Meine Stiefmutter Hilft Ihr Beim Lernen

0 Aufrufe
0%


Ich hatte gerade das erste Spiel der neuen Baseball-Saison beendet. Bis dahin war ich 16 Jahre alt und 3 Wochen alt. Ich spielte Second Base in meinem AAA-Team. Wir haben das Spiel gewonnen und ich ging mit einem Double und einem Triple auf 3/4. Jedes Mal, wenn ich zurück in den Bunker ging, erwischte ich dieses süße Mädchen, das mich die ganze Zeit beobachtete.
Nach dem Spiel hielt uns der Trainer seine übliche Aufmunterung nach dem Spiel. Ich habe es so ziemlich eingerichtet, weil dieses Mädchen mich jetzt hinter unserem Bunker anstarrte. Als der Trainer seine Arbeit beendet hatte, packte ich meine Sachen und ging auf das Mädchen zu.
Nettes Spiel. sagte.
?Vielen Dank.?
Ich wusste nicht, was ich als nächstes sagen oder tun sollte.
?Du kannst den Ball wirklich treffen?
?Vielen Dank.?
Wir standen nur da und starrten uns ein paar Minuten lang an.
Ich habe dich noch nie gesehen. Sind sie von hier?? Ich fragte.
Wir sind gerade hierher gezogen. Mein Vater ist beim Marine Corps und wir ziehen viel um.
?Das muss schwierig sein?
?Ich komme damit klar. Wir sind seit drei Tagen hier und Sie sind die erste Person, mit der ich gesprochen habe?
Ich fühlte ein warmes Leuchten in mir explodieren. Ich war sein erster Kontakt in einem fremden Land. Das muss etwas bedeuten. Jetzt war ich ein wenig ruhig und zuversichtlich.
?Ich heiße? Rick.?
?Hallo. Ben Shelley.
Möchtest du einen Slurpee, Shelley? Meine Behandlung? Ich fragte.
Er lachte. verdammt Was für ein Lächeln.
?Sicherlich. Ich mag das.?
Es war ungefähr 5 Blocks zu Fuß von 7-11 entfernt. Bin ich auf dem Weg hin und wieder ein oder zwei Schritte hinter ihm gerutscht? reiner zufall natürlich. Ich konnte meinen Augen nicht trauen. War er ungefähr 5?3 Jahre alt? (5?10 Jahre alt?) und schulterlange brünette Haare. Sie trug ein weißes Tanktop und ziemlich enge Shorts (nicht gerade Daisy Dukes, aber ziemlich eng). Er hat seinen Arsch perfekt gestopft; Es war wie zwei perfekte Halbmonde, die sich wackelten, während er ging.
Als wir an unserem Ziel ankamen, immer der perfekte Gentleman, trat ich vor und öffnete die Tür. Als ich an ihm vorbeiging, sah ich den Rest seines Körpers vollständig. Ich wurde nicht enttäuscht. Ihre Brüste waren perfekt geformt – nicht zu groß, aber groß genug, um sich wirklich von den anderen abzuheben. Seine Augen begegneten meinen, als er vorbeiging, und er leuchtete mit einem Strahlen auf, das ich nicht annähernd beschreiben konnte. Ich spürte, wie meine Knie zogen, aber ich schaffte es aufzustehen. Ich bin so froh, dass ich meinen Sportgürtel angezogen habe, denn meine Härte in meiner engen Baseballhose wäre der GANZEN WELT aufgefallen.
Ich kaufte uns ein paar Cola-Slurry und wir gingen zu den Bänken im nahe gelegenen Park. Wir saßen da und unterhielten uns eine gefühlte Ewigkeit; um über alles zu sprechen, was einem in den Sinn kommt. Es stellt sich heraus, dass sein Vater in Spezialeinsätzen beim Marine Corps war und von Stützpunkt zu Stützpunkt gesprungen ist. Ich fand auch heraus, dass er nur eineinhalb Blocks von mir entfernt wohnt.
Ich sah auf meine Uhr und stellte fest, dass wir fast zwei Stunden dort gesessen hatten. Shelley sagte, sie müsse nach Hause kommen, also planten wir, uns morgen Nachmittag wieder auf den Bänken zu treffen, und ich ging den ganzen Weg zu ihrem Haus. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, als wir bei ihr ankamen.
Soll ich ihn küssen oder nicht? Ich habe mich selbst gefragt. Ich wog die Optionen ab und entschied dann, dass es am besten wäre, ihn zu fragen.
Ich kann dir gar nicht sagen, wie viel Spaß es mir gemacht hat, dich zu treffen und mit dir zu reden, Shelley.
Ich hatte auch Spaß, Rick?
Macht es dir etwas aus, wenn ich dir einen Kuss gebe?
Shelley warf mehrmals einen Blick auf ihre Tür und drehte sich zu mir um.
Ich denke nicht, dass du das tun solltest. Ich möchte gar nicht daran denken, was mein Vater tun würde, wenn er es sehen würde.
?Oh ja. Er wurde darauf trainiert, Menschen zu TÖTEN, richtig? Und damit bot ich ihm einen Handschlag an.
Shelley gluckste und gab mir einen kurzen Kuss auf die Wange.
Bis morgen, Rick.
?In Ordnung.?
Ich flog nach Hause und mein Schwanz war NOCH hart, als ich dort ankam, also ging ich hoch in mein Zimmer, zog meine Uniform aus, holte meine Magazine heraus (ich fing an, Pornomagazine zu sammeln, als ich 13 war) und wichste mir einen runter. 5 Sekunden. Ich hatte große Schlafstörungen in dieser Nacht und am nächsten Morgen fühlte es sich an, als hätte ich 2 Jahre gebraucht. Endlich wurde es 2:00 Uhr und ich ging zu Shelley.
Wir trafen uns gegen 7-11 auf den Bänken und sie war dort in einem ähnlichen Outfit wie am Vortag. Verdammt, ich liebe den Sommer Wir unterhielten uns wieder stundenlang, und als die Zeit gekommen war, ging ich zu seinem Haus.
Als er voranging, kam sein Vater aus der Ecke seines Hauses. Ich hätte fast geschissen. Ungefähr 6’6, 250 und LARGE. Seine Crew war abgeschnitten und er sah aus wie Special Ops. Rambo war nichts im Vergleich zu diesem Typen.
Daddy, das ist Rick. Ich habe ihn gestern getroffen und wir haben die letzten Tage damit verbracht, uns stundenlang zu unterhalten.
Ich wollte hinzufügen ICH SPRECHE NUR, Mister, aber es war am besten zu schweigen.
Er streckte mir seine Hand entgegen.
?ICH? Ich bin so froh, dass Shelley jemanden getroffen hat. Ich denke, es fällt ihm schwer, von Ort zu Ort zu ziehen, und ich freue mich immer, wenn er in der neuen Stadt Freunde findet.
Gestern sah ich ihn Baseball spielen; Sie und mein Vater hätten ihn sehen sollen. Er spielt auf der zweiten Base und war der beste Spieler da draußen. Es hatte 2 große Hits.
?Ich bin beeindruckt. Als ich jünger war, habe ich auch den zweiten Platz gespielt. Deine Aktien sind ein oder zwei Punkte gestiegen, Rick. Bist du in Ordnung?
Endlich fing ich wieder an zu atmen und er ging in den Hinterhof. Wir saßen auf dem Liegestuhl an der Bar und ein paar Minuten später gab mir Shelley einen dicken Kuss auf den Mund. Es war mein erster Kuss, aber ich zog mich trotzdem vor Angst zurück.
?Warten Dein Vater. Wird es mich töten?
Ist schon okay. Er hat gesagt, dass es dir gut geht.
Wir saßen ungefähr eine Stunde zusammen und unterhielten uns. Wir küssten uns noch 3 Mal und jedes Mal achtete ich darauf, dass uns niemand sah. Shelley sagte, es sei okay, aber ich würde es nicht riskieren. Shelley war eine gute Küsserin. Als wir gingen, machten wir Pläne, am nächsten Abend ins Kino zu gehen.
Ich habe es um 6:30 Uhr abgeholt und wir haben uns den neuen James-Bond-Film Octopussy angesehen. Wir hielten den ganzen Film über Händchen und Shelley kuschelte sich an meine Brust. Als der Film zu Ende war, sah Shelley mich an und wir küssten uns, als der Abspann lief. Leute kamen aus dem Theater und ich war mir sicher, dass sie uns ansahen, als wir den Gang entlanggingen, aber das war uns egal. Diese Küsse waren ganz anders als die Küsse, die wir in ihrem Hinterhof teilten. Ich hatte keine Angst davor, getötet zu werden. Wir küssten uns leidenschaftlich. Unsere Sprache ist heute verwirrt. Das stimmte. Leider endete der Abspann und damit auch unser Kuss.
?Was willst du jetzt machen?? fragte Shelley.
?Was will ich tun oder WAS SOLL ICH TUN?
Shelley lächelte. ?Lassen Sie uns zuerst die Anfragen hören.?
?ICH WILL, dass die Credits wieder anfangen.? sagte ich mit einem verschmitzten Grinsen.
Nun lasst uns das MUSS hören.
Meine Eltern gingen nachts aus und versprachen mir, dass ich um 10:00 Uhr zu Hause sein würde, und es war 9:35 Uhr. Ich würde mich gerne auf die Bank setzen und ein bisschen reden, aber es war fast 10 Uhr, als wir dort ankamen.
Wir waren außerhalb des Theaters und gingen von Zeit zu Zeit zur Bushaltestelle, hielten uns an den Händen und sahen uns in die Augen. Wir kamen an der Bushaltestelle an und setzten uns hin, um zu warten. Shelley sah mir in die Augen und wir sahen uns an. Endlich sprach er.
Ich muss nicht bis 11 zu Hause sein. Kann ich kommen??
Ich zog diese Option in Betracht, wollte aber keine Angst haben, dass Shelley Angst bekommen könnte.
Ich freue mich, wenn du kommst. Bist du sicher, dass das in Ordnung ist?
Ich vertraue dir, Rick. Ich fühle mich sehr sicher bei dir. Es gibt nichts, wovon ich lieber mehr machen würde.
Wir kamen um 9:55 nach Hause und als ich die Tür öffnete, wurden wir von meinem Haustier Schnauzer Roxie begrüßt. Wir spielten ein bisschen mit Roxie und gingen dann ins Familienzimmer, um uns hinzusetzen und fernzusehen. Wir begannen uns zu küssen, als wir auf der Couch saßen. Shelley war eine großartige Küsserin. Seine Lippen waren weich und süß, und was er mit seiner Zunge tat, ließ mein Rückgrat zittern. Hier mit Shelley zu sitzen, war das Beste, was ich je gemacht habe. Aber es wurde besser.
Meine Hände begannen sich zu bewegen, als wir uns küssten. Ich streichelte und streichelte ihren Rücken und ihren Arsch. Sein Arsch fühlte sich besser an, als er aussah. Von da an wanderte meine Hand über seinen Körper und landete auf seiner Brust. Die Brüste fühlten sich besser an, als ich es mir vorgestellt hatte. Ich drückte und knetete ihre Brüste, bis sie von mir weg war.
?Entschuldigung Shell? Ich fing an, wurde aber durch den Zeigefinger auf meinen Lippen zum Schweigen gebracht.
Shelley griff nach seinem Hemd und zog es sich über. Ich war erstaunt. Ich wollte die Hand ausstrecken und sie festhalten, aber ich konnte mich nicht bewegen. Dann griff Shelley hinter sie und knöpfte ihren BH auf. Es fiel zu Boden, und ich saß da ​​und betrachtete es wie ein Reh, das im Scheinwerferlicht gefangen wurde.
Shelley kuschelte sich an mich und küsste meinen ehrfurchtgebietenden Mund. Als ich auf den Planeten Erde zurückkam, wanderten meine Hände wieder zu ihren Brüsten. Wenn ich dachte, sie fühlten sich vorher gut an, war es NICHTS im Vergleich zu jetzt. Ihre Brustwarzen waren hart wie Stein und fühlten sich unglaublich an, als sie über meine Handfläche glitt. Wir haben uns trotzdem geküsst.
Ich wollte meine Brust auf seiner Brust spüren, also zog ich auch mein Shirt aus. Seine Haut brannte fast, als er meine berührte. Wir mochten uns sehr. Mein Mund ging nach unten und er fing an, Shelleys steinharte Nippel zu küssen und daran zu saugen. Er stöhnte. Ich glaube, das habe ich auch. Shelley fuhr mit ihren Händen durch mein Haar, während ich an ihren Nippeln saugte. Ich mochte es. Als wir genug hatten, trat ich zurück und wir küssten uns noch mehr.
Dann fühlte ich Shelleys Hand auf meiner Hose. Er rieb mein Bein und ging höher und höher. Ich habe noch nie von so etwas geträumt. Bald rieb er meinen Schwanz durch meine Hose.
?Ich habe das noch nie zuvor gemacht,? war außer Atem.
?Ich auch nicht.?
Also habe ich schon einmal einen Jungen geküsst, aber DAS habe ich noch nie getan?
Ich verstehe nicht, was du damit meinst.
?Was meinen Sie??
Shelley sah mich zögernd an.
Ich will Liebe machen, Rick. nicht wahr??
Mein Herz hat eins oder zehn übersprungen.
?Um Liebe zu machen? Ach du lieber Gott,? Es war alles was ich aufbringen konnte und ich küsste ihn härter als je zuvor.
Shelley öffnete meine Hose und steckte ihre Hand hinein. Ich war im Himmel, als seine Hand meinen Schwanz berührte.
?oooooh ja,? Ich stöhnte. Shelley lächelte, als sie meinen Schwanz drückte. Er machte meine Hose fertig und nahm meinen Schwanz heraus.
Ich habe noch nie zuvor gesehen. Das ist gut,? Schrei.
Shelley drückte und streichelte mich weiter, während sie mich küsste. Seine Küsse gingen meine Brust hinunter bis zu meiner Taille. Er hob seinen Kopf und starrte nur auf meinen harten Schwanz. Ich konnte seinen Atem spüren, als er meinen Penis drückte.
?Unglaublich. Wie es sich bewegt und zuckt. Beim Einatmen bewegt es sich etwas nach oben.
Dann war es ES. Shelley öffnete ihren Mund und landete auf meinem wartenden Schwanz. Er stieß ein leises Stöhnen aus, als er seine Lippen um sie schloss. Er bewegte seinen Kopf über meinem aufgeregten Freund auf und ab und es dauerte lange, bis er stöhnte und meine Ladung in seinen Mund schob. Shelley schluckte es, ohne einen Tropfen zu verpassen. Nachdem er sein Essen gegessen hatte, vergrub er sein Gesicht in meiner geschwollenen Brust. Jetzt streichelte ich ihr Haar. So schliefen wir, bis wir wieder sprechen konnten.
War das dein ERSTES Mal? Ich fragte.
?Ja. War es gut??
?Sie können ein Profi sein? Ich lachte. Wie bist du so gut geworden?
Shelley sah mich eine Minute lang an, bevor sie antwortete.
Mein Vater hat Penthouse abonniert und ich schleiche mich gerne rein und lese, wenn er nicht zu Hause ist. Es gibt eine Kolumne namens Penthouse Forum, die Geschichten enthält. Ich liebe es zu lesen und ich glaube, so habe ich es gelernt.
Jetzt war es an mir zu schauen. Ich habe endlich gesprochen.
Mein Vater hat sich angemeldet. Ich LIEBE das Forum. Lesen ist meine Lieblingsbeschäftigung.
Wir lachten und küssten uns noch mehr.
?Vom letzten Monat ?Meine ersten 69??? Hast du das Buch gelesen? , fragte Shelley.
Ich sah es mir an und las den gesamten ersten Absatz Wort für Wort. Wir lachten und ich machte Anstalten, sie noch einmal zu küssen, sie schrie so laut und schrill, dass ich mir vorstellte, jeder Hund im Umkreis von 5 Blocks würde zu meinem Haus rennen.
?Was ist das Problem?? Ich fragte.
Es ist 11:25 Uhr Papa WIRD mich TÖTEN?
?Scheiße Dein Vater? Gerade als wir anfingen, schrie ich auf, weil ich dachte, wir hätten etwas Gutes ruiniert.
Wir waren in Sekundenschnelle angezogen und stürmten aus der Tür. Wir liefen so schnell, dass uns die Olympischen Offiziellen definitiv auf verbotene Substanzen testen würden. Als wir zu seinem Haus kamen, war alles dunkel, bis auf das Licht im Wohnzimmer. Ich konnte seinen Vater dort sitzen sehen und aus dem Fenster schauen.
Geh nach Hause, Rick. Ich kümmere mich um meinen Vater. Gibt es keinen Grund für uns beide zu sterben? sagte Shelley mit einem kleinen Grinsen.
?Nummer. Ich kann das nicht tun. Ich bin für dich da. Wir werden uns gemeinsam gegen die Musik stellen oder sie gegebenenfalls erschießen.
Sein Vater war da, als wir die Tür öffneten. Er stand direkt vor mir und sah mir in die Augen. Ich akzeptierte die strengen Blicke und öffnete meinen Mund, um mich zu entschuldigen, aber bevor ich etwas sagen konnte, war das Sperrfeuer über uns.
?Wo waren Sie? Ich sagte dir, du sollst um 11:00 Uhr zu Hause sein und hier nach 11:30 Uhr?
Shelley und ich sahen uns an, unsicher, was wir sagen sollten. Wir haben nichts geprobt.
Dad, wir haben uns im Park unterhalten und nicht gemerkt, wie die Zeit verging.
Ich konnte den Unglauben auf dem Gesicht seines Vaters sehen, bevor er seinen Satz beendete.
Sir, es ist meine Schuld. Nach dem Film lud ich Shelley zu mir nach Hause ein. Meine Eltern sind heute Abend unterwegs und Shelley hat mir gesagt, dass sie um 23:00 Uhr zu Hause sein soll. Ich versprach ihm, auf die Uhr zu achten, tat es aber nicht. Es ist alles meine Schuld.
Er sah mich mit einem eisigen Blick an.
Und was habt ihr zwei allein zu Hause gemacht?
Ich friere. Es gab keinen Ausweg.
Sie wollen nicht, dass ich darauf antworte, Sir.
Shelley konnte nicht glauben, was aus meinem Mund kam. Schockiert schwieg er.
Du hast recht. Ich will es nicht wissen. antwortete. Shelley, geh auf dein Zimmer.
Es waren nur ihr Vater und ich – keine Zeugen. Ich hatte Angst vor SHITLESS. Er bedeutete mir, mich auf das Sofa zu setzen. Das tat ich, aber es blieb stehen.
Du hast ETWAS Mut, mir das direkt zu sagen.
?In Ordnung,? Ich dachte, es könnte schlimmere Sätze geben, die er am Ende seines Lebens hören wird.
Ich denke nicht gern darüber nach, was du getan hast, aber ich respektiere dich für deinen Mut.
Nicht einmal MEIN EIGENER Vater hätte mich das gefragt.
Äh … äh? Wir haben das nicht getan, Sir. Wir haben nur …
Halt Ich habe das einzige Wort gehört, das ich hören wollte, sagte er und hielt dann inne. Ich saß in meinem eigenen Schweiß. Ich kann nach Hause gehen. Danke für deine Ehrlichkeit.
Als ich die Tür schloss, fühlte ich mich wie ein Mann im Todestrakt, der gerade einen Anruf vom Gouverneur bekommen hat.
Ich erinnere mich nicht, nach Hause gegangen zu sein, aber ich erinnere mich, dass ich die Tür geöffnet habe. Mein Vater stand da und Rauch kam aus seinen Ohren.
Ich habe dir gesagt, dass du um 10:00 Uhr zu Hause sein sollst. Wir kommen um 11:50 Uhr zu Hause an, du bist nicht da und die Haustür steht offen.
?Verdammt,? Ich dachte. ?Jetzt geht das schon wieder los.?
Dad, ich war um 10 Uhr zu Hause. Shelley kam mit mir nach Hause und …
Wer ist Shelley?
Ein Mädchen, das ich vor ein paar Tagen getroffen habe. Ich bin mit ihr ins Kino gegangen. Sie kam hierher zurück und wir haben eine Weile geredet.? Technisch gesehen ist es nicht gelogen – wir haben ein bisschen geredet sollte um 11:00 Uhr nach 11:00 Uhr zu Hause sein und sein Vater ist ziemlich streng. Er ist Seemann. Wir rannten zu seinem Haus und mussten seinem Vater gegenübertreten. Wir ließen die Tür offen, weil wir es eilig hatten.
Mein Vater sah mich eine Weile an.
Okay. Tut mir leid, dass ich voreilige Schlüsse gezogen habe. Gute Nacht, mein Sohn.
Ich überprüfte, ob ich ein Hufeisen auf meinem Hintern hatte. Nein.
Nachdem ich endlich aus dem Bett aufgestanden war, fiel es mir schwer einzuschlafen. Eine Menge Shelley ging mir durch den Kopf. Zu sagen, dass wir einen vollen Abend voller Veranstaltungen hatten, wäre sicherlich eine Untertreibung.
Ich schlief bis 10:00 Uhr am nächsten Morgen und als ich zum Frühstück nach unten ging, kam keine Antwort von meiner Mutter an der Theke.
Shelley hat heute morgen dreimal angerufen. Ist Pfannkuchenteig im Kühlschrank?
Ich brauchte etwas Bedenkzeit. Steckt er wegen seines Vaters in großen Schwierigkeiten? Kannst du mich noch sehen? Ich wusste es nicht, und ein Teil von mir wollte es nicht wissen. Ich beschloss, zu Abend zu essen und ihn dann anzurufen.
Als ich fertig war, hatte ich immer noch Angst, also duschte ich und putzte mir die Zähne. Schließlich nahm ich meinen Mut zusammen und rief ihn an. Glücklicherweise ging er ans Telefon. Ich weiß nicht, ob ich seinem Vater noch einmal gegenübertreten kann.
?Hallo?? sagte.
Hallo Shell. Mine.?
Rick. Wir müssen reden. Kannst du mich in einer halben Stunde an den Bänken treffen?
?Sicherlich.?
Ich machte mich fertig und ging gegen 7-11 auf die Parkbank. Ich war mir sicher, dass es vorbei war. Shelley war bereits da, als ich ankam, sie saß auf der Bank und hielt 2 Slurries in ihren Händen. Als sie mich sah, ließ sie das Schlürfen los, sprang auf, rannte auf mich zu und schlang ihre Arme um mich.
Ich weiß nicht, was du zu meinem Vater gesagt hast, aber er liebt dich. Seine genauen Worte heute Morgen waren ‚Brad ist ein guter Mann‘. Er ist nicht einmal sauer auf mich.
Ich sagte es ihm und er konnte nicht glauben, dass ich es gewagt hatte, mich gegen einen Mann wie seinen Vater zu stellen.
Seit letzter Nacht habe ich nur an dich gedacht. Als ich im Bett lag – ich habe letzte Nacht nackt geschlafen – wollte das Gefühl des Schwanzes in meinem Mund nicht verschwinden. Als ich dann herausfand, dass du weicher geworden warst, wurde meine Beziehung zu Dad war vorbei, ich wollte dich so sehr. Und jetzt, wo ich genau höre, was du zu ihm gesagt hast, liebe ich dich noch mehr. Ich möchte. Können wir irgendwo hingehen?
Ich war erstaunt. Ein Teil von mir wollte (Nun? Die meisten von mir), aber ein Teil von mir fürchtete immer noch seinen Vater. Ich dachte kurz nach und fand meinen Weg.
Wir können nicht. Ich habe keinen Schutz und es wäre töricht, das zu tun …
Er hob ein 3er-Pack Trojanischer Pferde in die Luft.
Ich will dich. Willst du mich nicht?
?Willst du mich verarschen? Ich konnte letzte Nacht nicht schlafen, weil ich an dich gedacht habe. Ich? Ich wollte nie etwas so sehr in meinem Leben außer deinem Vater?
So wie er heute Morgen über dich gesprochen hat, denke ich, können wir das und dann gehst du zu mir nach Hause und sagst: ‚Ich habe deine Tochter gefickt‘, und ich denke, es ist okay für ihn.
Haben wir uns angeschaut? Augen, und wir sahen nichts als ein unmoralisches Verlangen in jedem von uns.
?In Ordnung. Es gibt Rosen im Park neben der Schule, und dahinter ist es ein wirklich offener und sehr abgeschiedener Ort.
Wir gingen zum Park (okay – wir rannten) und krochen hinter die Rosenbüsche. Wir hatten an diesem Morgen beide unsere Hosen an, und als wir sie auszogen, legten wir sie auf den Boden, um sie vor verirrten Rosendornen zu schützen. Innerhalb einer Minute knieten wir beide auf dem Boden und starrten uns nackt an. Ich nahm sein Gesicht in meine Hände und küsste es sanft. Er küsste zurück. Unsere Lippen begannen sich zu bewegen und seine Zunge drang in meinen Mund ein. Wir küssten und streichelten uns für eine gefühlte Ewigkeit. Die Zeit ist für uns wirklich stehen geblieben.
Was ist deine Lieblingszahl?
Er lachte und sprang auf mich. In Sekundenschnelle war ihr Mund mit meinem Schwanz gefüllt und ich lutschte ihre Muschi. Ich zog mit meiner Zunge Linien auf und ab, während sein Kopf meinen Schwanz auf und ab schaukelte. Sie hatte sehr heiß aussehende Katzenlippen. Sie hingen ein bisschen rum und es hat wirklich Spaß gemacht zu saugen. Er liebte es. Shelley begann sich zu winden und zu stöhnen. Jetzt saugte ich an ihrer Klitoris; meine Zunge hin und her bewegen. Er fing an, seine Hüften an meinem Gesicht auf und ab zu bewegen. Er ließ dieses leise Stöhnen bald los und nahm dann einen etwas höheren Atemzug. Sie rieb ihre nasse Muschi in meinem Gesicht, bis sie ihren Orgasmus überstand, und dann drehte sie sich um und küsste mich tief.
Dann zog sie ein Kondom heraus, bastelte ein bisschen herum und kam nach einigen erfolglosen Versuchen über meinen harten Schwanz hinweg. Er sah mich tief an.
Jetzt will ich, dass du mich fickst.
Ich rollte es herum und ließ meinen harten Schwanz langsam in seinen rutschigen Kanal gleiten. Er stöhnte. Ich stöhnte. Ich fing an, darin hin und her zu gehen. Unsere Augen verließen einander nie, während wir ihn liebten. Die Lust in Shelleys Augen zu sehen, ließ alles wärmer erscheinen. Ich weiß nicht, wie lange es gedauert hat, aber ich erinnere mich, dass das Kondom noch 3 Mal reinkam, bevor ich meine Ladung traf. Wir ruhten uns eine Weile aus und dann fing er wieder an, mich zu saugen. Bald wurde ich wieder steinhart und er zog mir ein weiteres Kondom über. Ich wollte ihn gerade wieder umwerfen, als er mich zu Boden drückte.
Ich bin dran, murmelte er.
Er kletterte auf mich und setzte sich auf meinen wartenden Schwanz. Er fing wirklich an, mich zu treiben und sprang lange auf und ab. Ich spielte mit ihren Nippeln, während sie mich ritt, und es kam noch ein paar Mal hoch. Ich fing an, ihn in seine durchnässte Muschi zu schieben und sprengte bald die zweite Ladung des Tages. Shelley brach auf mir zusammen und wir lagen da und umarmten und küssten uns. Wir begannen, Stimmen in der Nähe der Rosenbüsche zu hören, und wir zogen uns an und verließen unser Liebesheiligtum.
Unser Leben ging ungefähr 11 Monate so weiter. Wir haben jede Gelegenheit gefickt, die wir bekamen; in der Regel mindestens einmal am Tag. Dann kam sie eines Tages in Tränen aufgelöst zu mir.
?Mein Vater? wird wieder übertragen. Wir reisen in einer Woche ab.
Wir haben eine Woche lang geweint und ich erinnere mich, dass es wie gestern weg war. Er war in Tränen aufgelöst, als er aus dem Rückfenster schaute, und ich war in Tränen aufgelöst, als ich ihm zugewinkt habe.
Ich habe Shelley nie wieder gesehen.

Hinzufügt von:
Datum: September 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert