Letsdoeit Blonde Stiefmutter Lola B. In Strumpfhose Von Stiefvater Geknallt

0 Aufrufe
0%


Hallo zusammen, dies wird meine erste Geschichte sein und ich muss ein paar Details darin ändern, um sie für diese Seite akzeptabel zu machen, aber bedenke, dass es auch die halbe Wahrheit ist. Ich werde Sie nicht genau wissen lassen, was wahr ist und was nicht, aber ich habe viel zu sagen, und dies wird das erste in der Serie sein.
Beginnen wir mit der Hauptfigur Monica, sie war 4 Fuß 8 groß, etwa 30 cm groß, dünn, hatte aber etwas Bauchfett, ihre Waden waren perfekt geformt, ihre Waden waren mehrfarbig, halb Japanerin und halb Afroamerikanerin, hübsche braune Augen mit goldenen Speichen darin, brünetten Haaren, die ihm bis zur Mitte seines Rückens reichten.
Eine kleine Geschichte, ich zog in den Staat Washington, er wohnte im Haus nebenan. Er lebte mit seinem älteren Bruder und seiner Schwester und seiner Mutter und seinem jüngeren Bruder zusammen (was sie mir beibrachten), wie es damals für japanische Familien typisch war. Ich war halb so alt wie er und liebte ihn sehr. Mir wurde sogar ein japanischer Name von seinen Eltern gegeben und ich wurde als einer von ihnen aufgenommen.
Die Hauptgeschichte beginnt lol, ich bin an diesem Tag aus einem Alptraum aufgewacht. Ich träumte davon, ins Wasser gestoßen und ertränkt zu werden. Ich erinnere mich an kaltes Schwitzen und das Gefühl von Wasser im Mund. Ich war entsetzt und ging ins Badezimmer, um eine warme Dusche zu nehmen, um den Tag zu beginnen. Das hat mir natürlich nicht viel weitergeholfen.
Nach der Dusche ziehe ich Jeans, Boxershorts und ein T-Shirt an, sitze eine Weile draußen und starre sie von der hinteren Veranda aus an. Ich lebe mitten auf einem Hügel und war in einer kleinen Gemeinde, die darauf basiert. Ich glaube, es heißt Sunset Gated Community (nicht der richtige Name). Es war wunderschön, da ich einen Weidenbaum im Hinterhof habe, der alleine steht und die Grenzen meines Gartens markiert.
Als ich an diesem Morgen dort saß, rief mich Monica zu einem traditionellen Abendessen in ihrem Haus an. Er wusste, dass ich die Küche ihrer Mutter liebte und wollte mich zu sich einladen. Es war üblich, dass er mich zu Snacks und dergleichen einlud, also sah ich darin kein Problem.
Als ich zur Kellertür kam, nannte er mich Anata, was meiner Erinnerung nach seltsam war, und bat mich, unten mit ihm auf dem Sofa zu sitzen. Sie trug eine weiße Bluse, ihr BH hatte Blumen auf einem hellrosa, sie trug enge Jeans… Sie nahm die Decke, unter die wir normalerweise kuscheln und fing an, sie gegen einen Anime zu tauschen, den sie gerne sah. Wir saßen nur 10-15 Minuten da, bevor ich meine Hand auf sein Herz legte.
Monica fragte mich an diesem Punkt: Wie möchtest du mich heute heiraten? Sie fragte. Ich sah ihn schockiert an und fragte, was er damit meinte. Dann fing sie an, mir von der Geschichte ihrer Familie zu erzählen, wie sie zu Hiko Himes wurden und wie sie ihre richtigen Ehemänner auswählten. Warum mich wählen? Meine Augen weiteten sich, als ich fragte. Später hieß es, dass nicht nur er mich ausgewählt hatte, sondern auch seine Schwester … Saski hatte sich entschieden, auch auf mich zu schwören.
Ich saß verwundert da, ich weiß nicht, wie lange es gedauert hat, ich sah ihr in die Augen, als sie mich anlächelte. Da bin ich mir nicht sicher war meine Antwort. Er sagte mir, ich solle mich zurücklehnen und entspannen und mehr mit ihm gucken.
In diesem Moment kommt Saki aus seinem Zimmer und lächelt mich an, während er eine Schüssel mit schwarzer Tinte, ein Messer und eine dicke Bambusnadel auf den Tisch stellt. Saki, setzt du dich zu uns, um auszusagen, oder gehst du nach oben, um deinen ersten Pilaw aus roten Bohnen zu machen? fragte Monica… Saki antwortete: Meine Mutter sagte, der Reis mit roten Bohnen sollte gemacht werden, bevor sie fluchen kann, aber du beeilst dich besser, während du geduldig wartest.
Ich sitze staunend da, als sie ein rötliches jackeartiges Kleid und Holzsandalen über Sakis weißer Bluse trägt… Sie war absolut umwerfend und ich sah sie mir lange an. Als er schließlich wegging, sah er Monica an und sagte, dass morgen ihr Tag sei. Ich war verwirrt und schaute auf das rote Gesicht von Monicas…
Nachdem Saki oben war, zog Monica die Decke von sich. Er sah mir in die Augen und wollte, dass mein rechter Zeigefinger die Fingerkuppe abschneiden kann. Ich war mir nicht sicher, was los war, aber ich ließ es trotzdem zu. Er fuhr fort, sich über der Tinte in die Fingerkuppe zu schneiden und das Blut herauszudrücken, bis nichts mehr da war, was geronnen sein könnte.
Kannst du es mit einer Bambusnadel verwechseln, wenn ich den Hammer hole? Monica hat mich gefragt, und ich habe getan, was sie verlangt hat, als ich nach oben gegangen bin. Er kam mit einem kleinen Glas Sake und zwei Schalen zurück… Bitte gießen Sie mir etwas Sake Anata ein. Damals war ich daran gewöhnt, Anata genannt zu werden, also goss ich ihr eine kleine Schale mit Sake ein und gab sie ihr. Er trank und goss mir weiterhin eine Schüssel ein und gab sie mir zu trinken. Ich hob meine Augenbrauen und fragte ihn, warum wir Sake trinken sollten … Er sagte, es sei, um unsere Gelübde zu feiern.
Dann schnitt er meine linke Hand unter meinem Daumen ab und stach hinein, um den Buchstaben M in meine Hand zu ritzen, und sagte mir, dass es an mir sei, immer an meine erste Frau zu denken. Als er fertig war, benutzte er auch das Blut aus dem Tintenfass. Dann, in einem unangenehmen Moment, sagte er, er würde meinen japanischen Namen auf sein linkes Handgelenk schreiben. Er nahm die Bambusnadel und tauchte sie in Tinte, die mit meinem Blut vermischt war. Dann fing er an, meinen japanischen Namen in sein Handgelenk zu gravieren.
Nach 2-3 Stunden kam der Saki die Treppe herunter, wusch mir die Hände und zog mich aus… gab mir ein goldenes Gewand und sagte mir, ich solle so auf dem Sofa sitzen, während ich auf die Braut wartete. Ich sitze immer noch fassungslos da und weiß nicht, was los ist …
Monica kam zu mir herüber, schloss ihre Augen um ihr Handgelenk und nachdem sie ihre Kleidung gegen einen langen weißen Bademantel getauscht hatte … setzte sie sich neben mich und rieb meine Lippen. Ich hätte nie gedacht, dass es so weh tun würde, aber am Ende wird es sich lohnen, sagte mir Monica. Dann leckte er mit seiner Fingerspitze über meine Lippe und fragte, ob es mir gut gehe … Ich fragte ihn, was los sei und er antwortete … Ich zeige dir, wie viel du mir bedeutest.
Dann zog er seine Robe aus und zeigte mir seinen nackten Körper, und mein Mund öffnete sich. Ich packte sie an ihrem Hinterkopf und fing an, sie zu küssen, wie ich es noch nie zuvor getan hatte … Ich steckte meine Zunge in ihren Mund, als sie stöhnte. Ich spüre, wie die harten Nippel in meine Brust sinken, während ich immer schneller ein- und ausatme.
Nachdem wir uns eine Weile geküsst hatten, lagen wir mit meinem und seinem voll angezogenen Morgenmantel da. Ich betrachtete ihren schönen Körper, sie rasierte sich an diesem Tag ihre Fotze, sie war ein wenig rot, wie Sie sehen können … ihre Lippen waren rötlich und leuchteten im Licht, ihre Klitoris war vergrößert und glühte … Ich schluckte. spuckte und sagte zu ihm: Was kommt als nächstes? Sie fragte.
Er sah mich an, als wäre ich ein Idiot, küsste mich erneut und zog mich zu sich. Als nächstes machst du mich zu einer Frau und isst Reis mit roten Bohnen, um zu feiern, dass du eine Frau hast, antwortete Monica, als sie meine Hüften zu sich zog … sie brachte meinen Penis näher an ihren Mund. Als sie direkt über ihrer Öffnung ruhte, blitzte eine leichte Angst in ihren Augen auf und sie verdreifachte ihre Beine… Bitte tu mir nicht zu sehr weh, ich habe Angst, sagte Monica.
Dann zog er meinen Penis über meinen Kopf und hielt seinen Finger unter den Kopf, stieß ihn in die Katze, er sah mich an, als Tränen über sein Gesicht strömten und Blut über seine Beine lief … Ich war schockiert und die Frau, die mir wichtig war denn hatte Schmerzen. weil er so starke Schmerzen hatte … Geht es dir gut?, fragte ich, ein verwirrtes Stöhnen wie eine Stimme, und langsamer, fragte ich …
Nachdem ich drinnen war, lag ich einfach eine Weile da und hoffte, dass es nicht so weh tun würde… Trotzdem, bevor ich wusste, was es war, drückte er mich an meine Hüften und fing an zu stöhnen. Da fing ich wirklich an, meine Hüften zu bewegen und ihn über mich zu ziehen, Saki erschien und sagte, es sei Zeit aufzuhören und zu essen … Monica runzelte die Stirn und stieß dann ein großes Stöhnen aus und schaukelte unter mir. Ich bin überrascht und schockiert… Saki sieht mich mit einem breiten Lächeln an und sagt: Wir behalten die Schüssel für morgen, du gibst mir besser eine, während du drinnen bist. Ich sehe ihn mit einem schockierten Gesicht an und sage: Einer von diesen, was meinst du? Ich frage.
Saki antwortet mir dann: Du bist dumm Du hast Monica einen massiven Orgasmus vom Kern ihrer Weiblichkeit bis zur Eröffnung beschert, übrigens, man kann nicht sagen, dass sie vor Freude fassungslos ist … bin morgen an der Reihe und ich möchte 4 davon. Ich war verwirrt und schockiert und versuchte herauszufinden, was passiert war und warum… als ich nach oben geschleift wurde, um Reis mit roten Bohnen zu essen. Wann wird mein erstes Enkelkind geboren?, fragte mich Madori beim Abendessen. Sie fragte. Und ich bin von meinem Stuhl gefallen.

Hinzufügt von:
Datum: November 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert