Mutter Amateur Hausgemachter Fick

0 Aufrufe
0%


Ben erschien in einem speziellen Raum, der vor zehn Jahren für Jonathan hergerichtet worden war, und Ben seufzte die ganze Zeit, denn Jonathan dachte, es wäre mehr als zehn Jahre her, wenn er nicht so stur gewesen wäre wie Bens Bruder. Ben, der nach dem Jungen sah, war sich sicher, dass er noch draußen war, schüttelte aber den Kopf, nicht sicher, ob sie so viel Zeit hatten. Jonathan war viel stärker, als er zuerst schien. Schließlich schien der Rest des Rates den Raum geschlossen zu haben, Ben drückte tatsächlich die Daumen und lachte über seine menschliche Weisheit, aber hey, alles, was funktioniert. Natürlich erschien weniger als zehn Minuten später ein geschockter Ausdruck auf Jonathans Gesicht, der sich schnell in knurrende Wut verwandelte.
Glaubst du wirklich, du kannst mich halten, Ben? Es ist eine wirklich gute Falle, ich muss zugeben, du merkst nicht, wie sehr meine Stärke gewachsen ist.
Ich nickte nur, hatte fast Angst zu sprechen, der Junge hatte Recht, niemand außer ihm hatte es wirklich bemerkt, drehte sich um, um es dem Rat zu empfehlen. Sie steigerten sofort die Kraft des Raums und Jonathan lächelte nur, zumindest weil sie es ernst nahmen. Jonathan saß mitten im Raum und schloss die Augen, Ben ließ sich nicht täuschen und sagte dem Rat, sie müssten sich beeilen, dem Jungen ging es besser. Durch eine einstündige Lesung lernte der Rat viel mehr als vor unzähligen Jahrhunderten. Fast jeder konnte mit ernsthafter Konzentration von dem, was er zur Hand hatte, auf wilde Magie zugreifen, Jonathan brauchte so etwas nicht, weil es sich für ihn einfach natürlich anfühlte. Das einzige Problem mit wilder Magie war, dass sie oft den Geist des Benutzers aufgrund von Überbeanspruchung und mangelnder Kontrolle verbrannte. Ben vermutete, dass Jonathan, der die Schlösser in den letzten paar hundert Jahren gelernt hatte, fast die vollständige Kontrolle hatte.
Als wir zum Schloss zurückkamen, stand Lana endlich auf und wurde an der Tür von Trina angehalten, die grinste, als sie sich zum Gehen bereit machte. Ich muss nach Hause, ich muss Jonathan finden sagte Lana, als sie versuchte, an Trina vorbeizugehen.
Ich fürchte, ich kann dich nicht gehen lassen, Lana, wenn das, was meine Mutter und ich für richtig halten, musst du noch eine Weile menschlich bleiben Trina schrie vor Aufregung auf.
Ha? Lana sagte: Wovon redest du? er begann.
Mit einem breiten Grinsen legte Trina ihre Hand auf Lanas Bauch, Das ist es, worüber ich hier rede. Trina massierte sanft Lanas Bauch. Wir können nicht zulassen, dass du dich verletzt, du musst auch mindestens eine Woche menschlich bleiben.
Lana war immer noch verwirrt, sie konnte ihre beste Freundin Trina nur ansehen, verstand immer noch nicht, was Trina meinte.
Ich glaube, sie meinte Lana, Liebes, du bist schwanger, ertönte eine Stimme hinter beiden Frauen.
Lana, immer noch mit verwirrtem Gesichtsausdruck, verstand langsam genau, was die Stimme sagte. Dann breitete sich ein verschmitztes und wirklich glückliches Lächeln auf seinem Gesicht aus.
Er hat mich gewarnt, dass ich es sein könnte, ich hatte damals nicht darüber nachgedacht, aber wenn ich es wäre, könnte ich wirklich glücklich sein. Sagte Lana fast flüsternd. Ich muss es meiner Mutter sagen Sie muss es wissen Ich muss gehen und …
Ich kann ihr Lana sagen, sagte Evelyn, die hinter Lana herging, du musst dich ausruhen, die nächsten Wochen werden hart für dich.
Lana nickte nur und kehrte mit einem noch breiteren Lächeln auf ihrem Gesicht zum Bett zurück, während sie Jonathans Baby trug
Lady Vishnew überprüfte ihre Finanzen, sie hatte ihre Tochter in den letzten zehn Jahren vermisst, hatte gerade ihr Buch geschlossen, als ihr eine Idee kam.
Der Gedanke kam.
antwortete Lady Vishnew.
, befahl Evelyn.
sagte Lady Vishnew.
Ungefähr eine Stunde später erschien Lady Vishnew mit Evelyn, Trina Timmins und jemandem auf dem Bett im Zimmer. Lady Vishnews Mund stand offen, Lana Als er seine Arme um seine Tochter schlang, begannen Tränen des wahren Glücks aus den Tränen zu fließen, die er seit über zehn Jahren zurückgehalten hatte.
Evelyn und Trina verließen das Zimmer; Es war eher Lanas Aufgabe als sie, es ihrer Mutter zu sagen. Sie waren erst ein paar Minuten im Flur, als sie Lady Vishnew rufen hörten, aber als sie hineinschauten, sahen sie, wie sich Lana und ihre Mutter heftig umarmten. Auf dem Gesicht von Lanas Mutter waren unzählige Emotionen zu sehen, die von Schock und Unglauben bis hin zu vollkommener Freude und Glück reichten. Lana hingegen grinste, obwohl sie es nicht geplant hatte, zufrieden mit dem, was sie und Jonathan auf der Insel getan hatten, jetzt brauchte sie ihn wieder in ihren Armen.
Tom fühlte, dass Evelyn Lady Vishnew zum Schloss zog, aber er wusste nicht, warum er sicher war, dass sie nicht funktionierten. Wenn Tom in über tausend Jahren eines gelernt hatte, dann war es, nicht zu tief in das einzudringen, was seine Frau tat, es sei denn, es ging um Kinder.
Tom war bei Verstand, versuchte, den Rat zu kontaktieren, und alle bis auf einen waren nicht erreichbar. Ein Ältester hatte ihn gedrängt, offenbar weil er zu beschäftigt war, um lange zu plaudern. Dann war da noch Onkel Ben, der kurz nach Jonathans Verschwinden da war, dann Puh Es sah aus, als wäre er auch vom Boden gefallen. Was zum Teufel war los? Warum hatte Tom Angst, dass das alles etwas mit seinem geächteten Sohn zu tun hatte? Kopfschüttelnd ging er durch sein Revier, machte keinen Sinn, mit all den anwesenden Frauen zum Schloss zu gehen, wahrscheinlich wurde er wieder einmal von seiner Frau gekratzt, weil sie sich in Frauenangelegenheiten einmischte. Er hatte das Gefühl, dass etwas unglaublich Wichtiges passieren würde und jeder hielt absichtlich alle Informationen über ihn vor ihm geheim. Er ging zur äußersten Grenze und öffnete nun das versiegelte Gewölbe, das Jonathan vor Hunderten von Jahren kannte. Rinora ging auf die riesige Kapsel zu, legte die Stücke ihres Kristalls hinein und seufzte, während sie die anderen vier ansah. Es war gut, dass Jonathan nur Rinora mitgenommen hatte. Er war der schwächste der fünf, jetzt vier, aber die Sicherheit musste erhöht werden, damit niemand sonst einen der anderen befreien konnte. Als er sie ansah, erinnerte er sich daran, dass sie alle als Kind gefangen genommen worden waren. Das Schlimmste, was er je aufgehalten hatte, die enorme Sicherheit, die Tom nie empfand, war genug, um den gesamten Rat zu zerstören. Viele Magier waren an diesem Tag gestorben, und Tom erinnerte sich, dass es das Opfer seines Großvaters war, das das reine Böse des Kristalls besiegelte. Er konnte immer noch hören, wie sein Großvater ihm sagte, er solle sie gut bewachen und welche Zaubersprüche er anwenden sollte, dann trieben ihn die Tränen, die aus den Augen seines Großvaters flossen, weg, und Tom sah zu, wie sein Großvater voller Entsetzen starb. Der alte Mann war verzehrt, dann verstummte alles, auf Anweisung seines Großvaters versiegelte er den Kristall, dann baute jeder der Reihe nach zusammen. Er konnte nichts mehr tun, um zu helfen, nagte immer noch an Tom, liebte seinen Großvater, seinen eigenen Vater, der kurz vor seiner Geburt von mehreren Vampirclans zerstört worden war. Tom musste sich fragen, ob er deswegen so gegen seinen Sohn war. All das Entsetzen, das er angesichts des Machtmissbrauchs sah, war das der Grund, warum er solche Angst hatte?
Eingesperrt war Tom auf dem Weg zurück zum Schloss, als er ein vertrautes Gefühl verspürte, das er in den vergangenen Jahrhunderten vermisst hatte. Hallo Vidon, was hat dich heute Nacht rausgebracht? sagte Tom zu der Dunkelheit.
Verdammt Tom, du könntest einen Vampir komplexieren, wenn du könntest, ich schätze, du hast Vishnew in deinem Schloss gespürt? antwortete Lord Vidon.
Ja, seufzte Tom, ich habe beschlossen, dass es an der Zeit ist, die Sicherheit zu überprüfen, bevor so etwas wie vor zehn Jahren wieder passiert. Außerdem habe ich seit über 1.000 Jahren keinen einzigen Streit mit Evelyn gewonnen, glaube ich nicht werde heute Abend plötzlich anfangen.
Lord Vidon klopfte Tom auf die Schulter und gluckste: Oh Mann Ich bin in der gleichen misslichen Lage, Lady Vishnew scheint eine Antwort auf jede Frage zu haben, die ich ihr stellen muss. Ärgerlicherweise scheint es immer sinnvoller zu sein.
Hier dachte Lord Vidon einen Moment nach: Fast alles, die Triogkriege vor 1000 Jahren, ich habe beschlossen, nicht auf ihn zu hören, wenn ich es wäre, wäre keiner von uns jetzt hier.
Ich kenne das Gefühl, sagte Tom, es war dasselbe mit dem Zaubererkrieg vor 1200 Jahren, ich musste gehen, aber Evelyn bestand darauf, dass ich bleibe, es war ein Kampf und ich konnte nicht, obwohl ich dir gesagt habe, Verdammt, sie hätte sie fast umgebracht Lord Vidon nickte. Ja, wenn ich mich richtig erinnere, sagte Vishnew mir, dass er nicht mehr weitermachen könne, wenn ich zerstört würde. Ich vermisse die alten Zeiten, als Loyalität wichtiger war als alles andere.
Diese neue Welt, die sie in Amerika entdeckt haben, hat den Massen Freiheit gegeben, sie denken, dass sie uns nicht mehr brauchen, was schade ist, aber es wird nicht mehr so ​​geglaubt wie zuvor, dass die Macht, die wir haben, immer noch da sein wird. antwortete Lord Vidon.
Ich denke, es werden immer diejenigen sein, die die Macht haben, diejenigen, die das Geld haben, ich sehe nicht, dass sich das in absehbarer Zeit ändern wird. sagte Tom.
Es ist seltsam, besonders mein Sohn, ich kann nicht mit dem Rat der Magier kommunizieren. Tom sagte es Lord Vidon.
Seltsamerweise geht es dem Vampirrat seit zwei Tagen nicht gut, seltsame Dinge passieren in diesen seltsamen Zeiten, Mann. sagte Lord Vidon. Da im Moment keine Frau im Pferch ist, wie wäre es, wenn wir uns dort zurückziehen, bis die Frauen entscheiden, dass sie uns wieder brauchen?
Toms Augen strahlten, er ging immer gerne zu Vidons Schloss, die Geschichte dort ist etwas älter als sein Schloss. Oh, begann Tom, du konntest diesen 500 Jahre alten Whisky immer noch nicht trinken, oder?
Für dich, Tom, ich denke, wir können deinen 700-Jährigen brechen antwortete Lord Vidon.
Beim Gehen sah er den Jungen nicht, der in das Schloss kletterte. Als er die Haustür erreichte, rannte der Junge die Treppe hinauf auf Evelyn zu. Ich habe beides gesehen, Lady Evelyn Der Junge keuchte vom Laufen, Sie wollten beide zu Lord Vidons Schloss. Als er näher kam, flüsterte er: Sie sprachen davon, ein uraltes Ding namens Scotch zu trinken
Evelyn bedankte sich bei dem Jungen und betrat den Raum, um es Lady Vishnew zu sagen.
Ach je Lady Vishnew lachte: Sieht so aus, als ob unsere Ehemänner das Gefühl haben, dass wir sie nicht mehr brauchen
Was brachte dich dazu, das zu sagen? Sie fragte.
Warum, Liebling, sie sind beide Menschen und sie werden sich betrinken. Erinnerst du dich, wann du das letzte Mal genommen hast? fragte Lady Vishnew.
Evelyns Augen weiteten sich, Triog wars Ich glaube, kurz nachdem Tom entdeckt hatte, dass sie beide Menschen nebeneinander waren. Ich erinnere mich auch, dass sie über eine Woche lang betrunken waren Ah Ich erinnere mich auch an den Geruch Vish, wir müssen es bekommen. Hör auf
Wie würdest du vorschlagen, dass wir das machen? Erinnerst du dich an das letzte Mal? Wir wurden beide schwanger, tut mir leid, aber ich bin zu alt, um noch einmal so zu sein sagte Dame Vishnew.
Johlen Evelyn weinte und lachte dann vor sich hin: Du hast so recht Es muss aber etwas getan werden, ich werde diesen Geruch nie aus meinem Kopf bekommen
Ich habe vielleicht eine Idee dafür, aber ich brauche deine Hilfe.
Zwei Tage später wachten sowohl Lord Vidon als auch Tom Timmings auf, beide machten schrecklichen Katersport, sahen sich selbst und dann einander an und fingen beide an zu lachen. Die beiden saßen tatsächlich auf mehreren Laken, die sie umgaben, und die Tatsache, dass sie beide nackt waren, stoppte das Lachen nicht. Sie saßen beide nur da, um nach einer anderen Flasche zu greifen, als es in der Ferne eine gewaltige Explosion gab.
Beide stolperten aus der Tür, hielten sich Kopf und Bauch, und als sie nach Westen schauten, sahen sie beide eine riesige Rauchsäule von dem aufsteigen, was Tom in der Nähe des Ratshauptquartiers sah.
Lady Vishnew und Evelyn fühlten sich ziemlich gut, ihr Plan würde zumindest dafür sorgen, dass das Schloss nicht nach einer Brauerei roch, in der ihre Männer zuvor häufig gewesen waren, oder noch schlimmer, nach einem Trinkklub. Sie setzten sich gerade zum Tee, als sie Lana die Treppe hinauf schreien hörten. Die vier Frauen im Raum brauchten alles, um ihn im Bett zu halten.
NEIN NEIN JONATHAN NICHT BITTE Er schrie immer und immer wieder. Dann gab es eine plötzliche Explosion westlich des Forts. JONATHAN NEIN NEIN
Dann, als Lana bewusstlos war, spürte Evelyn, wie eine große Kraft auf sie zukam. Ach du lieber Gott Es war Jonathan Seine Kraft war immens, um ein Vielfaches größer als neulich, als er Lana zum Schloss brachte. Ich muss sie beschützen, dachte Evelyn und änderte schnell alles an Lana. Jonathan war nicht der einzige Zauberer, der löschen konnte. Lady Vishnew und Lana packen; Evelyn brachte sie beide zu einer kleinen Hütte zwischen den Schlössern.
Tom und Vidon sahen zu, wie Tom über etwas sprintete, das auf sein Schloss zusteuerte. Vidon dankend, taumelte Tom auf sein Schloss zu, obwohl sie beide dachten, dass sie nicht mehr gesucht würden, Tom immer noch das Gefühl hatte, die Frauen der Familie beschützen zu müssen. Gleich außerhalb von Vidons Burg spürte er, wie seine Macht zurückkehrte, er eilte auf die Burg zu und fand keine Spur von seinem Sohn, seiner Frau oder Lord Vidons Frau. Was zum Teufel war jetzt los? Jonathan hatte das Gefühl, als würde er plötzlich blitzen, aber er hatte nicht das Gefühl, dass es weg war. Als er das Schloss durchsuchte, fand er seine Tochter, die sich mit einem ängstlichen Gesichtsausdruck in einer Ecke versteckte.
Trina «, rief Tom, als er keine Antwort bekam, und drehte sich zu sich um.
Tränen flossen aus seinen Augen. Vati? sie schluchzte. Wir müssen Jonathan helfen, er ist so wütend, ich habe noch nie so viel Wut in seinem Gesicht gesehen. Bitte Papa, ich weiß, dass du wütend auf ihn bist, aber du musst ihm helfen, du bist der Einzige, der das kann. In dir steckt Kraft, Johnny hat mir gesagt, du hast es genauso gemacht wie mein Großvater. Bitte Daddy, du musst, wenn du es nicht tust, wird es ihn umbringen, er würde lieber sterben, als jemand anderen zu verletzen.
NUMMER Ich dachte, Tom wäre schon wieder nicht da Mit einem Seufzer wusste er, was zu tun war, war sich aber nicht sicher, ob er es konnte, er hatte die Kraft so lange unterdrückt. Es dauerte lange, bis sie die Kontrolle wiedererlangte, die sie hatte, und sie wollte fast sterben, um sie zu erlangen.
Ich werde mein Bestes geben, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das noch kann, ich habe vor langer Zeit aufgelegt. sagte Tom fast flüsternd.
Das Geheimnis zu enthüllen, das sie über tausend Jahre lang gehütet hatte, bedeutete, sich dem Spott und der Schande auszusetzen, denen sie vor Jahrhunderten ausgesetzt war. Trina sah ihren Vater an, er war die einzige Hoffnung für sie alle.
Tom seufzte und stürmte zum Ratshauptquartier, das war das sichere Wort. Es gab kaum etwas anderes als Schutt, Feuer und viel behauene Erde. Als er die Hand ausstreckte, begann Tom zu fühlen, dass viele der Ratsmitglieder schwer verletzt waren, aber zumindest lebten sie. Tom holte tief Luft, atmete so tief ein, wie er konnte, spürte die unendliche Quelle der Macht dort. Er zog es langsam heraus, bis er das Gefühl hatte, dass es genug war, dann machte er nur eine ausholende Bewegung und die Trümmer waren weg.
Bens Mund stand offen, er hatte seinen Neffen noch nie so stark gesehen. Tom hob mit einer Hand den gesamten Rat aus den Trümmern, winkte mit der anderen, und das Gebäude war wieder ganz und vollständig.
Ja, ich habe es auch, ich habe es seit über 1000 Jahren nicht mehr benutzt. sagte Tom.
Ben sah Tom an, der ihm in die Augen humpelte, Du hattest so viel Kontrolle über wilde Magie und hast du nicht daran gedacht, deinem Sohn zu helfen? Kopfschüttelnd schlug Ben seinem Neffen ins Gesicht. Du Heuchler Du Hurensohn
Tom erhob sich vom Boden und hob den Kopf, was er nur akzeptieren konnte.
Du musst ihn retten; du bist der Einzige, der das kann Schrei. Tom legte sich hin, er konnte Jonathan spüren, seine Kraft war fast überladen, wenn er nicht bald gestoppt würde, würde der Junge explodieren und alles innerhalb von tausend Meilen um ihn herum mitnehmen. Tom fing an zu jagen und spürte, wie Jonathans Kraft immer noch zunahm, aber aus irgendeinem Grund begann er endlich langsamer zu werden.
EINE STUNDE VOR DER EXPLOSION
Jonathan hatte den Raum Dutzende Male durchsucht und jede Schwäche in jedem Zentimeter des Steins gespürt. Er fing an, seine Kräfte zu sammeln, er sollte hoch genug sein, um bald hier rauszukommen. Als sie Ben ansah, konnte sie sehen, dass der Mann nicht glücklich war, warum nicht? Er hatte geholfen, einen gefährlichen Kriminellen zu fangen, aber hier lächelte Jonathan, nicht mehr gefasst zu werden. Obwohl Ben sich nicht sicher war, was er vorhatte, konnte er sehen, dass Jonathan mit jedem Tag ruhiger wurde. Am Ende entschieden sie, dass er, obwohl er große Kontrolle hatte, etwas mehr als die Hälfte dessen hatte, was er brauchte. Alle Tests zeigten, dass Ben sich mehr Sorgen um Jonathan als um seine Entscheidung machte. Als Ben den Rat fast eine Stunde lang beim Streiten und Streiten beobachtete, bemerkte Ben, dass Jonathans Haut anfing zu glühen. Verdammt, dachte Ben, streckte die Hand aus, um den Rat zu packen, warf einen Schild um sie herum, blickte zurück und sah, dass Jonathan stand und ihm zunickte, und dann explodierte das ganze Gebäude. Verdammt, Ben dachte, ich würde ihn wieder unterschätzen.

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert