Ich Kann Dir Helfen Dich Zu Entspannen Papa

0 Aufrufe
0%


Richard hielt seinen Wagen vor Janets Haus. Er ging um den brandneuen BMW 750 herum und öffnete seine Tür. Janet stieg absichtlich aus und hielt ihre Knie zusammen, um ihre Hüften nicht zu sehr zu zeigen, aber sie hielt ihre Hand.
?Vielen Dank Richard, es war ein schöner Abend.?
Ich bin froh, dass es dir gefällt, ich genoss deine Freundschaft.
Janet lächelte und küsste ihn auf die Wange. ?Bitte rufen Sie mich bald an.?
Er ging in seine Küche. Jedes Mal, wenn er hierher kam, war er so glücklich, dass er den trendigen Italiener Franco Luciani für die Gestaltung seiner Küche verwendete. Alle seine Freunde sagten ihm immer wieder, wie toll er sei. Sie schenkte sich ein Glas französischen Champagner ein und ließ ihren ersten Abend mit Richard Revue passieren.
Es war definitiv ein kleiner Fang. 35 Jahre alt zu sein, der sehr gutaussehend und fünf Jahre älter ist als er, war das richtige Alter. Als äußerst erfolgreicher Anwalt hatte er eindeutig Geld. Die teuersten französischen Weine, das makellose italienische Team, die Rolex-Uhr und der neue BMW, das teuerste Restaurant der Stadt. Er war nicht in seiner Wohnung am Meer gewesen, aber seine Freundin Marcie hatte gesagt, es habe Millionen gekostet.
Vielleicht hätte er mehr tun sollen, als dich auf die Wange zu küssen? Natürlich nicht, es war nicht ‚einfach‘ und er war sich sicher, dass Richard ihn mehr respektieren würde. Außerdem musste sie es sich verdienen, sie musste es sich verdienen.
Er ging ins Schlafzimmer und ins Hauptbadezimmer, das ebenfalls von Franco umgestaltet wurde.
Nicht so schlimm, überhaupt nicht schlecht, oder? dachte Janet, als sie ihr Gesicht im Spiegel betrachtete. Nur wenige Leute denken, dass er 30 Jahre alt ist. Vielleicht hat er die geringste Spur von Lachfalten um seine Mundwinkel und Augen. Makellose Haut, gerade dünne Nase und hohe Wangenknochen. Perfekte Zähne, die seine Familie vor 15 Jahren ein Vermögen gekostet haben.
Janet war froh, an diesem Nachmittag ein paar Stunden mit Henri verbringen zu können. Ihre schulterlangen blonden Locken wurden von Henris teurem Flair perfekt rückgängig gemacht. Er schenkte noch ein Glas Veuve Cliquot ein.
Es war Zeit, eine Beziehung mit einem anderen Mann zu beginnen.
Zwei Jahre bevor Janet ihrem Mann Ted sagte, dass sie gehen musste. Es gab keinen wichtigen einmaligen Grund wie Untreue, sondern eher, dass Janet gelangweilt war. Wie Richard war er erfolgreich und beschäftigt und liebte deutsche Autos.
Ihr Sexleben war nie aufregend gewesen, Ted arbeitete viele Stunden und reiste häufig international. Anfangs war sie allein unterwegs, aber in letzter Zeit merkte sie, dass sie es vorzog, sich nicht die Mühe machen zu müssen, etwas zu finden, worüber sie mit ihm reden konnte. Sie hatten definitiv das Geld und hatten Auslandsferien, von denen die meisten Menschen nur träumen können.
Während der zweijährigen Trennung arbeitete Janet hart an ihrer medizinischen Karriere.
Die Designerin zog ihr schwarzes Kleid, BH und Höschen aus.
Nicht so schlimm, überhaupt nicht schlecht, oder? Flüsterte er wieder dankbar vor sich hin.
In seinem Körper war kein Gramm Fleisch übrig. Ihre 34C-Brüste waren fest wie die eines Teenagers, ihr Bauch war flach und ihre langen Beine waren leicht muskulös und wohlgeformt. Der Personal Trainer im privaten Fitnessstudio verstand definitiv seinen Job. Ich wünschte, er hätte aufgehört, mit ihr zu reden. Jemand in seiner Position würde sich bestimmt nicht einer Puppe hingeben.
NACH EINEM MONAT
Richard verfolgte Janet dringend. Er nahm ihn mit auf eine Kreuzfahrt in seinem 40-Fuß-Boot, nahm ihn mit zu Abendessen mit den vielen Spediteuren und Schüttlern der Stadt, und sie tranken nichts als die teuersten französischen Weine.
Nach zwei Jahren ohne Sex genoss Janet Richards Berührungen. Er hatte die Kontrolle darüber, wie schnell er sich bewegen durfte. In der dritten Nacht ließ sie sich von ihm richtig küssen, in der fünften Nacht ließ sie sich von ihm in Bluse und BH streicheln. Einen Monat später zog sie ihre Bluse aus und liebte das Gefühl, ihre Brustwarzen zu küssen und zu lecken. Aber als er seine Hand auf ihre Hüfte legte, legte er seine Hand auf sie. Bald Liebling bald.
Und Richard war so ein Gentleman, dass er nie versuchte, an seine Grenzen zu gehen. .
NACH EINEM MONAT
Eines Donnerstagabends kam Richard mit zwei First-Class-Flugtickets in der Hand nach Hause.
Fangen Sie an, Janet einzusammeln, wir fahren morgen für ein paar Tage nach Sydney. Ich habe Tickets für die erste Reihe für Parvarotti und eine Penthouse-Suite im Hilton.
Pavarotti und Penthouse-Suite und First-Class-Tickets Was könnte romantischer sein? Waren seine Freunde eifersüchtig?
Nach dem Parvarotti-Konzert und im prächtigen Luxus ihrer Suite erlaubte Janet Richard bereitwillig, Sex mit ihr zu haben. Seine Berührung war aufregend, ein nachdenklicher und sanfter Liebhaber, der ihre Schönheit bewunderte. Janet hatte keinen Orgasmus, aber beim Sex hatte sie das nie, und zum Glück zwang sie sie nicht, seinen Schwanz zu küssen.
Nachdem sie mit Richard geschlafen hatte, musste sie einige wichtige Vorstellungsgespräche führen und Janet lag im Bett und dachte darüber nach, wie perfekt alles war und wie ihre Freunde auf diesen gutaussehenden, reichen und attraktiven Adonis neidisch sein würden. Wie sehr würden diese Freunde es zu schätzen wissen, dass ihre erste Suite in der Penthouse-Suite des Hilton war.
Ihre Romanze entwickelte sich. Beide waren vielbeschäftigte Berufstätige, aber normalerweise liebten sie sich zweimal pro Woche, am Mittwochabend und am Samstagabend, nachdem sie in ausgewählten Restaurants gegessen hatten. Sie sahen wie ein perfektes Paar aus. In der Anfangsphase versuchte Richard, Janet zu blasen, aber glücklicherweise war Janet nicht wirklich interessiert. Aber manchmal hatte er einen Orgasmus, wenn er ihren Kitzler mit seinen Fingern erkundete.
DREI MONATE SPÄTER
Richard schlug auf den Knien auf dem Balkon seiner Strandwohnung vor. Der Verlobungsring war riesig und er schenkte ihr einen BMW Sportwagen. Verlobungsfeiern waren eines der gesellschaftlichen Ereignisse in der Stadt, wo Dutzende von schönen Menschen anwesend waren. Janet war stolz darauf, dass die Lokalzeitung eine ganze Seite ihres Vereins Partyfotos widmete. Sie entschieden, dass sie in einem Jahr heiraten und die Flitterwochen auf dem Mount Everest verbringen würden. Wie Janet war Richard ein Fitnessfreak.
ZWEI MONATE SPÄTER
Anfangs war Janet nicht begeistert, als Richard vorschlug, eine fünftägige Wanderung in den Bergen ihrer Heimat zu unternehmen.
Liebling, können wir nicht nach Übersee gehen?
Janet, wir haben nur sechs Tage frei und wenn wir ins Ausland gehen würden, hätten wir nur drei Feiertage? 4 Tage wandern. Dies wird ein guter Teil unseres Aufbaus für den Everest sein.
?Und das Vogue Magazine bewertete ihn als einen der zehn besten Spaziergänge der Welt.?
?Vogue Magazine hat das gesagt?
?Ja, hier ist der Artikel.?
Erleichtert, dass ihre Urlaubswahl von Vogue bestätigt wurde, stimmte Janet schnell zu und die beiden verbrachten den nächsten Monat damit, ihre Fitness zu verbessern.
NACH EINEM MONAT
Der Beginn des Marsches war ominös. Es regnete stark und Janet war nicht allzu beeindruckt von den anderen Mitgliedern ihrer Gruppe. Da war George, der aussah wie 45 Jahre alt. Er hatte einen seltsamen roten Spitzbart, etwa 30 cm lang, der ihm ein bedrohliches Aussehen verlieh. Die Tätowierungen, die Janet auf den freigelegten Teil ihrer Brust und Arme stechen konnte, halfen nicht.
Janet und Richard sind ein weiteres Paar, ungefähr im gleichen Alter wie David und Deborah, aber als Janet mit ihnen sprach, fand sie, dass ihre Akzente ein bisschen normal waren und ihre Trekkingausrüstung nicht so hochwertig und brandneu wie sie war ihre. Sie sahen etwas mürrisch aus.
Und ein Schweizer Mädchen, Erica, vielleicht 20 Jahre alt, umwerfend schön und so viel lachend, während sie so glücklich ist, hat Janet bereits angepisst.
Ihr Eindruck von ihrem Führer Joe war nicht positiv. Sie war einige Jahre älter als Richard und sah äußerst entspannt und entspannt aus. Ihre Kleidung und Trekkinganzüge sahen aus, als wären sie vor 20 Jahren in Mode gewesen.
Ihr müsst Richard und Janet sein? grummelte er und überprüfte seine Liste, als sie sich in der Nacht zuvor im Hotel getroffen hatten. ?Und Sie wohnen in einer Luxusunterkunft.? Jedes der Cottages auf dem Gehweg hatte einen Schlafraum und ein separates Deluxe-Schlafzimmer, das groß genug für zwei war.
?Erwarten Sie nicht zu viel Luxus, aber es wird in Ordnung sein, nachdem Sie die Opossums vertrieben haben, die normalerweise dort schlafen.?
Richard wollte protestieren, aber Janet klopfte ihm auf den Arm.
?Ich dachte, ein Weltklasse-Koch würde mit uns kommen? sagte Richard.
Du siehst ihn an? Joe grinste. Wir müssen ein tolles Auto haben, ich habe auf dem Weg hierher einen Straßenkiller gekauft.
Wie alle anderen Mitglieder überprüfte er seine Ausrüstung. Er nickte und bestätigte die Qualität. Richard war bei seinen Vorbereitungen akribisch gewesen.
?Wir haben über das Internet aus der Schweiz bestellt? sagte Janet. ?Das Beste, was man für Geld kaufen kann.?
?Absolut die beste Ausrüstung? Joe nickte.
Okay Jungs? Joe sprach mit der Gruppe, als sie sich morgens am Start der Strecke versammelten.
Jetzt wird der erste Tag ein bisschen ein Penner. Wir haben einen harten fünfstündigen Lauf durch den Wald, fast alles bergauf. Dieser Regen wird stärker, sodass Sie nur den Rücken der Person vor Ihnen sehen können. Wir werden alle sehr nass, sehr schlammig und sehr müde.
Aber der weise Maori hat mir gesagt, dass das Wetter in den nächsten vier Tagen perfekt sein wird.
War er ein Stammesältester mit jahrhundertelanger Folklore, die ihn über das Wetter informierte? Sie fragte.
Nein, es war gestern Abend der TV-Wetterprognostiker.
Du wirst der Reihe nach voraus sein. Ich werde hinterher sein. Zwei Gründe. Die Leute wollen ihr Geld zurück, wenn sie den ganzen Tag hinter mir herschauen müssen und zweitens will ich kein Geschwätz verlieren.
Als ich das letzte Mal einen Streuner verlor, brauchten wir drei Wochen, um ihn zu finden. Er sah Janet fest in die Augen.
Er überlebte, indem er Farne und Opossum-Kot aß.
Wir wechseln uns ab, wer den Weg weist. Richard und Janet, ihr seht großartig aus, also könnt ihr loslegen. Folgen Sie einfach der Straße und achten Sie auf die orangefarbenen Schilder.?
Janet war stolz darauf, ausgewählt worden zu sein, und war entschlossen, einen schnellen Schritt zu tun, um es den anderen zu zeigen.
Aber Joe schien seine Gedanken lesen zu können. Wir haben fünf Tage harter Arbeit vor uns und ich bin nicht mehr so ​​jung wie früher. Erinnern Sie sich also bitte an das Motto des alten Bergmanns?
?Was ist das?? fragte.
?Entspannen Sie sich in den ersten Stunden, dann entspannen Sie sich.?
Janet und Richard übernahmen im strömenden Regen die Führung. Eine halbe Stunde später hielten sie am Ufer eines Flusses an. Das Wasser des Flusses floss schnell vor ihnen, offensichtlich höher aufgrund des Regens.
An den Bäumen auf beiden Seiten war ein dickes Seil befestigt, an dem sie sich festhalten konnten.
?Okay kein Problem. Achte darauf, dass du die Schnur weiter hältst. Er begleitete jeden der Reihe nach.
Die letzte war Janet.
Ich werde dich nicht brauchen, sagte sie und sah Joe kalt an.
Entschuldigung Janet. Wenn ich für jemanden, der so schön ist wie du, ein Aalgericht koche, werde ich mich mindestens einen Tag lang schuldig fühlen.
Janet grunzte und machte sich auf den Weg. Obwohl der Fluss nur knapp über Kniehöhe lag, war er erstaunt über die Stärke des eisigen Wassers und hielt sich beim Überqueren am Seil fest. Die Felsen im Flussbett waren rutschig.
Er rutschte auf halbem Weg durch seinen Stiefel auf einem Stein aus und verlor das Gleichgewicht. Nur sein Griff am Seil hielt ihn davon ab, stromaufwärts zu treiben. Einen Moment lang geriet er in Panik, als er das Seil mit beiden Füßen in der Strömung festhielt. Dann spürte sie Joes Arm um ihre Taille, um sie zu stabilisieren, und sie fand schnell wieder Halt.
Ohne ein Wort machte er sich auf den Weg zur anderen Seite. Er erinnerte sich an die Erleichterung von Joes Griff, die Stärke seines Griffs und doch seine Weichheit.
Sie beginnen jetzt zu klettern. Regen machte die Strecke matschig und rutschig und verlangsamte ihr Vorankommen.
Jedes Mal, wenn die Gruppe die Spitze eines Hügels erreichte, gab es einen noch steileren Aufstieg durch den Nebel. Janet fand die Bedingungen bedrückend und musste alleine weitermachen. Schweiß vermischte sich mit Regen auf seinem Gesicht und seiner Brust.
Zwei Stunden später machte Joe einen Stoppruf und führte sie zu einem großen überhängenden Felsbrocken. Vor Regen geschützt. Sie konnten auf trockenen Steinen und Baumstämmen sitzen. Joe durchwühlte seinen riesigen Rucksack und holte einen Gasbrenner und sieben Tassen heraus.
Zeit, eine Straße zu töten, Er zwinkerte Erica zu und wühlte erneut in ihrer Tasche. Diesmal gab es knusprige Brötchen mit Hähnchen- oder Garnelensalat. Essen hat Janet noch nie so gut geschmeckt.
Frisches Obst und Schokoriegel. Letzteres lehnte Janet ab. Er hatte eine Figur zum Anschauen.
Noch drei Stunden, du wirst Energie brauchen, sagte Joe. Janet weigerte sich zu essen, steckte aber zwei Stöcke in ihre Tasche, während Joe nicht zusah.
»In einer Stunde sind wir aus dem Wald. Hoffen wir, dass der Wind nachlässt, oder wird es kälter als das Herz eines Anwalts in den Bergen? sagte Joe.
?Macht es dir etwas aus? Ist Richard Anwalt? rief Janet.
?Außer dem bestehenden Unternehmen natürlich? sagte Joe.
Sie kamen zu einer kleinen Lichtung, und für einen Moment löste sich der Nebel auf. Sie konnten das Flusstal weit unten sehen, wo sie Stunden zuvor gegangen waren. Und oben, über der Buschgrenze, konnten sie den Anfang der schneebedeckten Berge sehen.
?Du hast es clever gemacht? sagte Joe zu allen, während er mehr Tee zubereitete. Das sind die härtesten Bedingungen, in denen ich mich seit langem befunden habe. Nur noch eine Stunde?
Janet fühlte eine Welle des Stolzes in ihr und fragte sich dann, wie sie aussehen sollte. Alle anderen hatten Schlammspritzer im Gesicht, ihre Haare waren nass und er wusste, dass es eine Sauerei sein musste. Er saß im Regen und fragte sich, ob er die Energie aufbringen würde, wieder aufzustehen.
Als sie die Blockhütte erreichten, begann die Dämmerung hereinzubrechen. Joe kam herein und knipste die Petroleumlampen an. Janet schauderte bei dem, was sie sah. An einem Ende war ein einfacher Raum mit einem kleinen Gasherd und ein paar Stühlen, die aussahen, als wären sie aus einer Wohltätigkeitssammlung geworfen worden, und einem offenen Kamin.
Eine Tür öffnete sich in den Schlafraum, in dem die meisten Leute schlafen würden. Joe öffnete die Tür zum Luxus-Schlafzimmer. Es gab ein schmales Doppelbett, einen kleinen Holztisch und zwei heruntergekommene Sessel.
Lord Richard, wo ist unsere Penthouse-Suite im Hilton? fragte Janet. Er hatte sich jedoch am Vortag zusammen mit anderen Vorräten, die mit dem Hubschrauber gebracht wurden, umgezogen, und das Bett war gerade gemacht worden. Obwohl es abgerissen war, war alles makellos.
Joe war draußen verschwunden, aber bald zurückgekehrt.
Okay Leute, willkommen im Mount Gloomy Hilton. Fühlen Sie sich wie zu Hause, denn wenn das Wetter nicht besser wird, sind wir für ein paar Tage hier. Ich stellte das Gas für die Duschen ein. Es gibt einen für die Damen und einen für die Herren. Er zeigte auf zwei schwache Türen.
Das Zeitlimit beträgt fünf Minuten, weil wir nicht so viel Benzin haben. Wenn du länger bleibst, komme ich rein und bringe dich raus.
?Nein Schatz? sagte Erica mit einem breiten Lächeln.
?Schlingel? dachte Janet.
Unter der Dusche zogen sie abwechselnd Lose. Janet war die erste, die ihm eine Freude machte. Sie wollte nicht in eine Dusche steigen, die gerade von jemand anderem benutzt wurde.
Er hat sich vorher organisiert. Die Dusche war heiß, aber der Wasserdruck war niedrig. Es war jedoch sehr schön, das heiße Wasser auf seinen müden und schmerzenden Gliedern zu spüren, Schlamm und Schmutz loszuwerden, seine Haare zu waschen, Verfilzungen loszuwerden.
?Ich komme in einer halben Minute? Er hörte Joe rufen.
Wetten, dass du willst, du Perversling? Janet dachte nach und spülte hastig ihr Haar aus.
Als er hinausging, fühlte er sich in seinen neuen Kleidern erfrischt und sauber. Joe hatte ein Feuer gemacht, und der Raum wirkte plötzlich recht fröhlich.
George mit dem roten Bart war der erste Mann, der lange Spitzbart an seinen Füßen glänzte nach dem Waschen. Sie hatte sich entschieden, ein schwarzes Tanktop zu tragen, und Janet war entsetzt, als sie sah, dass die Tätowierungen ihre gesamte entblößte Haut bedeckten.
Ich hoffe, du hast die Dusche geputzt, George? sagte Joe.
?Kein Schweiß,? sagte. Aber Janet eilte zurück, um ihres zu reinigen. Es kam ihr nie in den Sinn, dass sie die Dusche putzen müsste.
Er war sich Joes Blick bewusst, aber zum Glück sagte Joe nichts.
Die Stimmung war fröhlich, als alle duschten. Mit dem Feuer draußen und dem prasselnden Regen draußen sah ihre Hütte gemütlich aus. Der Wein trug zum Gesprächsfluss bei. Joe hatte das Feuer im Luxuszimmer angezündet und Richard und Janet gingen dorthin, während Joe das Abendessen zubereitete. Der Helikopter hatte Lebensmittel, jede Menge Bier und australischen Wein abgesetzt.
Janet nahm einen Schluck. Gott, dieser Wein ist scheiße. Warum haben sie keinen anständigen französischen Wein mitgebracht?
?Ich kenne,? sagte Richard. Tut mir leid Liebling, vielleicht war dieser Spaziergang doch keine so gute Idee.
Es ist nicht deine Schuld, aber alle hier scheinen so einfach zu sein. Wenigstens haben David und Deborah einen Mercedes?
Ja, aber er hat sein Geld als Bestattungsunternehmer verdient. Und dieser Führer ist Joe. Er wirkt nur etwas entspannt und respektiert uns nicht. Ist ihm nicht klar, dass wir die Top-Zahler sind?
Und dieses Luxuszimmer. Was für ein Müll. Ich habe noch nie in meinem Leben in einem solchen Zimmer geschlafen.
Lautes Gelächter aus dem anderen Raum unterbrach ihr Elend.
Der Helikopter wird morgen hier sein, um unsere Ausrüstung zur nächsten Kabine zu bringen. Können wir trampen und aussteigen? sagte Richard.
Stört es dich, Liebling? Ich fühle mich in dieser Art von Unternehmen nicht so wohl.
Wenn du dich morgen so fühlst, gehen wir natürlich.
Ein weiteres schallendes Gelächter aus dem anderen Raum.
Ich denke, das ist einer von Joes Witzen? murmelte Richard.
Ist Tucker bereit, Jungs? rief sie Joe aus dem anderen Zimmer zu. Richard und Janet verlassen widerwillig ihre Privatsphäre, um sich den anderen anzuschließen.
?Zeit, die Straße durch Töten zu fressen? flüsterte Richard.
Aber selbst Janet musste zugeben, dass das Essen fabelhaft war. Spaghetti mit Huhn und Speck, perfekt zubereitetes Gemüse vom Holzkohlegrill und ein frischer Salat. Janet war überrascht, dass er so schnell Essen produzieren konnte und erkannte, dass sie es nicht selbst konnte.
Sie konnte sich nicht dazu überreden, Joe’s aufzuessen, überraschte sich aber selbst, indem sie zwei große Portionen aß, so hungrig nach einem anstrengenden Wandertag. Er begann sich zu entspannen. Er sah sich den Anstieg des Tages an. Es war nicht glückselig, aber er fühlte ein echtes Gefühl der Erfüllung. Umso erleichterter war er mit dieser seltsamen Gruppe von Menschen, mit denen er kletterte.
Joe, kannst du für die kommenden Nächte einen anständigen französischen Wein arrangieren? Uns wurde gesagt, dass dies eine Luxuswanderung ist. sagte Richard.
?Magst du es nicht?? fragte der tätowierte George.
Es ist kein Französisch.
Das Gespräch floss. Janet bemerkte, dass Joe selbst nicht viel sagte, sondern nach den anderen fragte, um sie zum Reden zu bringen. Er schien sehr an Menschen interessiert zu sein. Während Janet kein Interesse an Menschen hatte, es sei denn, sie erfüllten bestimmte soziale Kriterien.
Er bemerkte, dass Punkerica einen eng anliegenden Jersey und Leggings unterhalb ihrer Taille trug, die ihre ganze Form zeigten. Er sah auch, dass er Joe oft anstarrte, aber Joe schien es nicht zu bemerken.
Doch sogar Janet interessierte sich, als George enthüllte, dass er Mitglied der berüchtigten Road Knights-Bande war. Das erklärt diese Tattoos und diesen abscheulichen Bart. Er hatte Zeit im Gefängnis verbracht für Verbrechen, über die er lieber nicht sprach. Nachdem er ab seinem 15. Lebensjahr 16 von 20 Jahren im Gefängnis verbracht hatte, erkannte er, dass dies kein kluger Lebensstil war. Deshalb hatte er Wein gelesen, als er drinnen das letzte Mal gähnte. Er besaß jetzt eine Weinhandlung und war glücklich verheiratet.
Ach Rita? es ist einfach perfekt, oder? Er hatte einen nachdenklichen Blick. Sieht Deborah an: Ihre Tattoos sind wunderschön.
Deborah und David überraschen Janet. Sie hatten viele faszinierende Geschichten über das Bestattungswesen; ein bisschen tragisch, ein bisschen lustig, und David war ein großartiger Geschichtenerzähler.
Es stellt sich heraus, dass Erica Joe seit sechs Jahren kennt. Seine Familie hatte ein ähnliches Trekkinggeschäft wie er in der Schweiz und sie hatten sich kennengelernt, als Joe mit ihnen trekkte. Sie kamen jedes Jahr zu Joe’s oder Joe’s. Aber dieses Jahr ging es ihrem Vater nicht sehr gut, also kam Erica allein.
Vielleicht war es der Wein, vielleicht war es Joes höfliche Frage, aber Janet merkte, dass er leicht von sich sprach. Er fing an, von den wichtigen Konferenzen, auf denen er sprach, über sein teures Haus, Auto und Urlaub zu sprechen. Aber unter Joes Fragen fing sie an, mehr über ihre Gefühle zu sprechen, wie es war, ein Baby zu bekommen. Sie sprach über eine Zeit, als ein Baby, das sie für hoffnungslos hielt, überlebte und wie wunderbar sie sich fühlte.
Richard streichelte sanft ihre Hand und wechselte das Thema. Irgendwie war Janet zufrieden, es kam ihr ein bisschen albern vor, über ihre inneren Gefühle zu sprechen, aber sie fühlte sich auch irgendwie unwohl, weil es das erste Mal seit langer Zeit war, dass sie über solche Dinge nachdachte, geschweige denn darüber sprach .
Nun war Richard an der Reihe, höflich befragt zu werden. Er begrüßte seine Chance und sprach über wichtige Leute, die er kannte, seinen neuen Beamer und Kieler. Janet fühlte sich etwas seltsam. Richard hatte Recht, sich über seine Leistungen zu freuen, fragte sich aber, wer in diesem Publikum einen BMW 750 oder 735 besaß, ob sein Rückgrat 35 Fuß oder 40 Fuß lang war oder ob er aus diesem Grund ein Rückgrat hatte. keiner.
Erica fing an zu gähnen und Joe sagte, er würde morgen ins Bett gehen, da sie einen großen Tag hatten. Er fing an, die Teller abzuräumen, aber George und David bestanden darauf, dass er eine Pause machte und sie sie machen würden. Ohne nachzudenken, stand Janet auf und half.
Als er fertig war, lag Richard bereits im Bett.
Schatz, ich glaube nicht, dass du das Geschirr spülen musst. Wir haben viel Geld für diesen Spaziergang bezahlt.
Und ich finde, du solltest mit Fremden nicht so persönlich über dich sprechen.
Janet sagte nichts, aber als Richard seine Hand auf ihre Brust legte, nahm sie sie.
Nicht heute Nacht, Liebling. Ich bin müde.?
Der neue Tag war hell und klar, der Wind hatte sich vollständig gelegt. Richard und Janet gingen hinaus. Unten waren die waldbedeckten Hügel, die sie gestern erklommen hatten. Sie konnten das Flusstal unten und den Ozean dahinter sehen. Mit ihren Ferngläsern konnten sie die weißen Wellen sehen, die gegen die felsige Küste krachten.
Über ihnen erstreckte sich ein Bergrücken in den Himmel, mit einer Schneelinie etwa 1.000 Fuß darüber. In der Ferne lagen die mächtigen Gipfel des Hauptteils, die sie auf ihrem Marsch passieren würden.
Andere schlossen sich ihnen an, und Janet lieh Erica das Fernglas zum Anschauen.
Oh, schau Richard, ist das dein BMW auf dem Hotelparkplatz?
Richard nahm das Fernglas und las. Janet sah sein zufriedenes Lächeln und fragte sich, warum sie mehr Zeit damit verbrachte, auf ihr Auto zu starren als auf die natürliche Schönheit um sie herum.
Joe bereitete ein Frühstück mit Obstsalat und Omelette zu.
Joe, du musst dem Koch im Hilton beibringen, wie man ein Omelett macht. sagte Janet, als sie jemand anderem half.
Sei vorsichtig Schatz, wirst du zunehmen? sagte Richard.
Janet starrte auf ihren Teller, ohne etwas zu sagen. Dieses Trekking verbrannte mehr als 4000 Kalorien pro Tag. Sie konnte auf keinen Fall zunehmen. Und sie musste ihm nicht sagen, was er in der Öffentlichkeit essen sollte.
Janet aß das Omelett auf und Richard half beim Geschirrspülen und Reinigen des Schranks, während Richard las.
Joe gab ihnen eine Einführung in die Schneesicherheit. Dann befestigte er sie am Sicherungsseil.
Der letzte Wanderer, der vom Berghang abstieg, rutschte 2.000 Fuß nach unten. Wir haben eine Woche gebraucht, um es herauszubekommen. Er musste in Schnee und Bergziegenkot leben.
Warum sah er ihr in die Augen, während er diese lächerlichen Geschichten erzählte? Er dachte über Janet nach.
Am Vortag hatte es in dieser Höhe geschneit, auf den niedrigen Hügeln geregnet, und Joe warnte davor, dass es ein weiterer anstrengender Tag werden würde. Der Helikopter kam, um Ersatzausrüstung zur nächsten Hütte zu bringen.
Willst du reiten, Janet? fragte. Wir könnten in ein paar Stunden unten sein.
Janet antwortete nicht, sondern sprach weiter mit George über ihre Zeit im Gefängnis.
Joe hat den Weg geebnet. Sobald sie in den Schnee kamen, räumte er mit seinem Eispickel den Weg frei. Stolz auf ihre Fitness, steckte Janet in Schwierigkeiten und bewunderte Joes Durchhaltevermögen. Zwei Stunden später erreichten sie ihren ersten Gipfel und sahen, wie ein weiterer Gipfel noch höher aufstieg.
Schneebedeckte Berge waren überall, aber auf der einen Seite konnte Janet ein Tal mit einem kleinen Alpensee unterhalb der Schneegrenze sehen.
?Ich werde vollgestopft? sagte Joe. ?Wer will der nächste sein und den Weg frei machen?
Richard wollte gerade etwas über Mietunterstützung sagen, aber Deborah trat vor und nahm den Eispickel.
Es war jetzt einfacher zu gehen und Janet konnte die Aussicht sehen und sie wurde im Laufe des Tages lebendiger.
Als sie zum Tee anhielten, gesellten sich einige Bergpapageien zu ihnen. Fast ohne Angst kraxelten sie auf der Suche nach Nahrung. Janet hatte ihre Sonnenbrille abgenommen und schaffte es erst, sie wiederzubekommen, bevor ein neugieriger Papagei mit ihnen abhob.
Joe zeigte auf das Tal, und Janet sah durch ihr Fernglas. Etwa 20 Gämsen und anmutige Bergziegen streiften auf der Schneedecke herum. Er reichte Richard das Fernglas, aber er war nicht interessiert.
In der nächsten Phase übernahm Erica Straßenräumarbeiten. Es rutschte einmal und Janet bemerkte, dass Jim es auf ihren Hintern gelegt hatte, um es zu sichern. Er spürte, wie Unzufriedenheit in ihm aufstieg. Dann fragte sie sich, warum sie sich Sorgen darüber machte, was zwischen Joe und Erica vorgefallen war.
Janet erinnerte sich an die Erleichterung von Joes starkem Griff, als sie am Vortag den Fluss hinunter gerutscht war.
Tagsüber war er vor allen an der Reihe, außer vor Richard. Sie murmelte Janet zu, dass es nicht ihre Aufgabe sei, Reiseleiterin zu sein, und dass sie eine formelle Beschwerde einreichen würde. Janet sah ihn an. Warum konnte er sich nicht ein bisschen entspannen? er dachte.
Janet war an der Reihe. Joe war direkt hinter ihm. Als er einmal versuchte, einen steilen Abschnitt des Weges zu erklimmen, spürte er, wie sich seine Hände fest gegen seine Hüften pressten.
Wenn Sie uns den Rücken kehren, leben wir alle von Schnee und Bergziegenmist. Joe murmelte.
Sie erreichten den nächsten Gipfel und aßen eine weitere von Joes köstlichen Mahlzeiten. Joe deutete auf das Tal weit unten, wo sie ein Häuschen an einem kleinen See sehen konnten.
? Leute, gute Nachrichten und schlechte Nachrichten. Den Rest des Tages bergab. Morgen müssen wir wieder aufsteigen.
Der größte Teil des Weges ging bergab, aber die letzte halbe Stunde war ein steiler Weg. Sie waren noch gut unter dem Schnee. Es war Nachmittag in der sengenden Sonne, und sie waren alle verschwitzt, als sie in der Hütte ankamen. Es war die gleiche wie in der vergangenen Nacht, aber die Landschaft war anders. Vor ihm lag ein kleiner See, und dahinter erhoben sich die mächtigen Gipfel des Hauptabschnitts. Einige blaue Bergenten sprangen auf den See, bevor sie in den Himmel aufstiegen.
?Regnet es genauso wie letzte Nacht? sagte Joe. Aber hier ist eine andere Dusche, die wir benutzen können.
Sie fragten, was es sei, aber er weigerte sich, es zu sagen, aber fasziniert, schnappten sie sich die Handtücher und das Shampoo und schlossen sich ihm an, als er einen kleinen Pfad um einen Felsvorsprung nahm. Es gab einen etwa 20 Fuß hohen Wasserfall, der in ein flaches Becken fiel, bevor das Wasser in den See floss.
Wenn du Frauen magst, schließe deine Augen. Joe lachte. Er zog sich nackt aus und rannte 20 Meter zum Wasserfall.
Janet sah seinen nackten Rücken und seine Hüften. Er war dünn, hatte aber markante Muskeln. Sie stand mit etwas Shampoo unter dem Wasserfall und wusch ihr Haar und ihren Körper. Die sechs Demonstranten sahen zu und wussten nicht, was sie tun sollten. Janet dachte, sie würde warten, bis sie fertig war.
Was ihn überraschte, war die mürrische Deborah, die sich auszog und zum fließenden Wasser rannte. Deborah quietschte in die Kälte hinein, aber Joe reichte ihr das Shampoo. David schloss sich seiner Frau an, dann George. Janet sah, dass ihr ganzer Körper mit Tattoos bedeckt war.
Erica sah Janet an. ?Mut? Beide zogen sich aus und rannten Händchen haltend zu der lachenden Gruppe. Janet fühlte sich anfangs etwas unbehaglich. Da waren drei Männer, die sie kaum kannte, nackt, mit hüpfenden Penissen.
Sie hielt sich beim Baden mit dem Rücken zur Gruppe, erkannte dann aber, dass sie die Einzige war, die demütig war. Er drehte sich um und sah Joe direkt vor sich stehen. Ihre erste Reaktion war, ihre Brüste und Schamhaare mit ihren Händen zu bedecken, aber Janet widerstand irgendwie dem Drang und sah ihm in die Augen.
Aber Joe sah ihren Körper nicht an. Deborah lachte, als sie sich den Rücken wusch. David wusch Ericas.
Kannst du meinen Rücken machen, bitte, Janet? fragte Georg.
Er fing an, seinen tätowierten Rücken zu waschen.
?Hast du einen einzigen Ort, an dem du kein Tattoo hast? fragte.
?Ein Stück, aber ich bin zu Gentleman, um es zu zeigen? Georg lachte.
?Das ist ein seltsames Tattoo? sagte Janet und berührte Georges Rücken.
Dies ist keine Tätowierung. Da hat mich meine Rita mit dem Brotmesser erstochen. Teufelszahn, ich liebe diese resolute Frau.
Janet entschied, dass es Welten von ihrer eigenen Erfahrung entfernt war.
Sie badeten und lachten weiter, bis die Kälte sie vertrieb. Alle sechs saßen auf einem grasbewachsenen Hügel, während die Sonne sie wärmte. Ihre Körper kribbelten angenehm von dem Blut, das auf ihre kalte Haut schoss. Niemand achtete auf seine eigene Nacktheit oder die Nacktheit anderer. Janet neigte ihr Gesicht und ihren Körper der Sonne entgegen. Ihre Brüste waren vollständig entblößt und sie dachte, wenn jemand hinsehen wollte, könnte er ihr Schamhaar sehen. Aber niemand kümmerte sich darum.
Wo ist Richard? Sie fragte.
Oh mein Gott, ist er nicht mit uns gekommen? dachte Janet. Er ist allein zur Hütte zurückgekehrt.
Er zog sich schnell an. Richard hatte in der Kabine geduscht.
Genieße deine Dusche, Janet?
?Es war wunderschön?
?Gut. Ich kann mir vorstellen, dass diese Typen deine Dusche auch mögen?
Richard nahm sein Buch und ging hinaus, um zu lesen. Janet merkte, dass er vor Wut wütete.
Janet ging nach draußen, um sich umzuziehen, und setzte sich neben sie. Er streichelte ihre Hand, spürte aber sofort, wie sie sich zurückzog.
Was ist los Richard.
Ich habe gesehen, wie du deinen Arsch geschoben hast?
Aber ich rutschte nach hinten. Er stieß auch Georges Arsch.
Ich hätte nie gedacht, dass du vor anderen Männern angeben würdest?
Richard, du bist albern, Liebling. Es war einfach lustig und unschuldig. Ich wünschte, du könntest, es war wunderschön.
Janet, ich denke, du verstehst etwas besser. Wir müssen Standards einhalten. Wenn sich herausstellt, dass Sie vor einem Ex-Häftling angeben, wird das meiner Karriere nicht gut tun.
Janet dachte. Richard sagte ihm, was er sagen sollte, was er nicht essen konnte, sagte ihm, er solle aufhören, Spaß mit dem besten Abenteuer zu haben, das er je hatte. Sie sah ihn kalt an, während sie ihr Buch las.
Ich werde mich den anderen anschließen.
Schau mal, ob du diesmal deine Klamotten anbehalten kannst?
Richard sah nicht von seinem Buch auf.
Janet stand still, fast schockiert über seine Unhöflichkeit, dachte an eine Antwort, verließ aber den Raum.
Joe, Deborah und Erica waren in ein Gespräch vertieft. Janet bemerkte, dass Joe Ericas Hand hielt.
?Schlingel,? er dachte. Dann fragte sich Janet, warum sie voreingenommen war. Was Joe und Erica taten, ging sie nichts an. Dann fühlte er sich schuldig; Erica war eine langjährige Freundin von Joe und sein Vater war krank.
George und David sprachen über Wein. Wie widersprüchlich war es, diesen tätowierten Riesen Wein sprechen zu sehen.
Hallo Janet? Er rief David an. Der Helikopter hat uns etwas französisches Rot abgeworfen. Willst du es versuchen?
Janet trank etwas und stellte fest, dass es nicht so gut war wie der Aussie, den sie am Vorabend getrunken hatte. Aber das sagte er nicht. Sie beschloss, sich Mühe zu geben und brachte Richard etwas Wein.
Möchtest du etwas Wein, Richard? Das ist Französisch.?
Lass die Flasche hier, ja?
Habe mit Erica gechattet. Es stellt sich heraus, dass es seinem Vater gut geht, er aber noch Zeit braucht, um sich zu erholen. Kein Wunder, dass er Joes Hand nahm. Es war eine schwere Krankheit. Janet konnte sich Ericas Angst vorstellen, vielleicht hielt Joe deshalb ihre Hand.
Du und Joe scheinen sehr freundlich zu sein.
Ich kenne ihn schon sehr lange. Wir alle sehen uns fast als eine Familie. Manchmal nenne ich ihn meinen Paten.
Erica lächelte und sah Janet an. Und nein, wir lieben uns nicht. Ich denke, viele Leute denken das, weil wir Händchen gehalten und uns ein bisschen umarmt haben. Ich sehe es als etwas zwischen Bruder und Onkel.
Die beiden spielten dann Schach, aber Janets Gedanken wurden von Richard abgelenkt und sie verlor schnell.
Ein weiteres von Joes erstaunlichen Gerichten erschien wie durch Zauberei. Diesmal gebackener Lachs. Richard kam zum Essen, saß aber still da. Janet wurde klar, dass sie in der kurzen Zeit, in der sie zu essen begonnen hatte, drei Gläser Wein getrunken hatte. Er ignorierte Deborahs und Georges Versuch, mit ihm zu sprechen.
Als Janet aufstand, bemerkte sie, dass sie zitterte, schnappte sich eine weitere Flasche Wein und ging in die Schlafzimmer.
Richard, bitte trink nicht mehr? sagte Janet. ?Du wirst morgen nicht laufen können?
Sie sah ihn mit unkonzentrierten Augen an. Komm ins Zimmer, Schatz. Hol deine Sachen raus und lass uns feiern, nur du und ich?
Janet wusste nicht, was sie sagen sollte. Ihm war die Szene peinlich. Richard taumelte mit seinem Wein in der Hand zum Schlafzimmer.
Ich kann sehen, dass du deine Sachen ausziehen und hier vor diesen netten Leuten feiern willst. wie ein Wasserfall.
Erica umarmte Janet. Und sie schwatzten über alles außer Richards Verhalten. Eine halbe Stunde später überprüfte Janet, was Richard tat. Er wurde schnarchend im Bett ohnmächtig. Er verließ das Zimmer mit einer Decke über sich.
Janet brauchte etwas Zeit zum Nachdenken. Er bat um Erlaubnis und setzte sich draußen ins Mondlicht.
Tat er das Richtige, indem er sie heiratete? Sie sollte sehen können, dass er diesen Spaziergang mag, aber alles, was er tat, war zu versuchen, aufzuhören. Warum konnte er nicht mit jemandem reden, der nicht sehr reich war? Wie konnte sie ihm so etwas in der Öffentlichkeit sagen?
Bilder kamen mir in den Sinn.
Richard betrachtet mit zufriedenem Gesichtsausdruck seinen BMW durch das Fernglas. Joe zeigt ihm mit seiner kindlichen Begeisterung die Bergziegen.
Richards perfekt geformtes Fitnessstudio verbesserte seinen Körper. Joes schlanke, strenge Haltung, wenn Sie ihn unter dem Wasserfall sehen. Richard spricht über seine großen Deals. Joe lacht, als der Papagei fast seine Sonnenbrille abnimmt.
Sie dachte an ihren Ex-Mann Ted, sehnte sich aber nicht danach. Das Leben war sehr langweilig für ihn.
Dann schlug er sie. Richard war ein Klon seiner Ex-Freundin Ted. Es ist sicher besser, ihm teure Leckereien zu geben, so wie er in seinem Geschäft erfolgreich ist. Aber wirklich, wirklich, worüber haben sie gesprochen, wenn sie allein waren, ohne zu trinken, um das Gespräch zu beginnen? Geld, Geschäfte und teure Anschaffungen.
Und ihr Sex fiel bereits auf einmal pro Woche, manchmal nicht einmal das. Und wie lange ist es her, dass du einen Orgasmus hattest?
Er machte wieder denselben Fehler.
Joe kam mit zwei Tassen Tee herein.
?Bist du lieber allein??
Janet sah ihn an. Diese Ansicht ist großartig genug, um sie zu teilen.
Sie saßen Seite an Seite, betrachteten die Aussicht, tranken Tee und sagten nichts. Das silberne Licht des Mondes wurde von den schneebedeckten Bergen und Wellen im See reflektiert. Es gab keinen Ton, vollkommene und absolute Stille. Janet fühlte sich, als wären sie und Joe die einzigen zwei Menschen auf der Welt.
Joe deutete in die Ferne. Schauen Sie sich diesen Hang auf dem Bergkamm an, das ist der Pass, den wir in zwei Tagen passieren.
?Woher?? sagte Janet.
Joe trat näher, damit er der Richtung ihres spitzen Arms folgen konnte.
Ach ja, ich verstehe. Wie hoch ist diese?
Ungefähr 7.000 Fuß, es spielt keine Rolle. Wird es das eisige Todestor genannt?
Wie oft hast du bestanden?
?Genug Zeit, um meine verdächtigen Knie zu brechen?
?Und wie viele Wanderer sind ausgerutscht und mussten eine Woche mit Schnee und Ziegenkot leben?
Du wirst der Erste sein.
Wirst du mich retten?
Jetzt, wo Sie aufgehört haben, uns von Luxushotels und fantastischen Auslandsferien zu erzählen.
Jane lachte.
?Noch nie war ein Urlaub im Ausland so schön.?
Du sagst das nur, weil dich Georges Tattoos faszinieren?
Janet, was in Beziehungen auf diesen Reisen passiert, geht mich nichts an. Aber es gibt Verhaltensregeln mit anderen Mitgliedern. Nach dem, was Richard Ihnen öffentlich gesagt hat, würde ich normalerweise leise sprechen und ihm sagen, wenn es noch einmal passiert, ist er im nächsten Hubschrauber.
Janet sah Joe an. Er war sich nicht sicher, wie viel er mit ihr reden sollte.
Ich habe dich noch nie so verhalten gesehen. Ist das ein Aspekt Ihres Charakters, von dem ich nicht wusste, dass er existiert?
Leute wie Sie und Richard reagieren normalerweise auf eine von zwei Arten, sagte Joe.
Was meinst du mit Leuten wie uns?
?Erfolgreiche Städter, die daran gewöhnt sind, dass man sich um sie kümmert..?
Denkst du so über mich?
Joe ignorierte ihre Frage. ?Was, wenn sie sich in Trekking und eine andere Umgebung verlieben?
Er berührte Janets Schulter. Sie sind die Person, die ich vermute. Andernfalls können sie es nicht ertragen, Teil einer Gruppe zu sein und ihre Komfortzone zu verlassen. Könnte das Richard sein?
Ich werde ihn nicht heiraten.
Denken Sie gut nach, Janet. Höhenluft kann auf unterschiedliche Weise zum Nachdenken anregen. Wenn Sie zurück in die Stadt kommen, fühlen Sie sich vielleicht wie früher?
Genauso wie mein Ex-Mann. Jetzt, wo ich merke, dass ich sehe, dass die gleichen Dinge passieren?
?Was sind Sie??
Entschuldigung, Joe, darüber kann ich nicht wirklich sprechen, oder? sagte Janet und dachte, sie würde mit diesem Fremden nicht über ihr Sexualleben sprechen.
Ich muss ein Problem damit haben, nur mit Leuten zu tun zu haben, die viel Geld haben, wichtig sind oder zumindest denken, dass sie es sind.
?Vielleicht, weil Ihnen diese Dinge wichtig sind?
Ich werde mich nicht schuldig fühlen, mit euch allen am Wasserfall zu sein.
?Ist das nicht ein Bergpapagei mit einem Tattoo auf deiner Schulter? fragte Janet.
Hast du mich unter dem Wasserfall angesehen, Janet?
Zuerst dachte ich, es wäre ein Adler, aber ich finde, diese lustigen, exzentrischen, unabhängig denkenden Papageien sehen dir eher ähnlich.
Joe sagte nichts und sie blickten beide auf die silbernen Berge.
Mir ist ein bisschen kalt.
Es schien natürlich für Joe, seinen Arm um ihre Schulter zu legen. Es schien natürlich für Janet, sich an ihn zu kuscheln, um die Wärme zu spüren.
Wie wird Richard den morgigen Spaziergang nach all dem Trinken bewältigen?
?Es wird ein schwieriger Tag für ihn? sagte Joe. Aber ich bezweifle, dass das passieren wird. Ich wette, er wird plötzlich merken, dass es sich um ein wichtiges Geschäft handelt, und den Helikopter landen. Können Sie sich entscheiden?
Ich werde diesen Spaziergang beenden. Ich liebe jede Minute davon.
Janet nippte an ihrem Tee.
Hast du jemals daran gedacht, dir ein weiteres Tattoo auf deiner anderen Schulter stechen zu lassen?
Was meint ihr soll ich nehmen?
Vielleicht ein Delphin?
?Warum ein Delphin??
?Weil sie immer lächeln und immer Spaß zu haben scheinen.?
?Delfine sind meine Lieblingstiere, aber ich konnte mir keinen tätowieren lassen.?
?Warum nicht.?
Sie haben mehr als 50 Mal am Tag Sex. Bekomme ich Minderwertigkeitskomplexe?
Sind sie das wirklich? Janet gluckste und wand sich unter Joes Arm.
Ich habe gesehen, wie du mich unter dem Wasserfall angesehen hast.
Hör auf, Janet. Ich bin der Trek-Führer. Ich bin ein Profi. Ich mache solche Sachen nicht.
?Was hast du gedacht?
Das darf ich nicht sagen. Aber es brachte die Delfine zum Nachdenken.
Jane lachte.
Ich hoffe, er kommt morgen zurück.
Vorsicht schöne Janet. Du warst am Vortag glücklich verlobt.
Joe stand auf und streckte seine Hand aus, um Janet beim Aufstehen zu helfen. Janet umarmte ihn kurz, aber fest und gab ihm einen Kuss auf die Wange.
Danke, dass Sie so freundlich waren, mit uns zu sprechen.
Sie kehrten in die Kabine zurück. Janet ging ins Schlafzimmer und legte sich neben Richard, der immer noch von seinem Drink schnarchte.
Er lag lange wach. Sie sah Richard liebevoll an. Er dachte an Joe. Es war ein wirklich nettes Gespräch und es fühlte sich so gut an, unter seinen Arm gekuschelt zu werden.
Wie konnte sie sich so entspannt, glücklich, sogar ein wenig aufgeregt fühlen, mit diesem Mann zusammenzusitzen, mit ihrem Arm um sie herum die Sterne zu betrachten und nichts zu sagen?
Er dachte eine Weile nach und spielte mit dem Ring an seinem Finger.
Am nächsten Morgen telefonierte Richard mit seinem Handy. Janet konnte erkennen, dass er mit dem CEO eines der größten Unternehmen sprach.
Er war stolz, wenn er seine wichtigen Reden hörte, und bewunderte seinen scharfen Witz, wenn er ihn sprechen hörte.
Gott, ist das so langweilig, dachte Janet jetzt.
Ging mit Erica und Deborah zu einer weiteren Dusche unter dem Wasserfall. Richard telefonierte immer noch, als er zurückkam. Er schloss sich den anderen an, um die Kabine zu reinigen und zu organisieren.
Janet, ich hole den Helikopter heute morgen hier raus. sagte Richard. ?Ein wichtiger Geschäftsabschluss? Er fügte es laut hinzu, damit alle Streuner es hören konnten.
Janet sagte nichts.
Ich denke, du solltest mitkommen, Janet.
Ich genieße diesen Spaziergang.
Wir können spazieren gehen, wann immer wir wollen.
?Sie können Ihre Geschäfte machen, wann immer Sie wollen.?
Janet, Sie wissen, wie wichtig das Geschäft dieser Firma für meine Firma ist.
Richard, ich verstehe nicht, warum das nicht drei Tage warten kann. Lass uns heute unseren ersten gemeinsamen Urlaub machen ist Samstag, das Wochenende.?
?Ich möchte das nicht vor anderen diskutieren.?
Ich streite nicht. Ich bleibe.?
Richard starrte sie immer noch an. Liebling, wir sind ein Team. Wir unternehmen etwas zusammen.
Dann lass uns zusammen gehen.
Andere Wanderer gingen weg und ließen sie in Ruhe.
Janet, ich weiß nicht, wie ich mich klarer ausdrücken soll. Ich glaube nicht, dass du ohne mich auf dieser Straße bleiben solltest.
Dann bleib.
?Verdammt. Ich habe meinen Beamer oder meine Yacht nicht gekauft, indem ich Leute wie Jim Brandock ignoriert habe.
?Ich bleibe.?
?Ich verstehe. Bleib bei diesem Verlierer. Dieser große Fisch in einem kleinen Teich. Um Himmels Willen, Janet fährt ein 10 Jahre altes Auto?
Richard, ich möchte diese Straße beenden. Jetzt bist du nur dumm. Aber als sie das sagte, fragte sich Janet, ob sie die Wahrheit sagte.
Sie wissen wahrscheinlich, dass Sie bei jedem dieser Spaziergänge jemanden schlagen. Wenn sie mit dir fertig ist, wer wird mit ihr unter dem Wasserfall duschen und dem nächsten leichten Fick hinterher jagen?
Dieser Gedanke kam Janet in den Sinn. Aber seine Wut war auf dem Höhepunkt. Sie würde sich nicht von Richard so schlagen lassen.
Gib mir das Telefon. Ich werde mit Jim Brandock sprechen und ihm sagen, dass er am Dienstag kommt. Er wird es verstehen.
?Fick dich?
?Was??
?Du hast gehört.?
Janet befingerte ihren Ring. Aber nein, es wäre zu einfach, es einfach auf ihn zu werfen. Er wusste von Richards Reaktion, dass es nichts ausmachen würde, wenn er am Dienstag zurückkäme. Er wollte nur aus dem Spaziergang herauskommen.
Sie hörten den Hubschrauber landen. Richard sammelte seine Sachen zusammen und streckte seine Hand aus.
Komm schon, Janet Liebling.
Wir sehen uns am Dienstag, Richard, Liebling.
Sie verabschiedeten sich alle, als der Helikopter in den tiefblauen Himmel aufstieg.
?Du hattest Recht? sagte Janet zu Joe. Danke, dass du mich gewarnt hast.
?Der gesamte Service.?
Niemand erwähnte Richards Abreise, als die Demonstranten aufbrachen. Janet ging Joe bewusst aus dem Weg und positionierte sich zwischen Erica und George. In den ersten zwei Stunden war sein Verstand voller Wut über Richards Verhalten. Dann war sie an der Reihe, den Weg zu weisen, indem sie die Stufen im vollen Schnee durchschnitt. Für eine Weile lenkte es ihn von etwas ab, aber dann begann er zu zweifeln.
Er war seit zwei Jahren allein und es gefiel ihm überhaupt nicht. Es gab nicht viele Männer, die so fit waren wie Richard. Es hat ihn definitiv an all die aufregenden Orte geführt, er hatte definitiv wichtige Freunde.
Sie drehten sich plötzlich um einen Felsvorsprung und dort, gegen den Wind, 20? 30 Gämsen, die sie nicht bemerkt haben.
Chamois zuckte plötzlich zusammen, blickte dann auf und hob ab. Die meisten sprangen einen leichten Hang hinunter, aber einige gingen über den steilen Hang auf der anderen Seite des Kamms.
Oh nein, sie werden fallen und sich umbringen? stöhnte Janet.
?Schauen.?
Die Ziegen stürzten in den Abgrund. Aber anstatt zu stürzen, fanden sie eine Stelle, wo keiner von ihnen zu sehen war. Sie schienen auf einer senkrechten Klippe zu tanzen. Sie werden immer schneller, obwohl es so aussieht, als müssten sie jeden Moment fallen.
Dann, wie durch ein Wunder, war die Gämse 2.000 Fuß tiefer, auf flachem Schnee. Sie hielten einen Moment inne und warfen den Marschierenden einen arroganten Blick zu. Dann rasten sie durch das verschneite Gelände.
Alle Wanderer schrien und stampften mit den Füßen, um die Beweglichkeit, die Furchtlosigkeit und die Anmut der Ziegen zu würdigen, als sie fast senkrecht die Klippe hinuntertanzten.
Es dauerte nur wenige Minuten, um zu dem Punkt zu gelangen, an dem die Ziegen sprangen. Janet blickte nach unten und konnte immer noch nicht glauben, dass irgendetwas diesen fast senkrechten Abhang hinuntergehen, geschweige denn tanzen konnte. Er wusste, dass Joe hinter ihm war.
Sind sie nicht etwas? Er hat gefragt.
Janet lehnte sich zurück, ihre Schultern ruhten auf seiner Brust.
So etwas habe ich noch nicht gesehen. Tränen der Aufregung füllten seine Augen. Ohne nachzudenken, griff er nach hinten und streichelte ihre Hand.
Die Kabine für die Nacht war eine Nachbildung der beiden vorherigen. Janet sah die Spuren im Schnee, wo der Helikopter gelandet war und erkannte, dass Richard schon einmal hier gewesen sein musste. Sein Kopf war wieder voller Zweifel. Tat er das Richtige? Dann erinnerte er sich an die Bergziegen. Natürlich war es das.
Janet sagte, dass David und Deborah das Deluxe-Zimmer haben könnten. Sie protestierten, aber Janet bestand darauf, und das Paar ging schnell Hand in Hand.
Eine halbe Stunde vor Einbruch der Dunkelheit schlug Joe vor, dass sie alle ihre schäbigen Stiefel und dicken Parkas anziehen und kommen sollten, um den Sonnenuntergang zu sehen. Es war ein einfacher 15-minütiger Spaziergang zu einem kleinen Felsvorsprung, wo sie alle saßen. Joe machte Tee und sie sahen zu, wie die Sonne über dem Ozean unterging.
Es waren die ersten Wolken, die sich leuchtend orange und rot färbten. Es nahm Meeresfarben an wie der Mühlenteich. Die Brandung wurde orange, als sie auf die Felsen traf. Dann drehten sie sich um und sahen die schneebedeckten hohen Gipfel des Hauptteils, die sich wieder goldorange verfärbt hatten.
Janet nippte an ihrem Tee und fühlte einen Frieden, den sie noch nie zuvor gefühlt hatte. Er sah Joe an, der sich mit David unterhielt. Sein Gesicht strahlte im Sonnenuntergang, und er konnte sehen, wie im Frieden er mit der Welt war.
Er warf einen Blick auf George, Deborah und Erica, ein ehemaliges Gangmitglied, das wegen Mordes im Gefängnis gesessen hatte. Sie hatten auch aufgeregte, aber zufriedene Gesichter.
George bemerkte ihren Blick. Prost Janet, Er hob seine Teetasse. ?Möchtest du lieber im Hilton in Monte Carlo sein?
Cheers George, würdest du lieber ein Black Power Mitglied mit einem Brecheisen schlagen?
Oh, was waren das für Tage?
George und Erica bestanden darauf zu kochen. David und Deborah schienen eine magnetische Anziehungskraft auf das Doppelbett zu haben, also machten Joe und Janet einen Spaziergang aus der Kabine.
Während sie gingen, erhielt Janet einen Anruf von Richard auf ihrem Telefon.
Tut mir leid, dass ich heute Morgen unhöflich zu dir war, Janet.
?Danke, dass du das gesagt hast.?
Der Deal beginnt wirklich gut zu laufen. Wir haben eine Vereinbarung mit einem amerikanischen Unternehmen. Wenn wir gut abschneiden, denke ich, werden wir ihr Geschäft in diesem Teil der Welt bekommen.
Ich freue mich für dich, Richard.
Hör zu, ich kann in ein paar Monaten Urlaub nehmen. Warum gehen wir nicht in Aspen Ski fahren? Bob, der CEO dieser amerikanischen Firma, hat eine Luxuskabine, und er hat uns eingeladen, während die anderen großen Notare geblieben sind.
?Es hört sich gut an.?
?Wie war Ihr Tag??
?OK.?
?Das ist gut. Schau, ich muss mit Bob und Jack zum Abendessen ins Sheraton gehen. Ich rufe dich morgen an, meine Liebe
Auf Wiedersehen Richard.
Janet dachte, Richard hätte an diesem Morgen 45 Minuten mit Jack sprechen können und gerade jetzt 45 Sekunden mit ihm.
Joe war weggegangen, um sie privat sprechen zu lassen. Er ist wieder da.
Geht es Richard gut?
Wir wurden mit einigen amerikanischen Hochhausreisenden in eine Luxushütte in Aspen eingeladen.
?Es hört sich toll an.?
Ich gehe nirgendwo mit ihm hin, ich glaube, ich wäre lieber in einer heruntergekommenen Hütte mit David und Deborah, Erica und George. Und Josef?
?Diese Hütten sind mein ganzer Stolz.?
Jane lachte.
Sie gingen noch ein bisschen.
Nun, Joe, wir werden morgen die Hauptpiste überqueren.
?Ja. Es gibt ein paar schwierige Teile, aber der Tag wird nicht schwieriger als heute.
Joe streckte seine Hand aus, um Janet beim Heben eines Steins zu helfen. Er ließ im Sitzen nicht los.
Richard hat gesagt, dass er wahrscheinlich auf jeder Reise jemanden fickt.
Nicht alle Männer sind auf dem Vormarsch.
Mach dich nicht lächerlich, ich rede von Frauen.
?Nicht in meinen Reisen für Rentner.?
?Du weißt worüber ich rede? Janet schlug ihm leicht auf die Brust.
Bin ich zu alt dafür?
?Komm schon, sag es mir?
Das wird jetzt sehr persönlich, Janet.
?Ich habe den ganzen Tag an Richard gedacht? sagte Janet und dachte, es wäre besser, wenn sie das Thema wechseln würde.
Glücklicher Richard?
?Nicht wirklich. Mir fällt kein einziger Grund ein, warum ich ihn heiraten sollte.
?Geld, Status und Sex.?
?Ich habe genug Geld und muss meinem Mann meinen Status nicht nehmen.?
?Und Sex?
Jane lachte. Er ist ein sehr beschäftigter Mann.
Joe streichelte ihre Hand. ?Haben Sie darüber nachgedacht?
Du hast mich letzte Nacht schöne Janet genannt?
?Habe ich? . Ich habe dich gewarnt, wie die Bergluft seltsame Dinge zu dir sagen kann?
Ich wünschte, du könntest mich mit glattem Haar und in einem meiner wunderschönen Kleider sehen.
Oh ja Janet, ich kann mir vorstellen, wie schön das aussehen würde. Schätze, ich muss mich mit Erinnerungen begnügen, wie es unter dem Wasserfall aussah?
Du hast gesagt, du hast nicht hingesehen?
?Ich blickte in die Ferne auf einen Berg, als plötzlich dieser wunderschöne Geist in mein Blickfeld trat.?
?Was hast du gedacht??
‚Wie seltsam‘, dachte ich.
Glaubst du, ich sehe komisch aus? Janet begann sich zu ärgern.
Ich dachte, wie seltsam ist es, dass ein 31-Jähriger einen Körperbau und Brüste hat, die eine 20-jährige Jungfrau eifersüchtig machen würden?
?Essen ist fertig,? Ich habe Erika angerufen. Janet verfluchte sich.
Nach dem Abendessen versammelten sich alle um den Tisch und spielten Karten und unterhielten sich.
Um Himmels willen, geh mit Janet spazieren? sagte Debora. ?Uns wird es gut gehen.?
?Möchten Sie jetzt einen Spaziergang machen?? fragte Joe.
Janet zog ihren dicken Parka an.
Sie setzten sich, nachdem sie übersehen worden waren.
Ich bin froh, dass du denkst, dass ich unter dem Wasserfall komisch aussehe.
Janet, ich denke, du solltest wissen, dass Richard jedes Mal zu 100 % falsch lag, als ich spazieren ging. Nach den ersten Reisen habe ich es mir zur Regel gemacht, niemals auf Reisen zu gehen.
Ich wette, du kannst, wenn du willst.
Vielleicht, aber wenn ich meine ganze Zeit mit einer Frau verbringe, wird die Gruppe demoralisiert. Schlecht fürs Geschäft?
Du verbringst viel Zeit mit mir?
Ich kenne Erica seit 6 Jahren und nach dem, was mit Richard passiert ist, macht sich George große Sorgen um dich.
George ist ein Schatz.
Und es war Deborah, die vorgeschlagen hat, dass wir zusammen gehen?
Es gibt noch einen weiteren Grund, warum ich keinen Sex haben sollte. Auf diesen Reisen scheint es zwei Arten von Kopfgeldjägern zu geben. Männer, die Ziegen erschießen wollen. Ob Sie es glauben oder nicht, sie sind lästig, also mache ich jedes Jahr ein paar Jagdausflüge. Andere Beutejäger sind Frauen, die in ihrem normalen Leben keusche, ehrliche Mitglieder der Gesellschaft sind, aber einen Bergmann stürzen wollen, wenn sie hierher kommen.
Ich bin keiner von ihnen, Joe.
?Ich kann sagen.?
?Wie sagt man?
Du wirst dich schämen, wenn ich es dir sage?
Mir ist ein bisschen kalt. Kann ich auf deinen Knien sitzen?
?Unter der Bedingung, dass Sie sich an die Regeln halten.?
Janet saß auf Joes Hüften statt auf seinem Knie, damit sie ihn umarmen konnte. Er legte einen Arm um sie und den anderen um ihre Taille. Eine halbe Stunde lang unterhielten sie sich über alle möglichen Themen.
Janet fragte sich, warum es sich so gut anfühlte, Joe zu umarmen. Sie erinnerte sich daran, wie der Mann reagiert hatte, als er sie im Fluss gehalten und ihren Hintern gestoßen hatte, als sie nach hinten rutschte, wie sie sich gefühlt hatte, als sie ihn unter dem Wasserfall angeschaut hatte. Joes unschuldigste Berührungen schienen aufregender als alles, was Richard je getan hatte.
Er wünschte, er könnte sie küssen. Sie wünschte, ihre Hand würde von ihrer Taille zu ihren Brüsten wandern.
Wir gehen besser zurück, du fängst an zu zittern.
Janet stand auf. Du bist ein liebenswerter Mann, Joseph.
Du bist wirklich komisch, Janet.
Janet verstand die Bedeutung und lachte.
Werde ich deine Regel brechen, wenn ich dich umarme?
Es ist okay, nur ein bisschen.
Janet schlang ihre Arme um Joe und drückte, ohne nachzudenken, ihren Körper an seinen. Er küsste sie und öffnete kurz seine Lippen, damit Joe seine Zunge in seinen Mund stecken konnte.
Er schlug ihr auf den Hintern. Ich sagte ein wenig. Aber er ging nicht. Seine Hand ruhte auf ihrer Hüfte und sie drückte leicht. Janet hob ihr Gesicht, um erneut geküsst zu werden. Diesmal fühlte sich seine Zunge an ihren Lippen an, seine Hände zogen sie hart gegen ihre Hüften. Janet war sich seines sehr harten Schwanzes bewusst und schob ihn weg.
Joe zog sich zurück.
‚Schöne Janet, du musst aufhören, mich zu zwingen, meine Regeln zu brechen.‘
Es ist mir egal, ob wir deine Regeln brechen.
Du trägst immer noch Richards Verlobungsring und ich muss darüber nachdenken.
Sie schlossen sich den anderen an. Auch wenn sie es vorzog, mit Joe allein zu sein, waren diese Abende am offenen Feuer die Höhepunkte des Tages. Viel geredet, viel gelacht. Sie spielten Poker um den Tisch herum. Janet setzte sich neben Joe und es machte ihr nichts aus, als sie im Schutz des Tisches ihre Hand auf seine von Leggings bedeckte Hüfte legte.
Janet kitzelte seine Hand mit ihren Fingerspitzen. Keiner von ihnen sah einander an.
Als es Zeit zum Schlafen war, gingen David und Deborah in das Deluxe-Zimmer, und Janet gesellte sich zu George, Erica und Joe in den Schlafsaal. Janet dachte viel nach, während sie in ihrem Schlafsack lag. Sie dachte, Richard hätte zwei Monate gebraucht, um sie bei sich schlafen zu lassen.
Sie erinnerte sich, wie sie sich gegen seine Erektion gedrückt hatte und wusste, dass Joe, wenn er gewollt hätte, die Tatsache geliebt hätte, dass er sie gerade draußen gefickt hatte.
Wie ihre Vagina so nass war, nachdem er ihre Erektion gespürt hatte, als sie sich umarmten. Er legte seine Finger auf ihre Klitoris und knirschte mit den Zähnen, um kein Geräusch zu machen, brachte sich selbst zum Orgasmus. Dann sagte er: Was zum Teufel ficke ich mich nur ein paar Meter entfernt mit drei anderen Typen? er dachte.
Aber alle drei schienen zu schlafen.
Dann fiel es ihm plötzlich ein. Er verspürte sexuelle Triebe, die er noch nie zuvor gespürt hatte. Janet erkannte, dass es eine Seite ihres Wesens gab, die ihr nie bewusst gewesen war. Weibliche Sexualität.
Sie nahm Richards Ring ab und wusste, dass sie ihn nie wieder tragen würde.
Der Marsch an diesem Tag war eine Zusammenfassung der Höhepunkte einer Woche. Es gab einige steile Abschnitte, aber insgesamt war es einfach. Die Strecke war durch einen Grat vor dem letzten Schneefall geschützt. Unterwegs wurden die Aussichten immer spektakulärer. Die Gipfel der Bucht ragten über ihnen auf, kleinere Gipfel an den Seiten und hinten, Flusstäler tief unter ihnen. Und immer war hinter ihnen das Azurblau des Ozeans, und grüne Büsche bedeckten die Hügel, die sie am ersten Tag erklommen hatten.
Auf einem sonnigen Felsvorsprung hielten sie zum Mittagessen an. Janet dachte, sie hätte noch nie zuvor einen so großartigen, inspirierenden Anblick gesehen.
Er saß mit dem Rücken zu Joe.
?Warum wollte ich den Mount Everest besteigen, als ich noch gar nicht hier war??
Ich denke, weil es der höchste Berg der Welt ist. Wissen Sie, was der zweithöchste Berg ist? fragte Joe.
?Ich habe keine Ahnung.?
?K2 ist nur 250 Meter niedriger als der Everest, aber nur echte Kletterer scheinen ihn zu besteigen. Die Aussicht soll viel besser sein als die des Everest, weil er weiter von benachbarten Gipfeln entfernt steht und ein technisch viel anspruchsvollerer Aufstieg ist. In den meisten rauen Teilen des Everest gibt es Fixseile und Orte, an denen Kletterer in der Hochsaison Schlange stehen können.
Aber ich schätze, es würde niemanden beeindrucken, wenn du mir erzählst, dass ich den K2 bei einer Dinnerparty bestiegen habe.
Joe, denkst du wirklich, ich bin so unhöflich?
?Nicht länger.?
Die letzten 150 Meter zum Icy Death Pass waren ein steiler Hang durch den Schnee. Joe blockierte die Stufen, und als sie den Gang erreichten, waren sie alle außer Atem. Jetzt wurden sie mit einem Blick auf die weite See auch auf der Ostseite belohnt. Die Landschaft darunter war braun und gelb im Gegensatz zum Grün der westlichen Büsche.
Große, azurblaue Bergseen waren zu sehen. Joe zeigte auf ein paar Gletscher. Wanderer hatten noch nie in ihrem Leben so weit gesehen, sie konnten von Horizont zu Horizont sehen. Sie hatten noch nie in ihrem Leben eine so helle, kontrastreiche Natur gesehen. Sie blieben eine halbe Stunde, um die Landschaft in sich aufzunehmen.
Heute Abend hat das Cottage eine einfache Stunde zu Fuß, den ganzen Weg bergab.
Es war 15:00 Uhr, als sie am Cottage ankamen. Die Tatsache, dass es brandneu war, unterschied sich von den anderen. Das Wohnzimmer war größer, mit Holz ausgekleidet, der Ofen war modern, ebenso die Möbel. Es gibt dort vier Luxuszimmer und einen sehr schönen Schlafsaal.
?Wir haben unbegrenzt heißes Wasser, da es von heißen Quellen erwärmt wird. Duschen Sie so oft Sie möchten. Aber wenn Ihnen danach ist, warum nehmen Sie nicht ein Bad in den heißen Pools?
Die Wanderer ließen ihre Parkas und Taschen zurück und sammelten Handtücher ein.
Es gab zwei Becken, das obere speiste das untere. Von beiden stieg Dampf auf.
Du solltest besser zuerst in den unteren Pool gehen, der obere ist wirklich heiß.
Joe zog all seine Klamotten aus, und anders als beim Wasserfall gab es bei den fünf anderen Personen, die sich auszogen, um mitzumachen, keine Hemmungen oder Schamgefühle.
Das Mineralwasser war ziemlich trüb, aber unter der Oberfläche waren die undeutlichsten Umrisse ihrer Körper zu sehen. Janet entschied sich bewusst dafür, sich von Joe fernzuhalten.
Oh, das ist wunderschön, nicht wahr? Erica lag im Wasser. Janet genoss die wohltuende Wirkung des heißen Wassers auf ihre müden Glieder.
Eine halbe Stunde später fühlten sich alle durch die entspannende Wirkung des Wassers erfrischt.
?Wie wird der Sonnenuntergang heute Nacht vom Icy Death Pass aus sein? fragte Georg.
Joe blickte zum Himmel auf. ?Diese Wolken sind wahrscheinlich noch schöner als letzte Nacht.?
Können wir gehen und zusehen? , fragte Deborah.
?Versicher dich.?
?Ich werde mit dir kommen,? sagte.
?Ich auch,? sagte Erika.
Alle sahen Janet an.
?Ich bin immer noch ein bisschen müde.?
?Ich muss eine Mahlzeit zubereiten? sagte Joe. Es ist eine leichte Wanderung für Sie, aber Sie werden im Dunkeln zurückkommen. Lassen Sie also ein paar fluoreszierende Markierungen auf dem Weg nach oben und schnappen Sie sich jeweils eine gute Taschenlampe, um den Weg zurück zu finden. Sie können die Lichter der Hütte sehen und es ist fast eine gerade Linie.
Janet schwamm zu George.
Danke, großer Junge.
Ich habe das nur gemacht, weil Richard so ein Idiot ist. Und ich habe gesehen, dass du deinen Verlobungsring nicht mehr trägst.
Nachdem die anderen gegangen waren, schwamm Janet auf Joes Schoß. Sie konnte seinen weichen Schwanz auf ihrem Oberschenkel spüren.
Was kochst du heute Abend, Joe?
Truthahnkuchen. Die Zubereitung dauert eine halbe Stunde, dann mehrere Stunden im Ofen. Es wird sofort fertig sein, wenn die anderen zurückkommen.
Versprichst du, nicht hinzusehen, wenn ich zum Trocknen aus dem Wasser komme?
?Ich werde nicht.?
Also wirst du nicht hinsehen, du wirst es nicht versprechen?
Ich werde es nicht versprechen.
Janet tauchte aus dem Pool auf und trocknete ab, als sie Joes Blick bemerkte. Er wickelte das Handtuch um seinen Körper und streckte seine Hand aus.
Komm schon Joseph, lass uns diesen Kuchen anfangen.
Joe ging hinaus. Es gab keine Perfektion in seinem Körper, die Richard im Fitnessstudio hatte. Seine Muskeln waren kleiner und zäher, und er hatte kein Gramm Fleisch übrig. Janet konnte seinen Schwanz immer noch nicht ansehen, aber sie rieb den Rest von ihm mit ihrem Handtuch trocken.
Hast du nicht meinen stolzesten Platz ausgetrocknet?
Muss ich alles für dich tun?
Joe trug ein Paar Shorts, während Janet eines seiner T-Shirts trug, das knapp unter seinen Hüften endete. Mehr als nur zu helfen, beobachtete Janet, wie Joe sehr schnell arbeitete, um den Kuchen zu backen, von dem er wusste, dass er köstlich sein würde. Dann wusch er sich die Hände und drehte sich um, um sie anzusehen. Janet spürte, wie er auf ihre bedeckten Brüste starrte.
?Das ist viel besser,? sagte er mit einem Lächeln.
?Was ist viel besser?
Du trägst keinen BH. Deine Brüste sind sehr straff und schön.
?Möchtest du sie berühren? Janets Stimme war etwas heiser.
?Möchtest du, daß ich …. tue …..??
Ich denke, es wird mir wahrscheinlich gefallen.
Zieh bitte dein Shirt aus, Janet. Janets Verstand rebellierte. Noch nie zuvor hatte ihr ein Mann gesagt, was sie sexuell tun sollte. Das war anders, obwohl sie vor Joe nackt war. Er wollte, dass sie sich auf seinen Befehl hin zeigte.
Aber er hatte dieses süße, sanfte Lächeln, und als er sein T-Shirt auszog, sah er, wie sie sich an seinen Augen weidete und war stolz. Joe legte sie auf den Boden und sie küssten sich leidenschaftlich, Zungen und Lippen verschlungen. Janets Arme waren um seinen Hals geschlungen und ihre Hüften in Joes gepresst. Und schließlich spürte sie, wie ihre Hand sanft ihre Brust streichelte, Finger ihre Brustwarzen kniffen. Es war, als gäbe es einen elektrischen Schlag von ihren Brustwarzen bis zu ihren Hüften.
Dann neigte Joe sein Gesicht, um ihre Brüste zu küssen. Ihre Brustwarzen verhärteten sich, als sie leckte und knabberte. Wieder schien es eine Verbindung zwischen ihren Brüsten und ihrer Vagina zu geben.
Er hielt seinen Kopf fest. Oh lieber Yusuf.
Joes rechte Hand fuhr leicht wie eine Feder durch Janets Haar, Nacken, Schultern, Rücken. Die anmutige Berührung des Mannes ging den ganzen Weg hinunter zu ihren Hüften, strich über ihre Waden und streichelte sanft ihre Lippen.
Janet stöhnte vor Freude. Dann bewegte sich diese Hand sehr sanft über ihr Gesicht, ihren Hals und ihre Brüste.
Seine Bauchmuskeln wurden unter der pelzigen Berührung weich, seine Hüften öffneten sich, als der Mann das Fleisch zwischen seine Beine und Schamlippen in seine Klitoris gleiten ließ. Sehr schnell spürte Janet eine Welle von Wärme und Enthusiasmus von ihrer Vagina zu ihrer Klitoris und bemerkte nichts als die Lust zwischen ihren Hüften, die nach ihrem Willen hüpften.
?Aaaa Yusuf Aaaaaaaaaaaaa.?
Als Janet sich erholte, hielt Joe sie fest und bedeckte ihr Gesicht und ihre Brüste mit Küssen. Janet begann zu sprechen, aber Joe legte seinen Finger an ihre Lippen und flüsterte: Shhh, hübsche Janet.
Dieses Mal grub er zwei Finger tief in ihre Vagina. Sie drückte ihre Hand so fest, dass sie spürte, wie sie ihren Gebärmutterhals streichelte. Dann gingen seine Finger fast bis zum Eingang ihrer Vagina. Sie spürte seine sanfte Massage an ihrem Vaginalkanal. Wusste nicht, dass er einen G-Punkt hat. Die Wellen kamen schnell. Ihre Hüften begannen sich unter ihrer Kontrolle zu winden, ihre Hüften drückten sich zusammen, als eine Welle köstlicher Lust aus ihrem Schoß in ihre Vagina strömte.
?Aaaaah Joseph Aaaaaaaaaaaaa Ah Ah Ah Aaaaaaaaaaaaaaaaaaah?
Sie lag in seinen Armen, schwitzte und keuchte.
Joseph, was machst du mit mir Liebling?
Shhh, schöne Janet.
Und für die nächste halbe Stunde spielten seine Finger auf ihren Genitalien wie ein Maestro, der Klavier spielt. Mal Janets G-Punkt, mal ihre Klitoris. Manchmal waren ihre Orgasmen sanft und Janet seufzte vor Vergnügen, andere Male war es, als würden sie ihren hüpfenden Schritt übernehmen, was sie dazu brachte, vor Begeisterung zu schreien.
Joe untersuchte seine Genitalien. Oberschenkel, Leistenhügel, Außenlippen, Perineum. Janet war dort noch nie berührt worden. Ihre Finger, einst feucht von ihren Vaginalflüssigkeiten, kitzelten ihren Anus. Sein Arschloch, um Gottes willen Wie widerlich. Aber es fühlte sich ein wenig interessant an.
Bald darauf begann Joe sich auf seine Klitoris zu konzentrieren. Janet saugte so fest sie konnte an ihrer Zunge, während ihre Erregung wuchs. Plötzlich merkte er, dass sein Finger tief in seinem Hintern steckte. Sein erster Instinkt war Rebellion, aber es fühlte sich so gut an. Er zog seinen Schließmuskel zusammen, als sein nächster Orgasmus ihn verzehrte. Er war sich vage bewusst, dass Joes Finger jetzt ganz in seinem Arsch war, und er drückte erneut seinen Analmuskel.
Der Orgasmus, den sie von ihrer Klitoris bekam, war durch den analen Eingriff viel intensiver.
Schließlich gab Joe nach, und Janet lag schwitzend und keuchend auf dem Rücken, ihre Beine weit gespreizt, und sie nahm seine Hand.
?Ich glaube nicht,? Sie flüsterte.
?So schön, so sinnlich, so erotisch. sehr sexy Aber gibt es viel zu entdecken? murmelte Joe.
Zuerst wusste Janet nicht, wovon sie sprach. Dann wurde ihr klar, dass sie von sich selbst sprach. Ihre erste Reaktion war, sich gedemütigt zu fühlen, aber dann merkte sie, dass seine Worte angenehm und einfühlsam waren.
?Was meinst du damit?? fragte.
Janet, deine Erotik ist so schön, sie ist wie ein tolles Buch. Lies aber nur bis zum ersten Kapitel.
Kannst du mir ein Glas Wein aus dem Kühlschrank holen?
Janet küsste ihre Nase. Du bist so herrisch.?
Aber er schenkte zwei Gläser Wein ein und brachte es zurück. Sie drehte sich um und sah, dass Joe sie mit einem Lächeln im Gesicht beobachtete.
Du hast mich gebeten, Wein mitzubringen, damit du dich um mich kümmern kannst, nicht wahr? Janet schlug ihm auf den Arm.
Ich fürchte, man muss sich daran gewöhnen. Du bist so süß.?
Ich denke, ich kann mich daran gewöhnen.
Janet setzte sich neben ihn, schlug die Beine übereinander und tätschelte Joes Brust.
Ich fühle mich schuldig. Ich weiß nicht, wie viele Orgasmen ich hatte und du hattest noch nie einen Orgasmus?
Joe streichelte ihre Wange. ?Für mich geht es beim Sex genauso sehr ums Geben wie um einen Orgasmus.?
Janet dachte einen Moment lang nach, es war ein neues Konzept für sie und sie hatte das noch nie von einem Mann gehört.
Er trank nachdenklich seinen Wein. Dann legte er seine Hand auf seine Shorts und spürte Joes Erektion.
Ich möchte dir einen Orgasmus verschaffen, Liebling. Bitte machen Sie Liebe mit mir. Meine Muschi braucht deinen Schwanz dringend.
Janet, mein Schwanz würde wirklich gerne in deiner Fotze sein und auch woanders, aber kein Ficken auf diesen Reisen.
Janet runzelte die Stirn. Das ist dumm und unfair. Was kann ich tun??
Vielleicht könntest du meinen Schwanz küssen? sagte Joe, der wusste, dass er sie an ihre Grenzen brachte.
Janet geriet für einen Moment in Panik. Er hatte es noch nie zuvor getan. Es war mir nie zuvor in den Sinn gekommen, dies zu tun.
Nur wenn du dich wohl fühlst, wundervolle Dame? Joe streichelte ihr Haar.
Janet erinnerte sich an all ihre Orgasmen und daran, was Joe darüber gesagt hatte, Vergnügen zu bereiten.
Zögernd zog er seine Shorts aus und hob seinen Hintern, damit er sie ausziehen konnte. Die aufrechte Stange erregte seine Aufmerksamkeit. Janet kniete sich zwischen ihre Beine und streichelte sie sanft. Er kicherte, als sein Penis aussah, als würde er zucken.
?gefällt es dir?
Ja, und ich denke, dir wird alles gefallen, was du tust.
Er sah einen kleinen Tropfen Sperma vorne und leckte ihn ab. Er konnte nicht wirklich etwas schmecken, aber er bemerkte wieder dieses lustvolle Zucken und Joe schien sich ein wenig zu winden.
Er bückte sich, um es sich genauer anzusehen. Er sah den kleinen Schlitz und steckte seine Zungenspitze hinein. Er leckte die Seite seines Brötchens ab und hörte Joe seufzen. Er leckte es von seinen Hoden bis zu seinem Dutt und steckte es sich dann kurz in den Mund. Es war außen schwammig, aber innen hart.
Joe fuhr sich mit den Händen durchs Haar.
?Ich habe das noch nie zuvor gemacht.?
?Du machst das großartig. Wenn es dir wirklich nicht gefällt, kannst du es lassen.
Sei nicht albern, Joseph. Aber ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll.
Vielfalt, genau wie du es bisher getan hast, von hier (zeigt auf seinen Damm) bis hier (zeigt auf seinen Streitkolben). Und Sie können nie zu stark saugen oder zu viel in den Mund bekommen?
Also leckte, saugte und knabberte Janet sanft von Joes Lenden zu ihren Eiern, nahm sie sanft in ihren Mund, dann von unter ihrem Schwanz zu ihrem Brötchen. Joe wand sich immer vor Vergnügen. Janet sah immer seine Reaktion und liebte es, wie er den Bergmenschen erregte.
Jetzt nahm sie das ganze Brötchen in den Mund und leckte und lutschte. Er spürte, wie sich Joes Hüfte anspannte und Joe seinen Schwanz weiter hineinschob. Janet drückte ihren Mund so weit sie konnte nach unten und spürte die Härte seines Schwanzes in ihrer Kehle.
Es war nicht bequem, aber es war egal. Alles, was zählte, war der aufregende Joe. Er hob seinen Kopf, so dass nur seine Faust in seinem Mund war und er saugte daran und leckte sie so fest er konnte. Dann landete er wieder hart, diesmal mit mehr von seinem Schwanz in seiner Kehle. Er unterdrückte einen Witz und wiederholte ihn dann, genoss Joes Grunzen und Winden. Er bewegte seinen Mund schneller auf und ab und saugte stärker.
Joe hatte schon eine Weile keinen Sex mehr und seine Eier knallten.
Ich komme, Liebes. Solltest du es nicht in den Mund nehmen? und versuchte, den Kopf zu heben.
Janet stieß sofort ihren Mund in seinen Schwanz.
Er war überrascht.
Er war überrascht, wie viel Joe ejakulierte und wie schnell er schlucken musste, um sein Würgen zu stoppen.
Obwohl er den Geschmack nicht ganz mochte, war er überrascht, dass die Eingeweide dieses liebenswerten Mannes eine andere Art haben konnten, den Geschmack und die Textur zu mögen.
Sie war erstaunt darüber, wie sie weiter saugte und leckte, bis sie jeden Bissen beendet hatte.
Er war überrascht, dass er seinen Penis nicht aus dem Mund nehmen wollte.
?AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA
Janet lag zwischen ihren Beinen mit ihrem Kopf auf Joes Taille und ihrem baumelnden Schwanz in ihrem Mund. Er fuhr träge mit seinem Finger durch ihr Schamhaar und kitzelte ihre Eier und ihren Damm.
?Warum das,? Warum mag ich es, Joes Schwanz in meinem Mund und Rachen zu haben und sein Sperma in meinem Mund zu schmecken?
Sein Schwanz war nicht viel anders als der von Richard oder seiner Ex und wahrscheinlich auch nicht viel größer. Dann erkannte er, dass das Problem in seinem eigenen Kopf lag und dass er noch nie so aufgeregt gewesen war, es mit anderen Männern zu tun. Der Gedanke daran, zu Richard zurückzukehren und ihm das anzutun, verursachte ihm Gänsehaut.
Es fiel unter Joes Arm.
Ich bin froh, dass du meinen Mund gefickt hast, Liebling?
Janet, dein Mund war wunderschön.
Wirklich, habe ich es richtig gemacht?
Wirklich, Sie sind ein talentierter Sprachkünstler.
Janet nippte an ihrem Wein.
?Lieber Josef??
?Mmmmm?
Du weißt, dass du gesagt hast, dein Schwanz sollte in meiner Fotze und woanders sein.
Mmmmm.
?Andere Plätze??
?Was denkst du??
Ich schätze mein Mund?
?WAHR.?
?Wo sonst??
?Denk darüber nach?
Willst du meinen Arsch ficken? Das ist ekelhaft. Meine Freundin Marcie hatte einmal Analsex und sagte, es sei schrecklich und es tue wirklich weh?
Vielleicht hätte er einen besseren Partner wählen sollen?
Du willst mir wirklich deinen Schwanz in den Arsch schieben?
?Wann immer du willst?
Du wirst mir nicht wehtun, wenn du das tust?
Du weißt, dass ich dir niemals weh tun würde, schöne Janet.
Janet nippte an ihrem Wein und dachte nach.
Es war seltsam, dass dein Finger vorher auf meinem Hintern war.
Du schienst es zu mögen?
Natürlich nicht? Janet schlug ihn hart. Dann dachte er ein wenig nach. ?Ich denke, es war ziemlich interessant.? Er küsste Joes Lippen.
Joe stand auf und sah aus dem Fenster. Er konnte die Fackeln sehen und die Stimmen anderer hören.
Sie werden in zehn Minuten hier sein. Wir sind besser anständig.
Andere sprühten vor Begeisterung.
Oh Joe, der Sonnenuntergang war unglaublich. Unsere ganze Welt war gelb und orange und rot? rief Erika. Janet, du hättest kommen sollen? Aber dann sah er, wie Janets Arm sich um Joes Hüfte legte und dachte, dass Janet gerne bleiben würde.
Doch Janets Vergnügen wird durch einen Anruf von Richard unterbrochen. Er hatte sich vorbereitet, aber er hatte immer noch Angst.
?Hallo Liebling, schön wieder von dir zu hören?
?Hallo Richard? sagte Janet und zeigte auf ihren bloßen Ringfinger.
?Wie geht die Straße?
?Ich hatte die besten vier Tage?
?Das ist toll. Ich freue mich auf Ihren Besuch. Nur noch zwei Tage.
?Typisch,? dachte Janet. ?Keine Frage zur Reise und ich werde bald eine Kritik zu den tollen Angeboten bekommen.?
Janet, Liebling, Bob, der Amerikaner, von dem ich dir erzählt habe, möchte dich unbedingt kennenlernen. Ich habe einen Tisch für uns bei Luigi reserviert, als du zurückkamst.
Dann kannst du mich zu deiner zukünftigen Frau machen, dachte Janet. Ich schätze, du wirst mir sagen, was ich sagen kann und was nicht.
?Es hört sich gut an? sagte.
Jetzt, Janet, wirst du Bob sagen, wie sehr du dich darauf freust, bei ihm in Aspen zu bleiben.
Richard, was immer du sagst.
?Ich vermisse dich so sehr. Wir können den Abend früh machen und die verlorene Zeit aufholen, richtig? Richard lachte.
Janet dachte, dass Joes Sperma jeden Tropfen ihrer Orgasmuswellen absorbierte. Er konnte es nicht mehr ertragen.
Richard, wir essen gleich. Ich sollte lieber gehen.
Aber Liebling, willst du nichts von Bobs Geschäft mit unserer Firma hören?
Wir sehen uns in zwei Tagen, Richard. Er legte auf.
Truthahnkuchen wurde zum besten Gericht aller Zeiten gewählt.
Ist es, weil Janet geholfen hat? sagte Joe.
Joseph, du bist ein kompletter Lügner. Ich habe nichts getan.?
Dann hatten sie einen weiteren wunderbaren Abend, redeten, lachten und spielten Karten. Es war eine sehr zusammenhängende Gruppe geworden, und Janet wusste, dass vieles davon auf Joes Persönlichkeit zurückzuführen war. Wie die anderen hatte Erica die Veränderung in Janet und Joes Beziehung gesehen. Er ging zu Joe.
Jeder kann sagen, dass Janet deinen Arm um sie legen will. Wir werden uns nicht schämen. Tu es einfach, du Weichei.
Das tat sie, und Janet war überglücklich.
?Morgen ist unser letzter Tag? sagte Joe zu der Gruppe. Janet fühlte eine Welle der Traurigkeit. Wir haben die Wahl. Wir könnten den letzten Tag der Wanderung machen, was eine leichte Bergabwanderung ist. Tolle Reise, wir sehen die Gletscher und einige wunderschöne Seen und wir werden unsere Bergpapageienfreunde wiedersehen.
Oder wir erklimmen den Eisberg des Todes, weil das Wetter toll aussieht und ihr alle so weit entwickelt seid. Es ist 9.500 Fuß, also ist es nicht der Mount Everest? Sagte er und sah Janet an. Aber 3000 Fuß hoch und runter an einem Tag. Sechs Stunden rauf, drei Stunden runter. Der härteste Tag unserer Reise.
?Ist es ein schwieriger Aufstieg? , fragte Deborah.
Zwei oder drei Teile erfordern viel Sorgfalt, wir müssen Seile verwenden, aber Sie sind bereit dafür. Wir würden eine weitere Nacht hier verbringen, und ich würde Mack überreden, uns am nächsten Morgen abzuholen.
?Dumm,? sagte Debora. Nehmen wir den Eisigen Todesberg.
Es wurde einstimmig angenommen.
Okay, wir trinken besser nicht zu viel und gehen früh ins Bett. sagte Joe.
Könnt ihr heute Abend alle eure Kletterausrüstung holen, damit ich das dreifach überprüfen kann? Wir wollen morgen früh starten.
Während David und George das Geschirr abspülten, überprüfte Joe die Sachen aller, dann überprüfte er noch einmal, dann überprüfte er noch einmal.
David und Deborah bekamen ein Deluxe-Zimmer, Erica und George je eines, Janet und Joe das andere.
Nachdem das Geschirr gespült war, gingen sie auf ihre Zimmer.
Willst du, dass ich alle meine Klamotten ausziehe? fragte Janet.
?Jeder Stich.?
Janet tat es und lag nackt auf dem Bett und wartete auf Joe. Er blickte hinüber und sah, dass sie auf seinem Computer tippte.
Wann gehst du ins Bett, Liebes?
Ich muss das Protokoll schreiben und ein paar E-Mails senden. Ich bin nur eine halbe Stunde.
?Halbe Stunde Wenn du eine halbe Stunde brauchst, warum hast du mich gebeten, mich auszuziehen?
?Weil du so elegant, erotisch schön bist und ich dich gerne nackt ansehe.?
Janet legte sich hin und entspannte sich. Nach ein paar Minuten,
Glaubst du wirklich, dass ich schön bin, Joseph?
Joe kam zum Bett, setzte sich neben sie und sah nach unten. Janet sah dieses schöne, warme Lächeln und legte eine Hand auf ihren Schamhügel. Joe strich mit der anderen Hand über ihr Haar.
Janet, jedes Mal, wenn ich dich nackt sehe, bekomme ich einen Kloß im Hals. Ich kann nicht glauben, dass ich jemanden gefunden habe, der so schön ist wie dich.
?Denkst du das wirklich??
Wenn ich ein reicher Mann wäre, würde ich den größten Maler der Welt finden, um dich zu malen. Aber selbst der größte Künstler konnte Ihnen nicht gerecht werden.
Janet blickte auf und sah Tränen in ihren Augen. Auch das brachte sie zu Tränen. Er hob seine Hand und senkte seinen Kopf, um sie zärtlich zu küssen.
Beende deine Arbeit, lieber Joseph. Und wann immer du willst, dass ich nackt bin, bitte, bitte, sag es mir?
Es dauerte fast eine Stunde, bis Joe fertig war.
Tut mir leid, Janet, ich musste eine E-Mail schicken. Wichtiges Geschäft? sagte er und ahmte Richard nach.
Oh, bitte erzähl mir alles.
Ich komme lieber ins Bett und belästige dich?
Mir ist lieber, du kommst ins Bett und belästigst mich. Wirst du es in meine Vagina stecken?
?Anzahl. Du kennst die Regeln?
Sie lagen Seite an Seite auf dem Bett, umarmten sich fest und küssten sich leidenschaftlich. Dann fuhren Joes Finger über Janets Körper. Rücken, Po, Hüften, Gesicht und Hals, Brüste und Bauch. Janet wusste, was sie erwartete, als sie ihren Kitzler erreichte, und entspannte sich, als ein sanfter Orgasmus sie wegfegte.
Joe fing an, ihre Brustwarzen zu küssen, dann glitt er auf das Bett, um Janets Bauch mit seiner Zunge zu erkunden. Seine Zehen kräuselten sich vor Vergnügen. Dann bewegte sich seine Zunge zu ihrem Schamhügel.
Joe nein bitte. Ich mache das nicht. Ich bin da dreckig.?
Ruhe, schöne Janet.
Er fing an, ihre Hüften zu küssen. Janet biss die Zähne zusammen, um ihren Unmut zu unterdrücken.
Aber als er die Spitze ihrer Schenkel küsste, begann Janet die Erregung zu spüren. Joe drückte sanft ihre Hüften auseinander und zog sie auseinander, um sich ihm zu öffnen.
Joe verweilte in der Falte zwischen seinen Hüften und seinem Schamhügel. Janet spürte, wie sie ihr Schamhaar vorsichtig scheitelte, dann küsste und nagte sie an ihren äußeren Lippen. Er spreizte seine Beine noch mehr, als sich angenehme Empfindungen in seinen Genitalien zu bilden begannen.
Später wurde er mit seinen Lippen, seiner Zunge und seinen Zähnen verehrt, ähnlich wie seine inneren Lippen. Und dann schnippte seine Zunge über ihre Klitoris und provozierte sie. Die Berührung seiner Zunge war leicht wie eine Feder, manchmal konnte er sie kaum spüren. Aber er konnte spüren, wie die Intensität seines Orgasmus zunahm. Dennoch waren die zarten Gesten und Janet zwischen wachsendem Vergnügen in Joes Zunge und einem unbändigen Bedürfnis nach einem Orgasmus gefangen.
Schließlich kamen seine Lippen zu ihrem Kitzler und er saugte sanft und schwang seine Zunge etwas fester. Der unvermeidliche Orgasmus übernahm die Kontrolle. Janets Hüften hüpften, als der Ansturm von aufregender Hitzelust, intensiver als sie jemals gefühlt hatte, ihren Weg ihre Klitoris hinauf, ihren Bauch hinauf und ihre Vagina, ihren Gebärmutterhals und ihre Gebärmutter hinunter bahnte.
Janet zog Joe an ihr Gesicht.
Lieber Joseph, ich kann es nicht beschreiben. Ich hätte nie geglaubt, dass so etwas diesseits des Himmels möglich ist.
Joe streichelte ihr Haar.
?Joseph,? Janet zog ihren Kopf zurück und sah ihm in die Augen. Was wird mit uns passieren?
?Ich weiß nicht,? sagte Joe lächelnd. Aber was ist jetzt mit mehr Orgasmen für dich?
?Ich bin mir nicht sicher, ob mein Körper mehr vertragen kann.?
Aber es brauchte viel mehr als ihre schönen Genitalien. Manchmal wiederholte Joe diesen Schlag mit seiner Zunge, manchmal saugte und biss er so fest, dass es fast weh tat. Manchmal bearbeiteten ihre Finger ihren G-Punkt, sodass es sich wie ein doppelter Orgasmus anfühlte, manchmal wanderte ihr Gesicht in ihre Vagina, ihre Zunge leckte an ihrer inneren Weiblichkeit, manchmal ging sogar ihre Nase in ihre Vagina.
Joe drückte Janets Hüften nach hinten, bis sie fast ihre Brüste berührten. Sie erfreute ihren Damm mit ihren Lippen und Zähnen. Dann spürte Janet ihre Zunge in ihrem Anus.
Nein Joe, das kannst du nicht. Aber er konnte, und ihr Schließmuskel zuckte vor Vergnügen, als er sie mit seiner Zunge kitzelte.
Ein Teil seines Gehirns wollte, dass er aufhörte, während der andere Teil vor Freude über das verbotene Vergnügen quietschte. Mit ihren Beinen in derselben Position brachte Joe seine Zunge zurück zu ihrer Klitoris und spürte, wie sein Finger tiefer in ihren Anus eindrang, als sein Vergnügen wuchs.
Er konnte nicht glauben, wie aufregend dieses Gefühl war und wie sich die Analmuskeln um den Eindringling anspannten. Als sein Vergnügen wuchs, spürte er, wie ein zweiter Finger in sein Rektum glitt. Die Zwillingsempfindungen ihres Arsches und ihres Kitzlers brachten eine andere Art von orgasmischer Erheiterung.
Joe weigerte sich trotz ihrer Bitte, Sex mit ihr zu haben. Janet kniete nieder, um ihren Schwanz wieder in ihren Mund zu stecken. Die Ankunft dauerte länger, da Joe kürzlich geräumt hatte. Je länger Janet Wege findet, sie zu erregen und zu erregen, desto länger kann Janet üben, sie tiefer in ihre Kehle zu nehmen. Länger, damit er sich absolut in seinen Schwanz verlieben und das Gefühl haben kann, dass er ihn nur genießen möchte.
Nachdem Janet in ihren Mund gekommen war, tropfte sie etwas von ihrem Sperma auf ihre Finger und rieb es auf ihrem Gesicht. Er wollte ihre schönen Düfte riechen. Joe tauchte seine Finger in ihre Vagina und rieb einige ihrer weiblichen Flüssigkeiten in ihr Gesicht.
Janet umarmte Joe fest und fragte sich, was mit ihm passiert war.
Josef meine Liebe
?Mmmmm.?
?Bin ich ein Sex-Maniac?
Du wärmst dich gerade auf?
Der Wecker weckte Janet um 6:00 Uhr. Das Bett neben ihm war leer, aber auf dem Nachttisch lag eine Notiz.
Guten Morgen mein schöner Sexwahnsinniger. Ich bin zum Gate gegangen, um das Wetter zu checken und werde um 7 zurück sein. Ich habe den Brei zubereitet, aber bitte bei schwacher Hitze gelegentlich umrühren.
Und wecken Sie bitte die anderen und bitten Sie sie, die Kletterausrüstung anzulegen. Und bitte, bitte sei für mich immer diese wundervolle, faszinierende, interessante, schöne, feminine, aufregende Frau.
Janet hielt den Zettel für wertvoll und steckte ihn in ihre Handtasche.
Das Besteigen des Berges war schwierig. Einige Stellen waren ziemlich steil und sie mussten mit ihren Äxten Stufen ins Eis schlagen. Einige Teile waren noch steiler und Joe kletterte zuerst und richtete ein Sicherheitsseil ein.
Als Janet an der Reihe war, blickte sie den fast senkrechten Hang hinunter und dachte, sie könne nicht klettern. Aber er hat es mit seinen Steigeisen und Eispickeln geschafft.
Joe zog sie die letzten Meter hoch und umarmte sie.
Du bist ein ziemlich harter Kerl, nicht wahr? Janet hatte das Gefühl, noch nie zuvor ein so nettes Kompliment erhalten zu haben.
Drei weitere steile Anstiege erforderten Seile, viel harte Arbeit, und vier Stunden später hielten sie zum Mittagessen an. Sie alle keuchten und schwitzten. Janet sah zu, wo sie kletterten. Er hat viel genäht. Und weit unten konnte er die Hütte und die heißen Becken sehen.
Sie machten sich wieder auf den Weg, aber die Müdigkeit bremste sie alle aus. Manchmal spürte Janet, wie ihre Beine vor Erschöpfung zitterten. Ihm kam der Gedanke, zu sagen, er würde anhalten und warten, während die anderen nach oben kletterten. Aber er verdrängte diesen Gedanken schnell aus seinem Kopf.
Seine Beine begannen zu zittern. Er konnte den Gipfel nicht sehen, er war irgendwo hinter diesem Grat. Joe ging neben ihm her. Es scheint jedes Mal schwerer zu werden, wenn ich es mache. Er keuchte und schwitzte auch. Dann flüsterte sie ihm ins Ohr. Nur noch 10 Minuten.
Der Gipfel war ziemlich flach, und es gab Platz für sie alle. Noch spektakulärer war die Aussicht von der Spitze der Schlucht. Sie waren höher, und die steilen Hänge des Icy Death Mountain schienen überall fast senkrecht zu sein.
Joe brachte eine Flasche Wein heraus, um zu feiern.
Herzlichen Glückwunsch an euch alle. Du warst fantastisch.
Wenn Sie mich vor fünf Tagen gefragt hätten, ob Sie hier Frieden geschlossen hätten, hätte ich gesagt, Sie seien verrückt. Er ließ sie nur einen kleinen Schluck Wein trinken. Der Abstieg hätte Aufmerksamkeit und Konzentration erfordert.
Er deutete auf einige ferne Wolken über dem Ozean. Wir sollten besser runterkommen, bevor uns das trifft.
Wenigstens war die Abfahrt körperlich nicht anstrengend, aber der Blick nach unten schien noch steiler.
Auch hier benutzten sie Seile für die steilen Passagen. Aber sie hielten nicht an, um sich auf dem dreistündigen Abstieg auszuruhen, und erreichten schließlich die Schneefelder unten. Sie alle stießen einen Siegesschrei aus und die Hälfte? Den letzten halben Kilometer bis zur Hütte lief er.
Sie hatten nur eines im Sinn. Um mit ein paar Drinks in den heißen Pool zu kommen. Joe ging in die Kabine und füllte zwei kalte Dosen mit Wein und Bier, und Janet schnappte sich ein paar Handtücher. Er war im Pool, als die anderen ankamen.
Als Janet ihr Zimmer betrat, dachte sie nicht, dass sie zu viel getrunken hatte. Sie fühlte sich glücklich, entspannt und verliebt. Er zog sich aus, legte sich ins Bett und zog das Laken über sich. Joe schloss sich ihr an, und sie sahen sich Arm in Arm, Brust an Brust, Hüfte an Hüfte, in die Gesichter, ohne viel zu sagen.
Janet spürte, wie Joes Hand ihren Körper erkundete. Wie sie seine Berührung liebte. Sie spürte, wie ihre Vagina feucht wurde. Joes Hand wanderte zu der Spalte zwischen seinen Hüften.
Haben wir jetzt Analsex, Liebes?
?Möchtest du??
Ich weiß, es wird dich glücklich machen. Es ist mir egal, ob es wehtut.
Ich werde dir nichts tun.
Soll ich auf Hände und Knie gehen?
Es ist nicht das erste Mal. Gibt es etwas, was wir zuerst tun sollten? sagte Joe, als er einen Teller mit Olivenöl herauszog. Zieh das bitte auf meinen Schwanz, Janet.
Janet bestrich ihr Instrument akribisch mit Olivenöl.
Leg dich jetzt auf die Seite mit deinem Gesicht zu mir. Und Jack ließ sich zwischen ihren Beinen nieder.
Heben Sie bitte Ihre Knie höher.
Janet tat es und bekam dann ein wenig Angst, als sie spürte, wie Joe Olivenöl auf ihren Anus rieb.
Sag mir jetzt, dass du mich liebst, und dann küss mich.
Joseph, ich werde dich für immer lieben. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und küsste ihn hastig.
Dabei spürte Janet den Druck ihres Dutts. Es tat ein bisschen weh, als Joe sie hineinschob. Er war viel größer als die zwei Finger, die er zuvor eingeführt hatte, aber er sah ihr direkt und ernst in die Augen.
Bitte drücken Sie, wie Sie meine Finger gedrückt haben.
Janet drückte und fühlte sich mit jedem Drücken wohler. Er spürte, wie Joe weitere fünf Zentimeter in ihn eindrang. Es tat nicht weh, es war nicht unangenehm, aber es war auch nicht angenehm. Aber er konnte Joes Glückseligkeit fühlen und hören, die ihn glücklich machte, und er drückte weiter.
Joe begann mit einem langsamen, kurzen Rhythmus, wich fast zurück und wich dann innerhalb von fünf Zentimetern zurück. Jedes Mal, wenn Janet tiefer ging, drückte sie ihn erneut und fühlte Erregung, als sie vor Vergnügen stöhnte. Seine Bewegungen beschleunigten sich und einmal rutschte er völlig aus. Als sie wieder hineinkam, war Janet überrascht, dass ihr Gerät so leicht und fast ohne Widerstand hineinging.
Ohne nachzudenken, drückte er ihre Hüften nach unten und zog sie tief in ihr Rektum. Diesmal gab es kein Unbehagen, seltsam voll, aber das stärkste Gefühl war das angenehme Gefühl, wie sein Instrument die glatten Wände des Rektums massierte. Jetzt war er oft völlig zurückgezogen, und jedes Mal, wenn er eintrat, war er sanfter als der letzte. Janet schob jedes Mal ihren Arsch in seinen Schwanz.
Jetzt wurde Joes Rhythmus schneller und stärker. Joes Erektion ging tiefer und Janet begann durch den Druck, der durch ihre Rektalwand strömte, angenehme Empfindungen in ihrer Vagina zu spüren.
Er keuchte vor Vergnügen.
So viel du kannst, Liebling? Sie sah in sein ekstatisches Gesicht.
Joe tauchte so ein, dass sein Schritt Janets Hüften berührte, und Janet spürte eine Woge der Lust von ihrem Rektum zu ihrer Vagina. Es begann, sich mit seinen Bewegungen zu synchronisieren, und bei jedem Stoß drückte Janet ihre Hüften nach unten, um ihn tiefer zu ziehen. Jetzt spürte er, wie ihre Hüften seine berührten. Er hörte auf, seinen Schließmuskel zu drücken, denn er hatte aufgehört zu kämpfen und war völlig entspannt. Manchmal zog sich Joe ganz zurück und spürte, wie er ohne Widerstand durch seinen Anus zurückgeschoben wurde.
Joe legte seine Hand auf Janets Schambeule. Das nächste Mal rieb er seinen Knöchel an Janets Klitoris.
Sein Einfluss auf Janet war immens. Wenn ihr Geist zu aufgeregt war, um alles zu verdauen, liebte sie das Gefühl der Fülle in ihrem Rektum und die Art, wie Joes Schwanz die glatten Wände massierte, ihre Vagina vor Freude über den Druck ihres Rektums summte und ihre Klitoris vor Lust zu platzen begann. Ihr Orgasmus verzehrte ihre Taille, Klitoris, Vagina, G-Punkt und zitterte ihr Rektum hinunter.
Joe fühlte, wie sein eigener Orgasmus von der Unterseite seines Magens in seinen Schwanz stieg und von seinem Knopf in die Vertiefungen von Janets Darm explodierte.
Janet legte ihren Kopf auf Joes Schulter und brach in Tränen aus. Tränen der erotischen Erregung, Tränen, weil ich so glücklich war, Tränen, weil ich Joe so sehr liebte.
Liebling, ich bin in 12 Stunden im Helikopter und in vier auf der anderen Seite des Landes. Was wird passieren??
?Ich bin mir nicht sicher. In gewisser Weise denke ich, dass dies das Beste sein könnte.
Janet war aufgebracht. Was meinst du mit dem Besten?
Janet, ich bin ein großer Fisch in einem kleinen Teich hier in den Bergen. Unerfahrene Wanderer kommen für fünf Tage und sehen mich als eine Art Übermensch. Wer alles weiß, kann alle seine Probleme lösen.
Dort, in der Zivilisation, bin ich nur ein gewöhnlicher Mensch, der nicht viel Geld verdient.
Joseph, hör auf, dich selbst zu bemitleiden. Ich mag das nicht Du bist nicht gewöhnlich, du bist der süßeste, wunderbarste Mann, den ich kenne. Ich verehre dich und würde alles für dich tun.
Nun, vielleicht können Sie mich in der Realität sehen, nicht in dieser imaginären Welt. Ich muss in zwei Wochen für ein paar Tage Arbeit in die Stadt kommen.
NÄCHSTER TAG
Richard wartete am Flughafen mit einem riesigen Blumenstrauß in der Hand. Sie rannte zu Janet und umarmte sie, drehte aber ihre Wange, als sie versuchte, Janet zu küssen. Janet hatte geplant, was sie sagen würde.
Auf einem Couchtisch reichte er Richard seinen Ring und die Schlüssel für den BMW, den er ihm geschenkt hatte.
Tut mir leid, Richard, ich werde dich nicht heiraten.
Richard war verblüfft. Liebling, das kannst du nicht so gemeint haben.
Ja, Richard, das werde ich.
?Aber warum? Dieser Spaziergang war ein bisschen ein Problem, ich weiß. Aber jetzt bist du wieder in der Stadt, alles wird gut. Genau wie vorher.
Richard, ich möchte nicht auf deine Gründe eingehen. Ich will dich nicht verletzen.?
Sein Gesicht war wütend. Ich weiß, du hast den armen Kerl verarscht.
Janet war darauf vorbereitet.
Erstens hast du auf eine Weise mit mir gesprochen, mit der ich niemals gesprochen werden möchte. Und du hast es öffentlich gemacht.
Es tut mir leid, mein Liebling. Ich war einfach so gestresst. Bitte Janet.?
Janet fuhr fort.
Du hast versucht, alles zu stoppen, was mir Spaß gemacht hat. Du hast mir gesagt, was ich sagen, was ich essen soll, dass ich mit dem Trekking aufhören soll. Ich will keinen Ehemann, der nach einem gefügigen Spielzeug sucht.
Richard schwieg.
Richard, ich will nicht fortfahren. Wird es dir nur weh tun?
?Ich kann das nicht glauben. Lehnst du die Gelegenheit ab, jemanden wie mich zu heiraten?
Janet sah ihn nur an. Wie konnte er von diesem selbstgefälligen Idioten beeinflusst werden?
Richard nahm den Ring und die Schlüssel. Ich werde mich nicht blamieren. Wenn du deine Meinung jetzt nicht änderst, werde ich dich nie zurücknehmen.
Ich werde meine Meinung in dieser Angelegenheit nie ändern.
NACH DIESEM TAG
Bist du sicher, dass du das Richtige getan hast, Janet? Janets beste Freundin fragte Marcie beim Kaffee. ?Richard ist eine echte Jagd.?
Mein Ex-Mann Ted auch, aber das Leben war so langweilig. Ich konnte sehen, dass die Dinge genau so liefen.
Hast du einen anderen Mann getroffen?
Nun, ich habe es geschafft. Aber er war nicht der Grund, warum ich Richard verlassen habe, ich schätze, er hat es irgendwie getan, weil es mir geholfen hat zu verstehen, wie egozentrisch und materialistisch langweilig Richard war.
?Der andere Mann. Wie aufregend. Was macht er??
Inhaber des Trekkinggeschäfts?
Verdient er viel Geld?
Ich glaube nicht. Er fährt ein 10 Jahre altes Auto.
Janet, bist du verrückt?
Ich hatte über Nacht mehr Orgasmen mit ihm als in den sechs Monaten, die ich mit Richard verbracht habe.
Kein Wunder, dass du so viel lächelst?
Und Marcie, weißt du, wie man sagt, dass Analsex ekelhaft ist und dir wehtut?
Ich schätze du hattest keinen Analsex?
In Joes Worten hat er meinen Arsch gefickt. Marcie hielt den Atem an und führte entsetzt die Hand an den Mund.
? Marcie war so unglaublich, dass es überhaupt nicht wehtat und ich einen Orgasmus hatte, der mich für eine Minute zum Weinen brachte?
Janet, ich glaube dir nicht.
Marcie, hier ist, was du Bob dazu bringen musst. . ? Janet gab detaillierte Anweisungen basierend auf ihrer Erfahrung. Marcie wurde neugierig und schrieb alles auf.
Okay Janet, sagen wir, er ist ein Hengst, der zu jedem Hengst passen würde, und sein Geschlecht ist fantastisch. Aber ist es nur der körperliche Aspekt, der Sie anzieht?
Er wird nächstes Wochenende hier sein, um sich mit Anwälten und Geldgebern zu treffen. Sie und Bob können am Samstagabend zum Abendessen vorbeikommen und ihn treffen. Lade ich Frances und Jim auch ein?
ZWEI WOCHEN SPÄTER
Janet konnte es kaum erwarten, dass zwei Wochen vergingen. Er gab sich seiner Arbeit hin. Schließlich kam der Freitagmorgen und Janet ging zum Flughafen, um Joe zu treffen. Zuerst erkannte sie ihn nicht, er trug einen dunklen Anzug und hatte einen Haarschnitt.
Sie sprangen einander in die Arme, umarmten und küssten sich.
Er lehnte sich zurück und sah sie an. Janet, du bist schöner als ich mich erinnere.
Ich habe dich nicht erkannt. Sie sehen aus wie ein erfolgreicher Geschäftsmann.
Es zeigt nur, wie trügerisch Kleidung sein kann. Schau nicht zu genau hin, dieser Anzug ist fünf Jahre alt und ich bin ?Rolex? Fünf Dollar an einem Strand in Bali?
Schau, es gibt ein Motel, das wir stundenweise mieten können, sagte Joe, als Janet fuhr.
Janet bremste hart und sie gingen hinein.
Als sie eincheckten, fragte Joe laut: Wie viele Stunden möchtest du mit mir verbringen? damit der Check-in-Mitarbeiter es hören kann.
Janet war nicht beeindruckt. ?Mindestens sechs Monate.? Der Angestellte sah ihn überrascht an.
Joe betrachtete seine gefälschte Rolex. Ich habe um 14 Uhr einen Termin. Ich denke, er wird das drei Stunden lang machen müssen.
?Ich denke, es wird notwendig sein? Janet seufzte.
Mit wachsender Aufregung nahm Janet seinen Arm und sie folgten dem Angestellten in das gewöhnliche Schlafzimmer. Langsam zogen sie ihre Kleider aus. Dann hörten sie auf, sich anzusehen.
Hallo Yusuf, Liebling? Janet flüsterte.
Hallo meine schöne Janet? Ihre Augen studierten ihre nackte Schönheit und studierten die geschwollenen Lippen, die ihr neuer makelloser Brasilianer enthüllte.
?Mein Schwanz soll in deiner Fotze sein?
?Meine Fotze braucht viel Schwanz drin.?
Joe kam, nahm Janet in seine Arme und trug sie zum Bett. Er lag auf dem Rücken, die Beine breit, die Knie nach hinten gezogen und die Arme ausgestreckt, um ihn zu treffen. Janet hatte ein süßes, ruhiges Lächeln, als sie ihn ansah.
Ohne Vorsatz, ohne Küsse, ohne ihren Körper zu streicheln, gab Joe seine verstopfte Erektion an Janets Weiblichkeit zurück. Ihre Vagina stank und war feucht vor Vorfreude und Aufregung.
Joes Knopf stieß gegen seinen Gebärmutterhals, aber dann bewegte er sich nicht. Janet war im Himmel. Joes Schwanz war nicht größer, tat eigentlich nichts damit, aber es war so perfekt, ihn tief in sich zu spüren.
Sie schlang ihre Beine so fest wie sie konnte um seine Taille und umarmte ihn, als würde sie ersticken.
Joseph, das ist großartig, bitte hol deinen Schwanz nie aus meiner Muschi.
Dann öffnete sie ihren Mund und sie küssten sich leidenschaftlich. Joe bewegte sich nicht viel, er schien gelegentlich zu zucken und sein Knopf drückte gegen ihren Gebärmutterhals, und sein Schambein sandte eine Erregung ihre Klitoris hinauf.
Gelegentlich drückte Janet fester auf ihren Schwanz und spannte die Vaginalmuskeln um sie herum an. Augenblicke später drehte Joe Janet auf ihre Seite, ihr Werkzeug immer noch fest in ihren stinkenden Tiefen. Sie konnte jetzt eine Hand auf ihren Hintern und die andere auf ihre Schulter legen. Sie küssten sich trotzdem und bewegten ihre Genitalien immer noch kaum.
Er begann sich langsam zu bewegen. Es war, als würde er ihre Vagina erforschen. Jedes Mal, wenn er sich bewegte, war er aufgeregter. Manchmal war sein Penis halb heraus, und sein Knauf rieb an der Spitze ihres Vaginalkanals, manchmal war er tief eingesunken und rieb hart an ihrem Schambein. Janet begann völlig neue Empfindungen zu empfinden, die sie noch nie zuvor gespürt hatte. Ohne sein Gehirn reagierte sein Körper und er drückte seine Hüften nach vorne.
Janet öffnete die Augen, hielt aber nicht fest, was sie sah. Die Wärme und Freude, die aus ihrer Vagina aufstiegen, begann sie zu überwältigen. Sie drückte ihre Hüften hart gegen seine, ihre Klitoris rieb an ihrer Schambeule und ihr erster Orgasmus ging durch ihre Leiste.
Aah aaa aaa aaa aaa aaa aaa Liebling Joseph?
Aber er hörte nicht auf.
Jetzt konzentrierte er seine Bewegungen mit seinem Gerät auf ihren G-Punkt. Sie fühlte sich anders an als ihre Klitoris, anmutiger, präziser, intensiver. Janet spürte, wie ihre weiblichen Flüssigkeiten sprudelten, als sie zu einem vaginalen Orgasmus kam.
Ihre Hüften wanden sich, ihr Bauch schien sich zurückzuziehen, ihre Hüften zogen sich zusammen, Janet wurde von der Lust ihrer pochenden, durchnässten, pulsierenden Vagina verzehrt.
Er grunzte und stöhnte wie ein Tier im Schmerz.
Janet bemerkte, dass Joe tief gedrückt wurde und weinte dann glücklich, als der Samen in ihren Leib strömte.
Janet lag auf dem Rücken. Joe lag auf seiner Seite und leckte beiläufig ihre Brustwarze.
Ich weiß, warum du das auf dem Spaziergang nicht gemacht hast. sagte
?Natürlich tust du. Waren es die Regeln?
Wen interessieren deine dummen Regeln? Du wolltest sicherstellen, dass ich alle anderen oralen und analen Sachen gelernt habe, bevor ich das tue.
Joe tätschelte seine Hüfte. Du bist eine ziemlich kluge Frau, nicht wahr?
Die Berührung ihrer Brüste begann Janet wieder zu wecken. Er beugte sich vor, um sie zu küssen, und legte seine Hand unter Joes Hüften, um seine Hoden zu streicheln. Er experimentierte sogar damit, den Bereich zwischen seinem Penis und Anus mit seinen Fingern zu streicheln. Er spürte, wie sie wieder hart wurde.
Knien Sie bitte auf dem Bett, liebe Janet.
Und legen Sie Ihren Kopf und Ihre Schultern flach auf das Laken.
Und deinen Arsch an die Decke strecken?
Janet tat ohne zu zögern alles wie gewünscht.
Wirst du meinen Arsch wieder ficken, Liebling?
?Dieses Mal nicht?
Aber sie schnappte nach Luft, als sie spürte, wie ihr steinharter Schwanz ihre Vagina von hinten trieb und ihre Hände die Vorderseite ihrer Hüften umfassten.
Diese Position führte dazu, dass Joes harter Schwanz direkt an seinem G-Punkt rieb. Janet schnaubte vor Vergnügen.
Es war komisch. Es wurde als Sexobjekt benutzt. Joe konnte ihr Gesicht nicht sehen, nur ihren Rücken und ihren Hintern. Janet hatte nichts anderes beizutragen, als sich zu offenbaren und ihre Genitalien zu präsentieren. Einerseits war es unpersönlich, andererseits aber auch sehr sinnlich-erotisch, sehr aufregend und sehr erregend, auf diese Weise beherrscht zu werden. Angeführt von Joe.
Die Zärtlichkeit und Zartheit von Joes früherem Liebesspiel fehlte diesmal. Jetzt war Janet von seinen kräftigen, grunzenden Schlägen körperlich hingerissen. Ihr erster Orgasmus überraschte sie beinahe. Sie hielt sich am Kopfteil fest, um das Gleichgewicht zu halten, während ihre Hüften nach hinten drückten, um Jims Schwanz tiefer zu ziehen und ihren eigenen Lebensunterhalt zu verdienen.
Janets Orgasmen verzehrten sie wie eine Welle. Als Arzt hatte er von multiplen Orgasmen gehört, war aber skeptisch. Er wusste es jetzt. Hätte Joe nicht ihre Hüften festgehalten, wäre sie aufs Bett gefallen. Er schien sie in völliger Missachtung ihres Vergnügens zu schlagen, aber er kam weiter zum Orgasmus. Schließlich kam er mit einem keuchenden, knarrenden Stöhnen mit einem Aufzug.
Sie umarmten sich verschwitzt, keuchten und sagten nichts.
Schließlich sagte Janet: Joseph, du hast meine Jungfräulichkeit auf vier Arten genommen.
Joe zählte mit den Fingern. ?Ich kann vier nicht erreichen?
Hier habe ich anale Jungfräulichkeit, meine orale Jungfräulichkeit liegt bei mir bei einem Mann, meine orale Jungfräulichkeit liegt bei mir bei einem Mann. Und hier ist meine vaginale Orgasmus-Jungfräulichkeit. Ich hatte noch nie einen Orgasmus beim Sex.
Stellen Sie sich vor, was ich verpasst hätte, wenn ich bei Richard geblieben wäre.
Joe küsste sanft ihre Lippen und Brustwarzen.
AN DIESEM ABEND
?Können Sie uns etwas über Ihre Geschäftstreffen erzählen? sagte Janet.
Es war, nachdem wir zu Abend gegessen hatten. Obwohl sie wusste, wie gut Joe war, konnte Janet unmöglich kochen.
Janet lag auf dem Rücken, Kopf und Schultern auf ein paar Kissen gestützt. Seine Beine waren gespreizt und seine Knie waren halb auf seinen Rücken gezogen. Seine rasierte Vulva konnte nicht mehr entblößt werden.
Es war perfekt für Joe, zwischen seine Lippen zu greifen und seine Schamlippen zu lecken. Sie waren seit drei Stunden in diesen Positionen. Manchmal war Joes Interesse an Janets Genitalien sanft und liebevoll, und sie unterhielten sich in diesen Momenten. Andere Male konzentrierte er sich faul auf ihren Kitzler und führte Janet zu sanften Orgasmen.
Andere Male drückte sie ihre Hüften gegen ihre Brust und untersuchte ihren Anus mit ihrer Zunge. Wiederum war es manchmal kitzelnd oder zärtlich, manchmal steckte er seine Finger in ihre Vagina und brachte Janet an ihrem G-Punkt zum Orgasmus.
Und da es perfekt für Joe war, war es perfekt für Janet. Er hatte nie an seine Genitalien als etwas Schönes gedacht, er dachte tatsächlich an den einen darunter. so schmutzig. Jetzt wollte sie nichts mehr von diesem wunderbaren Mann, der sich in ihre Sexualität, ihre Weiblichkeit, ihre Lust und Freude, ihre sexuelle Befriedigung verliebte.
Er hatte die Anzahl an Orgasmen verloren, die er jemals hatte.
?OK,? sagte Joe. Ich rede, aber sag mir, ich soll die Klappe halten, wenn mir langweilig ist.
Nun, ich glaube, zwei oder drei Dinge sind passiert, die meinen Job ziemlich verändert haben.
?Erstens scheint das Geschäft aus mehreren Gründen auf dem Vormarsch zu sein. Die Vorausbuchungen sind so hoch, dass ich vielleicht 3-4 Wanderungen pro Woche machen kann.
Diesen Winter ändern wir alle Hütten in die gleichen wie im Icy Death Pass. Mehr Luxuszimmer zu höheren Preisen. Und wir werden die Zahl jedes Marsches auf 10 erhöhen. Nicht mehr, sonst verlieren wir diesen Gruppengeist.
Der Dollar funktioniert also ziemlich gut. Michael, der Besitzer der Bar im Erdgeschoss, war sehr glücklich, weil die meisten Wanderer dort zwei Nächte bleiben und die meisten ziemlich viel Geld ausgeben. 70 garantierte Übernachtungen pro Woche sind eine sehr gute Ausgangsbasis.
Als ich sagte, dass ich erwäge, die Wanderer in einem anderen Hotel unterzubringen, hielt er es für eine gute Idee, mir einen Anteil seiner Aktien zu einem sehr guten Preis anzubieten.
Ich spreche mit diesen Geldgebern, die mich meinerseits unterstützen und auch mehr Geld für eine Komplettsanierung aufbringen werden.
Oh Joseph, ich freue mich so für dich. Bedeutet das, dass Sie sehr reich sein werden?
Joe küsste ihre Lippen, dann ihre Brustwarzen.
?Neue Hütten und die Renovierung der Bar werden viel Geld kosten.?
?Die größte Veränderung für mich wird sein, dass ich das Wandern selbst fast aufgeben werde.?
Janet umarmte ihn und lächelte vor sich hin. Es war immer eine Sorge gewesen, dass Joe so weit weg sein würde, selbst wenn er für seinen Lebensunterhalt in die Berge hinabgestiegen war.
Ich liebe es dort, aber meine Knie können fünf Tage die Woche nicht mithalten. Und es ist sehr schwierig, jede Nacht in einem anderen Bett zu schlafen. Also stelle ich eine Gruppe von Mentoren auf und werde eine Art Vaterfigur sein. Und ich werde den größten Teil des Managements der Bar übernehmen.
Natürlich ist es schwierig, die richtige Person zu finden. Sie müssen Berge lieben, Menschenkenntnis haben, gute Köche sein, mindestens 5-6 Gerichte. Aber es ist schwer, die richtigen Leute zu finden, die sich nicht von weiblichen Kunden verführen lassen.
Joe tippte Janet auf die Nase. Er gluckste.
Janet beugte sich über ihn. Joe, ich freue mich so für dich. Du hast hart gearbeitet.? Joe hob seinen Kopf und saugte an ihrer Brustwarze.
Welches meiner Löcher wirst du heute Nacht ficken?
Alle drei denke ich?
Warum habe ich nicht daran gedacht?
NÄCHSTER MORGEN
Es war ihr erster fauler Morgen zusammen. Janet hatte ein Buch über Massage gelesen und verbrachte zwei Stunden damit, liebevoll jeden Zentimeter von Joes Körper zu massieren. Der letzte Teil der Massage war nicht im Buch. Joe seufzte ekstatisch, als Janets herrlich weicher Mund Sperma aus seiner Erektion saugte.
Sie nahmen ihre Zeitung und gingen in den Park, um Kaffee zu trinken. Joe lag mit dem Kopf auf Janets Schoß auf dem Rücken, während er in gewissenhafter Stille las. Janet las nicht viel und verbrachte die meiste Zeit damit, darüber nachzudenken, wie schön das Leben war, und Joes Haar zu streicheln.
Sie verbrachten noch ein paar Stunden damit, müßig durch den Park zu laufen. Janet liebte es, Joes Arm um ihre Schulter zu legen und hielt Joe an der Hüfte.
Gehen Sie zum Brunch an einem Tisch im Freien in einem Café zum Lebensmittelgeschäft und dann zu frischen Speisen für die Dinnerparty. Janet hatte geplant, einen Caterer zu beauftragen, aber Joe hatte ihr gesagt, sie solle nicht albern sein.
Janet arbeitete eine Stunde lang auf dem Laufband. Um viel von deinem guten Essen zu essen und nicht dick zu werden? Dann ging sie, um ihre Haare zu stylen. Joe war glücklich, eine Weile auf seinem Balkon zu sitzen und ein Buch zu lesen, dann begann er, das Abendessen vorzubereiten.
Als sie mit ihren langen blonden Locken zurückkam, fand Joe, dass sie umwerfender denn je aussah. Sie bestand darauf, dass sie sich auszog und verbrachte eine Stunde damit, ihren Akt zu fotografieren. Janet begann damit, feierlich zu posieren, aber schließlich zeigte sie der Kamera ihren Körper und ihre nackten Genitalien.
Sie trafen die letzten Vorbereitungen für das Abendessen, und dann bat Janet Joe, ihr bei der Auswahl ihres Kleides zu helfen. Sie sah bezaubernd aus in ihrem kurzen schwarzen Kleid, hinreißend in einem längeren roten Kleid, aber Joes Favorit war ein weißes Kleid.
Es ging ihr fast bis zum Knie, es passte nicht richtig, aber als Janet sich bewegte, floss es um ihren Körper und blieb ein wenig hängen. Janet war überrascht von Joes Entscheidung, bis sie ihm vorschlug, vor dem Spiegel herumzugehen.
Ist es nicht zu offensichtlich? Siehst du die Form meiner Brüste nicht zu sehr? Soll ich einen BH tragen?
?Kein Mut?
Janet war etwas nervös. Beide Paare kannten Richard recht gut und Jim war gut mit ihm befreundet. Er wusste auch, dass die meisten in seinem sozialen Umfeld normalerweise viel über Geld, ihre Autos und ihre Boote sprechen.
Um Marcie und Bob brauchte er sich keine Sorgen zu machen.
? Janet? Marcie flüsterte ihm atemlos zu. Wir haben versucht, was du gesagt hast, mit Analsex. Gott, es war großartig.
Janet bemerkte, wie Marcie und Bob dicht beieinander standen und Marcie ihren Hintern rieb, als Bob dachte, dass niemand hinsah.
Janet sah die gleichen menschlichen Fähigkeiten, die Joe auf dem Spaziergang einsetzte. Er war so mit ihnen beschäftigt, dass er Fragen stellte, sanft nachforschte und manchmal Witze machte.
Sie mussten nach draußen gehen, um Jims neuen Mercedes zu bewundern. Es hat ein Vermögen gekostet, mehr als 150.000, aber es geht wie eine Rakete? sagte Jim stolz.
Es folgte eine freundschaftliche Diskussion, in der die jeweiligen Vorzüge von Mercedes, BMW und Porsche diskutiert wurden.
Was benutzt du, Joe? , fragte Franz. ?Nehmen wir an, Sie brauchen Allradantrieb in den Bergen. Vielleicht ein Porsche?
?Nicht wirklich. Nein, ich habe gerade einen Mann von 10 Jahren. Aber wenn ich Gas gebe geht es vorwärts und wenn ich auf die Bremse trete stoppt es. Naja manchmal? Sein Lächeln löste die Anspannung.
Sie gingen hinein, um zu essen.
Janet, das sieht toll aus. Ich schätze, du hast ein Catering-Unternehmen benutzt?
Du könntest das sagen? Janet zwinkerte Joe zu.
Da er Richard gut kannte, hatte Jim einige Nachforschungen über Joes Hintergrund angestellt.
Du warst also mal Börsenmakler, Joe?
?WAHR. Aber dann gelangweilt?
?Gelangweilt??
?Ja.? Aber Joe ging nicht auf seine Gründe ein. Er sagte nicht, dass es die meisten Leute in der Branche langweilig finden, dass die Höhe des verdienten Geldes nichts mit den erforderlichen Fähigkeiten zu tun hat. Der Slogan des Maklers Sag allen, sie sollen kaufen und hoffen, dass der Markt nicht fällt? Es war ein fairer Hinweis auf die intellektuelle Anstrengung, die damit verbunden war.
Also habe ich es verkauft, das meiste Geld für meine Ex-Frau und meine Kinder treuhänderisch angelegt und bin in die Berge gegangen.
?Wie geht’s??
Nun, im Tourismus haben Sie normalerweise gute Tage und schlechte Jahre.
Janet dachte, sie sollte Joe vor seinem selbstgefälligen Humor schützen. Jims Geschäft wird sich nächstes Jahr mehr als verdoppeln und er wird nicht viel tun, um sich selbst zu führen.
?Wieso den?? fragte Bob.
?Ich bin zu faul.?
Marcie fühlte sich Joe für ihre Hilfe beim Analsex zu Dank verpflichtet und dachte, sie sollte das Thema wechseln. Janet, dieses Gericht ist absolut köstlich. Sie müssen mir sagen, wer Ihr Catering-Unternehmen ist?
?Joseph,? Janet lächelte und zeigte auf Joe.
Willst du damit sagen, dass du jeden Abend auf deinem Spaziergang so isst?
?Es war wunderschön und die Weine waren nicht von dieser Welt.?
fragte. ?Haben Sie Fotos von Ihrem Spaziergang?
Komm schon, Bob, du weißt, wie langweilig Urlaubsfotos sind.
Aber nach dem Abendessen bestanden sie darauf, dass Janet ihren Computer an ihren großen LCD-Bildschirm anschloss. Sie teilten Fotos mit anderen Demonstranten per E-Mail.
Das bin ich, die Joe gerettet hat, als wir den Fluss überquert haben.
?Das ist mein erster Klettertag.?
Das Bild zeigte Janet mit schlammverschmiertem Gesicht und nassem Haar, das an ihrer Kopfhaut klebte.
Janet, du siehst schrecklich aus.
Das ist die erste Nachtkabine.
Willst du damit sagen, dass du an einem Ort wie diesem schläfst?
Das ist unser erster Abend, an dem wir zu Abend essen.
Sogar für Frances schien der Tisch voller Essen und Wein, der im Kamin brannte, nicht so schlimm.
Der Zynismus hörte auf und die Bewunderung nahm zu, als Janet Bilder der Landschaft, des Sonnenuntergangs, des Wasserfalls zeigte.
Wer ist dieser widerliche Mann mit all den Tattoos?
Das ist Georg. Er verbüßte 10 Jahre Gefängnis, weil er ein Mitglied der Half-Blood Gang mit einem Brecheisen getötet hatte.
Marcie und Frances schnappten entsetzt nach Luft.
Er versuchte, Georges Motorrad zu stehlen. George war so süß, nicht wahr, Joseph?
?Wundervoller Mann.?
Wer ist diese junge Dame? Jim war fasziniert von der nackten Erica unter dem Wasserfall, sagte er.
Das ist Joes Schweizer Patentochter Erica. Joe besucht seine Familie alle zwei Jahre.
?Fahren Sie so oft in die Schweiz? fragte Frances beeindruckt. ?Wo lebst du??
Meistens bei Ericas Familie, aber wenn ich in Genf bin, übernachte ich im Back Packers in der Nähe des zentralen Platzes in Genf.
?Backpacker?? sagte Bob, ein wenig überrascht.
?Joe mag es, Leute zu treffen und mit ihnen zu reden.?
Ja, ich kann sehen, dass du es tust? sagte Frances und erinnerte sich daran, wie Joe beim Abendessen Konversation entwickelt hatte.
?Außerdem kann ich mir kein Hotel leisten.? sagte Joe.
Janet, du siehst toll aus? sagte Jim und bewunderte einen weiteren Schuss unter dem Wasserfall.
Oh Scheiße, du hättest das nicht sehen sollen,? Janet schnappte nach Luft und ging schnell zum nächsten Foto über.
?Joes Penis sah ein bisschen klein aus? Marcie flüsterte Janet ins Ohr.
?Der Wasserfall war eiskalt.?
?Ah.?
In einem beeindruckenderen Gelände folgten Aufnahmen von Bergziegen und einem Bergpapagei, der versuchte, Janets Sonnenbrille zu stehlen. Die anderen vier waren stärker betroffen.
Bist du wirklich so weit geklettert, Janet?
Er war ein echter Trouper. sagte Joe und streichelte ihren Oberschenkel.
Warte, bis du mich auf dem eisigen Todesberg siehst?
Es gab einen Schuss von oben, als Joe in eine fast senkrechte Wand kletterte. Das Tal 3.000 Fuß darunter sah eben aus.
Janet, ich kann nicht glauben, dass du es warst. Wie kann man so etwas erklimmen?
?Er ist mein zäher kleiner Freund? sagte Joe und streichelte Janets Hüfte. Janet strahlte vor Freude.
Aufnahmen vom Gipfel, von der Party im heißen Pool, aus Joes neuer Kabine brachten eine ehrfurchtgebietende Stille.
Janet, ich kann nicht glauben, dass du das alles getan hast. Und du sahst so glücklich aus Sagte Frances schließlich.
Es waren die schönsten fünf Tage meines Lebens und es wäre dieser Tag gewesen, selbst wenn Joe und ich es nicht geschafft hätten.
Bob, wir sollten das nächste Saison machen, richtig? sagte Marcie.
Bob dachte dasselbe und sagte: Aber wir wollten nach Europa?
?Wir waren schon einmal in Europa.?
?Also haben wir?
Dies schien den Abend zu ändern. Anstatt Joe gegenüber ein wenig misstrauisch zu sein, akzeptierten ihn seine vier Gäste vollkommen so, wie er war.
Ich kann mich nicht erinnern, wann wir zu einem besseren Abendessen gegangen sind, sagte Marcie, als sie zu ihrem Auto gingen.
Er ist ein wirklich netter Kerl. Auf jeden Fall etwas anders. Stellen Sie sich vor, Sie bleiben bei den Back Packers.
Janet hat mir ein paar Notizen zum Schwanzlutschen gegeben.
?Entenlutschen Machst du das nicht schon seit Jahren?
Der Reifen brannte aus, als Bob mit seinem Beamer nach Hause fuhr.
Frances und Jim waren auf dem Heimweg.
Nun, er ist definitiv anders als Richard.
Aber hast du jemals beim Abendessen so gelacht, ohne wütend zu werden?
Er ist definitiv ein interessanter Typ. Und ein toller Koch.
Und noch eine unglaubliche Sache. Marcie gab mir einige Notizen, die Janet ihr über Analsex gegeben hatte.
?Analsex? Jim konnte es nicht glauben. Du meinst, wir werden Analsex haben?
Nun, laut Marcie ist die richtige Art, das zu sagen, ‚Du wirst mich in den Arsch ficken‘?
Auf dem Heimweg in seinem Mercedes hatte Jim einen platten Reifen.
Am nächsten Morgen nahm Joe Janet mit in einen heruntergekommenen Teil der Stadt. Aber das Café, in das sie gingen, trank den besten Kaffee, den Janet je getrunken hatte, und natürlich fing Joe bald an, mit dem Barrista zu sprechen, dessen Ohr einen Ring in den Lappen seines Kugelschreibers geschnitten hatte.
Gerührt. Er hat die Anleitung geschrieben.
?Wer ist umgezogen??
?Beste Tätowiererin der Stadt: Cindy the Knife?
Sie verbrachten viel Zeit damit, das Delfinmuster auszuwählen, und Janet bat um einige geringfügige Änderungen, bevor sie Cindy auf Jims Schulter warf. Während Cindy arbeitete, studierte Janet einige der Tattoo-Broschüren.
Was denkst du darüber für mich, Jim?
?Wo wirst du haben?
Zwischen Schamhügel und Oberschenkel.
Sie besprachen dies mit Cindy und es wurden einige Änderungen am Maori-Modell vorgenommen. Janet wollte sicherstellen, dass etwas davon über ihrem Bikinihöschen zu sehen war.
Was passiert, wenn Ihre Schamhaare nachwachsen? , fragte Joe und betrachtete Janets wunderschöne Schamlippen und Klitorisvorhaut.
Daran hatte ich nicht gedacht. Vielleicht sollte ich es dauerhaft ablasern?
?Klingt wie eine gute Idee?
Also entfernte Cindy zuerst alle Schamhaare von Janet für immer.
Obwohl Joe sagte, es würde nicht weh tun, tat das Tattoo mehr weh, als Janet erwartet hatte. Aber es sah besser aus als erwartet. Er sah Joes Lächeln und wusste, dass er dasselbe empfand.
Sie kehrten wieder in den Park zurück und gingen langsam unter den Bäumen hindurch. Janet wurde klar, dass ihre Unterhaltung nie endete. Sie fanden ein abgelegenes Wäldchen hinter einigen Büschen und Janet zog ihr Oberteil aus, als Joe ihr sagte, sie solle ihre Brustwarzen küssen.
Marcie rief ihn auf seinem Handy an.
Vielen Dank für gestern Abend. Bob und ich hatten seit Jahren nicht mehr so ​​viel Spaß bei einer Mahlzeit. Ich weiß, Jim und Frances geht es genauso.
Was ist, wenn er nach Hause kommt?
Es war außergewöhnlich. Ich hätte nie gedacht, dass ich Bobs Sperma schlucken würde, aber ich habe es getan und ich habe es geliebt. Ich glaube, es hat ihm auch gefallen.
Ich bin mir sicher, dass er es getan hat.
Joe kommt am Dienstag zurück, richtig? Wir würden ihn gerne wiedersehen, aber ich traue mich nicht zu kochen, nachdem ich sein Essen gegessen habe. Wollen Sie zwei unsere Gäste in einem Restaurant sein?
Janet sah Joe an, der immer noch an seiner Brustwarze saugte. Möchten Sie an einem Montagabend in ein Restaurant gehen?
Joe nickte, aber seine Lippen lösten sich nie von Janets Brüsten.
Das wäre großartig, aber Joe interessiert sich nicht wirklich für spießige High-End-Restaurants.
? Wir verstehen das. Wir haben von diesem italienischen Restaurant namens Ginas gehört, das etwas anders ist.
?Es hört sich toll an.?
Ist Joe da, kann ich ihm für letzte Nacht danken?
Er ist hier, aber er ist beschäftigt.
?Beschäftigt? Was machst du gerade?
Meine Brüste küssen.
Ich denke, Sie haben die richtige Entscheidung getroffen, indem Sie Richard verlassen haben.
Bis morgen, Marcie?
Als wir in Janets Wohnung zurückkamen, musste Joe vor ihrem Treffen am nächsten Tag arbeiten, und Janet verbrachte ein paar Stunden damit, sich mit einigen persönlichen Angelegenheiten zu befassen. Joe bestand darauf, dass Janet kochte, aber sie half und sie saßen auf ihrem Balkon, um den gebratenen Fisch zu essen.
Sie hatten wie immer eine Flasche Wein, aber Janet fiel auf, dass sie Joe noch nie mehr als drei Gläser an einem Abend trinken gesehen hatte.
Das waren die beiden langfristigen Verpflichtungen, die Sie eingegangen sind, Ihre Schamhaare lasern und sich dieses süße private Tattoo stechen lassen?
Ich schätze, das waren sie? sagte Janet. Ich habe gerade eine weitere langfristige Entscheidung getroffen.
?Was ist das??
Sie machen einen sehr guten Job in dem Krankenhaus, in dem Sie leben. Ich habe gerade meine Bewerbung per E-Mail geschickt.?
Joe nahm ihre Hand, küsste sie und legte dann seinen Arm um Janet.
Ich werde nie viel Geld verdienen, Janet.
?Sie sagten, Ihr Geschäft wird wachsen?
?Es wird passieren, aber wenn ich genug Geld verdiene, werde ich meine Arbeitszeit reduzieren und andere Dinge tun.?
?Was sonst??
?Das Wichtigste wird sein, die Frau meiner Träume glücklich zu machen.?
Diese Frau deiner Träume klingt sehr glücklich. Wie wird er sein?
Sie muss wunderschönes blondes Haar haben, das sich herabstürzt, sagte sie. sagte Joe und streichelte Janets Haar.
Und große, tiefblaue Augen? Küssen der Augenlider
?Mit niedlichen Smile-Linien in den Ecken? den Rand der Augenlider küssen.
Und eine dünne, gerade Nase mit geweiteten Nasenlöchern und kräftigen Wangenknochen. Küsse folgten.
Und einen breiten Mund mit weichen, vollen Lippen, die so schön zu küssen sind. Mehr Küsse.
Und die perfektesten engen Brüste. Er streichelte ihre Bluse. Genau wie die Brüste, die ich heute Nachmittag geküsst habe?
Joe legte seine Hand auf Janets Schoß. Sie legte ihre Hand auf ihn und sah Joe entschlossen in die Augen. Er konnte sein Kichern kaum unterdrücken.
Er muss ein dauerhaftes brasilianisches und ein intimes Tattoo haben. Er muss die schönsten Genitalien haben, die ich stundenlang küssen könnte?
Und er muss ein bisschen ein Sexfreak sein. Aber nur bei mir.
Janet konnte ihr Kichern nicht länger unterdrücken.?Natürlich? sagte.
Er muss einen großartigen Sinn für Humor haben. Er sollte unabhängig sein, eine eigene Meinung haben, aber trotzdem gerne etwas mit mir unternehmen.
Und er muss es lieben, Liebe zu machen? Dann sah Joe streng aus. Aber nur mit mir?
Dies ist eine große Frage. Es scheint mir, dass es unmöglich ist, eine so perfekte Frau zu finden.
Es mag schwierig sein, aber ich glaube, ich habe eine sehr nette, liebenswerte Dame gefunden.
?Hast du? sagte Janet und hielt ihre Hand an ihre Brust.
?Ja. Aber ich muss nur den Fluch kontrollieren.
Ich denke, Sie müssen eine wichtige Entscheidung treffen? sagte Janet, als sie ihn ins Schlafzimmer führte.
Ihr Sex begann sehr langsam. Sie lagen mit verschränkten Armen auf der Seite, Joes Werkzeug fest und tief in Janets Genitalien eingeführt. Aber sie plauderten und lachten eine Stunde lang. Manchmal veranlassten die Empfindungen ihrer Genitalien sie dazu, die Augen zu schließen und vor Vergnügen zu atmen.
?Mal sehen, ob du den Abschlusstest bestehst? , fragte Joe, als die Anforderungen an seinen Schwanz zu viel wurden und er drückte tief auf Janets Gebärmutterhals. Sie bekam ihr Stöhnen als ‚Ja‘.
Der Fluch gehörte nicht zu ihren Verrückten. Sie küssten sich immer leidenschaftlich, und Joe baute seinen Rhythmus und seine Tiefe nur allmählich auf. Aber da ihr G-Punkt so lange gekitzelt worden war, ergriff Janets Orgasmus bald auch sie.
‚Mein lieber, lieber Joseph, hör nie auf, mir das anzutun.‘
Joe ließ sie heilen, verstärkte dann den Stoß, und bald war Janet überglücklich, als sie hörte, wie sich ihr Körper zusammenzog, ihr Sperma sprudelte und vor Freude schnaubte.
Eine Minute später öffnete Joe seine Augen und küsste Janets Nase.
?Du hast den Sextest wie ein echter Champion bestanden?
?Gut.?
Sie lagen dort mit Joes schlaffem Schwanz immer noch in Janets Vagina. Janet konnte spüren, wie etwas von ihrem Sperma in ihren Oberschenkel sickerte.
Eine halbe Stunde später spürte Janet, wie sich ihre Erektion wieder verhärtete. Er griff unter das Kissen nach Analgleitmittel.
Joseph, das ist eine große Verpflichtung, die du eingegangen bist. Ich denke, Sie müssen sich bezüglich des Fluchs sehr sicher sein. Er bestrich ihren Schwanz mit Gleitmittel und steckte dann mit zwei Fingern etwas in ihren Anus.
Schöne Janet, du bist sehr rücksichtsvoll.
Er war wieder ein fauler, langsamer, leidenschaftlicher Trottel. Aber Janet schloss ihre Augen und spürte dieses gute Gefühl, als sie die Tiefen ihres Rektums erkundete. Am Ende konnte er die Verzögerung nicht länger ertragen.
Um Gottes willen, fick mich härter, Joseph.
Eine halbe Minute später, als Janets ganzer Körper von Joes Schlägen abprallte, sagte ich härter, Bergmann?
MONTAG ABEND
Sie trafen die anderen bei Ginas, einem lauten italienischen Restaurant. Die Kellner waren junge Italiener, die den Frauen übermäßig schmeichelten, die Speisekarte war direkt aus der Toskana und sie tranken raue italienische Rotweine.
Marcie und Frances, Bob und Jim, alle umarmten und küssten Janet. Dann umarmten und küssten die Frauen Joe mit etwas mehr Enthusiasmus, als er erwartet hatte. Dann schüttelten Bob und Jim ihre Hand und packten sie mit ihrem linken Arm an der Schulter.
Hier ist ein großes Dankeschön an Janet und Joe. Sie hoben ihre Gläser. Joe hatte keine Ahnung, worüber sie sprachen, bis Janet ihm den Sexratschlag zuflüsterte, den sie ihm gab.
?Ich helfe gern,? er murmelte.
Janet wechselte das Gesprächsthema und das Gelächter fing wieder an zu fließen.
Eine halbe Stunde später bestellte Janet eine Flasche Champagner.
?Wofür ist das?? , fragte Franz.
Damit ihr alle noch einen Drink für Joseph und mich haben könnt. Meine Damen und Herren, ich bin glücklich und stolz, Ihnen mitteilen zu können, dass Joseph und ich heiraten werden.
Seine vier Freunde waren etwas verblüfft.
Janet hat sich erst vor drei Wochen mit Richard verlobt, und eigentlich war sie erst seit acht Tagen mit Joe zusammen. Aber dann sahen sie Janets strahlendes Lächeln und stellten fest, dass sie mit Richard nie glücklicher gewesen war. Sie sahen, wie sie Joe immer berührte und umarmte, und erinnerten sich, dass sie und Richard sich noch nie in der Öffentlichkeit berührt hatten. Und sie erinnerten sich an Janets Sexratschläge und konnten vorhersagen, wie diese Seite ihrer Beziehung aussehen würde.
Sie kannten Joe nicht wirklich gut, aber sie konnten sehen, wie entspannt er war, fast horizontal, wie er die Leute zum Lachen bringen konnte und wie sehr sie die Zeit mit ihm genossen.
Nach einem erstaunten Schweigen erhob Richards Freund Jim sein Glas.
Janet und Joe, könnt ihr für immer gemeinsame Abenteuer erleben?
Janet und Joe, könnt ihr so ​​laut lachen? Gebratener Bob.
Janet und Joe, könnt ihr euch weiterhin wahnsinnig verlieben? Es war Frances‘ Toast.
? Janet und Joe? Marcie zögerte und versuchte, die richtigen Worte zu finden. Kannst du nie damit aufhören?
Zeig uns deinen Ring, Liebling? sagte Marcie.
Wir haben uns entschieden, den Ring nicht zu kaufen. Wir hatten nicht das Geld, um so etwas zu kaufen, wie Richard es mir gegeben hat, und das hat auch nicht funktioniert. Deshalb haben wir eine andere Hingabe gezeigt. Joseph Liebling, zeig ihnen deine.
Joe krempelte seinen Ärmel hoch und zeigte ihnen seinen Delfin. Seine Freunde mochten Tattoos nicht wirklich, aber sie mussten zugeben, dass der Delfin extrem sorglos und glücklich aussah, und das traf auf Joe zu.
?Wussten Sie, dass Delfine 50 Mal am Tag hüpfen? sagte Janet.
Du meinst, du kannst das so oft machen? Frances konnte es nicht glauben.
?Anzahl,? Janet seufzte. Männer sind im Vergleich so erfolglos. Aber dann lächelte sie strahlend und umarmte Joe.
Aber der liebe Joseph tut sein Bestes.
Das ist jetzt ein bisschen schwierig. Janet stand mit dem Rücken zum Restaurant auf, um Privatsphäre zu haben, und zog dann vorsichtig ihre Hüfthose und ihr Höschen herunter. Nicht genug, um ihre privaten Teile zu zeigen, aber fast. Sein Tattoo war da. Anfangs waren Marcie und Frances schockiert, aber dann schätzten sie die Schönheit und Aufrichtigkeit des Tattoos.
? Janet? sagte Bob. Es ist erstaunlich, aber ich kann nicht alles sehen.
Ist das alles, was du sehen wirst, Buster? sagte Frances und schlug ihr auf den Arm.
Janet machte sich anständig.
Jim lachte und lachte nur. Ihr zwei seid sehr unterschiedlich. Du bist die perfekte Ehefrau. Dies führte zu einer weiteren Runde Toast.
?Wann werden Sie heiraten??
Zwei Wochen später habe ich ein Vorstellungsgespräch im Krankenhaus in Joe’s Town, also sagten wir, lass es uns machen. am Samstag?
?Was passiert, wenn Sie den Job nicht bekommen?
Mein Liebling Joseph sagt, er kann mir einen Job besorgen, der die Böden an der Bar reinigt, sagte er. Janet lächelte und umarmte und küsste Joe.
Natürlich seid ihr alle eingeladen? sagte Joe.
Verdammt, Bob wird diese Woche auf Geschäftsreise sein. sagte Marcie.
?Ich habe die Reise nur verschoben? sagte Bob.
Nun, Jim wird nicht kommen können, es ist das Finale des Golfturniers.
Tennisspieler, der mit meinem Ellenbogen spielt. Ich muss mich vom Golf zurückziehen.
Joe schüttelte beiden Männern die Hand. Sie waren überrascht, dass er Tränen in den Augen hatte.
Das Abendessen ging weiter und alle waren in noch besserer Stimmung.
?Wie wäre es mit Ihren Flitterwochen? , fragte Franz.
Wir können wirklich keine bekommen. Ich muss hier einiges erledigen, und Joe hat eine Menge Arbeit mit seiner neuen Firma zu erledigen.
Aber in sechs Monaten werden wir Erica und ihre Familie in der Schweiz besuchen, ich denke, das wird es sein.
?6 Monate? rief Joe. Janet, du hast mir nicht gesagt, dass wir so lange verheiratet sind?
Frances fragte sich, ob Janet und Joe weiterhin so viel lachen würden. Nachdem er darüber nachgedacht hatte, dachte er, dass sie es wahrscheinlich tun würden.
Marcie und Frances zogen bei Janet ein.
Janet, ich hoffe, es macht dir nichts aus, wenn ich das frage. Aber anscheinend hast du einen Brasilianer gegessen?
Das habe ich auf jeden Fall. Joe liebt es. Ich habe einen Dauerlaser machen lassen.
Janet, du hast dich sehr verändert. Ein Brasilianer, dieses wunderschöne Tattoo der Privatsphäre. Und du trägst keinen BH mehr?
Nicht, wenn du mit Joe zusammen bist?
Unsere beiden Ehemänner waren von den Lektionen, die Sie uns gegeben haben, begeistert.
Dann sollten sie. Es gibt nicht viele Männer, deren Ehefrauen ordentlich die Schwänze lutschen und ihnen einen Arschfick verpassen?
Janet Was ist mit deiner Sprache passiert?
Janet ignorierte diesen Kommentar.
Jetzt hat Joe mir von diesem Buch erzählt. Es heißt Frauen kommen zuerst. Sie lesen und Sie verstehen, warum Ihr Partner lesen sollte.
Was ist, wenn Bob nicht will?
Ich bin mir sicher, dass er das tut, aber wenn nicht, sag ihm, dass er seinen Schwanz selbst lutschen kann.
Die Damen waren wütend.
Der sprechende Joe, Jim und Bob sahen sich alle das Gelächter an.
Ich wette, sie reden über Sex, oder? schnaubte Bob.
Ich kann nicht glauben, was in den letzten Tagen passiert ist. Frances und ich kamen in den Himmel. Ich schätze, wir schulden es dir, Joe.
Nicht wirklich, das schuldest du deinen geliebten Frauen. Aber darf ich noch ein paar Dinge sagen?
?Bitte.? Bob und Jim waren sehr zufrieden mit ihrem neu entdeckten Sexleben und wollten mehr hören.
Ich sehe, wie Janet jedem von ihnen ein Buch gibt. Das ist wirklich ein Buch für euch. Es geht darum, wie man für Frauen zum Orgasmus kommt. Haufenweise Orgasmen. Sie werden feststellen, dass je mehr Orgasmen Sie ihnen geben, desto mehr werden sie Ihnen geben und desto freier werden sie mit Ihnen sein. Je mehr Sie es genießen, Ihrer Frau einen Orgasmus zu verschaffen, desto mehr werden sie dasselbe mit Ihnen tun wollen?
Jim und Bob konnten es kaum erwarten, bis ihre Frau das Buch zu Ende gelesen hatte, und holten sich am nächsten Morgen ihr eigenes Exemplar.
Hochzeitsvorbereitungen wurden getroffen. Deborah und David und George und seine Frau Rita würden auch zur Hochzeit kommen.
Seit Erica in die Schweiz zurückgekehrt war, versuchten sie, über das Internet mit ihr und ihrer Familie in Kontakt zu treten. Sie würden alle in dem Luxushäuschen neben den heißen Quellen übernachten.
ZWEI WOCHEN SPÄTER
Er rezitierte den Hochzeitsfeiernden, während der eisige Todesberg hinter ihm erschien. Frances und Marcie, Deborah und Rita weinten, weil sie sich so für Janet freuten. Dann gingen alle 10 zum Hot Pool, wo Joes zwei Guides ihnen Wein und leckeres Essen anboten.
Janet hatte ihr Bikinihöschen nicht ausgezogen. Sie hatte das Gefühl, dass sie all diesen Männern wirklich nicht ihre Lippen und ihre Klitorisvorhaut zeigen wollte. Während sie sich umzog, kamen Marcie und Frances in ihr Zimmer. Sie zeigten stolz ihr neues brasilianisches Laser- und neues Candid-Tattoo.
Für jedes der vier Gästepaare gab es ein Luxuszimmer. Sie würden zwei Führerherbergen benutzen.
?Das ist blöd,? sagte Jim. Ihr zwei solltet in eurer Hochzeitsnacht ein eigenes Zimmer haben. Joe, nimm bitte unsere.
Aber Joe lächelte nur.
Nachdem alle Gäste zu Bett gegangen waren, nahm Joe Janets Hand und führte sie hinaus. Er hatte keine Ahnung, was er vorhatte. Etwa 20 Fuß von der Hütte entfernt hatten Joes Führer eine schneebedeckte Fläche eingeebnet. Es hatte Schaumstoffmatratzen, einen Doppelschlafsack in arktischer Qualität und einige Überlebensdecken. Es war sehr kalt, als Janet sich auszog, aber sie wurde schnell warm, als sie sich in ihrem Schlafsack in Joes Arme hüllte.
Er sah in den Himmel.
?Joe? er flüsterte das ist so toll. Die Sterne sehen so groß und hell aus und sind fast rührend nah.
Und sieh mal, liebe Janet, der eisige Todesberg starrt uns an.
Janet drehte den Kopf. Der Berg schimmerte silbern im Mondlicht. Nachts schien er näher und höher.
Janet küsste Joes Lippen. ?Das ist absolut perfekt.?
?Möchtest du nicht lieber auf dem Dach eines Luxushotels sein?
?Mmmmm. Das ist eine schwierige Frage. Eine Penthouse-Suite oder hier in unserer eigenen Welt mit den Sternen, dem Mond, den Bergen und dem schönen Schwanz meines lieben Mannes in meinem Arsch? Was denkst du Josef??
Nachts gab es strengen Frost. Die oberste Überlebensdecke war weiß von Reif, aber es war warm, als Joe und Janet sich umarmten.
Joseph, mein lieber Mann, genießt du dein Eheleben?
Joe dachte eine Weile nach.
Oh, im Krieg passieren schlimmere Dinge. Es ist ja nicht so, als hätte mir jemand den Schwanz abgeschnitten.
Nachdem Janet aufgehört hatte zu lachen, fragte sie: Apropos Schwanz, macht es dir etwas aus, wenn ich die Pille absetze?
?Ich werde kein Gummi verwenden.?
Das erwarte ich nicht von dir.
Das bedeutet, dass Sie schwanger werden.
Ja, was denkst du darüber?
Joe dachte einen Moment nach, sah Janet dann liebevoll in die Augen und tätschelte ihren Bauch.
?Im Krieg passieren schlimmere Dinge?
Das bedeutet, dass Sie nicht in meinen Mund oder Bauch ejakulieren dürfen, bis ich schwanger bin.
Aber sobald du es bist, können wir die verlorene Zeit aufholen?
Natürlich. Hast du nicht auf unser Ehegelübde gehört?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert