Dicker Arsch Weißes Mädchen Bekommt Hardcoremuschi Gefickt Bälle Tief Im Doggystyle Schlägt Ihre Enge Muschi Weit Offen Cumshotfinish

0 Aufrufe
0%


Erst als Holly aus der Dusche kam und ihr das heiße Wasser ausgegangen war, hörte sie die Türklingel. Als sie das hörte, spannte sich ihr ganzer Körper an, besorgt darüber, wer zum Haus ihrer Mutter kommen könnte. Er lauschte aufmerksam und hörte, wie sich die Tür öffnete und schloss, aber hörte kein Geräusch nach dem Schließen.
Aber Minuten nachdem er es schließen hörte, öffnete Roger die Badezimmertür, befahl Komm mit und folgte ihm zurück zu seiner Mutter und ins Schlafzimmer. Sie folgte ihm einfach, in ein Handtuch gewickelt, und bemerkte, dass sie neben ihrem schwarzen Rock schwarze hochhackige Schuhe und einen mittelgroßen Karton trug. Als sie ihr Zimmer betraten, legte sie den Rock auf das Bett und die Schuhe auf den Boden und stellte dann die Schachtel auf das Bett.
Er bemerkte sofort, dass der Deckel der Schachtel geöffnet worden war. Er griff in die Kiste und holte ein paar eingetütete Stücke heraus. Er sah sie an und hielt sie hoch, wo er sie sehen konnte, aber seine Sicht war nicht klar, bis er den Gegenstand fand, den er wollte. Zuerst öffnete der schlanke durchsichtige Junge eine durchsichtige Tasche mit Slips. Das weiße Netzmaterial war meist locker gewebt, so dass er hindurchsehen konnte.
Sie legte das Höschen zusammen mit ihrem Rock neben sich auf das Bett. Dann griff er noch einmal in die Kiste und zog eine weitere durchsichtige Tüte heraus, damit sie sie sehen konnte. Dann nahm er es aus der Tasche und hob es hoch, damit er es untersuchen konnte. Ein dünnes Lächeln trat auf sein Gesicht.
Dann zeigte er auf den Boden vor dem Ganzkörperspiegel und sagte zu ihm: Halten Sie dort an.
Er ging zu der Stelle, auf die er zeigte, und sah sich wieder im Spiegel. Als er sein eigenes Spiegelbild betrachtete, stellte er sich die abscheulichen Flüssigkeiten vor, die immer noch in seinem Fleisch waren, obwohl er geduscht hatte.
Sie griff nach dem Handtuch und schüttelte es heftig, entfernte das Handtuch um sich herum und ließ sie nackt dort zurück. Sie sah ihn über ihre linke Schulter im Spiegel an und trat etwas hinter sich.
Deine Blutergüsse beginnen zu heilen. Kannst du sehen, sagte er, aber dann hielt er ihre Brüste mit beiden Händen, griff nach unten und drückte sie von beiden Seiten, dann bearbeitete er seine Finger und Daumen hart gegen ihr weiches Brustfleisch.
Sie schrie vor Schmerz, als ihre Hände ihre Brüste umfassten, AAAAAHHOOOOOOOWWW.
Er hatte so starke Schmerzen, dass es nicht zu spüren war, aber der Mann stieß ein seltsames, zufriedenes Murmeln aus: mmmmmuuuhhhmmmm, ja.
Als sie ihre Brüste losließ, griff sie mit ihrer rechten Hand nach ihrem Hals, ihr Kinn in der Vertiefung unter ihrem Daumen und ihrer Hand, aber die Unterseite ihrer Hand drückte sie mit ihrem kleinen Finger fest in die Atemwege. . Sie stellte sich hinter sie und schaffte es, sich so weit hinzuhocken, dass ihr Kopf sich über ihre Schulter zurückziehen würde.
Roger war zufrieden mit der Kraft und Kontrolle, die er hatte, um ihre Atmung einzuschränken oder zuzulassen. Er recherchierte online über Choke-Griffe und mit ihren Gewichts- und Höhenunterschieden funktionierte diese Position besser als er gehofft hatte.
Sein Wunsch nach Dominanz und Demütigung wurde weiter belohnt, als er plötzlich das Geräusch einer Flüssigkeit hörte, die in einem stetigen Strahl zu Boden fiel. Aus Angst, nicht atmen zu können, verlor sie ihre Blase und fing an, auf ihre eigenen Beine, Füße und den Boden zu pinkeln. Nachdem der Strom jedoch vollständig geflossen war, hob er seine Hand von ihrem Hals, hielt aber weiterhin sein Kinn und sein Kinn fest, erlaubte ihm, Luft einzusaugen, hielt sie aber immer noch fest, sein oberer Rücken ruhte auf seiner und seiner Brust anderen Arm um ihn geschlungen. ihre Brust mit ihrer linken Hand, die immer noch eine ihrer Brüste drückt.
Dreckig, Dreckig, Schmerzschlampe, du hast gerade auf dich und auf den Boden gepisst, hast du es gemocht, wenn ich deine Nippel und Kehle gequetscht habe? fragte sie und machte ihren Kiefer weich, damit sie sprechen, nicken oder nicken konnte.
Er fing an, seinen Kopf zu schütteln, aber in dem Moment, als er es tat, drückte er seine Handfläche fest gegen seine Kehle. Versuch es noch einmal.
Ja, Sir, antwortete sie unter Tränen.
Es ist besser so, sagte er und verließ sie. Dann hob sie ein Handtuch auf und warf es ihm zu: Räum dein Chaos auf, schmutzige, schmutzige, bittere Schlampe.
Nachdem er die Pisse auf dem Boden, zwischen ihren Beinen und an jedem ihrer Beine und Füße abgewischt hatte, nahm er ihr das Handtuch ab, trug sie in das Badezimmer des Hauptschlafzimmers und schob sie in die Wanne. Er drehte nur das kalte Wasser auf, aber er legte seine Hand auf ihre Hüfte und zwang sie, sich von der Hüfte abwärts unter den Duschkopf zu stellen. Als sie das Gefühl hatte, dass sie sich gut genug gewaschen hatte, drehte sie das Wasser ab und reichte ihm ein sauberes Handtuch.
Dann packte er sie an einem Arm und Hals und zog sie aus der Wanne. Er trug sie mit einem weiteren Handtuch über den Boden, wo sie gepinkelt hatte, zum Fußende des Bettes und sagte: Zieh das an, und reichte ihr das weiße, transparente Höschen.
Nachdem sie das Höschen angezogen hatte, warf sie ihm den Rock zu. Er trug es, ohne es ihm gesagt zu haben, und es brachte ihn zum Lächeln. Nachdem sie es angezogen hatte, nahm sie den anderen Artikel, den sie bestellt hatte, ging hinüber und sprach leise zu ihr, als sie begann, das schwarze Mieder zu binden: Das wird Ihnen helfen, ein kleines Dekolleté für Ihre mageren Brüste zu schaffen.
Sie zog fest an den Schnürsenkeln, um sicherzustellen, dass es fest war, und fuhr fort, das Korsett zuzubinden. Sie wird auch an deinem fetten, fiesen Bauch lutschen.
Nachdem er vollständig geschnürt war, führte er sie zur Seite des Bettes und achtete darauf, sie nicht zu führen, wo sie pinkelte. Er rückte sie etwas näher an den Spiegel heran und drehte sein Gesicht zu ihr, um sich an diesem Morgen anzusehen.
Schau dir diese dreckige, dreckige, bittere Schlampe an, Holly. Schau dir dieses blasse, farblose Fleisch an, die Sommersprossen und die Muttermale. Da ist keine natürliche Farbe auf den Lippen oder Wangen dieses Mädchens, sie sieht tot aus, Holly, du siehst tot aus. Du solltest mir danken . ihren spärlichen, schmutzigen, dreckigen Körper. dafür, dass sie Männer gefunden hat, die bereit sind, ihn zu benutzen. Danke, Holly
Danke, Sir, erwiderte sie und versuchte, die schrecklichen Dinge, die sie sagte, nicht in ihren Kopf zu lassen, aber es war schwer. Roger nutzte die Tatsache aus, dass er kein Make-up trug und keine Zeit hatte, sich die Haare zu kämmen. Sein Selbstwertgefühl war bereits am Tiefpunkt angelangt, weil seine Mutter ihn zu unterstützen schien. Manche wandten sich an ihn, als er versuchte, die schrecklichen Dinge zu ignorieren, die sie über ihn sagte. Es war schwer, sie alle zu ignorieren.
Hier ist Holly, mach ein Foto mit meinem Handy. Ich möchte mich an den Tag erinnern, an dem du dich übergeben und angepisst hast und wie schrecklich es aussah, sagte sie, als sie ihm ihr Handy gab. Sie versteckt das Korsettfett und hilft dabei, diese spärlichen Brüste loszuwerden, richtig, Holly?
Ja, Sir, antwortete er.
Während sie das Foto machte, nahm sie ihre schwarzen High Heels und stellte sie neben sich, Zieh die an und los geht’s. Ich habe noch ein paar Überraschungen für dich.
Ehe er sich versah, saßen sie im Auto und fuhren zu einem Ort, von dem er keine Ahnung hatte. Er betrat die Einfahrt eines Hauses in einem Viertel, das ihm nicht wie ein guter Stadtteil vorkam.
Roger parkte, stieg aus, ging dann herum und öffnete die Tür. Er führte sie zur Seitentür des Hauses, und gerade als sie auf die Tür zugingen, öffnete sich die Tür.
Eine grauhaarige alte Frau mit Dutt begrüßte sie an der Tür und bat sie wortlos, einzutreten. Nachdem sie die Tür geschlossen hatte, führte sie ihn in einen kleinen Raum mit einem seltsam aussehenden Tisch, der mit einem schwarzen Laken bedeckt war. Die alte Frau sah Holly an, deutete mit dem Finger darauf und schlug dann auf den Tisch.
Holly zögerte, aber alles, was sie brauchte, war ein Blick auf Roger, um ihr klar zu machen, dass sie am Tisch besser aufstehen sollte. Die grauhaarige Frau schob eine Plastikstufe unter den Tisch, damit sie darauf klettern konnte. Sobald er sich an den Tisch gesetzt hatte, wies ihn die Frau an, sich auf den Rücken zu legen und ihm ein Kissen unter den Kopf zu legen. Holly hatte Angst vor dem, was kommen würde.
Die Frau ging zur Wand und da war ein mit schwarzem Vinyl verkleidetes Auto, sie nahm es heraus und brachte das Auto näher. Dann ging er zurück zum Tisch, hob Hollys Rock hoch und zog ihn unter ihrem Hintern auf und ab. Die Angst vor dem Unerwarteten in Rogers junger Prostituierter war blankes Entsetzen.
Die alte Frau zog Holly dann die Schuhe aus, griff nach ihrem Höschen und zog sie sehr hart und schnell herunter und zog sie von ihren Füßen. Dann griff er unter eine Seite des Tisches und holte einen Metallhebel heraus und tat dasselbe auf der anderen Seite des Tisches. Wenn sie in einem 45-Grad-Winkel vom Tisch gedreht wurden, schien jeder Metallarm federbelastet zu sein und an seinen Platz zu springen.
Die grauhaarige Frau packte dann Hollys linke Wade und ihren linken Fuß und hob die Rückseite ihres Knies auf einen federbelasteten Arm, der auf einem mit Gummi überzogenen Rohr ruhte, und platzierte ihre Ferse in einem mit Gummi überzogenen Metallring. Dasselbe tat er dann schnell mit seinem anderen Bein.
Hollys Beine waren jetzt angehoben und gespreizt wie bei einer gynäkologischen Untersuchung. Er fühlte sich sowohl der Frau als auch Roger gegenüber sehr verletzlich und offen.
Dann ging er zum Auto und zurück zum Tisch und fing an, etwas Puder auf Hollys linkes Bein vom Knöchel bis zum Knie aufzutragen. Dann nahm er sehr schnell einen Holzstab, ähnlich einem Zungenspatel, tauchte ihn in ein kleines elektrisches Werkzeug mit heißem Wachs und rieb das heiße Wachs über Holly, beginnend an der Basis ihres Knöchels. Holly hielt in der warmen Hitze des Wachses den Atem an, aber das Puder verhinderte, dass das Wachs ihre Haut verbrennte.
Nachdem die alte Frau einen kleinen Bereich gewachst hatte, bedeckte sie das Wachs mit einem weißen Tuch und drückte es auf Hollys Bein. Dann zog er sehr schnell den Stoff von seinem Bein und zog den Stoff und das Wachs von dort, wo sich die Haare auf seinem Bein berührt hatten. Als Holly den Ball trifft, grunzt sie, fast wie eine Tennisspielerin, HUHHHHH.
Aber kaum hatte sich das Grunzen von ihrem Körper gelöst, hatte die grauhaarige Frau wieder einen neuen Holzapplikator und rieb heißes Wachs auf ihr Bein neben der Stelle, wo sie es ein paar Sekunden zuvor getan hatte. Dann benutzte er erneut das Tuch, um die Haare von seinem Bein zu ziehen, und es gab ein weiteres Grunzen, HUHHHHH.
Der Vorgang wurde immer wieder wiederholt, und gelegentlich wechselte die alte grauhaarige Frau auf das andere Bein. Die arme Holly grummelte und stöhnte weiter, als sich die Haare an ihren Beinen zurückzogen. Sie hatte ihre Beine viele Male rasiert und sogar Haarentfernungscreme benutzt, aber sie hatte ihre Beine noch nie zuvor gewachst. Es war ziemlich offensichtlich, dass die Frau, die das tat, schnell und einfallsreich war, da sie es schon viele Male zuvor getan hatte. Es dauerte nicht lange, bis die grauhaarige Frau Hollys Gesäß wichste.
Roger genoss es, das Grunzen und Stöhnen des leichten Schmerzes zu hören, aber seine Erwartung war erhöht, weil er alles wusste, was er dafür arrangiert hatte. Ihr Stöhnen begann lauter zu werden, als die Prozedur von ihren Beinen zu ihrer Bikinizone ging. Als die alte Frau begann, die Bikinizone ihres jungen Spielzeugs mit dem Holzapplikator zu wachsen, begann ihr Herz schneller zu schlagen, als sie den Ausdruck auf Hollys Gesicht sah, und sie freute sich, als Hollys Reaktion höher war als zuvor.
Die Haut in der Leistengegend war viel empfindlicher als das Fleisch an ihren Beinen, und das Stöhnen verwandelte sich in schrille Schreie. Dann stellte die alte Frau zu Hollys Überraschung die federbelasteten Hosenträger ein, die ihre Beine höher und breiter hielten. Sobald sie sich angepasst hatte, bewegte sie sich seitwärts zwischen Hollys Beinen und begann sofort, mehr in die Mitte ihres Schambereichs zu wachsen.
Je näher es ihrem Geschlecht war, desto schmerzhafter war es für die alte Frau, das Wachs und die Haare aus dem Fleisch und dem Stoff des jungen Mädchens zu ziehen. Rogers Herz hämmerte und er sah aufmerksam zu, wie Holly es genoss, die Haare aus den Wurzeln zu ziehen. Als er den Stoff direkt über Hollys Geschlecht legte und Haare von der sehr empfindlichen Stelle ihres Körpers zupfte, ging er direkt neben die grauhaarige Frau. Er stieß einen heftigen Schmerzschrei aus und Roger hatte beinahe einen Orgasmus, da er wusste, wo er den Schmerz und das Geräusch seines Weinens spürte. Sie war entzückt, eine wachsende Rötung im Fleisch zu sehen, und es schien möglich, dass sogar ihre Schamlippen von dem heißen Wachs, das am Stoff klebte, gezogen worden waren, weil sie so rot waren.
Aber es war noch nicht vorbei, die grauhaarige Frau nutzte Hollys Position, um ihre Beine weit zu spreizen und sie anzuheben und einen anderen hölzernen Applikator zu verwenden, um das Geschlecht ihres jungen Kunden auf den Po und die Hinternritze aufzutragen. Ihr Weinen war wieder einmal heftig und Tränen liefen über ihr Gesicht. Roger konnte nicht widerstehen, ihr rotes glattes Fleisch zu berühren, aber in dem Moment, als er es tat, wischte die alte Frau ihre Hand ab. Er war noch nicht fertig.
Glücklicherweise war dies das letzte Wachs ihrer Dame, und sie bewegte sich von Hollys Achselhöhlen zu einer, dann zur anderen. Nachdem er seine Achselhaare ausgerissen hatte, ging er zurück zu seinem Auto und kaufte eine Art Creme. Sie zog ihre Handschuhe an und fing an, die Creme auf ihren ganzen Körper aufzutragen, beginnend mit Hollys Knöcheln.
Die kalte Creme trug dazu bei, die Schmerzen und Schmerzen beim Wachsen etwas zu lindern, und es fühlte sich seltsam an, zu fühlen, wie die grauhaarige Frau Creme auf so intime und empfindliche Teile ihres Körpers auftrug. Aber die junge Frau brauchte mehr Erleichterung als die Verlegenheit und Verlegenheit, die sie empfand.
Holly war erleichtert, als die Frau mit dem Auftragen der Creme fertig war und ihre Sachen zusammenpackte. Die Frau ging dann zur Tischkante und zog Hollys Höschen und Rock wieder an ihren Körper und half ihr, sich aufzusetzen und vom Tisch zu steigen.
Roger reichte der grauhaarigen Frau dann einen Umschlag, packte Holly am Arm und ging zurück zu ihrem Auto.
______________
Holly hoffte, dass Rogers Pläne für den Tag abgeschlossen waren, aber es dauerte nicht lange, bis ihr klar wurde, dass er nicht auf dem Heimweg war. Tatsächlich fuhr das Auto an den Stadtrand, zu geschlossenen alten Fabriken und Fabriken. Seine Besorgnis nahm zu, als er weniger Verkehr sah. Schließlich lenkte er den Wagen in eine Gasse zwischen den Gebäuden, parkte ihn, ging zur Seite des Wagens, öffnete die Tür und hielt ihr dann die Hand hin.
Er kam nicht umhin zu denken, dass es den meisten Männern gegenüber höflich wäre, wenn er anbot, einem Mädchen aus dem Auto zu helfen, aber nicht dem Freund ihrer Mutter, der sie vergewaltigt hatte. Er nahm widerwillig ihre Hand, wissend, dass es Konsequenzen geben würde, wenn er es nicht tat.
Er nahm sie mit auf einen ziemlich langen Spaziergang am Ende des Gebäudes und ging dann an einem anderen Gebäude vorbei, durch eine Öffnung im Maschendrahtzaun und dann zu einem großen Stück Sperrholz, das weitere 100 Meter aufgebrochen worden war.
Roger hielt ihr die Tür auf, in ihren schwarzen Absätzen, ihrem schwarzen Rock und ihrem schwarzen Korsett. An der Rückseite der Sperrholzplatte war eine schwere Tür angelehnt, und er drückte sie ein wenig weiter auf, hörte, wie die Sperrholzplatte zurückgezogen wurde, und sie schloss sich fast und folgte ihm durch die schwere Tür.
Er konnte nicht glauben, was er sah, als er durch die Tür ging. Es war seltsam, eine hell erleuchtete Bar mit einer mit Sperrholz verkleideten Tür in diesem fast völlig menschenleeren Teil der Stadt zu haben, wo alle Fabriken, Fabriken, Lagerhäuser und andere Geschäfte vor ein paar Jahren ihre Türen schlossen.
Direkt hinter der Tür war der hochglanzpolierte Kirschholzboden, der zu einer altmodischen drei Meter langen Bar mit vielen Barhockern führte. Hinter der Bar standen mehrere beleuchtete Schnapsflaschen. An der Wand gegenüber der Bar standen Sofas und Sessel. Es gab ein paar Tische am anderen Ende der Bar sowie weitere Sofas und bequeme Stühle mit Blick auf den Großbildfernseher, und gegenüber dem Sitzbereich mit dem Fernseher befand sich ein Billardtisch in voller Größe.
Als Holly zum anderen Ende der Bar um den Fernseher herum blickte, spürte sie, wie sich ihr ganzer Körper anspannte, als sie drei Männer neben dem Sportfernseher sitzen sah.
Roger packte sie am Ellbogen und führte sie dorthin, wo die Männer saßen, und riss sie aus ihren Gedanken.
Als sie dort ankamen, stellte er sie jedem Mann einzeln vor. Der erste war Dwayne, ein großer, athletischer Schwarzer, dann Vincent, ein älterer, fettleibiger, behaarter Italiener, und Hector, ein kleinerer, jüngerer Hispanoamerikaner mit ein paar sichtbaren Tätowierungen auf den Armen. Roger sagte dann zu den Männern: Meine Herren, das ist Holly, sie wird dienen, also wird sie uns die nächsten Stunden dienen. Er lachte über den Versprecher wie sie, aber die Frau nicht. Dann sagte sie zu ihm: Frag sie, was sie geben sollen.
Hector bestellte einen Lemon Corona, Dwayne bestellte einen Whiskey mit Eis, Vincent bestellte einen einfachen Scotch und Roger sagte, ich würde ihm einen Cape Cod und einen Bud besorgen.
Die arme Holly sah ahnungslos aus, aber Roger packte sie am Handgelenk und führte sie hinter die Bar. In den nächsten paar Minuten war seine Mutter sanfter zu ihm als er zu ihr. Mit fast lehrerhafter Stimme führte er sie hinter die Bar und erklärte, was Steine ​​bedeuteten, was Anmut bedeutete und wie man das Schnapsglas zum Einschenken der Getränke benutzte. Dann stellte er fünf leere Gläser auf ein Tablett und zeigte ihm, wie man das Tablett aufhebt und hält, und schwebte ein paar Minuten über dem Tablett, und als er damit einverstanden war, stellte er die von allen bestellten Getränke auf das Tablett und trug es zurück zum TV-Bereich.
Holly hat gute Arbeit geleistet, die Getränke zu tragen und jedem der Männer ihre Getränke zu geben. Als sie an Rogers Seite ankam, begann sie, ihm die zwei Drinks zu geben, die er bestellt hatte, und er wurde rücksichtslos und sagte: Cape Cod, ich bin kein dummer, mädchenhafter Drink für dich, Bud.
Seine Freunde lachten über die Beleidigung, aber Dwayne sagte: Gut gespielt. Alle lachen wieder. Als Holly zögerte zu trinken, als die anderen anstießen, korrigierte Roger sie prompt: Beleidige nicht alle, wenn jemand einen Toast ausbringt, trinken alle, auch du, dummes Mädchen.
Entsetzt über den Ton ihrer Stimme nahm Holly schnell einen Schluck Cape Cod und war überrascht, dass es überhaupt nicht schlecht schmeckte. In der ersten Stunde schien alles ziemlich normal zu sein, und sie begann tatsächlich, ihre Wachsamkeit zu verlieren, als sie den Männern weiterhin Nüsse, Nachos und mehr Getränke servierte.
Die Dinge änderten sich, als ein anderer Mann ankam, ein sehr unhöflich aussehender Mann mit starkem Akzent namens Viktor. Viktor war sehr stämmig und nur ein paar Zentimeter kleiner als Dwayne. Er hatte sehr gebräunte Haut, die sehr ledrig aussah und teilweise kahl war.
Nur wenige Minuten nachdem er bei Viktor angekommen war und Viktor einen Klumpen Wodka besorgt hatte, rief Roger ihn zu sich. Er deutete auf den Boden vor seinem Stuhl und forderte ihn auf, sich hinzuknien.
Holly spürte einen Kloß in ihrem Hals, der ihr bis in den Magen reichte. Er wusste, dass es noch schlimmer werden würde. Er blieb stehen, wo Roger zeigte, verstand aber nicht oder wollte nicht glauben, dass er wollte, dass sie dort niederkniete. Sie erwischte ihn unvorbereitet und schlug ihm in den Unterbauch und arbeitete, wie er wollte, was dazu führte, dass er auf die Knie fiel.
Er stieß vor Schmerz einen tiefen Atemzug aus und nahm für einen Moment die Luft aus seinen Lungen, glaubte aber, ein paar Gluckser zu hören, konnte aber nicht sagen, woher sie kamen.
Es dauerte eine Weile, bis sie wieder zu Atem kam und sich erholte, aber als sie es tat, bemerkte sie, dass Roger seinen Schwanz aus seiner Hose gezogen hatte. Er konnte das Spiel immer noch im Fernsehen hören, konnte aber nicht anders, als aus den Augenwinkeln zu starren und sah niemanden auf der linken Seite außer Dwayne auf der rechten Seite, und er sah definitiv zu.
Roger gab ihr keine Chance, ihren Mund zu ihrem Schwanz zu bringen, bevor er zwei Handvoll Haare packte und ihren Kopf gegen ihren Schritt zog. Er wusste sich dann besser zu wehren, also öffnete er sofort seinen Mund, nahm seinen Schwanz in seinen Mund und fing an, ihn zu saugen.
Wie es an diesem Morgen war, war Roger brutal und aggressiv, drückte absichtlich seine Hüften und legte seine Hände auf seinen Schwanz, was ihn zwang zu husten und zu würgen. Die Geräusche waren so laut, dass die Männer sie husten und würgen hören konnten, obwohl das Spiel ziemlich laut war. Roger war so aufgeregt, der alten grauhaarigen Frau beim Wachsen von Holly zuzusehen, dass er sich schnell vollständig verhärtete und versuchte, es in seinen Mund zu stecken.
Die anderen Männer beobachteten die Aktion ununterbrochen und machten ein paar Kommentare, dass er Dinge wie Welpe, Schlampe und Spermaschlampe hören konnte, aber nicht verstehen konnte, wer was sagte, außer wenn Viktor mit starkem Akzent sprach.
Es dauerte nicht lange, bis Roger seine Ladung entzündete, aber im Gegensatz zu jenem Morgen, als er sich darüber amüsierte, ihn zu demütigen, indem er ihn über sein ganzes Gesicht spritzte, packte er dieses Mal so fest er konnte seinen Kopf und zwang seinen Schwanz tief in seinen Mund, und spritzte wiederholt. in Mund und Rachen.
Für die arme Holly klang es wie Spermaklumpen, und sie atmete ein, was zu ihrer Bestürzung versehentlich etwas Sperma in ihre Nebenhöhlen zog, was sie zum Husten und Würgen veranlasste, aber sie hielt ihren Kopf fest und spritzte weiter auseinander eine andere Last und Reflex. geschluckt, anstatt in seine Nebenhöhlen und Lungen zu entleeren. Er hustete und würgte immer noch und der Geruch und Geschmack war überwältigend und er verlor fast die Fassung und übergab sich, aber irgendwie blieb er cool und würgte mehr Sperma. Schließlich war Roger fertig und zog seinen Schwanz aus dem Mund, reichte ihm das Cape Cod-Getränk und fragte dann seine Freunde laut: Wer ist der Nächste?
Hector stand auf und kam herüber und setzte sich neben Roger und Holly auf die Knie. Er zögerte nicht und öffnete seine Shorts und zog seinen Penis und seine Eier aus seinen Boxershorts. Sobald sie stolperten, streckte er seinen Arm hart und schnell aus, packte sie an den Haaren und zog ihr Gesicht in seinen Schritt.
Holly war entsetzt. Es war widerlich, Rogers Schwanz im Gesicht zu haben, aber zumindest kannte sie ihn schon eine Weile. Es war peinlich genug für Roger, sie vor diesen Männern zum Saugen zu zwingen, aber es war demütigend, ihren Kopf und ihr Gesicht in den Schritt von jemandem zu ziehen, den sie noch nie zuvor getroffen hatte. Sein Geruch, Geschmack und sogar das Gefühl seines Schwanzes in seinem Mund waren anders als Rogers und ließen ihn psychologisch mehr würgen.
Hector drückte nicht so hart und tief wie Roger, war aber enttäuscht, dass Holly nicht geschickt darin zu sein schien, Köpfe zu geben. Er hatte keine Ahnung, dass dies erst das dritte Mal war, dass er einen Schwanz im Mund hatte. Aber für einen Moment nahm er seinen Schwanz aus dem Mund, um sich zu beruhigen. Dann packte er sie an den Schultern und drehte sie so, dass ihr Rücken dem Sofa zugewandt war. Dann drückte er seine Schultern zum Sofa und drückte dann gegen seinen Hinterkopf, wo sein Hinterkopf auf dem Sofakissen ruhte.
Er setzte sich schnell auf seine Schultern und lehnte sich über die Couch über seinen Kopf, drückte seinen Schwanz in sein Gesicht. Er steckte seinen Schwanz um sein Gesicht, bevor er ihn in seinen Mund schob, und spritzte sogar seine Eier über sein ganzes Gesicht, einschließlich Kinn, Mund, Nase und sogar die Augen, amüsierte sich aber schließlich damit, sie zu demütigen, und dann führte das Werkzeug an seine Lippen. Als sie ihren Mund nicht sofort öffnete, packte sie eine Handvoll Haare auf beiden Seiten ihres Kopfes und zog daran fest. Er stieß ein schmerzhaftes Stöhnen aus, sobald er seinen Mund öffnete.
Sie drückte ihre Hüfte hart in ihren unerfahrenen Mund. Holly war entsetzt, weil sie ihren Kopf mit ihrem Kopf auf dem Sofakissen nicht sehr weit zurückziehen konnte. Hector begann schnell, seine Hüften zu bewegen, sein Penis wippte auf seiner Zunge auf und ab. Seine Bewegungen waren gleichmäßig und es war ihm peinlich, sich irgendwie an die abscheulichen ständigen Schläge auf seinen Mund zu gewöhnen. Hectors Schwanz war nicht sehr lang, aber das erlaubte ihm auch, ihn ganz in seinen Mund zu schieben, und schließlich berührten seine Schamhaare seine Nasenspitze und seine Eier trafen direkt unter seinem Kinn. Sie fühlte sich so dreckig, dreckig und wie eine totale Schlampe.
Es brauchte nur noch ein paar Schläge, bevor es in seinem Mund explodierte. Als sie sich bereit fühlte, ihr Sperma freizusetzen, schob sie ihren Schwanz ganz in ihren Mund und Flüssigkeiten strömten aus ihrem hinteren Mund. Stattdessen beeilte er sich, die Flüssigkeiten, die er absichtlich geschluckt hatte, in seine Nebenhöhlen und Lungen zu saugen. Es klang, als hätte er eine Gallone Sperma für sie getrunken, aber in Wirklichkeit war es kaum ein Löffel. Es war dick und salzig, und es war demütigend, es zu schlucken. Nach fünf Spritzern nahm er endlich seinen Schwanz aus dem Mund und war erleichtert.
Erst dann wurde ihr klar, dass sie alle zusahen, wie Hector sie ins Gesicht fickte, und es war ihr noch peinlicher. Roger packte sie und hob sie zurück zum Sofa, reichte Holly ihr Getränk und sagte: Trink etwas sagte.
Er wollte eigentlich keinen Alkohol mehr trinken, aber die klebrige, klebrige Substanz in seinem Mund war widerlich und hatte einen widerlichen Geschmack. Er nahm ein paar Schlucke und bekam trotz des fruchtigen Geschmacks von Cranberrysaft oder der antiseptischen Wirkung von Wodka den Spermageschmack oder das Klebrige nicht aus dem Mund.
Plötzlich, das Brusthaar hing vom obersten Knopf seines Hemdes, ging der fettleibige Mann auf sie zu, ergriff ihre Hand, hob sie auf die Füße und führte sie zum Billardtisch. Er führte sie zum Rand des Billardtisches, drehte ihm den Rücken zu und beugte sich hinunter, um sie zu küssen.
Holly fühlte sich gedemütigt, als ein übergewichtiger Mann mittleren Alters, den sie noch nie getroffen hatte, sie küsste, als wäre sie seine Freundin. Es fühlte sich widerlich an, seinen Mund auf ihrem zu haben und die rauen Hände ihre nackten Schultern zu berühren. Er küsste sie hart und hart und drückte sogar seinen Oberkörper auf den Billardtisch, was ihn zwang, seinen Rücken zu krümmen. Sie merkte nicht, was sie tat, bis sie spürte, wie sich ihr Rock zog und öffnete, als sie ihn leicht zur Seite drehte und spürte, wie er ihr bis zu den Knöcheln herunterfiel.
Sie hatte dummerweise ihren Rock gepackt, damit er nicht herunterfiel, aber der alte Italiener Vincent blockierte ihren mit seinen Armen, wie ein Kämpfer Schläge abwehren würde, und schlug ihm dann ins Gesicht, nicht zu hart, aber zuerst mit einer Hand, dann mit der anderen. Seine Wangen schmerzten von den Schlägen und er bemerkte kaum, dass die anderen Männer zu den Tischen gingen, die dem Billardtisch am nächsten waren, um zuzusehen.
Vincent packte plötzlich ihr Höschen und zog fest daran. Sie zog so stark, dass ihr ganzer Körper in ihren eindrang, aber sie drückte ihn zurück und zog erneut am Höschen, wobei sie diesmal den Stoff noch mehr zerriss. Beim nächsten harten Zug rissen sie den Stoff von ihrem Körper und verursachten schmerzhafte Reibung, als sie ihre weiche Haut abrissen.
Der fettleibige Mann hob sie plötzlich von den Füßen, was dazu führte, dass ihre Schuhe von ihren Füßen fielen, drehte sich zur Seite des Billardtisches und warf Holly in der Nähe des nahen Endes in den Hinterkopf. Ihre Augen weiteten sich, als sie den glatten, blassweißen Schrittbereich zwischen ihren Beinen sah, und ihre Hand ging sofort dorthin und keuchte, so nackt und glatt wie ein Babypopo, sagte sie, ein Gefühl von ihr, als sie ihre Hand zwischen sich rieb Beine. Schambein nach unten über seinen glatten Schlitz, bis sein Finger sein Arschloch findet.
Er packte sein Bein an der Seite des Billardtisches und drückte seine Hüften gegen die Stoßstange, dann schlug er mit dem Mund auf seine Genitalien. Die Haare auf ihrem Gesicht stachen in das sehr empfindliche Fleisch ihres Geschlechts, als sie ihre Fotze leckte und saugte, bis ihre Zunge zwischen ihren Lippen war. Sie empfand Scham und Demütigung, als der nasse Mund des Mannes über ihre Genitalien fuhr und sein flauschiger Bart ihre empfindliche Haut kratzte.
Verdammt, es schmeckt so süß, sagte er, aber dann ging er zum Ende des Tisches, packte einen Arm und zog dann den zweiten Arm zur Stoßstange. Nachdem er ihn dort hingebracht hatte, hob er seinen Kopf und legte ihn auf die Stoßstange, dann packte er ihn unter den Achseln und drückte ihn entspannt an die Tischkante, bis sein Kopf leicht über die Kante hing.
Er war sich nicht einmal sicher, wie oder wann er seinen Penis aus seiner Hose bekommen hatte, aber das Werkzeug steckte in seiner Stirn, Nase, Augen und schließlich in seinem Mund, und wieder schob es ein Fremder ihm in den Mund, diesmal mit sein Kopf ließ leicht nach. vom Ende eines Billardtisches. Sie geriet in Panik, als sie spürte, wie ihre Finger zwischen ihre Beine tasteten, als der Schwanz des behaarten Mannes in ihren Mund geschoben wurde.
Nicht nur die Arme und die Brust des dicken Mannes waren behaart, auch der Schaft seines Penis, einschließlich seiner Leistengegend, war mit langen Haaren bedeckt, und die Frau konnte die Haare auf ihren Lippen und ihrer Zunge fühlen. Sie fühlte und entdeckte grob ihr Geschlecht, kniff und zog sogar an ihren Vaginallippen und ihrer Klitoris, als Finger in ihren fettleibigen italienischen Schwanz in ihren Mund glitten. Es war, als hätten sich die Haare auf seinem Mund gelöst, was ihn zum Husten und Würgen brachte.
Die Kante des Billardtisches war rauh und der fette Mann hielt seinen Kopf fest, während seine Finger weiter sein Geschlecht quälten. Vincent erwischte ihn völlig unvorbereitet, als er seinen Schwanz aus seinem Mund zog und die Flüssigkeiten aus seinem Mund über sein ganzes Gesicht schmierte und ihn dann wieder in seinen Mund schob, wodurch sich sein Gesicht ekelhaft anfühlte.
Der fette haarige Typ schien ewig zu halten, da er aussah, als hätte er einen Mund voller Haare und sein Schwanz bewegte sich ständig in seinem Mund. Es war äußerst unangenehm für seinen Kopf, über die Kante des Billardtisches zu hängen, während die Hüften des Mannes weiterhin gegen sein Gesicht drückten.
Sie hatte fast vergessen, dass sie immer noch ein Korsett trug, bis sie spürte, wie sich der feste Griff um ihren Körper löste. Es war beruhigend zu fühlen, dass sich ihre Lungen wieder füllen konnten, als sich das Korsett löste und schließlich öffnete. Aber die Erleichterung verwandelte sich schnell in Angst, als sie spürte, wie Hände anfingen, ihre Brüste und Brustwarzen zu streicheln, zu kneifen, zu kneifen und zu ziehen, während Finger weiter ihre Fotze anstupsten und stießen. Er hörte einen von ihnen sagen: Schau dir diese kleinen Brüste an, dieses Korsett lässt sie viel größer aussehen.
Schließlich, als die Aufmerksamkeit auf ihre Brüste intensiver wurde, spritzte die übergewichtige Italienerin ihre ersten paar Spritzer in ihren Mund und zog und knallte dann die letzten paar Ladungen auf ihre jetzt nackten Brüste.
Roger packte dann einen Arm und ein Bein und zog sie zu einer Seite des Billardtisches, bis das Korsett auf den Filz fiel, bis er ihre Beine über die Kante zog und ihr half, sich aufzusetzen. Dann reichte er ihr einen weiteren Cape Cod und nahm ein paar Schlucke, stellte ihn aber wieder zurück, weil er nicht zu viel Alkohol trinken wollte. Er bemerkte, dass alle Männer ihn anstarrten. Er musste mehrmals husten, während er versuchte, die Schamhaare aus seinem Mund zu bekommen.
Dann kam für einen Moment der große, gebräunte, stämmige Viktor mit starkem Akzent in die Bar und kam dann mit einem Eimer mit dem Bierlogo außen und einer Flasche Wodka zurück. Er öffnete die Wodkaflasche und goss sie direkt in ein leeres Glas und reichte es ihm dann: Trink es.
Er nahm das Glas und hielt es an sein Gesicht, und er konnte den Wodka riechen. Erneut stellte er das Glas auf den Rand des Billardtisches.
Du bist ein tapferes, aber dummes Mädchen, sagte Victor mit starkem Akzent.
Er sah Roger an und sagte: Wo ist seine Tasche? Sie fragte.
Roger stand auf und ging zu ihrem ersten Platz neben dem Fernseher, fand die kleine Handtasche, brachte sie zurück und gab sie Viktor.
Viktor öffnete Hollys Tasche und leerte ihren Inhalt auf einen der Tische in der Nähe. In der Tasche war nichts Wichtiges, nur ein Schlüsselanhänger mit ein paar Schlüsseln, drei Stoßstangen, ein Schulausweis und eine Geldbörse.
Alle sahen neugierig zu und Hector gluckste: Was machst du da, beraubst du den Highschool-Jungen? Sie fragte.
Viktor kicherte sarkastisch, verdrehte die Augen und goss ungefähr 12 cm Wodka in den Eimer für die Bierwerbung. Dann nahm er einen der Tampons und entfernte die schützende Papierverpackung und ließ den Tampon, der sich immer noch im Applikator befand, in den Eimer fallen und benutzte seine Finger, um ihn unter die Flüssigkeiten zu halten.
Viktor sah dann Roger an und sagte: Leg ihn auf den Rücken. Roger näherte sich dem Billardtisch, packte Holly an den Schultern und stieß sie vom Tisch.
Viktor sah Hector und Dwayne an und sagte: Spreizen Sie Ihre Beine.
Sein Hintern war immer noch auf der Seite, da er neben dem Billardtisch saß. Obwohl sich jeder Mann widersetzte, indem er ein Bein packte, hob und festhielt, musste sich keiner zu sehr anstrengen. Er kämpfte mit Angst, immer noch entsetzt über das, was passiert war.
Viktor trug dann den Eimer und stellte sich zwischen Hollys Beine. Siehst du, junge Dame, wenn dein Vorgesetzter dir sagt, dass du etwas tun sollst, musst du tun, was dir gesagt wird, oder du riskierst die Konsequenzen deines Ungehorsams. Es war genug, nur einen zu haben ein Glas guten russischen Wodka, etwas, das ich wirklich jeden Tag genieße. Nun, aber Sie haben sich entschieden, unser Angebot abzulehnen, was Sie tun können, aber jede Entscheidung hat Konsequenzen. Also werden Sie jetzt guten russischen Wodka so trinken, wie ich es gewählt habe .
Dann hob Viktor den Tampon aus dem Eimer, öffnete mit der linken Hand ihre Schamlippen, schob die Spitze des Plastikapplikators in Richtung ihres Geschlechts und führte ihn dann langsam ein. Es könnte ein bisschen weh tun, aber Roger sagte, es schmerzt gut, sagte er, nachdem er den äußeren Teil des Applikators vollständig eingeführt hatte. Während er das sagte, drückte er auf die Innenseite des Applikators und führte den mit Wodka getränkten Tampon in sie ein.
Er begann sofort die Nässe in sich zu spüren und dann fing es an zu brennen und er stieß ein leises Stöhnen aus. Die drei Männer hielten ihn nicht mehr fest und Viktor brachte ihn in eine sitzende Position. Er nahm sein Getränk und grub seine Finger in das Getränk und zog einen Eiswürfel heraus. Er brachte den Eiswürfel an seine Brust und begann direkt außerhalb des rosafarbenen Fleisches der Areola zu kreisen. Dann trug sie den Eiswürfel zu ihrer anderen Brust und bereitete das gleiche Vergnügen, als ihre Brustwarzen begannen, sich schnell zu verhärten.
Holly verspürte ein wenig mehr Aufregung, nachdem sie eine Portion ihres zweiten Drinks getrunken hatte, da der Alkohol, den sie bereits getrunken hatte, nachdem sie ihren ersten Drink beendet hatte, sowie der Wodka durch den darin enthaltenen Tampon in ihren Blutkreislauf sickerten. Viktor wechselte weiterhin von einer Brust zur anderen, aber jetzt kreiste er mit dem Eiswürfel direkt über dem rosa Warzenhof und arbeitete sich langsam an ihre Brustwarzen heran. Weißt du, junge Schlampe, es ist schwer, sich mit einer Schmerzschlampe wie dir auf mehrere Empfindungen gleichzeitig zu konzentrieren, sagte sie ihm mit leiser Stimme.
Dann nahm sie eine metallene Eiszange und kniff in ihre rechte Brustwarze, die schon hart vom Eis war. Jetzt muss dein Verstand entscheiden, was mehr weh tut, der saure Alkohol darin oder das Drücken und Drücken der Zange, fügte er hinzu und drückte noch fester.
Dann legte er die Zange vor sie, hielt ihren Kopf und streichelte ihr Haar leicht mit seiner Hand. Er zog sogar seinen Kopf an seine Brust, hielt ihn fest und streichelte ihr Haar. Sie stellte Blickkontakt mit Roger her, als sie ihn an seine Brust drückte und sagte: Leg dich auf den Rücken am Ende des Tisches.
Roger tat, was Viktor verlangte, tat es aber zögernd und fragte sich, was in Viktors Gedanken vorging. Holly zog den Kopf zurück und dachte, dass der große, braungebrannte Mann vielleicht mit ihr redete. Er bückte sich und gab ihm einen kurzen, sanften Kuss, was Roger etwas mehr Zeit gab, seine Position einzunehmen. Als er den Kuss beendete, hob er sie von ihrem Rücken und unter ihre Knie und trug sie dorthin, wo Roger am Ende des Billardtisches lag.
Victor legte dann Holly auf Rogers Rücken, benutzte seine Knie, um ihre zu trennen, platzierte seinen Hintern direkt über Rogers Schritt und spürte seine Pobacken an seinem Schwanz und verstand, was Viktor wollte. Viktor griff schnell nach ihren Pobacken und öffnete sie dem ohnehin strengen Roger. In dem Moment, als sie spürte, wie sein Penis in ihr Arschloch stieß, versuchte sie, ihre Hüften nach oben zu drücken.
Aber Viktor hielt ihren Hintern fest an ihren Wangen und sah ihr in die Augen und sagte: Halt deine Hüften unten, junge Dame, oder es gibt Konsequenzen für Ungehorsam sagte.
Sie tat, was ihr gesagt wurde und spürte, wie ihre Mutter anfing, den Schwanz ihres Freundes in ihren zuvor ungepiercten Arsch zu schieben. Es tat nicht weh wie alles, wovon sie geträumt oder sich entschieden hatte, es zu tun. Als Roger begann, seinen Schwanz in ihren jungfräulichen Anus einzuführen, griff Viktor nach dem Seil und entfernte den Tampon von ihrem Geschlecht. Dann schaute er zu Dwayne hinüber, stellte Augenkontakt her und sah dann Holly an.
Dwayne wusste aufgrund des Blicks, was er meinte, ging zum Rand des Billardtisches und stand auf. Viktor ging aus dem Weg und der große Afroamerikaner kam zwischen seine Beine, während Roger seinen Schwanz weiter tief in seinen Arsch bohrte. Der Nigga öffnete seine Hose und zog seine Unterwäsche gerade weit genug herunter, um seinen Penis und seine Eier freizugeben. Sein Instrument sah riesig aus und er beugte sich ohne zu zögern über Roger und Holly.
Mit der Höhe eines Billardtisches konnten nur sehr wenige Männer groß genug sein, um zu stehen und sich dann über eine Frau zu beugen, die auf einem Mann lag, der auf einem Billardtisch lag, aber Dwayne tat es zu einfach. Ohne zu zögern bückte er sich und begann, seinen Schwanz in Hollys Muschi zu schieben.
Die intensive Spannung, die Rogers Schwanz in ihren Arsch zwang, war für Holly bereits sehr schmerzhaft, dann spürte sie plötzlich, wie der große schwarze Mann anfing, in Dwaynes Vagina zu stoßen, während er gleichzeitig den Arsch des Freundes ihrer Mutter tiefer drückte. Die Spannung und der Schmerz waren so intensiv und schmerzhaft, dass Schreie und sogar Schreie ausbrachen.
Ja, junger Freund, es gibt immer Konsequenzen, wenn Sie nicht tun, was Ihre Vorgesetzten Ihnen sagen, sagte Victor in einem ruhigen und entschlossenen Ton.
Roger konnte nicht glauben, wie eng sich Hollys Arschschwanz anfühlte. Es fühlte sich unglaublich an und er musste sie noch tiefer drücken. Sie war erstaunt über die Anstrengung, die es kostete, es zu tun, und es war anfangs schwierig, da ihre Hüften ein wenig nach hinten gingen. Aber als Dwayne sich auf sie legte, hielt er seinen Körper davon ab, sich zu bewegen.
Nicht nur, dass sich sein Schwanz großartig anfühlte, sondern Roger war sogar noch aufgeregter, den Schwarzen zu beobachten, jemand, den Holly noch nie zuvor getroffen hatte, wie er auf ihm schlief und offensichtlich anfing, ihn gegen seinen Willen zu besitzen.
Als er zum ersten Mal seine Freundin Rachel traf und dann seine schöne Tochter sah, hätte er nie gedacht, dass er möchte, dass ein anderer Mann sie anfasst. Aber er entdeckte so viel Neues über sich selbst, dass es ihm oft gefiel, eine andere Person zu kontrollieren, sie zu demütigen und zu demütigen und sie als etwas weniger als Menschliches zu behandeln. Jetzt lag er unter ihm, als sich ein Fremder vor ihn schob.
Dwayne war überrascht, wie eng sich dieses Mädchen anfühlte, und er hatte noch nie ein Mädchen gefickt, während ein anderer Typ ihr in den Arsch knallte. Als Roger nach oben sprang, versuchte er, seine Abwärtsstöße so zu timen, dass sie beide gleichzeitig drückten.
Holly fühlte sich in zwei Teile gespalten, als ihr Anus zum ersten Mal vergewaltigt wurde und ein zweiter Mann sie zum Sex zwang. Die Anspannung und das Gähnen waren etwas, was er sich nicht einmal vorstellen konnte.
Viktor stand plötzlich von der Tischkante auf und näherte sich ihr, streichelte noch einmal ihr Haar. Kannst du sie fühlen, Holly? Kannst du die beiden Männer fühlen, denen du drinnen dienst? Ich weiß, es tut weh. jetzt wird es aber besser. Mädchen wie du wurden dafür geboren, Holly. Ich kenne viele Mädchen wie dich. Mädchen, denen Jungs nicht widerstehen können. Mädchen, die das gut können. Mädchen, die das jeden Tag tun. Mädchen, die sagen können: Hör auf, darüber nachzudenken, wie sich das anfühlt, wie du dich gerade fühlst. Mit dieser Holly wird es dir gut gehen
Beide Männer starrten ihnen in die Augen, als sie ihre Schwänze rein und raus bearbeiteten. Roger hatte endlich seinen Schwanz fast vollständig in seinem Arsch bearbeitet. Dwaynes riesiger Schwanz ging direkt unter ihre Fotze und schlug gelegentlich mit der Spitze seines Schwanzes gegen seinen Gebärmutterhals.
Darunter liegend, hörte Roger Viktors Worte und liebte die Art und Weise, wie er versuchte, in seinen Kopf einzudringen. Aber er hatte nicht geahnt, was Viktor als nächstes tun würde. Du kannst mehr Schwänze bedienen, Holly. Dein Körper soll mehreren Männern dienen. Als Viktor dies sagte, verschränkte er seine Hände und Füße über dem Kopf der Frau und schlug ihr dann seinen Schwanz ins Gesicht.
Holly hatte bereits Schmerzen und Schmerzen, fühlte einen Schwanz in ihrer Fotze und einen zweiten in ihrem Arsch. Sie wollte mit jeder Unze ihres Seins ihr Gesicht von dem Schwanz auf ihrem Gesicht wegdrücken, aber sie erinnerte sich, dass alles, was sie wählte, Konsequenzen hatte . Er öffnete widerwillig seinen Mund, um es zu tun, und der Mann, der einen mit Wodka getränkten Tampon in sein Geschlecht schob, senkte seinen Schwanz in seinen Mund. Ihm war schwindelig, aber das Gähnen oder der Schmerz schienen nicht zu helfen. Holly servierte jetzt gleichzeitig drei Schwänze auf ihrem Körper.
Weil er auf dem Rücken lag, hatte Viktor die volle Kontrolle. Sein Körper war wie ein Stück Fleisch, das von drei Männern hin und her geschoben wurde. Er war selbst in Dwaynes enger Vagina brutal.
Der Schwanz in seinem Mund bewegte sich nach Belieben, was dazu führte, dass er oft mit Speichel und Vorsaft würgte und hustete, der seinen Schwanz bedeckte und in seine Lippen und sein Gesicht pflügte. Die körperliche Anstrengung seines Körpers war enorm, als die drei Männer ihn von einer Seite zur anderen stießen. Schließlich explodierte Roger im Arsch. Er konnte nicht glauben, wie pervers die Beziehung seiner Freundin zu seiner Tochter geworden war, und es erregte ihn mehr als je zuvor in seinem Leben. Als sie spürte, wie die anderen beiden Männer ihren Körper hin und her drückten, legte sie sich unter ihn und entspannte sich.
Viktor war der zweite, der seine Flüssigkeiten auf die junge nackte Frau spritzte. Seine Körperbeherrschung, seine Hüften über ihrem Gesicht zu halten, war ermüdend, aber er genoss es, das erschöpfte Mädchen zu quälen. Er stand schnell vom Billardtisch auf, um zuzusehen, wie der dunkelhäutige, große, athletische Mann sie glatt und gleichmäßig fickte.
Dwayne war sexbegabt und hatte mehrere Partner. Sie konnte erkennen, dass Holly nur ein paar Mal Sex hatte und unglaublich nervös war, als Roger in ihrem Anus war. Er genoss es, die junge Frau zu schlagen, und hatte sein Tempo geändert, damit er länger durchhalten konnte. Er war selbstgefällig und hatte ein großes Ego und liebte die Idee, dass Frauen sich daran erinnern, wie es sich angefühlt hat, als er sie gefickt hat.
Angenommen, die anderen beiden Männer hatten ejakuliert, als Viktor ihn auf und ab hob und Roger nicht mehr unter ihm drückte, erhöhte er sein Tempo, versuchte aber, sich auf lange Stöße zu konzentrieren und zog seinen Schwanz nur bis zu dem Punkt, an dem sich sein Schwanzkopf befand. immer noch in ihr und schob dann fast jeden Zentimeter von ihr in ihn, so gut sie konnte.
Alle unvorbereitet erwischend, als der schwarze Mann seine Hände hinter Holly schob und sie zu sich hochhob, behielt er seinen Schwanz drin, sein Körper stach in seinen eigenen. Er bewegte sich langsam von Roger weg zur Seite des Billardtisches und senkte ihn dann langsam auf seinen Rücken. Hier ist die junge Dame. Jetzt sind es nur noch du und ich. Ich möchte, dass du dich innerlich an mich erinnerst Erinnere dich daran, wie es sich anfühlt, mich in dir zu haben.
Als Dwayne das sagte, drückte und hielt er das Gerät langsam an Ort und Stelle, bis es Druck auf seinen Gebärmutterhals ausübte, lehnte sich über ihn, stützte aber sein eigenes Gewicht, während sein Blick auf ihrem ruhte. Dann zog er sich langsam zurück und zog sich dann zurück, bis der Schwanzkopf wieder gegen den Gebärmutterhals gedrückt wurde. Sie benutzte ihre Hände, um ihre Knie etwas hochzuziehen und sagte: Beweg deinen Körper, Baby.
Holly war wund und erschöpft, aber als sie ihre Beine anhob, nahm das etwas Druck von ihrem Rücken und machte es weniger schmerzhaft, und sie konnte nicht anders, als ihre Beine weiter und höher zu bewegen, um die Schmerzen zu lindern. Die Männer beobachteten, wie ihre Füße ein wenig im Rhythmus von Dwaynes sprangen, und schließlich deutete er auf seine Füße und krümmte seine Zehen. Hier ist es, Baby, bewege dich einfach so, wie du dich bewegen musst, fühle, wie ich das Innere deines Körpers so tief streichle, sagte sie ihm mit einer sanften, erstickenden Stimme.
Du bist ein natürliches Mädchen. Du hast Dwaynes Schwanz gebraucht, richtig? Niemand hat dich jemals so gefickt, richtig? Schließe deine Augen, fühle mich einfach in dir war so müde und wund, dass ihr Körper sich weiter bewegte und ihre Stimme erlosch in ihrem Kopf, trat weiter ein. Da er nicht hier sein wollte, nicht wollte, dass Roger oder seine Freunde zusahen, schloss er die Augen.
Plötzlich grunzte Dwayne laut mit einem starken, fast schmerzhaften Grunzen, als er die Ladung Sperma in sie hämmerte. Als er die letzte Ladung traf, drückte er sein Instrument gegen den Gebärmutterhals, stieß es tief hinein und brach für einige Momente auf ihr zusammen.
______________
Als er die Augen öffnete, stellte er fest, dass er nicht an der Bar im verlassenen Industriegebiet seiner Heimatstadt war, er war mit Joseph im Hotel, Joseph sah ihn mit einem besorgten Ausdruck in seinen Augen und seinen Lippen an davor mehrmals umgezogen. Ich hörte Sammi, geht es dir gut, du machst mir Angst…
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert