Maxine X Nimmt 24-Zoll-Dildo Mit Einer Maschine

0 Aufrufe
0%


Ich hasse es, dass wir hier in dieser heruntergekommenen Vormundschaftsgalerie festsitzen, weil der Finger Gottes unsere kleine Stadt des Nichts zerschmettert und unsere Schule zerstört hat. Die Leute verursachten mir Magenschmerzen, und der Gedanke, länger an diesem Ort begraben zu sein, als es hätte sein sollen, war nicht meine befriedigende Vorstellung. Aber ich habe immer mein Wort gehalten und dem Wrestling-Coach versprochen, dass ich die Turnhalle für das morgige Training am Samstagvormittag aufbauen werde. Der Geruch von frisch verlegten Matten lag in der Luft und brachte mich zum ersten Mal an diesem Tag zum Lächeln. Die Vorstellung, meinen Frust an einem verrechneten Idioten auszulassen, brachte mich immer wieder zum Kichern.
Es war nicht schlimm, wenn die Schule leer war, sogar die Stimmen der Putzfrauen waren weit weg von Ohrhöhe, und nur meine Schritte und mein Atmen waren zu hören. Ich legte mich zurück und fühlte die Rauheit des dunkelgrünen Pads und schloss meine Augen. All die Sorgen und Leiden der Highschool ließen immer nach, und ich konnte glauben, dass ich jemand anderes war, wo ich gesucht wurde. Der Versuch, ein Mädchen dazu zu bringen, in meine Richtung zu schauen, bringt mich dazu, vor einen Bus zu krachen. Ich war erstaunt, wie sehr es jeden meiner Gedanken verschlingen konnte, jemanden zum Berühren, Küssen und Reden zu haben. Aber dennoch, es waren nicht die Überzeugungen, die wirklich in meinem ruhigen Kopf herumschwirrten, dass dies passierte, es war die Wut, keine zu haben. Es brachte mich dazu, jemanden verletzen zu wollen. Ich war der Einzige mit der rohen Kraft meines Hasses.
Meine Reise zu meinem sicheren Ort wurde von einer hallenden Stimme unterbrochen, die die Ruhe durchbrach und mich auf die Füße hob. Es waren weiche Schuhe auf dem gewachsten Boden direkt vor der Turnhalle, ich konnte hören, wie sie sich der Hauptdoppeltür näherten. Ich eilte zur entfernten Tribüne, wo ich meine Tasche abstellte und mich vor jedem abschirmte, der die Turnhalle betrat.
Die Tür öffnete sich langsam und mein Herz sank, als ich ihn sah. Es fühlte sich wie eine Ewigkeit an, seit ich ihn neben mir laufen sehen konnte. Es war Scarlett Stone; Sein dunkles Haar war dicht und weich, und er roch immer leidenschaftliche Sehnsucht. Ihre Haut war wie Porzellan mit dem tiefsten roten Lippenstift, der dich dazu brachte, sie mitten im Satz küssen zu wollen. Meine Brust hob und senkte sich, als ich mich auf den Weg zur angrenzenden Tür machte und darauf achtete, mein Seufzen zum Schweigen zu bringen. Seine Pracht spritzte immer in meinen Verstand; Es war, als wäre er in mich eingedrungen und hätte alles in Ordnung gebracht. Ich beobachtete ihren perfekten Arsch, als sie ihre Mission fortsetzte, ergänzt durch meinen Penis. Scarlett war auf ihrem Schularbeitsplan, was bedeutete, dass sie jeden Tag um 12 Uhr ging, und jemand, den ich früher zum Weitergeben von Notizen benutzt hatte, war für dieses jugendliche Verhalten nicht mehr verfügbar. Er war nicht für die Arbeit im Laden angezogen; Ihre Jeans umarmte sie perfekt an allen Punkten, die ich berühren wollte. Es fühlte sich definitiv komisch an, auf Jeans eifersüchtig zu sein. Sein Guns N Roses-T-Shirt umarmte ihn und ich wollte seinen Namen rufen, aber stattdessen sah ich zu, wie sich die Tür hinter ihm schloss.
Das Krachen dröhnte durch die hohen Decken und meine Atmung normalisierte sich wieder. Ich nahm meinen Rucksack und legte ihn mir auf die Schulter; ?Moderner Polizeidienst? in den frühen Stunden des Tages. Als mein Unbehagen zurückkehrte, war ich auf halbem Weg über den Boden. Ich erinnerte mich, Scarlett im Haus meiner Nachbarin getroffen zu haben; Sie war das schönste Mädchen, das ich je in meinem Leben gesehen habe. Es war schon damals sexy, und wir waren vierzehn. Er trug ein weißes Top und Shorts, die mit diesen Ked-Schuhen aus Segeltuch auf dem Boden knapp über dem Knie gefesselt waren. Diese Schuhe haben mich seit diesem Tag immer begeistert, ich habe keinen Fußfetisch; aber er hat meine Schuhfixierung gestartet.
Ich erinnerte mich auch daran, dass er mich an diesem Tag weggeworfen hatte und ziemlich gefühllos zu mir war. Ich ging nach Hause und sagte zu meiner Mutter: Die? Mädchen. Ich erzählte ihr alles, was ich konnte, und meine Mutter sagte, sie habe keinen Zweifel daran, dass Scarlett die richtige Person sei. Unhöflich zu mir zu sein, war der größte Indikator. Scarlett besuchte die örtliche katholische Schule und ich war hocherfreut, als ich sah, wie sie in die erste Klasse kam. Ich versuchte jeden Tag, sie um ein Date zu bitten, fand aber nie die Öffnung, jedes Gespräch endete mit einem Freund wie der Natur.
Das ganze Jahr verging und die Abschlussprüfungen kamen und dann tat er das Einzige, was ein Mädchen, das dich mag, nicht tun würde, nämlich mit meinem besten Freund Sam auszugehen. Sam war groß und hängend und ging mit einem o-beinigen Bogen. Seine Nase war groß und sein Aussehen unterschied sich sehr von meinem. Ich wusste, dass er sich auf keinen Fall von mir angezogen fühlen würde, wenn er sie attraktiv fand.
Ich war dünn, jugendlich gutaussehend und hatte scharfe Gesichtszüge. Ich trug Jeans, Konzert-T-Shirts und eine schwarze Lederjacke. Sam war eher ein obskurer Kiffer-Nerd. Abgesehen von ihrer Wahl des Mannes hatte sie meine Chancen zerstört, sie zu bitten, mir zu gehören. Scarlett war mit meiner besten Freundin zusammen, und als das passierte, war sie aus dem Schneider. Die Liebe dauerte nur ein paar Wochen, und Wochen später bat ich Sam um Erlaubnis, etwas damit zu tun; Seine Wut und Unzufriedenheit zeigten sich schnell, und es war sehr klar, dass das Gebiet eingezäunt war, und es war sehr weit von diesem Gebiet entfernt. Ich hatte von einigen Gerüchte gehört, dass er mich mochte, aber ich konnte keinen Beweis dafür finden.
Ich war an einem so falschen Ort in meiner Erinnerung, dass ich nicht bemerkte, dass ich das Fitnessstudio verlassen hatte und den Flur hinuntergegangen war, bis ich zu der Ecke kam, wo sein Schließfach war. Ich konnte ihn herumlaufen hören. ?Er muss etwas vergessen haben? Dachte ich mir, als ich wie ein Privatdetektiv um die Ecke schaute. Ich sah es mir an und mein Herz sank noch einmal. Alle Was-wäre-wenn und Gründe kamen wie ein Hammer in meinen Schädel zurück. Sie hockte und durchsuchte den Boden ihres Schranks und ihre Silhouette spielte mit mir und Blut spritzte so schnell meinen Schwanz hoch, dass es mir schwindelig wurde. Ich hätte es haben sollen.
Ich drehte mich um und ging zurück zum Fitnessstudio und betrat die Umkleidekabine der Männer. Die veraltete Holztür war dicht und befand sich gleich beim Betreten auf der linken Seite. Ich senkte und öffnete den Türstopper und ging hinüber zu den Lichtschaltern der Turnhalle. Ich schaltete die anderen aus und stellte sicher, dass der, der den Eingang beleuchtete, ausgeschaltet war. Der Mangel an Licht war eine Dunkelheit, die den Eingang zur Umkleidekabine verdeckte. Ich holte tief Luft und trat zurück in die Schatten und öffnete meine Büchertasche.
Ich zögerte, als ich mich vorbeugte, und fragte mich, ob ich das wirklich wollte, bin ich wirklich so wütend? Wollte ich wirklich die Gesamtreaktion von dem, was ich beabsichtigte? Wut und Verlangen überwältigten alle respektablen Emotionen, die versuchten zu verhandeln. Ich nahm zwei Paar Manschetten aus der Tasche und steckte die Schlüssel in meine ausgefranste Jeanstasche. Ich regulierte meine Atmung und machte es mir an einem Ort gemütlich, von dem ich wusste, dass er mich nicht sehen konnte. Alles hing davon ab, dass er den Kurs machte, mit dem er in die Schule kam, und die Schule verließ. Ich musste nicht lange aufschieben, ich hörte Ringerschuhe auf mich und meinen Plan zuprasseln.
Sobald ich die Tür öffnete, hörte ich das Knarren der Tür. Ich spürte die Kraft von Stahl in meinen Händen, als ich jede Handschelle in meine Gesäßtaschen steckte, wissend, dass ich schnell handeln musste, wenn ich es richtig machen wollte. Sein Körper wurde in der Mitte des Eingangs aufgereiht; Es war, als würde er einen Moment innehalten. Ich machte meinen Zug, während er auf die leere Turnhalle starrte.
Ich brach aus dem Schatten hervor und schlang meinen rechten Arm um seinen, band ihn hinter seinem Rücken fest und drückte seinen anderen Arm dicht an seinen Ellbogen. Er zuckte zusammen und wollte schreien, aber meine linke Hand unterdrückte die ganze Anstrengung, die seine Lungen machten. Er war instabil und ich nutzte das zu meinem Vorteil und zog ihn zurück in den Umkleideraum und um die Sichtschutzwand herum. Er war erschüttert und bemühte sich, seine sich windende Form schwer zu halten. Ich konnte spüren, wie seine Zähne versuchten, durch den größten Teil meiner Handfläche zu kauen, als ich ihn durch die letzten Schränke zog. Ich ließ ihren Mund los und ließ ihren Körper auf die Holzbank gleiten, die entlang der Schotts verläuft, spreizte ihre Hüften und benutzte mein winziges Körpergewicht, um Scarlett an der Ankerbank zu befestigen. Sie schrie und erinnerte mich daran, dass mein nächster Schritt nur Spott war. Ich löste die Fesseln, die die Polizei entfernt hatte, und zwang seine rechte Hand in die erste und seine linke Hand in die andere. Scarletts Vater war der Polizeichef und war da, als ich Anfang der Woche die Abteilung bat, mir die Handschellen für meinen Vortrag zu leihen. Ich kannte seinen Vater, seine Mutter und seine Schwester, aber es war klar, dass er noch nicht wusste, wer ich war. Ich befestigte die anderen Seiten der Stangen an der Stahlstütze der mit Betonboden verstärkten Bank.
Ich stieg von ihm ab und rutschte zurück zur Tür, um ihn zu stabilisieren, als die Ferse meines rechten Fußes gegen die Rückseite meines Oberschenkels schlug und er mich gegen den Schrank rammte, als ich mein Bein beugte. Ich fühlte den Schmerz seiner Rache und es brachte mich zum Lächeln zu wissen, dass das Mädchen meiner Träume nicht der Typ war, der einfach aufgab. Ich humpelte zur Tür, hob den Türpfosten hoch und ließ das Gewicht der Tür hart zufallen. Ich wollte nur, dass sie wusste, dass es nur wir waren und dass das Schreien nichts tun würde, außer ihre Stimme zu strapazieren.
Als ich mich ihm wieder näherte, konnte ich sehen, dass meine Nachricht überbracht worden war, er hatte aufgehört zu strampeln und lag jetzt mit leicht erhobenem Kopf auf dem Bauch, damit seine Bitten gehört werden konnten.
?Bitte lass mich gehen??
Ich habe dein Gesicht nicht gesehen?
Und er beendete: Du hast so ein Glück, dass ich dich nicht erreichen konnte, du kranker Bastard
?Glücklich?? Ich fragte.
Ich lehnte meine Schulter weit genug nach hinten gegen die Schränke, damit er mich nicht sehen würde. Er wartete und erstarrte, ich dachte, meine Stimme erschreckte ihn. Vielleicht dachte er, ich wäre ein unhörbarer Angreifer. Ich nahm sein Schweigen als eine unverfälschte Zeit, um meine Meinung zu sagen, ihn wissen zu lassen, warum ich ihn gewählt habe und warum ich es getan habe.
Ich kann nicht sagen, dass ich Glück habe. Ich würde sagen, unsichtbar, aber unglücklich, oder? Ich wartete darauf, dass er eine Erklärung abgab, und als keine kam, fuhr ich fort. Ich wusste, dass ich so vage wie möglich sein musste, damit er nicht wusste, dass ich es war.
?Scharlach? Ich dachte, es würde ihn überraschen, seinen Namen zu sagen, aber er war nicht beeindruckt. Ich habe Mädchen wie dich einfach satt, ich habe Jungs wie mich satt Ich verweilte und stellte mich hinter ihn, wobei ich immer noch Abstand hielt; Ich war mir deiner Kick-Fähigkeit bewusst.
Hämmer begannen erneut, anständige Überzeugungen zu zerstören. Ich konnte die Falte sehen, wo der Saum ihrer Röhrenjeans ihren Schritt umarmte. Ich spürte, wie meine Wut in meinem Schwanz stecken blieb und ließ sie die Kontrolle übernehmen. Ich ging auf die gefesselte Scarlett Stone zu, Was wirst du mit mir machen? Seine Befragung war nicht von Angst erfüllt, sondern von Interesse umgeben. Es ließ mich aufhören, sein Mangel an Angst ließ mich an meinen Beweggründen zweifeln. Ich wusste, dass ich dieses Mädchen liebte, das meine Beute war, und dass sie niemals mir gehören würde. Dieses Kunststück hat dies definitiv in Rock versiegelt.
?Bist du noch da??
Ja, Scarlett, Ich sprach leise, als ich den Schlüssel in meiner Tasche packte und mich seinen Grenzen näherte.
Als sie spürte, dass ich versuchte, es zu öffnen, zog sie ihre Hand zurück und drehte schnell ihren Kopf zu mir. Seine charmanten Augen begegneten meinen und Langeweile erfüllte mich wie Luft in einem Ballon. Zweifellos wusste er, dass ich es war, er wusste, was ich vorhatte, meine Schande überwältigte mich und ich schaute nach unten und weg von seinem Blick.
?Was machst du?? Sie fragte.
Nun, jetzt weißt du, dass ich der kranke Bastard bin, richtig? murmelte ich.
Sobald ich deine Stimme hörte, wusste ich, dass du es warst, Ash? antwortete.
?Ich bin traurig,? Ich stotterte. Ich weiß, dass du das nicht kannst, aber bitte vergib mir, Scarlett. habe ich nicht?
Mein Geständnis wurde von ihrer süßen Unterbrechung unterbrochen: Nein, ich meinte, warum lässt du mich gehen?
?Was?? ich stolperte
Warum hast du mich hierher gebracht? Ich konnte nicht antworten und es wurde klar, dass ich es falsch verstanden hatte.
Du wolltest mich ficken, nicht wahr? Ich nickte langsam, immer noch verschwommen. Okay, dann fick mich, Ash. Fick mich so viel du willst, bitte.
Ich lehnte mich an den Schrank und versuchte zu verstehen: Du willst, dass ich dich vergewaltige? Meine Stimme war fast ein Flüstern.
?Asche,? sagte.
?Ja?? Ich antwortete
Du kannst niemanden vergewaltigen, der will?
?Wollen? Interessiert Sie das?
? Vergewaltigt werden? Nein, aber ich mag dich sehr.
?Was?? fragte ich kopfschüttelnd und versuchte seinen Gesichtsausdruck zu erfassen.
Hör auf, versuche es herauszufinden und fick mich; Fick mich wie geplant? er bestellte.
Scarlett drehte den Kopf und stand fest auf dem Boden. Ihre Beine streckten sich und ihr perfekter Arsch hob sich in die Luft. Ich saß einen Moment lang da und bewunderte seine Erhabenheit und verstand vollkommen die Autorität, die mir gerade gegeben worden war.
Mein Kopf hüpfte immer wieder mit einem Kommentar: Scarlett Stone hat mir gesagt, ich soll sie ficken. Mein Schwanz musste nicht mehr als einmal gesagt werden, ich konnte fühlen, wie er hart auf meinen Reißverschluss drückte, als ich aufstand und auf der Bank direkt hinter seinem erhobenen Hintern ritt.
Er informierte mich noch einmal: So wie du es geplant hast? Genau so, wie du es wolltest? Er hörte auf und mir lief das Wasser im Mund zusammen.
Ich stand auf und dachte über die Schritte nach, die ich tun musste und wollte, und entschied, dass es am einfachsten wäre, mich auszuziehen. Ich zog mich schnell aus und fühlte die Rohheit des leeren Raumes.
Ich gehe auf sie zu und fahre mit meiner Hand über ihren Hintern und zwischen ihre Beine, bis ich die Wärme von Scarletts Fotze auf meiner Handfläche spüre. Er wimmerte und nickte zustimmend, erhob sich zu meiner Hand. Ich ging weiter, bis ich seinen schwarz-silbern bestickten Gürtel fand, keinen Fehler machte, ihn und seine Jeans mit nur wenigen geschickten Bewegungen aufknotete und mich hinter ihn setzte, während die Taille seiner engen Hose seinen wunderschönen Arsch umarmte. Ich zog sie herunter, bis sie an ihren Knien waren, und starrte auf ihr weißes Baumwollhöschen. Ich zog die Lippen ihrer Fotze und streichelte ihre Sexessenzen, während ich den feinen Stoff sättigte. Ich hörte sie wieder klagen und ich wusste, dass meine Sehnsucht nach meiner Berührung echt war.
Ich bückte mich und steckte meine Zunge fest hinein und kopierte die Blätter von der Innenseite ihres feuchten Höschens. Ich verlor mich in einer Welt der erogenen Befriedigung, als das Aroma ihres Geschlechts über meine Lippen spülte. Ich fühlte, wie der Stoß ihrer Hüften gegen meinen Mund mich tiefer in ihre Süßigkeit drückte. Meine Sehnsucht reifte und ich hätte mehr davon haben sollen. Ich musste Scarlett überall waschen. Meine Fingernägel kämpften lässig gegen ihre Hüfte, als sie langsam ihre Unterwäsche herunterzog. Der Anblick seines schimmernden Schlitzes brachte meinen Schwanz zum Maximum und ich konnte spüren, wie sein Puls zu schlagen begann. Ich ergriff ihre Pobacken und benutzte meine Daumen, um sie zu weiten und ihre Blume und ihr Arschloch zu enthüllen. Ich fing an, Scarletts Lippen zu beißen, zwang sie in ihren Arsch und hielt inne. Ich wusste, dass ich auf Ihr Feedback gewartet habe; Ich wollte seinen Arsch essen. Dann hörte ich ein sehr leises Flüstern: Mein Ein und Alles gehört dir, Ash.? Es war die einzige Bestätigung, die ich brauchte.
Ich steckte meine Zunge in ihr Arschloch und spürte, wie sie zitterte. Ich beiße weiter in ihren Hintern, während sich meine Daumen bewegen, um ihre Klitoris einzurahmen und ihren Nektar zwischen ihnen mit gerade genug Druck zu manipulieren, um sie wieder aufzuwecken. Ich steckte meine Schnauze tiefer hinter ihn und konfrontierte mich mit einem kräftigen Schlag gegen meine Spende. Ich hörte ihn unauffällig schreien: Fuck it. und? Oh mein Gott? Aber ich wollte, dass er rief, ich wollte, dass er meinen Namen rief. Ich steckte den Mittel- und Zeigefinger meiner rechten Hand in den Ärmel und arbeitete, bis ich spürte, wie sie Punkt A trafen. Ich habe vielleicht nicht viel mit den Mädchen gemacht, aber ich habe definitiv meine Hausaufgaben gemacht. Das Innenleben der Vagina einer Frau ist für mich kein Geheimnis. Ich wusste, dass der A-Punkt in Kombination mit meiner oralen Sucht nach ihrem Arschloch sie zu einem brüllenden Höhepunkt bringen würde; und es dauerte nicht lange.
Scarlett fing an, sich gegen mein Gesicht zu wölben, als ihre Muschi vor Verlangen zitterte und meine Hand mit göttlichem Sperma schluckte. Ich hörte nicht auf, ich konnte nicht aufhören, immer noch mitten im Höhepunkt und murmelte meinen Namen. Ich drückte meinen Schwanz tief in ihre Fotze und legte meine elastischen Hände um ihre Hüften, streichelte die Wärme, die sie überwältigen würde. Ich stoße mit ihm zusammen, ohne einen Eindruck von Schwäche oder Zärtlichkeit zu hinterlassen. Er umzingelte meinen verstopften Kollegen gewaltsam mit seinen Mauern und bat mich, nicht aufzuhören. Ich gehorchte gerne. Als ich meinen Schaft auf ihn richtete und auf den größten Teil seiner Belohnung zielte, fühlte ich die Vermischung ihrer Essenzen und den Schweiß meiner Hoden. zwang ihn zu genießen, ?Verdammt?
Ich ließ es in der Reihe stapeln, während ich darauf bestand, die Prügel zu genießen, die mein Körper fehlerlos austeilte. Mein Körper triefte vor meiner eigenen Vitalität, und die Enthüllung von Scarletts, ihr Gesicht nach unten vor mir, gab mir ein unglaubliches Gefühl der Freude. Meine Pistole zog sich zusammen und mein Appetit kehrte zurück, und ich musste seine Lippen um mich herum spüren. Ich ging zu ihm hinüber und setzte mich außer Reichweite. Er hob langsam seinen Kopf und sah mir in die Augen, dann auf meinen Schwanz, der nur Zentimeter von seinen keuchenden Lippen entfernt war. Ich grinste und er zitterte, als ob es ihm einen Freudenblitz geschickt hätte. Ich fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar und ergriff die Unterseite des Zauberstabs und begann, die beiden aneinander zu gewöhnen. Er wehrte sich nicht, sondern forderte hastig: Bitte blockieren Sie mich nicht.
Egal wie schlecht die Bedingungen waren, ich hatte nicht die Absicht, seinen Würgereflex zu testen und unsere Sitzung zu schnell zu beenden. Ich hörte mein eigenes Seufzen, als die feuchte Krone meines Schwanzes über ihre weinroten Lippen glitt. Die Wärme ihres Mundes und das Ballett ihrer Zunge zierte meinen Schaft mit Wellen der Bewunderung. Ich war mir sicher, die Sohle zu quetschen, damit mein Schlag nicht zu weit in seine Kehle gehen würde. Seine Bemühungen waren phänomenal, er hat sich so sehr bemüht, mir zu gefallen. Ich fange an zu akzeptieren, dass es stimmt, dass Scarlett tatsächlich Gefühle für mich hat.
Ich begann zu spüren, wie sich meine Eier zusammenzogen und ich wusste, dass ich mich dem Punkt der Kapitulation näherte. Ich hatte so viel für Scarlett und mich im Voraus geplant, dass wir unser Geschwätz nicht mehr stoppen konnten. Ich zog mein Instrument aus seinem ehrgeizigen Kiefer und stand auf, bevor ich die Kontrolle aufgab. Ich hörte, wie Enttäuschung den Raum erfüllte. Sein Verlangen nach Sperma machte meinen Schwanz härter.
Ich ging zu meiner zerknitterten Hose, schnappte mir die Schlüssel zu den Bügeleisen und wandte mich ihrem strahlenden Körper zu. Ich ließ seine rechte Hand los und half ihm, sein Bein über die Stallbank zu führen, und zog seine Jeans und sein Höschen über seinen Ringerschuhen aus. Während die Fesseln an seinem Handgelenk hingen, hielt der andere es geschlossen und beugte sich zu Boden. Scarletts Gesicht zeigte neue Anzeichen von Freude, und sie grinste, als ich die lockere Manschette in den nächsten Riegel steckte und fest einrastete.
Ich brachte meinen Mund nah an die Knospe und legte mein rechtes Bein auf meine schwache Schulter, stieß meine Zunge tief hinein. Ich konsumierte wie ein durchdringender Mann, rollte mich zusammen, schlürfte und vergrub meine Zunge in, aus und um ihre Fotze. Er murmelte und zappelte an meiner Fähigkeit. Als ich ihn wieder erregte, sagte GNR ?Lies? Ich zog das T-Shirt hoch, bis meine Augen auf Augenhöhe mit dem schwarzen Spitzen-BH waren. Ich öffnete sie und nahm ihre linke Brustwarze in meinen Mund und knabberte wahllos daran, bis sie hart wurde und wimmerte. Ich bewegte meinen Mittelfinger und Ringfinger zu der durchnässten Fotze und beugte sie gegen meine Handfläche, die auf ihrer entzündeten Klitoris ruhte. Als ich den großen, fleischigen Teil von Scarletts G-Punkt spürte, begann ich, meine Hand in einer kräftigen Bewegung auf und ab zu drücken. Die Überlegenheit des Kreuzzugs begann sich auf Scarletts Gesicht abzuzeichnen, als ihr Atem schneller wurde und ihre Vagina überflutete. Es dauerte nur Minuten, bis der Orgasmus sie überwältigte und die Rosenknospen durch ihren Körper fegten und sie ihre Knie beugte und ihr ganzes Gewicht in meine Bohrerhand legte. Ich hörte nicht auf, ich brauchte ihn, um die Fülle seines Vergnügens zu spüren. Ich ließ seine Brust los und studierte den Winkel seines Kopfes, als seine Zähne in seine rosa Lippen bissen.
Ich streckte die Hand aus und nahm ihre rechte Hand aus dem Schrank und ließ sie auf dem Boden ruhen, während ich auch ihre linke Hand losließ. Ich fuhr fort, indem ich die Krawatte an ihrem linken Handgelenk entfernte, stand auf und half ihr, ihr Hemd und ihren BH auszuziehen. Scarlett streckte die Hand aus, um mich zu umarmen, aber ihr Erfolg wurde vereitelt, als ich ihr sagte, sie solle sich mir gegenüber auf die Bank setzen. Das Gefühl der Entlassung kehrte sich um, als ich sagte, ich sei noch nicht fertig mit ihm.
Ich legte sie auf den Rücken und schob ihre Hände über ihren Kopf, befestigte die Fesseln an ihrem rechten Handgelenk an ihrem linken Handgelenk unter der Theke. Ich nahm das andere Armband mit und entfernte den Gürtel von ihr und meiner abgetragenen Hose. Ich schnappte mir ein Handtuch von der Schwelle und drehte uns zum Ende unseres Sexholzes. Ich führte jeden der Gürtel durch ihre Schnallen und zwang die Riegel der Manschette durch die ersten Kerben jedes Gürtels. Ich konnte sehen, wie Scarlett anfing, ihren Hals zu heben, um zu sehen, wo ich war, also arbeitete ich schnell weiter. Ich verriegelte die Sperren an den Wangenplatten und wickelte das Handtuch fest um die Stange der Manschetten, während mein Stock sein Versteck auf der Bank küsste und der Stimulator zwischen seinen Beinen herauskam. Ich ließ ihre Füße durch die passenden Fallen gleiten und schob sie über ihre Knie. Ich konnte seine Beobachtung an mir spüren, aber sie war nicht von einem Gefühl der Verlegenheit begleitet, sein Blick war voller Zustimmung.
Ich zog die an den Manschetten befestigten Gürtel über seinen Kopf und legte das Handtuch um seinen Hals. Dies drückte seine Schenkel gegen seine Brust, seine Brust ruhte zwischen ihnen und die wartende Katze deutete zur Decke. Die Aussicht, gefesselt und präpariert zu werden, drückte Blut in meinen Kolben und bestand darauf, dass ich noch einmal in seine Wärme eintauchte. Ich drückte meine Hüften nach unten und fuhr mit meinem Schwanz über Scarletts Fotze und brachte ihn dorthin zurück, wo meine Finger vor ein paar Augenblicken zugeschlagen hatten.
?Komm nochmal für mich? Ich habe Anweisungen gegeben.
Scarlett reagierte mit einer Haltung, die mich mit reiner Perversion schockierte, mich erregte und meine geschwollenen Augen herausforderte.
?Ja Vater? stöhnte.
Ich kämpfte und hielt meine Explosion unter Kontrolle, aber ich wusste, dass sie nicht lange anhalten würde. Meine Penetration verwandelte Scarlett in eine missbräuchliche Epileptikerin, als ihr Höhepunkt sie erneut zum Vibrieren brachte. Ich zog mich aus seiner magischen Tasche zurück und beobachtete, wie seine Essenzen sein rissiges Arschloch schmierten.
Ich bemerkte, dass er mich noch einmal anstarrte und als ich ihn angrinste, biss er sich auf die Lippe und zitterte und drückte hart gegen sein gemütliches Arschloch, bis ich spürte, wie der Schädel meines ausgebeulten Schwanzes mich hereinließ. rein und wieder raus. Ich verstärkte den Lauf und die Penetration, als ich mich vor ihm trennte und vier Finger hineinsteckte. Ich organisierte den Stoß meiner Hand gegen den Stoß meines Schwanzes in den Arsch und drückte ihn mit jedem Schütteln tiefer. Er konnte seine Schreie nicht kontrollieren und das Gefühl, an seinen beiden großen Löchern gedrängt zu sein, wurde unhörbar, als das Gefühl ihn überwältigte. Ich drehte meine Hand und erweiterte den Honeypot bis zum Zerreißen. Ich wusste, dass er es nicht länger ertragen konnte; Ich wollte es noch einmal ausladen, und ich wollte, dass es genau dann war, wenn ich es tat. Ich fing an, seine Fotze härter und tiefer zu hämmern und den Ausfluss aus meinen Eiern in meine Gosse zu blasen. Ich konnte meinen Befehl zum Orgasmus spüren. Ich sprang von Scarletts Hintern und glitt ihre rechte Seite hinunter, bis mein Schwanz widerwillig in ihren Mund zog, während meine Hand sie zu einer weiteren Explosion vergrößerte. Ich würgte ihre Kehle mit meiner sengenden Ladung, als ich noch einmal zitterte und meine Finger schmückte. Ich konnte mich nicht länger aufrecht halten, als ein böses Knurren durch mich brach, als es mich verzehrte, um meine Entscheidung zu rechtfertigen. Ich fiel aus seinem Kuss und lehnte mich gegen die Schränke und spürte den eisigen Beton auf meinem schweißbedeckten Hintern.
Ich öffnete meine Augen und wurde von Scarletts strahlendem Grinsen begrüßt.
Ich schätze, ich sollte dich losbinden? flüsterte ich über die Beulen in meiner Kehle hinweg.
?Es wird in Ordnung sein,? antwortete.
So sanft ich konnte, entriegelte und band ich sie los und reichte ihr ihre Kleider. Ich packte meine Sachen zusammen und setzte mich neben ihn. Wir hielten beide unsere Sachen in unseren nackten Schoß und scannten den Raum, während wir die Veranstaltung zählten, die Teil unserer Vereinigung geworden war.
?Bist du in Ordnung? hasst du mich? Ich fragte.
Er sah mich an und legte seine Hand auf seine höflichste Art auf meine linke Wange und sagte: Hasse ich dich? sagte. Blöde Ash, ich liebe dich. Ich habe seit Jahren und werde es immer tun.
?Was?? fragte ich.
?Seit diesem ersten Grinsen in Kims Haus? er erklärte.
Aber warum bist du mit Sam ausgegangen? Ich fragte.
?Um dir näher zu sein? und ich dachte, du würdest einen Schritt machen und mich von ihm wegnehmen, entgegen.
Jungs – beste Freunde – können nicht hinter ihren Ex-Freundinnen her sein, sagte er. Ich habe klargestellt.
Oh… dann bin ich wohl der Dumme? Tut mir leid, Ash. Vergibst du mir? Oder bin ich immer noch außerhalb der Grenzen?
Ich glaube nicht, dass du und ich Grenzen mehr haben, Scarlett Stone, scherzte ich.
Ich bückte mich und drückte meine Lippen auf seine und fühlte, wie sie sich lösten und mich zurückküssten. Es hat die richtige Menge aufgetragen und auf meiner nackten Haut Gänsehaut verursacht.
Als wir Schluss machten, lächelte sie mich an und sagte: Willst du mit mir duschen, Ash? Sie fragte.
?Ja bitte,? Ich kam schnell zurück.
Er stand auf, legte seine Kleider ab und nahm meine Hand, als er mich ins Badezimmer führte. Ich konnte keine Anzeichen von Wut oder Schmerz mehr finden. Mit Scarlett zusammen zu sein hat mich so glücklich gemacht und ich wollte nie, dass das endet, also stellte ich eine letzte Frage, bevor ich unter die Dusche stieg.
Scarlett, wirst du meine Freundin sein?
Er drehte sich um, lächelte und antwortete: Ash, ich gehöre für immer dir.
Das Ende (es war wirklich der Anfang)

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert