Mf Teufel

0 Aufrufe
0%


Wir alle haben davon geträumt, mit genau diesem Typen zusammen zu sein, aber weil sie so viel jünger sind, jagen wir ihnen nie hinterher und denken, dass wir uns lächerlich und letztendlich peinlich fühlen würden. Wir denken jedoch immer wieder daran, Sex mit diesem jungen Mädchen oder jungen Mann zu haben, so sehr, dass wir davon besessen sind, wie schön es wäre, es nur einmal zu tun.
Ich hatte Hope vor ungefähr einem Jahr bemerkt und davon geträumt, mit ihr zusammen zu sein, aber gleichzeitig: ?Das wird nie passieren, sie ist viel jünger? Und aus irgendeinem offensichtlichen Grund musste ich meine Gefühle unterdrücken.
Hope war eine Schülerin von mir und ihr Name war gleichbedeutend mit meinem Wunsch, mit ihr zusammen zu sein, aber ich wusste, dass das wahrscheinlich nie passieren würde. Eines Tages ergab sich jedoch die Gelegenheit und ich zögerte natürlich, merkte aber schnell, dass es vielleicht nie wieder da sein würde, wenn ich mein Glück nicht versuchte. Bis heute kann ich immer noch nicht glauben, dass dies tatsächlich passiert ist, aber ich halte weiterhin an der Möglichkeit fest.
Sie war Latino, sehr schön, klein und hatte einen tollen Körper, aber leider war sie zu jung für mich. Er hatte schwarzes Haar, dunkle Augen und ein nicht so langes, verführerisches Lächeln. Hope hatte einen schönen Hintern, tolle Hüften und sah in Jeans toll aus. Ich bin mir nicht sicher, ob Hope wirklich verstand, wie attraktiv sie war, oder vielleicht tat sie es, denn sie trug sich, als wäre sie viel älter, und ich denke, die Brille, die sie trug, trug wirklich zu ihrer Sexyness bei.
Wie gesagt, wir kannten uns flüchtig und während der Schulzeit haben wir manchmal gescherzt, manchmal fast geflirtet, aber wie gesagt, obwohl ich so sehr mit ihm zusammen sein wollte, wusste ich, dass ich es tun musste. meine Impulse kontrollieren.
Es war jetzt ein neues Schuljahr und Hope war an eine andere Schule gezogen, aber ich hoffte, dass sie mich besuchen würde, und von Zeit zu Zeit dachte ich, sie würde auch kommen, da viele meiner Schüler kamen.
Eines Tages erschien Hope unerwartet an meiner Klassenzimmertür. Es war eine völlige Überraschung, aber als ich ihn lächelnd ansah, winkte er. Ihr Lächeln war Mund-zu-Mund-Propaganda und ich war so nervös, als ich ertappte, dass ich lächelte. Es war wirklich schön, ihn zu sehen, und ich winkte ihn nervös herein.
Ich hatte das Gefühl, dass es nur ein unschuldiger Besuch war, aber sie wiederzusehen, löste das Gefühl aus, bei ihr sein zu wollen. Hope sah immer noch großartig aus; ein wunderschönes Gesicht, ein ansteckendes Lächeln, und als sie näher kam, konnte ich nicht aufhören, sie von Kopf bis Fuß anzusehen, ich wollte sie aufnehmen. Sie trug enge Jeans, die ihre Oberschenkel zeigten, und ein tief ausgeschnittenes Shirt. Ich schaue auf deine Brüste.
Hope war wie immer freundlich, sie kam herüber und umarmte mich fest. Wir unterhielten uns kurz, aber ich hatte das Gefühl, dass meine Klasse mich anstarrte, und ich sagte, ich solle wieder unterrichten. Er sah sich um und lächelte und als er ging, Ich? Ich komme später.
Ich gab ihm einen Daumen nach oben und sagte ?Ich?Ich werde hier sein? es brachte sie zum Lächeln und sie winkte, als sie ging.
Es war aufregend, ihn zu sehen, und den Rest des Tages war er alles, woran ich denken konnte. Nachdem die Glocke geläutet hatte, führte ich meine Schüler aus dem Gebäude und kehrte schnell in mein Klassenzimmer zurück, in der Hoffnung, dass er kommen würde. Die Zeit schien zu vergehen, während ich da saß und wartete und dachte, er würde nicht kommen, aber ich musste nicht lange warten.
Plötzlich schaute Hope um die Ecke meiner Tür und sagte: Hallo, als sie mit einem breiten Lächeln hereinkam. mit aufgeregter Stimme. Ich sah ihn schnell an und lächelte, als wir aufstanden und uns zur Begrüßung bewegten.
Sie streckte meine Hand aus, als wollte sie sie schütteln, stattdessen trat sie vor und umarmte mich auf ihren Zehenspitzen, hielt mich diesmal länger fest. Ich hielt sie fest und sagte: Du siehst toll aus? und sah mich an: Es ist wirklich schön, dich zu sehen. sagte.
Wir sprachen darüber, was in unserem Leben vor sich geht; müßiges Geschwätz, aber als ich ihn fragte, was er in diesen Tagen mache, antwortete er einfach: Ich mache eigentlich gar nichts? sagte.
Es war Freitag und ich hatte nicht wirklich vor, irgendetwas zu tun, aber ich dachte: ‚Vielleicht kann ich ihn unbewusst überreden, auszugehen? und er sagte sofort: Nun, ich dachte daran, später ins Kino zu gehen?
Da sie nicht wusste, was sie erwarten sollte, lächelte Hope und sagte: Was wirst du sehen? Sie fragte.
Ich hatte nicht wirklich darüber nachgedacht, aber er hatte den Köder geschluckt und ich sah ihn an und sagte: ‚Weißt du, ich habe wirklich nie daran gedacht?‘
An diesem Punkt lächelte Hope und schlug eifrig ein paar Filme vor, die sie sich ansehen wollte, und dann: Mit wem gehst du hin?
Ich lächelte, sah mich weiterhin an und sagte zu ihm: Ich denke? Ich werde wahrscheinlich alleine gehen? Dies führte dazu, dass Hope sofort ihren Mund öffnete. Ich komme mit?
Ich konnte es nicht glauben, aber als ich sah, dass er mich besorgt ansah, ‚Bist du sicher?‘ Ich sagte.
Die Hoffnung lebte wieder auf und enthusiastisch ?Ja? und ?Wann gehst du?
Ich wusste nicht, was ich tun oder sagen sollte, aber als ich ihn ansah: Nun, ich denke, die ganze Zeit, aber ich muss noch ein paar Dinge erledigen. Ich sagte.
Er schüttelte lächelnd den Kopf und sagte: Mir geht es gut, immer?
Ich dachte sofort: ‚Was habe ich gerade gesagt? aber das ist was ich wollte.
Aber als ich so da saß, wurde mir klar, dass wir uns nicht trennen konnten, und ich schlug schnell vor, dass wir uns vielleicht irgendwo treffen sollten. Hope sah ein wenig besorgt aus und sagte: Okay, wie wäre es, wenn wir uns auf dem Markt auf der Straße treffen?
Ich dachte einen Moment nach und sagte nichts sofort, sondern sagte schnell: ‚Okay, wie wäre es mit einer halben Stunde?‘ Ich sagte.
Hope schien jetzt auch darüber nachzudenken, und ich sagte: Okay? Ich fuhr fort.
Hope hatte jetzt ein breites Lächeln und als sie ihr Nicken sah, Ja?
Wir standen beide auf und umarmten uns dann? Bis bald? als wäre er weg.
Ich versuchte mich selbst davon zu überzeugen, dass es nur eine unschuldige Einladung war, aber tief in mir wollte ich mehr, was mich besorgt machte, was passieren könnte, aber ich dachte, ? Jetzt muss ich das durchziehen.
Ich wollte wirklich, dass alles in Ordnung ist, und als ich vor dem Einkaufszentrum anhielt, war es da. Sie zog sie dorthin, wo sie stand, öffnete die Tür und als Hope hereinkam, Hallo?
Er schwang schnell seine Beine und salutierte, als ich seinen Sicherheitsgurt anschnallte und losfuhr. Ich war sehr nervös und hatte das Gefühl, dass er auch ein wenig nervös war, wenn er über etwas sprach. Ich wollte, dass das gut geht und ich griff nach unten und nahm ihre Hand an ihrem Bein, Hope sah mich an. Ich sah ihn lächelnd an und fragte: Geht es dir immer noch gut, ins Kino zu gehen?
Hope schüttelte mir sofort die Hand und sagte verlegen lächelnd: Ja?
Ich schätze, das löste die Spannung ein wenig, denn Hope schlug ihr enthusiastisch vor, auf ihrem Handy nach einem Film zu suchen, und ich sagte ihr: ?Das klingt gut?
Hope zückte schnell ihr Handy und während sie nach einem Film suchte, war es mir egal, für welchen wir uns entschieden, weil ich mich glücklich fühlte, bei ihr zu sein. Er warf ein paar verschiedene Filme ein, aber als er einen Horrorfilm vorschlug, den er sehen wollte, stimmte ich eifrig zu, dass es eine gute Idee war.
Er war sehr emporgehoben, als er darüber sprach, was er über den Film gehört hatte. Es war schön, dass es entspannter war, und als wir unser Gespräch fortsetzten, streckte Hope plötzlich die Hand aus und nahm wieder meine Hand. Bin ich wirklich froh, dass wir das gemacht haben? während Sie es zu sich ziehen.
Ich war etwas nervös, aber nach einem Moment antwortete ich einfach: Ich auch? Als ich ihn lächelnd anschaue.
Ich versuchte, nicht zu zeigen, wie sehr ich mit ihm zusammen sein wollte, aber mit ihm zusammen zu sein, war ein solcher Wendepunkt, dass es anfing, mich zu drängen.
Wir setzten ein sehr freundliches, lockeres Gespräch fort, aber alles, woran ich wirklich denken konnte, war, sie küssen zu können und sie neben mir zu spüren. Ich suchte ständig nach einem Weg, sie dazu zu bringen, nach dem Film nach Hause zu kommen. .
Es dauerte nicht lange, bis wir das Theater erreichten, und ich bekam schnell unsere Tickets, sobald wir hereinkamen. Ich wies uns zum Fahrkartenschalter, hielt uns an Konzessionen an und fragte ihn, ob er etwas wolle. Wir beschlossen, uns eine Limonade und etwas Popcorn zum Teilen zu holen und machten uns scherzhaft auf den Weg zum Kino, wo unser Film lief.
Als wir das Theater betraten und die kurze Rampe hinaufgingen, schlug Hope vor, dass wir uns in Richtung des Hügels setzen sollten. Es waren nicht wirklich viele Leute im Theater und ich war weiterhin nervös, als wir unsere Plätze in der Mitte der dritten Reihe von oben einnahmen. Als wir uns unterhielten, fing ich an, Spaß daran zu haben, miteinander zu scherzen, aber als unser Gespräch plötzlich aufhörte. Als wir beide nervös dasaßen und nach etwas suchten, um unser Gespräch fortzusetzen, beugte sich Hope plötzlich vor und küsste mich auf die Wange.
Das überraschte mich und als ich ihn ansah, ?Wofür war das??
Lächelnde Hoffnung antwortete einfach: Danke, dass Sie sich diesen Film angesehen haben.
Wir starrten uns noch ein oder zwei Sekunden lang an, und schließlich legte ich schüchtern meine Hand auf ihren Oberschenkel und sagte: Ich bin froh, dass du weg bist.
Es stimmte, und als wir uns ansahen, legte Hope ihre Hand auf meine und beugte sich zu mir, ein wenig verlegen, dass ich nicht wusste, was ich tun sollte. Es war ein etwas unangenehmer Moment, und als wir ein oder zwei Sekunden lang nichts sagten, streckte ich geschickt meinen Arm hinter sie aus und umarmte sie.
Während wir darauf warteten, dass der Film anfing, bot ich ihm ein Glas Soda an und wir aßen endlich ein paar Snacks an der Abendkasse. Er schien unsere gemeinsame Zeit zu genießen; Ich wusste, dass ich es war, aber da war immer noch ein Gefühl der Anspannung. Ich suchte nach etwas, das ich sagen könnte, und als ich ihn ansah und lächelte, sagte Hope plötzlich: Was?
Ohne etwas zu sagen, nickte ich schnell und tauchte meine Hand in den Popcorn-Eimer. Ich konnte es nicht glauben, ich wollte nicht, dass es aufhörte, und nachdem ich meine butterweiche Hand abgewischt hatte, streckte ich die Hand aus und griff danach. Hope legt ihren Kopf wieder auf meine Schulter und ich küsse sie sanft auf den Kopf. Ich konnte fühlen, wie Hope lächelte, und als die Lichter im Theater gedämpft wurden, drückte sie meine Hand, damit ich sie ansah. Ich lächelte einander an und hob schnell den Arm, der uns trennte, was es Hope ermöglichte, ein wenig näher zu kommen.
Mir war der Film nicht so wichtig, ich war froh, ihn an meiner Seite zu haben, und ich hatte das Gefühl, dass es ihm auch gut ging. Als der Film anfing, ließ ich seine Hand los und sah ihn im Dunkeln an, lehnte mich unauffällig vor und lächelte, legte meine Hand neben seine Brust, unter seine Brust. Hope hielt den Atem an und legte schnell ihre Hand auf meine, lächelte und schob sie weg.
Ich ließ meine Hand geschickt auf ihre Hüfte sinken, aber ich wollte nicht aufhören, und als Hope sich zu mir zurücklehnte und entspannte, legte ich meine Hand beiläufig zwischen ihre Beine. Hope verstand zuerst nicht, was ich tat, und ich versuchte, meine Hand zu ihrer Leiste zu bringen, als sie ihre Hand wieder auf meine legte. Hope setzte sich wieder hin und flüsterte, als sie mich ansah: Tu es nicht. und nahm meine Hand weg.
Ich wusste nicht, ob sie Angst hatte oder ein wenig besorgt war, aber als ich meine Hand von ihrem Oberschenkel wegzog und meinen Arm zwischen uns legte. Hope nahm wieder meine Hand, und als sie sich wieder an mich lehnte, drückte sie meine Hände, um sie wissen zu lassen, dass alles in Ordnung war.
Zuerst war ich besorgt, dass ich vielleicht zu viel Druck gemacht hatte, aber als auf dem Bildschirm eine Pause zu sehen war, drückte Hope erneut meine Hand, um meine Aufmerksamkeit zu erregen. Als sich unsere Blicke trafen und sie mich im Dunkeln ansah, beugten wir uns endlich zueinander und küssten uns schließlich. Ich konnte es nicht glauben, aber als sie sich weiter an mich lehnte, legte ich meinen Arm um sie und umarmte sie.
Ich wollte so sehr, dass das so weitergeht, und als der Film zu Ende war, dachte ich: ‚Das ist es, jetzt wird er mich bitten, ihn nach Hause zu bringen.‘
Aber als ich das Theater verließ, nahm er meine Hand und hielt sie fest. Sie sah ihn an und lächelte, als wir zum Auto gingen, und ich lächelte nur zurück, weil ich nicht wusste, was ich tun sollte.
Es war spät, und als wir ins Auto stiegen, drehte ich mich zu ihm um und sagte: Soll ich dich nach Hause bringen? Ich fragte.
Als wir unseren Parkplatz verließen, zögerte Hope einen Moment und sagte: Können wir nach Hause gehen?
Ich war nervös und dachte mir: Was soll ich tun?
Ich wollte mit ihm zusammen sein, aber er war so jung, aber dann dachte ich, jetzt oder nie? und während ich ihn ansah, sagte ich: ‚Ich wohne ein bisschen weit weg?‘
Hope nickte nervös und lächelte, Ja, sollen wir gehen? sagte.
Ich konnte nicht umhin zu lächeln und als ich die Hand ausstreckte und beiläufig auf sein Bein tippte, Bist du sicher? Wenn ich zurück auf die Straße schaue.
Zuerst redeten wir nicht viel, wahrscheinlich weil wir beide nervös waren, aber als ich ihn ansah, griff ich nach der Konsole und legte meine Hand auf seine. Hope nahm meine Hand und als ich sie ansah, Danke, dass du ins Kino gegangen bist.
Seltsamerweise sagten wir nichts und als wir schließlich in meine Nachbarschaft gingen, ?Wir?hier? Ich sagte.
Wir hielten uns nicht mehr an den Händen, und ich fuhr das Auto in die Garage, während er aus dem Seitenfenster schaute. Als wir aus dem Auto stiegen, schloss ich sofort das Garagentor, weil ich nicht wollte, dass die Nachbarn ihn sehen. Ich eilte um das Auto herum, half ihm heraus und begrüßte uns drinnen.
Ich fragte ihn, ob er fernsehen wolle, als ich ihn ins Wohnzimmer führte. Schließlich saßen wir auf der Couch und schlurften durch die Kanäle, fanden endlich einen Film zum Anschauen. Dann fragte ich ihn, ob er etwas trinken möchte. Hope fragte: Was? und auf dem Weg in die Küche dachte ich mir: ?Was könnte ihr gefallen?
Instinktiv rief ich: Wie wäre es mit einem Bier?
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, weil sie so jung war, aber als Hope sofort antwortete: Sicher? Ich ertappte mich beim Lächeln.
Zurück im Wohnzimmer konnte ich mich kaum zurückhalten, neben ihm auf der Couch zu sitzen. Ich reichte ihm ein Bier und starrte ihn weiter an, was wiederum Was? war.
Es war schön, bei ihm zu sein, und als ich ihn anlächelte, bückte ich mich und hielt seine Hand. Hope sah kurz auf unsere Hände und als sie wieder aufsah, beugte ich mich zu ihr und gab ihr einen Kuss. Es war nur ein einfacher Kuss, aber wir lehnten uns wieder aneinander, als wir uns anlächelten, und ich küsste sie auf den Kopf, als wir uns umarmten.
Ich versuchte die Tatsache zu ignorieren, dass er so jung war und als er mich ansah, begannen wir uns wieder zu küssen. Es fühlte sich so gut an, mit ihm zusammen zu sein, und als ich versuchte, meine Zunge in seinen Mund zu stecken, während ich ihn küsste, glaube ich, dass es ihn überraschte. Hope öffnete schließlich ihren Mund und ließ unsere Zungen sich treffen, als wir uns küssten.
Während wir uns küssten, hielt ich sie mit geschlossenen Augen an der Hüfte und versuchte geschickt, meine Hand wieder auf ihre Brust zu legen, was sie zum Keuchen brachte. Sie hielt mich nicht auf, sondern legte ihre Hand auf meine und ließ mich ihre Brüste spüren.
Das wollte ich, und als uns noch heißer wurde, griff ich mit meiner Hand hinter sie und lehnte sie mit dem Rücken gegen den Sitz, wobei ich mit einer Hand schnell ihren BH aus ihrem Shirt zog. Ich schätze, das hat ihn überrascht, was ihn dazu gebracht hat, sich hinzusetzen und hastig ?Nicht?
Wir hörten auf uns zu küssen und ich saß nur da und sah einander an. Ich wollte nicht aufhören, aber sie lächelte schüchtern, als ich zusah, wie sie ihren BH und ihr Shirt zurechtrückte. Ich wusste nicht, was ich denken sollte, aber er nahm meine Hand, als er sich zu mir lehnte und sagte: Ich hatte nur ein bisschen Angst, das ist alles.
Ich legte meinen Arm um sie und umarmte sie und wir küssten uns erneut, als ich ihre Hand nahm und sie auf mein Bein legte. Es fühlte sich so richtig an und als wir unsere Augen schlossen und uns küssten, hob ich meine Hand und steckte ihre Brust unter ihren BH. Dann ließ Hope ihre Hand zwischen meine Beine gleiten, und als ich es spürte, zwang ich meine Beine leicht auseinander, während wir uns weiter liebten.
Während Hope lässig ihre Hand nach oben schiebt und meinen Schwanz durch meine Hose tastet; Ich wollte, dass er sich fühlt. Als ich meine Beine etwas mehr spreizte und er anfing, es an meinem Schwanz zu spüren, sagte ich heimlich: Sei vorsichtig.
Wir sahen uns einen Moment an, lächelten, nahmen seine Hand und sagten: Lass uns in mein Schlafzimmer gehen.
Hope lächelte und ich stand auf, als sie nickte und sie lächelte, als sie ihr Oberteil und ihren BH mit ihrer anderen Hand zurechtrückte.
Als er uns zu meinem Schlafzimmer führt, drehe ich mich zu ihm um, als wir mein Schlafzimmer betreten. Ich konnte sehen, dass er nervös war, und als ich seine Hand losließ, drehte ich mich zu ihm um. Als ich die Sorge in seinem Gesicht sah, als er sich nervös umsah, nahm ich seine Hand und drückte sie sanft. Während ich mich ansah, fragte ich vorsichtig: Geht es dir gut?
Er schüttelte mit einem verlegenen Lächeln den Kopf und ich sagte ihm, er solle sich keine Sorgen machen. Hope nickte erneut und ich beugte mich hinunter, um sie auf die Wange zu küssen. Ich wollte ihm versichern, dass alles gut werden würde; Ich wollte nicht, dass er sich unwohl fühlte wegen dem, was passiert war, weil ich nicht riskieren wollte, die Gelegenheit zu verpassen, ihn ins Bett zu bringen.
Wir küssten uns erneut und als sich unsere Lippen trafen, packte ich sie an den Hüften und lehnte sie gegen die Bettkante. Sie war wunderschön, und als ich langsam eine Hand hob, um ihre Brüste wieder zu fühlen, holte sie tief Luft und ließ sie nach unten schauen, während ich sie sanft drückte. Es fühlte sich gut an, ihren Körper spüren zu können, ich wollte nicht aufhören und als wir uns weiter küssten, fiel es meinem Schwanz schwer, daran zu denken, mit ihr zusammen zu sein.
Ich bat darum und als ich aufhörte ihn zu küssen, zog ich wahllos mein Shirt aus. Hope fing sofort an, es auf meiner Brust zu spüren, und als sie mich ansah, warf ich mein Shirt beiseite, lächelte und küsste sie kurz. Jetzt griff ich nach unten und band meine Hose auf und schob sie herunter, während Hope zusah, und ließ sie schließlich auf den Boden fallen.
Hope sah mich an, um mich sofort zu beruhigen, und lächelnd nahm ich ihre Hand und legte sie über meine Boxershorts. Ich wollte, dass sie spürte, wie hart mein Penis war, als sie den Zauberstab sah, sah Hope kurz nach unten. Als er mich nervös ansah, sagte er scherzend: Hast du gesehen, was du mir angetan hast?
Hope lächelte und als wir uns wieder küssten, fing sie sofort an, meinen Penis an meinen Boxershorts zu reiben. Es war sehr schwierig für mich und ich wollte ihn auch ausziehen. Er hielt mich auf, als ich versuchte, sein Oberteil auszuziehen, und ich wusste nicht, was ich tun sollte, als er mich anstarrte. Hope richtete sich dann auf und wir begannen uns zu küssen, als sie ihre Arme um meinen Hals schlang. Ich beschloss, stattdessen seine Hose aufzubinden, was mich davon abhielt und ihn wieder herunterkommen ließ.
Keine Sorge, okay? Ich sagte.
Hope lächelte, und als sie nickte, knöpfte ich ihre Hose auf, bückte mich und zog sie willkürlich herunter. Als sie mit ihren Hüften wackelte und ihre Beine schwang, fiel ihre Hose bis zu ihren Knöcheln und trat gegen sie, während Hope schnell ihr Höschen zurechtrückte und nach unten griff.
Sie sah auf ihren Körper hinunter und versuchte, sich zu schützen, indem sie ihre Hände auf ihre Leistengegend legte. Sie trug ein pinkfarbenes Höschen mit Einhörnern darauf, was mich zum Lächeln brachte und als ich sie ansah, Du? Du bist so hübsch, Hope?
Er lächelte auch und als wir uns küssten, versuchte ich erneut, sein Shirt auszuziehen, aber er hielt mich wieder zurück. Als ich mich ansah, sagte ich ihm, okay. Hope sah schüchtern nach unten und sie zögerte, als ich langsam ihr Shirt über ihren Kopf hob, aber dann hob ich ihre Arme hoch und zog ihr Shirt über ihren Kopf.
Als sich ihr hakenloser BH hebt, kann ich nicht anders, als auf Hopes feste kleine Brüste zu starren, die ihren BH sofort über ihre Brüste ziehen und gegen ihre Brust drücken.
Ich lächelte mich nervös an und sagte ihm, er solle sich keine Sorgen machen, als ich mich vorbeugte, um ihn zu küssen und sanft seine Hände bewegte. Hope ließ die Träger ihres kleinen weißen BHs von ihren Schultern, zog ihn zögernd aus und warf ihn beiseite, unsere Blicke trafen sich wieder. Ich hielt sie fest und sagte: Ich hoffe, du hast einen tollen Körper.
Hope drehte sich schüchtern um, wandte ihr Gesicht von mir ab, und als sie es tat, bewegte ich mich auf sie zu, drückte meinen Schwanz in ihren Arsch und packte ihre Brüste von hinten. Als ich ihren Hals küsste, drehte sie sich wieder zu mir um und als wir uns ansahen, nahm ich ihre Hand, legte sie über meinen Schritt und versuchte, sie langsam herunterzulassen.
Als ich nach unten schaute, begann ich ihn langsam zu drücken und meinen Schwanz zwischen meinen Boxershorts zu reiben. Er schien ein wenig damit beschäftigt zu sein, meinen Penis zu fühlen, und ich versuchte, meine Boxershorts herunterzuziehen, was ihn dazu brachte, stehen zu bleiben und zuzusehen. Als sie es losließ, senkte ich schließlich meine Boxershorts dorthin, wo mein Schwanz gelandet war, und als ich sie zu Boden fallen ließ, sah Hope mich überrascht an.
Er zögerte, aber als ich seine Hand ausstreckte und zu meiner Leiste hinunterführte, sah er endlich nach unten. Als sie meinen Schwanz packte, beugte ich mich über sie und umarmte sie, sie legte ihre Hand um sie und streichelte sie.
Es fühlte sich gut an, sie auf meinem Schwanz zu haben, aber ich wollte mehr und so fühlte ich ihren Arsch, ich erreichte die Rückseite ihres Höschens mit beiden Händen und zog sie an mich heran und sagte: Du? Hintern.?
Sie lächelte schüchtern und trat ein wenig von ihm zurück, und ich hob sie aufs Bett, während ich die Decke zurückzog. Hope kicherte leicht und als wir uns anstarrten, bat ich sie, zu mir zu gehen.
Als sie ausrutschte, stieg ich zu ihr ins Bett und fing sofort an, sie zu küssen, während ich sie auf den Rücken legte. Als wir bequem waren, zog ich die Decke über uns, küsste uns weiter, während wir uns umarmten, näherte mich und fing an, meinen Penis an seinem Bein zu reiben. Ich wollte, dass er wieder spürte, wie zäh ich war, aber gleichzeitig dachte ich mir: ‚Ich will das jetzt nicht vermasseln, oder? aber ihren jungen Körper neben mir zu spüren, brachte mich dazu, sie ficken zu wollen.
Ich musste mich sofort daran erinnern, dass dies wahrscheinlich das erste Mal war, also versuchte ich, die Dinge zu verlangsamen, während wir uns weiter küssten. Ich wollte ihn nicht drängen, ich wollte seinen Körper spüren und ich wollte, dass er ihn weiter auf meiner Brust und meinem Rücken spürte, während wir uns küssten, aber ich wollte wirklich, dass er meinen Schwanz wieder spürte.
Hope rollt sich auf meinen Rücken und wir sehen uns an, während wir uns auf ihren Ellbogen stützen. Als ich ihre Hand ergriff und sie nach oben gleiten ließ und ihre Hand auf meine Leistengegend richtete, begann sie sofort zu tasten, um es zu fühlen. Als ich wieder aufstand, legte Hope ihre kleine Hand um meinen Schwanz, sobald sie es spürte.
Ich lächelte, als er mich ansah, um mich zu beruhigen, und als ich die Decke ein wenig anhob, richtete er seinen Blick sofort auf seine Hand auf meinem Schwanz.
Als ich es weiter spürte, hob ich die Bettdecke ein wenig weiter an, weil ich wollte, dass sie auf mich fällt, aber auch wusste, dass sie sie schließen könnte.
Ich musste die Dinge wieder verlangsamen und so ging ich langsam nach unten, was dazu führte, dass er losließ, als ich anfing, ihn sanft zu küssen. Ich versuchte, mich auf ihm zu positionieren, als ich mich zu ihm hinüberrollte und seinen Rücken auf meine Ellbogen stützte. Wir küssten uns weiter und als ich meinen Schwanz an ihrem Oberschenkel reiben ließ, konnte ich nur daran denken, sie ficken zu wollen.
Ich kletterte langsam auf ihn und stellte mich zwischen sie, als er seine Beine spreizte und mich küsste. Ich war gerade so nah dran, ich war genau dort, aber ich wusste immer noch, dass ich vorsichtig sein musste, und nachdem ich ihn kurz geküsst hatte, ging ich nach oben, um sicherzustellen, dass mein Schwanz gegen seinen Schritt drückte. Das überraschte ihn ein wenig, er drückte mich leicht und sagte: Nein, richtig? es brachte ihn dazu zu sagen.
Ich sah sofort auf und als ich hinunterging, fragte ich ihn: Was ist das?
Ich konnte den besorgten Ausdruck auf seinem Gesicht sehen, und obwohl er den Kopf schüttelte, hatte er eindeutig Angst, also ließ ich ihn besorgt zurück, ob ich jemals die Chance verpasse, ihn zu ficken. Aber Hope beugte sich zu mir und küsste mich, lächelte und sagte: Ich habe ein bisschen Angst?
Ich bestätigte ihm: Ich werde nichts tun, wenn es dir nicht gut geht.
Hope lächelte und nickte, wir lehnten uns aneinander und küssten uns wieder. Als wir anfingen, uns leidenschaftlich zu fühlen, sagte Hope: Mach langsam, okay?
Ich küsste sie, sah sie an und sagte: Sag mir, wenn du willst, dass ich aufhöre.
Sie nickte und lächelte, dann umarmte sie mich und als sie wieder nach meinem Penis griff, wusste ich, dass sie bereit war, es zu versuchen. Ich hoffte wirklich, dass sie mich jetzt ficken lassen würde, als ich ihre Brüste spürte, als ich nach unten ging, sie küsste und an ihrem Hals saugte, aber ich war mir nicht sicher.
Schließlich, als ich mich dabei erwischte, wie ich ihre Brust küsste, legte Hope meinen Schwanz hin und als ich mich zurücklehnte, hoffte ich, dass sie weiterhin verständnisvoll sein würde. Er legte seine Hände auf meinen Kopf, als ich zu ihren harten kleinen Brüsten hinabstieg und anfing, an ihren Nippeln zu saugen und zu lecken.
Hope fing bald an, sich ein wenig zu winden, und als ich spürte, wie ihre Brustwarzen in meinem Mund noch höher stiegen, wusste ich, dass sie eindeutig wach war, aufgeregt, als ich meine Hand ihren Bauch hinunterführte. Ich wollte ihre Muschi spüren, aber mit meiner Hand auf ihrem Höschen und meinem Finger in ihrem kleinen Schlitz drückte Hope nach unten und stoppte mich erneut, indem sie hastig sagte: Nicht?
Ich konnte sehen, dass er besorgt war, als ich ihn ansah, er schüttelte den Kopf. Ich hob schnell meine Hand, um ihre Brüste zu fühlen, aber sie hatte offensichtlich Angst. Ich machte mir wieder Sorgen, dass ich vielleicht zu viel Druck gemacht hatte. Schließlich küsste er mich, suchte nach etwas Bestätigung, und als wir aufstanden, fragte er: Wird alles in Ordnung sein? Ich sagte.
Er nickte und lächelte, und ich drückte meinen Rücken durch und steckte meine Boxershorts unter die Bettdecke. Sofort besorgt, wollte Hope ihn sehen, streckte die Hand aus, wollte es noch einmal fühlen. Ich konnte sehen, wie er lächelte, als er seine Hand auf meinen Schwanz legte und ihn festhielt und ihn drückte, als er sah, wie hart ich war.
Er war offensichtlich immer aufgeregter, dass er meinen Penis sehen und fühlen konnte, und er machte leise Geräusche, als er mich anlächelte und versuchte, ihn auf und ab zu reiben. Ich wollte immer noch ihre Muschi spüren und in dieser Position war es nicht einfach, aber als ich mich nach vorne lehnte, bekam ich schließlich meine Hand auf ihren Bauch und berührte ihre Muschi durch ihr Höschen, und sie schnappte nach Luft.
Als ich mich ansah, lächelte ich ihn an und als ich ihn küsste, versuchte ich ihn durch sein Höschen zu fingern. Hope zog sich ein wenig zurück, aber sie hielt mich nicht auf, und als ich weiter ihre Muschi durch ihr Höschen fingerte, wurden sie wirklich nass; Ich wollte dabei sein, aber ich wusste, dass ich es nicht überstürzen konnte, nicht jetzt.
Ich wollte ihr Höschen ausziehen, und als ich mich hinsetzte und versuchte, es auszuziehen, senkte Hope widerwillig ihre Hände und blockierte mich. Wir sahen uns an und sagten ihm, er solle sich keine Sorgen machen. Sie ließ mich schließlich sie ausziehen, aber sie war sich nicht sicher, aber als ich sie herunternahm und sie auf ihre Füße zog, starrte ich sofort auf ihre junge kleine Fotze, als sie ihr Höschen vom Bett warf.
Sie hatte einen prallen kleinen Hügel und eine kleine Menge schön geschnittenes Haar, und als ich zurückkam, um sie zu küssen, konnte ich nicht anders, als daran zu denken, in ihr zu sein. Als ich zufällig meine Hand an ihrer Katze rieb, spreizte sie ihre Beine ein wenig, was überraschend war, aber als wir uns ansahen, griff ich nach unten und begann, meine Finger sanft durch ihren nassen kleinen Schlitz zu führen.
Als ich sie jetzt küsste, ließ ich zufällig meinen Finger auf ihre Katze gleiten, was dazu führte, dass Hope sich schnell auf ihren Ellbogen ausruhte. Als sie sie ansah, lächelte sie mich an und fingerte ihre enge kleine Fotze, während sie mich weiter beobachtete. Ich brachte sie dazu, sich auf den Rücken zu legen, legte meine Hand auf ihre Brust und wollte immer in ihr sein.
Ich gab Hope einen Kuss, als ich nach oben eilte und versuchte, sie zu trösten, und dann stieg ich langsam hinunter, um an ihrem Nacken zu nagen, drückte langsam ihren Körper zurück, küsste sie direkt auf ihre Brust, bis ich saugte und ihren Bauch küsste. Als ich zwischen ihren Beinen landete, küsste und rieb ich ihren Bauch und öffnete schließlich ihre Beine. Ich war so nah und sah auf, als ich ihre Fotze küsste.
Als ich ihn ansah, um mich zu vergewissern, dass es ihm gut ging, konnte ich sehen, dass er mich beobachtete. Ich blickte nach unten und fing an, ihre Katze, die sie fressen wollte, sanft zu fingern und zu küssen. Hope spreizte dann ihre Beine weit für mich und als ich mich schnell zwischen sie stellte, legte ich mich mit meinem Kopf zwischen ihre Beine auf den Bauch. Ich spreize meine Schamlippen mit meinen Fingern und schiebe meine Zunge hinein. Hope verspannte sich sofort und ich konnte sie wieder atmen hören, als meine Zunge ihre Katze entdeckte.
Sie war wirklich nass und als sie weiter ihre Fotze aß, beugte ich ihre Knie und öffnete ihre Beine mehr. Mein Schwanz war so hart; Ich wollte dabei sein, und ich wusste, dass er wahrscheinlich landen würde, wenn er sich ein wenig wand und anfing, meinen Kopf zwischen seine Beine zu stecken. Ich bat ihn zu ejakulieren, und als Hopes Körper ein wenig zu zittern begann, streckte sie die Hand aus und drückte ihn gegen meinen Kopf. Ich bat ihn, auszusteigen, und als er mich aufforderte, aufzuhören, tat ich es nicht.
Hope wölbt ihren Rücken und hält weiterhin meinen Kopf, während ich den Höhepunkt erreiche. Ich denke, es war wahrscheinlich das erste Mal, dass er das erlebte, und als ich aufhörte, stand ich auf und wollte dabei sein. Als sich unsere Blicke trafen, lächelte er und schlang seine Arme um meinen Hals. Als wir uns küssten und meinen Penis gegen ihre Muschi drückten, schnappte Hope nach Luft und zwang mich, sofort aufzuhören.
Als ich ihn ansah, konnte ich seinen besorgten Blick sehen, als er gegen meine Brust drückte. Ich bat ihn, mich das machen zu lassen, und als er sich aufsetzte, fragte ich: Bist du krank?
Zuerst glaube ich nicht, dass du es verstehst, weil? Was meinst du?
Ich fragte noch einmal: Nehmen Sie Antibabypillen?
Er nickte und sagte: Ja, meine Mutter hat mich auf sich gelegt, seit sie mich und meinen Ex-Freund auf der Couch erwischt hat? sagte.
Ich lächelte und nach einer Pause: Du und dein Freund haben es getan?
Lächelnd nickte Hope schüchtern und sagte: Nein, haben wir nie? sagte. Dann hat mich meine Mutter von ihm getrennt? er machte weiter.
Zu wissen, dass er das noch nie zuvor getan hatte, machte mich unruhig und ich wusste, dass ich vorsichtig sein musste, da ich verstand, dass er ein wenig Angst hatte. Sag mir, wenn du willst, dass ich aufhöre, während wir uns weiterhin anstarren.
Hope zögerte, nickte aber und stimmte zu: Ich möchte, ich habe nur Angst.
Ich lächelte ihn an, beugte mich vor und küsste ihn. Ich wollte das so sehr und als ich ihm sagte: ?Es wird gut? Ich stellte sicher, dass mein Penis sie gegen ihre Muschi drückte.
Ich wusste, wenn ich das wollte, musste ich langsam vorgehen, und als ich nach unten griff und versuchte, seinen schmalen Schlitz zu fingern, keuchte Hope bei dem Gedanken daran, dass ich versuchte, meinen Schwanz wieder in sie zu stecken. Wir hörten für eine kurze Zeit auf, uns zu küssen, und als wir uns ansahen und küssten, sagte ich ihr, sie solle sich entspannen. Hope nickte und ich küsste sie erneut und sagte ihr, sie solle sich entspannen, während ich versuchte, meinen Schwanz sanft in ihren kleinen Schlitz zu führen.
Hope veränderte sich ein wenig und als ich mich zurücklehnte und versuchte, es mir bequem zu machen, bewegte ich langsam die Spitze meines Penis in ihrer Spalte auf und ab und versuchte, sie ein wenig zu lockern. Als ich erneut versuchte, ihn zu schubsen, schubste mich Hope sofort und sagte vorsichtig: ? Mach langsam?.
Ich wusste nicht, ob ich hineinkommen würde, aber ich drückte weiter in ihre nasse kleine Fotze, während ich sie küsste und sie mit der Spitze meines Schwanzes in meinem Schlitz wackelte. Hope war absolut erleichtert, als ich meinen Schwanz teilweise tief in sie hineinbekam. ?Ach du lieber Gott,? Ich dachte, als ich ihn schubste, aber plötzlich schubste er mich und sagte mir, ich solle aufhören.
Als ich anhielt und mich vorbeugte, wand es sich unter mir. Ich war mir nicht sicher, ob es weh tat oder Angst machte. Ich versuchte, meinen Schwanz darin zu halten, in der Hoffnung, dass er sich entspannen würde, aber es war klar, dass sie immer noch Angst hatte. Ich sagte zu ihm: ‚Versuch dich zu entspannen, okay?
Er nickte, wand sich aber weiterhin leicht, als er meine Taille hielt. Um ihn zu trösten, sagte er schließlich: Wenn du willst, dass ich aufhöre, okay?
Ich wollte wirklich nicht, dass er mich aufhielt; Ich wollte in ihm sein und als er sich zurücklehnte und versuchte, sich zu entspannen, Mir geht es gut.
Ich bückte mich, um sie zu küssen und sagte: Entspann dich, okay? Ich sagte.
Hope lächelte weiter und schüttelte ihren Kopf, als ich sie langsam wieder wegstieß, tief Luft holte und ihren Rücken durchbog. Es war sehr nass, aber auch sehr eng. Ich wollte das; Ich wollte nicht, dass er verletzt wird, ich wollte ihn ficken und küsste ihn, während ich langsam weiter drückte und sagte: Sag mir, wenn du willst, dass ich aufhöre.
Ich wollte, dass es sich gut für ihn anfühlte und versuchte, meinen Schwanz langsam rein und raus zu bewegen, während er weiter nickte. Als sie sich jetzt zurücklehnte, schien sich Hopes Körper etwas mehr zu entspannen, als ich sie weiter drückte. Ab und zu wand er sich und drängte mich gelegentlich zum Aufhören, aber jetzt war ich in ihm drin.
Es fühlte sich so gut an, in ihr zu sein, ich wollte ejakulieren und ich sagte ihr, sie solle sich wieder entspannen, sie nickte und atmete tief durch. Langsam, als ich anfing, ihn wirklich zu ficken, bewegte ich meinen Schwanz rein und raus, wollte nicht, dass es weh tat, hielt ihn einfach unter seinen Schultern.
Ich hielt für einen Moment inne und bückte mich und küsste sie, dann sagte ich: Geht es dir gut?
Hopes Augen waren geschlossen, aber sie nickte und sagte, es ginge ihr gut, ich küsste sie erneut und beugte mich über ihre Schulter, schob meinen Schwanz langsam rein und raus, ich fickte sie wieder.
Ich schätze, er fühlt sich wohl auch für sie, oder zumindest hoffte ich es, denn er beugte sich mit einem Lächeln vor und küsste mich, während er seine Arme um meinen Hals schlang. Also lächelte ich und küsste seinen Rücken.
Hope nickte nervös und als sie sich zurücklehnte, trug ich wieder meinen Schwanz in sie hinein und wieder heraus. Ich wollte nicht, dass er mich aufhielt, ich wollte nicht, dass er sich beim Ejakulationsversuch verletzte, aber ich musste mich konzentrieren. Meine Schüsse waren jetzt schneller und gezielter, was Hope manchmal dazu brachte, sich zu winden, mich aber nicht zwang, anzuhalten.
Ich war nah dran, aber ich wollte, dass es anhält, also halte ich gelegentlich inne und frage, ob es in Ordnung ist, zu Atem zu kommen. Es war offensichtlich, dass es ihm gut ging, denn jetzt hatte er seine Hände auf meiner Hüfte und ich fing an, meinen Schwanz etwas schneller rein und raus zu bewegen, um mir zu sagen, dass es ihm gut ging.
Ich wollte ejakulieren, ich wollte nicht, dass er mich aufhielt, nicht jetzt, und während ich ihn weiter fickte, versuchte ich gleichzeitig, darauf zu achten, ihn nicht zu verletzen.
Plötzlich, aber er sagte mir, ich solle aufhören. Ich hielt inne, als er versuchte, mich wegzustoßen, und hielt mich ein wenig von ihm fern. Ich wusste nicht, was ich denken sollte, also ging ich ein bisschen raus und sah ihn an und fragte: Was? Was?
Sie wand sich ein wenig, als sie mich weiter drückte, aber dann spürte ich, wie ihr Körper ein wenig zitterte. ?Was ist passiert? dachte ich, während ich versuchte, es zu halten.
Hope keuchte, und als sie plötzlich aufhörte, mich zu schubsen und erleichtert aussah, Bist du okay? Ich fragte.
Sein Körper zitterte immer noch ein wenig und als er merkte, dass er ejakulieren musste, dachte ich, er sei wahrscheinlich ein wenig verwirrt.
Als sie nickte, schob ich langsam meinen Schwanz in sie, was sie ein wenig beugte und sagte: Stopp.?
Ich hielt erneut verwirrt an, aber dann lächelte sie und nickte, zog mich näher an sich, küsste mich auf die Wange und flüsterte: Mir geht es gut.
Ich lächelte ihn an und er schien immer noch ein wenig benommen bei dem Versuch, ihn wieder zu ficken, und ich hörte auf. Indem ich sie küsste, versuchte ich ihr zu versichern, dass es ihr wieder gut gehen würde und sie sich keine Sorgen machen würde. Als er nichts sagte, fragte er noch einmal: ‚Geht es dir gut?‘ Ich fragte.
Hope lächelte schüchtern und nickte, Ist schon okay, mir geht es gut.
Hope nickte wieder, als ich ihr sagte, sie solle sich entspannen. Es schien ein wenig einfacher für ihn zu sein, rein und raus zu kommen, als ich versuchte, meinen Schwanz sanft zurück in ihn zu schieben. Hope schnappte wieder nach Luft und bewegte sich etwas weiter weg, als ich sie tiefer drückte.
In der Hoffnung, dass er mich nicht wieder aufhalten würde, fing ich an, ihn heftig zu ficken, meine Bewegungen wurden schneller und kürzer, ich wollte ejakulieren. Es wand sich immer noch ein wenig unter mir, aber es dauerte nicht lange, bis das Abspritzen wieder nahe war.
Ich drückte ihn immer weiter hinein und heraus, tiefer und länger, ich wollte ejakulieren, und als mein Atem müder wurde, sagte ich leise: Ich? Ich werde abspritzen.?
Ich glaube, du hast es zuerst nicht verstanden, aber plötzlich: ?Was??
Ich atmete ein wenig schwer, aber ich sagte ihm noch einmal: Ich? Ich werde abspritzen,? Während ich versuchte, sie zu ficken.
Hope erkannte plötzlich, was passiert war und sagte mir, ich solle aufhören, als sie mich schubste, aber es war zu spät.
Hope versuchte ihn still zu halten, während mein Schwanz in ihn zuckte, und versuchte verzweifelt, ihn frei zu bewegen, als Sperma in ihn floss. Er drückte hektisch gegen meinen Hals, jetzt ?Runter von mir?
Als ich sie vom Boden aufhob und mein Schwanz heraussprang, beugte sich Hope über ihre Ellbogen. Ich beendete es, aber er schaute auf meinen Schwanz und beobachtete, wie er ihn drückte, mein Sperma fing an, auf das Bett zu sabbern. Hope stieß mich sofort weg und sie griff nach ihrer Muschi, als ich mich auf meine Seite rollte. Sie war am Boden zerstört und als sie spürte, wie es einsickerte, sah sie mich sehr traurig an und sagte: ‚Du bist reingekommen, nicht wahr?
Nicht wissend, was ich sagen sollte, saß ich nun neben ihr auf dem Bett, während ich ihre Finger hielt, um ihr Sperma zu sehen. Sie hatte einen ängstlichen Blick, als sie verzweifelt versuchte, sich zu entleeren, ohne zu bemerken, dass sie es nicht schaffte.
Jetzt bückte ich mich und versuchte ihn zu umarmen, aber er stieß mich sofort weg. Ich wollte nicht, dass du das tust?
Ich sagte, dass es mir leid tut, und versuchte ihn erneut zu umarmen.
Hope war jetzt den Tränen nahe, aber schließlich ließ sie sich von mir halten. Das geht vorbei, keine Sorge, versuchte ich sie zu trösten, während ich sie hielt. aber dann plötzlich: ?Ich will nicht schwanger werden? sagte.
Ich wollte auch nicht, dass sie schwanger wird und als ich sie fragte: Ich dachte, du hättest gesagt, du nimmst Tabletten? sofort ?Ja, aber ich möchte nicht schwanger werden? sagte. Ich war verwirrt, aber Hope fuhr fort: Ich wollte nicht, dass du in mir abspritzt.
Als sie weiter versuchte, ihn festzuhalten, befreite sie sich schließlich und stand auf. Hope war verärgert und beobachtete, wie sie mit gespreizten Beinen dastand, während sie weiter ihre Katze befummelte. Ich stieg aus dem Bett und stellte mich neben sie, rieb ihren Rücken und versuchte, sie zu trösten.
Hope geriet in Panik, ich glaube, sie war kurz davor zu weinen und sagte: ‚Warum gehen wir nicht unter die Dusche?
Beim Gehen in Richtung Badezimmer. Ich versuchte ihm zu folgen, aber er drehte sich zu mir um und sagte: Ich will es alleine schaffen.
Ich ging zurück zum Bett und hörte sehr nervös zu, wie er das Wasser aufdrehte und die Duschtür schloss. Er war dort für eine gefühlte Ewigkeit, und als ich hörte, wie er das Wasser abstellte, wartete ich ungeduldig auf seine Rückkehr.
Verwirrt dachte ich: Wusste sie nicht, dass sie nicht schwanger werden konnte?
Es fühlte sich wirklich gut an, Sex mit ihm zu haben, aber im Moment wollte ich ihm versichern, dass alles in Ordnung sein würde, und als ich hörte, wie er die Tür öffnete, stand ich auf, als ich aus dem Badezimmer ging. Sie war in ein Handtuch gewickelt und sah immer noch ein wenig erschüttert aus, als sie zum Bett ging und sich auf die Bettkante setzte. Ich ging lässig zu ihm hinüber, um mich neben ihn zu setzen und fragte: Geht es dir gut? Ich fragte.
Hope nickte und wir sagten eine Weile nichts, während wir dasaßen. Schließlich fragte ich: Soll ich dich nach Hause bringen?
Es gab eine kleine Pause, aber Hope schüttelte den Kopf und sagte: Nein? sagte.
Jetzt beugte ich mich zu ihm und küsste ihn auf den Kopf, als er mich umarmte und versuchte ihm noch einmal zu sagen, dass alles gut werden würde, während wir da saßen und uns umarmten. Er sah mich kopfschüttelnd an und sagte: Es ist okay, ich glaube, ich habe alles.
Hope sah etwas erleichterter aus, aber sie verstand wahrscheinlich nicht wirklich, dass sie noch eine Ejakulation in sich hatte, und vielleicht verstand sie nicht, dass die Pille sie nicht schwanger werden ließ. Wie auch immer, ich wollte nicht, dass er sich Sorgen machte.
Nach einer Pause in unserem Gespräch fragte ich ihn, ob er ins Bett gehen wolle. Nickend zog ich die Bettdecke zurück und Hope lag auf dem Rücken, immer noch im Handtuch. Sie lächelte, als ich ins Bett stieg und auf sie zuging, und unsere Beine verhedderten sich, als wir uns umarmten und versuchten, so nah wie möglich aneinander heranzukommen.
Er schien erleichtert, dass wir zusammen waren und schlief schließlich in den Armen des anderen ein. Später wachte ich auf, um zu pinkeln, und stieg leise aus dem Bett, um auf die Toilette zu gehen. Als ich zurückkam, war Hope aufgewacht und hatte mich gefragt: Wir? bist du gegangen?
Ich sagte ihr, ich müsse einfach pinkeln, und als ich wieder auf das Bett kletterte, rückte Hope ein wenig näher an mich heran und wir umarmten uns erneut, während wir im Dunkeln lagen. Wir küssten uns schließlich und sagten: Ich? Ich bin zufrieden?
Er nickte und wir küssten uns wieder und wir kämpften ein bisschen, als ich mein Bein um seines schlang. Ich wollte es noch einmal machen, aber ich machte mir Sorgen und nach einer Weile schliefen wir wieder ein.
Als ich in dieser Nacht aufwachte, sah ich Umut, der mich ansah. Er lächelte, aber ich fragte: Was machst du?
Wir standen da und redeten ein bisschen, aber als es eine Rezession gab, wurde mir klar, dass es wahrscheinlich an der Zeit war, sie mit nach Hause zu nehmen. Als ich mich zu ihm umdrehte, sagte ich: Wir sollten wahrscheinlich gehen.
Hope sah ein wenig traurig aus, aber als sie mich umarmte, Ich wünschte, wir könnten so bleiben?
Ich umarmte ihn einen Moment, aber schließlich stiegen wir aus dem Bett und zogen uns an. Wir sprachen nicht viel, als wir sie nach Hause fuhren, aber um die Stille zu brechen, hielt ich an und fragte sie, ob sie etwas essen möchte.
Kurze Zeit später betraten wir seine Nachbarschaft, und als wir die Straße betraten, in der sich sein Haus befand, bat er mich, anzuhalten und ihn abzusetzen, damit er zu Fuß nach Hause gehen könne. Als ich anhielt, konnte ich die Sonne aufgehen sehen und er lächelte, als ich ihn ansah. Ich hatte wirklich gehofft, dass alles in Ordnung sein würde und als er sich herunterbeugte, um mich zu küssen: Hast du eine gute Zeit? sagte.
Ich lächelte, nickte und umarmte ihn, bevor ich aus dem Auto stieg. Als ich die Tür schloss, sah ich ihm nach, wie er die Straße hinunterging. Hope drehte sich um, winkte und schickte mir einen Kuss. Ich winkte mit einem Lächeln und machte langsam eine Kehrtwende und ging nach Hause.
Bis ich nach Hause kam, konnte ich nur daran denken, was wir gerade getan hatten, und ich machte mir Sorgen, ob sie schwanger sein könnte, und nachdem ich eine Weile nichts von ihr gehört oder sie gesehen hatte, begann ich mir Sorgen zu machen, dass sie wirklich zu jung war. .
Hope besuchte die Schule schließlich noch ein paar Mal, was eine Erleichterung war, und irgendwann sprachen wir miteinander. Hope war besorgt, als wir sprachen, und unser Gespräch war echt. Ich überlegte, ihn zu bitten, wieder herauszukommen, aber er ging schließlich, als er sich vorsichtig umsah.
Wir würden nie wieder zusammen abhängen, und ich stellte sie mir immer wieder vor, dachte an die Zeit, die wir zusammen verbrachten, und wünschte, Hope würde wieder vor meine Tür kommen.

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert