Erste Anal Komma Weil Mein Nachbar Mir Aus Weihnachtsgründen Den Arsch Gebrochen Hat Gibt Er Mir Einen Großen Schwarzen Schwanz Und Gibt Einen Tollen Cumshot

0 Aufrufe
0%


Die Abenteuer von Jake Cunningham
KAPITEL EINS
Hallo, ich denke, ich sollte mich vorstellen, bevor ich anfange. Mein Name ist Jake Cunningham und ich bin ein sechsundzwanzigjähriger Schulabbrecher. Ich versuche schon seit einiger Zeit mein Abitur zu machen, aber ehrlich gesagt bin ich einfach zu faul, um den Job zu erledigen.
Bin ich 6?1? 151 Pfund Ich bin sehr dünn, groß und dünn. Mir wurde gesagt, dass ich wie ein Skelett aussehe. Meine Haut ist sehr hellbraun oder braun. Manchmal wird mir gesagt, ich sehe einfach schmutzig aus. Ich habe lange, schulterlange braune Haare. Wellig, chaotisch und widerspenstig. Normalerweise binde ich es zu einem Pferdeschwanz zusammen. Ich trage eine schmalrandige ovale Brille. Mein Kinn und meine Oberlippe sind mit feinem Pfirsichflaum bedeckt. Mir wurde oft gesagt, ich solle mich rasieren, aber ich mag es. Ich schätze, es lässt mich hart aussehen. Sie sagten, es sah aus wie ein Abschaumsplitter, aber es ist mir egal, ob die Hasser es hassen, oder?
Ich mag es nicht zu baden oder zu duschen. Ich weiß, dass manche Leute das ekelhaft finden, aber ich bin zufrieden mit meinem Aussehen. Meine Freunde und meine Freundin bestehen darauf, dass ich mindestens einmal pro Woche dusche. Normalerweise halte ich mich an diese Vereinbarung.
Mein beeindruckendstes Merkmal (wie ich fand) ist mein siebeneinhalb Zoll langer Penis. Es ist dick, unbeschnitten und ein paar Nuancen dunkler als der Rest meines Körpers. Man könnte sogar braun sagen. Meine Hände sind vergleichbar groß. Sie wurden wunderbar groß genannt. Ich sehe, sie sind doppelt so groß wie ein normaler Mann. Meine Finger sind auch unnatürlich lang und meine Knöchel sind groß und knochig.
Ich habe viele Dinge getan. Wenn ich ein Lügner wäre; Ich würde sagen, ich bin nicht stolz darauf. Ich genoss alles, was ich tat, auch wenn es mir keine Freunde machte. Ich war mit Jungs (meistens Bj’s) und mit Mädchen zusammen. Ich machte mich über meine Schwester lustig und ritt mit meiner Cousine ohne Sattel. Ich habe sogar Dinge getan, über die ich nicht sprechen möchte. Einmal ein? Freund? Ich war bisexuell. Er lachte. Er sagte mir: Du bist nicht bisexuell; Du bist so erbärmlich, dass du bereit bist, mit allem zu schlafen. Ich halte mich einfach für aufgeschlossen.
Ich denke, ich sollte jetzt erwähnen, dass ich wirklich gerne abspritze. Ich mache es so oft wie möglich. Ich sitze gerade nackt im Schneidersitz auf dem Bett der Mitbewohnerin meiner Freundin. Ich tippe auf dem Laptop meiner Freundin. Das Höschen der Mitbewohnerin hing um meinen Hals; Ich roch an ihrem Schritt, während sie masturbierte. Ich habe sie aus dem Wäschekorb. Er trug es dann vor kurzem. Ich glaube, sie sind von gestern Abend. Ich streichelte unter den Laken, während ich mir ein Foto von ihr und ihrem Freund ansah. Als ich ankam, ejakulierte ich auf den Waschlappen meiner Mitbewohnerin. Es ist noch feucht vom Duschen vor weniger als einer Stunde.
Ich mag Kondome überhaupt nicht. Ich hasse, wie sie sich fühlen. Ich hasse es, wie sie mich desensibilisieren und schmecken. Ich benutze sie nur sehr selten. Bis auf eine seltsame Situation habe ich sie seit etwa drei Jahren nicht mehr regelmäßig benutzt. Ich liebe es, in Frauen zu kommen. Seit ich das zum ersten Mal gemacht habe, als ich jünger war, habe ich es bei jeder sich bietenden Gelegenheit getan. Ich mache mir Sorgen, dass das Sperma faul sein könnte. Ich habe noch nie jemanden schwanger gemacht. Es gab einen Zeitraum von ungefähr drei Monaten, in dem ich nie ein Kondom benutzte. Daraus wurde nichts.
Ich war noch nicht beim Arzt, weil ich tief im Inneren daran glauben möchte, dass ich noch ein Baby bekommen kann. Wenn ich in eine Frau komme, denke ich gerne, dass ich sie mit oder ohne ihre Zustimmung geschwängert habe. Ich glaube nicht, dass es dasselbe wäre, wenn ich die Wahrheit wüsste.
Nach dieser Erklärung fällt es Ihnen vielleicht schwer zu glauben, dass ich Frauen bekommen kann. Es war noch nie so schwer für mich, sie zu bekommen. Sie zu behalten ist eine andere Sache. Normalerweise bleiben Frauen nicht länger als einen einmaligen Kurzurlaub. Wenn sie es tun, ist es nie mehr als ein Freund. mit Vorzügen. Es sieht fast so aus, als wäre es ihnen peinlich, mit mir in der Öffentlichkeit gesehen zu werden. Ich glaube, es gibt ein großes Missverständnis über Frauen. Männer denken, dass Frauen sie mögen und tun gerne so, als hätten sie Selbstachtung. Ich bin hier, um Ihnen zu sagen, Sie müssen nur die richtigen Knöpfe drücken und die Kippe fällt.
Beruflich habe ich nicht gerade einen Job. Ich habe auch kein Auto, also wohnen angehende Damen besser in der Nähe einer Buslinie. 😉 Aufgrund dieser finanziellen Einschränkungen neige ich dazu, zwischen drei verschiedenen Orten zu leben. Das erste ist das Haus meiner Familie. Zweitens die Häuser verschiedener Freunde. Der dritte (und meistbesuchte Bereich) ist der Schlafsaal meiner Freundin. In der Residenz der örtlichen Volkshochschule.
Aktuell 21 Jahre alt. Wir sind seit etwa drei Jahren zusammen. Er kommt nicht aus meiner Heimatstadt. Von einer anderen Stadt zwei Städte entfernt. Neben meiner Freundin saßen eine Tante und ein Onkel. Sie sind vor einiger Zeit umgezogen. Als wir uns das erste Mal trafen, war er 16 und ich 21. Ich war mit einem anderen Mädchen zusammen (sie wurde gerade 18), aber von dem Moment an, als ich sie sah, wusste ich, dass ich sie haben musste.
Ihr Name ist April Parker. Es fällt mir schwer, es zu beschreiben. Es gibt Dinge, die lassen sich nicht in Worte fassen. Ich dachte immer, sie sei das schönste Mädchen der Welt. Wie eines dieser Mädchen, das Sie in einem Ölgemälde sehen würden, das von griechischer oder Renaissance-Kunst inspiriert ist. Sie hat blasse Haut, einen sinnlichen Körper, dunkles Haar und ein unschuldiges Gesicht. Seine Schönheit geht der Neuzeit voraus. Es stammt aus einer Zeit, bevor das moderne Verständnis dessen, was sexy oder heiß ist, entstand.
Sie ist ein großes Mädchen, aber nicht sehr groß. Es ist etwa 5?7? und wiegt etwa 185 Pfund; aber es trägt das Gewicht gut. Ein Großteil dieses Gewichts kann ihren Brüsten zugeschrieben werden. Sie sind extrem groß. Ich glaube, die BH-Größe ist 38I. Trotz ihrer Größe hängen sie nur leicht durch und sind überraschend stabil. Ihr praller Bauch steht leicht hervor, wird aber vom Umfang ihrer Brüste überschattet. Ihre Schultern sind schmal und ihre Hüften breit. Sie haben dicke Waden und große Hüften, aber nichts scheint unproportioniert.
Sie hat luxuriöses langes Haar, das über ihre Schultern fällt. Es ist dick und gerade. Es war ursprünglich ein mittlerer Braunton. Kürzlich versuchte er, es gelb zu malen. Das Ergebnis war eine messingfarbene Farbe mit dunkelbraunen Wurzeln. Wenn Licht auf eine bestimmte Weise darauf trifft, leuchtet es mit einem außerirdischen Glanz.
Ihre Haut ist wunderschön. Es ist glatt, weich und makellos mit einer leichten Pfirsichfarbe. Seine Augen starren hinter einer Brille hervor. Sie sind oval mit dünnen Metallrahmen. Ihre Augen sind hell, intelligent und leicht erregbar. Seine Schattierungen sind ein helles, durchdringendes Grün. So schlau, dass Sie, sobald Sie sie sehen, nicht mehr wegsehen können.
Ihr bestes Merkmal ist ihr Gesicht. Es ist sanft und rund mit einem leichten Doppelkinn. Sie hat diese süßen, pausbäckigen Engelswangen. Es ist definitiv ein Babygesicht. Ihr Lächeln ist hell und strahlend. Sie lächelt immer. Es spiegelt einen Hauch von Unschuld wider. Er ist rein, einfach und gutmütig. Als wäre sie ein kleines Mädchen.
Seine Stimme ist ähnlich jugendlich und fröhlich. Es ist klein und niedlich, aber nicht so nervig, wie es sich anhört.
April und ich haben eine Meinungsverschiedenheit. Sie hat Todesangst schwanger zu werden. Sie denkt, wenn sie schwanger wird, muss sie das College abbrechen. Seine Eltern sagten ihm, dass sie die Studiengebühren nur einmal bezahlt hätten. Weder er noch ich haben das Geld, um ein zweites Mal zu bezahlen. Es gab eine lange Zeit, in der er sich Geburtenkontrolle leisten konnte. Während seiner Studienzeit fand er nicht viel Arbeit und wir mussten schließlich aufhören, ihn zu kaufen. In den letzten vier Monaten habe ich nicht in ihr ejakuliert. Wie Sie sich vorstellen können, hat er mich lebendig gefressen.
Jetzt liebe ich meine Freundin sehr, aber ich betrüge sie regelmäßig. Ich schätze nicht regelmäßig, aber ich verpasse nie eine Gelegenheit, Sex zu haben. Vielfalt ist für mich die Würze des Lebens und ich kann es nicht ertragen, mich auf eine Frau zu beschränken. April hat auch keine Ahnung. Jedes Mal, wenn er nach Hause kommt, um seine Familie zu besuchen, schlafe ich mit mindestens einer Person. Wenn die Frau nicht darauf besteht, ein Kondom zu benutzen, ist sie immer völlig ungeschützt. Ich weiß, ich sollte mir Sorgen um sexuell übertragbare Krankheiten machen, aber ich denke, der April wird mich für immer begleiten. Welchen Unterschied macht es, wenn ich ihm etwas gebe?
Ich weiß, April wird glauben, dass ich sie betrogen habe. Er vertraut mir immer mehr als jedem anderen. Er vertraut mir sogar statt seiner Familie und engen Freunden. Ich hatte diesen dreiwöchigen Kurzurlaub einmal. Er war mit einem von Aprils engen Kindheitsfreunden zusammen. Ihre Freundin versuchte ihr die Affäre zu erklären, aber ich überzeugte April vom Gegenteil. Ihre Freundin hat April einmal angelogen, um ihre Gefühle zu schützen. Ich habe das benutzt, um April davon zu überzeugen, dass ihre Freundin eine pathologische Lügnerin war.
Unnötig zu erwähnen, dass der Freund weg ist und ich immer noch hier bin. Ich würde trotzdem mit ihm schlafen.
Ich fürchte, ich bin vom Thema abgekommen. Ich wollte dir erzählen, was letzte Nacht zwischen mir und April passiert ist. Sein Mitbewohner war abends unterwegs und wir wussten, dass er nicht vor Mitternacht zurück sein würde. April blieb lange in der Universität auf und erledigte Nebenjobs, während ich herumsaß und fernsah.
Ich habe darüber nachgedacht, wie wenig Sahnetorte ich in den letzten Monaten gemacht habe. April und ich machen eine Menge Sachen (sie hasst immer noch Anal). Aber keiner hatte die Befriedigung, in ihre Muschi zu kommen. Ich hatte Oralsex und eine Runde Vaginalsex mit anderen Mädchen, musste aber ein Kondom tragen. Egal wie sehr ich es versuchte, ich konnte diese Mädchen nicht davon überzeugen, ohne Sattel zu gehen.
Ich dachte eine Weile darüber nach. Dann im April dachte ich daran, ohne seine Erlaubnis zu ejakulieren. Zunächst war es ein Scherz. Ich lachte. Aber der Gedanke ging weiter. Nach anderthalb Stunden beschloss ich, in sie zu kommen.
Gegen neun Uhr hörte ich einen Schlüsselring und die Tür ging auf. Die liebe April kam herein. Sie warf ihren Rucksack und ihre Handtasche auf einen Stuhl neben der Tür.
?Wie war dein Tag Schatz?? Ich fragte. Meine Augen wanderten über seinen Körper, während er sprach.
Er trug ein unglaublich enges blaues T-Shirt. Es war die Art von Hemd, die dicke Mädchen nicht tragen sollten. Sie umarmte ihre sinnliche Figur fest. Es zeigte die klare Definition zwischen ihren großen Brüsten und ihrem dicken Bauch. Ich muss wiederholen, wie proportional es ist. Trotz ihrer riesigen Brüste und ihres extrem kurvigen Körpers scheint nichts unproportioniert zu sein. Es ist, als hätte man fast alles, was man haben kann, ohne es zu übertreiben. Obwohl ihre Brüste lächerlich groß sind; Sie scheinen immer noch zu diesem wunderschönen Meisterwerk der weiblichen Form zu passen. Das Hemd hatte einen sehr niedrigen Kragen, wodurch die großzügige Oberweite fast vollständig zum Vorschein kam. Wann immer sie sich bewegte, egal wie klein, wackelten ihre Brüste merklich; Sie konnten nicht anders, als es zu bemerken. Alle sahen ihn an, als er durch die Gänge ging. Dazu gehörten Hardcore-Athleten, die Blondinen bevorzugten, die nichts anderes als Brüste auf Stöcken waren. Sogar andere Frauen sahen neidisch oder lustvoll zu.
Ich weiß, dass du es magst, cool zu sein oder dich schüchtern zu verhalten. Er tut so, als wüsste er nicht, wie sichtbar sie sind, oder mag die Aufmerksamkeit nicht. Tief im Inneren weiß ich, dass du ihn liebst. Ich weiß, denn wann immer ich ihm etwas Alkohol oder Gras gebe, kann ich ihn dazu bringen, irgendjemanden bloßzustellen oder völlig Fremde an seinen Brüsten lutschen zu lassen.
Er sagt, dass er mich liebt, wenn er nüchtern ist. Er sagte mir, dass er sich nie vorstellen könne, mit jemand anderem als mir zusammen zu sein. Wenn ich sie genug betrunken mache, sehnt sie sich danach, andere Männer zu lecken, sobald ich es erwähne. Ich habe sie und meine beste Freundin sogar davon überzeugt, einmal Sex zu haben. Das Getränk ließ nach, bevor einer von ihnen es austrinken konnte. Trotzdem wollte ich, dass sie fertig wurden; Ich wollte sehen, wie er drinnen abspritzt. Als sie anfingen, widerwillig zu werden, überlegte ich sogar, sie an den Hintern zu packen und sie zu zwingen, weiterzumachen. Trotzdem wurde ich allmählich nüchtern und machte mir Sorgen, dass er beleidigt sein würde.
Ich untersuchte ihn weiter in der Wohnung. Seine Jeans waren unerträglich eng. Ihre Schenkel, Hüften und Hüften sahen riesig aus. Sie waren wie aufgemalt. Ich glaube nicht einmal, dass Sie Taschen verwenden können. Über der Taille der Jeans war ein kleines Muffinoberteil sichtbar.
Es war okay, es war ein bisschen frustrierend. Er sprach leise, während er den Inhalt seiner Tasche auf den Tisch leerte. Nach einiger Verwirrung warf er den Kopf zurück. Sie strich ihr Haar glatt, das ihr ins Gesicht gefallen war, und stand auf. Er sah mich an. Eine Haarsträhne fiel ihr über die Augen. Mühelos zurückgeschoben.
Er lachte; Es war dasselbe Lächeln, das ich schon eine Million Mal gesehen hatte. Es hat nie seinen Glanz verloren. Er sah jung, glücklich und unschuldig aus. Alle Erinnerungen an das, was er getan hatte, schienen falsch; Es war, als hätte ich mich selbst belogen. Sie war nicht länger das Mädchen, das ihren Freund und ihre beste Freundin nach dem Trinken von Tequila gleichzeitig basteln ließ. Sie war nur ein junges Mädchen, das nicht wusste, was Sex ist.
Er näherte sich dem Sofa; Es war, als hätte sich die Zeit verlangsamt. Ich hasse es, dumm zu klingen, aber es war das Schönste, was ich je in meinem Leben gesehen habe. Es war, als wäre ich Adam, der Eva zum ersten Mal ansah.
?Was ist in diesem Blick?? Fragte er spielerisch, sein Lächeln schwankte nie. Plötzlich veränderten sich seine Augen. Es war, als wüsste er genau, was ich dachte. Er wusste, dass ich ihn ficken wollte.
Lass mich deine Hand sehen? Ich sagte.
Ohne zu zögern streckte er seine Hand aus. Seine Hand hing lose herunter. Es war klein, blass und rundlich. Seine Finger waren winzig, fast stumpf. Seine Nägel waren in einem dunklen, metallischen Lila lackiert. Obwohl sie klein waren, waren sie dennoch schön. Sie waren halb so groß wie meine. Als diese winzigen Hände mein Werkzeug hielten, sah es riesig aus.
Ich nahm langsam seine kleine Hand in meine und küsste sie.
?Aah,? Er kicherte und sein Lächeln wurde breiter. Es klang seltsam, als ob er es halb ernst meinte. Er lehnte sich zurück und biss sich auf die Unterlippe. Es war, als ob er tief im Inneren wollte, dass ich verweile.
Ich nahm sanft seine Hand am Handgelenk. Ich zog ihn herunter und zog ihn nach vorne. Er bückte sich, ich konnte deutlich den Saum seines Hemdes sehen. Ich legte seine Hand auf meinen Schritt und zog ihn noch näher. Ich legte es auf den Rand meiner Laufhose.
Sie kicherte wie ein süßes kleines Mädchen.
?Was ist das?? Er schrie kindisch auf, als er meinen Penis durch den Stoff meiner Hose spürte.
Ich lächelte ihn nur an. Er spürte weiterhin seine Umgebung; Er hielt es fest, bis es anfing, hart zu werden.
Zieh deine Hose aus. Ich bestellte.
Er sah mich einen Moment lang an. Er schien unsicher zu sein, was er tun sollte. Er trat vom Sofa weg und begann, sein Hemd über den Kopf zu ziehen. Ich leckte mir erwartungsvoll über die Lippen. Er knöpfte langsam seine Hose auf und begann sie herunterzuziehen.
Ich stand auf und näherte mich ihm. Er zog seine Jeans von seinen Knöcheln aus. Sie stand vor mir, nur in ihrem BH und Höschen. Seine Augen weiteten sich, als ich näher kam. Sie schienen im Neonlicht des Schlafsaals zu flackern. Ich legte sanft meine große, gebräunte Hand auf ihren blassen Hals.
Er blieb regungslos. Er sah vor Angst gelähmt aus. Ihre schönen Augen sahen hinter ihrer Brille ein wenig geweitet aus. Ich fühlte, wie ich schwer schluckte.
?Wem gehört diese Katze? fragte ich, die Frage war rhetorisch.
Was machst du, Vater? Er winselte leise.
?Ich liebe dich,? sagte ich, als wir uns näherten.
Ich liebe dich auch, Dad. Antwortete.
Ich küsste sie auf die Lippen. Unsere Münder öffneten sich und unsere Zungen tanzten übereinander. Er versuchte sich zurückzuziehen, aber ich hielt ihn fest. Er war nicht mehr schüchtern, er war nicht mehr unschuldig. Ich war die Spinne und ich habe sie mit meinem Netz gefangen. Nun war es an der Zeit, die Belohnungen einzusammeln.
Als er sich wehrte, drückte ich mein Becken gegen seines. Unsere Genitalien rieben durch den Stoff unserer Kleidung aneinander. Ich drückte fester und er streckte sein Becken gegenseitig heraus. Als ich immer erregter wurde, verhärtete sich mein Penis, ermutigt durch Körperbewegungen, weiter. Ich kann auch sagen, dass er anfängt, schnell erregt zu werden.
Nach einem langen trockenen Liebesspiel löste ich unseren Kuss und trat zurück. Sein Mund blieb offen. Er hatte einen leicht benommenen Gesichtsausdruck. Seine Brille begann zu beschlagen.
Ich griff nach hinten. Ich fühlte das weiche, glatte Fleisch seines Rückens. Ich löste schnell ihren BH, indem ich mein Handgelenk drehte. Es fiel leicht. Sie zog es schnell heraus und entblößte ihre großen, schönen Brüste.
Ich nahm in jede Hand einen und untersuchte ihn. Wie ich bereits erwähnt habe, sind sie überraschend robust. Ich glaube, das liegt daran, dass es sich hauptsächlich um Brustgewebe und nicht um Körperfett handelt. Sie waren auch sehr rund und behielten ihre Form gut. Sie hängen nur ein wenig durch. Die milchig-weiße Haut in der Mitte von beiden nahm einen pfirsichfarbenen Pastellton an, als sie sich ihrer Brustwarze näherte. Ich hatte einen einzelnen braunen Leberfleck etwa 2,5 cm über meiner linken Brustwarze. Es war der einzige Wendepunkt in der fahlen Landschaft.
Ich sah zu ihren Brüsten hoch. Er war distanziert von mir und vermied Augenkontakt. Ich dachte immer, du wärst wegen deiner Brüste schüchtern. Dies war besonders deutlich, wenn sie nackt war. Er erzählte mir von einem Vorfall in seinem letzten Jahr an der High School. Seine Klasse war für einen Jahresendausflug an den Strand gefahren. Sie verlor ihr Bikinioberteil, als sie in der Brandung schwamm. Ihre Brüste waren vollständig entblößt. Jeder in der Klasse hat es gesehen.
Er versuchte verzweifelt, sich zu bedecken. Dann versuchte er, den Lehrer zu finden. Der Lehrer verirrte sich jedoch im Wald. Er versuchte sich zu schützen. Nachdem ihn mehrere männliche Studenten dazu verleitet hatten, mehrmals aufzutauchen, gab er auf. Der Lehrer kam nach etwa vierzig Minuten zurück. Er fand April oben ohne an einem Picknicktisch sitzen und einen Hotdog essen. Viele Schüler fotografierten mit ihren Handys. Schließlich machten sie sich auf den Weg zur Schule. Sie bekam eine Menge Spitznamen und konnte nicht durch die Gänge gehen, ohne dass ihr diese angeboten wurden. Seine Familie war sehr aufgebracht.
Ich nahm April und hielt sie am Kinn. Ich hebe sanft sein Kinn an, bis er Augenkontakt herstellt. Zögernd sah er mich an. Dann lächelte er noch einmal und wir küssten uns weiter.
Ich brachte ihn zurück in unser Schlafzimmer. Ich zog sein Höschen auf dem Weg aus. Er lag auf dem Rücken quer über dem Bett. Er lag völlig entspannt da. Er hatte ein Lächeln auf den Lippen. Ihre großen Brüste lagen fast flach auf ihrem Körper. Mondlicht strömte durch das Fenster herein. Er wusch seinen blassen Körper. Ich konnte ihren nackten Körper in seiner ganzen Pracht sehen. Ich sah ihre pummeligen Arme, ihre breiten Hüften und ihre auffällige Beule. Ich sabberte von ihren großen Brüsten, ihrem prallen Gesicht und ihrem leicht doppelten Kinn. Ein kleiner Büschel brauner Schamhaare umgab ihre Vagina.
Ich beugte mich vor und begann, an ihren pastellrosa Nippeln zu saugen. Ich ergriff ihre sehr großen, engen Brüste. Ich nahm eine in beide Hände und begann sie zu streicheln. Ich leckte und lutschte weiter. Ich neckte ihre Brustwarzen mit meiner Zunge, bis jede aufrecht stand.
Er ermutigte mich, indem er sanft seine Hand unter meinen Kopf legte. Es war, als würde sie mich stillen. Ich habe weiter gestillt. Ich drücke ihre Brüste leicht, dann fester. Er streckte seine Beine aus und beugte seinen Rücken unter meinem Gewicht. Ein leises, leises Stöhnen kam von seinen Lippen.
Ich stand wieder auf und zog meine Jogginghose aus. Ich stand da in meinem Boxer. Mein Penis war vollständig erigiert, seine Konturen ragten aus meinen Boxershorts heraus. Ich erinnere mich an das erste Mal, als er sie sah. Wir waren damals nicht zusammen. Er war überrascht. Ich war der Größte, den er je hatte. Er war noch überraschter, als ich hineinkam. Wir hatten uns erst ein paar Mal getroffen und ich hatte eine Freundin. Er dachte nur, wir machen Witze. Da habe ich herausgefunden, dass du wirklich Angst davor hast, schwanger zu werden. Etwa acht Monate lang habe ich nie von einem Ende gehört.
Ich zog mich komplett aus und legte mich aufs Bett. Auf dem Rücken liegend legte ich meine Hände hinter meinen Kopf. . Er fing an, meinen Penis zu streicheln, als er sich über mich beugte. Ihre großen Brüste schwankten in meinem Gesicht. Er bückte sich und fing an, meinen Bauch zu küssen, über meinem Nabel. Er küsste sich. Seine Lippen bewegten sich entlang einer Spur dünner Haare, die meinen Bauch hinunterliefen.
Kurz bevor er meinen Penis erreichte, blieb er stehen und sah mich an. Ein weiteres großes, mädchenhaftes Grinsen mit meinem Schwanz in der Hand. Mein Penis war unglaublich hart. Er pochte vor Lust und sehnte sich danach, losgelassen zu werden. Er drückte so fest er konnte. Er streichelte es immer wieder. Sie gab mir ein letztes mädchenhaftes Kichern und beugte sich dann vor. Mein großer, dicker, brauner, unbeschnittener Penis begann zwischen seine Lippen zu gleiten.
Ich schnappte vor Freude nach Luft, als sein Mund die gesamte Eichel meines Penis umschloss. Speichel entwich seinen Lippen und lief meinen Schaft hinunter. Es begann sich nach unten zu bewegen. Schließlich blieb der größte Teil des Schafts in ihren feuchten, saftigen Lippen. An der Basis blieben nur etwa zweieinhalb Zoll übrig. Diese letzten beiden massierte er eifrig mit seinen Fingern.
Er fuhr mehrere Minuten lang fort, Teile meines Mannes zu munden. Jedes Mal beschleunigte sich das Saugen zu einer frenetischen und wahnsinnigen Geschwindigkeit. Mein vollständig erigierter Penis glitt in und aus seinen vollen Lippen. Seine dicken Wangen schwollen jedes Mal an, wenn mein Penis umarmt wurde.
Schließlich stand er auf. Nach einigen ziemlich kräftigen Blowjobs ließen mich seine Lippen los. Mein Penis war komplett nass vom Speichel. Ein langer Sabber lief von seinen Lippen bis zur Spitze meines Penis.
Er sah mich mit seinen großen, hellen, unschuldigen Augen an. Er lächelte wieder. Er fuhr fort, mein steifes Glied zu streicheln. Er beugte sich vor. Er nahm meine behaarten Hoden in seinen Mund und saugte an jedem von ihnen. Er war anfangs sanft, wurde aber allmählich aggressiver.
?April,? sagte ich schließlich.
Sie hat aufgehört zu stillen. Meine Eier wurden immer noch fest in seinem Mund gehalten. Er blieb regungslos, aber seine Augen sahen mich an. Er machte ein merkwürdiges Geräusch.
Ich denke, vielleicht solltest du auf meinen Schwanz springen? Ich sagte.
Mit einem hörbaren Schlag ließ er meine Eier los.
?Aber wir haben kein Kondom? Er protestierte.
?Ich werde es entfernen? Ich habe offen gelogen.
Er beugte seinen Kopf mit meinem Werkzeug in einer Hand nach vorne. Sein Blick wanderte zu den Ecken seiner Brille. Es war ein Blick purer Skepsis.
?Das verspreche ich.? Ich sagte.
?OK,? Sagte er widerwillig. Aber du musst mir sagen, wann du ejakulierst?
Er legte eines seiner Beine auf meine Taille und beugte sich über mich. Er streichelte weiter meinen sehr harten erigierten Penis. Er bewegte sein Becken nach vorne und berührte mit der Spitze meines Penis seine Schamlippen.
Mir lief ein Schauer über den Rücken.
Ich streckte die Hand aus und packte sie an den Liebesgriffen. Ich führte ihn sanft über meinen gehärteten Penis. Ihre Vagina war unglaublich heiß und feucht. Nach einem kleinen Widerstand rutschte es leicht hinein. Es wickelte schnell die gesamte Länge meines Schafts auf.
Nach dem ersten Einsetzen fing es an, sich auf und ab zu bewegen. Dadurch konnte mein Penis in ihre gut geschmierte Vagina hinein- und herausgleiten. Als er sich bewegte, begannen die Geschwindigkeit und Intensität der Stöße zuzunehmen.
Ich liebe es, dass er so ein Cowgirl reitet. Ich liebe die Art und Weise, wie seine gigantische Form auf meinem Körper reitet. Ich beobachtete, wie sich ihre Brüste und ihr Bauchfett im Einklang bewegten. Sein Gesicht veränderte sich von einem wunderschönen Lächeln zu einem Orgasmusvergnügen. Sein Mund blieb offen. Ein Ausdruck halb erstaunter Ekstase breitete sich auf seinem Gesicht aus.
Als er seinen Körper an meinem reibt, lege ich mich hin und fahre mit meinen Händen über seinen Bauch. Ich mag die Art, wie es sich anfühlt. Es zitterte unter meinen Fingerspitzen. Meine Hände bewegten sich langsam nach oben, bis ich ihre Brüste fand. Ich hielt sie fest, während ich weiter mahlte.
Nach ein paar Minuten des Schiebens erreichte April einen Orgasmus. Ich fühlte, wie sein Körper innehielt und seine Muskeln sich anspannten. Er stieß einen lauten Orgasmusschrei aus und fiel nach vorne. Das Schleifen hörte sofort auf. Er brauchte ein paar Augenblicke, um wieder zu Atem zu kommen.
Warum versuchen wir es nicht mit dem umgekehrten Cowgirl? Ich war außer Atem. Ich konnte fühlen, wie unsere beiden Herzen schnell schlugen.
Er setzte sich auf und schüttelte den Kopf. Er stand auf und veränderte seine Position. Ein paar Minuten später wurde unsere Paarung wieder aufgenommen. Ich beobachtete ihn von hinten, wie er immer wieder auf meinen Schwanz stieg. Ich genieße wirklich die umgekehrte Cowboy-Position. Es vermischt die Anonymität, eine Frau von hinten zu haben, mit der Leichtigkeit und dem Komfort des Faulenzens.
Während du mich reitest, stellte ich mir vor, wie es von vorne aussehen würde. Manchmal stelle ich mir vor, wie er aussehen würde, wenn er einen anderen Mann in dieser Position machen würde. Andere Male überlege ich, es zu der zwielichtigen Tankstelle zu bringen. Es wohnt gleich die Straße runter. In der Toilette ist ein Siegesloch. Ich träume davon, wie er mich anmacht, während ich auf der Toilette sitze. Währenddessen saugt sie auch noch einen anderen Mann aus dem Glory Hole.
Als ich spürte, wie sich in meinem Magen ein Kribbeln bildete, machten wir weiter Ehebruch. Es war das Gefühl eines wachsenden Orgasmus. Es begann sich langsam von meinem Magen zu meinem Penis und meinen Hoden auszubreiten.
Die Emotion ist schwer zu erklären. Außer du weißt, dass ein Orgasmus kommt. Ich begann zu spüren, wie Panik einsetzte. Ich konnte fühlen, wie es in mir kroch. Es beginnt als Kitzeln und verwandelt sich dann in etwas, das Sie nicht ignorieren können. Ich begann an meinem Plan zu zweifeln. Ich wollte nicht, dass April dachte, sie könne mir nicht vertrauen. Außerdem wollte ich ihn nicht verlieren. Im letzten Moment entschied ich mich, nicht weiterzumachen. Ich beschloss, mich zurückzuziehen.
Es ist an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht länger zögern kann. Ich konnte fühlen, wie das sprudelnde Gefühl in meinen Muskeln und Genitalien wuchs. Der Höhepunkt würde bald auf mich zukommen.
Ich griff herum; Ich nehme ihre linke Brust in meine Hand und drücke sie fest. Mit meiner freien Hand ergriff ich ihren großen, prallen Bauch. Ich konnte spüren, wie sich seine Muskeln unter der Fettschicht in seinem Bauch bewegten. Ich fing an, in einem immer wahnsinnigeren Tempo zu pushen. Der Schaft meines Penis rieb spastisch an den feuchten, weichen Wänden ihrer Vaginalspalte. Ich wollte noch ein paar gute Moves machen, bevor ich rausgehe. Ich stieß ein weiteres lustvolles Stöhnen aus.
Ich konnte die Unsicherheit in seinem Körper spüren. Es war, als hätte er meinen nahenden Orgasmus gespürt.
Härter, Baby härter.? Er ermutigte sich, indem er sich mit einer Hand stützte.
Ich drückte weiter mit meinem gesteigerten Gefühl der Erregung. Ich war mir sicher, dass die wässrige, alkalische Lösung zur Ejakulation aus meinem Penis in sie sickerte. Ich beschloss, noch ein paar schnelle Bewegungen zu machen. Dann hatte ich vor, es herauszuziehen und über die Laken zu schießen.
Es erschien plötzlich vor mir. Ich spürte einen heißen Ejakulatstrahl aus meinem Penis. Ich hielt laut die Luft an und zog ihn herunter. Das trieb meinen Penis heftig in ihn hinein. Er ging so tief wie er konnte. Es war komplett unter Wasser und unsere Becken kollidierten. Er stöhnte auch laut vor Vergnügen.
Mein Penis explodierte darin. Ich konnte spüren, wie sich die Muskeln in seinem Bauch anspannten. Er kam, als ich kam. Seine Muskeln verhärten sich. Ich fühlte sie laut stöhnen, als sich ihr ganzer Körper anspannte.
?Jake? Er quietschte.
Mein Penis pochte wieder. Er spuckte einen weiteren heißen, nassen Samenball aus, der ihn bedeckte. Ich vergrub mein Gesicht in seinem Rücken und drückte ihn fest. Ich stöhnte wieder bei jedem Schlag und er reagierte auf die gleiche Weise.
Als ich ankam, träumte ich, dass mein Sperma den Muttermund passiert hatte. Es ging in ihren Schoß. Dort würde sie ihr ungeschütztes Ei finden und es befruchten. Er spritzt ein weiteres Sperma hinein. Ich wusste, dass ich versuchte, sie schwanger zu machen. Ich bat sie, mein Kind zu tragen. Ich wollte, dass ihr Bauch und ihre Brüste groß und aufgebläht sind. Ich habe geträumt, dass mein Baby darin wächst. Der Gedanke an ihn, wie er durch die Wohnung lief, brachte mich zum Schwanken, als sein Bauch in einem riesigen Kreis anschwoll.
Ich habe eine weitere aktuelle Emission gepostet. Es war kleiner als zuvor. Schließlich ließ das Pochen nach und ich lag erschöpft da. Ich hielt seinen zitternden Körper fest.
?Es fühlte sich wirklich gut an.? Sagte er leise, zwischen den Atemzügen. Die Bemerkung klang vage unaufrichtig, als ob sie wahr wäre, aber er wollte es nicht zugeben.
Es verging eine Zeit, die nur ein paar Minuten hätte sein sollen, sich aber wie eine Ewigkeit anfühlte.
Ich habe versucht, es zu entfernen. sagte ich außer Atem. Ich glaube nicht, dass ich glaubwürdig bin.
Nein hast du nicht. Er antwortete schweigend. In seiner Stimme lag kein Zorn. Er sah nicht verärgert oder verraten aus. Es war nur eine Erklärung.
Eine Weile lagen wir bewegungslos da. Wir lauschten dem Herzschlag des anderen. Als beide schließlich langsamer wurden, wurde alles still.
?Ich liebe dich.? Ich flüsterte ihm halb zu.
Wieder gab es eine lange Pause, die sich wie eine Ewigkeit anfühlte.
?Ich liebe dich auch.? Antwortete.
Ein paar Minuten vergingen, dann begann es sich zu bewegen. Er ließ sein Gewicht sinken und stand auf. Mein Penis rutschte davon. Begleitet von einem großen, dicken Samen. Es spritzte auf meinen schnell weich werdenden Penis.
Er stieg ab und stellte sich an den Rand. Er sah mich schweigend an. Er nahm mein schäbiges Hemd, rollte es zu einem Ball zusammen und klemmte es zwischen seine Beine. Er wackelte damit herum und wischte alles ab, was von seinen Schamlippen sickerte.
Ich glaube, ich muss aufräumen, Baby. Ich sagte, ich zeige mein Paket.
Er beugte sich vor. Er fing langsam an, an meinem Penis und meinen Hoden zu saugen. Er saugte liebevoll jeden Tropfen Sperma und Vaginalwasser.
?Wir bekommen den besten Geschmack, wenn wir zusammen gemischt werden.? sagte. Dann leckte er einen großen Samen, der an der Basis meines Penis saß.
Er stand auf und leckte den Überschuss ab, der an seinen Lippen und Fingern klebte. Er leckte seinen Finger und Daumen ins Badezimmer.
Auf der Kommode lag ein großer dicker schwarzer Filzstift. Ich hob ihn auf und folgte ihm ins Badezimmer. Ich beobachtete mich im Spiegel, als ich mich von hinten näherte. Wir hatten eine Weile Blickkontakt. Dann sah er weg.
Ich entfernte die Kappe des Markers mit einem hörbaren POP-Geräusch. Er reagierte nicht, es war ein Ritual, das wir schon oft gemacht hatten. Ich legte die Abdeckung auf die Theke. Ich lege meine Hand fest auf ihren breiten, blassen Hintern, um sie zu stabilisieren. Es wackelte ein wenig unter meinem Gewicht und kehrte dann in seine ursprüngliche Position zurück. Ich beugte mich leicht vor und kam näher, um meine Leinwand besser sehen zu können.
Ich senkte die Spitze des Filzstifts in sein Fleisch. Er zitterte leicht. Ich zeichnete nach und nach eine gerade vertikale Linie. Dann fügte ich eine Kurve hinzu. Die Linie wurde zum Buchstaben P. Ich sah ihn im Spiegel an.
Langsam und methodisch befolgte ich den folgenden Satz auf meiner Pobacke.
?JAKE CUNNINGHAMS EIGENTUM.?
Ich betrachte es gerne als meine eigene persönliche Marke. Vielleicht würde er es sich eines Tages tätowieren lassen. Ich wusste, dass er von der Idee nicht sehr begeistert war, aber ich konnte ihn überzeugen. Vielleicht werde ich morgen beim Sex ziehen und vollspritzen.
Ich näherte mich der Theke und setzte die Abdeckung wieder auf. Ich bückte mich und schlug ihm hart auf den Arsch. Er sprang und sein Arsch schwang.
?Wem gehört diese Katze? Ich konnte mir das breite Grinsen nicht verkneifen, das sich auf meinem Gesicht ausbreitete.
Er drehte sich mit geradem Gesichtsausdruck zu mir um. Seine Augen waren groß, feucht und zitterten. Es war, als wäre sie noch nackter… Völlig entblößt und wehrlos. Ich konnte mit ihm machen, was ich wollte.
Was machst du, Vater? Er stieß mit seiner kindlichen Stimme ein leises, leises Murmeln aus. Es war kaum mehr als ein Quietschen.
In diesem Moment sah er aus, als würde er gleich in Tränen ausbrechen. Stattdessen eilte er nach vorne und schlang seine Arme um meinen Hals. Er drückte seine Lippen fest auf meine und schloss seine Augen, unsere Münder öffneten sich und unsere Zungen tanzten miteinander wie bei einem ersten Date. Da verstand ich. Er wollte, was ich ihm gab, und er liebte, was ich ihm angetan hatte.
Gott, ich liebe ihn.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert