Ich Sollte Die Hure Meines Stiefvaters Sein Wenn Meine Stiefmutter Nicht Da Ist Meine Schöne Stieftochter Hört Mir Mit Allem Zu Und Ich Ficke Sie Wie Eine Hure

0 Aufrufe
0%


Tom entspannte sich so gut er konnte im Korbstuhl; Ihr Blut fing wieder an zu rauschen, Sarahs warmer Duft begann wieder seine Magie zu entfalten.
Er sah in Sarahs leuchtende grüne Augen, die ihn anfunkelten und ihn baten, seinen Penis wieder in seinen Mund zu bringen…
Aber er stand auf allen Vieren auf und drehte sich zu ihr um? Schnell Tom, alles packen, nichts hier lassen, nach oben gehen, Fischerhunde schrieen, geschweige denn segelten, sie würden mich sogar im nächsten Landkreis hören. Ich wette, das halbe Dorf würde mich hören…? Sarah erklärte schnell, dass sie aus dem Fenster schaute, falls es einen Heugabelmob mit gekreuzten Hunden gab, aber da war nichts …
Tom stand vom Stuhl auf, zog seine Shorts hoch, schnappte sich seinen zerrissenen und zerrissenen Boxer, der in seine Shorts gesteckt war, befestigte schnell seinen Gürtel, sammelte all seine Sachen, seinen Rucksack und seine Schuhe.
Er stand auf und sah sich um, um zu sehen, ob irgendetwas auf seine Anwesenheit hindeutete. Wieder wies Sarah auf die Treppe mit niedrigem Eingang; alles würde den vierbeinigen Katzen passen, die im Haus herumlaufen, nicht den zweibeinigen Menschen.
Sie warf ihre Sachen über die Schulter und rannte die Treppe hinauf, bückte sich und benutzte eine Hand, um sie daran zu hindern, auf ihr Gesicht zu fallen. Sarah kicherte schelmisch, fieberte ihr auf die Fersen und stieß sie mit ihrem Hintern an.
Oben an der Treppe war eine Tür offen, zwei davon geschlossen ?direkt zu meinem Zimmer, sind die Türen offen? Er wies Sarah an.
Das Zimmer war klein, hatte aber ein großes Korbbett, ein Queensize-Bett und ein Fenster mit Meerblick.
Tom warf seine Sachen in eine Ecke; Keine Notwendigkeit für einen Schrank ohne Kleidung, um Katzen zu halten.
Sarah schloss die Maschenvorhänge, während sie sich in einem langen Seufzer der Erleichterung entspannte, sich umsah und anscheinend nichts sah …
Du musst eine Weile hier bleiben, damit niemand 2 und 2 zusammenzählen kann. Nach einem 7-jährigen Sturm taucht ein unbekannter Mensch auf, zum Glück sind die Kätzchen für ein paar Tage nicht zurück und ich muss nicht zurück zur Arbeit, bis mein Fieber gesunken ist.
Es wäre auch schön, etwas Zeit alleine mit einem Mann zu verbringen ….? Sarah leckte sich fast die Lippen und sagte…
Tom stand zerzaust da und wusste nicht, was er als nächstes tun sollte, wo im Schlafzimmer kein Stuhl war.
Zieh die Klamotten aus, du Fusselding, leg sie in die Ecke, und dann überlegen wir, wie wir sie waschen. Du bist dreckig und brauchst auch ein Bad, geh ins Bett. Sarahs Stimme war lustig und Tom mochte diese Seite an ihr.
Tom gab nicht ganz auf; Sie kletterte auf das Bett und war immer noch fassungslos, als sie nackt herumlief.
Als ob sie ihr folgte, folgte Sarah ihm, bis ihre Nase ihre berührte, leckte sich über die Lippen, dann wanderte ihre Zunge zu ihrem Ohr, bewegte sich langsam aber sicher über sie hin und her, um ihre Ohren, ihren Hals und ihr Gesicht. Gesicht kreuzt seine Lippen, um einen Kuss zu stehlen, manchmal ein Schnabel, manchmal eine Zunge, die verweilt.
Es war ziemlich erotisch und fühlte sich überraschenderweise eher erfrischt und sauberer als kitschig und mürrisch an. Dieses leicht betäubte, betrunkene Gefühl kehrte zurück, als die hormoninduzierte Lust wieder aufgebaut wurde.
Ihre Hände wanderten zu ihren Ohren und sie streichelte sie schweigend… Sie schnurrte leise und flüsterte gelegentlich Anweisungen über andere Bereiche, wo sie kratzen und streicheln könnte. Er studierte die Bewegung seines Fells, während er es bürstete und streichelte, wie es einen hellen Widerschein gab, wenn es das Licht einfing, die streifenartigen Formen eines Tigers auf seinem Fell.
Er senkte sich von seiner Brust (nicht so, wie sie war, nicht so sehr, dass sie eine pelzige Brust bildete), bearbeitete langsam seine beiden Arme, verweilte länger auf seiner rechten, die Zunge um jeden Finger gewickelt, genoss es. der anhaltende Geschmack seiner eigenen Säfte liegt auf ihm.
Tom war verlegen, dass er sich nicht erinnern konnte, wann er das letzte Mal geduscht hatte, obwohl Sarah es nicht zu stören schien, sie genoss es tatsächlich, murmelte, als sie ging, putzte ihren Mann, schmeckte ihn und ihr und ihr Geschlecht.
Sie befolgte weiterhin ihre Anweisungen, streichelte Bereiche, die von ihren Fingern geführt wurden, runzelte ihre Haut und ihr Fell, verbesserte ihre Techniken basierend auf dem Feedback ihres Schnurrens und erstellte eine mentale Karte ihrer erogenen Zonen.
Er genoss definitiv diese erotische Erfahrung, das Vergnügen ihrer Zunge, die sanfte Liebkosung ihrer Haut und auch die Wärme der Frau, die ihn in einen leicht euphorischen Zustand versetzte. Als sie ihren Schritt erreichte, hatte sie ein volles imperiales Staatsgebäude vor der Decke, ihre Eier waren schon wund für einen weiteren Schuss, ihr Fell kitzelte und verspottete ihre jetzt empfindliche Haut.
Langsam ertrank er wieder in seinem süßen Hormon, sein Blut stieg. Er glitt nach unten, vermied sein zitterndes Werkzeug und leckte langsam jedes seiner Beine und Füße.
Drogen wie die Hormone zogen ihn an, Er wollte sie so sehr, dass sie sich so lange danach sehnte, in diesem Fellkopf zu verweilen und ihn zu zerstören …
Jetzt, wo sie oben und geschwänzt waren, konnte Tom wieder seinen Schwanz streicheln (ein Wort, das beide Welten betrifft).
Er mochte ihr Summen, es fühlte sich anregend und erotisch an. Seine Sicht war verschwommen, er zitterte vor festem Verlangen.
Es war eine erstaunliche Erfahrung, sein Schwanz wedelte von einer Seite zur anderen, die Spitze streichelte und neckte seinen Rücken und erlaubte ihm, die Sohle nach oben zu streicheln.
Sarah benutzte alle vier ihrer Füße, um es herumzudrehen, also lag sie jetzt mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett und ihre Zunge drehte sich auf ihren Rücken, ging den ganzen Weg an ihrem Kreuz hinunter, hinunter, über ihre Wangen und sogar dazwischen Sie. Der Penner knackte, dann kicherte er, als er den Rand aufsetzte und mit der Zunge an ihren Anus tippte. Weißt du, dass du dich revanchieren kannst? sagte Sarah leise.
Er schüttelte seinen verschwommenen Kopf, um sich zu konzentrieren, drehte seinen Oberkörper, ließ seine Hände von seinem Schwanz zu seinen Hinterbeinen gleiten, zog ihn hinein, hob dann sein oberstes Hinterbein, sah seine Ziele und lehnte sich nach vorne, ein drogenähnlicher Ritt, der ihm einen reiten zum Vergnügen.
Als seine Zunge ihren Anus berührte, schüttelte ihn seine hormonelle Chemie erneut, sein Kopf explodierte fast, er wurde ohnmächtig, konzentrierte sich auf seine Aufgabe, schlang seine Zunge um die Seite ihres Anus, wirbelte sie herum und zog sie dann nach Süden zu ihrer Vulva. , Sarahs Gemurmel nimmt zu und schüttelt ihren Rücken …
Das Verlangen, in diesem Pool zu schwimmen, den er zwischen seinen Lippen hielt, war überwältigend, er steckte seine Zunge hinein, der Nektar strömte wieder in ihn hinein, sein Kopf war bewusstlos, wer könnte denken, dass er Drogen der Klasse A braucht, Tom … Er umarmte, leckte, und saugte an seiner allmählich zunehmenden Nässe, während er murmelte.
Tom rollte vollständig über die Spitze, warf sein engstes Bein über Sarah, um ihn auf sie zu legen, also ist er jetzt genau in der 69-Position.
Tom drückte automatisch seine Hüften in ihre und spürte, wie ihr weicher Bauch das pochende Glied beruhigte und wollte, dass er hereinkam. Ihr Kopf war zwischen ihren Beinen vergraben, ihr Oberkörper gegen ihren weichen Bauch gepresst, Sarah nun auf ihrem Rücken, ihre Brüste gegen ihre gepresst.
Meeeeeooow, schnurrte Sarah leise und bog ihren Rücken leicht durch, ihre Vorderpfoten auf ihrem Hintern, ihre Wangen gezogen. Dann fühlte er scharfe Dornen, ?Sie haben Krallen? dachte Tom, nicht rasiermesserscharf, aber scharf genug, mmmmph reagierte, Krallen teilten seine Wangen, dann ein Finger, krallenlos, inspizierte seinen Anus, feinjustierte ihn und ging hinein, kein menschliches Mädchen tat das …
Tom war deswegen ein wenig nervös, er fühlte sich erotisch, aber zu euphorisch, um sich darüber Sorgen zu machen, in Sarahs Hitze, ihre Säfte spülten ihn fast über, badeten in ihrer Sexualität, ihr Murmeln traf alle ihre Sinne.
Sarah hielt ihren Schwanz davon ab, in ihren Mund zu gelangen, leckte aber um ihre Eier herum, neckte zwischen ihren Schenkeln und ihren Anus hinauf und ölte ihren prüfenden Schritt.
Weil die Wirkung des Medikaments so groß war, musste er die Augen schließen, um sich zu konzentrieren. Es war, als ob Sie über Ihren besten Sexpartner gleiten würden, Ihren Po streicheln und kratzen würden, während Sie von der sanftesten vibrierenden Feder getrennt würden.
Spring zu mir, bevor du all deine Energie verschwendest? sagte Sarah, warf es fast ab und landete auf der Seite,
Als Tom seine Augen öffnete, sah er sie auf allen Vieren auf dem Rücken liegen, den Kopf gesenkt, die Vorderbeine ausgestreckt, den Hintern angehoben, den Schwanz über den umgekehrten Rücken gerollt und alles enthüllt.
Sogar in diesem Medikament, wie ein wolkiger Schleier, war es schön, dachte Tom, wie habe ich es noch nie bei Katzen gesehen.
Ihr Haar stand zu Berge; Er drehte sich um und sah sie an…
?Worauf wartest du? Steigen Sie auf, steigen Sie jetzt auf mich, Tom; Zäh wie eine Katze, verliere nicht den Moment? und du hältst besser länger durch als unten? Er befahl barsch, eine andere Seite als er, aber um fair zu sein, es gab einen Punkt, an dem er Recht hatte …
Sein Rücken ist leicht angehoben, um diesen Punkt zu markieren…
Das ließ es sich nicht zweimal sagen, halb verwirrt, halb vom Bett gefallen, aufgestanden, Rücken war die größte Einladung überhaupt, Schwanz hoch, Anus zittert, Vulva offen, Säfte quellen…
Er beugte sich vor, umklammerte mit einer Hand den Ansatz des Schwanzes und mit der anderen die Hüfte eines Beins, in dem Moment, als die Spitze seines Penis ihre Feuchtigkeit berührte und seine Lippen spürte; zurückgeschoben, so dass er, bevor er es wusste, vollständig untergetaucht war und seine Vorhaut in einer leicht schmerzhaften Bewegung vollständig zurückzog,
Tom saugt in lustvollem Schmerz Luft.
MMMEEEEOOOOOWWWWW, schrie sie, Sarah spürte ein Saugen an ihrem Schwanz, als sie sich nach vorne zog, also schob sie ihn tiefer, sie kamen in einen Takt, pumpten ihn rein und raus, hielten ihren Schwanz fest.
Tom zog sich gerade so weit zurück, dass sein Penis nicht herausragte, dann zog er ihn nach innen, in quietschende Hüften, nachdem er den Boden erreicht hatte. Jeeeeeez Tom hatte so etwas noch nie erlebt oder gefühlt, sie arbeiteten zusammen, Sarahs Murmeln wurde mit der Zeit lauter . Stöße.
Der Rest des Raums war jetzt die verschwommenen Ränder seines Blickfelds, die zu einem einzigen sexorientierten Tunnel geworden waren, der Drogenzustand schien seine sexuellen Sinne zu sensibilisieren, er war sich sicher, dass er ihre harte erhabene Klitoris spüren konnte, die seinen Penis rieb, während er fuhr . rein und raus, ich habe mich bei keinem Mädchen so zu Hause gefühlt.
Sie machten weiter, der lange Beat-Rhythmus hüpfte im Tandem, dann:
In meinen Nacken gebissen wie eine Katze? sagte Sarah.
Tom taumelte, ohne zu wissen, was sie meinte, seine Vorderpfote kam zurück und zeigte eine Stelle an seinem Nacken.
Kater beißen hier beim Sex, glauben Sie mir, es ist eine große Erregung, beißen Sie mich JETZT, keine Sorge, werden Ihre Zähne nicht scharf genug sein, um mich zu verletzen? Sarah bestellt.
Tom beugte sich vor, jetzt mit seinem ganzen Gewicht auf seinem Rücken, öffnete er seinen Mund, zuerst war sein Mund voller Fell, aber er schaffte es, seine Lippen und Zähne zu bearbeiten, nahm eine Rolle Leder unter sich und biss ab …
?HART BEISSEN….? Sarah stieß einen Schrei aus und zog die Hautfalte tief in ihren Mund und tat genau das mit aller Kraft.
?MEEEEEOOOOwwww? Er bestätigte von Sarah, dass er den Punkt getroffen hatte, sein Rücken wölbte sich sofort mehr und drückte seinen Rücken zurück in seinen Schwanz … er kämpfte darum, durch das Fell und die Haut in seinem Mund zu atmen, aber es würde seinen Ritt nicht freigeben. Leben.
Sie nahm ihre Hände von ihren Hüften, streichelte ihren weichen Bauch nach vorne und befühlte ihre Brüste, benutzte ihre Daumen, um ihre jetzt kecken Brustwarzen sanft zu schütteln, kniff und rollte sie dann, schnurrte zwischen Daumen und Zeigefinger? Mach es, mach es, mach es …? Sarah stimmte zu.
Er tauchte seine Ellbogen in den Bauch und die Hüften der Frau, um sie besser zu greifen, hielt sie um ihren Hals, um ihren Biss aufzuhängen, kniff ihre Brustwarzen und pumpte sie zurück.
Da es etwas kleiner war, würde es sich verdoppeln und nach innen drücken, in der Lage sein, sich in alle Richtungen zu biegen und zu drehen, um seine Stöße zurückzudrängen, kontrolliert, dies war ein fantastisches Rodeo, bei dem Tom noch nie zuvor gewesen war.
Doggy Style mit irgendeiner Freundin war nichts dergleichen, sie hatte kein Pelzbronco darunter, ihr Körper zitterte mit Gemurmel, das auf ihre Zähne, Hände, Ellbogen und ihren Schwanz übertragen wurde, es war unglaublich.
Sarah gab einen großen Stoß, ein lautes Miauen, und dann pumpte sie heftig in ihr pochendes Organ und verkrampfte sich mit einem kurzen, heftigen elektrischen Schlag wie Pulsschläge. Tom hielt sie fest und versuchte sein Bestes, um in ihr zu bleiben, als er sich bei den harten Bewegungen fast krümmte.
Er hielt schließlich am vierten tiefen Stoß fest, Tom spürte, wie seine Fruchtblase platzte, hielt den Stoß in einem Schleifen und schnappte nach Luft, als er den Höhepunkt erreichte: Fuck, war das unglaublich, Tom? Kein Kater hat mich je dazu gebracht oder mich so fühlen lassen?, sagte Sarah, als sie sich entspannte.
Geschockt, als Tom ihren Fluch zum ersten Mal hörte, begann er sich zu lockern, lockerte seinen Kiefer und zog seine Zähne aus seinem Hals, saugte schließlich ungehindert Luft in seine brennenden Lungen und entspannte sich, um seinen Penis zurückzuziehen.
Wage es nicht zu ziehen, du bist noch nicht fertig, du bist immer noch hart und ich kann weitermachen, beharrte Sarah.
Tom spürte, wie die Vagina das Werkzeug ergriff, schob es zurück, blieb darin, erhob sich, um aufzustehen, die Füße immer noch auf dem Boden, lockerte seinen Rücken, richtete sich auf und führte seine Hände von ihren Brüsten zurück zu ihrem Gesäß.
Er griff nach den erogenen Zonen der hinteren Hüfte, packte sie, seine Finger berührten ihr Fell und ihre Haut, was ihm gefiel, und streichelten sanft rein und raus… Sarahs Schnurren war wieder da…?miau? flüsterte sie und passte die Gesten als Antwort an.
Nach ein paar Schlägen ließ Tom seine Hände nach vorne und oben gleiten und ermutigte ihn, aufzustehen, sich auf seine Hinterbeine zu stellen und seine Vorderpfoten zu benutzen, um sich auf dem Bett abzustützen.
Sie drückte ihren Hintern zurück, bog ihren Rücken, hielt einen schönen, glatten, geraden Lauf in und aus ihrer Vagina, jetzt war es ein gut geölter, warmer, seidig glatter Tunnel, ihre superheiße Muschi tropfte und kroch langsam an Tom? Beine.
Er legt seine Hände noch einmal um Sarahs Bauch, hebt sie hoch, um ihre Brüste zu greifen, zieht sie in eine stehende Position und hält, mmmmmeeeoooww, stimmt er zu. Er streichelte ihre Brustwarzen mit seinen Daumen und Zeigefingern.
Sarah hob ihre Vorderbeine vom Bett vor ihr und griff nach oben, um sich mit ihren Pfoten an den Holzbalken darüber zu klammern.
Ihr Rücken prallte mit ihren langen Schlägen im Takt zurück, wobei sie die gesamte Länge ihres pochenden Schafts nutzte, ihre Vagina zog sich mit jedem vollen Eindringen zusammen.
Tom ist jetzt ein wenig klarer und konzentrierter, genießt den Sex noch mehr und erkennt, dass er sich nie so einen Sex mit ihr hätte vorstellen können, als er sie zum ersten Mal sah.
Ihr Rhythmus prallte gut ab und das Gemurmel brachte Sarah dazu, sich zurückzulehnen und den Kopf zurückzulehnen, damit Toms ihren Kopf neben ihr reiben oder ihm sogar leichte Küsse auf die Wange geben konnte …
Dann fühlte Tom seine Eier kribbeln, oh yeah, das kam wunderbar zusammen, er bewegte eine Hand von seiner gestreckten Brust nach oben, zu einer anderen erogenen Zone unter einem seiner Vorderbeine, und jetzt beugte er sich leicht vor, öffnete seinen Mund, fand das Fleck, derselbe Fleck an seinem Hals, er sammelte sich in der Hautfalte und biss, dieses Mal ohne Angst, fest zuzubeißen …
Sarah spannte sich an und zuckte nach hinten
?MMEEEEOOOOOW, fick mich nochmal Tom, fick mich, lass mich wieder abspritzen? Er rammte seinen Hintern wieder in sie hinein, was sie veranlasste, tiefer zu bohren.
Es war alles, was er tun konnte, um nicht nach hinten geschleudert zu werden, er wurde etwas härter, packte fester, sein vorderes Bein hüpfte noch mehr mit einer Hand, seine Brust streckte und drückte mit der anderen.
Sie stürmte nach vorne und spürte den Schub vor der Ejakulation, drehte sich nicht mehr zurück und pumpte hart und tief alles, was ihr lieb war.
Ja, ja, ist es schwer? Sarah bettelte, ein harter Stoß, wow, ein zweiter Stoß und Sarah verkrampfte sich, der elektrische Schock wie der Höhepunkt löste Tom, verkrampfte seine Muskeln, pumpte seine eigene Ejakulation tief in ihn hinein, das ist ein weiterer Höhepunkt von Sarah, die sie hart zurückdrückte, warum war Tom ein ?mmmmmphhhh?‘ Während er seinen Schrei unterdrückte, setzte er seine letzte Bewegung von seinen Eiern bis zum letzten Tropfen fort.
Als er ihn kratzen hörte, blickte Tom auf, Sarahs Pfoten drückten gegen den Dachbalken, hielten seine Stöße fest; Die Klauen waren vollständig ausgefahren und hinterließen Dellen im Holzbalken.
Sie hielten sich fest, ballten sich zusammen, hielten kurz inne und schnappten nach Luft, als Sarah ihren Kratzbalkengriff oben löste und ihnen erlaubte, auf das Bett zu fallen.
Tom rollte über Sarahs Rücken, sah sie an, seufzte und lachte gleichzeitig, küsste sich liebevoll, fuhr mit Händen und Pfoten übereinander, die Krallen nun eingezogen und glättete sich, fand überall nasse Stellen. Sarah fing wieder an, Tom zu lecken und murmelte ihr Gesicht.
Sie setzte sich und krümmte sich, um sie und ihr Sperma zwischen ihren Beinen zu lecken und zu reinigen, etwas, das Tom faszinierte, ein ziemlicher Trick für die Mädchen zu Hause, dachte Tom.
Es nahm nur einen weiteren Impuls im Wachstum seines Schwanzes auf, dann begann Sarah, Toms Schritt zu lecken, leckte auch seinen Schwanz und seine Eier, inhalierte und lutschte das schlaffe, aber pochende Glied, lächelte Tom an und führte diesen ausladenden Adler wie einen Stern auf dem Bett.
Wieder einmal ließ sich Tom von Sarah von Kopf bis Fuß waschen, stimulierend, kitzelnd und beruhigend zugleich. Als sie mit Tom fertig war, leckte Sarah sich die ganze Zeit wieder und als sie fertig war, rollte sie sich auf Tom zusammen und löffelte, während sie schliefen.
Tom wachte kalt und zitternd auf, nackt und schaffte alles alleine; Die Grube, in der Sarah sich befand, war kalt. Das Licht fiel immer noch durch das Fenster, sie ging hin, um nachzusehen, das Meer war blau, Lichtwolken schwebten am Himmel, und Sarah lag im Gras vor dem Cottage.
So wie sie ihn heute Morgen gesehen hat, wie er im Gras schlief, die Sonne einatmete, langsam atmete, ihn jahrhundertelang durch die Gardinen beobachtete, mit jedem Atemzug sein Fell im Wind wehte und dann ein Hinterbein sanft ins Gras kniff in einem schlaffokussierten Zucken? wie beim Sex.
Tom war froh, dass er es einem so schönen Geschöpf gegeben hatte, und er genoss es so sehr, mein Sohn hatte Glück.
Nach einer Weile wanderten seine Augen zur Landschaft, mehrere Fischerboote kehrten nach Hause zurück, er stellte fest, dass sie zwar Masten hatten, ihre Segel aber nicht gesetzt waren, und dies ließ ihn über den Stand der Technik in der Welt nachdenken.
Die Boote waren klein, Küstentyp, mit Fischerhunden darauf, nur 2 oder 3 Personen pro Boot möglich, jeder mit einem jüngeren Hund im Bug, der den Fortschritt überprüfte und auf sein Ziel, den Strand in der Bucht, blickte.
Ein Boot war auf den Kieselsteinen auf Grund gelaufen, und ein anderes war festgemacht, bereit, den Strand anzuheben. Die Fischer durchstreiften den Strand, jeder mit einer Aufgabe in der Hand, trugen Kisten, gaben Anweisungen oder bedienten die Winde.
Er konnte sich nicht entscheiden, welcher Rasse jeder Hund angehörte, da er kein großer Hundeliebhaber war, fand er, dass sie wie Elsässer aussahen, aber mit etwas kürzeren Nasen.
Auf der anderen Seite des Strandes standen mehrere Häuser, ein größerer Backsteinbau mit Strohdächern, vielleicht die Bar, in der Sarah arbeitete, dachte Tom. Das Dorf erstreckte sich über und hinter einem engen Tal mit Hütten entlang von Klippenkämmen.
Am Strand stand ein großer brauner Hund auf einem Felsen, rauchte eine Tonpfeife, trug seinen Hut, beobachtete die Arbeit am Strand, zeigte mit seiner Pfeife oder nickte in Antworten, wie er es anordnete, absolut der beste Hund.
Der Kiesstrand wurde fast halbiert von einer kleinen grasbewachsenen Stelle, die sich bis zur Küste erstreckte und einige schmale Felsen hinaufkletterte, es gab einen Grashügel und eine Bank. Auf der Bank saß eine schwarze Katze, die Beine übereinandergeschlagen, zurückgelehnt und genoss die Nachmittagssonne.
Die Katze sah Tom direkt an und winkte? Er war schockiert und wich zurück und winkte fast, weil er dachte, er könne mich durch diese Vorhänge nicht sehen, dann bemerkte er, dass die Katze Sarah zuwinkte.
Er schaute hinter sich und die schwarze Katze winkte der schlafenden Sarah mit einer weiteren nutzlosen Hand zu, zuckte mit den Schultern, stand auf und ging zu dem großen strohgedeckten Backsteingebäude, nickte und redete mit jedem Fischhund, der vorbeikam, und blieb stehen, um mehr Aufmerksamkeit zu schenken. großer brauner Platzhirsch.
Tom erkannte, dass diese Welt seiner in vielerlei Hinsicht ähnlich war, Menschen würden arbeiten, leben, Familien haben (Sarah sprach liebevoll von ihren Kätzchen) und fragte sich, wie es wäre, diese Welt zu erkunden und ob sie als eine von ihnen durchgehen könnte. Besitzen.
Tom zitterte, immer noch nackt, unfähig, sein katzengetränktes Hemd oder seinen zerrissenen Boxer wieder anzuziehen. Er durchwühlte seinen Rucksack in der Ecke und fand ein sauberes Kleidungsstück, ein paar Lycra-Shorts und ein schönes T-Shirt.
Als sie ihre Lycra-Shorts hochzog, bemerkte sie, dass ihr Hintern schmerzte, vielleicht waren mehr von diesen Dornen auf Sarahs Pfoten, als sie dachte. Er zog sein Hemd an und suchte weiter, konnte sein Telefon nicht finden, nirgends zu finden.
Durstig ging sie in die Küche hinunter, hielt den Kopf unter den Wasserhahn, goss etwas Wasser ein und füllte ihn auf. Sie beugte sich über das Waschbecken und roch den süßen Duft, der wieder auf ihr auftauchte, als sich ein Paar Pfoten wie Seide um ihre Taille wickelte.
Sarahs Kopf erschien auf ihren Schultern, sie lehnten sich aneinander und küssten sich, als sich ihre Zungen trafen, fielen ihre Pfoten auf ihre Lenden und sie streichelte, streichelte und murmelte seinen Penis durch das Lycra, das bereits zu wachsen und anzuschwellen begann.
?Hungrig?? fragte er… Mmmmm, antwortete er Tom, während sein Magen knurrte.
? Geliebte?? fragte sie und ließ ihn in der Luft hängen.
Tom drehte sich zu ihr um und lächelte, Hmmmm, ich denke schon, brauchen wir eine Marke? Aber ich mag die Idee, ich habe nichts zurückgelassen, keinen Job, keine Wohnung, keine Frau oder Freundin, Eltern glücklich alleine, Schwester glücklich verheiratet in Amerika, also ist das ein schöner Weg, um neu anzufangen?
Keine Sorge, Tom, die Katzen sind nicht auf eine langfristige Bindung aus, ich hatte andere Freundinnen, eine hat mir drei tolle Kätzchen geschenkt, eine ist immer noch in deiner Nähe, um sie zu lieben, keine Ehe, aber ich stimme zu, das ist besser als ich hätte jemals denken können, kein Schaden…? Sagte Sarah und fuhr mit einem Kuss fort.
Sie hat eine schöne Mischung aus Fisch gekocht, ohne Gräten, leicht garniert und gewürzt, etwas Brot, aber kein Gemüse oder Kartoffeln, dachte Tom. Sie setzten sich zum Essen und unterhielten sich, Tom erfuhr mehr über Sarah und die Parallelwelt, die er nun als Heimat bezeichnete.
Fortsetzung ….
vvv.sekstoris.chom/stories/98330/

Hinzufügt von:
Datum: November 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert