Meister Genießt Pixie

0 Aufrufe
0%


Silas schloss die Tür hinter sich ab und nahm seine Krawatte und seinen Gürtel ab. Er hängte sie an den Bettpfosten, wo Ian lag, falls er später eine Fixierung brauchte. Er setzte sich auf das Bett und klopfte Ian auf den Rücken, und der Junge zappelte.
?Guten Morgen Sonnenschein. Wie fühlen Sie sich??
Ian versuchte sich zu bewegen, aber seine Energie war dahin und er lag regungslos da, die Augen immer noch geschlossen.
Du bist in Ordnung, versuche nicht, dich zu viel zu bewegen. Sie werden sich an die meisten davon nicht erinnern, bis Sie ein wenig länger aufwachen. Sie werden es auch erst später spüren.
Silas öffnete Ians Hosenschlitz, als er Ians Rücken tätschelte und ihn sanft anstupste, aber sonst nichts tat. Silas beobachtete, wie seine Augenlider flackerten, als Ian noch mehr herumzappelte und ein kleines, verwirrtes Stöhnen ausstieß. Es dauerte ein paar Minuten, bis Ian sanft tätschelte, aber schließlich begann er aufzuwachen.
Seine Augen öffneten sich langsam und es gab lange, langsame Blinzeln. Endlich konnte er sich auf Silas konzentrieren, der mit einer Hand auf seinem Schritt auf der Bettkante saß. Er versuchte wegzukommen und Silas glaubte, sie Nein murmeln zu hören. aber er brachte den Jungen näher.
Ja, das ist es schon wieder. Auch wenn du versucht hast, mich zu beißen, hast du vorher einen tollen Job gemacht. Aber mit Übung wird es leichter.
Silas öffnete seine weiße Hose weit genug, um sich zu zeigen und lehnte sich in das Gesicht seines Bruders.
Ian wurde bewusst genug, um sich umzudrehen, aber Silas packte eine Handvoll Haare und drehte sein Gesicht weg, um auf Silas Schritt zu treffen.
Du machst das gut, also fangen wir heute hier an.
Silas hielt Ians Mund mit drei Fingern offen und zwang ihn, sich zu öffnen. Während das Getränk noch in Ians System brummte, war der Widerstand schwach. Silas warf sich mit einiger Mühe hinein.
Ian schwang seine Hüften vor und zurück, bis er anfing zu würgen und versuchte, seinen Kopf zu drehen, aber Silas verstärkte seinen Griff um Ians Hinterkopf. Er zog sich zurück, um den Jungen auszuatmen, stieß dann tiefer und gab dort einen zusätzlichen Tritt.
Ian hob es hoch und hob den Arm, um es wegzuschieben. Silas senkte ihn und drückte sein Knie an sein Handgelenk, sicherte den Arm seines Bruders und Ian schien sich im Rhythmus zu entspannen. Aber Silas wusste, dass es nur Erschöpfung war, keine Selbstgefälligkeit, schon gar nicht Zustimmung oder Gehorsam.
Er schob Ian noch ein paar Züge in den Mund, zögerte, es zu nehmen, hatte sich aber zu sehr daran gewöhnt, Ians bewusstlosen Körper zu genießen, und wollte, dass er lernte, sich zu revanchieren. Er trat zurück und ließ Ians Arm los und beobachtete, wie der Junge versuchte, sich von der Seite des Bettes wegzubewegen, wo Silas stand und sein nasses Staubgefäß rieb.
Erinnerst du dich, wie weit ich gegangen bin, als du in diesem Raum wach warst?
Ian schwieg eine Weile, nickte aber schließlich.
An wie viel erinnerst du dich? Antworte mir mit Worten.
?Sehr weit?? Sie flüsterte. Es klang so laut, wie es nur sein konnte.
Erinnerst du dich, als ich dich ausgeraubt habe?
Ian nickte langsam, seine Augen schwebten immer noch.
Erinnerst du dich ab jetzt an irgendetwas?
Ian schloss die Augen, als würde er sich konzentrieren, schüttelte aber den Kopf.
Silas schnalzte mit der Zunge. ?Das ist sehr schlecht. Ich schätze, ich muss von vorne anfangen. Diesmal brauchst du etwas Stärkeres, an das du dich erinnern kannst.
Ians Augen öffneten sich und weiteten sich dann vor Angst, als Silas nach dem Gürtel und der Krawatte griff, die er nicht tragen wollte.
Ich werde dir nicht sagen, dass du dich entspannen sollst, weil ich weiß, dass du es nicht tun wirst. Aber du bist immer noch zu betrunken, um zu kämpfen, also mache ich mir keine Sorgen?
Silas packte sie an den Armen und wickelte den Gürtel um ihre Handgelenke, band sie an das Geländer am Kopfteil, während Ian schwache Versuche unternahm, seine Wache wegzustoßen.
?Bitte? nicht wahr?? sagte Ian schwach.
Ich mache das, damit du dich daran erinnerst, damit ich das nächste Mal weniger zu wiederholen habe. Anstatt meine Zeit damit zu verschwenden, Lektionen zu wiederholen, möchte ich zum Ende dieser Arbeit kommen. Also sag mir, woran erinnerst du dich vorher? Vielleicht muss ich nicht so weit springen, bis dein Körper dafür bereit ist?
Angst tropfte aus Ians Augen und er machte das Kissen nass.
Du? du? warst du auf mir
?Ja,? Silas nickte, seine Hand immer noch auf seiner Gürtelschnalle. ?Wie hat es sich angefühlt??
? fühlt sich an wie? nasse Schlange.
?Wo??
?unter mir?? Er schien es nicht sagen zu wollen.
?Innen?? Silas drückte. ?Oder einfach dazwischen?
?Zwischen. Aber wie hat es wehgetan? Innerhalb. Nach dem Aufwachen.?
Also alles, woran du dich erinnerst, ist, dass ich deine Wangen gestreichelt habe. Erinnerst du dich nicht, was ich als nächstes tat?
Ian schüttelte den Kopf und knallte ihn ins Kissen.
Ist das so schlimm? Er nahm die Krawatte und öffnete Ians Kiefer wieder, wissend, dass er noch nicht bereit war, seinen Mund auf Befehl zu öffnen.
Ian kämpfte und wimmerte und versuchte mit aller Kraft, Silas‘ Fingern auszuweichen, aber seine Kraft ließ nach und Silas zerbrach das Band zwischen seinen Zähnen.
?Hör auf dich zu beschweren. Dann muss ich es von dort holen, sonst wirst du dich beim nächsten Mal auch nicht erinnern. Und beim nächsten Mal bleiben wir länger hier. Er beendete das Binden eines Knotens auf Ians Kopf. Ich beschwere mich nicht darüber. Ich kann die ganze Nacht hier bei dir sein. Hör zu, du wirst froh sein, dass ich dir bald etwas zu beißen gegeben habe.
Ian antwortete mit einem Stöhnen, aber anstatt stur zu sein, genoss Silas den Klang.
?Hör genau zu. Du wirst tun, was ich sage. Du wirst nicht erleichtert sein, egal was ich dir sage, also werde ich mich nicht darum kümmern. Aber versuchen Sie nicht, mich zu täuschen, sonst werde ich nicht nett sein. Es passiert und du wirst mich lassen. bin ich sauber??
Silas legte seine Hand unter Ians Kinn und hob sie, bis er seinen Bruder ansehen musste.
?Wirst du mich lassen? wiederholte Silas.
Ian blinzelte mit Tränen in den Augen, versuchte aber durch ein Unentschieden zu sprechen.
Silas ließ Ians Kinn los und zog den Kordelzug um die Taille des Jungen, hob ihn dafür an den Hüften hoch. Ian schob seine Hose herunter, als er ein leises Schluchzen ausstieß. Silas kletterte auf sie und setzte sich auf sie, fuhr mit ihren Wangen durch den Stoff seiner Boxershorts.
Ian war nervös und Silas wusste, dass er nichts dagegen tun konnte, also ignorierte er es und fuhr fort. Er schob die Boxershorts runter und Ian wehrte sich nicht, aber als Silas sich nach vorne lehnte und Ian mit seinem Fleisch berührte? Ian geriet in einen Streit.
?Bitte nicht? flüsterte er heiser.
Ian verdrehte seinen Körper und versuchte, sich von Silas‘ Gewicht zu befreien.
Silas senkte Ians Arme nach unten und zog dann die Krawatte von seinem Hinterkopf, bis sein Nacken nach hinten gebogen war und Ians Stimme verstummte.
?Wirst du mich lassen? Silas zischte. Wenn ich dich nur ficken wollte, bräuchte ich dieses Zimmer nicht. Ich kann dich in deinem eigenen Bett schlagen und in der Zeit, die es braucht, um deinen Drink zu mixen, bin ich fertig mit dir. Ich trainiere dich, gleichgültig zu sein. Schließlich werde ich am Gehorsam arbeiten. Ich will dein Verlangen nicht, oder ich würde langsam versuchen, dich zu verführen, bis du es genauso sehr willst wie ich. Aber das ist nicht die Art von Sex, die ich will. Ich möchte, dass du da liegst und die Klappe hältst.
Ohne ein weiteres Wort spuckte Silas auf seine Hand und rieb sich, bis er nass genug war, während er grob versuchte, in seinen Bruder einzudringen.
Ian stieß einen lautlosen Schrei aus und spuckte aus, wodurch seine Seidenkrawatte nass wurde.
Silas bemerkte die Reaktion, grinste und drückte sich tiefer. Er spuckte genug, um noch einmal zu spucken, dann trat er ein, dieses Mal sanfter. Ohne den Versuch, höflich zu sein, beschleunigte er schnell sein Tempo.
Ian begann zu kämpfen und Silas antwortete, indem er sich mit all seinem Gewicht gegen seinen Bruder drückte, das ihm den Atem und den Kampf zu nehmen schien.
Ich habe dir gesagt, dass ich nicht nett wäre, wenn du gegen mich kämpfst. Glaubst du mir jetzt, kleiner Bruder? Silas schnappte nach Luft.
Silas behielt sein Tempo bei und wich gelegentlich zurück, um zu sehen, wie viel Rot er trug. War die Menge nicht schrecklich? Ian hatte beim ersten Mal viel mehr geblutet und Silas hatte gelernt, sich selbst besser einzuschmieren.
Ian schluchzte leise in das Kissen, aber als er mittlerweile siebzig aussah, wedelte er mit den Armen und versuchte, Silas aus dem Gleichgewicht zu bringen, was fast funktionierte.
Silas stützte Ians Arme auf beiden Seiten, hielt ihn in der Kiste und drückte seine Hüften so fest und so tief er konnte gegen Ian.
Ian schrie vor Schmerz auf, das lauteste Geräusch, das er seit dem Aufwachen von sich gegeben hatte.
Glaubst du, du kannst mich damit aufhalten? Silas hat darum gebeten. Beweg dich nicht und lass mich dich ficken.
?Ich hasse dich,? Er antwortete über seine Krawatte, seine Stimme immer noch erschöpft.
Silas pumpte in flachen Bewegungen, das Gefühl vertiefte sich noch mehr.
Sie werden für eine Weile. Aber das passiert immer noch.
?Warum?? Ian wagte zu fragen.
Silas lachte. Unwillkürlich tauchte er aus den warmen Tiefen seines Bruders auf, sein nasses Staubgefäß schwankte. Er ließ Ian zwischen seinen Beulen ruhen.
?Warum? Weil ich sagen möchte, wenn du es nicht kannst. Und weil ich es kann. Silas lachte erneut und steckte seinen Finger in Ians gelockertes Loch. ?Weil ich von einem Tag träume, an dem ich meine Bürotür abschließe, an meinem Schreibtisch stehe und zu dir ‚Runter‘ sage, und du wirst es auch tun. Und es ist, weil du aussteigst? Ich werde dafür sorgen, dass du es nicht tust, aber weil ich untergehe?
?Niemals.?
?Du wirst. Wie lange werden wir kämpfen, bis ich dich dorthin bringe und du mich dorthin bringst? fügte sie mit einem Grinsen hinzu, tätschelte sich selbst und schlug Ian damit auf die Wange, bis zu dir??
?Niemals,? wiederholte Ian.
Silas lächelte. Du kannst versuchen, an deinem Ego festzuhalten, wenn du willst, aber wir wissen beide, dass ich stärker bin. Sie werden den Schmerz nur so lange ertragen. Wenn ich es mir erlaube, mich Ihrer einfacheren Option anzupassen, werden Sie schließlich zurückkehren und mir Ihren Körper präsentieren, wann immer ich will. Aber du musst mich um nichts bitten, und deshalb tut es immer noch weh. Ich werde nicht dein Sklave sein.
Silas löste die Krawatte und zog sie aus Ians Mund.
Ich bin einem Schlaganfall so nahe und ich bin noch nicht fertig mit dir. Also öffne deinen Mund.
Jan nickte.
Silas steckte drei Finger in Ians blutiges Loch und sein Mund flog auf. Silas griff mit seiner anderen Hand nach einer Haarlocke und brachte Ians Gesicht zu seiner Leiste und drückte es hinein.
Wagst du es nicht, mich zu beißen? warnte Silas. ?Hör mich??
Ians Augen huschten zu Silas Gesicht und er öffnete seinen Mund, um zu versuchen zu spucken, schüttelte aber schließlich den Kopf.
Silas pumpte langsam und warf sich mit jedem Schlag nach draußen, damit Ian atmen konnte und Silas sein eigenes Vergnügen hinauszögern konnte.
?Schmeckt wie Scheiße? Ian spuckte aus und drehte sich um, sodass Silas sein Gesicht wieder in Position bringen musste.
Willst du damit sagen, dass ich nach dir schmecke? höhnte Silas. Er ließ Ians Kopf sinken und gab ihm einen Moment Zeit, sich zu entspannen, aber der Junge blieb nervös.
Lassen Sie uns anwenden, was Sie gelernt haben. Wie viele deiner Versuche, gegen mich zu kämpfen, waren erfolgreich?
antwortete Ian mit einem strengen Blick und Silas lehnte sich zurück auf seinen Hintern. In einem Moment der Panik duckte sich Ian und schloss die Augen.
?Bitte nicht?
?Gib mir eine Antwort.?
?Keiner.?
?STIMMT. Wie oft hast du gegen mich gekämpft, um mehr Schmerzen zu verursachen?
Ian lag mit geschlossenen Augen auf dem Kissen und stöhnte und zitterte.
Silas hielt sein Kinn und seine Augen öffneten sich plötzlich.
?Alle,? flüsterte.
?Gute Antwort. Zum Prüfen? sagte er und senkte Ians Gesicht wieder, öffnest du deinen Mund?
Ian zögerte, lehnte sich aber schließlich zurück, schloss fest die Augen und öffnete den Mund.
?Guter Junge,? murmelte Silas und küsste sie auf die Wange.
Aber Silas ignorierte den Mund und krabbelte über Ian, sein Körper immer noch gebeugt mit seinem nackten Hintern in der Luft. Bevor Ian reagieren konnte, setzte sich Silas auf Ians Hüften, öffnete seine Wangen und drückte sie in seinen warmen Gang.
Ian wappnete sich und versuchte zu protestieren, aber Silas konzentrierter Gesichtsausdruck schien ihn zum Schweigen zu bringen.
Silas drückte tief, bis er Ians Hintern an seinem Sack spürte, dann schwang er nach vorne und pumpte wieder und wieder. Ian drängte und protestierte, aber Silas‘ Gesicht verzog sich vor wachsender Freude, sein Mund klappte auf und seine Augen schlossen sich vor Konzentration.
Er zog sich zurück und begann stärker zu drücken, schlug seinem Bruder auf den Hintern, als er ging, keuchte und weinte vor Vergnügen, als Ian vor Schmerz schluchzte.
Sag mir, wie sehr es weh tut? Silas stöhnte, als er drückte. ?Lass mich dir zuhören?
Ian hielt sich nicht mehr zurück und schluchzte laut auf, und Silas‘ Geschwindigkeit nahm zu.
Baby, weine um mich? flehte Silas und schlang seine Arme um sie, während Ian sie fickte. Sag mir, wie sehr ich dich verletzt habe? sagte sie und drückte ihre Stirn liebevoll gegen Ians Rücken.
Es ist nicht das erste Mal, dass Ian gegen das ihm gegebene Kommando ankämpft.
?Es tut weh? Zwischen Schluchzen hielt er den Atem an. ?Bitte hör auf?
Ich bin fast da, Baby. ich bin fast da Er drückte härter, Schweiß strömte zwischen ihren Körpern und zwischen Silas‘ Schulterblättern. Du fühlst dich so heiß, du bringst mich hierher. Sage es noch einmal.?
?Halt? schrie Ian, sein Gesicht und sein Kissen waren durchnässt, und er drückte sich schwach zurück. ?Bitte.?
Silas‘ Stoß prallte von den Wänden ab, als er tief hinabstieg, während der Körper seines kleinen Bruders mit Schmerz und Blut übersät war. Silas klammerte sich an ihn, drückte und schlug auf den Boden und grunzte, als er zu nahe kam, um sich zurückzuhalten.
Er drückte so tief er konnte und hielt sich in seinem Bruder und legte eine Hand um Ians Kinn, zog sich zu weit zurück, um seinen Kopf zu trösten, nur um das Ende noch mehr zu verletzen. Er lag fast eine Minute lang da und keuchte, während seine Nerven sangen und Ian nach Luft rang. Er drückte ihn noch ein paar Mal und stöhnte vor Vergnügen, bevor er ausstieg und neben seinem Bruder hinkte.
Das nächste Mal wirst du dich erinnern, oder?
Ian schüttelte den Kopf und brach in Schluchzen aus.
Silas rollte sich neben ihr zusammen und küsste jeden Zentimeter ihrer Schultern und ihres Halses von hinten.
Wenn du es nicht tust, müssen wir die Lektion einfach wiederholen, was mir egal ist. Ich liebe dich Jan.
?Ich hasse dich immer noch?
Silas küsste Ians Hinterkopf.
?Ich weiss.?

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert