Polnische Erotik Spaß Haben Heißt Spaß Haben

0 Aufrufe
0%


Sarah (meine langjährige Freundin) hat mir dafür viel zu verdanken. Hier stehe ich in einem überfüllten Flughafen und halte ein Schild hoch, auf dem Lexa steht. Sarahs Halbschwester kommt zu Besuch – und wenn ihre Studienbewerbung gut läuft, bleibt sie lange bei uns. Ich habe Lexa seit drei Jahren nicht mehr gesehen, seit Sarah und ich zusammengezogen sind – Sarahs Familie lebte in einem anderen Bundesstaat. Oh, und obendrein ist Lexas Freund bei ihr. Ich babysitte also auf zwei 18-Jährige.
Mir blieb die Kinnlade herunter, als ich zwei Mädchen in Highschool-Uniformen (die offensichtlich zu jung für sie waren) das Ankunftstor verließen sah. Ich erkannte Lexa vage. Er ist halb Angelsachse und Asiate, mit langen dunklen Haaren und großen braunen Augen. Was ich an ihr nicht kannte, waren ihre langen Beine und ihre Brüste, die aus ihrer engen Bluse herausragten. Ihre Brüste sind wahrscheinlich ein solides C-Cup, aber ihr anhebender BH und ihre schmale Taille lassen sie sehr beeindruckend aussehen. Ich kann nicht glauben, dass du in 3 Jahren so viel gewachsen bist.
Und Lexa hatte ihre Freundin Megan bei sich. Megan (glaube ich) ist eine Blondine mit B-Cup-Brüsten und einem schönen Arsch. Ich kann dir sagen, dass du all die Aufmerksamkeit liebst, die er bekommt. Ihr Oberteil war bis über ihren roten BH hinaus zugeknöpft, ihr Rock war viel kürzer als der von Lexa und sie hatte jede Menge bunte Koffer für einen einwöchigen Besuch dabei.
Lexa sah mich, zeigte auf Megan und beide kamen sehr schnell auf mich zu. Lexa umarmte mich fest – so fest, dass ich die Fülle ihrer Brüste in meiner Brust spüren konnte.
Lexa: Hallo Norman Vielen Dank, dass Sie gekommen sind, um uns abzuholen. Es war Megan.
Norman: Mach dir keine Sorgen, Lexa. Hallo Megan, ich bin Norman.
Ich streckte die Hand aus, um Megan die Hand zu schütteln, aber sie bewegte sich und streckte die Hand aus und umarmte mich auch. Auch wenn ihre Brüste nicht so voll waren wie Lexas, konnte ich sie unter ihrem BH spüren.
Megan: Hallo Norman. Lexa hat mir von dir erzählt.
Norman: Alles ist in Ordnung, hoffe ich. Übrigens, warum zieht ihr Mädels euch so an?
Lexa: Oh, wir hatten letzte Nacht vor unserem Flug eine Party. Wir waren mit unserer Highschool-Gang zusammen und beschlossen, ein letztes Mal unsere Highschool-Uniformen anzuziehen.
Megan: Oh, laut dem Empfang, den wir gestern Abend bekamen, war das definitiv nicht das letzte Mal, dass ich das getragen habe.
Wir sprangen alle drei in mein Auto und fuhren zu unserer Wohnung. Aber auf halbem Weg bestand Megan darauf, dass wir am Strand anhalten, um etwas zu essen und Sonne zu tanken. Nachdem wir die Fish and Chips eingepackt haben, fahren wir zum Strand, setzen uns in meinem Boot auf die Strandtücher und blicken auf das Meer, während wir unser Essen mit ein paar Bierchen genießen.
Megan sah die Mädchen in Bikinis an, die in der Sonne lagen, und sagte: Es ist ein schöner Tag, bleiben wir eine Weile und bräunen uns.
Lexa: Aber mein Bikini ist tief in meinem Koffer vergraben.
Megan fing an, den Rest ihres Oberteils aufzuknöpfen und sagte: Nun, du trägst Unterwäsche, nicht wahr? Es ist im Grunde dasselbe.
Hier war ich, blickte auf, und dieses Mädchen, das ich gerade getroffen hatte, zog ihre Schuluniform aus und begann, ihren kurzen Rock zu öffnen. Als der Rock fiel, kam ein passender roter Tanga zum Vorschein.
Nur mit einem roten BH und einem Tanga bekleidet, zog Megan Lexa hoch und begann, ihr Oberteil aufzuknöpfen. Lexa trug einen schlichten schwarzen BH, aber ihre Brüste ragten heraus – wie eines meiner Organe. Lexa öffnete dann ihren Rock und enthüllte ein unschuldiges weißes Höschen.
Ich schwöre, ich habe noch nie zuvor von Lexa geträumt – bis jetzt. Jetzt kann ich nur noch an diese beiden Highschool-Mädchen denken, die sich gegenseitig ausziehen und mit ihren Körpern spielen.
Also standen sie da, ihre Schuluniformen ordentlich zusammengefaltet zur Seite. Sie streckten ihre Arme nach oben und ich schwöre, Lexas BH wird platzen. Sie lagen beide auf dem Rücken und ich versuchte, ihre jungen Brüste, dünnen Bäuche und Kamelhufe nicht anzusehen.
Ich saß ungefähr 2 Minuten lang schweigend da und wusste nicht, was ich sagen sollte, als Megan fragte, ob ich Sonnencreme hätte. Sagte ich und ging schnell zum Auto, strich meine Hose ein wenig glatt, um meinen Fehler weniger offensichtlich zu machen.
Als ich zurückkam, lagen beide Mädchen auf dem Bauch und ich konnte ihr Dekolleté wunderbar sehen. Aus irgendeinem Grund machte die Tatsache, dass sie im Gegensatz zu ihren Bikinis ihre Unterwäsche trugen, alles viel heißer, selbst wenn man bedachte, dass sie beide den gleichen Bereich bedeckten. Meine Überlegung war, dass Bikinis gesehen werden sollten, Unterwäsche ist viel intimer.
Ich gab Megan ihre Sonnencreme und sie trat auf Lexa. Lexa bellte die kalte Lotion an und klopfte ihr auf den Rücken. Megan begann, die Lotion auf Lexas Rücken zu massieren und ein leises Stöhnen entkam Lexas Lippen. Megan verteilt die Lotion auf Lexas Armen und rollt sich über ihre Schultern zurück, während sie Augenkontakt mit mir hält.
Dann löste Megan ohne Vorwarnung Lexas BH. Lexa stieß einen weiteren Schrei aus, als sich ihr BH entfaltete. Sie drückte ihre Brust gegen das Strandtuch, aber für einen Moment konnte ich ihre dunkelrosa Brustwarzen sehen.
Megan: Sei nicht unhöflich. Einige der Mädchen hier bräunen sich oben ohne, wobei ihre Brüste der Welt ausgesetzt sind.
Er hatte Recht, ich bemerkte einige oben ohne Mädchen, die auf dem Rücken schliefen. Aber die Show neben mir ist viel faszinierender.
Megan zog Lexas BH unter ihr hervor und warf ihn mir zu. Ich griff instinktiv danach und fühlte mich sofort wie ein Perverser, der den BH meiner Freundin in der Hand hielt. Ich kann den Schwamm spüren, der ihre Brüste hält – er war noch warm.
Megan rieb die Lotion weiter auf Lexas Rücken. Ich kann nicht umhin, mir die Menge der Seitenbrust direkt neben mir anzusehen. Gerade als ich mich an dieses Bild erinnern wollte, fing Megan an, Lexas Brüste einzucremen. Lexa fing an zu lachen und beschwerte sich, dass sie kitzlig sei.
Megan stieg auf Lexas Arsch, der größtenteils von ihrem Höschen bedeckt war. Also steckte er den Stoff in ihre Hinternspalte, schnürte Lexas Höschen und fing an, Lexas Arsch für mein Sehvergnügen zu massieren. Nun, ich sage Massage, aber er spielte im Grunde mit Lexas sprudelndem Hintern.
Megan beendete das Ganze, indem sie die Lotion auf Lexas Beine auftrug. Er muss sich inzwischen gelangweilt haben, denn er tat es schnell ohne viel Show. Dann legte er sich auf den Bauch und bat Lexa, ihn mit der Lotion einzureiben.
Lexa: Das kann ich nicht. Ich trage keinen BH. Ich werde meine Brüste keinem Fremden zeigen. Frag Norman.
Megan sah mich mit ihren weiblichen Augen an, und ich beschloss, ein Gentleman zu sein. Ich war neben Megan und fing an, die Lotion auf Megans Rücken zu sprühen, was zu demselben Bellen führte. Ich fing an, die Lotion aufzuwärmen, indem ich sie auf Megans weicher Haut verrieb, und ich ging daran vorbei und sah direkt auf Lexas Seitenbrust.
Megan sagte abwesend: Könnten Sie bitte meinen BH aufknöpfen? Ich möchte meine Victoria Secret nicht eincremen.
Wortlos löste ich ihren BH. Mir wurde gerade klar, dass es das erste Mal war, dass ich meinen BH in der Öffentlichkeit aufknotete – und der eines Fremden auch. Also berührte ich Megan weiter und spürte, wie weich und glatt ihre Haut war. Meine Finger streichelten versehentlich die Seite ihrer Brüste, als ich ihre Seiten machte, aber sie war nicht betroffen.
Es war so weich (und verboten), dass ich es noch einmal machen wollte, aber ich traute mich nicht. Ich habe auch weitergemacht. Als ich näher an ihren Arsch kam, zog sie ihren ohnehin schon kleinen Tanga tiefer in ihren Arsch und sagte mir, ich solle nicht vergessen, ihre Wangen zu massieren.
Megans Arsch ist voller als Lexas und ich muss sagen, dass ich es wirklich genossen habe, sie zu quetschen. Nach kurzer Zeit bewegte ich mich zu ihren Beinen. Sie spreizte ihre Beine weiter und entblößte den größten Teil ihrer Fotze, die eindeutig nass war.
Als ich mit seinen Beinen fertig war, drehte er sich um und sagte: Jetzt mach meine Front.
Ich erstarrte und starrte auf ihre 18-jährigen Brüste. Eindeutig B-Körbchen, hellrosa Brustwarzen, kein Durchhängen.
Lexa: Mach schon, du wirst nicht der erste Mann sein, der eine dicke weiße Flüssigkeit auf deine Brüste spritzt, haha
Eigentlich wollte ich, aber dann habe ich an Sarah gedacht und gesagt: Tut mir leid, aber ich finde das nicht angebracht. Ich reichte Megan die Lotion.
Megan fing an, die weiße Flüssigkeit über ihre Brüste zu reiben und konzentrierte sich mehr auf ihre rosa Brustwarzen: Du bist ein ziemlich hingebungsvoller Freund, nicht wahr?
Wir blieben eine weitere Stunde ohne viel mehr, außer dass Lexa ihren BH wieder anzog, um ihre Vorderseite zu bräunen. Trotzdem werde ich nie vergessen, sie in einem BH zu sehen.
Als wir endlich in unserer Wohnung ankamen, kämpften beide Mädchen darum, zuerst zu duschen, und beschlossen, zusammen zu duschen. Als ich hörte, wie sich die Tür öffnete, blieb ich allein im Inneren zurück und überlegte, ob ich die sexuelle Spannung, die sich in mir aufgebaut hatte, loslassen sollte.
Ich bin zurück, um meine schöne Freundin zu sehen, die von der Arbeit zurück ist.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert