aus dem Boden auf, als teerartiges schwarzes Gewebe zwischen den Knöcheln aufzusteigen begann. Der Ghul entkam mit seinem Körper und produzierte eine Art unheiliges Halbwertsfleisch, sowohl lebend als auch tot. Als das Meer der Toten in die Welt strömte, wurden die Menschen ohne wirkliches Bewusstsein mit einer verflüssigten Mischung verschiedener Geister und Energien infiziert, aber wenn geschmolzenes Metall in einer Form abkühlt und sich verfestigt, nimmt diese rohe Kraft Gestalt an und wird sinnlich, sie Dämonen werden. Von Adam erlaubt, sich vollständig zu offenbaren, konnten diese Dämonen nun ihre Wirtskörper neu anordnen und sich mit all ihrer Kraft bewegen.
Der ganze Hügel begann zu beben, die Untoten kamen mit ihren Klauen an die Oberfläche. Ihre Formen waren nicht länger menschlich, ihre physischen Körper veränderten sich, um ihre wahre Erscheinung widerzuspiegeln. Klauen, Schwänze, Hörner, Flügel, Tentakel, Dämonen schrien zum Mond, als sie wiedergeboren wurden. Der Mann beobachtete sie von der Spitze des Altars aus und sah, wie sich der Hügel in eine sich bewegende Masse schwarzer Gestalten verwandelte, von denen jeder nach seiner Seele hungerte. Er schnappte sich seinen Seesack und zog einen Sechszylinder-Granatwerfer heraus.
Versuchen Sie, einen guten Kampf zu führen.
Er zielte auf einen der Bögen des Denkmals und feuerte, wobei er die erste Kugel mitten ins Herz der Menge schoss. Beim Aufprall explodierte sie mit einem stierköpfigen Dämon, aber anstelle von einfachem Feuer und Splittern setzte die Bombe eine Wolke aus pulverförmigem Silber frei. Schmerzensschreie durchschnitten die Nacht, als Silber unheilige Bestien wie weißer Phosphor brannte. So viel Silber reichte bei weitem nicht aus, um die Dämonen tatsächlich zu vernichten, aber es konnte den Fluss ihrer Kräfte stören und dazu führen, dass sich ihr Wirtskörper verschlechterte, ohne die Möglichkeit einer Regeneration oder sogar der Aufrechterhaltung der Kontrolle. Sie waren wie Roboter, die von einer elektrischen Ladung getroffen wurden.
Er feuerte weiter und warf Bomben auf die Menschenmenge rund um das Denkmal. Jede Explosion verletzte ein paar Dämonen oder verstümmelte sogar ein paar. Nachdem sechs Granaten abgefeuert waren, lud er nach und setzte den Kampf fort. Ein neuer Schrei erregte seine Aufmerksamkeit, als ein geflügelter Dämon von oben angriff. Um seinen Krallen auszuweichen, sprang er vom Altar und warf seinen leeren Granatwerfer. Er zog ein Sturmgewehr aus seiner Sporttasche und eröffnete das Feuer auf den Dämon. Silberkugeln zerfetzten sein Fleisch, ließen ihn vor Schmerz aufschreien und vom Himmel stürzen. Inzwischen hatte die Dämonenarmee das Monument fast erreicht. Er feuerte mit allem, was er hatte, auf sie und zielte auf das am nächsten liegende Monster. Sobald er alle seine Magazine aufgebraucht hatte, warf er die Waffe beiseite und zog eine trommelgespeiste Schrotflinte heraus. Ein paar weitere Dämonen griffen vom Himmel aus an, schlugen sie aber leicht mit ein paar Silberkugeln nieder.
Der erste Dämon hatte einen der Bögen erreicht. Er hatte eine menschliche Gestalt, trug aber einen schwarzen Umhang, der aussah, als wäre er aus reinem Schatten gemacht. Statt seiner Hände wuchsen krumme Knochen wie Holzbündel aus seinen Handgelenken. Der Mann jagte ihm eine Kugel in die Brust und er fiel zurück, sein Fleisch dampfte. Hinter ihm überquerte der zweite Dämon die Schwelle. Es hatte ein humanoides Aussehen, aber ein Federfilz ragte aus seinem Kinn und drei Hörner ragten aus seiner Stirn. Sie stürzte mit ihren Klauenfingern auf ihn zu, aber sie blies sich den Kopf weg und schlug sich dann zur Sicherheit auf die Kniescheibe.
Er feuerte jede Kugel in seiner Hand ab und warf dann die Schrotflinte. Sie näherten sich von allen Seiten, die Menge ging unter dem Torbogen hindurch. Der Mann zog seine letzten beiden Waffen heraus, ein jetzt versilbertes Schwert aus dem Krieg der Untoten und eine Pistole mit langem Magazin. Er richtete seinen Blick auf einen sich nähernden Dämon, humanoid, aber mit all seinen Knöcheln in die entgegengesetzte Richtung verdreht. Er schwang sein Schwert und trennte einen Arm ab, während er fünf Schüsse auf seine Brust und seinen Kopf abfeuerte. Die drei näherten sich ihm und schnitten ihnen allen in die Brust, als sie über seine Schulter zurückschossen. Es bewegte sich um den Altar herum, schwang und feuerte auf jeden sich nähernden Dämon, aber mit jeder Sekunde schrumpfte der Kreis des offenen Raums.
Als er seine letzte Kugel abfeuerte, gelang es einem Dämon mit einem geflügelten Schwanz, ihn von seinem Rücken zu peitschen und Blut zu fließen. Der Schmerz schien ihn nicht zu stören, aber er verlor das Gleichgewicht. Er fiel auf die Knie und ließ seine leere Pistole fallen, dann zog er seine silberne Klinge und warf sie auf den Dämon, der in die Brust seines Feindes stach. Jetzt kämpfte er weiter gegen die Dämonen, nur mit seinem Schwert in der Hand, und schlitzte sie mit all seiner Kraft auf. Gliedmaßen und Köpfe fielen ab, und die Geister heulten frustriert auf, als die Fäden ihrer Puppe rissen, aber unweigerlich packte ihn eine schwarze Hand an der Schulter und zog ihn zurück. Es gab keinen Ort zum Kämpfen, die Hände um ihn gelegt, aber der Mann lächelte und lachte immer noch, als sie ihn auf den Altar warfen und ihn festnagelten.
Die Dämonen gruben ihre Klauen in sein Fleisch und injizierten ihm mit ihrem gesammelten Willen das Zombievirus. Sie können jetzt ihre Effekte für einen stärkeren Angriff physisch erweitern. Der Mann konnte spüren, wie ihr Gift durch seine Adern floss und seine Zellen in unsterbliches Gewebe verwandelte. Es strömte in sein Gehirn und schließlich gelang es den Dämonen, in sein Bewusstsein einzudringen. Aber der Mann lachte trotzdem.
Herzlichen Glückwunsch, Sie haben es geschafft, aber der eigentliche Kampf beginnt jetzt.
Sie durchsuchten seine Erinnerungen, suchten nach etwas, um seine Vergangenheit auszunutzen, eine Angst, die sie gegen ihn verwenden konnten. Selbst wenn sie diesen Geist infiltrierten, würden sie nicht in der Lage sein, die Kontrolle zu übernehmen, es sei denn, ihr Wille wäre beeinträchtigt. In ihren Erinnerungen fanden sie selbst in jungen Jahren nur Verachtung für alle um sie herum. Es gab keine Liebe für irgendjemanden, nicht für Familienmitglieder oder Freunde, sondern Gleichgültigkeit gegenüber allen, außer denen, die etwas zu bieten hatten. Sie fanden keine schlimmen Erinnerungen, Kindheitstraumata oder die Entstehung von Angst. Warte, etwas ist passiert, als er ein Kind war, etwas, das ihre Aufmerksamkeit erregt hat. Haben sie sich gefühlt? dunkel.
Oh, ich schätze, ich bin wieder an der Reihe.
Ein Willensimpuls explodierte aus den Tiefen seiner Seele und drängte die Dämonen zurück an die Ränder seines Geistes. Sein Wille, doch sie konnten keinen Weg finden. Er lag still auf dem Altar, blickte mit einem Grinsen in den Himmel und hatte keine Angst vor den unheiligen Kreaturen um ihn herum. Er hatte vor nichts Angst, sein Selbstvertrauen war entschlossen, er bildete eine undurchdringliche Mauer. Jetzt waren sie verzweifelt gezwungen, umzukehren. Die Zeit verging, der Himmel begann heller zu werden. Wieder einmal suchten sie nach ihren Erinnerungen. Sie versuchten, die eine Erinnerung zu lesen, die er ihnen verboten hatte, aber vergebens. Sie schauten nach vorne und versuchten zu verstehen.
In den Jahren nach dem Unfall sahen sie, wie der Mann seinen Körper und seine Seele vorbereitete und ihn auf die schrecklichste Weise quälte. Die Wunden an seinem Körper waren Überbleibsel seines Trainings, Schmerz in Lust zu verwandeln, also würden die Verletzungen ihn nur stärker machen. Er hatte sich auf diesen Tag vorbereitet, er verbrachte sein ganzes Leben damit, sich diesen Dämonen zu stellen. Ehrgeiz war ihre treibende Kraft. Ein Hunger, der sie übertraf, ein Hunger, den selbst die Welt nicht stillen konnte, das war die Essenz seines Wesens.
Ich glaube, ich sollte etwas klarstellen. Ich bin nicht mit dem Glauben hierher gekommen, dass ich verlieren könnte. Es war einfach keine Option. Für arme Kreaturen wie dich ist es unmöglich, mich zu besiegen. Hast du wirklich geglaubt, ich würde dir meinen Körper, meine Seele übergeben? Nein, du hast es falsch verstanden. Gehört jeder Teil von mir, jeder Gedanke und jede Zelle mir und nur mir?
Die vom Tod verdunkelten Fingerspitzen nahmen wieder ihre ursprüngliche Farbe an. Die Dämonen, die seinen Geist durchsuchten, verloren die Kontrolle über ihn und wurden gewaltsam vertrieben.
?Mein Wille ist mein Sein; Meine Entscheidung ist das Gesetz. Entweder ich bin ich selbst oder ich bin es nicht, ich gehe Kompromisse ein, es gibt kein Szenario, in dem ich auch nur einen Zentimeter nachgebe. Ich habe keine Schwäche, ich habe keine Angst. Du bist die Verkörperung deines Hungers und Hasses, aber ich bin die Verkörperung meines Ehrgeizes und mein Ehrgeiz kann niemals überwunden werden? Sein ganzer Körper normalisierte sich wieder, Dämonen? Das Gift wurde gewaltsam ausgestoßen, als er die Kontrolle wiedererlangte. Ihr seid alle nichts als ein Zweck und ich werde euch einsetzen, wie ich es für richtig halte, um meine Ziele zu erreichen, egal welche Grenzen ich dafür überschreiten muss.
Ein Blitz blitzte am Horizont auf, die Sonne riss durch die Dunkelheit. Als die Dämonen ihn sahen, schrien sie und spürten sein Licht in ihren Körpern. ?Du hättest mich töten sollen, als du die Chance dazu hattest, denn jetzt gehörst du ganz mir?
Schnitzereien auf dem Altar, der Bund ihrer Einigung, begannen zu leuchten. Ein rotes Licht verschlang den Mann, und die Dämonen sprangen zurück und erlebten zum ersten Mal echten Schrecken. Sie kehrten zurück und versuchten zu entkommen, entweder zu Fuß oder indem sie in die Luft flogen, viele verließen sogar ihren physischen Körper und flohen in gespenstischen Formen.
Ich werde dich unserem Deal nicht entgehen lassen. Muss ein Dämon seinen Vertrag einhalten?
Der Mann schnippte mit den Fingern und Lichtstrahlen kamen aus seinem Körper und breiteten sich in alle Richtungen aus. Sie sprangen auf wie angreifende Schlangen, fingen die fliehenden Dämonen und zerrten sie zurück. Die unheiligen Bestien heulten und versuchten Widerstand zu leisten, aber ihre Macht lag nicht mehr in ihren Händen. Der Dämon, der ihm am nächsten war, krallte sich in seinen Hals und versuchte ihn zu töten, bevor er ihn assimilieren konnte, aber die Hand, die den Mann berührte, verschwand einfach, als wäre sie von einem Laser geschnitten worden.
Wie ich schon sagte, jetzt bist du immer mein.
Der Dämon stieß einen letzten Schrei aus, bevor er zu dem Mann gezogen wurde und in seinem Körper verschwand. Einer nach dem anderen wurde der Rest der Legion ebenfalls absorbiert. Endlich verstummte der Hügel. Der Mann stand allein da und beobachtete den Sonnenaufgang. Seine Sicht wurde schärfer, und ein neuer Augapfel bildete sich spontan, wie in seiner leeren Höhle. Ebenso heilten alle Wunden des Mannes, als er spürte, wie die Kraft durch ihn floss. Es war, als hätte er innerhalb und außerhalb seines Körpers Millionen neuer Muskeln aufgebaut. Im Hinterkopf konnte er die Armee der Untoten vor Schmerzen schreien hören, als sie eingesperrt waren, aber er brachte sie mit nur einem Gedanken zum Schweigen.
Nun, jetzt besteht kein Grund zur Beunruhigung. Ich werde deine Kräfte gut einsetzen.
In den Tiefen seines Verstandes fragte eine böse Stimme widerwillig: Was sagen wir dir? Experte??
Der Mann ging zu der weggeworfenen Silbermünze und hob sie auf. ?Nach diesem Punkt ist mein Name? Herrschaft, denn mit der Zeit wird mir die ganze Schöpfung gehören?
.
.
.
Teil 2 kommt nächste Woche Bitte kommentieren Sag mir deine Gedanken

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert