Crystal Leis Ekelhafte Demütigung Und Unordentliche Essensbestrafung Für Dreckigen Verrückten

0 Aufrufe
0%


_____________________________________________
Haftungsausschluss – Harry Potter gehört mir nicht.
Der Weasley-Stammbaum befindet sich unten in der Anmerkung des Autors.
_____________________________________________
Molly Weasley wagte es nicht, das Abendessen zu servieren, bis das Quidditchspiel vorbei war, weil nicht einmal sie die Fähigkeiten hatte, die Weasleys vom Quidditch wegzutreiben. Teddy stahl tatsächlich den Schnatz aus James‘ Hand und sicherte seinem Team einen Sieg, und dann stiegen alle von ihren Besen und saßen in Rekordzeit an überfüllten Tischen. Schließlich war Quidditch eines der besten Dinge, um den Appetit anzuregen. Albus war definitiv ziemlich hungrig und sehr gut gelaunt, in Teddys Team zu sein.
Albus und Rose saßen nebeneinander in der Mitte der Tischgruppe und unglücklicherweise saß Percy ihnen direkt gegenüber. Frühe Erfahrungen hatten sie gelehrt, beim Abendessen nie neben Percy zu sitzen, weil er die Angewohnheit hatte, über Politik zu reden, es störte sogar Rose. Die beiden sahen sich an, als Percy sich hinsetzte und Albus sich darauf vorbereitete, über Politik statt über Quidditch zu sprechen.
?Ich sage dir,? Während Percy sich einige Karotten anbot, sagte er zu niemandem ausdrücklich es wird etwas passieren. Ich garantiere. Das Ministerium war in letzter Zeit sehr ruhig. Ich persönlich dachte, die Dinge würden sich etwas aufheizen, als Walter Eckerton letztes Jahr MacVicar ersetzte, aber ich denke, sie hatten beide ähnliche Ansichten. Es ist sowieso ähnlicher als ich erwartet hatte …?
Wenn alles in Ordnung ist, lass Percy versuchen, etwas Falsches im Ministerium zu finden, dachte Albus. Er griff über Rose hinweg, um das Steak und den Kidney Pie zu holen, und servierte einen Haufen Portionen auf seinem Teller.
Was denkst du, Harry? Percy drehte sich zu seinem Vater um, der neben Albus saß. Gibt es irgendwelche Bewegungen in der Aurorenabteilung, von denen ich vielleicht noch nichts gehört habe?
Es ist ziemlich ruhig, Percy? antwortete Harry.
?Natürlich sind sie. Wenn nicht, würde ich hören? entschied Percy.
Albus war sich nicht ganz sicher, was sein Onkel Percy wirklich im Ministerium tat. Er wusste, dass es etwas mit dem Minister zu tun hatte, aber sein ursprünglicher Titel war so lang und komplex, dass Albus sich nie die Mühe machte, sich daran zu erinnern.
Nun, das ist ein Wahljahr? Percy zeigte. In den Wahljahren bleibt es nicht ruhig. Parteiankündigungen kommen in der ersten Septemberwoche, und danach wird es im Ministerium chaotisch. Es gibt viel zu tun. Soll ich es Ihnen sagen, wenn ich für den Dienst kandidiere?
?Oh, hier gehen wir wieder? sagte Ron laut. Als Percy für ein Amt kandidierte. Das wird nie passieren, Perce. Geradeheraus.?
Ich würde für dich stimmen, Percy? Molly versicherte ihm. Du wärst ein großartiger Minister. Aber dieses Gericht soll sich um Kinder drehen. James Und ich und Cedric Das ist deine O.W.L. Jahr Sie drei werden das wunderbar machen, aber Sie müssen sich beruhigen und ein wenig arbeiten.
Oma, wirklich? murmelte James. Wir werden das von den Lehrern hören. Onkel Percy, warum sagst du uns nicht, dass du für den Dienst kandidierst?
?Eigentlich.? Percy stand auf. Ich habe eine ziemlich aufregende Ankündigung zu machen und ich habe das Gefühl, dass ich es meiner Familie vor dem Rest der Zaubererwelt sagen sollte. Es wurde wahrscheinlich für einen dramatischen Effekt angehalten. Ich werde am Montag, dem 2. September, offiziell bekannt geben, dass ich für die Wahlen im April für das Ministerium kandidieren werde.
Es herrschte etwa fünf Sekunden lang absolute Stille, bevor viele Dinge auf einmal passierten. Ron, George und Charlie brachen in Gelächter aus. Hermine hob ihre Augenbrauen so hoch sie konnte. Ernsthaft?, sagten Ginny, Bill und Arthur laut. Sie riefen. Molly nickte leicht und sprang dann von ihrem Stuhl auf und rannte auf Percy zu, umarmte ihn schließlich fest und küsste ihn direkt auf die Stirn.
Ach Percy? er weinte. ?Ich bin stolz auf dich Sie sprechen seit Jahren darüber, und ich denke, es ist an der Zeit, es wirklich zu tun. Ich wollte immer so einen erfolgreichen Sohn haben?
?Mama? Ron stöhnte. Es ist nicht so, dass Ihre anderen Söhne nichts getan hätten. Ich bin ein Auror um Merlins willen?
Und du bist ein guter Mensch, Ronald, aber ich kann dich niemals als Minister sehen. Hast du nicht den Ehrgeiz, den Percy hatte? sagte Molly und klopfte ihm auf die Schulter.
Am anderen Ende des Tisches wechselte Gold den Besitzer. Cedric grinste wild, also nahm Albus an, dass er irgendeine Wette gewonnen hatte, wann Percy für das Ministerium kandidieren würde. An dieser Wette muss jahrelang gearbeitet worden sein.
Albus war persönlich fassungslos. Natürlich hatte Percy viel darüber geredet, was er tun würde, wenn er für ein Amt kandidieren würde, aber er hatte immer geglaubt, dass Percy es niemals tun würde. Wenn Albus ehrlich zu sich selbst gewesen wäre, hätte er wirklich nicht gewollt, dass Percy rennt. Seine Familie war berühmt genug, ohne einen echten Minister darin zu haben.
Ehrlich Mama, denkst du wirklich, dass er gewinnen wird? rief Ron aus. Also, versteh mich nicht falsch, Percy, ich werde für dich stimmen, aber was ist mit dem Rest der Zaubererwelt??
Percy, denkst du wirklich, dass du dafür geschaffen bist? fragte Harry misstrauisch.
?Warum sollte ich nicht sein? Ich bin seit Jahrzehnten im Ministerium?
Ich schätze, was Harry zu sagen versucht, ist, dass ihr alle bellt und nicht beißt? Bill zeigte.
?Nicht ich? Schrei. ?Und ich erwartete mehr Unterstützung von meiner eigenen Familie.?
?Wir unterstützen dich? Molly versicherte ihm.
?Männer? Arthur warnte. Percy hat Recht. Wenn er für den Dienst kandidieren will, kann das keiner von uns tun, ohne es ihm schwer zu machen. Sie müssen nicht für ihn stimmen, aber ich lasse Sie beim Abendessen nicht streiten. Wirst du deine Mutter verärgern?
Alle kehrten zu ihren Plätzen zurück, aber Albus war skeptisch, dass sie aufgehört hatten, über Percys Kandidatur zu sprechen. Sie setzten dies mit leiserer Stimme fort. Albus war froh, sich ausnahmsweise einmal einen Platz in der Nähe von Percy ausgesucht zu haben.
Weißt du, wer noch läuft? fragte Hermine.
?Nicht sicher,? antwortete Percy. Hartwell wird nicht mehr laufen, wenn Sie das meinen. Er hat genug getrunken. Aber ich habe seine Unterstützung. Immerhin bin ich der Senior Undersecretary of Law Preparation and Regulation des Ministers.
Das war also Percys Titel, dachte Albus. Er hatte keine Ahnung, ob dies eine Position mit so viel Macht war, aber anscheinend reichte es aus, um Unterstützung für eine Ministerkandidatur zu sammeln.
?Hallo Vater,? Georgia schrie etwas weiter unten am Tisch. Ich denke, das ist der beste Zeitpunkt, um dir zu sagen, dass ich morgen umziehe.
Percy schluckte, was er aß. Was bist du?
?Bewegen. Weißt du, von zu Hause weg. Ich habe eine Wohnung mit einem Freund näher am Feld. Wäre es besser geeignet für den Job?
?Geschäft,? murmelte Percy. Quidditch kann als Arbeit angesehen werden.
Schau, ich weiß, wie diese Entscheidungen funktionieren. Du wirst dich wie ein Familienmensch aussehen lassen wollen, also willst du mich nicht nur als dein verrücktes Mädchen sehen, das Quidditch spielt und keinen Job hat. Also fängst du besser an, mich als Kenmare Kestrals neueste Ersatzhüterin zu sehen, deine Tochter. Es wird besser für die Presse sein.
Percy sah ihn mit offenem Mund an. Er nickte leicht und aß weiter, ohne ein weiteres Wort zu Georgia zu sagen. Georgia sah selbstzufrieden aus, also nahm Albus an, dass sie diesen kleinen Streit gewonnen hatte.
Albus drehte sich zu Rose um und grinste. Georgia wusste sicherlich, wie sie Percys Kandidatur als Sekretärin zu ihrem Vorteil nutzen konnte.
Rose, hast du von Linda gehört? fragte Albus und beschloss, keine politischen Gespräche mit dem Rest seiner Familie zu führen.
?Noch nicht.? Rose schüttelte den Kopf. Aber ihre Mutter hat sie vielleicht gebeten, etwas zu warten, nachdem sie sich in Kanada niedergelassen hat. Haben Sie etwas darüber gehört, was das Ministerium gegen Lubar getan hat?
?Wenn sich etwas geändert hat, schweigt mein Vater wirklich darüber? antwortete Albus.
Trotzdem liegt er so falsch, dass er das, was er getan hat, vollständig loswerden kann, sagte er. murmelte Rose. Ich habe das Gefühl, wenn ich nach Frankreich gehe und eine Bank ausraube, komme ich zurück nach England und komme damit davon.
Überfallen Sie eine Bank? rief James.
?Natürlich nicht,? antwortete Rose. ?Das geht dich nichts an.?
Albus und Rose wagten es nicht, für den Rest der Nacht über Lubar zu sprechen. Natürlich wusste der Rest ihrer Familien, was passiert war, aber keiner von ihnen wollte ihre Theorien mit einem von ihnen besprechen.
Der Rest des Abends verlief gegen den Charakter der üblichen Abendessen der Weasley-Familie. Das ganze Essen der vergangenen Jahre war Hogwarts und Erwachsene riefen, wie sehr alle gewachsen sind und wie alle gewachsen sind. Normalerweise würde jeder, der zum ersten Mal in Hogwarts anfing, etwas Aufmerksamkeit bekommen, aber Angie, die dieses Jahr anfing, schien vergessen worden zu sein. Stattdessen war alle Aufmerksamkeit auf Percy gerichtet. Die Erwachsenen redeten über Politik und wetteten, ob Albus‘ ältere Cousins ​​​​gewinnen würden.
Stanley ging als erster, da er am nächsten Morgen nach Rumänien zurückkehren musste. Charlie und Katherine hatten ihr Jahr in Rumänien beendet und waren letzten Monat endgültig nach England zurückgekehrt. Victorire und Teddy trennten sich kurz darauf, da sie beide am nächsten Tag arbeiten mussten.
Percy besprach immer noch Wahlkampftaktiken mit Corrine, die lächelte und nickte, wie er es tat, als Albus‘ Cousins ​​​​jünger waren und vorgeben mussten, sich darum zu kümmern, was Albus‘ Familie zu sagen hatte, als er beschloss, dass es Zeit war zu gehen. Zum ersten Mal in seinem Leben war er wirklich glücklich, den Grimmauldplatz zu verlassen und dorthin zurückzukehren. Beim Vorschulessen sollte es um alle in Hogwarts gehen, es war eine Zeit, um gemeinsam Spaß zu haben, bevor die Schule anfing, und dieses Mal war es das nicht. Es ging um Percy.
******
Durch einen Zufall oder ein Wunder, das den Potters noch nie zuvor passiert war, packte James seinen Koffer in der Nacht, bevor er zur Schule ging. Albus war zuversichtlich, dass eine Art Weltuntergang bevorstand, denn Percys Laufen für das Ministerium und die frühe Ankunft der Potters im Hogwarts-Express waren zwei Ereignisse, von denen niemand dachte, dass sie passieren würden. Trotzdem stellte Albus es nicht in Frage. Stattdessen nutzte er die Gelegenheit zu seinem Vorteil.
Als er Albus auf Gleis 9 traf, bevor er die Barriere überquerte, war Kaden nicht früh angekommen, also gingen die Potters ohne ihn. Rose und ihre Familie waren natürlich da, also verabschiedete sich Albus schnell von seiner Familie, bevor er in den Zug stieg, um Rose zu finden. Zum Glück waren ihre Freunde noch nicht da und sie konnte alleine mit Rose sprechen. Normalerweise gab es nichts, worüber er seinen Freunden nicht erzählen würde, aber das seltsame Gefühl, das er gegenüber seiner Familie hatte, war etwas, worüber er einfach mit Rose reden wollte.
Rose war etwa in der Mitte des Zuges allein in einem Abteil und las eines der neuen Lehrbücher. Es war Arithmantik und Albus hatte keine Ahnung, was eines der Symbole darin bedeutete. Er wählte den Platz neben ihm und wartete darauf, dass er zu Ende las, was er entschlüsselt hatte.
?Es scheint, ich werde Zeuge eines Wunders? sagte Rose, nachdem sie ihr Buch weggelegt hatte.
Hat James sich letzte Nacht getroffen? antwortete Albus.
?Ich werde wieder Zeuge eines Wunders.? Er lachte. Deine Mutter kann sich glücklich schätzen, wenn James sich fünf Minuten vor deiner Abreise trifft.
?Absolut seltsam? Albus stimmte zu. Hören Sie, haben Sie das Gefühl, dass sich etwas ändert?
?Ändern? Zum Beispiel, was mit Willinson, Lubar und ihrem Schicksal passiert ist? Ja, das denke ich auch. Mehr als drei Jahre sind vergangen, Al, und sie konnten sie immer noch nicht alle auf einmal nach Askaban bringen. Ich weiß, dass sie wirklich dumm sind, wenn es um Duelle geht, aber ich denke, sie sind klüger, als man ihnen zutraut. Die Dinge werden sich ändern, Al. Die Welt wird immer unheimlicher, oder? sagte Rose leise.
Albus schluckte schwer. Das hatte er natürlich im Hinterkopf, aber er hatte es noch nie erwähnt. Und das war nicht das, worüber er mit Rose reden wollte.
?Ich finde,? antwortete Albus. Aber ich konnte nicht viel Sinn daraus machen. Ich dachte an unsere Familie.
?Artikel,? Das ist alles, was Rose gesagt hat. Beide Cousins ​​saßen eine Minute lang schweigend da, bevor sie fortfuhren. ?Ich weiß, was du meinst. Was war das für ein Abendessen bei Gran und Gramps? Es war alles Percy. Die O.W.L.s wurden einmal erwähnt und niemand sagte etwas darüber, dass Angie Hogwarts gründet.
?Ich weiss. Es war seltsam. Alles scheint sich zu ändern. Wir sind jetzt weniger in Hogwarts, also schätze ich, dass das passieren wird-?
?Wir sind noch viele hier? Rose unterbrach. Und Eddie und die Zwillinge haben noch nicht einmal angefangen. Und wir haben nicht einmal über Teddy, Victoire, Stanley und Georgia gesprochen. Um Merlins Willen, wir haben über Percy gesprochen?
Was denkst du, wird passieren, wenn er gewinnt? Sie fragte.
?Ich weiß nicht. Ich glaube nicht, dass sich die Dinge politisch ändern werden, aber es wird wirklich komisch für Georgia, Bradley und Cedric. Sogar Zwillinge werden wahrscheinlich betroffen sein. Ich meine, es muss für deinen Vater stressig gewesen sein, die wichtigste Person in der Zaubererwelt zu sein.
?Erzähl mir davon,? murmelte Albus. Können Sie sich vorstellen, dass mein Vater für den Dienst kandidiert?
Percy hätte keine Chance gehabt.
?Mein Vater läuft nie weg? Er zeigte auf Albus. Ich denke einfach, dass alles anders ist als im letzten Jahr. Alle werden sich auf die Kampagne von Onkel Percy konzentrieren.
?Nichts bleibt immer gleich, Al? sagte Rose.
?Was ist nicht dasselbe? «, fragte John, als er das Abteil betrat, gefolgt von Kaden. Ich hoffe, du redest von meinem Prophecy-Schild, Rose, denn meine Eltern haben mich fast umgebracht, als sie es letzten Sommer gesehen haben.
Ich schätze, wir müssen uns um deinen Mord kümmern, John, denn diese Marke wird nicht höher, antwortete Rose.
Im Ernst, wovon redest du? «, fragte Kaden, der Rose gegenüber saß.
?Nichts,? sagte Rose schnell.
Ich sage es dir, wenn Matt und Amanda hier sind, richtig? sagte Albus und dachte, er würde ihnen sagen, dass Percy für ein Amt kandidiert.
?Das wird das beste Jahr aller Zeiten? sagte Kaden aufgeregt, als er ein Stück Pergament aus seiner Tasche nahm. Schau mal, das ist meine Hogsmeade-Genehmigung
?Fantastisch,? antwortete Johannes. Ich muss dir deine Düngebomben nicht mehr kaufen.
?Muss man dieses Jahr wirklich eine Düngebombe kaufen? fragte Matt, als er das Abteil betrat. Sie sind so ekelhaft.
Nur für den Slytherin-Gemeinschaftsraum? John versicherte ihm. ?Unser Ziel ist es herauszufinden, wie wir ein paar da rein bekommen.?
?Es wird nicht funktionieren? sagte Amanda, als sie hereinkam und sich auf die andere Seite von Rose setzte. ?Du kannst nicht unbemerkt den Gemeinschaftsraum eines anderen betreten.?
Dafür ist Albus‘ Umhang da? sagte Kaden.
Nein, wenn es später nach einer Düngebombe stinkt? sagte.
Habe ich ihm gesagt, dass wir einfach nach seinem Umhang fragen sollen, ohne ihm zu sagen, was wir tun? sagte John zu Kaden.
Kaden zuckte mit den Schultern. Okay, alle sind da. Erzählen Sie uns, worüber Sie und Rose gesprochen haben, bevor wir hierher kamen.
?Gut.? Albus holte tief Luft. Nun, mein Onkel Percy kandidiert für das Ministerium.
?Ernsthaft?? antwortete Johannes.
?Kühl? rief Kaden.
?Warum?? fragte Matt.
Ist er nicht derjenige, der seit Jahren davon redet? fragte Amanda.
?Ja,? antwortete Albus. Ernsthaft, er rennt, er ist nicht so cool, um ehrlich zu sein, ich bin mir nicht sicher warum und ja, er redet schon seit Jahren darüber.
Warum läuft dein Vater nicht weg? fragte Kaden.
Albus und Rose brachen in Gelächter aus. Weil das das Letzte war, was er tun wollte. Er würde nicht mehr Macht wollen, als er bereits hatte. Während Percy, alle meine Onkel immer sagten, er sei hungrig nach irgendeiner Art von Macht, richtig? antwortete Albus.
Wissen Sie, gegen wen Sie antreten? fragte Amanda.
?Sie haben keine Ahnung? sagte. ?Sie werden die Kandidaten am zweiten Tag bekannt geben.?
Was hat das damit zu tun, dass sich alles verändert? fragte Kaden.
Ist das unsere Familie? sagte Rose leise. Onkel Percy ist so auf die Wahl konzentriert, dass die Wahl noch nicht einmal begonnen hat. Georgia hat alles verstanden. Percy wird so tun, als wäre er vollkommen zufrieden mit dem Quidditch-Spiel, nur um ihn wie einen Familienvater aussehen zu lassen, was er wirklich nicht ist. Er konzentriert sich immer auf seine Arbeit.
?Das ist blöd,? sagte Johannes. Georgia wird es nicht gefallen.
Ist er derjenige, der das erwähnt hat? Rose zeigte.
?Er hat Recht, weißt du? sagte Amanda.
Was meinst du damit, dass er Recht hat? Albus sah ihn an. Ein wissendes Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus.
Sind Sie, Rose und Matt, nicht die einzigen unter uns, die eine Familie in der Politik haben? sagte Amanda.
Aber du bist ein Muggel? antwortete Johannes.
Ich habe nicht Zaubereiministerium gesagt, John. Ich meinte das Muggelministerium. Mein Onkel ist Premierminister.
Albus starrte sie weiterhin an. Amanda war immer ziemlich ruhig und sprach selten über ihre Familie. Er dachte immer, dass es daran lag, dass er so ruhig war, und er hätte nie gedacht, dass es daran liegen könnte, dass seine Familie in der Muggelwelt genauso einflussreich war wie in der Zaubererwelt.
Michael Smythe, das ist mein Onkel. Ist er der Bruder meiner Mutter? führte Amanda aus. Stellen Sie sich vor, wie überrascht meine Mutter war, als sie erfuhr, dass sie die Zaubererwelt bereits kannte, als sie ihr sagte, ich sei eine Hexe.
Also wenn Percy gewinnt… begann Albus mit heiserer Stimme.
Wird Mike meinen Onkel treffen? Fertig Amanda. Aber wie gesagt, Georgia hat alles im Griff. Wenn Percy und er darüber streiten, Quidditch zu spielen, geht die Presse daneben und Percy verliert seine Stimme. Also wird er es für sich behalten und an der Spitze seiner Spiele stehen, indem er vorgibt, ein großer Kenmare Kestrals-Fan zu sein?
Wow, das scheint so falsch zu sein? murmelte Rose.
?Auf der anderen Seite die Politik. Die Leute wollen, dass die Machthaber ein bestimmtes Image haben.
?Immer noch wie eine Lüge? Rose fuhr fort. ?Noch ein Grund, warum ich nicht in die Politik gehe.?
Meine Cousine Leanne ist in ihrem ersten Jahr in Hogwarts, unserem ersten Jahr in Hogwarts, ein bisschen verrückt geworden, und das Ministerium hat alles vertuscht. Er feierte draußen und die Paparazzi machten ein Foto von ihm und brachten es auf die Titelseite einer Boulevardzeitung, aber es war das einzige Foto. Ich weiß, du feierst mehr, aber sie sind alle stummgeschaltet?
Aber nicht wie Georgias Partei. Hat Quidditch-Fähigkeiten und nutzt sie, um ein ehrliches Leben zu führen? Rose zeigte.
Ich sage nicht, dass das schlecht ist. Ich sage, dass Ihr Onkel nicht will, dass die Öffentlichkeit erfährt, dass Sie mit seiner Berufswahl nicht zufrieden sind, also wird er sich wie ein hingebungsvoller Vater aussehen lassen.
Siehst du, alles ändert sich? Albus seufzte. Manchmal wünsche ich mir, ich hätte eine normale Familie.
?Das ist nicht das einzige, was sein sollte? sagte Johannes. Kaden schüttelte den Kopf.
Richtig, Albus? sagte Matt. Amanda hat vollkommen recht. Das war der ganze Grund, warum mein Vater gefeuert wurde. Die Öffentlichkeit mochte es nicht, dass ich ein Werwolf war, was Teil der Vertuschung des Ministeriums ist. Als er auftauchte, wollte ihn niemand mehr in der Politik.
Albus nickte, sagte aber nichts. Daran hatte er noch nie gedacht, aber Matt hatte Recht. Amanda war es auch, aber Matt hatte noch nie zwei und zwei zusammengezählt, bevor er darüber sprach. Und jetzt geschah dasselbe mit seiner Familie. Percy würde handeln, und obwohl es ihn nicht wirklich direkt betraf, wie lange würde es dauern, bis die Öffentlichkeit das Bild, das er und seine anderen Cousins ​​präsentierten, nicht mochte?
_____________________________________________
A/N: Von nun an werden Updates dafür am 1. jedes Monats und Updates für Beyond the Shadow am 15. erscheinen. Auf diese Weise werden sie sich zerstreuen. Vielen Dank an alle, die dies lesen und ansehen
Hier ist der Weasley-Potter-Stammbaum
Bill Fleur
Sieg – 20
Gabriella – 18
I- 5. Jahr
Charlie-Katherine (Hexe)
Stanley – 19
Heather – 7. Jahr
Mark – 6. Jahr
Eddie-8
Percy-Corrine (Muggel)
Georgien – 18
Bradley – 6. Jahr
Cedric – 5. Jahr
Samantha und Lindy (Zwillinge) – 9
George – Alicia Spinnet
Fred – 7. Jahr
Angie – 1. Jahr
Ron Hermine
Rose – 4. Jahr
Hugo – 2. Jahr
Ginny-Harry
James – 5. Jahr
Albus – 4. Jahr
Lilie – 2. Jahr
*Alles in Gryffindor*
_____________________________________________
Haftungsausschluss – Harry Potter gehört mir nicht.
_____________________________________________
Für den Rest der Zugfahrt war von Politik oder Ministern keine Rede mehr. Amanda sagte nichts mehr darüber, dass ihr Onkel Premierminister wurde und wie sich das auf ihre Familie auswirkte, aber Albus war immer noch wirklich neugierig darauf. Wie hatte er es geschafft, es drei Jahre lang geheim zu halten? Nach Roses Reaktion zu urteilen, wusste sie nicht einmal davon. Matt hatte es ein Jahr lang nicht einmal geschafft, seinen Werwolf geheim zu halten. Zugegeben, Albus und die anderen verstanden das, aber trotzdem. Vielleicht war Amanda die beste Geheimniswahrerin ihrer Gruppe.
Als sie sich auf den Weg nach Hogwarts machten, entspannte sich das Gespräch erheblich, da sie bald anfingen, über das vertraute Quidditch-Thema und dann über den neuen Verteidigungslehrer zu träumen. John hoffte auf jemanden, der sie tun ließ, was sie wollten, während Rose jemanden wollte, der tatsächlich unterrichtete, nicht wie Balladanis. Albus war es egal, solange der neue Lehrer seine Schüler nicht körperlich oder emotional verletzen wollte.
Als sich der Zug dem Bahnhof Hogsmeade näherte, zogen Albus und seine Freunde ihre Roben an und bereiteten sich darauf vor, aus dem Zug für die holprige Kutschenfahrt zur Schule auszusteigen. Die Fahrt war jetzt so routinemäßig, dass sie es mit sehr wenig Geschwätz taten und ohne den Tamtam der letzten zwei Jahre in Autos umgeladen wurden. Sie waren jetzt Viertklässler und Hogwarts war vertrautes Terrain. Als sie die vierte Klasse erreichten, waren sie auf dem Weg, die Ältesten der Schule zu werden.
Die Große Halle füllte sich mit Gelächter und Aufregung, als die Schüler ihre Plätze an ihren Schreibtischen zu Hause einnahmen. Albus und seine Freunde fanden schnell zusammen einen Platz am Gryffindor-Tisch und alle fünf sahen sich am Lehrertisch nach dem neuen Gesicht um, das die Verteidigungslehrer werden würde. Doch statt dem einen fremden Gesicht, das sie erwartet hatten, gab es zwei fremde Gesichter.
?Welcher ist der Verteidigungstrainer? fragte Kaden.
Gibt es nicht das Geringste? antwortete Albus.
Am Tisch saßen zwei neue Zauberer. Einer war in ein Gespräch mit Professor Kendrick vertieft, der andere spähte im Raum umher und behielt dieselbe Sache oder Person nicht länger als ein paar Sekunden im Auge. Der erste trug etwas, das wie eine Ministeriumsrobe aussah, was Albus sich fragen ließ, ob er ein Auror sei, aber dann bemerkte er, dass einer der Auroren vom letzten Jahr an seinem gewohnten Platz neben ihm stand. Der zweite neue Magier trug ein schlichtes schwarzes Gewand und hatte fast keine Haare auf dem Kopf, sondern einen großen Bart und Schnurrbart, als wollte er versuchen, es wieder gut zu machen.
Ich denke, vom Ministerium, das mit Kendrick spricht? sagte.
?Das ist kein gutes Zeichen? antwortete Johannes. ?Was macht der Dienst hier am ersten Tag?
?Es ist nicht unbedingt eine schlechte Sache? Rose zeigte. ?Vielleicht wollen sie nur sicherstellen, dass nach dem letztjährigen Wettkampf alles wieder normal ist?
John öffnete seinen Mund, um zu antworten, wurde aber zum Schweigen gebracht, als sich die Türen öffneten und Professor Patil mit neuen Erstklässlern hereinkam. Sie sahen verängstigt und winzig aus, viel kleiner als Anfang letzten Jahres. Es war seltsam, dass sie jedes Jahr kleiner zu werden schienen.
Wie letztes Jahr störte es Albus nicht, jemanden zu rangieren, dessen Nachname nicht Potter oder Weasley war. Dieses Jahr war Albus‘ Großfamilie natürlich die einzige Angie, die Hogwarts betrat. Mit der gleichen Begeisterung wie der Rest der Familie eilte er zum Stativ und setzte sich den Hut auf.
Gryffindor Er stand drei Sekunden lang da, bevor er schrie. Trotz der aufgeregten Rufe der Gryffindors und der Pfiffe ihres Bruders Fred rannte Angie vom Hocker. Jeder in Hogwarts würde darauf wetten, dass Angie Gryffindor sein würde, aber trotzdem liebten es alle zu jubeln.
Ausnahmsweise wünschte Albus, Kendrick würde Ankündigungen machen, bevor das Bankett serviert wurde, nur um herauszufinden, warum zwei neue Zauberer am Lehrertisch saßen, aber wie üblich wartete Kendrick bis nach dem Bankett. So verging die Bankettzeit mit Spekulationen.
Das Ministerium hat jemanden zur Beobachtung geschickt? sagte James zuversichtlich. Schauen Sie sich die letzten drei Jahre an. Al und mindestens einer seiner Freunde wurden von verrückten Zauberern entführt. Ehrlich gesagt ist das Ministerium der Meinung, dass die Lehrer uns nicht angemessen schützen können.
Dafür sind Auroren da? Rose zeigte. Was wird er tun, was ein Auror nicht kann? Ich glaube wirklich nicht, dass dieser Typ nur ein weiterer Auror ist.
Ich wette, Sie sind hier, um für den Dienst zu rekrutieren? schlug Fred vor. Weißt du, verbring dein siebtes Jahr bei uns und versuch uns davon zu überzeugen, dass wir die langweiligen Ministeriumsjobs übernehmen müssen. Ich wette, es liegt an Onkel Percy. Er will wahrscheinlich nicht mehr, dass seine Verwandten Quidditch professionell machen?
?Absurd,? Ein Mädchen in der siebten Klasse antwortete. ?Wahrscheinlich der neue Verteidigungslehrer?
Wer ist dann der andere Typ? Matt zeigte auf den glatzköpfigen Mann, der neben Slughorn saß.
?Slughorns lang verschollener Zwilling? Kaden schlug vor. Ernsthaft, deinen Bart rasieren und ihn wie Slughorn aussehen lassen?
Vielleicht wollte Kendrick jemanden zum Willkommensbankett einladen? Amanda zeigte. ?So einfach kann es sein.?
Albus bezweifelte dies. Nichts war einfach, wenn es in Hogwarts zum Leben erwachte. Endlich, nach scheinbar Jahrhunderten, verschwanden die Puddings, und Kendrick stand auf, um seine übliche Rede zum Schuljahresbeginn zu halten.
Willkommen zurück in Hogwarts. Ein herzliches Willkommen an unsere neuen Erstklässler und ich hoffe, Sie haben Ihr erstes Bankett in Hogwarts genossen. Ich werde jeden daran erinnern, dass der Wald und die Peitschende Weide verboten sind. Diejenigen, die ihre Haus-Quidditch-Teams ausprobieren möchten, können die Hausleiter benennen. Nun ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass in diesem Jahr zwar nur eine Stelle vakant ist, aber zwei neue Mitarbeiter hinzukommen. Das erste ist einfach zu erklären, das zweite etwas komplizierter.
Zunächst möchte ich Professor Elliot Young in Hogwarts willkommen heißen. Professor Young wird die Position des Verteidigungslehrers übernehmen. Als Kendrick auf den bärtigen Mann zeigte, kam vereinzelter Applaus von den Studenten und Kollegen.
Professor Antik, wenn Sie mich fragen? murmelte John.
Viele von Ihnen wissen vielleicht, dass dies ein Wahljahr für das Zaubereiministerium ist, und ich bin mir sicher, viele von Ihnen auch nicht. Morgen werden die Kandidaten für das Amt des Zaubereiministers ihre Rede halten, in der sie ihre Kandidatur ankündigen, die den siebenmonatigen Wahlkampf einleitet. Anfang April stimmen alle Volljährigen ab und der Gewinner wird bekannt gegeben. Da es sich um ein Wahljahr handelt, ist dies eine großartige Bildungschance, und ich wollte uns das nicht entgehen lassen. Deshalb habe ich beschlossen, eine weitere Lektion in den Lehrplan aufzunehmen. Ihr trefft euch einmal wöchentlich und erfahrt dabei alle Einzelheiten unseres politischen Systems und seiner Geschichte.
Das ist Professor Richard Embry. Kendrick deutete auf den Mann, der neben ihm saß, und er stand auf. ? Er ist vom Ministerium und hat zugestimmt, diese neue Klasse zu unterrichten, die wir entwerfen. Der Kurs erscheint in Ihren Stundenplänen, die Sie morgen erhalten. Nun, ich schlage vor, dass Sie alle früh ankommen, da der Unterricht in den frühen Morgenstunden beginnt. Gouverneure, bitte eskortieren Sie die Erstsemester in die Gemeinschaftsräume.
Kendrick und der Typ aus dem Ministerium gingen zurück zu ihren Plätzen, als Albus und seine Freunde aufstanden. Sie schlossen sich der Menge der Schüler an, als sie aus der Großen Halle zur Haupttreppe gingen. Die Hufflepuffs und Slytherins verließen die Herde, um in ihre Schlafsäle hinabzusteigen, und dann machten sich die Ravenclaws auf den Weg zu ihrem Turm. Bald gehörten Albus und seine Freunde zu den einzigen Gryffindor-Freunden.
Der Gemeinschaftsraum war voller Diskussionen, als die neuen Professoren ankamen. Die meisten der jüngeren Schüler waren zu Bett gegangen, aber die älteren Schüler machten keine Anstalten, dies zu tun. Während Heather zusah, hängte Fred ein Anmeldeblatt für die Quidditch-Testspiele an die Pinnwand. Albus sagte voraus, dass die beiden sich eher wie Co-Kapitäne verhalten würden, da Heather Fred dieses Jahr nicht alle seine Teamentscheidungen treffen lassen würde.
Also haben wir jetzt eine andere Klasse? murmelte John, als sie an einem Tisch am Feuer saßen. Mehr Hausaufgaben. Mehr Prüfungen.?
?Nur einmal pro Woche? Rose zeigte.
Aber seit wann musste jemand in Hogwarts Politikunterricht nehmen? Sie fragte.
?Niemals,? antwortete Albus.
?Muggel nehmen Politikunterricht? Amanda zeigte. Meine Schwester hat letztes Jahr einen bekommen und meine Cousins ​​​​hatten einen. Ich glaube wirklich nicht, dass es so schwer sein wird.
?Ja, ein O.W.L. Es ist nicht so, wie es wird. für ihn? sagte Rose. Kannst du glauben, dass wir nächstes Jahr O.W.L.s bekommen?
John stöhnte. Müssen wir jetzt wirklich darüber reden?
?Ernsthaft,? Matt stimmte zu. Sie sind zu weit weg.
Nun, ich denke, ich werde mich ergeben,? Rose sprach, als sie aufstand. ?Der Unterricht beginnt morgen?
Du klingst wie Kendrick? sagte Albus, fühlte sich aber selbst ein wenig müde.
Nach einer Weile machten sich Rose und Amanda auf den Weg zum Schlafsaal der Mädchen. Albus und die anderen Kinder standen eine Weile da, bemerkten aber bald, dass sie ziemlich müde waren. Als sie in der Drittklässlerresidenz ankamen, wünschten sie Kaden eine gute Nacht und machten sich dann auf den Weg. Es war ein langer Tag gewesen und Albus war bereit zu schlafen, damit er nicht länger an Politik oder Wahlen denken musste.
******
Nun, da ist heute einer der neuen Lehrer? sagte John beim Frühstück am nächsten Morgen. Wir beginnen den Tag mit Kräuterkunde und kurz vor dem Mittagessen machen wir Verteidigung.
?Wann ist unsere Politikstunde?? «, fragte Matt, während er einen Stapel Haferflocken auf seinen Teller schaufelte.
Morgen, kurz vor dem Abendessen? antwortete Johannes. Merlin, wenn wir diese verdammte Lektion nicht hätten, hätten wir Freizeit.
Es könnte Spaß machen, John? sagte Rose.
Ich habe es nicht bis Freitagmorgen, Kaden rief. Ich denke, es wird Spaß machen. Muggelpolitik ist langweilig, aber Magie macht alles besser.
Schlechte Nachrichten, sind wir bei den Slytherins? sagte.
?Na sicher,? Murmelte Matt. Ich würde nichts anderes erwarten. Und wir haben wahrscheinlich wieder Zaubertränke dabei, richtig?
Albus sah auf seinen Stundenplan. ?Ja.? Sie tranken jetzt jedes Jahr Zaubertränke mit Slytherins. Das konnte natürlich kein Zufall sein. Albus hätte es vorgezogen, wenn sie niemals Unterricht bei den Slytherins nehmen würden, besonders nach dem, was letztes Jahr in Verteidigung passiert war. Das Letzte, was sie und Matt brauchten, war mehr Kontakt mit Scorpius Malfoy.
Die gute Nachricht ist, dass wir dieses Jahr Verteidigung mit den Hufflepuffs haben, sagte er. Amanda zeigte.
Ich wette, Kendrick hat das nach dem letzten Jahr absichtlich gemacht, sagte John. Er müsste ein Idiot sein, um uns diese Lektion mit den Slytherins noch einmal beizubringen.
Alle nickten zustimmend. Nach der Szene, die sich zwischen Albus, John und Scorpius Kendrick entwickelte, ist es wahrscheinlich, dass die drei sich nie wieder im Verteidigungsunterricht treffen würden. Albus war dankbar. Er hatte die letzten paar Wochen seines dritten Jahres damit verbracht, Malfoy aus dem Weg zu gehen und war bereit, sich für den Rest seiner Hogwarts-Karriere von ihm fernzuhalten. Unglücklicherweise war Slytherin in seinem Duellteam.
Die Gruppe beendete hastig ihr Frühstück und trennte sich dann von Kaden, bevor sie zu den Gewächshäusern zur Kräuterkunde ging. Kräuterkunde war eines dieser vorhersehbaren Fächer, in denen sie sich weder für das Fach noch für die Lehrer Sorgen machen mussten, dass etwas Schreckliches passieren könnte. Neville war ein fairer Lehrer, der den Unterricht interessant gestaltete. Im Gegensatz zu Zaubertränke und Verteidigung musste Albus sich in den Gewächshäusern nie Gedanken über etwas Seltsames machen.
Alle waren ein wenig misstrauisch gegenüber dem neuen Verteidigungsprofessor, daher waren Plätze im hinteren Teil des Raums sehr gefragt. Unglücklicherweise waren die Hufflepuffs zuvor verklärt worden und hatten einen viel kürzeren Gang, also nahmen sie alle entfernten Plätze ein. Albus, Matt und John hatten das Pech, an einem der vorderen Tische zu sitzen, und alle drei Kinder waren nervös.
Als der Unterricht beginnen sollte, betrat der Professor den Raum. Er hatte einen sehr großen Stapel Pergament und legte ihn auf den Tisch, bevor er mit dem Appell begann.
Ich bin Professor Young, Es fing an, nachdem ich mit der Rolle fertig war. Und willkommen zum vierten Jahr von Defense Against the Dark Arts. In diesem Jahr konzentrieren wir uns auf dunkle Flüche, Zauber und allgemeine Zauber, die alle in Ihrem Lehrbuch detailliert beschrieben sind. Wenn Sie es noch nicht getan haben, können Sie Ihre Bücher jetzt herausbringen.
Albus wühlte in seiner Tasche und legte sein Buch auf den Tisch. Professor Young nahm den Stapel Pergament und begann, ihn an die Schüler zu verteilen. Als er sich die Lückentext-Fragen und die Kurzantwort-Fragen ansah, befürchtete Albus, dass es sich um einen Test handelte.
?Bitte lesen Sie das erste Kapitel Ihrer Bücher und füllen Sie das Arbeitsblatt bis zum Ende der Lektion aus?,? sagte Young auf dem Weg zurück zu seinem Schreibtisch. Er sagte nichts mehr, strich sich über den Bart und begann etwas zu lesen, das wie ein Roman aussah.
Albus sah John und Matt an, nicht sicher, ob Young ihn anschreien würde, wenn er mit seinen Freunden flüsterte. Tatsächlich hört Young es vielleicht nicht einmal. Er sah ziemlich alt aus. Aber es war sehr seltsam, dass Young ihnen am ersten Unterrichtstag Lektüre und ein Arbeitsblatt gab. Wäre ein Unterricht nicht sinnvoller? Albus konnte sich an keine Zeit erinnern, in der ein Professor am ersten Unterrichtstag nicht unterrichtete.
Alle anderen sahen auch völlig verwirrt aus. Nachdem ihm klar wurde, dass Young nichts anderes tun würde, als seinen Roman zu lesen, tauschten alle die nächsten fünf Minuten verwirrte Blicke aus und öffneten schließlich ihre Lehrbücher.
Albus begann das erste Kapitel zu lesen, was extrem langweilig war. Wenn eine dunkle Magie als gewöhnlich betrachtet werden konnte, dann war dies die gewöhnlichste dunkle Magie. In dieser Episode wurden unverzeihliche Flüche nicht erwähnt, die zwar erschreckend, aber weitaus interessanter sind als die grundlegenden Prinzipien dessen, was einen Fluch dunkel macht.
Albus beendete sein Handout ein paar Minuten, bevor Young seinen Roman veröffentlichte. Lass deine Arbeitsblätter hier auf meinem Schreibtisch. Keine Hausaufgaben.
?Das war die seltsamste Klasse aller Zeiten? sagte Albus, als sie den Raum verließen. ?Wer gibt das Arbeitsblatt am ersten Unterrichtstag?
?Jemand, der den ganzen Tag nur sein Buch lesen möchte? antwortete Johannes. Es funktioniert für mich, weil es keine Hausaufgaben gibt.
?Es war immer noch sehr langweilig? antwortete Albus.
Ehrlich gesagt bin ich froh, dass es langweilig ist, nachdem ich letztes Jahr mit Balladanis zu tun hatte. sagte Matt.
Irgendwie glaube ich nicht, dass dieser Typ Anamatex ins Klassenzimmer bringen wird. sagte.
?Ein Anamatek wird ihn wahrscheinlich erledigen,? antwortete Johannes. Ich glaube nicht, dass du damit umgehen kannst.
?Viele Leute können nicht? Er zeigte auf Albus.
Als sie die Große Halle erreichten, waren sie überrascht zu sehen, wie Georgia Bradley und Cedric hastig aus dem Raum drängte.
?Was ist das Problem?? fragte Albus, verwirrt darüber, warum Georgia in Hogwarts war.
Mein Vater möchte, dass wir dabei sind, wenn er seine große Ankündigung macht. Er verdrehte die Augen. Wir sollten da sein, um ihn zu unterstützen oder so?
?Wann passiert es?? Sie fragte.
?EIN,? antwortete Georgia. Das bedeutet, dass wir zu spät kommen, als mein Vater wollte. Er wird am Abend der Prophet sein.
Auf keinen Fall hat Georgia während der gesamten Wahl so getan, als wäre zwischen ihr und Onkel Percy alles in Ordnung, sagte er. sagte Rose, nachdem Georgia und ihre Brüder gegangen waren. Er sah schon sauer aus und hat noch nicht einmal angekündigt, dass er ein Kandidat ist.
?Wahrscheinlich muss er dafür das Training verpassen? antwortete Albus. Ich möchte nur wissen, gegen wen Sie antreten?
Ich wünschte, wir könnten hingehen und es uns ansehen? sagte Rose. Ich wette, unsere Eltern sind da.
?Natürlich sie? Albus stimmte zu. Matts Vater ist wahrscheinlich auch da.
?ER,? sagte Matt. ?Noch keine Ahnung, wer läuft?
Ich schätze, wir werden es heute Abend herausfinden. sagte.
******
Albus sah Bradley oder Cedric nicht vor dem Abendessen. Er hatte gehofft, einen von ihnen in den Pausen zu erwischen, aber entweder ließ ihr Zeitplan sie nicht kreuzen, oder die Ankündigung war bis zum Abendessen gegangen. Der Lärm in der Großen Halle war nicht lauter als bei Albus Ankunft, aber er war sich immer noch nicht sicher, wie sehr sich die anderen Schüler um die Wahl kümmerten. Am Gryffindor-Tisch waren jedoch alle Cousins ​​von Albus mit gesenktem Kopf an einem Ende des Tisches versammelt.
Sieht aus wie ein Familientreffen oder so? sagte.
Wir sehen uns dann nach dem Abendessen im Gemeinschaftsraum? sagte Amanda und zog John und Kaden über den Tisch, während Matt ihr folgte.
Albus folgte Rose zum anderen Ende des Tisches, wo bereits alle versammelt waren. Rose fand einen Platz neben Lily, als Albus zwischen Hugo und James trat.
Bist du endlich da? sagte James. Bradley und Cedric werden kein Wort sagen, bis alle hier sind.
Sonst müssten wir die Geschichte immer wieder erzählen, oder? er murmelte.
Nun, mach weiter, oder? Fred ermutigt.
?Es war im Grunde eine große, auffällige Party mit viel langweiligem Gerede? Bradley begann. Eine Gruppe von Mitarbeitern des Ministeriums und ihre Ehefrauen oder Ehemänner und Väter standen natürlich im Rampenlicht. Obwohl er seine offizielle Ankündigung noch nicht gemacht hat, wusste jeder, dass er kandidiert. Die Dinge wurden nicht interessant, bis Dad und die Hexe, der er gegenüberstand, ihre Ankündigung machten –?
?Das meines Vaters war ziemlich langweilig? Cédric unterbrach. Er sprach darüber, wie er das Ministerium nach so vielen Veränderungen sieht und wie wir eine starke Führung brauchen, um die magische Gemeinschaft zusammen und loyal zu halten. Natürlich erwähnte er Onkel Harry und Voldemort. Dann applaudierten alle höflich und die Opposition stand auf.
Die Hexe, die tatsächlich entkommen ist, sieht aus, als wäre sie in ihrem früheren Leben ein Falke gewesen. Sie hat dieses glänzende schwarze Haar zu einem Knoten und ihre Nase ist so spitz wie eine Nase nur sein kann. Dort stand er mit einer Gruppe von Leuten auf, die er als Wahlkampfteam vorstellte. sagte Bradley. Aber es war seine Rede, die die Menge verärgerte. Er fügte immer wieder Leerzeichen zu allem hinzu, was mein Vater sagte. Mein Vater sprach darüber, dass die Zaubererwelt eine starke Einheitsfront ist, aber er sprach darüber, wie sich die Risse bildeten und das Ministerium sich verlagerte und es wieder einen Bedarf an Veränderungen gab. Er machte all diese subtilen Andeutungen, dass die Auroren nicht alles im Griff hatten und wie die magische Welt auf den Kopf gestellt würde, wenn wir nichts tun würden?
?Absurd? sagte Fred. ?Die magische Welt ist gut.?
Ich dachte, sie würden nur ankündigen, dass sie rennen würden? sagte Rose. ?Die Gespräche haben noch nicht begonnen.?
?Keiner von ihnen wird eine Gelegenheit verpassen, Stimmen zu bekommen?,? Heather zeigte. Also müsst ihr beide jetzt auftauchen?
?Ja,? antwortete Bradley. Mein Vater möchte, dass wir alle an diesem Wochenende bei seiner ersten Rede dabei sind, und er sagte, dass es hier eine Debatte geben wird, also müssen wir bei diesen Treffen mit meiner Mutter in der ersten Reihe sitzen.
Und der Prophet will einen großen Artikel über unsere Familie machen? Cedric hat es hinzugefügt. Sie machen auch einen für die Hexe.
?Wie heißt er?? Sie fragte. Also, was macht er im Ministerium?
?Patricia Laurentis? antwortete Cedric. Eine Art Berater des derzeitigen Ministers. Sein Titel ist so verwirrend und lang wie der meines Vaters.
?Es ist seltsam, dass beide Kandidaten unter dem derzeitigen Minister arbeiten? sagte Rose.
?Also haben die Parteien sie gewählt? Cedric zuckte mit den Schultern. Ich muss noch gehen. Ich muss mit Slughorn sprechen, wegen dem, was ich vorher verpasst habe?
?Ich auch,? sagte Bradley, als er aufstand. Patil wird sich wahrscheinlich nicht darüber freuen, dass ich die erste Stunde verpasst habe.
Cedric und Bradley gingen und ließen die anderen Cousins ​​​​in Ruhe, um über das zu sprechen, was ihnen gerade gesagt worden war. Albus hörte meistens zu, während er sein Essen auf seinen Teller schob. Was er über Patricia Laurentis erfuhr, machte ihn ein wenig sauer, vor allem, weil ein Teil von ihm dachte, dass er Recht hatte. Die Dinge waren nicht so perfekt, wie Onkel Percy dachte. Willinson war immer noch hilflos, ganz zu schweigen davon, dass das Problem mit Lubar immer noch ungelöst war.
Aber Albus‘ Vater und die anderen Auroren gaben ihr Bestes, nicht wahr? Was würde Patricia Laurentis tun, wenn sie gewählt würde? Es würden immer noch dieselben Auroren im Ministerium arbeiten.
Vielleicht ist Onkel Percy die richtige Person, um Minister zu werden? sagte Heather leise. Das Ministerium arbeitet seit dem letzten Krieg auf die gleiche Weise, oder? Und keine Voldemorts mehr, die versuchen, an die Macht zu kommen.
Aber es kann doch nicht immer so bleiben, oder? Rose zeigte.
Denkst du wirklich, dass sich der Dienst so sehr ändern sollte? Sie fragte.
?Ich weiß nicht,? sagte Rose leise. Ich glaube nicht, dass die Menschen so einig sind, wie Onkel Percy denkt.
Ich gehe in den Gemeinschaftsraum, sagte Albus und schob seinen Teller vor. Er hatte keinen Hunger mehr.
Schritte hinter ihm sagten, dass Rose ihm folgte, genau wie er gehofft hatte. Was wolltest du sagen? Menschen können sich nicht vereinen , fragte er, als sie einen leeren Flur erreichten.
Nicht alle sind sich in allem einig, Albus? sagte Rose. ?Weit davon entfernt. Ich denke, Onkel Percy ist in dieser Hinsicht ein bisschen wahnhaft. Erinnerst du dich, was du mir über diesen seltsamen Typen erzählt hast, der deinen Vater bei der Quidditch-Weltmeisterschaft gewarnt hat?
?dieser Kerl?? Albus lachte. ?Er war verrückt?
Das bestreite ich nicht, aber er hatte recht. In einem Wahljahr zählt alles. Onkel Percy hat seine Überzeugungen mit denen des derzeitigen Ministers in Einklang gebracht. Wenn er also gewählt wird, wird er die Dinge weiterhin auf die gleiche Weise tun. Während der drei Jahre, in denen sie ermittelt haben, war das Ministerium nicht in der Lage, Willinson für immer zu fassen, und er ist mehrere Male entwischt. Auch wenn die Taktik von Frau Laurentis nicht großartig ist, wird es nicht schwer sein, die Leute davon zu überzeugen, dass wir die Taktik ändern müssen.
Albus sagte eine Weile nichts. Woher weißt du das alles?
Ich habe mehr mit Amanda gesprochen als du? antwortete Rose. Er weiß, wie das alles funktioniert und in der Muggelwelt ist es wirklich nicht anders.
?Denken Sie also, dass Laurentis gewinnen wird? Sie fragte.
Rose lachte. Das habe ich nie gesagt, und es ist noch zu früh, das zu sagen. Sie haben noch nicht einmal darüber gesprochen. Ich sage nur, Onkel Percy muss seine Augen ein wenig öffnen.
Albus antwortete nicht. Er wusste, dass die politischen Ansichten seines Onkels Percy etwas anders waren als die des Rests seiner Familie, aber sie waren sich immer noch ziemlich ähnlich. Wenn das, was Rose sagte, wahr war, bedeutete das, dass ihre gesamte Familie die Augen öffnen sollte, und Albus war sich nicht sicher, wie er darüber dachte.
_____________________________________________
Y/N: Sorry für das späte Update. Es gab einige Probleme mit der Website. Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Foren. Danke an alle, die lesen und kommentieren
_____________________________________________
Haftungsausschluss – Harry Potter gehört mir nicht.
_____________________________________________
Weißt du, diese Politikstunde nimmt uns unsere Freizeit? sagte John beim Frühstück am nächsten Morgen. Er schüttelte den Kopf, während er Rührei und Speck auf seinen Teller goss.
Albus nickte und wartete auf Roses Antwort, wie sie jede Gelegenheit zum Lernen nutzen sollten, auch wenn es weniger Freizeit bedeutete, aber sie kam nicht. Albus dachte, er könnte krank sein und drehte sich um, um sie anzusehen. Er war es nicht. Stattdessen füllte er seinen Teller mit Eiern und Toast. Albus sah sie mit hochgezogenen Augenbrauen an.
?Was?? Sie fragte. Auch Mädchen werden hungrig.
?Das ist es nicht? antwortete Albus. John hat sich gerade darüber beschwert, dass er einen anderen Kurs genommen hat, und du hast nicht gestöhnt und ihn beschimpft.
Ich stimme ihm etwas zu. Rose zuckte mit den Schultern.
?Bist du krank?? «, fragte Albus und berührte ihre Stirn.
Rose schob ihre Hand weg. Schneide diesen Take. Ich sage nicht, dass mir der Unterricht nicht gefallen wird. Ich sage nur, dass wir in der vierten Klasse sind und die O.W.L.s näher sind als je zuvor und wir sie immer brauchen, um zu funktionieren. Nicht, dass John die Zeit zum Lernen nutzen wird, oder?
Hier ist die Rose, die wir alle kennen. John grinste, als er sein Gesicht mit Speck stopfte.
?Ich denke, es wird eine nette Abwechslung sein,? Matt intervenierte. Eine andere Sache. Beachten Sie, dass sie uns an zwei Morgen hintereinander ein Date of Magic gegeben haben. Ich frage mich, wer der Idiot ist, der das getan hat?
Wetten auf dieselbe Person, die uns Slytherins immer beigebracht hat, richtig? sagte Johannes. Heute morgen haben Double Potions und ich meinen rechten Arm und beide Beine verwettet, dass wir bei den Slytherins sein werden.
Warum nicht deine Arme und Beine? fragte Amanda.
Falls ich falsch liege, brauche ich eine Art Glied, um mich fortzubewegen? antwortete Johannes.
Ich hatte letztes Jahr nur eine Klasse mit den Slytherins, sagte er. sagte Kaden. Du musst sehr viel Pech haben. Ich sollte besser gehen. Verteidigung heute Morgen.
?Viel Glück. Dieser Professor ist komisch? sagte Johannes.
?Kann nicht schlimmer sein als letztes Jahr? antwortete Kaden, als er aufstand und ging.
Albus, Matt, Rose und Amanda warteten darauf, dass John seinen Eierhaufen fertig hatte, bevor sie in die Kerker gingen. Die Tür war bereits offen, als sie ankamen und Albus sah, dass sie tatsächlich wieder bei den Slytherins waren. Scorpius Malfoy saß an einem der vorderen Tische und sah selbstzufrieden aus. Albus wandte seine Augen ab und setzte sich an die Rückseite des Klassenzimmers, zwischen Matt und John.
Ich frage mich, warum du so glücklich bist? murmelte Albus, als der Rest der Schüler den Raum betrat.
?Ich weiß nicht. Aber ich mag nicht? sagte Johannes.
Slughorn schwankte für einen Moment, um den Raum zu betreten, sodass Albus und John ihre Unterhaltung nicht fortsetzen konnten. ?Wilkommen wilkommen Ahh, meine beiden Lieblingshäuser wieder zusammen Was für ein Glück. Willkommen im vierten Jahr der Zaubertränke. Ist dies das Jahr, in dem es schwierig wird, wenn Sie nächstes Jahr in Ihren O.W.L.s sitzen …?
?Warum reden sie dieses Jahr über O.W.L.? Sie flüsterte. ?Sie sind immer noch für mehr als ein Jahr beurlaubt.?
? … Da es heute eine duale Klasse ist, dachte ich, ich fange an, den ersten Trank in Ihrem Lehrbuch zu machen und zu sehen, wo Ihre Fähigkeiten nach einem Sommer des Faulenzens sind. Wenn einige von Ihnen Ihre Lehrbücher den ganzen Sommer nicht gelesen haben?
Albus sah zu Rose, die neben Amanda an einem der vorderen Tische saß. Er schien höher in seinem Sitz zu sitzen.
Dann fangen wir mal an. Sie können in Paaren Ihrer Wahl arbeiten. Das Paar, das das beste Elixier herstellt, gewinnt eine Tafel Honeyduke-Schokolade.
Albus und Matt stellen einen Kessel auf ihre Schreibtische, während John sich auf den Weg macht, um mit Janie Creevey zu arbeiten, die kein Partner ist.
?Vergiss deine Handschuhe nicht? verkündete Slughorn. ?Berührt man das fertige Produkt, friert einem sofort die Hand ein.?
Finden Sie es seltsam, dass wir eine Gefrierlösung mit Feuer herstellen müssen? fragte Matt, als er seinen Zauberstab unter den Kessel schob, um die Flamme anzuzünden.
?Viel,? Albus stimmte zu. Ist dir aufgefallen, dass seit wir Slughorn seit drei Jahren haben, das Jahr immer mit einem Wettbewerb beginnt?
?Ja. Ich wette, er verwendet jedes Jahr den gleichen Lehrplan, richtig? Matt hat es hinzugefügt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich in Bezug auf die Herstellung von Zaubertränken so viel verändert hat.
Ich wette, unsere Eltern haben die gleichen Zaubertränke hergestellt? sagte.
Kann dieser Trank explodieren? dachte Matt, als er ein paar gehackte Rüben in den Kessel warf.
Nun, ich schätze, wir werden es herausfinden. Hinter ihnen erklang eine schüchterne Stimme. Albus drehte sich um und sah, dass Malfoy ein paar Flaschen trug, die er aus dem Vorratsschrank hätte holen sollen. Wenn möglich, bin ich sicher, dass Sie beide Erfolg haben werden.
Malfoy zum Schweigen bringen? antwortete Albus.
Malfoy funkelte ihn an und ging dann zu seinem Schreibtisch hinüber. Albus war ein wenig überrascht, dass sie so schnell gegangen war. Es war komisch.
Es ist seltsam, dass er so früh gegangen ist? sagte Matt, als ob er Albus‘ Gedanken lesen würde.
Ja, wenn du mich fragst, hat er jetzt Angst vor dir.
Matt kicherte. ?Ja das stimmt. Endlich hat er erkannt, dass du ein besserer Duellant bist als er, und er muss vorsichtig sein. Apropos, glauben Sie, dass Sie dieses Jahr Kapitän Ihres Duellteams sein werden?
Ich werde es sein oder Malfoy? sagte.
Von allem, was in diesem Jahr passiert war, war das Letzte, was Albus brauchte, Kapitän des Duellteams zu sein, aber er wollte Malfoy auch nicht als Kapitän. Er würde den zusätzlichen Job annehmen, nur um Malfoy davon abzuhalten, zur Rechenschaft gezogen zu werden. Malfoy brauchte Kraft wie ein aufgeblähter Keleker einen Flammenwerfer.
Albus und Matt gaben ihre Zaubertränke nicht bis zum Ende des Unterrichts. Tatsächlich hatten seine Tränke die gleiche Konsistenz, wie sie hätten sein sollen, und er schaffte es, den Federkiel, den Slughorn hineingesteckt hatte, einzufrieren, während er leicht verfärbt war. Rose und Amanda gewannen die Schokolade, was niemanden überraschte.
Rose und Amanda teilten ihre Pralinen mit den Kindern, als sie zum Mittagessen in die Große Halle gingen. Albus und Matt erzählten den Mädchen und John von Malfoys seltsamem Verhalten und Rose sagte ihnen, dass sie froh sein sollten, dass er zurücktrat, anstatt seine Motive zu analysieren.
Die Große Halle war geschäftig, als sie ein paar Minuten später eintraten. Albus setzte sich an den Gryffindor-Tisch und sobald er eine Rolle nahm, warf Heather eine Ausgabe des Propheten auf seinen Teller.
?Was ist das?? , fragte Albus, als er die Zeitung hochhob.
Prophet von heute morgen. Die Eulen brachten ihn zu spät. Irgendwas mit einem Sturm in London zu tun? erklärte Heather.
Albus legte seine Rolle weg und entfaltete die Zeitung. Auf der Titelseite war ein Foto von Onkel Percy in kunstvollen Roben, der breit lächelte und einer sehr großen Frau die Hand schüttelte, die ebenfalls lächelte und extravagante Roben trug. Über dem Bild Kandidaten für Zaubereiminister bekannt gegeben
An diesem Punkt hatten sich Rose und Matt zu beiden Seiten von Albus versammelt, während Amanda und John hinter ihm standen und alle versuchten, den Artikel zu lesen. Albus Augen schweiften über die Seite, um dasselbe zu tun.
Vor dem gesamten Zaubereiministerium,
Ministerkandidaten Percy Ignatius Weasley und
Patricia Leigh Laurentis erklärt
Nominierung am 3. September 2029. Beide
Kandidaten, die noch unter Sekretär Hartwell arbeiten
Sie laufen für das Gegenteil gegeneinander an
Parteien
Weasley, Oberstaatssekretär
Vorbereitung und Gestaltung von Gesetzen,
Gewählt, um für die Merlinus-Partei zu kandidieren,
Welche Partei ist der aktuelle Minister?
Hartwell vertritt. Laurentis, Senior
Strafverfolgungs- und Askaban-Berater
Offizieller ausgewählt, um nominiert zu werden
Paracelsus-Partei.
Eine große Menschenmenge versammelte sich zur Ankündigung,
dies ist nur der erste von vielen Auftritten
Erste Debatte beider Kandidaten
geplant für den 8.9
Zaubereiministerium.
Das ist also die Person, gegen die dein Onkel ist? sagte Matt.
?Ich glaube schon,? antwortete Albus.
Ein bisschen wie der Mathelehrer, den ich hatte, bevor ich nach Hogwarts kam? sagte Amanda. Sie war eine schreckliche Frau. Ich erinnere mich, dass ich einmal den ganzen Morgen im Badezimmer verbracht habe, bevor jemand nach mir gesucht hat, weil ich vergessen hatte, meine Hausaufgaben zu machen.
Man könnte sagen, dass sie sich beide hassen? sagte Matt und zeigte auf das Bild. Natürlich geben sie sich die Hand und sind nett, aber offensichtlich wollen sie sich beide verzaubern.
Seltsam, dass er für Hartwell arbeitet, wenn er das Gegenteil von Hartwell ist, richtig? Rose dachte. Warum sollte Hartwell ihn einstellen?
Vielleicht hat er die Seiten gewechselt? schlug Amanda vor. Es passiert in der Muggelwelt?
?Vielleicht,? sagte Rose. Es sieht einfach verdächtig aus. Parteiwechsel und all diese radikalen Veränderungen impliziert. Es sieht einfach so aus, als würde etwas Großes passieren.?
Albus konnte nicht anders, als das gleiche Gefühl zu haben. Aber er konnte nur hoffen, dass sein Onkel die Wahl gewinnen würde, und Laurentis hatte keine Chance, alles zu ändern.
Hey, Al, bist du mit dem Papier fertig? James rief von unterhalb des Tisches.
Albus nickte und ging am Propheten vorbei, dann setzte er sich zum Mittagessen. Es hatte keinen Sinn, sich noch länger um die Wahl zu sorgen. Es war vor Monaten. Außerdem war sein Politikunterricht später an diesem Tag und Albus war unglaublich neugierig darauf.
Die Metamorphose schien sich in die Länge zu ziehen, wie es jedes Jahr geschieht. Professor Patil sprach über den diesjährigen Lehrplan und darüber, wie sie anfangen sollten, über O.W.L.s und ihre erhöhte Arbeitsbelastung nachzudenken. Alles war ziemlich eintönig und alles, was Albus wollte, war in die Politik zu gehen, weil es etwas Neues war.
Endlich war die Verwandlung vorbei und Albus und seine Freunde eilten in den fünften Stock, das politische Klassenzimmer. Als sie den Raum erreichten, wurden sie langsamer, da keiner von ihnen der Erste sein wollte.
Wir machen das besser mit Slytherins. Als sie sich der Tür näherten, murmelte John.
Albus sah zur Tür. Nein, Hufflepuffs.
John stieß einen lauten Seufzer der Erleichterung aus und als sie eintraten, drückte Albus die Tür auf. Nur ein paar Hufflepuffs saßen hinten und der Professor war nirgendwo zu sehen. Rose nahm direkt vor ihnen Platz und Amanda wählte einen Tisch neben ihr, während Albus und die anderen Jungen sich auf die Hufflepuff-Gruppe im Hintergrund zubewegten.
Glaubst du, dass es in dieser Stunde Hausaufgaben geben wird? fragte John, als er sich setzte.
Albus hob seine Augenbrauen. ?Ist das eine ernsthafte Frage?
John zuckte mit den Schultern. Nun, es ist nicht so, dass es eine O.W.L. Wahrscheinlich wird es diese Klasse nächstes Jahr gar nicht mehr geben. Warum also Hausaufgaben?
Weil dies ein Klassenzimmer ist und dies Hogwarts ist? antwortete Albus. Ich garantiere, dass es Hausaufgaben geben wird.
Der Rest der Klasse stellte sich auf und füllte die verbleibenden Plätze in der Mitte der Klasse. Als die Glocke läutete, kam Professor Embry mit der Miene herein, dass dieser Unterricht nicht nur aus Arbeit und Spiel bestehen würde.
?Guten Nachmittag,? Professor Embry begann zu sprechen, während er einige Papiere auf seinem Schreibtisch mischte. ?Willkommen bei der Grundlegenden Zaubererrichtlinie. Ich bin Professor Embry und so wirst du mich nennen.
Embry kam hinter seinem Schreibtisch hervor und ging durch die Klasse. Ich verstehe, dass die meisten von Ihnen absolut nichts über Politik wissen und davon ausgehen, dass der Zaubereiminister als Minister geboren wurde und dass die Gesetze auf magische Weise existieren. Ein paar von euch? seine Augen fixierten Albus, dann Matt und die beiden Hufflepuff-Mädchen, seine Eltern haben vielleicht ein bisschen mehr Wissen im Dienst und anderen, aber es wäre ziemlich großzügig, das anzunehmen.
Hogwarts hat bis jetzt nicht viel Interesse an politischer Bildung gezeigt, etwas, das meiner Meinung nach in der heutigen Bildung fehlt und das ich dieses Jahr reparieren möchte. Der Lehrplan umfasst die Geschichte, wie unsere Regierung zu dem wurde, was sie heute ist, sowie die Art und Weise, wie die Regierung derzeit geführt wird.
Die Klasse hat ein Kollektiv entfesselt, das mit dem Wort Geschichte aufgewachsen ist. Albus blickte zu Rose, die auf der Kante seines Sitzes saß.
Aber mein Herr? Ein besonders mutiger Hufflepuff-Junge sagte: Wir haben bereits die Vergangenheit gelernt. Wir bekommen Geschichte der Zauberei.?
Embry lachte kurz auf. ?Mit Professor Binns? Um ehrlich zu sein, starb dieser Mann, bevor er ein großer Teil der Geschichte wurde. Aber wird er einen Stein zum Schlafen auflegen? Embry kicherte. Niemand in der Klasse wagte zu lachen. Ich werde Ihnen eine richtige Geschichte unserer modernen Regierung geben, beginnend mit einem kurzen Überblick darüber, wie die Regierung vor Voldemorts Herrschaft war, und einem umfassenderen Überblick darüber, wie sie heute ist.
Ich werde auch eine Lektion der Regierungsführung in Frankreich, den Vereinigten Staaten und Australien widmen. Nun, Sie konnten das Buch nicht kaufen, weil Sie nicht wussten, dass dieser Kurs stattfinden würde. Deshalb habe ich sie für dich gekauft. Sie werden sie wie Bibliotheksbücher behandeln und mir am Ende des Jahres im selben Zustand zurückgeben. Damit deine Eltern nicht in Rechnung gestellt werden.
Embry schwenkte seinen Zauberstab und Stapel von Büchern tauchten aus einem nahe gelegenen Schrank auf. Er landete sanft vor den Schülern. Albus sah nach unten und las den Titel. Politik und Staat im modernen Zaubererbritannien, Beatrice Holden. Es sah so langweilig aus wie der Schrank, aus dem es kam.
?Sehr gut. Entferne nun das Pergament und die Federn. Ich werde den Rest dieser Unterrichtszeit nicht ungenutzt lassen, oder? sagte Embry und schlug mit seinem Zauberstab auf das Holz. Es erschienen sofort Notizen darauf.
Embry hielt dem Rest der Klasse einen Vortrag darüber, wie die erste Regierung in Großbritannien gebildet wurde. Es war unglaublich trocken. Der einzige Grund, warum Albus wach blieb, war, dass er sich Notizen machen musste. Er musste buchstäblich. Embry erwischte John, weil er sich keine Notizen gemacht hatte, und drohte, verhaftet zu werden, wenn er diesen Samstag nicht anfing.
?Alles für heute? sagte Embry, nachdem die Glocke geläutet hatte. In der nächsten Lektion werden wir in der Zeit vorspulen und mehr über die Regierung vor Voldemort erfahren. Lesen Sie für die Aufgabe das erste Kapitel und denken Sie sich drei durchdachte Fragen aus, die Sie dem Rest der Klasse stellen können. von der Arbeit.?
Wie zieht Hogwarts die seltsamsten Lehrer an? fragte Albus, als sie außer Hörweite des Klassenzimmers waren.
?Kendrick sollte das auf die Job-Anforderungsliste setzen? antwortete Johannes. Sie müssen verrückt sein, um diese Position zu bekommen.
Ich denke, Sie sind professionell, Rose intervenierte. Es sieht so aus, als würden wir wirklich etwas lernen.
?Warum die Mühe?? Sie fragte. Wir sind sowieso noch nicht alt genug, um in der Regierung mitreden zu können.
?Aber eines Tages werden wir das? Amanda zeigte. Und ehrlich gesagt hätte ich ein bisschen Angst, wenn sich alle in unserem Alter so fühlen würden wie du, John. Muggel besuchen Politikunterricht in der Schule. Es macht Sinn, dass wir das auch tun sollten.
Es hat eine Bedeutung, Mann? sagte Matt. Es ist wichtig, wer in Ihrem Land die Macht hat. Wenn Sie die falschen Leute auswählen, können die Dinge schrecklich schief gehen. Auch kann sich nicht jeder seinen Anführer aussuchen. Wir können das nicht einmal vollständig. Die Positionen, die Albus‘ Vater und mein Vater innehaben? In den Vereinigten Staaten sind dies gewählte Ämter. Nicht hier.?
Und wir haben unseren Minister nicht einmal vor Voldemort gewählt? sagte Rose.
?Woher kennst du diese? , fragte John, als sie sich dem Gryffindor-Gemeinschaftsraum näherten.
?Eltern.? Amanda zuckte mit den Schultern. Es ist erstaunlich, was dir klar wird, wenn deine Eltern denken, dass du zu jung bist, um es zu belauschen.
?Warten.? John blieb mitten im Korridor stehen und sah seine Freunde an. ?Warten. Jetzt, da wir von Ihrem Onkel wissen, haben Sie alle Familien, die mit dem Ministerium in Verbindung stehen, sei es das Zaubereiministerium oder das Muggelministerium.
Albus grinste verlegen. ?Ich glaube schon.?
John stöhnte. ?Das ist verrückt. Warum konnte ich keine normalen Freunde auswählen?
?Normal ist überbewertet,? Wenn sie zur Fat Lady kommen, sagte Matt.
******
Laut Albus war der Rest der Woche ziemlich schnell vergangen. Die Schüler und Lehrer waren alle wieder bei ihren üblichen Hogwarts-Routinen und als der Freitag kam, hatte Albus einen Stapel Hausaufgaben auf seinem Bett und mehr als bereit für ein paar freie Tage. Aber als er am Freitagnachmittag von Zauberkunst zurückkam und das Schwarze Brett im Gemeinschaftsraum sah, wurde ihm klar, dass das nicht ganz möglich war.
Fred hatte sein Quidditch-Training für Samstag um 8 Uhr angesetzt.
?Acht? rief Albus. ?Am Morgen? Ist er komplett verrückt? Erste Woche deines Comebacks Nicht einmal Georgia war verrückt genug, um das zu tun.
Pech gehabt, Alter? sagte John, als er seine Tasche auf ein Sofa in der Nähe warf. Es ist acht Uhr morgens. Mal sehen, ich umarme dich fest im Bett. Was ist mit dir Matt? Was machst du um acht Uhr morgens? Fliegen im Regen? Durch den Schlamm aufs Feld laufen?
?Natürlich nicht.? Matt grinste. Ich werde warm im Bett liegen und einen großen Traum haben, wenn ich für die Cannons spiele. Natürlich in perfektem Zustand.
Ist die Cannons das einzige Team, für das Sie hoffen, spielen zu können? antwortete Johannes.
Albus ließ sich auf den Stuhl fallen. Fred war verrückt. Das war alles. Nach Abschluss des Studiums kann er sich auf eine Professur bewerben. Er würde die Wahnsinnsvoraussetzung erfüllen.
?Teufelsrede? sagte John, als Fred den Gemeinschaftsraum betrat.
?Froh? schrie Albus als er aufstand. Warum hast du für all das, was Merlin hat, ein Training am Samstagmorgen geplant? Nicht jeder belegt im siebten Jahr vier Kurse. Wir können nicht alle jeden verdammten Tag schlafen.
Fred zuckte mit den Schultern. ?Muss. Das Feld ist das ganze Wochenende über voll, außer am Samstagmorgen und -abend. Alle anderen Häuser werden vorgesprochen. Also können wir unsere Guardian-Vorsprechen erst nächstes Wochenende haben?
?Warum dann nicht Abend??
Bradley sollte Onkel Percys Rede beiwohnen. Fred verdrehte die Augen.
Warum solltest du dann üben? Wir müssen niemanden neu ausbilden, bis wir einen neuen Wächter gefunden haben, richtig? Er zeigte auf Albus.
Es war ein ganzer Sommer. Wir sind eingerostet. Wir müssen früh mit dem Training beginnen. Ich will diesen Quidditch-Pokal.
Wir haben den ganzen Sommer Quidditch gespielt? sagte Albus rundheraus.
Schau Al, ich verändere mich nicht. Einfach auf ihn aufpassen? sagte Fred, als er zu seinem Schlafsaal weiterging.
Albus verbrachte den Rest des Abends damit, sich über das Üben aufzuregen und Fred innerlich zu verfluchen, bis Rose vorschlug, dass sie alle nach dem Abendessen in den Raum gehen sollten. Albus stimmte widerwillig zu, da er wusste, dass er mitten in der Nacht aufstehen und nur ein paar Stunden schlafen würde, wenn sie in den Raum gingen.
Am Ende war sie zufrieden mit dem, was Rose vorgeschlagen hatte. Sie verbrachten den Abend damit, Gobstones und Exploding Snap zu spielen und zuzuhören, wie John und Kaden neue Wege fanden, Slytherins und insbesondere Scorpius Malfoy einen Streich zu spielen. Schließlich entschied sich Albus für einen One-Night-Stand und ging zurück in seinen Schlafsaal, während er seine Freunde damit zurückließ, weiter darüber zu debattieren, ob es besser sei, Malfoys Haare rot oder lila zu färben.
Nur ein paar kurze Stunden später fand sich Albus zu einer Stunde, die nur an Wochentagen gesehen werden sollte, aus seinem Schlafsaal geschlichen. Er schnappte sich seinen Besen und ging zu seinen Teamkollegen in den Gemeinschaftsraum.
Niemand sah glücklich aus. James schüttelte auf dem Sofa den Kopf, als Ryan versuchte, seine Schuhe zuzubinden, ohne die Augen zu öffnen. Heathers Haare waren in seltsamen Winkeln zusammengenäht, als sie versuchte, sie zu einem Pferdeschwanz zusammenzubinden. Bradley schmollte in einem Sessel. Sogar Fred sah ein wenig mitgenommen aus. Aber sie kämpften sich durch das Schloss, nur um zu sehen, wie Peeves ein paar Türscharniere löste und Filchs Katze sich hinter einem Rüstungsteil versteckte.
Wenigstens war das Wetter schön und die vier Stunden auf dem Feld vergingen relativ schnell. Albus und seine Teamkollegen landeten, als das Slytherin-Quidditch-Team das Feld eroberte. Albus sah sie an, als sie vorbeigingen.
Bevor Albus in den Schlafsaal ging, um sich umzuziehen, ging Albus in die Große Halle und hoffte, dass zum Mittagessen etwas Gutes passieren würde. Er war am Verhungern, weil er das Frühstück ausgelassen hatte. Er sah seine Freunde in der Mitte des Gryffindor-Tisches und stellte seinen Besen unter die Bank, setzte sich dann hin und nahm den nächsten Teller.
Kannst du wenigstens vorher duschen, Al? sagte Rose. ?Du riechst?
?Sehr hungrig,? antwortete Albus.
?Album? rief Lily von unterhalb des Tisches. Er stand auf und ging auf sie zu. Meine Mutter und mein Vater haben mir das schon einmal geschickt. Er reichte ihr ein Stück Pergament. Sie wollen, dass wir an der Debatte heute Abend teilnehmen, da es die erste Debatte ist. Um fünf Uhr sollen wir von Kendricks Arbeitszimmer zum Ministerium fliegen.
Albus stöhnte, als er den Brief las. So habe ich ungefähr vier Stunden Zeit, um mich zu entspannen und möglicherweise Hausaufgaben zu machen.
Wirst du zu jedem Streit gehen müssen? Sie fragte.
?Ich hoffe nicht,? Albus antwortete zwischen den Bissen. ?Du musst nicht gehen??
Ich habe nichts davon mitbekommen. Dad wird uns wahrscheinlich nicht zwingen, weil er nicht einmal selbst gehen will. Und meine Mutter erwartet wahrscheinlich, dass mir das vom Studium abnimmt?
Hier steht, dass ich einen Morgenmantel tragen soll. murmelte Albus.
?Zumindest wenn etwas Gutes passiert, kannst du es uns sagen? sagte Matt.
?In Ordnung und du? Dein Vater ist hoch im Dienst. Warum gehst du nicht, fragte Albus, verzweifelt auf der Suche nach jemand anderem, der ihm Gesellschaft leistete.
Er hat mir den ganzen Sommer gesagt, dass ich nur nach Hogwarts gehen soll. Und dann egal, welche Partei die Kandidaten für die Beamten ernennen. Denkst du nicht, dass eine Wahl großen Einfluss auf mein Leben haben sollte? erklärte Matt.
?Glücklich,? antwortete Albus.
Albus machte das Beste aus dem Rest des Tages. Er und seine Freunde brachten ihre Hausaufgaben zum See, aber die Aufgabe wurde unter einer Buche ignoriert, während sie am See saßen und mit den Füßen zitterten. Kaden schwor, dass er versucht hatte, die Füße des Riesenkalmars zu essen, aber niemand glaubte ihm. Rose und Amanda gingen alleine am Waldrand spazieren und bestanden darauf, dass keines der Kinder ihr folgte.
Als die Mädchen gingen, nahm Kaden den Fanged Frisbee aus seiner Tasche und die Jungs fingen an, ihn herumzuwerfen. Das machte so viel Spaß, bis der Frisbee entschied, dass er genug davon hatte, Kadens Haar zu werfen und zu zupfen, was ihren Kopf ziemlich bluten ließ, und Albus, John und Matt sie in den Krankenflügel bringen mussten. Nachdem Kaden enthauptet war und alle vier eine Lektion über die Gefahren von Fanged Frisbees gelernt hatten (Madame Pomfrey erkannte irgendwie, dass das der Grund war), war es Zeit für Albus, zurück zum Gryffindorturm zu gehen und sich auf das Match vorzubereiten. Streit.
_____________________________________________
Y/N: Tut mir leid, dass es kein Mai-Update gibt. Die Schule war verrückt. Aber ich habe nur noch ein Jahr Ich bin jetzt für den Sommer zu Hause und habe Probleme, mein Internet dazu zu bringen, mit HPFF zu kooperieren. Das Laden von Artikeln dauert lange und ich kann nicht auf Bewertungen antworten. Ich werde trotzdem jede Rezension lesen, aber die Antworten werden einige Zeit dauern, da ich in der Bibliothek sein muss, um sie zu beantworten.
Seit ich das letzte Mal aktualisiert habe, hatte ich einige Probleme mit Leuten, die meine Geschichten stehlen. Ich muss Ihnen das wirklich nur ungern sagen, aber es verstößt gegen die Regeln, die Geschichte von jemandem von hier zu nehmen und sie auf anderen Seiten zu veröffentlichen. Thema, Charakter usw. Es ist auch gegen die Regeln, es ohne Erlaubnis zu nehmen. Ich erlaube niemandem, meine Themen oder Charaktere zu nehmen. Ich freue mich sehr, dass dir meine Geschichten gefallen, aber bitte kauf sie nicht.
_____________________________________________
Haftungsausschluss – Harry Potter gehört mir nicht.
_____________________________________________
Wenn es eine Sache gab, die Albus hasste, dann war es sich für Veranstaltungen des Ministeriums anzuziehen. Ihm war der Ruhm seines Vaters und sein Amt als Minister immer ein wenig unangenehm gewesen, da er Aufmerksamkeit hasste. James war schon immer der Typ gewesen, der die Aufmerksamkeit genoss und sich freute, als alle Ministeriumsbeamten offenbarten, wie sicher er geworden war und wie zuversichtlich er war, der Star von Gryffindors Quidditch-Team zu werden. Lily war das ziemlich gleichgültig. Er drückte seine Gefühle bezüglich Aufmerksamkeit nie wirklich auf die eine oder andere Weise aus. Sie zog sich gern schick an, aber wenn sie zu irgendeiner Party gingen, ging sie hin und machte ihr eigenes Ding. Albus mochte es nicht. Er mochte es nicht, von alten Frauen in die Wangen gekniffen zu werden, und er mochte es nicht, wenn ihm zufällige Leute sagten, wie groß er war. Als er älter wurde, mochte er es nicht mehr.
Aber das war eine Tatsache des Lebens und so fand sich Albus wieder einmal gezwungen, eine smaragdgrüne Robe zu tragen. Sie waren zerknittert, aber da er keine Bügelsprüche kannte, ließ er sie so wie sie waren. Niemand scheint sich auf ihn zu konzentrieren. Es war Onkel Percys Nacht, und das ganze Jahr sah so aus, als würde es Onkel Percys Jahr werden.
Albus bändigte sein Haar mit etwas Wasser und traf dann im Gemeinschaftsraum auf James, Lily, Bradley und Cedric. James sah in seinen blauen Roben süß und äußerst bequem aus, während Bradley und Cedric in ihren passenden grauen Roben aussahen, als würden sie faulen Fisch zwangsernähren. Lily trug ein lila Kleid und schien, wie üblich, nichts dagegen zu haben, zu der Debatte zu gehen.
Also seid ihr alle daran beteiligt? «, fragte Bradley, als sie zu Kendricks Arbeitszimmer gingen.
Ja, meine Mutter hat uns heute morgen einen Brief geschickt? erklärte Lili. Ich glaube, mein Vater denkt, wir sollten an erster Stelle stehen.
Zumindest musst du nicht zu allen gehen? er murmelte.
Der Rest der Fahrt zu Kendricks Arbeitszimmer verlief ruhig. Als sie ankamen, stellten sie fest, dass Kendrick ebenfalls in Roben war und sie anscheinend zum Ministerium begleitete, und sie würden bleiben, um die Debatte zu verfolgen. Er gab jedem von ihnen ein Flunderpulver und ließ sie zuerst gehen.
Albus trat nach James auf das Flohnetzwerk und fand sich bald in der Eingangshalle des Zaubereiministeriums wieder. Der Ort war viel ruhiger als das letzte Mal, als er Matt und seinem Vater erzählte, dass Lubar im folgenden Jahr in Hogwarts war.
Kendrick brachte sie zu Aufzügen und Gerichtssälen. Der einzige Ort, der groß genug ist, um jeden aufzunehmen, der die Kontroverse miterlebt hat. Trotzdem ist dies nur eine Einladungssache. Aber es wird drahtlos übertragen. Kendrick blieb vor Gerichtssaal zehn stehen und öffnete die Tür. Der Raum war etwa halb voll. Albus sah das knallrote Haar seiner Mutter in der ersten Sitzreihe. Er folgte Kendrick die Treppe hinunter.
Albus‘ Tante Corrine saß bei ihren Eltern, der ziemlich mürrischen Georgia und den Zwillingen, die beide Bücher lasen. Kendrick begann leise mit Harry zu sprechen, als Albus und die anderen sich anstellten. James, Bradley und Cedric fingen sofort an, über Quidditch zu reden, und Albus hörte zu. Sie spekulierten darüber, wer am folgenden Wochenende zum Watchman-Vorsprechen kommen würde. Georgia erwachte sofort zum Leben und begann, Kindern Ratschläge zu geben, auf wen sie achten sollten.
Es wurde schnell klar, dass die linke Seite der ersten Reihe für Percys Familie reserviert war. Zu ihnen gesellten sich alle Tanten und Onkel von Albus sowie Victoire, Teddy und Stanley. Tatsächlich war Gabriella die einzige ihrer älteren Cousins, die nicht da war. Albus wollte Victoire fragen, wo er sei, aber er war zu weit weg.
Albus nahm an, dass die erste Reihe rechts für Laurentis‘ Familie reserviert war, aber Albus erkannte keine einzige Person in dieser Reihe. Er drehte sich um und konzentrierte sich auf die eintretenden Leute. Er erkannte mehrere Personen, darunter Matts Eltern und mehrere Ministeriumsbeamte, die er zuvor getroffen hatte. Matts Familie saß hinter Albus‘ Familie, neben Professor Kendrick. Albus wünschte sich kurz, dass Matt gehen müsste, aber er verdrängte diesen Gedanken schnell, denn was für ein Freund würde wollen, dass sein bester Freund in eine politische Debatte verwickelt wird?
Das Geschwätz im Raum verebbte schnell, als Minister Hartwell mit einigen seiner engsten Berater hereinkam. Hinter ihnen standen Percy und Laurentis, beide in Ministeriumsroben. Percy und Laurentis standen hinter den Podesten vorne im Raum, während Hartwell und seine Berater neben einem Schreibtisch vorne im Raum saßen. Als Percy und Laurentis lächelten und der Menge zuwinkten, hatte der Minister ein kurzes Gespräch mit ihrem Berater. Dann erhob sich einer der Berater von seinem Platz.
Er war ein stämmiger Mann, dessen Roben für seine Körpermitte zu eng waren. Er war völlig kahl und hatte keinen Bart, aber einen sehr breiten Schnurrbart. Er richtete seinen Zauberstab auf seine eigene Kehle, murmelte einen Zauber und ließ dann seinen Zauberstab auf den Boden fallen.
?Herzlich willkommen,? Bis zur ersten Debatte über die Wahl des Zaubereiministers 2020 dröhnte seine Stimme über das Publikum. Unsere beiden Kandidaten, Percy Ignatius Weasley und Patricia Leigh Laurentis, nehmen heute Abend an einer Einführungsdiskussion zu einer Vielzahl von Themen teil. Mein Name ist Wendell York und ich bin der Leiter der Abteilung für magische Transportmittel und werde die heutige Diskussion moderieren. Ich werde das Problem ansprechen und jedem Kandidaten werden fünf Minuten gegeben, um zu antworten, und dann zwei Minuten, um zu widerlegen.
Das erste Problem ist, wie unsere Welt vor Muggeln verborgen ist. Glauben Sie, dass das derzeitige Ministerium seine Arbeit richtig macht? Welche Veränderungen rufen Sie hervor? Mr. Weasley, Sie können zuerst gehen.
Albus gähnte. Warum nicht etwas so Aufregendes wie das Fangen dunkler Zauberer? Oder zumindest etwas über sein Leben wie den Mangel an guten Verteidigungsprofessoren in Hogwarts. Albus drehte sich zu Percy um und bemerkte, dass er den Reaktionen seines Onkels nicht viel Aufmerksamkeit schenkte.
?…aktuelle Gesetze leisten einen zufriedenstellenden Job, unsere Welt vor Muggeln zu verstecken. Es gibt nur wenige Muggel-Beobachtungen von Magie, und wenn sie es tun, leisten die Vergessener hervorragende Arbeit, indem sie die Erinnerungen unserer Muggel-Nachbarn verändern …? grummelte Percy.
Albus drehte sich zu James um, der mit den Augen rollte. Hätten sie sich ein langweiligeres Thema einfallen lassen können? Albus bezweifelte das ernsthaft. Abgesehen von dem Boden des Kessels vielleicht, einem Bericht, den Percy gemacht hat, als er zum ersten Mal im Ministerium anfing, laut Harry. Albus sah seinen Vater an. Er war aufmerksam, aber diese besondere Art der Aufmerksamkeit bedeutete, dass er wirklich gelangweilt war, aber versuchte, es nachzuahmen. Sogar Corrine sah ein wenig gelangweilt aus.
Danke, Mr. Weasley. sagte Wendell York. ?Frau. Laurentis, bist du dran?
?Herr. Ich stimme Weasley nicht zu? Laurentis begann. ? Zu viel von unserer Spezies wird von Muggeln gesehen. Jedes Mal, wenn ein Muggel einen magischen Akt sieht, gefährdet er nicht nur die britische Zaubererwelt, sondern unsere ganze Welt. Wir sind der Welt gegenüber dafür verantwortlich, unser magisches Geheimnis zu wahren. Laut der letztjährigen Statistik waren wir in Bezug auf die Anzahl der Sichtungen unter den ersten fünf Ländern. Das ist nicht gut…?
Laurentis sprach weiter über verschiedene Gesetze, die erlassen werden könnten, um sicherzustellen, dass Muggel keine magischen Handlungen sehen würden, bis Wendell York ihn unterbrach. Dann erlaubte er Percy eine zweiminütige Widerlegung, wobei er erwähnte, dass der Versuch, während dieser Zeit keine Magie von Muggeln zu sehen, ein unmögliches Ziel sei. Laurentis Widerlegung war im Grunde nur eine Wiederholung seiner vorherigen Argumentation.
Albus ignorierte den größten Teil der Diskussion und konzentrierte sich stattdessen darauf, was er im laufenden Schuljahr tun wollte. Er war vier Jahre alt, also gehörte er nicht mehr zu den kleinen Jungen. Er war seit zwei Jahren in der Quidditch-Mannschaft und hoffte, dass er jetzt ein Mitspracherecht darüber haben könnte, wie das Training lief und wie die Spiele gespielt wurden. Dann war da noch der Dueling Club. Jedes der acht Teams hatte einen Kapitän, und die Kapitäne waren im vierten Jahr. Professoren, hauptsächlich Neville, wählten Kapitäne aus. Albus wusste, dass er sich selbst oder Scorpius verfallen würde, und er wollte nicht wirklich die Verantwortung übernehmen, Captain zu sein, noch wollte er, dass Scorpius Macht über ihn hatte. Er würde dies zu seinem Vorteil nutzen.
Die Diskussion zog sich hin und Albus blieb unbeaufsichtigt, bis er die Worte Bildung und Hogwarts hörte. Dies erregte seine Aufmerksamkeit. Laurentis war an der Reihe, zuerst zu gehen.
Ich denke, dass die Bildungsreform der beste Weg ist. Hogwarts wird seit Generationen auf die gleiche Weise geführt, und obwohl niemand leugnen kann, dass Schulleiter Kendrick eine großartige Schule geführt hat, können wir nicht ignorieren, dass Änderungen zum Nutzen der Schüler vorgenommen werden können. Die Welt verändert sich ständig und die Bildung muss damit Schritt halten, damit unsere Schüler besser vorbereitet werden können.
?Klassenoptionen zum Beispiel. Soweit ich weiß, wurde dieses Jahr ein neuer Kurs über Politik hinzugefügt, und ich denke, dass er für Studenten sehr nützlich ist. Aber ansonsten werden jetzt die gleichen Kurse angeboten, die seit Jahrzehnten angeboten werden. Neue Klassen müssen schrittweise eingeführt werden, während alte Klassen, die für die Schüler nicht mehr interessant sind, schrittweise eingestellt werden müssen. Ehrlich gesagt spreche ich von Wahlfächern, nicht von Kernkursen wie Zaubertränke und Amulette.
Lehrer müssen auch über die neuesten Erkenntnisse in ihrem Fachgebiet auf dem Laufenden gehalten werden. Sie sollten nicht das gleiche Wissen lehren, das ich oder mein Gegner in Hogwarts gelernt haben. Sie müssen das neueste gültige verfügbare Wissen lehren?
Danke, Miss Laurentis, aber Ihre Zeit ist abgelaufen. Herr Weasley.?
Mein Gegner macht einen interessanten Punkt, aber selbst er gibt zu, dass Schulleiter Kendrick eine ausgezeichnete Schule leitet. Ich glaube, dass eine staatliche Regulierung notwendig ist, zum Beispiel der Vorfall mit Professor Balladanis im letzten Jahr, aber wir als Regierungsbeamte haben nicht die Ausbildung oder Erfahrung, die erforderlich sind, um eine Schule ordnungsgemäß zu führen. Wir würden uns selbst etwas vormachen, wenn wir und mein Rivale glaubten, wir könnten Hogwarts besser leiten als Professor Kendrick.
Genauso wie Professoren glauben, dass es das Beste ist, die Gesetzgebung und das Regieren des Landes Leuten wie mir und meinem Gegner zu überlassen, glaube ich, dass es das Beste ist, die Verwaltung von Hogwarts Professor Kendrick und den anderen Professoren zu überlassen. Abschließend glaube ich, dass Hogwarts so wie es ist in Ordnung ist, und wenn der Schulleiter dachte, es brauche staatliche Unterstützung, um Änderungen am Lehrplan vorzunehmen, würde er fragen?
Danke, Mr. Weasley. sagte der Moderator. ?Frau. Laurentis, Ihre Widerlegung?
Ich habe nie gesagt, dass ich versuche, Hogwarts zu leiten. Und ich glaube nicht, dass ich einen besseren Job machen würde als Professor Kendrick. Ich sage nur, dass Studenten von mehr staatlichen Eingriffen profitieren werden. Zum Beispiel hätten wir es wahrscheinlich vermeiden können, Professor Balladanis letztes Jahr einzustellen, wenn sich das Ministerium mehr um die Lehrerauswahl gekümmert hätte.
?Herr. Weasley.?
Mein Gegner spekuliert. Niemand kann sagen, ob Regierungsbeamte Professor Balladanis während des Interviews für einen ungeeigneten Professor halten würden. In Anbetracht der Tatsache, dass weder ich noch mein Gegner jemals einen Professor eingestellt hatten, würde ich eher zum Gegenteil tendieren.
Die Gesichter von Percy und Laurentis waren rot. Albus war überrascht, dass eine vom Ministerium gesponserte Debatte so hitzig war. Er blickte auf und drehte sich um, um zu sehen, wie Kendrick auf all das reagierte, sah aber, dass Kendrick seine Gefühle viel besser verbarg als Percy oder Laurentis. Außerdem schienen alle im Raum, einschließlich James und Lily, ihn mit großer Aufmerksamkeit anzustarren. Die einzigen zwei Personen, die abwesend waren, waren Samantha und Lindy.
Da war noch eine letzte Frage zur Gesetzgebung, die Albus nicht wirklich verstand und auch nicht verstehen wollte. Er interessierte sich viel mehr für die Hogwarts-Frage. Für ihn war Percys Argument viel besser. Hogwarts war gut so wie es war. Warum wollte Laurentis alles ändern? Wie auch immer, von was für Veränderungen sprach er? Er dachte, dass das Thema bei der für nächsten Monat in Hogwarts geplanten Bildungsdebatte genauer untersucht werden würde. Aber ein Gedanke, den Albus nicht los wurde, war, was mit Hogwarts passieren würde, wenn Laurentis gewinnen würde.
******
Die einzige Veränderung, die ich in Hogwarts sehen möchte, sind weniger Hausaufgaben und weniger Prüfungen? «, sagte John, als er, Albus und seine Freunde die Große Halle betraten.
Eine Woche war seit der ersten Debatte vergangen und die Schüler sprachen immer noch über mögliche Veränderungen in Hogwarts. Eine riesige ganze Seite wurde am Tag nach der Debatte im Tagespropheten veröffentlicht, die ankündigte, dass Laurentis Hogwarts ändern wollte. Dies erregte sowohl Studenten als auch Professoren, und die Dinge begannen sich gerade zu beruhigen. Die Professoren waren letzte Woche nervös, sahen die Schüler stirnrunzelnd an und verteilten zusätzliche Hausaufgaben. Das machte die Schüler sehr unzufrieden. Albus verstand nicht ganz, warum sich alle so sehr davon beeinflussen ließen. Es ist nicht so, dass Laurentis gewonnen hätte. Noch.
Früh am Samstagmorgen machten sich Albus und seine Freunde auf den Weg in die Große Halle zum ersten Treffen des Junior Dueling Club des Jahres. Albus war nervös. Die Kapitäne sollten bei diesem ersten Treffen bekannt gegeben werden.
Ich werde etwas töten, wenn Scorpius der Kapitän wird? murmelte John, als sie die Große Halle betraten.
Du bist nicht einmal in seinem Team? sagte Rose.
Ich könnte es nicht ertragen, wenn er und ich gewonnen hätten? Amanda zeigte.
?Turniere werden vermasselt, wenn er der Kapitän ist? Johannes widersprach. Außerdem bin ich Al’s Freund.
In der Großen Halle herrschte beim ersten Treffen des Jahres wie immer großes Chaos. An jedem Tisch waren zwei Teams versammelt und trotz Albus‘ Verachtung war sein Team auf dem Spielfeld am Slytherin-Tisch. Er war noch keinem Team zugeteilt worden und überlebte die verwirrten Zweitklässler, die neben seinem Team standen. Scorpius saß ihm am Tisch gegenüber.
Nun, Potter, bist du bereit, unter meinem Kapitän zu sein? Scorpius begrüßte ihn.
Das kann ich dir auch sagen. antwortete Albus. Was macht dich so sicher, dass du es verstehen wirst?
Ich bin offensichtlich ein besserer Duellant. Scorpius grinste.
Ruhig, still alle schrie Neville.
Albus wandte sich von Scorpius ab und unterdrückte seinen Wunsch nach einem Comeback und konzentrierte sich stattdessen auf Neville. Professor Patil stand neben ihm. Albus dachte, dass der neue Verteidigungsprofessor keine Lust hatte, dem Dueling Club zu helfen. Aus irgendeinem Grund war Albus nicht überrascht.
?Vielen Dank,? sagte Neville. Zunächst möchte ich bekannt geben, dass Professor Patil freundlicherweise zugestimmt hat, mir beim Sponsoring des diesjährigen Dueling Club zu helfen. Zur Erinnerung: Alle Teams müssen während des Trainings einen Professor haben, und es ist Sache des Teamkapitäns, die Trainingszeiten zu koordinieren und einen Professor zu finden, an dem er sitzen kann. Der Professor muss nicht ich oder Professor Patil sein. In diesem Jahr gestatten wir jedoch auch Dueling Club-Mitgliedern der siebten Klasse, als Betreuer zu fungieren. Alternativ können Sie einen Siebtklässler bitten, ihn zu beaufsichtigen.
?Der erste Geschäftsauftrag ist das zweite Jahr dieses Jahres. Ich habe Sie bereits den Teams zugeteilt und werde jetzt die Liste lesen.
Als Neville die Liste las, lenkte Albus seine Gedanken ab. Die einzige Studentin im zweiten Jahr, die sie kannte, war ihre Schwester, und sie wurde Matts Team zugeteilt, zusammen mit Hugo, der Johns und Kadens Team zugeteilt wurde. Eine Gruppe von schüchtern aussehenden Studenten im zweiten Jahr hatte sich bei ihrem Team versammelt, und er lächelte sie an und ermutigte sie, sich neben die älteren Studenten zu setzen. Es waren fünf Personen. Zwei Jungen und drei Mädchen. Drei Ravenclaws, ein Slytherin und ein Hufflepuff. Kein Gryffindor, aber damit kann Albus leben.
Und jetzt, da bin ich mir sicher, hat das ganze vierte Jahr auf Ankündigungen des Kapitäns gewartet Ich möchte Sie daran erinnern, dass ich und die anderen an diesem Club beteiligten Professoren Sie in den letzten zwei Jahren beobachtet haben, und wir haben außergewöhnliche Anführer ausgewählt, nicht nur herausragende Duellanten. Kein Abschied mehr.
Der Kapitän von Team One ist Marina Jordan-Bell.
Jubelrufe für Marina stiegen hauptsächlich von dem Hufflepuff-Tisch auf, an dem ihre Crew saß. Albus grinste. Marina war sehr gut und wäre ein ausgezeichneter Kapitän gewesen.
Der Kapitän von Team Zwei, Harvey Tucker.
John und Kadens Team. Harvey war ein Ravenclaw und alles, was Albus über ihn wusste, war, dass er jede Antwort in jeder Lektion kannte.
Der Kapitän von Team Drei ist Peter Smith.
Ein Hufflepuff. Sein Vater war mit Albus‘ Eltern zur Schule gegangen und sie mochten ihn nicht sehr.
Lydia Thompson, Kapitänin von Team Vier.
Ein ziemlich arroganter Slytherin, den man oft mit Scorpius sieht. Scorpius grinste und applaudierte laut.
Jace Johnson, Kapitän von Team Fünf.
Roses Team. Jace war ein Hufflepuff, der nie glücklich schien. Es war tatsächlich ein wenig seltsam.
Die Kapitänin von Team Six ist Raisha Sweeney.
Ein Hufflepuff, den Albus nicht gut kennt. Er schluckte schwer. Als nächstes kam das Team of Seven, und das war sein Team.
Der Kapitän des siebten Teams ist Albus Potter.
Johns Pfeife war über den Jubel aller zu hören. Albus grinste. Das gesamte Team (mit Ausnahme von Scorpius und seinen Freunden) applaudierte heftig. Er hatte es geschafft. Der Kapitän hat Alle Unklarheiten, die er im Sommer darüber gehabt hatte, waren verschwunden. Er war Albus Potter, der neue Captain von Team Seven.
Kapitän von Team Acht Dayton Coons.
Matts Team. Dayton war ein weiterer Ravenclaw mit vielen Enzyklopädien in seinem Gehirn.
Alles für heute. Kapitäne, bitte legen Sie einen Termin für Ihre erste Trainingseinheit fest, die in den nächsten zwei Wochen stattfinden wird. Wenn Sie einen Termin haben, kommen Sie bitte zu mir, um einen Kurs zu buchen. Dann finden Sie einen Professor oder ein siebtes Jahr zur Betreuung.
Scorpius sagte kein Wort, als Albus mit dem Rest seines Teams sprach und eine Trainingszeit berechnete, die die vier verschiedenen Quidditch-Teams, den Gobstones Club und den Chess Club nicht stören würde. Er entschied sich schließlich für den nächsten Donnerstagabend. Neville wies sie einem leeren Klassenzimmer im sechsten Stock zu. Albus dachte, er würde ihn bitten, die siebte Klasse statt eines Professors zu betreuen. Es war weniger einschüchternd für sein erstes Training.
Albus‘ Freunde schlossen sich ihm an der Tür der Großen Halle an. Scorpius ging an ihnen vorbei, sagte aber kein Wort. Er sah aus, als wäre er bereit, jemanden zu töten. Albus fand, dass er zu wütend aussah, um seinen Kapitänsposten zu verlieren. Es war bereits Junior’s Dueling Club.
Hat Malfoy etwas zu dir gesagt? , fragte John, als er nach Gryffindor zurückkehrte.
?Kein Wort,? antwortete Albus.
? Nicht darüber nachdenken? sagte Rose. ?Was ist der Zweck? Du wurdest Kapitän und darauf kommt es an.
Albus grinste. Die meisten Kapitäne sind auch ziemlich gut. Ich meine, Lydia ist ein bisschen nervig, aber der Rest ist okay?
?Es wird ein gutes Jahr für das Duell, das ist sicher,? Matt stimmte zu.
Die sechs Freunde diskutierten bis zum Gemeinschaftsraum über Duelle. ‚Glückwunsch Albus und Marina‘ Sie sahen ein Schild, auf dem stand. Auf einem der Tische türmten sich ungeöffnete Sahnebiere und alle Cousins ​​von Albus zertrümmerten die Tische. Marina war von ihren Freunden umringt und Albus wurde von seinen Cousins ​​begrüßt, sobald er eintrat. Jemand reichte ihm ein Cream Ale und klopfte ihm auf den Rücken. Er lächelte, als er in den Gemeinschaftsraum blickte auf die Party, die seine Cousins ​​für ihn und Marina geschmissen hatten. Matt hatte nicht ganz recht damit, dass es ein gutes Jahr für das Duell werden würde. Insgesamt würde es ein gutes Jahr werden.
_____________________________________________
Y/N: Ich wette, Sie waren verwirrt wegen der Namensänderung Nun, ich habe eine Weile darüber nachgedacht, und eine Änderung der Handlung war nötig. Bereits ausgestrahlte Folgen sind davon nicht betroffen. Die Änderung betrifft nur das, was ich noch nicht geschrieben habe. Aber der alte Thread würde in der neuen Handlung nicht funktionieren, also musste ich ihn ändern. Das Neue gefällt mir immer noch besser. Keine Sorge, Percy wird trotzdem für das Ministerium kandidieren. Tatsächlich konzentriert sich die neue Handlung mehr darauf.
Um im Voraus zu antworten, ich werde Ihnen nicht sagen, wie die alte Handlung aussehen würde, da ich weiß, dass dies kommen wird. Ich ziehe es vor, die alte Handlung nicht mit dem zu vergleichen, was tatsächlich geschrieben wird.
Wenn Sie im Forum sind, kennen Sie die Tragödie, die wir letzte Woche erlebt haben. Liza_Potter in den Archiven (und lizacc in den Foren) ist tot. Albus war ein Fan meiner Serie und sagte mir einmal, dies seien die ersten Geschichten, die er bei HPFF gelesen habe. Er wird vermisst werden. Ich widme diese Geschichte dir, Liza.
_____________________________________________
Haftungsausschluss – Harry Potter gehört mir nicht.
_____________________________________________
Am nächsten Tag fand sich Albus in der Quidditch-Arena wieder und starrte all die neuen Kandidaten als Gryffindor-Aufseher an. Da waren viele. Das Vorsprechen sollte in fünfzehn Minuten beginnen, aber das Feld war seit der Mittagszeit brechend voll. Albus vermutete, dass einige Hoffnungsträger, einschließlich Hugo, nicht einmal eine Mittagspause machten. Der arme Hugo musste nicht auf sein Abendessen verzichten, denn selbst eine halbe Stunde Arbeit würde ihm nicht helfen.
Schüler der zweiten bis siebten Klasse, darunter Janie Creevey, hofften, einen Platz im Team zu finden. Albus kannte die meisten von ihnen, aber es gab ein paar ältere Schüler, die er nicht kannte. Außer den Gryffindors waren auch Vertreter anderer Teams da, definitiv um sich Gryffindors neuen Aufseher anzusehen.
Albus und seine Crew standen ein paar Meter vom Publikum entfernt auf dem Feld. Fred hielt ein Klemmbrett in der Hand, und Heather stand neben ihm und sah die Schüler an, in der Hoffnung, einen Platz zu finden. James, Bradley und Ryan lachten über etwas.
?Ruhe, bitte alle? Schrei. Die Gryffindors beruhigten sich sofort. Einige flogen zurück zu Boden und landeten, manche nicht so elegant. ?Vielen Dank. Dieses Jahr brauchen wir nur einen Torhüter. Und wenn du es nicht behalten kannst, kannst du nicht ins Team kommen. Wenn Sie hoffen, als Wachmann einzubrechen und den Platz eines anderen einzunehmen, wenn dieser seinen Abschluss macht, sollten Sie besser keine Zeit verschwenden.
Wow, dachte Albus, Fred kanalisierte sowohl Georgia als auch Samantha Meyers. Normalerweise scherzte er bei Vorsprechen herum, aber jetzt, wo er das Sagen hatte, dachte Albus, dass sich die Dinge geändert hatten.
Ein paar der jüngeren Schüler gingen langsam vom Feld zu den Tribünen und sahen deutlich enttäuscht aus.
Nun, dann lasse ich Sie ins Feld fliegen, um Ihre grundlegenden Flugfähigkeiten zu beurteilen. Wenn Sie in dieser Hinsicht nicht gleich sind, werden Sie eliminiert. Dann bewachen wir die Torpfosten.
Albus fiel zurück, als Fred die Hoffnungsträger um das Feld fuhr. Viele schafften es nicht einmal, geradeaus zu fliegen oder ordentlich Kurven zu fahren. Etwa ein Viertel von ihnen wurde in den ersten zehn Minuten eliminiert. Die Hälfte der verbleibenden Gryffindors, einschließlich Hugo, wurde innerhalb der ersten zehn Minuten, nachdem sie den Turm gehalten hatten, eliminiert. Er senkte den Kopf, als er mit dem Besen hinter sich auf die Tribüne zuging. Albus hatte Mitleid mit ihm.
Es dauerte länger, bis der Rest der Schüler eliminiert war. Nach ungefähr einer Stunde war die Anzahl auf zehn reduziert, und alle schienen ähnliche Fähigkeiten zu haben.
Ich denke, der einzig faire Weg, dies zu tun, besteht darin, jeden zu eliminieren, der eine Parade verpasst. Der letzte Stehende, ähm, der Fliegende, den Boden einnehmen? kündigte Fred an.
Es dauerte eine weitere halbe Stunde, um die Versuche zu beenden. Zu Albus‘ Überraschung war die Gewinnerin Janie Creevey. Albus wusste nicht einmal, dass er Quidditch spielte, bis er ihn beim Vorsprechen sah. Er grinste, als er von seinem Besen stieg und Glückwünsche vom Rest des Teams entgegennahm.
?Es ist schön, ein anderes Mädchen zu haben? sagte. Ich dachte, ich wäre die einzige, nachdem Georgia gegangen ist.
Ich dachte, dein Cousin Hugo würde ausgewählt werden? antwortete Ryan. Wer hätte gedacht, dass Sie der einzige Weasley sind, der kein Quidditch spielen kann?
Hast du Rose auf dem Besenstiel gesehen? Sie fragte.
Janie grinste. Ich spiele, seit ich klein war. Ich bin sehr glücklich, dass ich den Punkt verdient habe. Wann ist das erste Training??
?Im Augenblick,? sagte Fred. Wir sind den ganzen Nachmittag auf dem Feld.
Albus seufzte. Fred bog in Georgia ein. Aber Albus mochte Quidditch und das Wetter war hell und sonnig, also war es nicht schlecht.
Das Training dauerte mehrere Stunden und zu der Zeit war Albus völlig erschöpft. Er kehrte sofort in seinen Schlafsaal zurück, um zu duschen, und machte sich dann auf den Weg, um seine Freunde zu finden. Das Abendessen würde bald serviert werden und Albus würde verhungern.
Albus‘ Freunde waren im Versteck des Rumtreibers, als er sie, wie er vorhergesagt hatte, nach dem Training nicht im Gryffindor-Gemeinschaftsraum sah. John und Kaden spielten Schach und Kaden schlug John wie immer. Rose und Amanda saßen auf der Couch und diskutierten über eine Aufgabe, die Cedonia letzte Woche gegeben hatte. Matt war nicht da, weil in der Nacht zuvor Vollmond war.
?Album? John schrie auf, nachdem Al die Tür geschlossen hatte. Also, wer ist der neue Gryffindor-Aufseher?
Du wirst das nie glauben, aber Janie Creevey? antwortete Albus, als er sich auf einen Stuhl in der Nähe fallen ließ. Es scheint, dass er seit Jahren Quidditch spielt und darauf gewartet hat, dass die Wächterposition frei wird.
?Ernsthaft?? Sie fragte. Er hat nie erwähnt, dass wir all die Jahre zusammen Zaubertränke hergestellt haben.
Wahrscheinlich zu beschäftigt damit, nichts in die Luft zu jagen? antwortete Rose.
Hey, ich bin besser als Al und Matt? murmelte John.
Apropos Matt, warst du heute bei ihm? Sie fragte.
Ja, aber er hat geschlafen, also hat Madame Pomfrey uns nicht bleiben lassen. Dachten Sie, wir gehen nach dem Abendessen? antwortete Johannes.
?Lass uns jetzt gehen,? sagte Albus und stand auf. Es sollte bald losgehen.
Alle nickten zustimmend und sie machten sich auf den Weg zur Großen Halle. Die Korridore waren voller Schüler, die den Tag draußen verbracht hatten, und Albus freute sich, neben seinen Freunden zu gehen, obwohl jeder Muskel vom Üben schmerzte.
?Schhh, schau? John wütete, als er hinten an Albus‘ Shirt griff und ihn in eine Tür zog. Kaden, Rose und Amanda sahen alle zu und sahen John neugierig an.
?Was ist das?? Sie fragte.
?Pst? flüsterte Johannes. Scorpius und Willinsons Cousin. Was war der Name??
?Felix? Kaden murmelte. Schleimiger Abschaum.?
?Wer ist neben dir? fragte Amanda.
Albus sah um den Türrahmen herum auf. Scorpius und Felix standen neben mehreren Rüstungen, die Köpfe zueinander geneigt. Neben ihnen war ein Mädchen, das einen Kopf kleiner als Scorpius war. Sie und Felix hatten die gleiche Haarfarbe, ihre war lang und lockig.
? Ein Student im ersten Jahr. Ich erinnere mich, ihn in der Rangliste gesehen zu haben, aber ich erinnere mich nicht an seinen Namen? antwortete Rose.
Ich denke daran, ihn vor beidem zu retten? murmelte John. Es wäre besser, sich nicht in Leute wie sie einzumischen.
Er ist ein Slytherin? Amanda zeigte. Soweit wir wissen, ist er vielleicht wie sie.
Scorpius ging den Flur entlang und Felix und das Mädchen folgten ihm. Albus und seine Freunde beobachteten sie, bis sie um eine Ecke bogen und verschwanden.
?Seltsam,? sagte Albus, als er wieder zum Abendessen ging. Ich habe nicht gesehen, dass Malfoy in den frühen Jahren irgendwelche Freunde hatte, außer Willinson, als er hier ankam.
?Du bist paranoid? sagte Rose. Sie haben nur geredet und sie sind im selben Haus. Vielleicht hatte er eine Frage oder so?
Dieser Malfoy? antwortete Albus. ?Auf der Suche nach etwas?
Oh Merlin. Rose stieß einen müden Seufzer aus. Es sind zwei Wochen in Ihrer Amtszeit und Sie streiten sich bereits mit ihm.
Erinnerst du dich an letztes Jahr? Sie fragte. Ich versuche, so etwas wieder zu vermeiden.
?Gut. Aber ich bin nicht beteiligt, murmelte Rose.
Albus ging den Rest des Weges zur Großen Halle schweigend. Rosa könnte recht haben. Albus wurde vielleicht paranoid, aber tief im Inneren war das Gefühl, dass Malfoy und Willinson nicht nur über ihre Hausaufgaben sprachen.
******
Matt kam zwei Tage später aus dem Krankenflügel zurück, und der Mond schritt wie gewöhnlich voran. Der Professor gab immer mehr Hausaufgaben auf und es dauerte immer länger, sie zu erledigen.
Im Oktober begann die Aufregung zu steigen, als das erste Hogsmeade-Wochenende angekündigt wurde. Der Besuch war für den Samstag vor Halloween geplant und insbesondere Kaden war sehr aufgeregt. Er hat es letztes Jahr nie unter dem Tarnumhang nach Hogsmeade geschafft.
Albus‘ erstes Duelltraining verlief besonders gut. Albus war angenehm überrascht gewesen. Sogar Scorpius kooperierte und tat, was Albus ihm sagte, aber nur, weil Professor Cedonia zum Zeitpunkt der Kultivierung anwesend war. Sein Team war in guter Verfassung und hatte große Hoffnungen darauf, viele Turniere zu gewinnen. Quidditch verlief genauso. Janie hatte sich nahtlos an ihr Team angepasst.
Albus wünschte, er könnte sagen, dass bei den Wahlen alles gleich gut gelaufen ist. Seit der anfänglichen Kontroverse haben sich verschiedene Zeitschriften und Radiosendungen auf Percys Aussagen über Bildung und seine Zurückhaltung gegenüber Veränderungen konzentriert, wie sie sagen.
?Mein Vater ist wirklich gestresst? sagte Bradley eines Abends beim Abendessen. Die Weasleys und Potters aßen zusammen, um die Wahl zu besprechen. ?Sie schreibt uns nicht so viel, und wenn sie schreibt, geht es immer um die Wahl.?
Ganz zu schweigen von der fünfseitigen Ausgabe des Wizards-Magazins über unsere Familie? murmelte Cedric, als er an einem Truthahnbein nagte. ?Das wird definitiv das Feuer anheizen.?
?Wann?? Sie fragte.
?Morgen,? antwortete Bradley. Das Gute ist nur, dass wir alle unsere Kurse verpassen dürfen.
?Werden es wirklich fünf Seiten? fragte James. ?Was werden sie hineintun?
?Die Lebensgeschichte meines Vaters? antwortete Cedric. Plus ein paar Absätze über unser Leben, über jeden von uns und meine Mutter. Ein fröhlicher Beitrag darüber, wie sehr wir uns alle lieben und wie sehr mein Vater ein Familienmensch ist. Da Laurentis keine Kinder hat, will der Wahlkampfleiter sie als solche darstellen.
Und Onkel Percy hat eine Menge, James zeigte.
Hey, pass besser auf. Als mein Vater uns davon erzählte, erwähnte er, dass sie einen weiteren im gesamten Weasley-Potter-Clan machen würden. gab Cedric bekannt.
Hat er wann gesagt? fragte James.
Um Weihnachten schätze ich. Trägt zu einer fröhlichen Familienatmosphäre bei, erklärte Cedric.
Also, wenn Onkel George ein bisschen zu viel Eierlikör trinkt, müssen sie ihn treffen. James lachte.
?Wann ist die nächste Diskussion? Sie fragte. Es sollte bald kommen.
Dieses Wochenende eigentlich? antwortete Bradley. Wieder im Ministerium. Ich denke, das konzentriert sich auf die Gesetzgebung und Durchsetzung oder etwas ähnlich Langweiliges?
Müssen wir zu ihm gehen? Sie fragte.
?Ich glaube nicht,? antwortete Jakob. Mein Vater sagte, wir sollten von jetzt an nach Hogwarts gehen.
Apropos Wahl, was denken alle über diese politische Klasse? Sie fragte.
?Der Professor ist sehr beschäftigt,? Zwischen den Bissen, sagte James. Aber nicht so beängstigend wie andere Klassen. Keine O.W.L. Deshalb ist es mein aktueller Favorit.
Ja, und ich denke, wir haben einen Vorteil, sagte. Dass unsere Eltern im Predigtdienst sind oder so. Ein paar meiner Freunde haben absolut keine Ahnung von irgendetwas, was mit dem Ministerium zu tun hat, also haben sie es schwer.
Professor Embry schien die Klasse in chronologischer Reihenfolge zu unterrichten und hielt daher gerade einen Vortrag darüber, wie das Ministerium vor Voldemorts Fall organisiert war. Albus fand es ein bisschen langweilig, aber Embry hatte das Gefühl, dass es interessanter werden würde, sobald Voldemort seinen Untergang begann.
?Und deshalb ist die Lektion notwendig? sagte Rose. ?Denk darüber nach. Ein solcher Kurs wurde bisher noch nicht unterrichtet, aber woher haben die derzeitigen Ministeriumsbeamten die Geschichte des Ministeriums gelernt? Wo haben sie Politik gelernt? Sie lernten, während sie gingen, aber als sie anfingen, wussten sie nicht viel. Das ist ein bisschen beängstigend. Die Menschen sollten wissen, wie ihr Land regiert wird.
Albus dachte darüber nach, was Rose gesagt hatte, als er sein Brötchen kaute. Er hatte eine gute Idee. Wo haben sie gelernt? Wusste Onkel Percy wirklich nichts über das Ministerium, als er anfing? Nein, das konnte er nicht. Percys leiblicher Vater war auch im Ministerium. Es war jedoch seltsam, darüber nachzudenken.
Albus hörte hauptsächlich für den Rest des Essens zu. Er fühlte sich immer ein wenig unwohl, wenn über die Wahl gesprochen wurde, und er war sich nicht sicher, warum. Er konnte auch nicht sagen, ob Percy wollte, dass er gewann. Wie auch immer, das Leben würde nach dem Wahltag drastisch anders sein, und Albus liebte die Dinge so, wie sie waren.
******
Jetzt will er Askaban verändern? fragte Albus ein paar Tage später beim Frühstück. Die Strafverfolgungsdiskussion hatte in der Nacht zuvor stattgefunden und die gesamte Titelseite des Propheten war ihr gewidmet. Reicht es nicht, Hogwarts zu verändern?
Ministerkandidaten Percy Weasley und
Patricia Laurentis spricht über die Gesetzgebung
und letzte Nacht im Ministerium
Fluch. Wie in der vorherigen allgemeinen Diskussion,
mit jeder Insel flogen diesmal die Funken
leidenschaftlich über das Thema sprechen.
Ich habe jahrelang in der Rechtsetzung gearbeitet
Es begann mit Weasley. Seit der Niederlage
Voldemorts, ich denke, da sind wir uns alle einig.
die Dinge laufen reibungslos. Ich beabsichtige
um die Dinge so zu halten, wie sie sind
mit der Anwendung der Gesetze
die gesamte Zaubergemeinschaft.‘
Laurentis nahm eine radikalere Haltung ein.
Weasleys Reaktion auf seine Ideen.
Natürlich sind die Gesetze, die wir jetzt haben, ausreichend.
Ich bestreite dies nicht. Aber ich denke, wir brauchen
um genau zu sehen, wie sie sind
angewandt, oder eher nicht angewandt. Dies
Statistiken sind eindeutig. viel mehr Kriminelle
freigesprochen und noch mehr
Entlassung aus Askaban. in meinem Job
viele Verbrecher im Gefängnis
die meiner Meinung nach nicht entlassen werden sollten.
Von den Fluchten ganz zu schweigen. Es gibt
zu viel. Die Strafverfolgung muss sich ändern.
Zweifellos sind die Dinge gerecht
Kandidaten scheinen aufzuwärmen
völlig unterschiedliche Meinungen zu allem
Von der Bildung bis zum Recht. Die nächste Diskussion
wird auf Bildung sein, wird stattfinden
in Hogwarts am Samstag, den 9. November
zwei Uhr nachmittags.
Leitet er nicht Askaban? «, fragte Matt, als er das Papier von Albus entgegennahm. Warum hat er es dann bis jetzt nicht geändert?
?wahrscheinlich fehlende Kraft? antwortete Rose. ?Der Minister muss die meisten Dinge unterschreiben, es sei denn, alle Vertreter und Beamten stimmen ihm zu.?
?Es gibt also Leute, die ihm offen widersprechen? antwortete Matt.
Glaubst du, sie werden sich einig sein? Sie fragte.
?Verdacht,? sagte Amanda. Dasselbe gilt für Muggelwahlen. Normalerweise sind sie komplette Gegensätze. Was ich nicht verstehe, ist, wie er unter Hartwell arbeitet, wenn er und Ihr Onkel sich in allem einig sind?
?Ich auch nicht? Rose stimmte zu. Ich schätze, wir sehen uns die nächste Diskussion an.
Ja, es wird hier sein? sagte Matt. Embry wird uns wahrscheinlich auch eine Probe darüber machen lassen.
?Es wird nicht schlecht sein? sagte Rose. Das wird die Diskussion sein, die uns direkt betreffen wird. Die Wahlen sind im April, also werden wir, egal welcher Kandidat gewählt wird, mehr als drei Jahre in Hogwarts verbringen. Laurentis, werden uns all diese Veränderungen betreffen?
Bradley setzte sich neben Albus und warf eine Ausgabe des Wizards Magazins auf den Tisch. ?Der Artikel ist raus?
?Es war so schnell? sagte.
?Sie wollten, dass es mitten in der Diskussion steht? er murmelte. Du solltest es wirklich lesen. Das ist fürchterlich.?
Rita Skeeter hat es nicht getan, oder? Sie fragte.
Bradley nickte. Diese Dame ist fast noch schlimmer. Vertrau mir.?
Rose, Amanda, John, Matt und Kaden versammelten sich um ihn, als Albus das Magazin durchblätterte. Der Artikel war in der Mitte, zwei Seiten mit einem Farbfoto von Onkel Percy, Tante Corrine und ihren Kindern. Percy und Corrine saßen auf dem Sofa in ihrem Wohnzimmer, Georgia unter ihnen. Alle drei lächelten und winkten. Bradley und Cedric lehnten an beiden Seiten des Sofas, während die Zwillinge davor saßen. Albus blätterte um und sah einen sehr langen Artikel, der mit verschiedenen Bildern seiner Familie und Schachteln über jeden dieser fünf Cousins ​​durchsetzt war. Der Artikel endete auf der nächsten Seite.
Nach dem Betreten des Hauses des Zaubereiministers
Haus des Kandidaten Percy Weasley in Southampton
Ich war überrascht zu sehen, dass du es nicht gesehen hast
wie das Zuhause eines Ministerkandidaten. Dies
nicht mit Stapeln und Stapeln von Papieren gefüllt und
Weasleys Wahlkampfmanager kommt aus dem Nichts
gefunden. Stattdessen der Boden
Spielsachen der jüngsten Weasley-Kinder,
die neunjährigen Zwillinge Samantha und Lindy. EIN
Auf dem Kaffee steht eine heiße Platte mit Keksen
Der Tisch und Weasleys Frau Corrine beeilten sich
Er betrat den Raum mit einem Teetablett in der Hand. Percy
er tritt ein, gefolgt von fünf Weasleys
Kinder.
Ich ziehe es vor, die Kampagne im Ministerium zu belassen
Percy erklärt, als ich ihn frage, wo seine Kampagne ist.
Es gibt Materialien. Die Kampagne ist ein Geschäft. Es gehört mir
Aufgabe. Das Haus ist für meine Familie.
?Nein Schatz? Rose hob ihre Augenbrauen. Hätte seine Arbeit sehen sollen. Dort befinden sich alle Kampagnenmaterialien.
Der Artikel ging weiter, um Percy und seine Fähigkeiten als Vater zu diskutieren. Albus wurde immer angewiderter, als er fortschritt. Percy war und wird immer ein Workaholic sein, aber der Artikel stellte ihn als Vater des Jahres vor. Kein Wunder, dass Bradley unzufrieden war, als er Albus den Artikel überreichte.
Ich könnte nicht stolzer auf Georgia sein
Percy, der von seiner ältesten Tochter spricht,
spielt derzeit als Ersatztorhüter
Kenmare Turmfalken. Ich bin ein
Anzahl der Spiele und offen
kann eine lange Karriere haben
Quidditch.
?Wie viel Dünger? rief Albus. Onkel Percy hat sich nie Georgias Quidditch-Karriere angeschlossen.
Hat er das wirklich gesagt oder hat der Reporter das gesagt? fragte Matt.
?Oh, sagte sie? antwortete Bradley, der direkt unter dem Tisch saß. Nicht das, was du wirklich denkst?
Albus hatte den Hauptartikel satt. Seine Augen überflogen die Seite und fielen auf das kleine Kästchen, das Georgia erwähnte.
älteste Tochter Georgia Weasley
Percy und Corrine, 18 Jahre alt und
Derzeit spielt Reserve Keeper für
Kenmare Turmfalken. ‚Ich mag
Quidditch, sagte Georgia,
das Thema kam auf. Es ist befreiend
und ich kann es kaum erwarten zu spielen
Kenmare wird eines Tages ein wahrer Wächter sein.
Georgias Traum ist es, für England zu spielen.
Neben Georgias Kiste stand eine Kiste für Bradley.
Bradley Weasleys ältester Sohn
Percy und Corrine sind derzeit
Sein sechstes Jahr in Hogwarts. Spielen
Kicker über Gryffindors Quidditch-Team.
Ich liebe Quiditch, aber ich will es nicht
Spielen Sie professionell wie Georgia. ich
Ich möchte eines Tages für Gringotts arbeiten.‘
Dann war da noch einer für Cedric.
Cedric Weasley in seinem fünften Jahr
In Hogwarts und dem Joker
Familie. Jede Weasley-Familie
muss jemanden zum Spielen haben
Witze. So etwas wie eine Regel.
Ich komme, wenn ich die besten Ideen finde.
mit meinem Cousin James [Potter].‘ Über
Cedric fragen, was er als nächstes tun möchte
Hogwarts, antwortete er, Ich habe keine Ahnung.
Ich denke, ich werde mich darauf konzentrieren, darüber hinwegzukommen
meine N.S.Ds zuerst.
Die letzte Schachtel war sowohl für Samantha als auch für Lindy.
Samantha und Linda (Lindy) Weasley
neun Jahre alt und ein Einheimischer
Grundschule für Muggel. beide Zwillinge
Ich kann es kaum erwarten, in zwei Stunden nach Hogwarts zu kommen
Jahr. Ich werde in Gryffindor sein,
genau wie meine Schwester und meine Brüder, sagt er.
Samantha. Es ist mir egal, in welchem ​​Haus ich bin
Solange ich Quidditch spielen kann.
Okay, ich will nicht in Slytherin sein.‘
?ER,? Als Albus das Magazin verließ, begann er: Das war der schlechteste Artikel, den ich je in meinem Leben gelesen habe.
Ich schaudere, wenn ich daran denke, wie es mit unserer ganzen Familie sein wird. murmelte Rose.
?Nein,? sagte Johannes. Das wird besser, weil sie nicht so viel nachholen müssen. Albus‘ Vater rettete die gesamte Zaubererwelt. Werden sie es einfach spielen?
War es nicht nur er? Er zeigte auf Albus. ?Werden die Leute das alles wirklich glauben?
Amanda nickte. ?Ja sie werden. Sie wissen nichts über die Familie deines Onkels. Sicher, sie wissen alles über deinen Vater, aber wirklich, wie viel wissen sie über Percy? Wenig. Sie werden es glauben wollen und warum nicht? Sie wissen nicht, dass Percy Georgias Quidditch-Karriere missbilligt. Genauso wie in der Muggelwelt.
Es wäre schön, wenn die Leute für Kandidaten stimmen würden, die die gleichen Ansichten teilen, aber ehrlich gesagt hängt es davon ab, wer die beste Kampagne präsentiert. Die Menschen werden nicht wollen, dass jemand an der Macht ist, der Probleme mit der eigenen Familie hat.
?Das ist blöd,? Kaden antwortete. Es ist gut, dass sich meine Familie nicht mit Politik beschäftigt.
?Ist meine Familie deine Familie? Er zeigte auf Albus.
Aber ich bin nicht mit deinem Onkel Percy verwandt.
Du nennst ihn immer noch Onkel Percy? sagte.
Weil es im Grunde so ist. Er ist nicht nur mein Blutonkel.
?Nun, ich kann ehrlich sagen, dass meine Familie nicht in die Politik involviert ist und ich sehr glücklich darüber bin,? sagte Johannes.
Albus konnte sich ein Leben ohne seine Familie im Ministerium nicht vorstellen, aber plötzlich fing er an, ein wenig eifersüchtig auf John zu werden. Wie wäre es, nicht prominente Eltern zu haben?
_____________________________________________
Y/N: Danke an alle, die diese Geschichte gelesen und kommentiert haben Ihr seid alle großartig. Zur Erinnerung: Ich kann im Sommer nicht auf Kommentare antworten, wenn ich zu Hause bin, aber ich lese sie alle einzeln. Wenn Sie Fragen zu meinen Geschichten haben, die beantwortet werden müssen, verwenden Sie bitte meine Seite Fragen Sie den Autor in den Foren oder senden Sie mir von dort aus eine PM.
Ich habe eine weitere Episode, die fertig sein sollte, kurz nachdem ich nächste Woche aus dem Urlaub zurück bin. Ich hoffe, dass alle diese Woche Spaß an Deathly Hallows 2 haben
_____________________________________________
Haftungsausschluss – Harry Potter gehört mir nicht.
_____________________________________________
Die nächste Woche brachte einen so langen und heftigen Sturm, dass Kräuterkunde und Pflege magischer Geschöpfe in der zweiten Wochenhälfte abgesagt werden mussten. Es war völlig unmöglich, nach draußen zu gehen, ohne vom Wind erfasst zu werden, und jüngere Schüler konnten nicht gehen, ohne davongetragen zu werden. Der Regen war auch so stark, dass man in zwei Minuten nass werden würde. Die Schüler freuten sich insgeheim, denn die zusätzliche Freizeit half allen.
Es war so regnerisch und windig, dass sogar das Quidditch-Training am Samstag abgesagt werden musste. Nicht, dass Fred selbst absagen würde, aber Kendrick kündigte die Ausgangssperre an, bis der Sturm nachließ. Fred trauerte den ganzen Freitagabend über diese Tatsache und überlegte, stattdessen eine Strategiesitzung im Gemeinschaftsraum abzuhalten, aber Heather überzeugte ihn, aufzuhören.
Albus beschloss, die Gelegenheit zu nutzen, um den Tag in der Bibliothek zu verbringen, etwas, dem John und Kaden widerstrebend zustimmten. Matt und Amanda schlossen sich ihnen an, weil sie auch viele Hausaufgaben hatten. Rose hatte erwähnt, dass sie einem jüngeren Schüler Nachhilfe geben würde, und war kurz nach dem Frühstück abgehauen.
Die Bibliothek war definitiv voller Schüler, höchstwahrscheinlich aufgrund des Wetters und nicht wegen des brennenden Wunsches der Hogwarts-Bevölkerung zu lernen, und es dauerte etwa fünf Minuten, bis Albus und seine Freunde einen freien Schreibtisch fanden. Sie war viel höher als sonst, und Madam Pince starrte der Reihe nach auf die einzelnen Schülertische.
Albus legte den Bücherstapel ab und machte sich an die Arbeit an einem Aufsatz über Zaubertränke, der nächste Woche fällig war. Es hatte natürlich noch nicht begonnen, aber er hatte ein paar Tage Zeit, es zu tun. Er dachte, dass er dem Spiel bereits voraus war, weil er normalerweise zum Quidditch-Training ging und nicht an seine Hausaufgaben dachte.
Wie üblich konnten John und Kaden nicht sofort mit ihren Hausaufgaben beginnen und wurden zweimal von Madam Pince gescholten, bevor sie schließlich ihr Buch öffneten. Amanda begann sofort mit der Arbeit an dem Papier, an dem Albus arbeitete. Matt öffnete den Talisman-Text, aber nachdem er fünf Minuten lang auf dieselbe Seite gestarrt hatte, bemerkte Albus, dass seine Augen leuchteten. In der nächsten Nacht war Oktober-Vollmond, also war Albus nicht überrascht.
?Es ist sehr langweilig? murmelte John, nachdem er eine Stunde gearbeitet hatte. Politik vor Voldemort ist bedeutungslos. Es ist jetzt völlig anders, also warum sollten wir uns die Mühe machen, es zu lesen?
?Wir machen also nicht dieselben Fehler? sagte Amanda, ohne von ihrem Pergament aufzublicken. Einfach, wirklich.
Du kanalisierst jetzt Rose? sagte Johannes.
?Jemand muss es tun, wenn er nicht hier ist? sagte Amanda.
Würdest du lieber meine prophetischen Vorhersagen machen? fragte Kaden.
?Ja? rief Johannes. Mal sehen, wie wäre es mit dem Wind, der dich weht, während du Kendricks No-Go-Out-Regel missachtest?
?Perfekt. Das wäre etwas, was ich tun würde, oder? sagte Kaden und kritzelte auf die Notiz. ?Und wenn ich so lange draußen im Regen war, kann ich mir eine schlimme Erkältung holen?
Albus verdrehte die Augen. Die beiden waren verrückt genug, die Prophezeiung überhaupt zu bekommen, aber zumindest schienen sie es zu genießen, falsche Vermutungen anzustellen. Albus grinste vor sich hin, als John und Kaden an ihrem Pergament schnupperten und über die lächerliche Vermutung lachten.
Eine Stunde später hatte Albus seinen Aufsatz beendet, genau wie Amanda. Die beiden waren zu Verwandlung gewechselt. John und Kaden hatten ihre Hausaufgaben aufgegeben und planten einen ausgeklügelten Streich mit Hühnchen, Vogelfutter und dem Slytherin-Gemeinschaftsraum. Matt döste über dem Zauberkunstbuch ein. Albus weckte ihn.
?Wie sind die Zauber? fragte Albus mit einem Grinsen.
?Nun ja…? Matt warf einen Blick auf sein Buch und wischte es schnell mit seinem Ärmel ab. Großartig, wirklich. Glaubst du wirklich, ich gehe in die Höhle?
Albus nickte. ?Ich werde bald da sein. Möchten Sie etwas von dieser Lektüre erledigen?
John und Kaden standen auf, um sich Matt anzuschließen. Sie riefen noch zweimal und dachten, es wäre besser für sie, in der Zuflucht zu planen.
?Warten,? sagte John, als er nur noch wenige Meter vom Tisch entfernt war. Ist das Rose? Er deutete auf das dichte rote Haar an einem Tisch in der Nähe. Mit wem ist er zusammen? Ist das-? Er durchquerte den Raum und versteckte sich hinter einem Bücherregal, um es sich genauer anzusehen.
Albus hob den Kopf. Rose saß bei einem kleinen Mädchen. John kam ein paar Sekunden später zurück.
Das dachte ich mir auch. Ist das das Mädchen, das wir vor ein paar Wochen mit Malfoy und Willinson gesehen haben?
Warte, erstes Jahr von Slytherin? Sie fragte. Er hatte sie fast vergessen und entschied schließlich, dass Scorpius nicht hinter ihm her war.
?Ja gut? sagte Johannes. Was macht Rose mit ihm?
Er erteilt jemandem eine Lektion. Sollte er? Er zeigte auf Albus.
?Seltsam. Einen Slytherin unterrichten? antwortete Johannes.
?Was macht es aus? Matt schnappte. Es hat keinen Sinn, hier zu stehen und sie zu beobachten. Ich gehe nach Den. Ohne auf John und Kaden zu warten, warf er sich seine Tasche über die Schulter und ging zur Tür.
?Was stimmt nicht mit ihm?? Sie fragte.
Du weißt, was morgen passiert. Und um ehrlich zu sein, was macht es für einen Unterschied, ob er dieses Mädchen belehrt? Sie fragte.
Du dachtest, es würde etwas bedeuten, mit Scorpius zusammen zu sein, aber es ist dir egal?
Das ist das Nachhilfeprogramm von Hogwarts. Ich glaube nicht, dass Sie kontrollieren können, wen Sie unterrichten, oder? erklärte Albus.
?Ich finde.? Johannes seufzte. ?Wir werden dich bald sehen.?
?Mach’s gut,? sagte Albus, als John und Kaden gingen.
Albus und Amanda lernten noch eine Stunde, bevor sie sich zu ihren Freunden in Marauder’s Lair gesellten. John und Kaden hatten eine ernsthafte Diskussion darüber, wie man Hühnchen bekommt, und Matt schlief tief und fest auf der Couch. Albus und Amanda setzten sich mit einem Deck Exploding Whisk hin und spielten Runden, während sie John und Kaden zuhörten.
Trotzdem würde ich sagen, dass es für einen älteren Schüler einfacher wäre, etwas in ein Huhn zu verwandeln, sagte er. »Zwanzig Minuten später«, sagte Kaden. Ich wette, einer von Albus‘ Cousins ​​wird es tun.
Ja, aber ich möchte, dass das unser Witz ist. Können wir eines der Hühner aus Hagrids Hühnerstall holen? antwortete Johannes.
Höhere Chance erwischt zu werden. Niemand ahnt, dass einer von Al’s Cousins ​​Gestaltwandlung betreibt. Aber Hühner ins Schloss schmuggeln? Sie sind ziemlich laut mit ihrem Quietschen.
?Wo ist der Spaß, wenn keine Chance besteht, erwischt zu werden? Sie fragte.
Es besteht eine gute Chance, dass wir beim Betreten des Slytherin-Gemeinschaftsraums erwischt werden. Nur Merlin weiß, wie man das erreicht.
Die Tür öffnete sich und Rose trat ein. Warum versucht ihr Jungs, in den Slytherin-Gemeinschaftsraum zu kommen?
Willst du es nicht wissen? sagte Amanda. Einer deiner Witze?
Rose rollte mit den Augen und setzte sich neben Amanda und nahm ein paar Karten, um sich für die nächste Runde zu qualifizieren.
?Wie war der Unterricht?? , fragte John und legte das Huhn beiseite.
?Gut,? antwortete Rose. ?Wie immer.?
?Wie hast du angefangen zu unterrichten?? antwortete Johannes.
?Warum? Willst du unterrichten? Rose lächelte.
Johannes lachte. ?Auf keinen Fall. Nur Neugier.?
Professor Longbottom hat mich im Sommer kontaktiert. Ab dem vierten Jahr kann am Privatunterrichtsprogramm teilgenommen werden. Professoren bringen dich mit jüngeren Studenten zusammen und ich gebe seit ein paar Wochen Nachhilfe im ersten Jahr.
?Ja,? John stand auf und ging zu Rose hinüber. Wir haben Sie schon einmal gesehen. Das Mädchen, das du unterrichtest? Ist das dasselbe Mädchen, mit dem Malfoy und Willinson vor ein paar Wochen gesprochen haben?
Warte, das eine Mal, als du und Al dachten, sie hätten etwas vor?
?Ja dann. Ich habe mich nur gefragt, wer das war.
Rose seufzte. Sie ist Willinsons jüngere Schwester. Ihr Name ist Elsie. Er ist eigentlich sehr nett. Ruhig, sieht für mich nicht wie ein Slytherin aus, aber seine ganze Familie lebt in Slytherin.
?Artikel,? sagte Johannes. Ich schätze, deshalb war er bei Willinson und Malfoy. Was bringen Sie ihm bei?
?Ein bisschen von allem? antwortete Rose. Möchtest du zum Abendessen gehen?
Alle stimmten zu, außer Matt, der nur schlafen wollte, und sie machten sich auf den Weg zur Großen Halle. Rosa hatte recht. Es ist nichts Verdächtiges daran, dass Willinsons Schwester hinter ihm und Scorpius her ist. Albus‘ Instinkte waren bei dieser Gelegenheit falsch.
******
Albus hatte nie in seinem Leben gedacht, dass es einen Professor geben würde, der Professor Binns in langweiligen Vorlesungen übertreffen könnte. Aber Professor Young hatte das Unmögliche geschafft. Albus und seine Freunde gingen zweimal die Woche zu Youngs Klasse, um an einem einzigen Arbeitsblatt zu arbeiten. Young tat nichts anderes, als Arbeitspapiere zu verteilen. Es dauerte nicht einmal die gesamte Unterrichtszeit, um die Arbeitsblätter zu erledigen, was dazu führte, dass die Schüler die verbleibende Zeit nutzten, um andere Hausaufgaben zu erledigen, was Young nicht bemerkte. Das einzig Gute an der Klasse war, dass Young nie Hausaufgaben aufgab.
Glaubst du, es wird dieses Jahr dauern? fragte Matt, als er Youngs Klasse verließ.
?Warum kann ich es nicht sehen? antwortete Albus. Es sei denn, Laurentis wird zum Minister gewählt und hält ihn für geeignet, zu unterrichten.
?Er unterrichtet nicht wirklich? Rose zeigte.
?Aber immer noch besser als Balladanis?,? Überlegte Matt.
Der Rest von Albus‘ Vorlesungen war anständig, aber die meisten gaben ihm zu viele Hausaufgaben für seinen Geschmack, aber das war nichts Neues. Als Ende Oktober näher rückt, freut sich Albus sehr auf seinen ersten Besuch in Hogsmeade in diesem Jahr. Wenn man bedenkt, wie beschäftigt alle dieses Jahr waren, wäre es das erste Mal, dass sich alle Freunde von Albus treffen, und es wird wahrscheinlich das letzte Mal sein.
Albus hatte es kaum nach Hogsmeade geschafft, als der Tag endlich kam. Fred hatte an diesem Tag mit einem zusätzlichen Quidditch-Training begonnen, um das wegen des Sturms verpasste Training nachzuholen. Das gesamte Team war jedoch wütend und Heather drohte, Fred zu verhexen, wenn sie das Training nicht absagen würde. Albus war sehr erleichtert, denn es war ein wunderschöner Tag und perfekt für Hogsmeade.
Soll ich mir eine neue Packung Scheißbomben besorgen? sagte Kaden, als sie die Straße von Hogwarts nach Hogsmeade hinuntergingen. ?Du hast sie vor Jahren benutzt?
Das Paket, das ich dir diesen Sommer geschickt habe? Sie fragte.
?Sicherlich. Es dauerte nicht lange.
?Ich brauche noch eine Skiving Snackbox? kündigte Johannes an. Und viele andere Sachen von den Weasleys.
Und wenn wir diesen Witz machen wollen, müssen wir etwas Vogelfutter holen gehen? Kaden erinnerte ihn daran.
Albus und Matt tauschten Blicke aus. John und Kaden hatten schließlich beschlossen, einen von Albus‘ älteren Cousins ​​zu bitten, irgendwie die Form eines Huhns zu ändern, das sie in den Slytherin-Gemeinschaftsraum bringen wollten. Vogelfutter würde überall verstreut sein, um die Slytherins noch mehr zu verärgern.
Genießt ihr beide das? sagte Rose. Und wenn Sie einen Monat frei haben, kommen Sie nicht, um sich bei uns zu beschweren, denn Sie können sich auf keinen Fall in den Slytherin-Gemeinschaftsraum schleichen, ohne erwischt zu werden.
Natürlich nehmen wir Albus‘ Umhang? sagte Kaden.
?Wann wirst du es tun? Sie fragte.
?um Halloween? antwortete Johannes.
? Dummköpfe? murmelte Rose.
Die Zaubererwitze der Weasleys waren voller Schüler. Da es das erste Hogsmeade-Wochenende war, hatten die meisten Schüler einen großen Mangel an Scherzartikeln und mussten sich eindecken. George stand hinter der Theke, erzählte Käufe nach Käufen und winkte Albus zu, als er und seine Freunde hereinkamen. Sie zerstreuten sich schnell und gingen jeweils auf den Bildschirm zu, der das enthielt, was sie brauchten.
Albus ging hinüber zu den Skiving Cookie Boxes und schnappte sich zwei, weil er dachte, dass er mindestens einmal aus der Verteidigung und ein paar Mal im Monat aus History of Magic herauskommen müsste. John und Kaden hatten jeder ungefähr fünf Kartons und Matt sah mit einem angewiderten Gesichtsausdruck zu. Da er ein Werwolf war und mindestens ein oder zwei Tage im Monat ausfiel, verstand er nie, warum sich jemand dafür krank machte.
Ich hätte zuletzt dorthin gehen sollen? sagte John und trug seine Taschen zu den Drei Besen.
Ja, soll ich das nächste Mal daran denken? Kaden stimmte zu. Aber jetzt gibt es Butterbier
Albus lächelte. Sein Cousin hatte schon früher Butterbier getrunken, als Leute ihn in den Gryffindor-Gemeinschaftsraum geschmuggelt hatten, aber das hatte er noch nie zuvor in Hogsmeade getan.
Three Broomsticks war überfüllt, aber Matt schaffte es, sich einen Tisch von hinten zu schnappen. Rose ist auf dem Weg, all ihre Butterbiere zu holen. Sie waren ungefähr fünfzehn Minuten dort gewesen, bevor Scorpius auftauchte, gefolgt von Garth Octavius, Xavier Goyle, Felix Willinson und Elsie Willinson. Scorpius überblickte den Raum und starrte Albus an. Lächelnd ging er auf sie zu.
?Töpfer,? Malfoy begrüßte ihn. Er starrte Matt an, nickte jedem von Albus‘ Freunden zu und wandte sich dann wieder Albus zu. Ich hoffe, Sie sind bereit für ein Duell am nächsten Wochenende.
?Na sicher,? antwortete Albus. Das Team hat sich viel vorbereitet. Letztes Training am Donnerstag?
?Ich werde da sein,? antwortete der Skorpion. ?Und da der Rest unseres Teams das Duell im ersten Jahr nicht gewonnen hat, werde ich bereit sein, das Team am Samstag zu verschieben.?
Hau ab. Ist unser Team in Ordnung? sagte Albus kalt.
Vielleicht wenn sie einen anständigen Kapitän hätten…? Scorpius‘ Stimme versagte. Aber Professoren, wie alle anderen auf der Welt, lieben jeden mit dem Nachnamen Potter oder Weasley.
?Sie wurden nach Talent ausgewählt? antwortete Albus und sah ihr in die Augen. Nicht der Name. Rose wurde nicht Captain und er ist ein Weasley.
Aber du bist ein Potter und nimmst dir alles, weil dein Vater der Junge-der-lebt ist? Scorpius spuckte aus und ignorierte Albus‘ Kommentar. Aber ich habe Neuigkeiten für dich. Nicht jeder auf der Welt mag es, wenn deine ganze Familie die Zaubererwelt regiert und nichts getan wird, ohne dass sich einer von ihnen anmeldet. Nicht jeder wird für deinen Onkel stimmen, weißt du.
?Deutlich,? antwortete Albus. Meine Familie mag Verbindungen zum Dienst haben, aber nur, weil sie Menschen helfen wollen. Und sie sind nur da, weil die Leute für sie gestimmt haben.
?Niemand hat für deinen Vater gestimmt? murmelte Scorpius. Dann wandte er sich Matt zu. Oder deiner.
?Die Leute haben für Hartwell gestimmt, wer hat sie ernannt? sagte. Und dein Vater arbeitet auch im Ministerium?
?Das ist nicht der Punkt.? Scorpius trat einen Schritt näher an Albus heran. Die Sache ist die, dass Ihre Familie dieses Land vielleicht nicht mehr lange regieren wird. Seien Sie also besser vorsichtig.
Scorpius wandte sich zum Gehen und seine Freunde folgten ihm. ?Meine Familie regiert nicht die Welt? Albus schrie ihm hinterher.
Albus kehrte zu seinem Platz zurück, nachdem Malfoy gegangen war, nicht einmal bemerkend, dass er anfangs aufgestanden war. ?Er ist so dumm? rief Albus. Meine Familie regiert das Land nicht.
?Nur neidisch? sagte Amanda. Du bist der Kapitän unseres Teams geworden und er hasst es. Dein Vater ist berühmt und er ist eifersüchtig darauf.
?Sein Vater ist auch berühmt? sagte Albus düster. Nur aus den falschen Gründen.
Und Scorpius wünscht sich wahrscheinlich aus den richtigen Gründen, dass sein Vater berühmt wäre? antwortete Amanda.
Ich verstehe nicht warum. Einen berühmten Vater zu haben ist nicht immer gut, oder? murmelte Albus.
Kümmere dich nicht um ihn? sagte Rose. Sie versucht nur, dich wütend auf sie zu machen.
?Es ist klar, dass Kendricks Drohungen nachgelassen haben? sagte Matt leise. Mir gefällt, dass er uns im September ignoriert hat?
Das heißt nicht, dass er es irgendjemandem erzählen wird? flüsterte Rose. Sucht er nur nach einem Kampf?
Es spielt keine Rolle, wonach er sucht. Ein Versprecher genügt und mein Leben in Hogwarts ist vorbei.
Und ihre auch? erinnerte Albus seinen Freund. In Hogwarts zu sein, ein zertifizierter Zauberer zu sein, ist alles für einen Malfoy. Wenn er von der Schule verwiesen wird, ist er nichts als ein Kofti.
?Ich finde.? Matt seufzte. Was denkst du, meint er, wenn deine Familie nicht mehr die Zaubererwelt regiert?
Er glaubt wahrscheinlich, dass Laurentis gewinnen wird. Albus zuckte mit den Schultern. Aber das wird nicht viel bedeuten. Mein Vater wird immer noch Leiter der Aurorenabteilung sein.
?Nummer,? flüsterte Rose. ?Hast du dich nicht um die Politik gekümmert??
?Meist,? sagte Albus und sah sie an. ?Was meinen Sie??
Okay, ich schätze, Embry hat das noch nicht wirklich besprochen, aber ich habe den Rest des Buches gelesen. Neue Minister können auf Wunsch neue Abteilungsleiter ernennen. Die meisten tun dies nicht, da so viele neue Leute eine schlechte Übergangszeit geschaffen haben, aber das ist ein paar Mal passiert. Wenn Laurentis gewinnt, kann er Onkel Harry ersetzen? erklärte Rose.
Warte, ernsthaft? Albus‘ Mund stand offen.
Rose nickte. ?Ernsthaft.?
Und mein Vater auch? sagte Matt.
?Ja du auch? antwortete Rose.
Albus sah auf sein halb leeres Butterbier. Einen neuen Minister zu haben war das eine, aber neue Leiter aller Ressorts? Das Ministerium würde ganz anders geführt werden. Nichts würde bleiben, wie es war. Trotzdem kann niemand Harry Potter als Leiter der Aurorenabteilung ersetzen, richtig?
?Nummer.? Albus nickte. Niemand kann den Platz meines Vaters einnehmen. Er ist ein großartiger Auror.
Er ist ein großartiger Auror, das ist richtig? Rose stimmte zu, aber es ist eine großartige Idee. Hartwell hält sich für einen großartigen Auror. Onkel Percy hält sich zweifellos für einen großartigen Auror. Aber all das spielt keine Rolle, wenn Laurentis gewählt wird. Alles, was zählt, ist, ob er sich für einen großartigen Auror hält oder nicht. Und die Frage ist, ist es?
Albus schluckte. Aber das bedeutet, dass mein Vater arbeitslos sein wird.
Nein, er würde wieder ein normaler Auror werden? sagte Rose. Hören Sie, darüber brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Ich bin sicher, Onkel Harry weiß das.
Das machen sie in Australien nicht. Alle Köpfe haben Begriffe wie Minister. Sobald sie abgelaufen sind, kann der aktuelle Minister sie ersetzen oder behalten, aber sobald sie abgelaufen sind, können sie nicht mehr ersetzt werden. Es sei denn, es gibt einen Skandal und sie haben keine Anhörung. Wie bei meinem Vater.
?Es scheint nicht fair zu sein? sagte.
?Es funktioniert in beide Richtungen. Wenn Onkel Percy gewinnt, wird er den Platz von wem auch immer er will einnehmen und ohne Zweifel Laurentis ersetzen, richtig? Rose zeigte.
Ich bin überrascht, dass Hartwell das nicht getan hat? sagte Johannes.
?Wahrscheinlich hat er seine Ideen verschwiegen, um beim Laufen seine Position zu halten? antwortete Amanda.
Warum nimmt er dann nicht seinen Platz ein? Sie fragte.
Es würde schlecht aussehen. Denken Sie daran, die Hälfte der Politik besteht darin, wie Sie die Menschen betrachten, richtig? sagte Amanda. Laut dem Muggelministerium gehe ich deshalb in ein abgelegenes Internat in den Vereinigten Staaten, falls jemand gefragt wird, warum der Neffe des Ministers die meiste Zeit des Jahres verschwunden ist. Was sie nicht haben. Noch.?
Albus nickte. Es ist sehr verwirrend. Ich weiß nicht, wer mir folgt.
?Zum Glück müssen wir das nicht? sagte Kaden. Lass uns zu Honeyduke gehen. Ich schätze, wir könnten alle etwas Schokolade gebrauchen?
_____________________________________________
Y/N: Danke an alle, die dies gelesen und kommentiert haben Ein großes Dankeschön auch an darkladyofslytherin und onestop_hpfan18, denn diese Folge ist das Ergebnis von Wortgefechten, die wir mit ihnen hatten. Ihr zwei seid großartig HPFF wird jetzt korrekt in mein Internet hochgeladen und ich kann auf Rezensionen antworten, also arbeite ich langsam daran. Schauen Sie sich die Antworten an
_____________________________________________
Haftungsausschluss – Harry Potter gehört mir nicht.
_____________________________________________
Ich sage, lass es uns an Halloween machen? sagte Kaden stur, als er Bertie Botts Bohnen jeder Geschmacksrichtung eine nach der anderen untersuchte und die ekelhaften auf einen Haufen auf den Boden warf.
?Das ist blöd,? Johannes widersprach. Jeder wird an Halloween einen Streich erwarten. Sollen wir es am Vortag machen?
?Warum nicht Samstag?? «, schlug Albus vor und blickte von dem Last-Minute-Artikel auf, an dem er gerade arbeitete. Vielleicht wird es sie so aufrütteln, dass sie das Match verlieren.
Das erste Quidditch-Match der Saison, Gryffindor und Slytherin, sollte am Samstag gespielt werden, zwei Tage nach Halloween.
?Auch hierauf werden Gouverneure und Professoren warten? sagte Johannes.
?Warum?? Sie fragte. Wir haben noch nie vor einem Spiel mit ihnen gescherzt, oder?
Weißt du, ich kann mich wirklich nicht erinnern?
Offensichtlich ein Zeichen dafür, dass du sie zu sehr veräppelst? Rose zeigte.
Albus und seine anderen Freunde waren im Versteck des Rumtreibers und versuchten, einen Tag festzulegen, um die Hühner und das Hühnerfutter in den Slytherin-Gemeinschaftsraum zu bringen. Sie hatten eine halbe Stunde gestritten und konnten sich auf nichts einigen. Albus und Matt waren vorsichtig, ob sie sich dem Scherz anschließen sollten oder nicht, und hatten entschieden, dass sie auskundschaften würden, während John und Kaden sich in den Gemeinschaftsraum schlichen.
Ich denke, Mittwoch wäre eine gute Option. Mittwoch Nacht. Doch wir müssen dies zu spät tun. Erstklässler haben mittwochs Astronomie, also müssen wir warten, bis sie wieder in ihren Schlafsälen sind, richtig? Johannes erklärte. ?Die Nacht vor Halloween-?
Wenn Sie es nach der Astronomie schaffen, wird es technisch gesehen Halloween sein, oder? Amanda zeigte.
Aber nicht die Halloween-Nacht? sagte Johannes. Vor Halloween.
?Nacht des Unfugs? sagte Amanda.
?Was?? Sie fragte.
Kaden warf eine weitere Bohne in den Haufen und fing an zu lachen. ?Sie haben Recht?
?Nacht des Unfugs? wiederholte Amanda. Das ist eine Muggelsache. Dies ist, wenn Muggel Witze machen und Chaos anrichten. Es ist traditionell die Nacht vor Halloween oder die Nacht vor dem Guy-Fawkes-Tag. Wenn Sie dies also an einem Mittwochabend oder am frühen Donnerstagmorgen tun, ist es Mischief Night?
John grinste. ?Perfekt. Zauberer tun das nicht, also erwartet niemand etwas.
Trotzdem sind es vor allem Amerikaner und Kanadier, die vor Halloween feiern, richtig? erklärte Amanda.
?Ich bevorzuge es vor Halloween? sagte Johannes. Dienstags ist Astronomie, also wird die Nacht vor dem Guy-Fawkes-Tag schwieriger.
Alle nickten zustimmend, außer Rose, die mit den Augen rollte.
?Hast du alles was du brauchst? fragte Matt.
Noch nicht, aber wir haben Pläne. Heute Nacht werde ich mich unter dem Tarnumhang in den Gemeinschaftsraum der Slytherins schleichen, um ihre Passwörter zu hören. Mittwochabend werden wir Bradley bitten, ein paar Hühner für uns umzuformen. Dann werden Al und Matt Wache stehen, während Kaden und ich sie im Gemeinschaftsraum freilassen. Johannes erklärte.
Um Himmels willen, wie willst du die Hühner ruhig halten, während du sie in die Kerker bringst? Sie fragte.
Natürlich betäuben? Kaden antwortete. Wenn sie aufwachen, sind wir schon lange weg.
***
Der Mittwoch brachte einen großen Sturm mit sich, den Albus als ziemlich ominöses Omen für die Operation Slytherin Chickens ansah. Tag für Tag zweifelte Albus an allem. Die vorherigen Witze waren harmlos und brachen keine wichtigen Schulregeln, aber dieser Witz hatte mindestens zehn davon gebrochen. Das könnte sie schlimmer machen als ein paar Verhaftungen.
John und Kaden schienen solche Vorbehalte nicht zu haben. Beide waren den ganzen Tag über besonders fröhlich, und selbst John kehrte mit einem Lächeln im Gesicht von der Prophezeiung zurück, was nie vorkam. Matt schien alles gleichgültig zu sein und benahm sich wie immer.
Ist dir klar, dass wir heute Nacht nur drei Stunden Schlaf bekommen? Sagte Matt, während er nach dem Abendessen versuchte, Hausaufgaben in Marauder’s Lair zu machen. Und wir haben morgen früh eine Geschichte der Zauberei.
Johannes seufzte. Nun, vielleicht war das nicht die beste Planung.
?Offensichtlich nein? Matt stimmte zu.
Albus fiel es schwer, Aufgaben zu erledigen, während er auf die kommende Zeit wartete. In seinem Verwandlungsexperiment malte er gruselige Hühner an den Rändern. Niemand sonst hatte so viel Glück. John und Kaden spielten Schach und Matt machte ein Nickerchen. Rose und Amanda versteckten sich in der Bibliothek, keiner von ihnen wollte an diesem Abend mit den Kindern in Verbindung gebracht werden. ?Wir brauchen Ausreden? Er hatte es Albus vorher gesagt. ?Möchtest du von so vielen Menschen wie möglich gesehen werden, damit niemand denkt, wir wären bei dir?
Um ein Uhr morgens verließen die Jungen Marauder’s Lair und kehrten in den Gemeinschaftsraum zurück, wo Bradley auf sie warten würde. Auf dem Rückweg trafen sie niemanden, und im Gemeinschaftsraum waren nur noch zwei oder drei Schüler übrig. Alle gingen innerhalb von fünfzehn Minuten ins Bett, und die Jungen waren bald allein mit Bradley.
Bradley zog drei Kissen unter einem der Sofas hervor und legte sie auf einen Tisch. ?Werden drei Hühner genug sein??
John schüttelte den Kopf. Ich glaube nicht, dass wir mehr bewältigen können.
Bist du entweder unglaublich mutig oder unglaublich dumm? sagte Bradley und zog seinen Zauberstab. Nicht einmal James hat den Gemeinschaftsraum der Slytherins betreten.
?Laut Rose sind wir unglaublich dumm? sagte Johannes. Aber ich finde es toll. Ist jemals jemand in den Slytherin-Gemeinschaftsraum gegangen?
Mein Vater und Onkel Ron? sagte. ?Aber nicht als Scherz?
John, Matt und Kaden drehten sich um, um Albus anzusehen. Dann werde ich es erzählen? sagte.
Bradley murmelte einen Zauberspruch und schwenkte seinen Zauberstab auf jedes der Kissen. Alle drei verwandelten sich in Hühner. Ein brauner, ein weißer und ein großer schwarz-brauner Hahn. Der Hahn öffnete sein Maul, um zu krähen, und Bradley brachte alle drei sofort zum Schweigen.
Dachten Sie, ein Hahn wäre nützlich? sagte Bradley. Soll ich es für dich ausknocken?
?Sicherlich,? sagte.
Es sollte ungefähr eine halbe Stunde dauern und dann müssen Sie sie erneut betäuben? Bradley sagte es ihnen. Ich werde abheben. Denken Sie daran, wenn Sie erwischt werden, habe ich Ihnen die Hühner nicht mitgebracht. Eine weitere Verhaftung kann er sich nicht leisten.
?Verstanden,? Albus versicherte ihm. Bradley ging zu den Schlafsälen und Albus wandte sich seinen Freunden zu. John hielt den Hahn und Kaden hielt die beiden Hühner. ?Zurück zur Höhle?
Die nächsten zwei Stunden verbrachten die Jungs damit, Exploding Crack in Marauder’s Lair zu spielen und wieder alle halbe Stunde die Hühner zu betäuben. Kurz nach drei Uhr morgens betäubte Albus die Hühner noch einmal und warf dann den Tarnumhang auf alle vier.
Unter dem Tarnumhang zu laufen war für alle vier Jungen sehr schwierig.
Als Viertklässler waren sie viel größer als in dem zweiten Jahr, in dem Albus zum ersten Mal den Umhang bekam. Tatsächlich konnte sich Albus nicht einmal daran erinnern, wann sie das letzte Mal alle vier gleichzeitig untergegangen waren. Besonders Albus war im Laufe des Sommers ein paar Zentimeter gewachsen und war jetzt so groß wie John. Die beiden mussten mit gebeugten Knien gehen, um ihre Füße außer Sichtweite zu halten.
Der Marsch verlief ereignislos. Die Kinder sahen nicht einmal, wie Peeves oder einer der Geister einen Nachtspaziergang machte (oder vielleicht der passendere Begriff, Gleitflug). Matt stolperte einmal auf dem Weg nach unten und hätte beinahe ein Huhn fallen lassen, aber niemand hörte das Geräusch, da die Flure leer waren.
Als sie den Eingang zum Slytherin-Gemeinschaftsraum erreichten, kamen John und Kaden unter dem Umhang hervor und eilten zur Tür. John flüsterte das Passwort und es wurde entsperrt. Beide Jungen gingen hinein und schlossen die Tür hinter sich.
Albus und Matt standen ein Stück weiter den Flur entlang an der Wand und gewährten ihnen sowohl Blick auf die Treppe als auch auf den Korridor. Keiner sagte ein Wort, als John und Kaden scherzten, als Filchs Katze kam und vor ihnen auf und ab ging.
Die nächsten fünf Minuten fühlten sich wie eine Ewigkeit an und Albus war sehr erleichtert, als John und Kaden den Gemeinschaftsraum verließen und zurück unter den Umhang eilten. Johns Tasche mit Hühnerfutter war jetzt viel leichter. Auf ihrem Weg zurück zum Gryffindorturm sagten beide Jungen kein Wort zu Albus und Matt, aus Angst, jemand könnte sie hören.
Sie gingen den Korridor im zweiten Stock entlang, als Albus Schritte hinter sich hörte. Er drehte sich um und sah Professor Young langsam auf sie zukommen und an die Decke starren. Er sah aus, als wäre er tief in Gedanken versunken, aber dann hielt er inne und sah genau hin, wo Albus und seine Freunde waren. Sie waren nicht leise genug.
Alle vier Kinder erstarrten und sahen sich an. Kaden schnappte sich alle drei Pullover und zog sie durch die nächste Tür, während Young wegsah. Sobald Albus eintrat, bemerkte er, dass sie im Badezimmer waren. Eine Mädchentoilette. Und der Boden war nass.
?Merlin? murmelte Albus. Wir sind im Badezimmer der weinerlichen Myrte.
Als hätte er verstanden, spritzte Wasser und dann spürte Albus das unangenehme Gefühl eines Geistes, der in ihm schwebte.
?Ich weiß, dass du da bist.? Myrte kicherte. Harry Potter hatte auch diese Mäntel. Du kannst es auch rausnehmen.
Albus nahm widerwillig den Umhang ab. Young würde sowieso nicht in die Toilette eines Mädchens gehen.
?Oooh? Myrte schrie. Harry Potters Sohn Was führt dich zu meiner Toilette? Er gluckste wieder und klimperte mit seinen Wimpern.
?Ding…? murmelte Albus und fühlte sich sehr unwohl.
Wir wollten gerade gehen, verkündete John, als er den Umhang noch einmal über die vier warf.
Glücklicherweise war Professor Young verschwunden, als sie aus dem Badezimmer kamen. Der Rest der Reise zurück nach Gryffindor verlief genauso ereignislos wie die Straße nach Slytherin.
Der Gemeinschaftsraum war leer, als sie unter dem missbilligenden Blick der Fetten Dame zurückkehrten, die unzufrieden darüber war, dass sie sie geweckt hatten. Sobald John und Kaden den Umhang auszogen, fingen sie sofort an zu lachen.
?Epos? rief Kaden. Es war niemand im Gemeinschaftsraum und wir haben den Köder verteilt und die Hühner auf ihre Sofas gelegt und sind gegangen. Slytherins werden in ein paar Stunden ein böses Erwachen haben?
Sind wir auch so? sagte Matt und schaute auf seine Uhr. Fast vier. Wenn wir Glück haben, bekommen wir dreieinhalb Stunden Schlaf.
Die Kinder kehrten in ihren Schlafsaal zurück, aber Albus war noch nicht müde. Adrenalin schoss noch immer durch seinen Körper. Sie wurden nicht erwischt. Noch. Gab es eine Möglichkeit, vier der Hühner aufzuspüren? Aber wenn jemand sie sehen würde, aber jemand sie sehen würde, wären sie genau dort und dort in Schwierigkeiten, nicht wahr? Albus schüttelte den Gedanken aus seinem Kopf. Er legte sich ins Bett und dachte über die Reaktionen der Slytherins am nächsten Morgen nach.
Bilius‘ Wecker weckte Albus am nächsten Morgen um acht und er drehte sich um und schlief wieder ein. Zwanzig Minuten vor dem Datum der Magie wachte er wieder auf und musste das Frühstück ausfallen lassen. Albus weckte Matt und John und die drei rannten durch die Flure, um pünktlich zum Unterricht zu kommen.
Sie kamen in zwei Minuten an und der Raum war erfüllt von Gelächter und Geschwätz. Die Hufflepuffs und Gryffindors waren eindeutig aufgeregt wegen etwas und Albus hatte das Gefühl zu wissen, was es war.
Albus setzte sich und Bilius drehte sich auf seinem Sitz um und grinste Albus an. Ihr drei habt das Frühstück verpasst. Schade. Die Slytherins sind alle traurig, wütend auf Hühner und murmeln über Rache. Es stellte sich heraus, dass jemand letzte Nacht einen Hahn und zwei Hühner in ihren Gemeinschaftsraum geschmuggelt und Hühnerfutter verstreut hat. Anscheinend war ihr Gemeinschaftsraum unordentlich und alle ihre Köpfe mussten die Hühner betäuben und sie zu Hagrid bringen. Ich wünschte, ich wüsste, wer es gemacht hat.
Albus versuchte so zu tun, als wäre er schockiert und aufgeregt. ?Ernsthaft? Das ist toll. Weiß jemand wer das gemacht hat??
?Nein,? antwortete Bilius. Alles, was sie wissen, ist, dass er kein Slytherin ist.
Dann werden sie es nie lösen können. Drei Viertel der Schule werden hier passieren.
?Und das macht es so hell?
Professor Binns glitt durch die Tafel und fing an, von einer Art Goblin-Rebellion zu schwärmen. Albus legte seinen Kopf auf seine Hand und schlief ein. Binns würde es nicht einmal bemerken.
Beim Mittagessen, nach der Verwandlung, redeten alle noch über Hühner. Die Slytherins waren mürrisch und starrten alle anderen Haushaltstische an. Die Lehrer schienen sich darüber überhaupt nicht aufzuregen, wahrscheinlich weil die Hühner nicht so viel Schaden anrichteten. Es gab nichts, was nicht einfach mit einem Zauberstab repariert werden konnte.
?Sechs Uhr morgens? Als Albus am Gryffindor-Tisch vorbeiging, hörte er ein Slytherin-Gemurmel. ?Kannst Du Dir vorstellen? Und am nächsten Morgen waren wir drei Stunden auf dem Feld.
Albus grinste hinter seinem Eintopf hervor. Wenn der Witz den Trainingsplan der Slytherins durcheinander brachte, war es umso besser. Albus begann sich endlich zu entspannen. Es sah nicht so aus, als würden sie doch Ärger bekommen.
Als Albus mit John, Matt, Rose und Amanda durch die Kerker ging, wurde ihm klar, dass sein Schlaf in History of Magic definitiv vorbei war. Er fühlte sich erschöpft und sehr glücklich über die freie Zeit nach den Zaubertränken. Aber er wagte es nicht, die Zaubertränke auszulassen, weil er so aufgeregt war, als er Malfoy über Hühner reden hörte.
Während dieser Privatstunde beendeten sie eine Fülllösung, die sie am Dienstag begonnen hatten. Während die Schrumpflösung ein ziemlich einfaches Elixier war, das sie in ihren frühen Jahren lernten, war ihr Gegenstück schwieriger und musste 48 Stunden lang gekocht werden, bevor die letzten Zutaten hinzugefügt werden konnten.
Albus nahm alle notwendigen Zutaten, während sein Partner Limbert seine Zaubertränke in den Schrank stellte. Limbert, normalerweise sehr cool in allem, runzelte die Stirn und funkelte ihn an, als er sich zu Albus an ihren Tisch gesellte.
Gerade als Albus anfing, die Selleriewurzel zu hacken, erschien Malfoy vor dem Tisch. Albus hob seinen Kopf von seiner Pflanze und sah Malfoy in die Augen.
?Töpfer,? murmelte Malfoy. Du weißt nicht, welcher Idiot Gryffindor Hühner in unseren Gemeinschaftsraum gebracht hat, oder?
Albus grunzte. Hühner, Malfoy? Ich habe etwas davon gehört.
?Blutige Vögel? murmelte Limbert, als sie begannen, die Rattenmilz zu pulverisieren, die sie in ihren Kessel tun sollten. Krächzen Sie nicht um sechs Uhr morgens. Hühnerfutter im ganzen Gemeinschaftsraum essen. Sie nehmen ihre Federn und andere Habseligkeiten überall hin mit….?
?Was hat er gesagt,? antwortete Malfoy. Die Sache ist die, einer von euch ist in unseren Gemeinschaftsraum eingebrochen und ich will wissen, wer es ist. Er verschränkte die Arme vor der Brust.
Ist mein Schicksal nicht so, wie du es sagst? antwortete Albus und hoffte, Malfoy würde sein Herz nicht in seiner Brust schlagen hören. Wir kommen nicht in deinen Gemeinschaftsraum. Es gibt kein Passwort. Selbst wenn wir es täten, warum sollten wir es wollen? Wahrscheinlich mit Schlangenschlamm bedeckt.
Er war kein Slytherin, wenn Sie das andeuten. Und ich bezweifle, dass es ein Ravenclaw oder ein Hufflepuff ist. Ein Ravenclaw würde so etwas Dummes nicht tun und ein Hufflepuff würde nicht verstehen, wie-?
Albus erhob sich von seinem Stuhl. Das ist unhöflich. Ich kenne viele Hufflepuffs, die klüger sind als du, Malfoy. Und sie sind auch anständige Leute.
Leute, macht euch jetzt an die Arbeit. Ich glaube, dein Zaubertrank ist in deinem Kessel übergelaufen, Malfoy? sagte Slughorn und deutete auf den Kessel von Matt und Malfoy, der tatsächlich überlief. Matt wedelte hektisch mit seinem Zauberstab und versuchte ihn aufzuhalten.
Oh, um Merlins willen, murmelte Malfoy und ging zu seinem eigenen Schreibtisch.
Albus seufzte und schnitt weiter die Selleriewurzel. Limbert entfernte eine weitere Mäusemilz, da die, die er benutzte, nun hoffnungslos zerstört war. Er sprach für den Rest des Unterrichts nicht mit Albus, außer um ab und zu mit dem Messer zu hantieren. oder? die Flamme löschen?
Albus, Matt und John gingen nach den Zaubertränken sofort nach oben. Marauder’s Lair für ein dringend benötigtes Nickerchen. Rose ging zur Muggelkunde und Amanda ging in die Bibliothek. Albus schlief ein, sobald sein Kopf das Kissen berührte, und als es Zeit für das Abendessen war, wachte er nicht auf, bis John ihn mit dem Kissen schlug.
Die Slytherins beschwerten sich immer noch über die Hühner beim Abendessen und Albus und seine Freunde kicherten jedes Mal, wenn sie davon hörten. Etwa nach der Hälfte des Essens stand Professor Kendrick von seinem Stuhl auf. Albus drehte sich zu Matt um, der mit den Schultern zuckte. Kendrick hielt selten Dinnerreden, wenn es keinen Beginn oder Ende des Semesters gab.
?Nur ein paar Ankündigungen? sagte Kendrick, als sich die Große Halle beruhigt hatte. Zunächst einmal bin ich sicher, dass Sie sich alle des Witzes bewusst sind, der letzte Nacht im Slytherin-Gemeinschaftsraum gespielt wurde. Weder ich noch die Lehrer haben eine Ahnung, wer dafür verantwortlich ist, aber wenn wir es herausfinden, werden die Verantwortlichen bestraft. Das Betreten des Gemeinschaftsraums eines anderen Hauses wird nicht toleriert und alle Schüler sollten dies als Warnung verstehen, wenn sie dazu neigen, ihn selbst zu betreten. Slytherins, bitte beachten Sie, dass Ihr Passwort geändert wurde. Wenn Sie sich dessen nicht bewusst sind, wenden Sie sich bitte an einen Gouverneur.
?Zweite. Nächstes Wochenende wird Hogwarts mehrere Ministerialbeamte beherbergen, darunter den Zaubereiminister, den Leiter der magischen Strafverfolgung, den Leiter der Aurorenabteilung, den Leiter der Abteilung für die Regulierung und Kontrolle magischer Geschöpfe und um nur einige zu nennen. Die engsten Berater des Ministers. Außerdem werden beide Ministerkandidaten hier sein. Sie kommen am Freitagabend und bleiben bis Sonntagmorgen. Samstag werden sie hier in der Großen Halle über Bildung diskutieren.
Alle Studenten werden die Möglichkeit haben, die Debatte per Losverfahren zu sehen, da wir keine Ministerialbeamten und Mitglieder der allgemeinen Bevölkerung empfangen können, die so gut teilnehmen werden wie Sie. Der Rest wird drahtlos in mehreren Klassenzimmern zuhören. Alle Schüler müssen zuhören oder zuschauen. Weitere Informationen dazu, z. B. wie Sie herausfinden können, ob Sie zum Zuschauen ausgewählt wurden und welche Aufgaben Sie bei der Debatte haben werden, werden von Professor Young in Ihrem Politikunterricht verteilt.
Ich erwarte von Ihnen allen, dass Sie sich beherrschen und unserem Ministerium zeigen, dass dies ein Ausbildungsplatz ist. Ob Sie Schüler, Lehrer oder Mitarbeiter sind, Sie alle repräsentieren Hogwarts. Du wirst keine Witze machen, besonders nicht die Witze von letzter Nacht. Sie respektieren die Vertreter des Ministeriums. Nächste Woche gebe ich Ihnen weitere Informationen. Überlegen Sie sich in der Zwischenzeit ein paar Fragen, die Sie unseren Kandidaten stellen können, falls sie Zeit für eine Frage-und-Antwort-Runde haben? Kendrick setzte sich.
Wow, ich habe Kendrick noch nie so ernst gesehen sagte John leise.
Kannst du ihm die Schuld geben? Sie fragte. Erinnerst du dich, was Laurentis über Hogwarts gesagt hat? Er sagte, er habe die Schule nicht richtig geführt. Wenn er gewinnt, wird er höchstwahrscheinlich arbeitslos. Er sollte nächste Woche eine gute Show abliefern, wenn er die Hoffnung hat, hier zu bleiben, wenn er gewinnt.
?Das ist verrückt? Schrei. In den ersten Jahren sah sie ihn an und senkte die Stimme. Ich meine, Kendrick hat die Schulleitung übernommen, als McGonagall gegangen ist, und sogar davor geholfen, den Ort wieder aufzubauen. Wie feuert er jemanden, der beim Wiederaufbau von Hogwarts geholfen hat?
?Er kann es nicht tun, wenn er nicht ausgewählt wird? sagte Amanda. Wir müssen nur hoffen, dass dein Onkel gewinnt.
Ich hätte nie gedacht, dass ich das sagen würde, aber ich stimme zu, antwortete Albus. Georgia, Bradley und Cedric werden nicht glücklich sein, aber können Sie sich vorstellen, wie Hogwarts gewesen wäre, wenn Laurentis gewonnen hätte?
?Ich kann es nicht? sagte Matt. Niemand kann es tun, weil niemand weiß, was er tun will, um es zu ändern.
Ich schätze, wir werden es nächsten Samstag herausfinden? sagte Amanda. Glaubst du, einer von uns wird ihm folgen?
?Wir werden das machen,? Albus antwortete, indem er auf Matt und sich selbst zeigte. Unsere Väter sind zwei der Vertreter, also wette ich, dass wir uns mit unseren Familien zusammensetzen müssen.
?Ich hoffe, ich bekomme es? sagte Amanda. Wirklich faszinierende, magische Politik. In gewisser Weise ist es genau dasselbe wie Muggelpolitik, nur Magie ist im Spiel. Es zeigt wirklich, dass wir alle Menschen sind.
?Ich auch,? Rose stimmte zu.
Wenn ich ein Ticket kaufe, können Sie mein Ticket kaufen? John sagte es ihm. ?Es wird schwieriger zu schlafen, wenn ich im selben Raum bin.?
?Gleicher Weg,? sagte Kaden.
Rose rollte mit den Augen. Bist du fertig mit Essen? Will jemand den Abend in der Bibliothek verbringen?
Widerstrebend stimmten die Kinder zu. Sie hatten wegen des Witzes am Vorabend ihre Hausaufgaben vernachlässigt und hatten mehrere Aufgaben, die sie am nächsten Tag nicht beginnen sollten. Albus dachte sehnsüchtig an sein Bett im Gryffindor-Turm und fand sich dann damit ab, dass er bis zur Ausgangssperre in der Bibliothek bleiben würde.
_____________________________________________
Y/N: Vielen Dank an alle, die dies gelesen und rezensiert haben Ihr Jungs seid toll. Ich möchte allen meinen Schriftstellerfreunden danken, die ich Krieg genannt habe. Es gibt jetzt zu viele, um sie einzeln zu nennen, aber sie sind wunderbar.
_____________________________________________
Haftungsausschluss – Harry Potter gehört mir nicht.
_____________________________________________
Der Tag nach Halloween begann mit einem heftigen Sturm, von dem Albus hoffte, dass er vor Samstag vorüberziehen würde, wenn er Slytherin in der Quidditch-Arena gegenüberstehen würde. Obwohl Albus Angst hatte, morgens als erstes in die Geschichte der Zauberei zu gehen, fühlte er sich nach einer guten Nachtruhe viel besser. Wessen geniale Idee war es, ihnen diese Lektion an zwei Morgen hintereinander zu erteilen?
Während Albus sich ein paar Eier gab, kamen Posteulen und suchten die Luft nach der Familieule ab. Er sah dies nicht und fuhr fort, seinen Teller mit Essen zu füllen. Ihre Eltern schickten ihr nur noch gelegentlich die Post, da sie jetzt in der vierten Klasse war und nicht mehr jeden Tag einen Brief von ihnen brauchte. Allerdings sah Albus die Kreischeule seines Onkels Percy auf Cedric zukommen, der Albus gegenüber saß. Cedric legte seine Gabel ab und löste den Brief vom Bein der Eule. Die Eule tauchte ihren Schnabel in Cedrics Wasser und flog dann davon.
Albus beobachtete, wie Cedric den Brief las und sah, wie sich sein Gesicht von vager Neugier zu leichter Angst und schließlich zu extremem Ekel veränderte. Percys Briefe waren immer interessant und dieser, so scheint es, war keine Ausnahme.
?Unglaublich? Schrei.
?Was ist das?? «, fragte James, als er den Brief aus Cedrics Hand nahm. Sitzt er neben dir, während wir uns nächste Woche streiten?
?Schlechter? rief Cedric. Sie denkt, ich bin derjenige, der die Hühner in den Slytherin-Gemeinschaftsraum gebracht hat
?Ernsthaft?? fragte James, als er sich hinsetzte, um den Brief zu lesen. Mal sehen … du bist ernsthaft enttäuscht … habe dich eines Besseren belehrt … Tricks wie diese könnten meine Gewinnchancen im April verringern … du musst lernen, über die Konsequenzen deiner Handlungen nachzudenken … .für dein fünftes Jahr N.S.S. zu studieren… Zeit zum Erwachsenwerden…?
?Um zu sehen?? sagte Cedric und stach mit etwas zu viel Kraft in seinen Speck. Er glaubt wirklich, dass ich es getan habe. Und das ohne Beweis?
Oh, jetzt bringt er etwas von dem Artikel. Der Teil, wo du sagst, dass du gerne Witze machst. Oh, und jetzt hat er mich da reingezogen… Oh, warte, hey Er wird meiner Familie sagen, dass ich auch beteiligt bin? James knallte den Brief hart auf den Boden. Ohne Beweise werden sie ihm auf keinen Fall glauben.
Er hat keine. Bist du zu dem Teil gekommen, wo er Kendrick gelobt hat? Sie fragte.
?Kendrick kann nichts ohne Beweise tun? sagte James.
?Ja, aber unsere Aufzeichnungen sind nicht ganz sauber? Er zeigte auf Cedric. Merlin, ich wünschte, ich wäre selbst auf diesen Witz gekommen. Es war der Geschichte würdig. Rede ich davon, den Slytherin-Gemeinschaftsraum zu betreten? Davon träume ich seit dem ersten Jahr.
Ich wünschte, wir wüssten, wer es getan hat. Ich möchte ein paar Tipps bekommen? James fügte hinzu. Sie werden als Legenden von Hogwarts durchgehen.
Albus hoffte, dass seine Wut nicht unbemerkt bleiben würde. Er konnte nicht glauben, dass Percy wirklich glaubte, dass Cedric diesen Witz ohne jeden Beweis machte. Ohne Beweise könnte Cedric nicht in Schwierigkeiten geraten, oder? Wäre es so gewesen, hätte sich Albus sehr schlecht gefühlt. Er fühlte sich bereits schlecht, dass Percy es gewagt hatte, Cedric für etwas zu beschuldigen, das Albus und seine Freunde getan hatten, etwas, von dem Cedric kein Teil war.
?Wir müssen nur herausfinden, wer es getan hat? James entschied. ?Um unsere Namen reinzuwaschen?
Cedric nickte. Es wird nicht so schwer sein. Kein Witz kann ohne Beweise gemacht werden. Unmöglich an diesem Ort. Wir werden in unserem eigenen Gemeinschaftsraum nach Hinweisen suchen, denn ich denke, die Slytherins haben recht. War es ein Gryffindor?
Wir sollten auch mit Geistern sprechen? sagte James. Sie wandern jede Stunde herum.
?STIMMT,? Cedric stimmte zu. Wir sollten jetzt besser zum Unterricht gehen.
Albus drehte sich zu John um, nachdem sein Bruder und sein Cousin den Tisch verlassen hatten. John und Matt saßen nahe genug bei Cedric und James, um das ganze Gespräch mitzubekommen. Beide Jungen waren blasser als sonst und Albus war sich sicher, dass er es auch war.
Myrtle hat uns gesehen? Matt flüsterte. ?Wir werden die Nummer eins auf den Verdächtigenlisten sein.?
Glaubst du, dein eigener Bruder wird uns ausliefern? Sie fragte.
Albus lachte. Natürlich würde er. Er ist mein Bruder.?
?Guter Punkt,? murmelte John. ?Was machen wir jetzt??
Ich hoffe, Myrtle sagt nichts? sagte.
Das ist es, wir sind am Arsch. Matt seufzte.
Auf der positiven Seite, wir werden Hogwarts-Legenden sein. sagte Johannes.
?Erzähl das meiner Familie? antwortete Matt.
Albus dachte über James und Cedrics Suche nach, um herauszufinden, wer den Hühnerstreich in der gesamten Geschichte der Zauberei gemacht hatte. Außer ihrem Gespräch mit Myrtle hatten sie keine Spuren hinterlassen. Und selbst das bewies nur, dass sie um vier Uhr morgens aufstanden, nicht, dass sie die Hühner im Slytherin-Gemeinschaftsraum zurückgelassen hatten. Sicher, an diesem Morgen waren vielleicht zufällig Hühnerfedern im Gemeinschaftsraum, aber die Hauselfen hätten sie schon weggeräumt. Dann war da Bradley.
Bradley. Albus war übel. Würde Bradley Albus verraten, um seinen eigenen Bruder vor möglichen Schwierigkeiten zu retten? Albus mochte es, nicht so zu denken, zumal er Bradley dafür verantwortlich machen würde. Als Bradley es Kendrick jedoch zunächst im Austausch für Informationen erzählte, war es möglich, dass er Cedric bat, ihn davon auszuschließen. Albus rieb sich die Stirn. Es war alles sehr verwirrend und es gab so viele Möglichkeiten.
Matt und John schienen von der Aussicht gleichermaßen verärgert zu sein. Beide Jungen saßen vollkommen still und sahen Professor Binns an, aber nicht ihn. Matt kritzelte abwesend etwas in sein Notizbuch. John drehte seine Feder in seiner Hand und Tinte war über ihn und seine Geschichte der Zauberei gespritzt.
Albus war trotz des ständigen sintflutartigen Regens dankbar, Pflege magischer Geschöpfe zu haben. sie konnten reden. Hagrid brachte ihnen gerade Einhörner bei, und in dieser speziellen Lektion hatte er ein echtes Einhorn, mit dem sie beobachten und interagieren konnten. Zum Glück für Albus, John und Matt mochten Einhörner keine Männer, also hatten sie eine Entschuldigung, um zurückzubleiben und zu reden.
Der einzige Weg, wie sie es herausfinden können, ist, wenn sie mit Bradley sprechen und Bradley es ihnen sagt? sagte Albus, während er vorgab, Notizen über das Einhorn zu machen, das jetzt von den Mädchen in der Klasse umringt ist.
Oder wenn sie mit Myrtle sprechen und Hinweise zusammentragen? Matt zeigte.
?Welche Tipps?? Sie fragte. ?Wir haben nichts zurückgelassen.?
Nicht, dass du es wüsstest. Aber sie hatten Recht, als sie sagten, dass in Hogwarts nichts getan werden kann, ohne dass es jemand weiß. Alles, was wir wissen, ist, wussten Sie, dass neben dem Slytherin-Gemeinschaftsraum ein weiterer Geist lauerte, als wir dort waren, den wir nicht einmal bemerkten? erklärte Matt. Oder die Tatsache, dass wir letzte Nacht nicht im Gemeinschaftsraum waren-?
Wir sind selten im Gemeinschaftsraum? sagte Johannes. Nicht, seit wir das Versteck des Rumtreibers gefunden haben.
?STIMMT. Sie können auch mit Bilius oder Ethan sprechen und herausfinden, dass wir um vier Uhr morgens zurück sind. Als wir zurückkamen, wachte Ethan auf und fragte, was wir da machten, erinnerst du dich? sagte Matt.
Das sagt ihnen nicht mehr als Myrtle? Albus antwortete, während er ein paar Notizen darüber machte, wie das Einhorn auf dem Boden kratzte.
Was ist, wenn sie Federn oder Hühnerfutter oder so etwas finden? fragte Matt.
Alle diese werden inzwischen gelöscht worden sein. Hauselfen putzen jeden Tag, richtig? sagte Johannes. Ich denke, Albus hat Recht. Sie werden es nur erfahren, wenn sie mit Bradley sprechen. Oder wenn sie nur vermuten und uns fragen. Al, kannst du sie anlügen, wenn sie dich fragen?
?Ding…? Albus‘ Stimme war gedämpft. Er wusste, was für ein schrecklicher Lügner er war. ?Um ehrlich zu sein? Wahrscheinlich nicht.?
Ein paar Minuten lang sagte niemand etwas. Jedes Kind tat so, als würde es Notizen über das Einhorn machen.
Dann können wir nichts tun? Matt hat es endlich gesagt. Wir können sie nicht aufhalten oder ihnen sagen, dass sie keine Nachforschungen anstellen sollen, weil das verdächtig erscheinen würde. Wir können nur warten und hoffen, dass sie es nicht verstehen.
Albus nickte. Matt hatte absolut Recht. Aber was Albus nicht sagte, war, dass James und Cedric es herausfinden würden. Sie waren die Witzbolde der Schule und wurden zum ersten Mal geschlagen. Die beiden waren die Witzexperten der Schule und konnten dem Weg, der sie zu ihren eigenen Brüdern und Cousins ​​führen würde, leicht folgen.
******
Der heftige Sturm, der Hogwarts am Vortag heimgesucht hatte, löste sich am Samstagmorgen auf und die Bedingungen für Quidditch hätten nicht besser sein können. Es war sonnig, mit leichter Wolkendecke und wenig Wind. Die Temperatur war mild im Vergleich zu November. Das Wetter spielte bei diesem Quidditch-Match keine Rolle. Nein, das Siegerteam würde nur aufgrund seiner Fähigkeiten gewinnen.
Die Leute von Hogwarts, sowohl Studenten als auch Professoren, freuten sich sehr auf das Match. Obwohl das letzte Spiel beim Quidditch-Event ein Desaster war, wurde House Quidditch letztes Jahr für Quidditch- und Duellwettbewerbe mit Schulen in New York und Australien gesperrt. Jeder in Hogwarts war darauf vorbereitet, dass alles wieder normal werden würde, und dazu gehörte auch das Haus Quidditch.
Normal beinhaltete das Necken zwischen Gryffindors und Slytherins beim Frühstück kurz vor dem Spiel. Malfoy sagt Albus, dass er vorsichtig sein muss, sonst wird er tagelang im Krankenflügel bleiben. Albus ignorierte dies, weil Malfoy nicht einmal im Slytherin-Team war und nicht genug Quidditch-Fähigkeiten hatte, um in einem Kinderteam zu sein. Er versuchte sein Bestes, auch die Sticheleien des echten Slytherin-Teams zu ignorieren, fand aber immer noch, dass ihm im Magen zu schlecht war, um mehr als Toast zu essen.
Das Team versammelte sich kurz vor dem Spiel in der Umkleidekabine um ihn, bereit, Freds erstem Teamgespräch zu lauschen.
?Ich habe volles Vertrauen, dass wir das gewinnen können? Fred begann. Unser Training verlief reibungslos und es fühlt sich an, als würde Janie seit Jahren mit uns spielen, nicht nur seit ein paar Wochen. Slytherin spielt allerdings schmutzig, also pass auf dich auf. Sie haben auch zwei neue Spieler, einen Chaser und einen Hit, während wir nur einen haben. Der neue Chaser ist im zweiten Jahr und der neue Striker im dritten Jahr, also glaube ich nicht, dass wir dort große Probleme haben werden. Ich habe sie trainieren sehen und sie funktionieren immer noch nicht wie wir als perfektes Team. Gehen Sie einfach hin und spielen Sie so, wie wir vor zwei Jahren gespielt haben, und wir sind uns sicher, dass wir gewinnen werden?
Das Team stand auf und folgte Fred auf das Feld. Der Boden unter Albus‘ Skill war weich, aber nicht zu schlammig, was ein guter Startschuss hätte sein können. Fred stand zwischen Heather und James, als er Slytherins Captain Fielding die Hand schüttelte.
Oteski rief, er wolle ein sauberes Spiel, und dann klatschten sich die beiden Kapitäne in die Hände. Oteski entfesselte die Klatscher und den Schnatz und warf dann den Quaffel in die Luft. Albus sprang vom Boden auf und flog auf den Quaffel zu, der unglücklicherweise von Fielding eingefangen wurde.
?Und weg sind sie? erklärte Todd Smith. ?Das Spiel um das erste Haus findet in zwei Jahren statt, da letztes Jahr während der Wettbewerbe mit anderen Schulen eine Pause eingelegt wurde. Beide Teams haben in diesem Jahr neue Gesichter. Slytherin hat einen neuen Chaser, einen Marshall Belby im zweiten Jahr und einen neuen Striker, einen Devon Wright im dritten Jahr. Gryffindor hat eine neue Wächterin, Janie Creevey aus dem vierten Jahr…?
Albus wandte seine Aufmerksamkeit Smith zu, als sein Gryffindor-Freund begann, die Namen der anderen Spieler zu enthüllen. Albus lehnte sich auf seinem Besenstiel nach vorne und glitt über das Feld, wo Fielding versuchte, den Quaffel in einen von Gryffindors Torpfosten zu werfen.
?Tolle Parade von Creevey? Schrei. Er sieht aus, als wäre er der perfekte Wächter für Gryffindor. Gryffindor hat jetzt den Ball. Heather Weasley passt den Ball zu Albus Potter…?
Albus schnappte sich den Quaffel, klemmte ihn unter seinen Arm und raste über den Platz. Er entkam zwei von Slytherins Jägern, wurde aber von einem von Wright geschickten Klatscher getroffen und ließ den Quaffel fallen. Gefangen von Peyton Haines.
Albus fluchte laut und folgte Haines, als er sich umdrehte und auf Gryffindor zuging. Fred konnte den Quaffel fangen, nachdem Haines vom Klatscher getroffen und auf Albus zurückgeworfen wurde.
Diesmal erreichte Albus die Slytherin-Torpfosten und täuschte vor, kurz bevor er den Quaffel den linken Rand hinabgleiten ließ.
?Punkt? teilte Ismet mit. Albus Potter erzielt das erste Tor des Spiels. Zehn Punkte für Gryffindor?
Der Rest des Spiels ging genauso weiter, wobei der Quaffel ständig den Besitzer wechselte, was es für Smith sehr schwierig machte, mit der Interpretation Schritt zu halten. Gryffindor erzielte fast konstant zwanzig Punkte Vorsprung auf die Slytherins. Albus erzielte zwei weitere Tore und hatte fünf weitere Vorlagen. Die Slytherin-Jäger sahen im Verlauf des Spiels noch angewiderter aus.
In den anderthalb Stunden des Spiels sah Albus, wie James seine Position über den anderen Spielern aufgab und zu Boden flog. Hunter Pucey, der Sucher von Slytherin, folgte ihm.
Potter sieht aus, als hätte er den Schnatz gesehen Sie weinte.
Albus beobachtete, wie der Quaffel in die Slytherin-Torpfosten flog. James hatte seinen Arm in Richtung eines hellen Objekts ausgestreckt, als Devon Wright seinen Schlagstock in einen Klatscher in der Nähe rammte. Aber der Klatscher flog abrupt nach oben und ließ nichts zwischen dem Stock und James‘ Bein zurück. Devons Schläger rammte James ins Bein und warf ihn zu Boden. Albus stand, wo er war.
Außer den jubelnden Slytherins hielt die gesamte Menge den Atem an. Pucey flog über das Feld und hielt den kämpfenden Schnatz in seiner ausgestreckten Hand. Albus ignorierte dies und flog direkt zu James, der sein Bein auf dem Boden hielt.
Sobald Albus gelandet war, legte er seinen Besenstiel ab und eilte auf James zu. Er war umgeben von Madam Pomfrey, Professor Oteski, Professor Kendrick, Professor Longbottom, dem Rest des Gryffindor-Teams und überraschenderweise Devon.
Albus blieb stehen, um das Mädchen anzusehen. Wie die meisten Studenten im zweiten Jahr war er klein, aber muskulös. Ihr schmutziges blondes Haar war in einem unordentlichen Knoten und ihr Gesicht war nass von Tränen. Als Albus sich näherte, ertönte sein Entschuldigung? sie konnte ihn flüstern hören. wieder und wieder.
?Foul? Schrei. ?Es ist ein Foul Ich will einen Rückkampf?
Lass uns James in den Krankenflügel bringen und dann kümmern wir uns um den Rückkampf. sagte Neville, als Madam Pomfrey eine Trage herstellte.
Endlich mal jemand mit Verstand hier? murmelte Madame Pomfrey. ?Geht ihr alle aus dem Weg?
Die Menge löste sich schnell auf, als Madam Pomfrey die Trage zum Schloss führte, gefolgt von den versammelten Professoren. Augenblicke später befahl Professor Patil den anderen Schülern, in ihren Gemeinschaftsraum zurückzukehren. Albus kehrte mit seinem Team zum Schloss zurück, das direkt zum Krankenflügel ging.
James ruhte sich aus, als sie dort ankamen, sein Bein bandagiert, aber nicht mehr gebrochen. Er sah nicht mehr so ​​aus, als hätte er Schmerzen, aber er sah aus, als wollte er das gesamte Slytherin-Team verzaubern. Bevor sie James‘ Bett erreichen konnten, erschien Madam Pomfrey vor ihnen.
?Zehn Minuten,? sagte. ?So viel.?
Bekommen wir einen Rückkampf? Das war das erste, was aus James‘ Mund kam. Niemand wird mir etwas sagen.
Sie haben noch nichts gesagt? antwortete Fred. ?Wie geht es dem Bein?
?Nun gut. Es ist nur ein bisschen schmerzhaft. Madame Pomfrey sagte, ich könnte morgen Nachmittag gehen. James erzählte es ihnen. Wir machen besser einen Rückkampf. Es war ein Foul. Ich war zwei Sekunden davon entfernt, den Schnatz zu fangen, als der New Striker losging und mich mit seinem Stock schlug Was denkt er wer er ist? Kennt die Regeln von Quidditch nicht? Oder trainiert Slytherin heutzutage so seine Spieler?
Ich wollte einen Klatscher, erklärte Albus. Du konntest es wahrscheinlich nicht sehen, weil es hinter dir war, aber da war ein Klatscher. Er ist in letzter Sekunde eingeflogen und hat sich versehentlich am Bein verfangen?
Woher wissen sie das? fragte James. Er hat es sich vielleicht ausgedacht.
?Jeder hat es gesehen? sagte Albus leise.
?Das ist wahr,? Heather stimmte zu. Ich weiß nicht, ob sie uns einen Rückkampf geben werden.
Die Türen des Krankenflügels öffneten sich und der zuvor erwähnte Striker erschien. Er ging verzweifelt hinein und blieb stehen, als er das gesamte Gryffindor-Team sah. Madame Pomfrey begrüßte ihn und sie sprachen zu leise, um gehört zu werden, bevor sie langsam zu James‘ Bett ging.
Ich weiß, dass du mich wahrscheinlich hasst und ich dir keine Vorwürfe mache? Sie flüsterte. Aber es tut mir wirklich leid. Es war wirklich ein Unfall. Ich schwöre. Es war mein erstes Spiel.
Albus sah den Rest seiner Crew an. Sein verwirrter Blick spiegelte seine eigenen Gedanken wider.
Danke für die Entschuldigung, denke ich, sagte James.
Ist dein Bein in Ordnung? Sie fragte.
Ist es jetzt okay? antwortete Jakob.
Devon griff in seine Robe und zog eine Tafel Honeyduke-Schokolade heraus. Er reichte es James, seine Augen starrten auf sein Bett und die ganze Zeit begegnete er James‘ Blick nicht. ?Hier,? Sie flüsterte.
?Gut, danke,? sagte James, als er die Schokolade nahm.
Ähm, ich gehe jetzt. Auf Wiedersehen,? sagte Devon und drehte sich um, um aus der Station zu fliehen, bevor irgendjemand aus dem Gryffindor-Team die Chance hatte zu antworten.
?Das war seltsam? murmelte James, als die Türen zuschlugen. Möchtest du etwas Schokolade?
Ist er in dich verliebt? gab Ryan bekannt.
?Nicht,? argumentierte James.
Lass uns aufhören uns Schokolade zu geben, hat sich jemals ein Slytherin dafür entschuldigt, dass er einen von uns verletzt hat? Sie fragte. Da stimme ich Ryan zu.
Nun, offensichtlich haben manche Leute ein Gewissen, oder? antwortete Albus. Aber ja, er mag dich.
Er ist zwölf Jahre alt? sagte James direkt.
?Mädchen reifen schneller als Jungen.? Heather lächelte. Also eigentlich sollte es das Richtige für dich sein.
?Den Mund halten,? murmelte James. ?Ich teile meine Schokolade nicht mehr.?
?Zehn Minuten sind um? verkündete Madam Pomfrey, als sie mit einem Tablett, das mehrere scheußlich aussehende Tränke enthielt, zu James‘ Bett zurückkehrte. Die sind auch für dich, James.
Albus und der Rest der Crew verabschiedeten sich von James und verließen den Krankenflügel. Sie gingen zusammen zum Gryffindorturm, trennten sich aber, als sie den Gemeinschaftsraum betraten. Albus fand seine Freunde an einem Tisch neben der Schlafsaaltür und setzte sich hin, um den Vorfall mit Devon Wright zu erklären.
Also war er wirklich aufgebracht, dass James sich das Bein gebrochen hat? Sie fragte.
Und er hat sich entschuldigt? Matt hat es hinzugefügt.
Und sie hat ihm Schokolade gegeben? Kaden fuhr fort.
Albus nickte. Seltsam, nicht wahr?
?Viel,? Johannes stimmte zu. Ich bin überrascht, dass er im Team ist. Ist es nicht eine Voraussetzung für das Slytherin-Team, gewalttätig zu sein?
Es kann nicht mehr lange dauern, oder? fragte Matt.
?Es war ein Unfall,? sagte. Das habe ich schon gesagt. Der Rest des Teams und die Hälfte der Professoren sahen dies. Es wird also wahrscheinlich keinen Rückkampf geben.
?Das ist nicht fair,? murmelte John.
?Es ist nur das erste Spiel? Er zeigte auf Albus. Es bleibt mehr Zeit, diese Punkte zurückzuerhalten. Und Seekers haben es bereits vermasselt. Er hätte diesen Schnatz nicht gefangen, wenn James nicht erschossen worden wäre.
Albus, Matt und John verbrachten den Rest des Nachmittags damit, Quidditch und Gryffindors Chancen, den Quidditch-Pokal zu gewinnen, zu diskutieren. Sie berücksichtigten das Können aller Spieler in allen Häusern und die bisher gesammelten Punkte sowie mögliche Lufthindernisse, die sicherlich kommen werden. Kaden war interessiert, trug aber nicht viel bei, abgesehen von gelegentlichen Kommentaren darüber, dass die Dinge im Fußball anders seien. Amanda tat dasselbe, abgesehen von den Fußballkommentaren. Rose seufzte und nahm ein Buch aus ihrer Tasche und las es, bis sie fertig war.
Professor Oteski war an diesem Abend beim Abendessen, ein seltenes Ereignis in Hogsmeade aufgrund der Tatsache, dass er eine Frau und kleine Kinder hatte und normalerweise nur zum Unterricht und für Quidditch-Spiele im Schloss war. Gegen Ende des Essens stand er auf und brachte die ganze Halle zum Schweigen.
?Andere Trainer und ich haben die Ereignisse des heutigen Spiels Revue passieren lassen? Oteski begann. ?Wir haben die Beobachtungen einiger ausgewählter Studenten berücksichtigt-?
?Sie hat mich interviewt? sagte Fred.
?-mit den Professoren. Ich kam zu dem Schluss, dass es ein unglücklicher Unfall war, dass ein Slytherin-Schütze Gryffindors Sucher mit seinem Schlagstock traf. Es wird keine Disziplinarmaßnahmen oder einen Rückkampf gegen ihn geben. Er kehrte zu seinem Platz zurück.
Ganz Gryffindor stöhnte, als Slytherin sich freute. Albus sah auf ihren Schreibtisch und sah, dass Devon Wright der einzige Slytherin war, der nicht vor Aufregung schrie. Stattdessen legte er seinen Kopf auf seine Hand und mixte sein Abendessen. Er war ein sehr eigenartiger Slytherin, das war sicher.
?Ich dachte wirklich nicht, dass es einen Rückkampf geben würde? sagte Fred. Aber hör zu, wir können immer noch gewinnen. Das erste Spiel zu verlieren bedeutet nicht, dass wir den Pokal verlieren.
Jemand wird es James sagen müssen? antwortete Heather. Er wird nicht zufrieden sein. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie an einer Hand zählen können, wie oft Sie den Schnatz nicht gefangen haben.
Albus dachte zurück, als James ein Match gegen die Vampirin Linda verlor und sich in der Heulenden Hütte versteckte. Glücklicherweise war ihr Bruder weit davon entfernt und sie würde nicht das Bedürfnis verspüren, sich zu verstecken, nachdem sie den Schnatz entführt hatte.
_____________________________________________
Y/N: Danke an alle, die dies gelesen und kommentiert haben Jetzt bin ich wieder in der Schule, also werde ich nicht mehr so ​​viel schreiben wie früher. Aber ich habe ein paar Episoden angesammelt, also hoffe ich, zumindest nächsten Monat regelmäßig zu aktualisieren.
Wenn Ihnen diese Geschichte (oder eine meiner Geschichten) gefallen hat, besuchen Sie die Foren und nominieren Sie eine für den Dobby-Award Stellen Sie sicher, dass Sie die Regeln lesen, bevor Sie posten. 🙂
_____________________________________________
Haftungsausschluss – Harry Potter gehört mir nicht.
_____________________________________________
Albus war erleichtert, dass er nicht die Aufgabe bekommen hatte, James zu sagen, dass es keinen Rückkampf geben würde. Fred, der der Kapitän war, übernahm diesen Job für sich und der Rest der Crew machte einfach mit. James war verständlicherweise verärgert, aber er nahm die Neuigkeiten nicht so schlimm auf, wie Albus erwartet hatte. Vielleicht ist er nur ein bisschen reifer geworden. Am Sonntag wurde James aus dem Krankenflügel entlassen und das Leben in Hogwarts normalisierte sich wieder, wenn auch nur für ein paar Tage.
Nach einem doppelten Zaubertrank und einer einzelnen Verwandlungsstunde am Dienstag hatten Albus und seine Freunde Politik, und das war der Tag, an dem sie herausfinden würden, wer während der Debatte am Samstag in der Großen Halle sitzen würde. Die Gryffindors und Hufflepuffs waren verständlicherweise gesprächiger in den Minuten, bevor Professor Embry mit dem Unterricht begann. Die meisten Schüler hofften, dass sie sich an der Debatte beteiligen könnten, mit Ausnahme von John und ein paar Hufflepuffs. Albus und Matt würden so oder so teilnehmen, also waren sie skeptisch, dass einer von beiden ausgewählt würde. Rose hatte auch erfahren, dass sie, da sie Percys Neffe war, auf jeden Fall kommen würde.
?Einleben, einleben? sagte Embry, als die Uhr drei schlug. Er lächelte und nahm dann schnell den Appell an. Ich freue mich sehr zu sehen, wie sehr Sie sich auf die Debatte am Samstag freuen. Es ist sehr spannend, junge Menschen zu sehen, die sich so für Politik interessieren. Ich werde sie jetzt ankündigen, da ich weiß, dass keiner von Ihnen dem Vortrag Aufmerksamkeit schenken wird, wenn ich nicht vor Beginn verrate, wer teilnehmen wird.
Die Klasse begann sofort zu flüstern, bis Embry ein Stück Pergament auf seinem Schreibtisch fand und sich räusperte. Jetzt können einige von Ihnen an der Debatte teilnehmen, ohne ausgewählt zu werden. Matt Eckerton und Albus Potter, Sie können mitmachen, da Ihre beiden Väter Abteilungsleiter im Ministerium sind. Rose Weasley, da du mit einem der Kandidaten verwandt bist, kannst du mitmachen. Und keine Sorge, alle anderen werden die reguläre Studentenschaft nicht stigmatisieren.
Ein Junge und ein Mädchen aus jedem Jahrgang wurden zufällig für jedes Haus ausgewählt. Somit wurden aus jeder Klasse insgesamt acht Schüler ausgewählt. Glücksduo für Hufflepuff sind Olivia Price und Ronald Bones.?
?Ja? rief Ronald. Er war ein ziemlich ausgelassener, blonder Junge, der Albus sehr an Kaden erinnerte. Olivia lächelte nur. Er war ruhig, aber ziemlich mächtig wie einer von Hufflepuffs Treibern.
Und da sind Ethan Kesse und Marina Jordan-Bell für Gryffindor? Embry fuhr fort.
Beide schreien ekstatisch und der Rest der Klasse applaudiert, bevor sich alle anderen hinsetzen. Alle vier Siegerschüler grinsten immer noch, als Embry noch einmal sprach.
Herzlichen Glückwunsch an alle vier. Dies wird nicht die einzige Debatte sein, die in Hogwarts stattfindet, und für die nächste Debatte werden andere Schüler ausgewählt. Jetzt, am Samstag, um zehn Uhr morgens, werden Sie sich in der Großen Halle melden. Die Diskussion beginnt um elf Uhr. Sie werden dem Professor, der an der Tür wartet, Ihren Namen nennen, und dann wird Ihnen ein Präsident zeigen, wo Sie Platz nehmen müssen. Dasselbe gilt für dich, Matt, Albus und Rose.
Embry legte das Pergament auf seinen Tisch und lächelte, als er sich den Tischen seiner Schüler näherte. Nun, was Professor Kendrick Ihnen noch nicht gesagt hat, da es noch nicht abgeschlossen ist, ist, dass beide Kandidaten zwei gemeinsame Frage-und-Antwort-Sitzungen abhalten werden. Diese sind nur für Schüler und Hogwarts-Mitarbeiter. Dieselben Studenten, die für die Teilnahme an der Debatte ausgewählt wurden, können auch an der Frage-und-Antwort-Sitzung teilnehmen. Sie findet um drei Uhr in der Großen Halle statt. Bitte kommen Sie um halb zwei.
Alle anderen werden der drahtlosen Diskussion zuhören. Die Viertklässler Gryffindors und Hufflepuffs werden im Verwandlungsunterricht sein. Bitte seien Sie um halb elf da. Von jedem, egal ob er an der Debatte teilnimmt oder Radio hört, wird erwartet, dass er einen dreißig Zentimeter langen Artikel darüber schreibt, welcher Kandidat seiner Meinung nach am besten darin ist, seine Meinung zu äußern. Es wird zu Beginn des Unterrichts der nächsten Woche geliefert.
Die ganze Klasse stöhnte bei der Erwähnung des Artikels. Embry ignorierte dies und begann mit seiner Lektion. Sie waren endlich im zwanzigsten Jahrhundert angekommen, aber sie waren noch weit davon entfernt zu erfahren, wie sich alles im Ministerium verändert hatte, nachdem Voldemort besiegt worden war.
Der Rest der Woche verging sehr langsam. Hogwarts-Schüler waren begeistert von der Aussicht, dass Kandidaten zur Debatte kamen, mit Ausnahme von Bradley und Cedric. Sogar John und Kaden, die nicht an der Diskussion teilnehmen wollten, wurden etwas aufgeregt. Albus war ziemlich überrascht, wie sich die Mehrheit der Schüler an den Wahlen beteiligte. Da er im Ministerium für Politik und Magie aufgewachsen war, begeisterte ihn die Aussicht nicht gerade, besonders als am Freitagmorgen Reporter des Tagespropheten auftauchten.
?Möchtest du darauf wetten, wie schnell sie dich gefunden haben? «, fragte John, als er auf dem Weg zu Care of Magical Creatures an zwei Reportern vorbeikam.
Albus sah die Reporter an. Einer war ein sehr großer und magerer Mann mit wirrem braunem Haar und einem ansehnlichen Gesichtsbart. Sie tippte hektisch Fragen ein, die die andere Reporterin, eine ebenso große Frau mit riesigen roten Lippen und schwarzen Haaren, im ersten Jahr scheinbar unbequem gestellt hatte.
?Geh schnell,? Albus stieß John an, als sie sich den Eichentüren näherten.
Albus hatte sicherlich keine Lust, in irgendeiner Ausgabe des Tagespropheten zu erscheinen. Keiner seiner Eltern mochte Reporter und das war eine Eigenschaft, die auf Albus überging. Er nahm sich vor, Bradley und Cedric vor ihnen zu warnen, wenn er das nächste Mal seine beiden Cousins ​​sah.
Um Reportern auszuweichen, verbrachten Albus, Matt und John ihre Freizeit damit, Zaubersprüche in Marauder’s Den zu wirken. Glücklicherweise hörten Reporter, wenn Beamte des Ministeriums eintrafen, wahllos auf, Hogwarts-Schüler zu interviewen. Obwohl Albus wusste, dass es kein Zufall war. Zur Mittagszeit nach Pflege magischer Geschöpfe erfuhr er, dass Lily und mindestens vier ihrer Cousins ​​an diesem Morgen verhört worden waren.
Beamte trafen ein, als Albus und seine Freunde zum Abendessen in die Große Halle gingen. Die blau gekleideten Hexen und Zauberer standen auf der großen Treppe, als sie die Große Halle betraten, und wichen anmutig den Reportern aus, die am Eingang der Großen Halle standen. Albus erkannte fast alle, einschließlich seines Vaters, Onkel Percy und Matts Vater.
Der Lehrertisch wurde auf magische Weise verlängert, um allen Ministeriumsbeamten Platz zu bieten, die sich hinsetzten und mit den Professoren sprachen. Albus und seine Freunde fanden neben all ihren Cousins ​​einen Platz am Gryffindor-Tisch. Cedric runzelte die Stirn, als er einen Brief las. Dann zerknüllte er es und zündete es mit seinem Zauberstab an.
Dad denkt immer noch, wir haben diesen Witz gemacht, James. murmelte Cedric. Er sagt, er wird sich Zeit nehmen, um mit mir zu sprechen, bevor er geht.
?Wir werden lernen,? sagte James. Wir haben immer noch nicht mit allen Geistern gesprochen.
Alle außer der mürrischen Myrtle. Cedric schauderte. Ich will nicht mit ihm reden.
?Er ist unsere letzte Hoffnung? sagte James. Wir werden ihn finden. Nach all dieser Diskussion ist die Sache erledigt.
Albus atmete erleichtert auf. Er hatte noch zwei Tage. Um ehrlich zu sein, hatte sie die Suche von Cedric und James, herauszufinden, wer die Hühner in den Slytherin-Gemeinschaftsraum gebracht hatte, fast vergessen. Aber anscheinend nicht ihr Bruder und Cousin.
Als die Große Halle voll war, erhob sich Kendrick von seinem Platz. Für mich selbst, im Namen des restlichen Hogwarts-Teams und der Hogwarts-Studentengemeinschaft, möchte ich unsere Ministeriumsvertreter in Hogwarts willkommen heißen. Vor dem Abendessen möchte ich alle vorstellen.
?Zunächst unsere Kandidaten, Kendrick zeigte auf Percy und Laurentis, die beide zu seiner Linken saßen. Percy Weasley und Patricia Laurentis. Kendrick zeigte dann auf den großen, ziemlich stämmigen Mann zu seiner Linken. Unser derzeitiger Minister ist Langston Hartwell.
Die übrigen Offiziere waren unter den Professoren verstreut. Kendrick deutete auf eine grauhaarige Hexe, die zwischen Professor Patil und Cedonia saß. Leiter der magischen Strafverfolgung. Reena Barnes. Dann zeigte Kendrick auf Albus‘ Vater und Matts Vater, die neben Professor Trelawney saßen. Leiter der Abteilung für die Kontrolle und Regulierung magischer Geschöpfe. Walter Eckert.?
Der halbe Gryffindor-Tisch drehte sich um und sah Matt an, der lächelte und mit den Schultern zuckte. Es gab niemanden, mit dem er über seine Familie sprechen konnte, und die meisten Gryffindors hatten keine Ahnung, wer Matts Vater war.
Ich bin sicher, ihr erinnert euch alle an Harry Potter, den Leiter der Aurorenabteilung? sagte Kendrick und deutete auf Albus‘ Vater. Er bekam mehr Applaus als jeder andere.
Kendrick stellte ihm dann drei von Hartwells anderen Beratern vor, deren Titel so lang und verwirrend waren wie Percys aktuelle Berufsbezeichnung. Schließlich winkte Kendrick mit der Hand und Essen erschien auf allen Tischen.
Während des Abendessens enthüllte Fred, dass er widerwillig das Quidditch-Training am nächsten Tag abgesagt hatte, weil es zur gleichen Zeit wie die Q&A-Sitzung stattfinden sollte. Den Rest des Abendessens verbrachten sie damit zu entscheiden, welche Gryffindors zusammen mit der großen Mehrheit von Percys Verwandten an der Debatte teilnehmen würden. Sowohl Johns jüngere Schwester Asthyn als auch James‘ bester Freund Nathan würden teilnehmen.
Nachdem der Nachtisch serviert und verzehrt war, erinnerte Kendrick alle an die Zeit der Diskussion am nächsten Tag und schlug vor, dass sie alle früh zurückkehren sollten. Albus fragte sich, ob die Beamten des Ministeriums über Nacht im Schloss bleiben oder in ihrem eigenen Haus apparieren würden. Cedric ging in den Gemeinschaftsraum, sobald er mit dem Essen fertig war, um seinem Vater auszuweichen.
Albus und seine Freunde beschlossen, an diesem Abend im Gemeinschaftsraum zu bleiben, da alle sehr aktiv und die Aufregung groß war. John holte ein Deck Exploding Whiskers aus seiner Truhe, und die sechs Freunde saßen um einen Tisch herum und spielten mindestens eine Stunde lang. Karten explodierten in Kadens Gesicht, als sich die Tür zum Gemeinschaftsraum öffnete und jemand nach Luft schnappte.
Alle sahen zu und der Gemeinschaftsraum verstummte. Percy stand in der Tür und sah sehr seltsam und unbehaglich aus. Sein Blick fiel auf Cedric, der mit James und Nathan den Skiving Snackbox-Vorrat organisierte. Cedric wurde so bleich wie die Maulende Myrte.
?Cedric? sagte Percy leise. ?Ich muss mit Ihnen reden.?
?Ich habe es nicht getan, Dad? rief Cedric. ?Ich schwöre?
Albus rutschte unbequem auf seinem Sitz hin und her und sah seine Freunde an. Rose warf ihm einen missbilligenden Blick zu, während Matt, John und Kaden gleichermaßen genervt aussahen. Amanda hob die Augenbrauen. Das war so lächerlich. Warum konnte Percy nicht aufhören ihn zu jagen oder seinem Sohn glauben? Oder zumindest privat damit umgehen? Es war unfair von ihm, in den Gryffindor-Gemeinschaftsraum zu platzen und seinen eigenen Sohn so zu nennen.
Percy nickte. Cedric, du machst solche Witze, seit du klein warst. Du hast alles darüber geschrieben. Du auch, James?
?Aber Papa-?
?Aber nicht,? sagte. ?Das ist inakzeptabel. Jetzt möchte ich privat mit Ihnen sprechen.
Cedric bewegte sich nicht. Albus schluckte schwer und sah abwechselnd Matt, John und Kaden an. Die Witze machten alle Spaß, aber nicht, wenn Unschuldige dafür bestraft wurden. Und Albus zweifelte nicht daran, dass Percy Cedric bestrafen würde, mit oder ohne Beweis. Cedrics Vergangenheit verriet ihn und Percy war zu sehr darauf konzentriert, die Wahl zu gewinnen, um seinem Sohn im Zweifelsfall einen Vorteil zu verschaffen. Albus mochte es nicht, dass sein Cousin die Schuld für etwas auf sich nahm, was er und seine Freunde getan hatten. Damit konnte er sich nicht anfreunden.
Matt schüttelte leicht den Kopf. John und Kaden zuckten mit den Schultern und Albus verstand es als tu, was du tun musst. Albus seufzte und stand auf. Warte, Onkel Percy.
Albus, das geht dich nichts an? sagte. ?Cedric muss sich den Konsequenzen stellen.?
?Aber er tat es nicht? rief Albus. ?Ich war es. Ich tat.?
James brach in Gelächter aus. Du, Ali? Es ist nett, dass ihr alle versucht, Cedric vor Ärger zu bewahren, aber wirklich? Du konntest den Gemeinschaftsraum der Slytherins nicht betreten.
War es nicht nur er? sagte John und stand auf. Kaden und ich haben das meiste gemacht. Al war nur ein Ausguck.
?Ich war auch,? verkündete Matt. ?Wir vier?
Fred und ein paar seiner Freunde sprangen plötzlich von ihren Sitzen auf und verbeugten sich vor Albus, Matt, John und Kaden. ?Meister Seid ihr Könige?
Der gesamte Gemeinschaftsraum stöhnte vor Applaus und Pfiffen. Albus konnte nicht anders als zu grinsen, obwohl er wusste, dass er Ärger bekommen würde. James warf Albus zuerst einen seltsamen Blick mit einem spöttischen Grinsen zu. Ein paar liefen im ersten Jahr und gaben ihnen High Five. Hugo wälzte sich buchstäblich vor Lachen auf dem Boden.
?Genug ist genug? Schrei. Albus, du kommst besser mit. Bist du auch zu dritt? Matt zeigte auf John und Kaden.
Albus und seine Freunde folgten Percy widerwillig vom Gemeinschaftsraum zu Kendricks Arbeitszimmer. Auf dem Weg dorthin konnte Albus nicht umhin zu bemerken, dass sein Onkel nicht wirklich laufen konnte. Er zuckte, als würde ihm dieser Ort gehören. Albus dachte, er erinnerte sich an seine Tage als Schulsprecher. Der Schulsprecher war, genau wie ein Vertrauensschüler, wahrscheinlich außerhalb von Albus‘ Reichweite. Es war sowieso nicht klar, dass er wirklich Gouverneur werden wollte.
Als er Kendricks Arbeitszimmer betrat, war Albus entsetzt, alle Ministeriumsbeamten dort zu sehen, einschließlich seines eigenen Vaters. Matt war auch ziemlich blass, als er seinen Vater sah. Das war schlecht.
Kendrick sah die Kinder und dann Percy fragend an. Ich schätze, wir brauchen etwas Privatsphäre, Kendrick sagte den Behörden, mit Ausnahme von Harry und Walter?
Der Rest der Dienerschaft verließ den Raum und flüsterte dabei vor sich hin. Kendrick nahm dann hinter seinem Schreibtisch Platz und sammelte genügend Stühle für die restlichen Leute. Albus saß zwischen Matt und Kaden.
Was ist los, Percy? Sie fragte.
Ich war letzte Woche in Gryffindor, um mit meinem Sohn über diesen Witz zu reden, und es scheint, als hätte er die Wahrheit gesagt. Albus war erfreut zu sehen, dass Percy ein wenig verlegen aussah. Als ich Cedric um ein privates Gespräch bat, erklärten mein Neffe und seine Freunde, dass sie Witze machten.
?Was sind Sie?? rief Harry und sah Albus an. Geht es um die Hühner im Slytherin-Gemeinschaftsraum?
?Ja,? Percy stimmte zu. Diese vier haben gerade gestanden.
Matts Vater seufzte und nickte.
Ist das wahr, Leute? Sie fragte.
?Jawohl,? antwortete Albus.
Ich habe dich so sehr enttäuscht, Albus? sagte Harry. So etwas habe ich von James erwartet, nicht von dir.
So wie ich bei dir bin, Matthew, Walter fügte es hinzu. Warst du schon mal ein Witzbold?
?Es war unsere Idee? sagte John und zeigte auf sich und Kaden. Alles, was sie taten, war, sich umzusehen, während wir in ihrem Gemeinschaftsraum waren.
?Wieder,? sagte Kendrick und faltete seine Hände auf seinem Schreibtisch. Ihr alle vier habt gegen die Schulregeln verstoßen und werdet bestraft. Fünfzig Punkte Abzug von Gryffindor-?
Kaden schnappte nach Luft.
?-Jeder,? Fertig Kendrick. Und Nachsitzen. So gerne ich morgen mit Ihrem Nachsitzen beginnen würde, wir haben andere Angelegenheiten in diesem Schloss auf dem Spiel und keiner der Mitarbeiter hat die Freiheit, sie zu inspizieren. Sie beginnen Ihre Haft am Montagabend und werden eine Woche lang festgehalten.
Aber mein Herr-? sagten Albus und Matt gleichzeitig.
?Aber nicht,? sagte Kendrick. Du hast mehr als eine Schulregel eklatant gebrochen.
Aber Quidditch und Duell Die Woche vor dem ersten Turnier?
Ihre Teams werden ohne Sie trainieren müssen, Mr. Potter? Kendrick sagte einfach. Darüber hättest du nachdenken sollen, bevor du Partner dieser Fitna geworden bist.
?Liebling?? fragte Matt leise.
Kendrick seufzte. ?Ja??
?, ähm, ist Dienstag Vollmond? Murmelte Matt.
?STIMMT,? antwortete Kendrick. ?Nehmen Sie an möglichen Strafen teil und Strafen, die Sie verpassen, können nachgeholt werden, wenn Sie besser werden.
?Vielen Dank,? »Für Ihr Verständnis«, sagte Walter.
?Kein Problem. Matts Situation unterscheidet sich sehr von seinem verpassten Quidditch-Training.
Albus fühlte, wie seine Wangen rot wurden. Es war ein gültiger Punkt für ihn. Als Fred herausfand, dass Albus mindestens zwei Trainingseinheiten zur Strafe verpassen würde, hätte er ihn im Schlaf getötet. Er würde sicherlich nicht mehr klatschen oder sich verbeugen.
Du gehst Montag um sieben in Filchs Büro. Er oder sie wird Ihnen weitere Anweisungen dazu geben, was Ihre Inhaftierung mit sich bringen wird. Sollen wir jetzt zurück zum Gryffindorturm gehen? sagte Kendrick.
Albus stand von seinem Platz auf. Harry tat dasselbe. Al, ist dir klar, dass ich das deiner Mutter sagen muss?
Albus nickte. ?Ja.?
Er wird nicht zufrieden sein. Aber ich möchte nur sagen, dass ich stolz bin, dass Sie es zugegeben haben, als Sie erkannt haben, dass Cedric zu Unrecht beschuldigt wurde. So enttäuscht ich auch bin, dass du diesen Witz gemacht hast, ich bin so glücklich, einen so ehrlichen Sohn zu haben. Du wirst morgen sehen. Gute Nacht und denk daran, ich liebe dich immer, sagte Harry und umarmte Albus.
?Ich liebe dich auch,? sagte Albus leise.
Matt hatte sicherlich ein ähnliches Gespräch mit seinem eigenen Vater und sobald ihr Gespräch beendet war, verließen die vier Jungen Kendricks Arbeitszimmer und kehrten sofort in den Gryffindorturm zurück.
?Sieben Festnahmen? murmelte John, als er eine Treppe hinaufstieg. ?Sieben. Das ist schlimmer als im zweiten Jahr, als wir neben der Peitschenden Weide erwischt wurden.
?Ganz zu schweigen von den Punkten? antwortete Albus.
Und weniger Nachsitzen, mit Filch? sagte Matt. Ich werde zumindest beides alleine machen.
Kaden zuckte mit den Schultern. ?Sieht immer noch lohnenswert aus.?
John grinste. ?Absolut wert?
Albus und Matt tauschten Blicke aus, was bedeutete, dass sie nicht einverstanden waren. Nein, 200 Punkte von Gryffindor, sieben Strafen mit Filch und eine Woche Quidditch-Training waren es nicht wert.
***
In wahrer Hogwarts-Manier schafften es am nächsten Morgen beim Frühstück die gesamte Schule, drei Gryffindor-Viertklässler und ein Gryffindor-Drittklässler, sich in den Slytherin-Gemeinschaftsraum zu schleichen, zwei Hühner und einen Hahn zurückzulassen und den ganzen Ort in Vogelfutter. Hufflepuff war darüber besonders aufgeregt, da Gryffindors 200-Punkte-Verlust sie an die Spitze des Heimpokals brachte. Der Gryffindor war nun als Letzter tot und die anderen Gryffindors waren hin- und hergerissen zwischen ihrer Bewunderung für Albus und seine Freunde und ihrem Entsetzen darüber, dass der Witz sie so viele Punkte gekostet hatte.
Rose und Amanda waren in Gelächter ausgebrochen, als die Kinder ihnen am Abend zuvor von ihrem Schicksal erzählt hatten. Sie ärgerten sich jedoch über den Verlust von Punkten. Rose war besonders angewidert von Johns und Kadens mangelnder Reue.
Alle Ministerialbeamten saßen am Lehrertisch, während die Heimtische nicht mehr so ​​voll waren wie am Vortag. Es scheint, dass einige Schüler Kendricks Vorschlag ignorierten, früh ins Bett zu gehen.
Es gab ein Summen von Flügeln und Albus blickte auf, um die Posteulen kommen zu sehen. Als sie die Eule ihrer Mutter sah, die einen roten Umschlag im Mund hielt, begann ihr Herz schneller zu schlagen und sie schluckte schwer.
?Ach nein,? flüsterte Albus, als sich die Eule näherte. Seine Freunde blickten auf und sahen die Eule heulen, gerade als sie sich auf die Landung vorbereitete. Er landete vor Albus‘ Eierteller und hob sein heulendes Werkzeug auf, bevor er aus der Großen Halle zum nächsten Badezimmer stürmte.
Glücklicherweise war der Umschlag bereits warm, als er das leere Badezimmer erreichte. Widerstrebend öffnete sie die Tür und bald war der Raum erfüllt von Ginnys schrillem Geschrei.
ALBUS SEVERUS POTTER, WAS IST MIT DIR GESCHAH? ICH WAR ABSOLUT SCHOCKIERT ZU HÖREN, DASS SIE IM SLYTHERIN-GEMEINSCHAFTSRAUM SIND UND DIE HÜHNER MIT NICHT WENIGER STELLEN. ICH KÜMMERE MICH NICHT, DASS SIE NUR DER BEOBACHTENDE SIND. SIE KÖNNEN SELBST DA SEIN. SIE VERLETZEN MEHR ALS EINE SCHULREGEL, EINSCHLIESSLICH NACH DER ARBEITSZEIT ZU Bett GEHEN.
ICH BIN ENTTÄUSCHT. DAS IST DIE ART VON SACHEN, DIE ICH VON JAMES ERWARTE, ABER SOGAR JAMES WEISS, WANN DIE GRENZE NICHT ZU ÜBERSCHREITEN SOLL. UND SIE HABEN DIE GRENZE NICHT ÜBERSCHRITTEN. SIE HABEN VIEL DURCHSPRINGEN KÖNNEN. UND DIES ZU LERNEN, WÄHREND PERCY ZU EINER DISKUSSION IN HOGWARTS WAR? UM EINE CHANCE BEI ​​DIESER WAHL ZU HABEN, MÜSSEN WIR MEINUNGEN BEHALTEN UND WIR MÜSSEN BEI DIESER WAHL EINE CHANCE GEBEN.
ICH STIMME DEN VERHAFTUNGEN UND DEM VERLUST VON PUNKTEN ABSOLUT ZU. ICH KANN IHNEN NICHT SAGEN, DASS ICH ENTÄUSCHT WERDE, WENN IHR GANZES ZUHAUSE DARÜBER WÜTEND AUF SIE IST. Ich erwarte, dass Sie dies nicht noch einmal tun werden. WENN SIE ES TUN, WIRD ES MEHR ALS NUR STRAFE IN DER SCHULE.
Der Brief explodierte in einer kurzen Rauchwolke. Albus stand ein paar Sekunden da und sah sie an. Seine Mutter hatte nicht einmal erwähnt, wie ihr Geständnis Cedric gerettet hatte. Es wurde nicht erwähnt, wie stolz er wie sein Vater auf seine Ehrlichkeit war.
Albus hörte ein kurzes Lachen hinter sich. Er drehte sich um und sah niemand anderen als Scorpius Malfoy, der grinsend an einem der Waschbecken lehnte.
Ich wusste, dass es einer von euch Gryffindors war? sagte Malfoy. Ich habe nur nicht erwartet, dass es von dir ist. Dachtest du nicht, du wärst schlau genug, unseren Code zu knacken?
Halt die Klappe, Malfoy? murmelte Albus, als er auf dem Weg aus dem Badezimmer an Slytherin vorbeikam.
Übrigens, ich mochte es zu heulen. Malfoy stieß ein weiteres Lachen aus.
Albus grunzte innerlich. Er hoffte, dass Malfoy nicht viel davon gehört hatte, aber er war sehr misstrauisch. Albus holte tief Luft und kehrte in die Große Halle zurück. Vielleicht würde in einer Stunde die Debatte beginnen, und der Rest der Schüler würde den Witz und den Punkteverlust vergessen und sich etwas Neues zum Diskutieren einfallen lassen.
_____________________________________________
A/N: Vielen Dank an meine Skype-Schreibgruppe. Ihr seid alle großartig Danke für all die tollen Kommentare Das neue Poster wurde von Violet Ephemera bei TDA gemacht. Wir haben noch etwas weniger als eine Woche Zeit, um Geschichten für die Dobby Awards zu nominieren. Wenn Ihnen diese Geschichte also gefallen hat, besuchen Sie die Foren und lassen Sie sich nominieren Denken Sie nur daran, zuerst die Regeln zu lesen.
_____________________________________________
Haftungsausschluss – Harry Potter gehört mir nicht.
_____________________________________________
Nachdem das Frühstück vorbei war und alle gegangen waren, wartete eine lange Schlange von Schülern darauf, die Große Halle zu betreten. Die Große Halle war komplett geleert worden, damit sich die Professoren auf die Debatte vorbereiten konnten. Albus sah auf, um sie zu sehen. Soweit er es beurteilen konnte, sah es genauso aus, nur dass die langen Haustische durch Sitzreihen ersetzt wurden. Er war nur ein paar Schüler von Matt und Rose entfernt.
Als sie die Front erreichten, wurden sie nach Professor Longbottom benannt und dann von einem der Ravenclaw-Anführer hineingebracht. Die Erwachsenen redeten darüber, miteinander zu reden, und die Schüler saßen bereits. Die ersten paar Reihen waren mit Seilen umgeben und der Gouverneur von Ravenclaw, Albus, führte Rose und Matt mit Seilen in die dritte Reihe. Er hob das Seil und forderte sie auf, bis zum Ende der leeren Reihe einzusteigen. Albus saß zwischen Rose und Matt. Es stellte sich heraus, dass die mit Seilen verschlossenen Reihen den Beamten des Ministeriums und ihren Familien vorbehalten waren. Albus bemerkte, dass seine Mutter mit anderen Tanten und Onkeln in der ersten Reihe saß. Georgia war auch in der ersten Reihe und verteilte Malbücher und Buntstifte an Samantha und Lindy.
James, Ben, Lily und Hugo kamen ein paar Minuten später zu Rose. Albus sah, wie Cedric und Bradley in die erste Reihe gebracht wurden, die mit ihren Brüdern eingetreten waren. Fred, Angie, Heather und Mark beendeten ihren Streit nach fünf Minuten. Albus sah sich im Raum um und sah Victoire und Teddy auf der anderen Seite des Flurs sitzen. Stanley kam mit Gabriella herein und setzte sich neben Victoire und Teddy. Albus musste zugeben, dass er überrascht war, sie dort zu sehen. Zuletzt hörte er, dass er in Frankreich und in Rumänien war.
Der Raum war bald gefüllt mit Schülern, die Plätze gewonnen hatten, und anderen Hexen und Zauberern, die sich entschieden hatten, zu kommen. Albus erkannte mehrere Leute, die in den Läden in Hogsmeade arbeiteten, einschließlich Madame Rosmerta. Er kehrte zum vorderen Teil des Raumes zurück und bemerkte, dass auch der Lehrertisch verschwunden war und durch zwei Podeste und einen kleinen Schreibtisch ersetzt worden war, genau wie der Gerichtssaal im Ministerium.
Um genau elf Uhr schlossen sich die Türen der Großen Halle und die Leute begannen sich zu setzen. Professor Kendrick betrat den Raum aus einem der Wartezimmer, gefolgt vom Minister, Albus‘ Vater, Matts Vater und der Leiterin der magischen Strafverfolgung Reena Barnes. Andere Ministerialbeamte saßen in der ersten Reihe.
Kendrick führte sie zu dem kleinen Tisch neben dem Podium. Alle fünf saßen außer Kendrick. Kendrick trat vor die Podien und das Publikum verstummte.
?Willkommen zur dritten Diskussion. Willkommen in der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei. In der heutigen Diskussion geht es um Bildung. Ich möchte den heutigen Moderator, Walter Eckerton, Leiter der Abteilung für die Kontrolle und Regulierung magischer Geschöpfe, vorstellen.
Das Publikum applaudierte und Albus flüsterte Matt zu, ob er wüsste, ob sein Vater der Moderator sei. Matt schüttelte den Kopf und die beiden blickten wieder nach vorne.
Kendrick saß auf seinem Stuhl und Matts Vater war aufgestanden. Nun möchte ich unsere beiden Kandidaten herzlich willkommen heißen. Percy Weasley und Patricia Laurentis.
Noch mehr Applaus brach aus, als Percy und Laurentis aus dem Wartezimmer kamen und ihre Plätze hinter den Podesten einnahmen. Nachdem der Applaus verklungen war, begann Matts Vater zu sprechen.
?Die heutige Diskussion wird ähnlich wie frühere Diskussionen geführt, mit fünfminütigen Antworten und zweiminütigen Widerlegungen. Alle Fragen und Aufforderungen sind lehrreich. Die Diskussion wird anderthalb Stunden dauern. Nach dem Essen wird das Zimmer geräumt und das Mittagessen serviert. Nach dem Mittagessen gibt es eine kurze Pause und dann findet im selben Saal eine studentische Frage-Antwort-Runde statt. Ohne Umschweife erste Frage. Mr. Weasley, Sie werden zuerst antworten.
Was denkst du über die physische Umgebung von Hogwarts? Denken Sie, dass es ausreichend und bequem ist, zu lernen, oder denken Sie, dass Änderungen vorgenommen werden müssen?
Percy trat einen Schritt vor und lächelte das Publikum an. Ich glaube, dass Schloss Hogwarts sehr gut zum Lernen geeignet ist. In einem abgelegenen Bereich zu sein, bietet den Schülern wenig Ablenkung. Doch die Nähe des Schlosses zum Dorf Hogsmeade gibt Schülern im dritten Jahr und darüber eine dringend benötigte Pause. Die einzige Änderung, die meiner Meinung nach vorgenommen werden muss, ist das Aktualisieren dessen, was aktualisiert werden muss, und das Reparieren dessen, was repariert werden muss.
Danke, Mr. Weasley. sagte Matts Vater. Er wandte sich an Laurentis. ?Frau. Laurentis.?
Ich stimme Herrn Weasley zu. Schloss Hogwarts ist sehr bequem zu lernen und ich sehe nichts Falsches daran, so wie es ist. Herr. Alle Punkte von Weasley sind sehr gültig.
Albus drehte sich zu Matt um und zuckte mit den Schultern. Das war seltsam. In einer Sache waren sie sich eigentlich einig. Auch Matts Vater sah ein wenig verblüfft aus, denn Laurentis sagte ein paar Sekunden lang nichts, nachdem er geschwiegen hatte.
?OK. Da Sie beide einverstanden sind, sehe ich keine Notwendigkeit, es zu widerlegen. Wir gehen zur nächsten Frage über. Miss Laurentis, diesmal gehen Sie zuerst. Was hältst du vom aktuellen Hogwarts-Lehrplan? Glauben Sie, dass das Klassenzimmer die heutige Jugend angemessen darauf vorbereitet, in der englischen Zauberergesellschaft zu leben? Welche Änderungen, wenn überhaupt, sind Ihrer Meinung nach notwendig?
Der Lehrplan von Hogwarts wurde seit Jahrzehnten nicht aktualisiert. Der einzige neu eingeführte Kurs ist der diesjährige Politikkurs. Der Lehrplan muss sich im Laufe der Zeit ändern und mindestens alle zwei Jahre neu bewertet werden. Die Welt verändert sich ständig, und was die Schüler lernen, muss sich mit ihr ändern. Neue Klassen müssen eingeführt und alte Klassen entfernt werden. Die Curricula der belegten Kurse müssen geändert werden, um mit der heutigen Forschung Schritt halten zu können. Zaubertränke zum Beispiel sollten nicht mehr so ​​gelehrt werden wie vor vier Jahrzehnten, aber das scheint leider der Fall zu sein.
?Vielen Dank. Herr Weasley.?
Der Kernlehrplan von Hogwarts ähnelt dem von Zauberschulen auf der ganzen Welt. Die hier angebotenen Kurse bieten eine Aus- und Weiterbildung in den Fächern, die Magier benötigen, um in der Gesellschaft zu funktionieren. Wir können hier nicht stehen und dafür eintreten, Zauber oder Verwandlung zugunsten eines neuen Fachs abzuschaffen, das unseren Schülern etwas beibringen kann oder auch nicht. Ja, die Welt verändert sich ständig, aber die grundlegenden Zaubersprüche bleiben gleich. Vor vierzig Jahren benutzten Studenten Alohomora, um Türen zu öffnen, und die Magie ist auch heute noch dieselbe, oder? argumentierte Percy.
Ihr Erbrechen, Miss Laurentis.
Ich impliziere in keiner Weise, dass wir Zauber oder Verwandlung loswerden sollten. Er schien von Percys Anschuldigung beleidigt zu sein. Ich sage nur, dass wir uns die angebotenen Wahlfächer ansehen müssen. Obwohl sie aktualisiert werden müssen, sollten die Core-Core-Klassen explizit beibehalten werden. Die heutigen Professoren verwenden dieselben Lehrbücher wie vor dreißig Jahren, was lächerlich ist, wenn man bedenkt, wie sehr sich ihr Fachgebiet verändert hat –?
Deine Zeit ist abgelaufen. Herr Weasley.?
Percy sah ein wenig aufgeblasen aus. ?Diese Lehrbücher vermitteln immer noch die Grundlagen Wie könnte ein Lehrbuch, das letztes Jahr geschrieben wurde, einem Schüler besser beibringen, wie man den Kessel rührt? Darüber hinaus gibt es mehr gebrauchte Exemplare alter Lehrbücher, wodurch es für Studenten aus einkommensschwachen Familien erschwinglicher wird, ihre Bücher zu kaufen.
Es schien Albus, dass die vorgeschlagene Frage ein wenig vom Thema abwich, aber keiner der Kandidaten schien es zu bemerken oder sich darum zu kümmern.
?Nächste Frage. Was halten Sie von der Art und Weise, wie die Lehrerauswahl und -bewertung in Hogwarts gehandhabt wird? Glauben Sie, dass eine Änderung erforderlich ist? fragte Herr Eckerton. Sie können zuerst gehen, Mr. Weasley.?
Traditionell ist das Ministerium bei der Lehrerauswahl sehr aufdringlich vorgegangen, und ich glaube, dass es gut funktioniert. Ministeriumsbeamte verfügen nicht über das Fachwissen, um Lehrer auszuwählen, und dies den Mitarbeitern von Hogwarts zu überlassen, hat zu einem hochqualifizierten und vielseitigen Personal in Hogwarts geführt. Nach Voldemorts Regierungszeit wurde im Ministerium eine kleine Bildungsabteilung eingerichtet, um die Dinge zu überwachen, und obwohl diese noch sehr unberührt ist, glaube ich, dass die geringe Menge an Vorschriften Hogwarts gut gedient hat, oder? erklärte Percy.
? Laurentius.?
Laurentis grinste und begann dann. Die Lehrerauswahl ist zusammen mit Lehrplanänderungen der Aspekt von Hogwarts, der meiner Meinung nach die radikalsten Änderungen benötigt. Obwohl Professor Kendrick ein guter Schulleiter ist, denke ich, dass bei der Auswahl der Professoren mehr Anleitung erforderlich ist. In den letzten vier Jahren hatte Hogwarts seit über zwei Jahren keinen Professor für Verteidigung gegen die dunklen Künste. Einer hielt nur ein Jahr. Andere Professoren sind seit Jahrzehnten hier, und wieder andere sind über ihren eigenen Tod hinaus geblieben. An älteren Lehrern ist natürlich nichts auszusetzen, aber Hogwarts scheint keine Möglichkeit zu haben, diese Mitarbeiter zu bewerten. Ob es ihnen wirklich gelingt, den Schülern eine Ausbildung zu vermitteln oder nicht, sie bleiben Jahr für Jahr hier und unterrichten.
Ihr Kocher, Mr. Weasley.?
Percys Gesicht hatte eine Farbe angenommen, die nicht immer da war. Ich denke nicht, dass es angebracht ist, Professor Kendrick für das Schicksal früherer Verteidigungsprofessoren verantwortlich zu machen. Nachdem er sie getroffen hatte, hatte er keine Ahnung, was am Ende passieren würde. Was die anderen Professoren betrifft, O.W.L. und N.E.W.T. Sie werden sehen, dass die Ergebnisse der letzten Jahre an den meisten Studenten vorbeigegangen sind. Darf ich hinzufügen, dass diese vom Ministerium geregelt werden?
? Laurentius.?
Ich stimme zu, dass der Rektor nicht für ein oder zwei Professoren verantwortlich gemacht werden sollte, die von Anfang an nicht hätten eingestellt werden sollen, aber Hogwarts hat in den letzten Jahren mehr als seinen gerechten Anteil an inkompetenten Professoren gesehen. Etwas ist eindeutig falsch. Es müssen mehr Menschen in den Lehrplan und die Lehrerauswahl einbezogen werden.
?Nächste Frage,? sagte Herr Eckerton. Denkst du, dass die Sicherheit in Hogwarts ausreichend ist? Wenn nicht, was sollte geändert werden? Miss Laurentis, Sie können anfangen.
Wenn Albus recht hatte, hätte er schwören können, dass er Laurentis seufzen und leicht mit den Augen rollen sah, bevor er anfing. Sagen wir ihm, was passiert ist, warum nicht? Mangelnde Sicherheit in Hogwarts Sicherheit fehlt hier schmerzlich, wenn man das so nennen kann. Darf ich die Tatsache ansprechen, dass es hier in den letzten drei Jahren eine schwerwiegende Sicherheitsverletzung gegeben hat? Vor drei Jahren kämpfte eine Gruppe von Studienanfängern eine beträchtliche Zeit lang auf dem Feld gegen den Professor für Zauberkunst im siebten Jahr und seinen Vater aus der siebten Klasse, bis die Professoren einschritten. siebtes Jahr, Abschluss später. Letztes Jahr wurden dieselben Studenten entführt und in ganz Australien verschleppt Ich schätze, wir können einen Vorfall verzeihen, aber drei-?
?Deine Zeit ist abgelaufen? sagte Matts Vater. ?Herr. Weasley.?
Percy sah immer mürrischer aus. Ihr Gesicht war jetzt wie ihr Haar. Darf ich meinen Gegner daran erinnern, dass die Auroren nach dem Vorfall vor drei Jahren in Hogwarts eingesetzt wurden und dass keiner der folgenden Vorfälle einem der Schüler dauerhaften Schaden zugefügt hat? Letztes Jahr waren die Auroren ein bisschen beschäftigt mit der katastrophalen Rivalität, die hier stattfand. Hogwarts wird von vielen Zaubersprüchen geschützt und alle Professoren haben die Fähigkeit, Schüler zu beschützen. Der Vorfall im letzten Jahr war ein äußerst unglücklicher Unfall-?
?Dies führt fast zum Tod von Studenten? rief Laurentis.
? Laurentius.?
Albus spürte, wie der ganze Raum ihn und Matt anstarrte. Er sah sich um und sah, dass es stimmte.
Laurentis ignorierte Herrn Eckerton. Ich erinnere die Zauberergemeinschaft daran, dass die Auroren dieses Ereignis noch nicht verstanden haben. Das war übrigens nicht das Einzige, was letztes Jahr passiert ist. Der letztjährige Professor für Verteidigung gegen die dunklen Künste hielt ein sehr gefährliches Tier monatelang im Schloss, ohne dass etwas unternommen wurde. Und als es entdeckt wurde, schritt Walter Eckerton ein, um es zu entfernen Dann, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sein Lehrplan unangemessen war, durfte der Professor bleiben, obwohl sich später herausstellte, dass er die Schüler seiner Klasse das ganze Jahr über eingeschüchtert und gedemütigt hatte. Nach diesem brutalen Vorgehen gegen den Tierschutz gab derselbe Professor weiterhin Informationen preis, die das Leben eines anderen Studenten gefährden könnten –?
Das reicht, Miss Laurentis rief Herr Eckerton. Du sprichst ungewöhnlich.
Albus war sich nicht sicher, ob Matt ihn unterbrach, weil seinem Vater die Zeit davonlief oder weil er gefährlich nahe daran war, über Matt zu sprechen. Denken Sie darüber nach, woher wusste er das? Es ist unmöglich, dass Matt von seinem Zustand wusste, oder? Albus sah Matt an, der extrem blass aussah.
?Ich denke, unsere Zeit ist um? Herr Eckerton fuhr fort. Er sah ziemlich aufgeregt aus. ?Bitte verlassen Sie den Raum, während das Mittagessen zubereitet wird. Sie können in einer halben Stunde wiederkommen.
Albus stand auf und wartete, bis er an der Reihe war, den Raum zu verlassen. Die gesamte Menge flüsterte miteinander und zeigte gelegentlich auf Albus und Matt. Er wollte das Mittagessen alle zusammen auslassen, außer dass er extrem hungrig war.
***
Albus schaffte es zu vermeiden, vor und während des Mittagessens mit irgendwelchen Reportern zu sprechen, was schwierig war, weil sie sich während der Diskussion zu vermehren schienen. Sie alle schienen besonders daran interessiert zu sein, Matt, John und Kaden zu interviewen, seit sie letzten Juni entführt wurden. Albus war ziemlich erleichtert, als das Essen vor ihnen verschwand und die meisten Leute im Raum gingen, um die Frage-und-Antwort-Runde zu machen.
Beide Kandidaten schienen ihre Fassung während des Essens wiedererlangt zu haben, da Percys Gesicht nicht mehr rot war und Laurentis sein Haar geglättet hatte und lächelte. Zu ihrer Bestürzung wurde den Reportern der Raum für die Dauer der Sitzung verwehrt. Matts Vater sah auch besser aus und stand vor den Podesten vorne im Raum und wartete darauf, dass alle Platz nahmen.
Der Raum war jetzt viel leerer, wenn man bedenkt, dass nur Studenten, die der Debatte zuhören wollten, und Professoren den Raum betreten durften. Albus und Matt schafften es, ein paar Plätze in der ersten Reihe zu ergattern. James und Lily schlossen sich ihnen an.
Als die Türen geschlossen waren und alle Platz genommen hatten, trat Mr. Eckerton vor. ? Willkommen im Q&A-Bereich. Es dauert eine Stunde und die Kandidaten werden in dieser Zeit so viele Fragen wie möglich beantworten. Bitte heben Sie die Hand, wenn Sie eine Frage haben. Die Explosionen wurden während der Diskussion nicht erwähnt.
Albus hatte nichts zu fragen. Er hatte nicht die Absicht, mit Laurentis zu sprechen, und er konnte Percy alles fragen, was er zu Weihnachten fragen wollte, oder ihm eine Eule schicken. Nicht dass er wirklich eine Frage an seinen Onkel hätte.
Ein großer Ravenclaw-Junge hob seine Hand und Mr. Eckerton zeigte auf ihn. Ist diese Frage für Miss Laurentis? Der Junge fing an. Wie genau schlagen Sie vor, Hogwarts sicherer zu machen? Ich bin mir fast sicher, dass die fortschrittlichsten Zauber bereits verwendet werden?
?Das stimmt,? antwortete Laurentis. Ich glaube, wir sollten über die Welt der Magie hinausschauen und Professoren in grundlegender Verteidigung gegen Eindringlinge ausbilden. Ich denke, ein Programm, das dem sehr einfachen Aurorentraining ähnelt, wäre für alle Mitarbeiter von großem Nutzen.
Als nächstes hatte der geflochtene Hufflepuff eine Frage für beide Inseln. Würde einer von euch O.W.L. ersetzen? und N.E.W.T. Prüfungen, wenn Sie ausgewählt werden
?Nur um sich besser an mögliche Lehrplanänderungen anzupassen? antwortete Laurentis. Änderungen würden später kommen. Nicht mindestens zwei Jahre.
?Wahrscheinlich nein,? sagte. ?Statistiken beweisen, dass sie so gut funktionieren.?
Der Frage-und-Antwort-Teil ging auf die gleiche Weise weiter und erwies sich als sehr unterschiedlich von der Diskussion. Es war eigentlich das Gegenteil. Albus war gegen Ende sehr gelangweilt, seine Gedanken wanderten zu dem, was beide Kandidaten während der Debatte gesagt hatten. Er war sehr gespannt, was der Prophet am nächsten Tag dazu sagen würde.
?Wir haben noch Zeit für eine weitere Frage? sagte Herr Eckerton schließlich.
Albus atmete erleichtert auf. Ein Blick auf Matt sagte, dass sein bester Freund genauso dachte, denn er saß mit fast geschlossenen Augen in seinem Stuhl zurückgelehnt.
Mr. Eckerton zeigte auf ein Mädchen, das hinten saß. Albus erkannte ihn nicht, aber er trug Ravenclaw-Roben.
Das ist für Sie beide, falls einer von Ihnen etwas über ihn weiß. Miss Laurentis, Sie haben in der Debatte über Professor Balladanis gesprochen und erwähnt, dass er Studenten Informationen gegeben hat, die sie verwenden könnten, um einen anderen Studenten zu gefährden. Ist das wirklich wahr? Und was genau ist passiert?
Albus stieß Matt zur Seite und flüsterte ihm zu, was das Problem war. In Anbetracht von Matts Reaktion auf einen völlig panischen Blick wünschte er sich fast, er hätte sich nicht die Mühe gemacht, ihn zu wecken.
Mr. Eckerton warf dem Studenten einen Blick zu, bevor er sich den Kandidaten zuwandte. ?Sie können nur den ersten Teil der Frage beantworten und nur diesen Teil.?
?Das ist wahr,? sagte Laurentis, gerade als Percy seinen Mund öffnete, um zu antworten. Professor Balladanis war nicht zum Unterrichten geschaffen und verstand nicht, dass es eine Grenze zwischen dem Lehren zur Verbreitung von Wissen und dem Lehren zur Gefährdung anderer gibt.
?Ist es mit Anamatek verwandt? fragte ein Slytherin-Junge.
?Ja,? sagte. ?Die Situationen waren relevant.?
?Deshalb glaube ich, dass Lehrer bewertet werden sollten, um solchen Situationen nicht zu begegnen? erklärte Laurentis.
?Aber welche Informationen könnten jemanden gefährden? War das im Lehrplan? sagte Ravenclaw, der als erster die Frage stellte. ?Wissen ist Macht.?
War er nicht? antwortete Laurentis. ?Genau deshalb wäre es gut, wenn Professoren ein Curriculum hätten, an das sie sich halten.
?Ich verstehe einfach nicht? Ravenclaw fuhr fort. Wenn Menschen im Dunkeln gelassen werden, folgen sie blind der Autorität. Ich habe immer geglaubt, dass den Menschen alles Mögliche beigebracht werden sollte.
Matt und sein Vater hatten ähnliche Gesichtsausdrücke. Sie sahen beide sehr unbehaglich aus und sein Vater spielte mit einem Verschluss an seiner Robe. Matt schien zu wollen, dass sein Stuhl ihn verschluckte.
?Wir haben alle keine Zeit mehr? sagte Herr Eckerton. Ich danke Ihnen allen, dass Sie gekommen sind. Die Professoren baten Sie alle, in Ihre Gemeinschaftsräume zurückzukehren und die Kommentare der draußen wartenden Reporter zurückzuweisen.
Die Stühle wurden verschoben, als die Leute aufstanden und den Raum verließen. Ohne ein Wort zu sagen, nahm Matt Albus am Arm und führte ihn direkt zu seinem Vater, der mit beiden Kandidaten sprach.
?Vater,? Ich warte nicht darauf, dass Matt zu Ende mit Laurentis und Percy gesprochen hat, sagte er leise.
Mr. Eckerton drehte sich um und sein Gesicht wurde mitfühlend. Er wandte sich Laurentis und Percy zu. ?Verzeihung. Mein Sohn. Ich denke, Sie können zu Kendricks Arbeitszimmer gehen und ich bin in einer Minute da.
Albus, Matt und Mr. Eckerton ließen Laurentis und Percy in der Großen Halle zurück, die jetzt einen Streit hatten, und gingen in einen der Warteräume. Der Raum war mit mehreren Sofas und Stühlen ausgestattet. Matt und sein Vater saßen auf einem Sofa, während Albus einen Sessel auswählte.
Es tut mir wirklich leid, Matt? sagte Herr Eckerton leise. ?Letztes Jahr hatte ich nicht damit gerechnet, dass diese Diskussion in den Vordergrund rücken würde.?
?Das ist nicht deine Schuld? antwortete Matt, als er einen losen Faden auf der Couch zog. Genau das meinte Laurentis, und ich dachte, vielleicht… Weiß er es, Dad? Er schien eine Menge darüber zu wissen, was die Balladanis taten.
?Er weiss es nicht,? sagte Herr Eckerton schnell. Die einzigen Leute im Ministerium, die Bescheid wissen, sind die in meiner Abteilung. Allerdings mussten er und der Rest des Ministeriums wissen, warum ich letztes Jahr einen Bericht über Balladanis gemacht habe. Ich musste Gründe angeben, warum ich wegen dieses Berichts untersucht werden wollte.
Haben Sie aufgelistet, was genau er mit seinem Anamatek- und Werwolfunterricht gemacht hat? fragte Matt.
?Nummer.? Herr Eckerton nickte. Es gibt Gesetze, die Minderjährige in dieser Art von Situation schützen, und ich war gesetzlich nicht verpflichtet, Ihren Namen zu nennen. Alles, was ich zu sagen hatte, war, dass sich ein anonymer Schüler durch eine bestimmte Lektion, die Balladanis unterrichtete, bedroht fühlte. Das war alles, was es brauchte, um die Ermittlungen einzuleiten. Das allein hätte noch nicht zum Ausschluss geführt, aber Interviews mit Studenten über seine Lehrmethoden ergaben zahlreiche Beweise dafür, dass nichts anderes nötig war. In meinem ursprünglichen Bericht wurde nicht einmal erwähnt, dass es sich um einen Kurs im dritten Jahr handelte.
?Aber er schien eine Menge zu wissen? sagte Matt.
?TU es nicht. Politiker verschönern ihr Wissen, um gewählt zu werden. Du musst dir keine Gedanken darüber machen. Ich denke, er hätte sich den Verteidigungslehrplan für diese Jahreszeit ansehen und recherchieren und entschlüsseln können, wenn er wirklich gewollt hätte, aber das würde eine Menge Arbeit kosten. Und glaub mir, dafür hat er keine Zeit. Er hat auch keinen Grund, sich darum zu kümmern, um welchen Kurs es sich handelt oder warum ein Student bedroht wird oder wer dieser Student ist.
Aber er sagte, mein Leben sei in Gefahr? sagte Matt.
Noch einmal, das ist ihre Dekoration. Mr. Eckerton lächelte halbherzig. Die einzigen Leute, die wirklich neugierig sind, sind deine Kommilitonen und es ist vorbei. Es gibt keine Möglichkeit zu lernen.
?Gut,? Matt antwortete schließlich mit einem kleinen Lächeln.
Ich gehe besser in das Arbeitszimmer des Schulleiters. sagte Herr Eckerton, als er aufstand.
Albus wartete, während Matt sich von seinem Vater verabschiedete, und dann kehrten die beiden Jungen zum Gryffindor-Turm zurück. Reporter hatten sich entweder zerstreut oder Schüler gefunden, die bereit waren, ein Interview zu führen, weil die Jungen nie jemand anderen getroffen hatten als die Klassensprecher und die Erstklässler, die auf ihrem Weg zurück in den Gemeinschaftsraum Dungbomben abgeworfen hatten. Albus war entzückt zu hören, dass Laurentis die Einzelheiten dessen, was letztes Jahr mit Balladanis passiert war, nicht kannte, aber er wünschte, er oder Percy hätten es nie wieder in einem Streit erwähnt. Doch irgendwie bezweifelte Albus, dass das passieren würde.
_____________________________________________
Sorry für das späte Update Die Zeit hat sich von mir entfernt. Danke an alle, die lesen und kommentieren. Vielen Dank an meine Skype-Schreibgruppe; Du bist toll
Ich habe einen neuen Meet the Author-Thread in den Foren. Ich habe einen Link auf meiner Autorenseite. Bitte überprüfen Sie und stellen Sie mir Fragen
_____________________________________________
Haftungsausschluss – Harry Potter gehört mir nicht.
_____________________________________________
Der Artikel, der am Sonntag in The Prophet veröffentlicht wurde, stellte sich als ebenso ungeheuerlich heraus wie die eigentliche Debatte. Es nahm die gesamte Titelseite ein und war vollgestopft mit Zitaten von beiden Kandidaten und einigen Schülern, aber keiner von Albus‘ Cousins ​​wurde zitiert. Als Ravenclaw die Frage zu Balladanis in den Fragen und Antworten stellte, bekam er nicht nur das Interview, sondern auch seinen eigenen Artikel auf Seite zwei. Albus stöhnte, als er die Seite aufschlug und sie komplett mit dem Bild des fraglichen Ravenclaw sah. Seine Freunde versammelten sich schnell um die Zeitung, um sie über seiner Schulter zu lesen.
WEIHRAUCH IN HOGWARTS?
Die gestrige Debatte mit Nachrichtenwert in Hogwarts
Schule für Hexerei und Zauberei bewiesen
nicht nur eine Zeit zum Lernen
echte Meinungen von Kandidaten über magisch
Training, aber es hat wahrscheinlich ein Problem aufgedeckt
die Zensur geprüft
vergangenes Jahr.
Q&A nach Diskussion
Sitzung für die wenigen Glücklichen
Hogwarts-Schüler beginnen zu sitzen
In der Großen Halle während der Debatte. Dies
die letzte Frage wurde im sechsten Jahr gestellt
Ravenclaw Elizabeth York. während der Diskussion
Patricia Laurentis brachte das Thema zur Sprache.
Untersuchung von Professor Tethys
Balladanis, früherer Gegenverteidiger
Professor für dunkle Künste (siehe Artikel über)
Titelseite). York fragte dann, was passiert sei
durch Wissen gelehrt
Laurentis ?gefährdete das Leben eines Studenten?
Ich frage mich nur, welche Informationen genommen wurden
Ich habe gelehrt, weil ich fest davon überzeugt bin
Schüler sollten niemals abgelehnt werden
Information. Wenn es schon schlimm genug wäre
jemandes Leben gefährden, dann natürlich,
sollte nicht belehrt werden, aber niemand wird belehrt
Er sagte, was Wissen ist.‘ York
dann sagte er in einem Interview
Sitzung.
Nachdem die Frage gestellt wurde, begann die Diskussion.
Moderator und Abteilungsleiter
Regulierung und Kontrolle der Magie
Kreaturen erzählt von Walter Eckerton
Kandidaten, die das nicht können
Was war die Info, nur bestätigen
dass das Ereignis stattgefunden hat. Eckert
Er beendete die Sitzung schnell.
dass sie keine Zeit haben.
Interessanterweise Eckerton
der Beschwerdeführer ist der Zauberer
also beginnt die Untersuchung
Ballade Wenn Sie um Kommentare gebeten werden,
Ich bin der Präsident, sagte Eckerton.
Regulierungs- und Kontrollabteilung
Magische Kreaturen-Set. Er hatte Anamatek.
Ich wurde über die Situation informiert und
handeln.‘
Die Situation warf weitere Fragen auf
es wird interessanter sein als die Antworten
um herauszufinden, ob dieses Ereignis stattfindet
Eine weitere Rolle bei den Wahlen im April.
Albus legte die Zeitung weg und schob sein halb aufgegessenes Frühstück weg. Warum musste der Prophet es drucken? Es schien nichts mit der Wahl zu tun zu haben. Balladanis war entlassen worden und schon lange nicht mehr da. Es war in der Vergangenheit.
Dein Vater hat recht? Amanda erzählte es Matt später im Versteck des Rumtreibers. Er versucht, das Geschäft auszubauen, um mehr Stimmen zu gewinnen. Politiker machen aus den einfachsten Dingen große Geschäfte.
?Ich weiß, aber trotzdem,? sagte Matt, als er Bertie Botts Stapel All Assorted Beans durchwühlte. ?Als ob keiner von ihnen wüsste, dass sie mein Leben größer machen?
Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass dies die Informationen sind, die die Leute wirklich wollen. sagte Rose und sah von ihrem Lehrbuch für Zaubertränke auf. ?Denk darüber nach. Wenn jemand die Informationen durchsickern lässt und sagt, dass Balladanis Ihnen so viel über das Identifizieren von Werwölfen beigebracht hat, wissen die Leute vielleicht, dass Sie ein Werwolf sind, sie haben nichts anderes, worüber sie reden könnten –?
Ja, weil sie darüber reden würden, was für ein Werwolf es in Hogwarts gibt? sagte Matt.
Nein, das habe ich nicht gemeint? antwortete Rose. Sie beschäftigen sich mit dem größeren Problem. Die Tatsache, dass es in Hogwarts möglicherweise Zensur gibt. Es ist ihnen egal, was die zensierten Informationen sind. Sie kümmern sich nur darum, wenn etwas zensiert wird. Und ich denke, wenn sie wirklich wüssten, was das ist, würden sie alle zustimmen, dass Balladanis aus der Reihe tanzt.
?Ich finde,? sagte Matt. Aber das ist die Sache, niemand wird wirklich wissen, was passiert ist.
?Alles wird sehr bald enden? sagte. Die nächste Diskussion dreht sich um die Strafverfolgung. Auroren, Askaban, solche Sachen, und Laurentis leitet Askaban.
Albus verbrachte den größten Teil des Sonntagnachmittags auf dem Quidditchfeld; es war eine willkommene Abwechslung von der Debatte, der Wahl und der Diskussion über Percy und Laurentis. Er liebte seine Freunde, aber sie sahen alle so aus, als könnten sie die Wahl Jahrhunderte lang argumentieren, und er konnte es nicht. Fred hätte sie länger auf dem Spielfeld behalten können, aber Hufflepuff hatte sie für den Abend reserviert.
Die Diskussion um die Zensurklausel schien sich am nächsten Tag beruhigt zu haben, da die große Mehrheit der Professoren alle Prüfungen an diesem Tag geplant hatte und alle in letzter Minute mit dem Lernen beschäftigt waren. Albus hatte sowohl die Prüfungen in Kräuterkunde als auch in Verteidigung gegen die dunklen Künste, aber letzteres unterschied sich wirklich nicht von den normalen Arbeitsblättern. Glücklicherweise hatte Pflege magischer Geschöpfe keine Prüfungen und dann hatte Albus eine freie Stelle.
Matt schlief die gesamte Freizeit bis zum Abendessen und hoffte, dass er an der Strafe in dieser Nacht teilnehmen könnte. Er hatte nicht die Absicht, die Strafe alleine auf sich zu nehmen, also hoffte er, dass er am nächsten Abend damit davonkommen würde. Er sah absolut erschöpft aus, sogar nach dem Schlaf.
Wenn wir draußen etwas unternehmen, muss ich gehen, sagte Matt, als die vier Jungen zu Filchs Arbeitszimmer gingen. Ich hoffe, Merlin ist nicht draußen.
?Ich auch,? sagte Johannes. ?Der Boden ist nach dem Sturm letzte Nacht furchtbar matschig.?
Ich wette, das Team wird es lieben. Albus sagte, dass sie an diesem Abend trainierten und Albus es verpasst hatte.
Die Kinder setzten ihren Weg durch das Schloss fort, bis sie zu Filchs Arbeitszimmer kamen. Albus klopfte dreimal an die Tür und trat dann zurück, während er darauf wartete, dass der alte Hausmeister die Tür öffnete.
Sie hielt ihre Katze Josie in ihren Armen, als Filch an der Tür erschien. Er runzelte die Stirn, die Falten in seinem Gesicht waren ausgeprägter als je zuvor, und er sah völlig angewidert aus, dass er die Verhaftung der Kinder überwachen musste. Er setzte die Katze ab und Kaden knallte in Kadens Robe, bevor er hinter eine nahegelegene Rüstung stürmte.
?Du schon wieder? murmelte Filch, als er die Tür hinter sich schloss, obwohl die vier Jungen seit dem zweiten Jahr mit Filch nicht bestraft worden waren. Du putzt das Mädchenbad im 2. Stock. Natürlich mit Zahnbürsten. Filch griff in seine Tasche und zog vier dreckige Zahnbürsten heraus.
Das ist das Badezimmer der Maulenden Myrte? flüsterte Albus seinen Freunden zu, die die Putzutensilien verteilten, und folgte Filch den Flur hinunter.
Filch schob sie in Richtung Badezimmer und lehnte sich gegen die Tür, die Arme vor der Brust verschränkt, und blickte sie finster an, sobald sie anfingen. Albus ging in die Hocke und fing an, den Boden zu schrubben, ebenso wie John und Kaden. Die drei hatten sich darauf geeinigt, Matt das Nachsitzen so leicht wie möglich zu machen und ihm somit das Waschbecken zu überlassen.
Albus hatte sich seit mehr als zwei Minuten nicht die Hände geputzt, als er hinter sich ein Spritzen von Wasser und ein mädchenhaftes Glucksen hörte. Er drehte sich um und sah Myrtle lächeln und ihm zuzwinkern. Es schwebte darüber, bis es den oberen Teil des Bodenabschnitts erreichte, wo Albus schrubbte.
Albus Potter. Er kicherte wieder. Du bist wieder in meinem Badezimmer. Oh, aber dieses Mal bist du in Schwierigkeiten geraten, oder?
?Ja,? murmelte Albus.
Das ist nicht für das, was du dem Slytherin-Gemeinschaftsraum angetan hast, oder? Sie fragte. Dein Bruder hat mich das gefragt. Ich sagte ihm, dass er in dieser Nacht hier war und sich unter dem Tarnumhang versteckte.
Albus zuckte zusammen, als er das Wort Unsichtbarkeitsumhang sagte. und hoffte, dass Filch im Alter einen Hörverlust erlitten hatte. Das Letzte, was Albus brauchte, war, dass der Hausmeister wusste, dass es sich um einen Tarnumhang handelte.
Ich wusste nicht, dass du Slytherins veräppelst, fuhr Myrt fort. Ich mag Typen, die Witze machen, wissen Sie. Myrte gluckste wieder und rückte näher an Albus heran, so nah, dass ihre Hand nun in seinem Arm war. Er zoomte heraus.
Wissen Sie, in manchen Jahren kommen kaum Männer hierher. sagte Myrte, als sie auf John zuflog. Und dieses Jahr sind es so viele. Ich finde, du solltest mich öfter besuchen kommen. Dieser Ort wird einsam, weißt du?
Ja, ich stelle mir vor, dass du ziemlich einsam bist, da du tot bist? sagte Kaden.
Myrte stieß einen ohrenbetäubenden Schrei aus und fing an zu jammern. Er eilte an Albus vorbei in eines der Abteile, wo er sich in die Toilette warf.
?Der sensible Typ, oder?? sagte Kaden.
Es gab ein weiteres lautes Platschen und Myrtle war plötzlich direkt vor Kaden. ?Wärst du es auch, wenn du tot wärst? schrie.
Aber du konntest nicht aus der Toilette raus? Sie fragte. ?Andere Geister schweben immer um das Schloss herum.?
?Raus aus der Toilette? wiederholte Myrte. ?Raus aus der Toilette? Er sagte es etwas lauter. Aber hier sterbe ich Ich denke, es ist am besten, hier an meinen Tod zu denken. Wo genau war es?
?Wäre es mit anderen Geistern nicht weniger einsam?? «, fragte John, als er anfing, eine der Abteiltüren zu bürsten.
?Andere Geister verstehen das nicht? klagte Myrte. Sie sind alle damit zufrieden, tot zu sein. Die Graue Dame und sogar sie sahen immer ein wenig elend aus. Aber nein, keiner von ihnen ist so unglücklich wie ich. Darauf schien Myrtle stolz zu sein.
?Seltsam,? murmelte John leise.
?Schweigen? rief Filch. ? Sie sind in Haft. Nicht sprechen.?
Myrte schwebte weiterhin über den Kindern und kreischte hin und wieder laut. Kaden und Matt wischten weiter die Böden, während John die Theken säuberte. Matt putzte immer noch die Waschbecken, ging aber zu langsam vor und verzog hin und wieder das Gesicht.
?Du siehst elend aus? Myrte schrie auf, als Matts Hand abrutschte und seine Zahnbürste fallen ließ. Er bückte sich, um es aufzuheben, lehnte sich gegen das Waschbecken und schloss fest die Augen. Myrtle schwebte nach unten, stellte sich direkt über das Waschbecken neben sie und lächelte.
Matt sagte nichts und wandte sich von Myrtle ab, um das Waschbecken auf der anderen Seite zu starten. Myrtle folgte, weißt du, ich bin hier immer unglücklich. Ich sitze hier und denke an meinen Tod…? Myrt fuhr fort.
Myrtle folgte Matt weiter ins Badezimmer, als er versuchte, Matt zu ignorieren und so viel Abstand wie möglich zwischen sie zu bringen. Sie hatte keine Chance, weil sie müde war und Myrte ein Geist war. Albus fing Johns Blick auf, als Myrtle zum zwanzigsten Mal kicherte und die beiden stumm lachten.
Nachdem sie etwa zwei Stunden lang gebürstet hatten, sagte Filch ihnen, sie könnten aufhören. Albus‘ Knie und Hände waren nass und er fühlte, dass er stark nach Reinigungsmitteln roch. John und Kaden sahen genauso elend aus, und Matt sah am Morgen nach Vollmond genauso schlecht aus, nur ohne die Schnitte und Bisse. Myrtle schien mit ihrem Elend zufrieden zu sein.
?Besuchen Sie mich bald wieder? rief ihnen nach, als sie gingen. ?Besonders du? fügte er mit einem weiteren Glucksen zu Matt hinzu.
?Ist jemand in dich verliebt? sagte John zu Matt, sobald er außer Hörweite von Filch war.
?Den Mund halten,? Murmelte Matt.
Matt und Myrtle, was für ein süßes Paar wärst du? John fuhr fort. Sie sollten es besuchen. Er wirkte glücklicher, weil er wusste, dass du unglücklich bist.
?Ich sagte sei ruhig? Matt schrie.
Gut, hat er nur Spaß gemacht? antwortete Johannes.
Die Kinder gingen den Rest des Weges zum Gryffindorturm schweigend. Da Albus sich nicht sicher war, ob die Ausgangssperre abgelaufen war, trafen sie niemanden, für den er dankbar war. Sobald er wieder in Gryffindor war, eilte er ohne ein Wort zu Matt, Albus, John oder Kaden nach Hause.
Hoffentlich wird morgen nicht geputzt? murmelte John, als er sich auf den nächsten Stuhl setzte und den Saum seiner Hose hochzog. ?Schau dir das an. Mein Knie ist rot.
?Passt zu meinen Fingern? Kaden hat es hinzugefügt.
Albus würde sich gerne die Mühe machen, einen weiteren Tag der Muggel-Säuberung zu überstehen, wenn dies bedeutete, dass die verbleibenden Nachsitzen gestrichen würden. Er verpasste zwei Quidditch-Trainings und das letzte Duell-Training vor dem ersten Duell. Er war ein Kapitän, der das letzte Training vor seinem ersten Turnier verpasste. Sein letztes Training war am Donnerstagabend und Albus wird in Haft sein, wer weiß, was er getan hat. Er hatte geplant, dass Amanda die Praxis leitet, aber noch nicht mit ihm darüber gesprochen.
Die Tür zum Gemeinschaftsraum öffnete sich und das Gryffindor-Quidditch-Team trat ein, außer Albus. Sie sahen alle schlammig, erschöpft und verschwitzt aus und Albus fühlte sich schuldig, als er ihnen nachsah, wie sie in die Schlafsäle gingen, um zu duschen.
Ich vermisse dich, Al? sagte Fred nebenbei. Du fehlst auch am Mittwoch, nicht wahr?
?Ja,? murmelte Albus. ?Verzeihung.?
Fred nickte. Tu es einfach nicht direkt vor dem Spiel.
Zumindest ist es eine Chance, dachte Albus. Sie würden kein weiteres Quidditch-Match spielen, bis die Ferien vorbei waren, weil das nächste Match Hufflepuff gegen Ravenclaw sein würde. Allerdings kam er nicht umhin zu denken, dass fehlendes Duelltraining direkt vor einem Turnier schlimmer war als fehlendes Quidditchtraining direkt vor einem Spiel.
***
Als Albus‘ Woche am nächsten Tag mit dem Doppeltrank begann, wurde es nicht besser. Da er sich den ganzen Morgen zu krank fühlte, um einen Trank herzustellen, blieb Matt im Schlafsaal und ließ Scorpius Malfoy ohne Partner zurück, um den Trank zur Warzenentfernung für diesen Tag zuzubereiten. Um die Sache noch schlimmer zu machen, war Albus‘ Partner auch nicht im Klassenzimmer. Slughorn sah darin die perfekte Gelegenheit, Albus mit Malfoy zusammenzubringen.
Albus baute seinen Kessel auf, während Malfoy zum Zaubertränkeschrank ging, um die Zutaten zu holen. Kurze Zeit später kam er zurück und fing an, eine getrocknete Feige in die perfekte Größe zu schneiden. Albus nahm die Rattenmilz, goss sie in den Kessel und begann zu rühren.
Kelim, du und deine Freunde wurden für diesen Streich für eine Woche suspendiert? sagte Malfoy, ohne von seinen getrockneten Feigen aufzusehen.
?Ja. Betrifft Sie das nicht? antwortete Albus.
Oh, aber das ist es. Malfoy grinste und sah schließlich auf. Zum Glück hast du am Donnerstag keine Haftentlassung bekommen, oder?
?Nummer,? murmelte Albus. Er holte ein paar Mal tief Luft und versuchte, sich zu beruhigen. Er rührte den Kessel sehr schnell um.
Ist das Duell-Übung? sagte Malfoy, als wäre es Albus in den Sinn gekommen. ?Unser eigener Kapitän verpasst das Training wegen Nachsitzen. Ich glaube nicht, dass du jemanden gefunden hast, mit dem du trainieren kannst, oder?
?Wenn Sie für die Arbeit angeln, Pech gehabt? sagte Albus und warf eine weitere Milz mit zu viel Kraft in den Kessel. Amanda sagte, sie würde es trotzdem tun. Das stimmte nicht, da Albus zu spät zum Frühstück ins Bett gegangen war, um Amanda zu sehen, bevor er an diesem Morgen in die Kerker hinabsteigen musste.
Etikettierer?? spottete Malfoy. Ich denke, der Kapitän sollte zumindest etwas Duellfähigkeiten haben.
?Warum ist es so wichtig?? Sie fragte. ?Es ist eine App Es ist ja nicht so, dass dich ein einziges Training nicht zum Kapitän machen würde.
?Als die Professoren sahen, was für eine gute Arbeit ich geleistet habe-?
Ein Grund, Malfoy, Er unterbrach Albus. Gib mir einen Grund, das durch Amanda zu tun?
Malfoys Gesicht war von einem boshaften Grinsen bedeckt. ?Ein Grund? Der Mond wird sich heute Nacht in einer interessanten Phase befinden.
Albus senkte seine Stimme. Das kannst du nicht. Sie können nicht. Wird Kendrick dich von der Schule werfen?
Wenn er nur wüsste, dass ich diejenige bin, die alles verrät? Malfoy zeigte.
Albus fühlte, wie das Blut aus seinem Gesicht wich. Warum hatte er nicht daran gedacht? Natürlich gab es Möglichkeiten, dass Malfoy es herausgerutscht haben könnte, ohne dass jemand wusste, dass er es war. ?Gut,? murmelte Albus. ?Gut. Sie werden das Team am Donnerstag leiten. Aber nur an diesem Tag. Am Samstagnachmittag habe ich keinen Unterricht.
?Fair genug? Malfoy sagte, er sei eindeutig zufrieden damit, wie die Dinge voranschreiten.
Albus nahm eine Pastinake und begann so fest zu hacken, wie er konnte, während er sich Malfoys grinsendes Gesicht auf der Oberfläche des Gemüses vorstellte. Glücklicherweise sagte Malfoy während des gesamten Unterrichts kein weiteres Wort zu Albus, was Albus davon abhielt, ihn in das nächste Jahrhundert zu verzaubern, nachdem sie Slughorns Zimmer verlassen hatten.
Der Tag ging in einer Abwärtsspirale weiter, als Patil ihnen beibrachte, Ratten in Teetassen zu verwandeln und Albus‘ Teetassen über den Tisch flogen und zu Boden fielen. Die Politik war nicht besser, weil Professor Embry die Debatte vom letzten Samstag in der Klasse besprechen ließ und Albus sie hinter sich lassen wollte. Seit Embry das Thema ihrer Entführung und der Entlassung von Professor Balladanis angesprochen hatte, konnte sie nicht umhin, das Gefühl zu haben, dass die gesamte Klasse sie eine ganze Stunde lang anstarrte.
Beim Abendessen schickte Kendrick eine Eule an Albus, Matt, John und Kaden und informierte sie, dass ihr Nachsitzen in Gewächshaus Zwei stattfinden würde.
?Widerlich? John schrie auf, nachdem er die Notiz gelesen hatte. Davon bekomme ich in der Kräuterkunde genug.
Wenigstens sind wir bei Longbottom, nicht bei Filch, richtig? Er zeigte auf Albus. Matt wird das offensichtlich vermissen.
John schüttelte den Kopf. Übrigens, wo ist er? Hast du ihn den ganzen Tag nicht gesehen?
Wahrscheinlich noch im Schlafsaal. Er schlief tief und fest, als ich dorthin ging, um mein Verwandlungsbuch zum Mittagessen zu holen. sagte.
Kaden warf einen Blick auf seine Uhr. Wir werden nicht einmal Zeit haben, dorthin zu gelangen, bevor wir in Gewahrsam genommen werden. Es ist halb sieben.?
Albus legte seine Gabel weg. Er rührte den Rindergulasch um, aß ihn aber nicht wirklich. Er hatte seinen Freunden immer noch nicht gesagt, dass Malfoy später in dieser Woche sein Duelltraining machen würde. Hinzu kommt, dass sie Matt vor Vollmond nicht mehr sehen kann und es ein lausiger Abend war.
Rose schien Albus Gedanken zu lesen. Wir werden es uns nach dem Abendessen ansehen. sagte. Amanda nickte.
John und Kaden machten den Rest ihrer Mahlzeiten fertig, und dann machten sich die drei Kinder auf den Weg zu den Gewächshäusern. Die Sonne begann gerade unterzugehen, als sie über das Gelände gingen, und Albus wusste, dass das bedeutete, dass Matt bald in den Krankenflügel gehen würde. Er hoffte, Rose und Amanda würden es schaffen, ihn vor sich zu sehen.
Neville wartete auf sie, als sie mit vier Rudern und vier Paar Handschuhen ankamen.
Kann Matt heute Abend nicht vorbeikommen? sagte Albus, als sie Neville erreichten.
Neville sah zum Himmel hoch. Oh, richtig. Ich habe vergessen.? Er gab den Kindern Schaufeln und Handschuhe. ?Alle von denen,? Er zeigte auf einen großen Komposthaufen: Er muss in die Töpfe in Gewächshaus Zwei gebracht werden. Sie können gehen, nachdem Sie fertig sind.
Albus stöhnte, als er auf den Stapel starrte. Es musste mindestens 1,8 Meter hoch und so groß wie der Besenstiel neben dem Quidditchfeld sein. Es würde mindestens eine Stunde dauern. Er seufzte, als er seine Handschuhe anzog und anfing, den Mist zu schaufeln.
Sie brauchten anderthalb Stunden, um den ganzen Mist zu tragen, während alle drei Kinder ununterbrochen arbeiteten. Als sie endlich fertig waren, wollte Albus nur noch den Gryffindorturm erklimmen und die längste Dusche der Welt nehmen. Er fühlte sich schlechter als nach dem Quidditch-Training im strömenden Regen.
?Zwei links, fünf links? sagte John, nachdem sich Neville im zweiten Stock von ihnen getrennt hatte. Ich hätte nie gedacht, dass ich das sagen würde, aber ich hätte wirklich gerne ein paar Zeilen.
Ich wünschte, sie würden donnerstags absagen? murmelte Albus.
Oh richtig, was machst du mit deiner Duellpraxis? Sie fragte.
Als Albus darüber nachdachte, fühlte er wieder Wut in sich aufsteigen. Malfoy übernimmt das Training.
Warte, ernsthaft? rief Johannes. Aber Amanda ist in Ihrem Team. Könnte er?
?Kompliziert,? murmelte Albus. Aus irgendeinem Grund wollte er nicht darauf eingehen, warum Malfoy heute Nacht der Kapitän sein würde. Und nur für eine Nacht.
John warf Albus einen seltsamen Blick zu. Ich denke schon, aber trotzdem… Malfoy? Wird es dir zu Kopf steigen?
?Ich weiss? rief Albus. Ich weiß, okay? Ich wollte am Donnerstag nicht bestraft werden und das Training verpassen. Ich erinnere Sie daran, dass dieser Witz Ihre und Kadens Idee war. Das gehört nicht mir.?
?Ich weiss,? sagte Johannes. Aber Malfoy…? seine Stimme war gedämpft.
Nachdem er nach Gryffindor zurückgekehrt war, duschte Albus eine halbe Stunde lang und ließ sich dann aufs Bett fallen, mit dem Wunsch aufzuwachen und herauszufinden, dass der Tag ein schrecklicher Traum gewesen war. Stattdessen stellte er sich vor, dass Professor Kendrick beschloss, die Kapitänsrolle von Albus zu übernehmen und sie Malfoy zu geben.
_____________________________________________
Y/N: Danke an alle, die gelesen und kommentiert haben Dies wird das einzige Update in diesem Monat sein, da ich derzeit an NaNoWriMo arbeite.
_____________________________________________
Haftungsausschluss – Harry Potter gehört mir nicht.
_____________________________________________
John, als die Jungs am nächsten Abend eine Stunde mit Professor Young kuschelten, war es irgendwie sinnlos, weil Young sie total ignorierte. Albus, John und Kaden gingen sofort nach ihrer Entlassung in den Krankenflügel, da sie Matt früher am Tag nicht besuchen konnten.
Madame Pomfrey füllte gerade ihre Zaubertrankflaschen auf, als sie kurze Zeit später ankamen. Um Matts gewohntes Bett waren Vorhänge zugezogen, während alle anderen Betten leer waren.
?Hallo Leute,? Die Krankenschwester begrüßte sie. Ich lasse ihn für zehn Minuten zu Besuch, aber die Ausgangssperre kommt bald.
Albus nickte und führte John und Kaden zu Matts Bett, wo er die Vorhänge zuzog und den kleinen Raum betrat. Matt lag mit einem Verband am linken Arm und an der Stirn im Bett.
?Wie fühlen Sie sich?? Sie fragte.
?Erbärmlich,? antwortete Matt. Aber ich will nicht darüber reden. Was sind Ihre Innovationen?
Du hast gerade eine Stundenlinie gemacht? sagte Johannes. Und letzte Nacht mussten wir Mist für Longbottom schaufeln. Du hast Glück, dass du das verpasst hast. Ich schwöre, ich rieche immer noch nach Drachenmist.
Aber jetzt muss ich alleine zwei Verhaftungen vornehmen. Wahrscheinlich drei? klagte Matt.
?Drei? Wirst du morgen nicht von hier weggehen? fragte Kaden. Matt verlässt den Krankenflügel normalerweise zwei Tage nach Vollmond.
Werde ich, aber es hängt nur davon ab, wie hoch die Haft ist. Wenn es Linien gibt, kann ich gehen, aber wenn es wieder klar wird, muss ich es überspringen. Madame Pomfrey möchte, dass ich mich morgen ausruhe.
Kannst du dir nicht vorstellen, was sie uns sonst noch antun werden? sagte Johannes. Ratet mal, was noch? Albus möchte, dass Malfoy morgen das Training des Duellteams leitet, da er in Gewahrsam sein wird.
?Was bist du?? rief Matt aus. Das ist verrückt, Albus.
Albus seufzte. ?Eines Tages. Eine App. Ich gebe ihm nicht mein Team.
Ja, aber es gibt noch andere Leute in Ihrem Team? Matt zeigte. Einer von ihnen könnte der Kapitän gewesen sein.
Wie ich John und Kaden gesagt habe, ist das kompliziert? sagte. ?Und es wird nicht wieder vorkommen?
Matt zuckte mit den Schultern, sah aber nicht überzeugt aus. Das Letzte, was Albus tun wollte, war ihm den wahren Grund zu nennen, warum Malfoy die Praxis leitete. Matt brauchte es nicht.
?Die Zeit ist um? verkündete Madam Pomfrey, während sie Matt ein Tablett mit Zaubertränken brachte. Schnell zurück nach Gryffindor. Das Letzte, was ihr drei braucht, ist eine weitere Bestrafung.
Offenbar hatten die Professoren bei der Inhaftierung von Kindern andere Dinge zu bedenken. In Professor Slughorns Unterricht am Donnerstagabend reinigten sie die Kessel ohne Magie, etwas, was Madam Pomfrey ihm verboten hatte, indem sie darauf bestand, dass Matt früh ankam. Albus verbrachte die gesamte Strafzeit damit, darüber nachzudenken, was Malfoy mit dem sich duellierenden Team tat, und die Minuten herunterzuzählen, bevor er Amanda danach fragen konnte.
?Sie war wirklich schlecht? Amanda sagte, die Jungen seien nach ihrer Festnahme in den Gemeinschaftsraum zurückgekehrt. Amanda war aus der Duellpraxis heraus, bevor ihre Strafen abgelaufen waren. Ein paar der Zweitklässler haben ihn hinterher verflucht. Ich habe sie gehört. Nicht, dass ich ihnen vorgeworfen hätte, sie angeschrien zu haben, weil sie Wackelbein-Fluch nicht herstellen konnten?
?Worauf wartest du?? antwortete Albus. ?Sie sind das zweite Jahr?
Ich habe versucht, ihm das zu sagen, aber es war ihm egal,? sagte Amanda. ‚Sogar einen Slytherin angeschrien?‘
?Ernsthaft?? sagte. ?Wow.?
Ich bin wirklich froh, dass Longbottom Sie zum Kapitän gemacht hat und nicht ihn. Amanda fuhr fort. Oder ich glaube, ich wäre gegangen.
Ich würde aufhören, wenn er in meinem Team wäre, Punkt, sagte er. sagte Johannes.
?Er hätte sowieso nicht als Kapitän weitergemacht? Amanda zeigte. Professor Cedonia hat sie beaufsichtigt und musste ihr ungefähr fünf Mal sagen, sie solle den Mund halten, und beendete dann die Übung, als einer der Studenten im zweiten Jahr zu weinen drohte.
Obwohl Albus Mitleid mit seinen Teamkollegen hatte, konnte er nicht umhin, eine gewisse Genugtuung darüber zu empfinden, dass Malfoy so ein schlechter Kapitän war. Er bezweifelte, dass Malfoy aufhören würde, darauf zu bestehen, dass er Captain werden sollte, aber Albus bezweifelte, dass irgendetwas das verhindern würde.
Der Samstag brachte einen heftigen Sturm mit sich, der es fast unmöglich machte zu verstehen, was irgendjemand beim Frühstück in der Großen Halle sagte. Albus freute sich, dass Fred an diesem Tag kein Quidditch-Training angesetzt hatte, hoffte aber, dass der Sturm vorübergehen würde, bevor das Turnier begann, da sein Team die Unterhaltung des anderen hören musste.
Als Albus an diesem Nachmittag ankam, saß Malfoy bereits am Hufflepuff-Tisch von Team Sieben. Er war froh zu sehen, dass der Rest des Teams, einschließlich mehrerer junger Slytherins, ausreichend Platz für ihn hatte.
?Album? Eine der Hufflepuffs im zweiten Jahr, Alice Jake, schrie, als sie ihn kommen sah. Ich bin so froh, dass du zurück bist?
?Ich auch.? Albus grinste, als er sich zwischen ihn und einen anderen Hufflepuff setzte. ?Sind Sie bereit??
Im Chor? ja? und ein paar Nicken von Albus‘ Team. Die letzten paar Duellanten stürmten in den Raum und schnappten sich die letzten paar Stühle, die leider neben Malfoy gestanden hatten.
Albus sah auf seine Uhr. Noch fünf Minuten bis zum Turnierstart. Er hatte das Gefühl, dass er eine Art Rede halten musste, wie es alle Quidditch-Kapitäne vor Spielen tun. Aber was sollte er sagen?
?Gut, da wären wir. Erstes Turnier? Albus begann. Ihr seid alle ausgezeichnete Duellanten, jeder von euch. Wir arbeiten alle hart und ihr habt alle große Fortschritte gemacht. Wir werden einen tollen Job machen, aber denken Sie daran, haben Sie einfach Spaß. Aber wenn Sie sich daran erinnern, was Sie gelernt haben, und sich wie in der Praxis duellieren, denke ich, dass wir dieses hier definitiv gewinnen können.
Der Rest seines Teams (mit Ausnahme von Malfoy) jubelte herzlich und wandte sich dann an Professor Longbottom, der gerade gekommen war, um Aufmerksamkeit zu erregen. Albus‘ Team beruhigte sich sofort.
?Willkommen zum ersten Duellturnier? verkündete Neville. Es wird wie bisher mit zwei parallel stattfindenden Duellen weitergehen. Professor Cedonia kommt mit dem Turnierplan, der jedem Kapitän ausgehändigt wird. Bitte achten Sie darauf und wissen Sie, wann Sie sich duellieren müssen. Jeder duelliert sich zweimal. Professor Cedonia und ich werden einen Duellkreis leiten und die Gewinner bekannt geben. Die erste Person, die ihren Gegner entwaffnet, erhält einen Punkt. Denken Sie daran, dass Sie nur Zaubersprüche verwenden können, die Sie in Ihren Lektionen gelernt haben. Die ersten Duelle beginnen sofort.
Professor Cedonia reichte Albus ein Stück Pergament und ließ es auf den Boden fallen, als sich sein Team um ihn versammelte. Ich denke, es wird einfacher für mich sein, Sie wissen zu lassen, wann Sie sich duellieren werden. Ich werde dir zwei Duelle vorsingen, bevor sie angesetzt sind. Alice und Tucker, ihr seid die Ersten.
Albus warf einen Blick auf die Liste und erkannte, dass er das zehnte Duell in Nevilles Ring und das siebzehnte in Cedonias Ring war. Das würde ihm genügend Zeit geben, sich an die Organisation seines Teams zu gewöhnen. Ständig auf die Liste achten zu müssen und herauszufinden, wann sich alle duellieren sollten, war ein bisschen überwältigend. Nach mehreren Duellen gelang es ihm, es aufzuhängen.
Malfoy? sagte. Du befindest dich in zwei Duellen in Cedonias Ring.
Malfoy nickte, sagte aber nichts. Er hatte während des gesamten Turniers kein Wort gesagt, was ungewöhnlich war, und der Rest des Teams schien entschlossen, ihn zu ignorieren.
Albus gab Amanda die Liste und ging zum Duellring, wo Neville sich mit John duellieren sollte. Zwei Hufflepuffs der anderen Teams kämpften gerade und Albus war der nächste. Der Kleinere der beiden Hufflepuffs schaffte es schließlich, seinen Gegner zu neutralisieren.
?Team Vier zeigen? rief Neville, als sich die beiden Hufflepuffs voneinander trennten. Albus Potter gegen John Brickston.
Albus und John lächelten sich entschuldigend an und warteten, bis Neville wieder gesund war, bevor sie sich vorbeugten und ihre Zauberstäbe hoben.
?Fertig, Duell? schrie Neville.
Albus schickte John sofort einen Beinsperrfluch und John lenkte ihn leicht ab. John schickte dasselbe an Albus, was er vermied. Albus fuhr fort, John zu verzaubern, der weiter vor ihnen floh, bis er schließlich vom Wackelbeinfluch getroffen wurde und fast das Gleichgewicht verlor. In der Zeit, die er brauchte, um den Gegenfluch auszuführen, konnte Albus ihn mit dem Petrificus Totalus treffen.
?Expelliarmus? schrie Albus, als John fiel. Er griff mit seiner rechten Hand nach Johns Zauberstab und drehte sich zu Neville um, der lächelte.
?Team Sieben zeigen?
Neville verfluchte John und die beiden Jungs verließen den Ring. Albus kehrte zu Malfoys Schreibtisch zurück, wo er zu Cedonias Duellring ging.
Malfoy duellierte sich im zweiten Jahr und gewann in zwei Minuten. Hufflepuff grinste, als er zu seinem Tisch zurückging, aber er antwortete mit einem beiläufigen Applaus. Es scheint, dass dem Rest des Teams das Training am Donnerstag immer noch unangenehm war.
Der Rest des Turniers verlief gut. Sowohl Albus als auch Malfoy gewannen ihr zweites Duell, aber Malfoy hatte viel mehr Schwierigkeiten, seit er sich in der vierten Klasse mit einem Freund duellierte.
?Achtung, ich möchte den Gewinner bekannt geben? Kurz nach dem letzten Duell schrie Neville. Der ganze Raum verstummte sofort und sah Neville an. ?Vielen Dank. Team Four auf Platz drei mit 44 Punkten?
Applaus brach vom Ravenclaw-Tisch aus, wo die Vier Teams jetzt saßen. Als sie sich beruhigt hatten, sprach Neville. ?Auf Platz zwei mit 52 Punkten Team Seven?
Der Rest von Albus‘ Team fing an zu schreien und zu jubeln, aber Albus war zu fassungslos, um irgendetwas zu tun. Er konnte es nicht glauben Sein erstes Turnier als Kapitän und sein Team auf dem zweiten Platz Ein paar Leute klopften ihm auf den Rücken und er fing auch an zu grinsen.
?Und an erster Stelle steht Team Six mit 55 Punkten? verkündete Neville.
Jubelrufe kamen von der anderen Seite des Hufflepuff-Tisches, aber Albus ignorierte sie. Er war immer noch überrascht, dass sein eigenes Team so gut abgeschnitten hatte.
?Gut gemacht Leute? sagte sie, als sie ihre Fassung wiedererlangte. ?Ich wusste, dass wir es schaffen?
Der Tisch war erfüllt von Aufregung und Geschwätz, und dies hielt sogar noch an, als sie aufstanden und den Raum zu verlassen begannen. Albus sehnte sich danach, zum Gryffindor-Turm zurückzukehren, wo er mit seinen Freunden seinen jüngsten Sieg feiern könnte.
Es läuft gut, Potter? Malfoy spuckte aus, sobald er die Große Halle verließ. Ich wette, wir hätten gewonnen, wenn ich der Kapitän gewesen wäre.
?Wir kamen an zweiter Stelle? antwortete Albus. ?Das ist sehr gut.?
?Das erste wäre besser? murmelte Malfoy. Wenn man bedenkt, wie schlecht er im Training war, war ich sogar überrascht, dass wir Zweiter wurden.
?Besser als du,? sagte. Niemand mochte dein Training am Donnerstag. Ist Ihnen aufgefallen, dass heute niemand mit Ihnen gesprochen hat? Sie hassten.
?Sie sind es so gewohnt, sie zu verwöhnen? Einen Schritt näher an Albus, sagte Malfoy.
Nun, es spielt keine Rolle, da ich der Kapitän bin und du nicht, oder? sagte Albus und spielte mit dem Zauberstab, der immer noch in seiner linken Hand wedelte.
?Zur Zeit,? antwortete Malfoy und blickte auf Albus‘ Zauberstab. Wenn du immer wieder in Schwierigkeiten gerätst, wette ich, dass sie dich ersetzen werden.
Komm schon, Albus. Matt war neben Albus aufgetaucht. Lass uns zurück in den Gemeinschaftsraum gehen.
Du hörst ihm besser zu? Malfoy lachte kurz auf. Man könnte meinen, es wäre umgekehrt. Er greift mich mehr an als dich. Aber ich denke, es ist nur eine bestimmte Zeit-? Malfoy sah Matt absichtlich an.
?Den Mund halten Und zurücknehmen? Albus erstarrte und hob seinen Zauberstab.
Im Ernst, Albus, lass uns gehen Matt griff hinten an Albus‘ Umhang und zog ihn zur Treppe.
?Böser Drecksack? murmelte Albus und sah die Menge in der Eingangshalle an. Malfoy war bereits weg. Warum muss er das immer so ansprechen?
?Es ist egal,? sagte Matt.
?Natürlich ist es wichtig? sagte Albus wütend. ?Das ist demütigend?
?Ich bin daran gewöhnt? sagte Matt leise.
?Na und?? rief Albus. Das bedeutet nicht, dass du den Rest von Hogwarts damit verbringen musst, jeden Tag darüber zu sprechen.
Und wenn du ihn verzauberst, würde das alles lösen? fragte Matt. Du würdest eine weitere Strafe bekommen?
?War es das wert? murmelte Albus.
Nein, hätte es nicht? argumentierte Matt. Du solltest ihn ignorieren. Ich ignoriere ihn.
Ich hoffe, er wird nächstes Jahr nicht in meinem Duellteam sein? sagte.
Ich glaube nicht, dass er das tun wird. Sind sie dieses Jahr im fünften bis siebten Jahr nicht zu ihrem Heimteam zurückgekehrt, um sich zu duellieren? fragte Matt.
?Sie taten?? Sie fragte.
Das hat einer der Sechstklässler gesagt? antwortete Matt.
?Gut,? sagte. Dann muss ich dieses Jahr leiden?
Albus und Matt waren die letzten Freunde, die nach Gryffindor zurückkehrten, wo scheinbar niemand Hausaufgaben macht. James hatte ein paar Feuerwerkskörper aus dem Fenster gezündet und alle sahen zu, wie sie Teller über Keksteller aßen.
Was feierst du? fragte Albus James, als er einen Keks kaufte.
James zuckte mit den Schultern. Nur die Tatsache, dass wir einen Samstag haben, an dem nichts zu tun ist. In Ordnung, Cedric, Ben, Nathan und ich.
Wo wart ihr zwei? «, fragte Rose, als sie auf Albus und Matt zuging. John und Kaden waren mit je einem Keks hinter ihm.
Al hat sich beinahe mit Malfoy in der Eingangshalle duelliert? erklärte Matt.
?Album? rief Amanda. ?Du kannst nicht mehr bestraft werden?
Ich weiß, aber er hat etwas wirklich Abscheuliches gesagt? sagte Albus und drehte sich zu John um. Du wolltest ihn faszinieren?
?Was hat er gesagt?? Sie fragte.
Sie sagte, sie sei überrascht, dass ich sie nicht angegriffen habe? sagte Matt leise.
?Sie haben Recht,? John grummelte. Ich wollte ihn faszinieren?
?Um zu sehen?? sagte.
Und ich habe dir gesagt, dass es sich nicht lohnt, dafür eingesperrt zu werden. wiederholte Matt.
?Aber wenn es so weitergeht? Rose, ?Du solltest es Kendrick sagen?
Ich sage es Kendrick nicht? Matt bestand darauf. Wenn Laurentis diese Wahl gewinnt, ist er meiner Meinung nach genug besorgt über die Möglichkeit, dass sich die ganze Schule ändern wird.
***
Warum sind wir im Namen von Merlin in den Wäldern eingesperrt? «, fragte Kaden am nächsten Morgen beim Frühstück.
?Ernsthaft,? Johannes stimmte zu. Das ist nicht wirklich Nachsitzen, oder? Der Wald ist cool. Ich wollte schon immer dort hin.
Seid ihr beide verrückt? fragte Amanda. ?Da draußen gibt es alle möglichen Kreaturen?
?Meine Schwester wurde einmal im Wald festgehalten? sagte Matt. ?Slughorn musste diese Kräuter sammeln und sie konnten nur in der Vollmondnacht gesammelt werden.?
Dies ist eine Bestrafung, die du niemals durchmachen musst. Johannes lachte.
Vielleicht sollten wir eine andere Pflanzenart ernten? Matt schlug vor, Johns Kommentar zu ignorieren.
?Ich weiß nicht.? Albus zuckte mit den Schultern. Der Brief, den sie erhielten, ging nicht ins Detail. Er sagte, dass er und Hagrid sich an diesem Nachmittag um drei Uhr bei seiner Hütte treffen würden.
Zumindest gehst du nachts nicht hin, sagte er. Rose zeigte.
Die wenigen Stunden, die Albus und seine Freunde verbrachten, bevor sie festgenommen wurden, vergingen ziemlich schnell. Sie verbrachten abwechselnd Stunden damit, im Gemeinschaftsraum Hausaufgaben zu machen, während sie mit fast allen Cousins ​​von Albus und Rose die großen Exploding Whisk-Touren unternahmen. Um drei Uhr waren alle mit Asche bedeckt und die Kinder mussten in ihre Schlafsäle rennen, um sich das Gesicht zu waschen, bevor sie zu Hagrids Hütte gingen.
Albus liebte Hagrid. Er kannte den Halbriesen, seit er klein war, und er und Hagrid waren ein wenig verwirrt darüber, wie Nachsitzen als Festnahme zählte. Vielleicht war Professor Kendrick nicht bewusst, dass Albus und seine Freunde Hagrid oft besuchten und gerne Zeit mit ihm verbrachten.
Hagrid war bereits draußen, als Albus und die anderen drei Jungen mit ihren Armbrüsten und Fang mit ihm ankamen. Albus schluckte schwer, als er die Armbrust sah. Dachte Hagrid wirklich, dass sie es brauchen würden?
‚Ello, Jungs? Hagrid begrüßte sie. Heute ist eine ziemlich einfache Haft. Wir werden Einhornschwanzhaare sammeln.
?Möchtest du sie von Einhörnern bekommen? fragte Kaden. Ich dachte, sie mögen keine Männer?
Hagrid lachte laut auf. Nein, nein, Kaden. Es wäre ein Verbrechen, sie einem Einhorn abzunehmen, oder? Nein, wir werden sie von den Büschen und Bäumen nehmen. Einhörner hängen herum, wenn sie vorbeigehen. Lass uns gehen.?
Fang bellte laut, als er sich seinen Weg durch den Wald bahnte. Ich sammle Einhornhaare. Das war überhaupt nicht schlimm. Aber es war immer noch der Wald, und Washburn und Willinson hatten letztes Jahr die meiste Zeit dort verbracht. Sie würden nicht da sein, oder? Offensichtlich waren Washburn und Quinton Willinson in Askaban, aber was ist mit Quintons Vater? Wo war er?
Wozu brauchen wir Einhornhaare? fragte John, als er den Wald betrat. Niemand stellt hier Zauberstäbe her?
Sie werden für viel mehr Zauberstäbe verwendet, oder? antwortete Hagrid. Tränke, meistens. Dafür brauchen wir sie. Die siebte Klasse bereitet etwas vor, das Einhornhaare erfordert, also hat Professor Kendrick euch vier freiwillig angeboten, sie zu sammeln. Ist Slughorn zu alt, um das alleine zu schaffen?
?Definitiv,? murmelte John zu Albus.
Obwohl es Tag war, war es im Wald sehr dunkel. Alle vier Jungen zündeten ihre Zauberstäbe an und Hagrids rosafarbener Regenschirm lieferte mehr Licht als die beiden Zauberstäbe zusammen. Hagrid hatte ihnen gesagt, dass Einhörner, da sie selten in die Nähe der Küste kommen, keine Haare finden werden, bis sie mindestens fünfzehn Minuten im Wald waren.
Der Wald war sehr dicht und es war schwierig für sie, Seite an Seite zu gehen. Bald mussten sie im Gänsemarsch einen sehr schmalen Pfad entlanggehen, der von Ästen und Steinen gespickt war. Albus stolperte ab und zu und Matt schaffte es dreimal zu stürzen, ohne Einhornschwanzhaare zu finden. Galoppierende Hufe waren in der Ferne zu hören und Albus wusste, dass es Zentauren waren. Obwohl Albus es noch nie zuvor gesehen hatte, hatte sein Vater ihm erzählt, dass es im Wald ein Rudel Zentauren gab.
?Wir sind hier,? sagte Hagrid, nachdem er mindestens zwanzig Minuten gelaufen war. Er zeigte auf einen nahe gelegenen Busch. Schauen Sie einfach mal hier nach und ich bin sicher, wir werden eine Menge finden. Dies ist ein Gebiet, in dem bekannt ist, dass Einhörner leben. Gehen Sie nicht zu weit.
Hagrid hatte ihnen Eimer gegeben, um die Haare aufzusammeln. Albus ging zum nächsten Busch und fand ein paar Haare, die sich in den Ästen verfangen hatten.
?Letzte Haft? sagte John, während er mit Albus arbeitete. Danke Merlin.
?Sprich für dich,? Matt rief von einem Baum ein paar Meter entfernt.
Weißt du, was du für deine Nächsten tun sollst? Sie fragte.
?Linien, alle drei Nächte? sagte Matt. Ich denke, es ist einfacher, als etwas anderes zu finden, wenn es nur um mich geht.
Besser als das Bad noch einmal zu putzen. Oder Drachenmist graben? sagte Kaden. Wow, ich habe eine Haarsträhne gefunden.
Nach einer halben Stunde Übung entschied Hagrid, dass sie genug hatten. Sie machten sich auf den Weg und verfolgten ihre Schritte durch den Wald zurück. Auf dem Rückweg fand Albus es etwas weniger beängstigend und war sich nicht sicher, ob es daran lag, dass er an die Geräusche gewöhnt war oder weil er das Sonnenlicht an der Seitenlinie sehen konnte. Jarrett war sehr erleichtert, als er erfuhr, dass er Willinson nirgendwo im Wald gesehen hatte, aber jetzt, da sein Nachsitzen vorüber war, wurde ihm klar, dass Willinson nicht dorthin zurückkehren würde, da der Auferstehungsstein nicht mehr dort war. Nein, Willinson war wahrscheinlich noch in Australien, wo niemand nach ihm suchte. Albus hoffte es zumindest.
_____________________________________________
Danke an alle, die lesen und rezensieren Ihr Jungs seid toll Sorry für den Mangel an Updates in letzter Zeit. NaNo führte zu einem Rausch all der Papiere, die ich im November vernachlässigt hatte. Aber ich habe NaNo gewonnen und der Unterricht ist vorbei, also rechne ich damit, im nächsten Monat einige zu schreiben.
_____________________________________________
Die letzten Novemberwochen haben den Schülern und Mitarbeitern von Hogwarts eine dringend benötigte Zeit der Ruhe beschert. Die nächste Wahldebatte würde erst im Dezember stattfinden und das Thema Zensur in Hogwarts schien tot zu sein, da der Tagesprophet keine Artikel mehr darüber veröffentlichte. Sowohl Quidditch als auch Duellturniere waren während des Semesters zu Ende gegangen, was den Schülern etwas mehr Zeit ließ, sich ihrem Studium zu widmen. Der nächste Besuch in Hogsmeade ist für den zweiten Samstag im Dezember geplant, eine Woche vor Ende des Semesters.
Albus genoss die Monotonie dieser wenigen Wochen. Seine Tage waren ausgefüllt mit Hausaufgaben, Quidditchtraining und Duelltraining. Team Sieben war sehr glücklich, Albus wieder als Kapitän zu haben und ignorierte Malfoy während des größten Teils des Trainings. Malfoy betrachtete Albus und seine Freunde immer noch mit besonderem Hass, aber er versuchte nicht länger, sich im Flur zu duellieren, wie er es nach dem Duellturnier getan hatte.
Der Dezember kam mit einem Schneesturm, der dazu führte, dass das Quidditch-Team von Ravenclaw zwei seiner Trainings absagte. Dies gab Fred die Möglichkeit, das Feld für zwei zusätzliche Trainingseinheiten zu reservieren, die ihm morgens mit freundlicher Genehmigung von James und Bradley eine gesunde Dosis U-No-Poo in Kürbissaft einbrachten. Albus war froh zu sehen, dass der Schulscherzjob zu Recht an James und seine Freunde zurückgegeben wurde. Die Woche des Nachsitzens hatte Albus sicherlich davon abgehalten, weitere Streiche zu planen. Das Gleiche konnte man nicht über John und Kaden sagen, die etwas planten, obwohl Albus nicht wusste, was vor sich ging.
Albus, Matt und Amanda verbrachten den ersten Samstag im Dezember im Versteck des Rumtreibers und ignorierten ihre Hausaufgaben. Das Slytherin-Team war den ganzen Tag auf dem Feld, was Albus eine dringend benötigte Pause vom Quidditch verschaffte. Der Standort von John und Kaden konnte wahrscheinlich nur mit der Karte des Rumtreibers gefunden werden, und Rose unterrichtete in der Bibliothek.
Ein lautes Quietschen kam von außerhalb des Zimmers, ein Zeichen von Rose, dass sie draußen war und hereingelassen werden wollte. Albus stand von dem Gobstones-Spiel auf und ließ ihn herein. Couch.
Ich mache mir Sorgen um Elsie. sagte Rose.
?Elsie…? , fragte Albus.
?Elsie Willinson? er weinte. ?Ich habe im ersten Jahr das ganze Jahr Privatunterricht gegeben.?
Ah ja, der Dumme für seinen Bruder, Cousin und Onkel, der Voldemort zurückbringen wollte. Ja, ich würde mir auch Sorgen machen, oder? sagte Albus und kehrte zu seinem Spiel zurück.
Nein, ich mache mir keine Sorgen um seinen dummen Bruder. Ich mache mir Sorgen um sie.?
Was, fällt sie immer noch in allen Fächern durch? fragte Matt.
?Nein, es ist eigentlich viel besser? sagte Rose. Er ist einfach so still. Er erwähnt nie etwas anderes als Hausaufgaben-?
?Er sieht wie du aus.? Albus drehte sich um und grinste seinen Cousin an. Obwohl du still bist.
Ich meine es ernst, Albus? sagte Rose rundheraus. Ihr Bruder bringt sie zu unseren Sitzungen in die Bibliothek und holt sie wieder ab, wenn wir fertig sind. Ich sehe ihn mit niemandem außer ihm und gelegentlich Malfoy. Ich habe ihn nicht mit jemand anderem essen sehen.
?Das ist ein bisschen seltsam? sagte Amanda.
?Um zu sehen?? sagte Rose. Amanda findet das komisch.
?So schüchtern.? Albus zuckte mit den Schultern. Ich verstehe nicht, was das mit dir zu tun hat.
?Wirklich? sagte Rose leise. Aber wenn sie Probleme haben. Wir alle kennen seine Familie. Wenn ihr Bruder sie im Auge behält, muss es einen Grund geben.
Albus hatte nicht so darüber nachgedacht. Was, wenn Felix Willinson versucht, seinen Bruder im Auge zu behalten? Wenn er etwas tut, was seiner Familie nicht gefällt, bin ich sicher, dass er gegen etwas ist, das sie wollen.
?Das dachte ich auch? Rose stimmte zu. Das bedeutet, dass er versucht, etwas Gutes zu tun. Oder versucht er sicherzustellen, dass er keine Familiengeheimnisse preisgibt?
Du denkst, es gibt mehr Familiengeheimnisse, als Voldemort zurück zu wollen? fragte Matt.
?Natürlich tun sie das? sagte Rose. Wir haben erst letztes Jahr erfahren, dass sie und Lubar verschwägert sind. Ich meine, das hättest du im ersten oder zweiten Jahr nie gedacht?
Matt schauderte. Wahrscheinlich habe ich nichts Gutes getan. Ich würde mich wahrscheinlich weigern, nach Hogwarts zu kommen.
?Die meisten reinrassigen Familien wie sie haben dunkle Geheimnisse? sagte Albus und spielte mit einem Gobstone. Er spritzte ihm ins Gesicht und rieb die Flüssigkeit auf seinem Gewand. ?Diejenigen, die wollen, dass das Blut rein und voll bleibt. Wie die Malfoys?
Und ich wette auf meine letzte Galeone Elsie Willinson hat eines dieser Geheimnisse erfahren und will es jemandem erzählen? stellte Rose fest.
Glaubst du, das hat etwas damit zu tun, was sie zu tun versuchen? Sie fragte.
Ich bin mir sicher, dass es so ist.
?Das einzige Problem für sie ist, dass Jarrett jetzt auf sich allein gestellt ist? sagte Amanda. Was wird er tun, während die anderen beiden im Gefängnis sind?
?Du vergisst Lubar? sagte Matt düster.
Rose stand auf und begann im Raum umherzugehen. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, wie kompliziert es sein wird, besonders wenn dies in Großbritannien passieren wird. Denken Sie darüber nach, er war letztes Jahr unter dem Vorwand eines Turniers hier. Keine Ausreden dieses Jahr. Er ist Ministerialbeamter. Schrecklich, aber immer noch ein Ministeriumsbeamter. Ist es nicht in seinem besten Interesse zu versuchen, Voldemort zurückzubringen?
?Auch das hat nicht funktioniert? Albus intervenierte. Mit dem Auferstehungsstein können sie ihn nicht zurückbringen, nicht einmal seinen Geist.
Jarret Willinson war ein Ministeriumsbeamter? Matt zeigte.
Er war der Sekretär des Obliviator-Büros. Dies unterscheidet sich geringfügig von der Kopfposition, ? erklärte Rose. ?Lubar hat mehr zu verlieren.?
Versuchen wir herauszufinden, was Elsie geheim hält, und ich wette, das hat etwas mit dem zu tun, was Willinson jetzt plant. Weil ich garantiere, dass Sie etwas planen? entschied Albus.
?Wie machen wir das? fragte Amanda. Sie ist immer bei Felix.
Nicht während Rose sie unterrichtete. Albus wandte sich an Rose. Glaubst du, du kannst ihn dazu bringen, sich zu öffnen?
Nun, er wird nicht einfach herauskommen und es mir sagen. Ich kann es versuchen, aber es wird einige Zeit dauern, oder? sagte Rose.
***
Albus erzählte John und Kaden von dem Gespräch über Elsie an diesem Abend. Von dem Moment an, als sie sie Anfang des Jahres sahen, erklärte John, dass er wusste, dass mit diesem Mädchen etwas nicht stimmte. Beide Männer waren sich einig, dass sie herausfinden mussten, was er geheim hielt. Albus fragte sie dann, welche Art von Streich sie planten, aber sobald Albus das Thema ansprach, waren John und Kaden auf mysteriöse Weise still.
Albus blieb diese Nacht wach und dachte lange an Elsie Willinson. Anfang des Jahres ging ihm das Bild von ihr mit Felix und Malfoy nicht aus dem Kopf. Er sah so schüchtern und unschuldig aus, dass er zu unschuldig und jung war, um sich an irgendetwas zu beteiligen, das seine Familie betraf. Tatsächlich erinnerte es ihn ein wenig an Lily, aber sie war sich nicht sicher, warum Lily schüchtern war.
Der Morgen kam, kurz nachdem Albus eingeschlafen war, und obwohl er nur ein paar Stunden geschlafen hatte, stand er um sechs Uhr auf und beschloss, im Gemeinschaftsraum ein paar Bücher zu lesen. Er wusste, er würde nicht mehr schlafen können.
Als er den Gemeinschaftsraum erreichte, dachte Albus, dass er immer noch träumte. Er rieb sich die Augen und kniff sich, um aufzuwachen, aber es nützte nichts. Er war tatsächlich wach. Das Bild vor seinen Augen war real und es tat weh, es anzusehen.
Der Gemeinschaftsraum der Gryffindors war nicht mehr rot und gold. Es war jetzt mit grünen und silbernen Farben geschmückt. Die bequemen Sofas und Stühle waren weg und wurden durch Standard-Klassenzimmerstühle ersetzt. Im Raum hingen verschiedene Transparente mit Schlangendarstellungen. Tatsächlich sah der Gryffindor-Gemeinschaftsraum jetzt so aus, wie Albus sich den Slytherin-Gemeinschaftsraum vorgestellt hatte, außer dass er nicht unter dem See lag.
Allerdings war die schiere Slytherinness des Gemeinschaftsraums bei weitem nicht die seltsamste Veränderung. Der seltsamste Neuzugang im Gryffindor-Gemeinschaftsraum war eine grau-weiße Ziege. Er stand mit gesenktem Kopf und in ein Buch vergraben mitten im Raum. Aber die Sache mit Ziegen war, dass sie es nicht so genossen, wie Menschen Bücher genossen. Ziegen haben Bücher gefressen. Diese Ziege nagte gerade an Das Standardbuch der Zaubersprüche: Grad Zwei. Albus Augen wandten sich von der Ziege ab und wieder bemerkte er die Überreste anderer Bücher, Federn, Hausaufgaben und sogar einen Umhang im Raum.
Die Ziege hob den Kopf und sah Albus an. Er stieß ein Meckern aus und wandte sich dann wieder dem Buch zu. Albus trat etwas näher und bemerkte, dass an der Ziege ein Schild angebracht war. Es lautete: Gryffindor-Ziege: Gryffindors neues Maskottchen. Von den Slytherins geschenkt. Überlegen Sie es sich zweimal, wenn Sie das nächste Mal Hähnchen in unseren Gemeinschaftsraum stellen.«
Albus blieb mitten im Raum stehen, sein Blick von der Ziege zum Zettel und dann wieder zurück. Eine Ziege? Das ergab keinen Sinn. Nicht nur das, sie versuchten eindeutig, den Witz von John und Kaden zu kopieren. Und den Raum in einen Slytherin-Raum verwandeln? Es war schrecklich, absolut schrecklich.
Albus wandte seine Augen von der Ziege ab und rannte die Wendeltreppe hinauf, bis er in seinem eigenen Schlafsaal war. Er schaltete das Licht ein, und Ethan, der leichteste Schläfer der Gruppe, drehte sich um und stöhnte.
?Steht alle auf? Schrei. ?Steh auf steh auf?
?Was?? fragte Ethan kurz. ?Es ist wie sechs Uhr morgens?
Ich weiß, es ist sechs Uhr morgens antwortete Albus. Steh auf und geh in den Gemeinschaftsraum. Jetzt.?
Ethan stieg langsam aus dem Bett und ging zu Bilius‘ Bett, um ihn aufzurichten. Albus weckte John, und dann weckten die beiden Matt, als Bilius und Ethan in den Gemeinschaftsraum hinabstiegen. Seine wütenden Schreie waren im ganzen Schlafsaal zu hören.
?Was ist das?? «, fragten John und Matt, als sie Albus die Treppe hinunter folgten.
Haben sich die Slytherins gerächt? sagte Albus und gab John die Notiz.
Albus ging zum Drittklässler-Schlafsaal, um Kaden zu entfernen. Kadens Mitbewohner standen ebenfalls auf und bald bildete sich eine große Menschenmenge im Gemeinschaftsraum. Die Jahre eins, zwei und sechs waren alle da, als Albus den Raum wieder betrat. Die siebte und fünfte Klasse lagen knapp hinter ihm.
Der Gemeinschaftsraum war im Chaos. James, Cedric und Nathan untersuchten die Ziege. Die Gouverneure waren alle an einem Ort versammelt und versuchten offensichtlich herauszufinden, was sie tun sollten. Ein Viertel der Schüler erstarrte mit ängstlichen Mienen. Ein weiteres Viertel lachte, obwohl der Witz in Gryffindor stattgefunden hatte. Hugo rang mit der Ziege um ein Exemplar des Standardbuchs der Zaubersprüche: Der Zweite Orden, das offensichtlich ihm gehörte.
Die Tür des Mädchenschlafsaals öffnete sich und alle Gryffindor-Mädchen kamen heraus. Rose und Amanda gingen auf Albus und die anderen Jungen zu, die ihn mit unzähligen Blicken und Blicken seiner Mitschüler anstarrten. Offensichtlich machten einige von ihnen Albus und seine Freunde für das Rachebedürfnis der Slytherins verantwortlich.
Was ist mit dem Namen Merlin passiert?? Sie fragte.
John reichte ihr die Notiz. Die Slytherins haben ihre Rache bekommen.
Malfoy? fragte Amanda.
?Das kann man nicht wissen, oder? antwortete Albus.
Sollte es sein, aber? sagte Johannes. Niemand hasst uns so sehr wie er.
Ich wette, viele Slytherins wollen Rache, sagte Rose.
Okay, seid alle leise? rief Albus‘ Cousin Mark in die Menge. Er war einer der Präsidenten der sechsten Klasse. Ihr werdet alle zurück in eure Schlafsäle gehen. Ich bringe Professor Longbottom mit. Wer hat das zuerst gesehen??
?Ich tat,? kündigte Albus an.
Mark seufzte, als ob er dachte, er sollte es wissen. Nimm es, bleib hier. Der Rest geht wieder hoch.
Rose gab Albus die Notiz zurück und sie und Albus‘ andere Freunde drehten sich um, um in ihre Schlafsäle zu gehen. Es gab allgemeines Gemurmel und Geflüster, als alle gingen. Bald war der Gemeinschaftsraum leer bis auf Albus, die Ziege und die sechs Präsidenten. Mark ging, um Professor Longbottom abzuholen.
Die Vertrauensschüler flüsterten untereinander, während Mark weg war. Albus trat beiseite, da er die Präsidenten nicht sehr gut kannte. Einige von ihnen erkannte er als Freunde seiner Cousins.
Mark kam zehn Minuten später mit Professor Longbottom zurück. Der Botanikprofessor erstarrte mitten in meinem Schritt, als er den Raum betrat. Sein Blick wanderte von den neuen Möbeln über die Ziege zu den Bannern und zurück zur Ziege.
Albus entdeckt,? sagte Markus.
Longbottom wandte sich an Albus. Und so sah es aus, als du es gefunden hast?
?Meist,? antwortete Albus. Die Ziege hat an einem von Hugos Büchern geknabbert, und er hat es genommen. Und jemandes Umhang war hier, aber es war ein Gryffindor-Umhang?
Longbottom seufzte. In Ordnung, Albus, du kannst zurück in deinen Schlafsaal gehen. Er wandte sich an die Gouverneure. Lassen Sie uns das alles durchgehen und sehen, ob wir irgendwelche Hinweise finden können, um herauszufinden, wer es ist.
Albus kehrt widerwillig in seinen Schlafsaal zurück, wo er nicht nur alle seine Mitbewohner findet, sondern auch Kaden, der über den Witz diskutiert. Alle drehten sich zu Albus um, als er eintrat.
?Hast du etwas gefunden?? Sie fragte.
?Nein,? antwortete Albus. Die Vertrauensschüler helfen Professor Longbottom, alles nach Hinweisen durchzugehen.
Bis zum Frühstück verbrachten die Kinder Zeit damit, Schokoladenfrosch-Karten auszutauschen, Exploding Whisk-Runden zu spielen und über die Quidditch-Saison zu diskutieren. Matt schlief wieder ein, nachdem er die Bälle gegen alle anderen verteidigt hatte, aber niemand sonst konnte in sein Bett zurückkehren.
Mark klopfte ein paar Stunden später an ihre Tür und sagte, sie könnten aufstehen und zum Frühstück gehen. Albus weckte Matt und die Jungs gingen zurück in den Gemeinschaftsraum. Er sah wieder normal aus. Alle Überreste der Slytherins waren verschwunden und die Ziege war nirgends zu sehen. Klassenzimmerstühle waren verschwunden, und die üblichen bequemen Stühle waren zurück. Albus war erleichtert zu sehen, dass ihr Gemeinschaftsraum wieder in seinen gewohnten Zustand zurückkehrte, aber das befriedigte nicht seine Neugier, wer es getan hatte.
Was haben sie mit der Ziege gemacht? Kaden, sagte er, als sie zur Großen Halle gingen.
Wahrscheinlich hat es Aberforth gegeben, sagte Matt.
?Aberfort?? fragte Kaden.
Dumbledores Bruder. Besitzer von Hog’s Head in Hogsmeade. Er hält eine Ziege in seiner Bar. Spinner,? antwortete Matt.
?Die Ziege füttern? In deiner Kneipe? wiederholte Kaden. ?Wandern sie nur herum??
?Ja,? sagte Matt.
In der Großen Halle saßen nur Gryffindor-Schüler, was Albus angesichts der frühen Stunde und der Tatsache, dass es Sonntag war, nicht im Geringsten überraschte. Die Professoren frühstückten alle und flüsterten miteinander. Zweifellos erzählte ihnen Longbottom den Witz. Besonders Slughorn sah entmutigt aus.
Rose überzeugte den Rest der Gruppe, dass es eine gute Idee wäre, nach dem Frühstück zu gehen, um die Tatsache auszunutzen, dass die Bibliothek leer sein würde. Albus hatte ein paar Papiere, die er vernachlässigt hatte, und John und Kaden mussten einige neue Vorhersagen für Trelawney treffen.
Nach ein paar Stunden des Übens spürte Albus, wie er anfing, abgelenkt zu werden. Die Bibliothek war seit ihrer Ankunft voll gewesen, und Madam Pince hatte sie mit Argusaugen beobachtet. Die Türen öffneten sich und Albus war überrascht zu sehen, dass sein Bruder und Scorpius Elsie Willinson folgten. Scorpius‘ Blick traf den von Albus und er verließ seine kleine Gruppe, um auf Albus zuzutanzen.
Wie ist dein Gemeinschaftsraum? fragte er lächelnd.
Ist das ein Geständnis? antwortete Albus als er aufstand.
?Natürlich nicht. Überall in der Schule. Jeder weiß, dass dein Gemeinschaftsraum heute Morgen wie eine Verlängerung von mir aussieht. Und ich habe gehört, dass die Ziege ein paar Bücher gefressen hat. Hilft es dir gleich nach dem, was du mit unserem gemacht hast? sagte Malfoy.
Wir wissen, dass du das getan hast, Malfoy, richtig? sagte Johannes. ?Warten Sie nur darauf, dass die Professoren es beweisen?
Wenn ich es täte, und ich sage nicht, dass ich es getan habe, würde ich keine Beweise hinterlassen, wie ihr Idioten es tut.
Haben wir nicht? John sagte direkt. Albus gab zu, seinen zu Unrecht beschuldigten Cousin und Bruder gerettet zu haben.
Wie edel. Malfoy lachte.
?Erzähle mir etwas,? sagte. Wie bist du in den Gemeinschaftsraum gekommen? Das störte Albus am meisten. Er und seine Freunde hatten den Tarnumhang benutzt, um den Slytherin-Code zu finden, aber wie hatte Malfoy das geschafft? Soweit er wusste, hatte er keinen Tarnumhang.
?Habe ich nicht? sagte Malfoy. Und wenn ich es täte, würde ich dir nicht sagen, wie ich es gemacht habe? Slytherin sah Albus noch einmal böse an und ging zu dem Tisch, den Felix und Elsie gefunden hatten.
Wie ist er in unseren Gemeinschaftsraum gekommen? fragte Albus, als er sich wieder hinsetzte.
?Keine Ahnung,? sagte Matt.
Ich wette, er hat seinem Erstklässler gedroht, ihm zu sagen, was es war, sagte John. Ich würde es ihm nicht wegnehmen.
Weißt du nicht, dass er es ist? Amanda zeigte.
Sie werden auch nie herausfinden, wer du bist, oder? sagte Rose. Nein, es sei denn, sie gestehen wie du. Sonst würde niemand wissen, dass du es warst.
Ich schätze, es spielt an dieser Stelle keine Rolle? Albus seufzte. ?Sie haben sich gerächt?
?Das bedeutet Zeit für uns? sagte Kaden und grinste John an.
Rose stöhnte. Nein Schatz? Wenn Sie sich rächen, wird es zu einem großen Scherzkrieg?
?Das ist der Punkt? antwortete Johannes.
Wenn John und Kaden versuchten, einen Scherzkrieg zu beginnen, wollte Albus kein Teil davon sein. Er hatte genug Strafen für sein ganzes Leben gehabt und er wollte seine Hogwarts-Karriere nicht mehr damit verbringen, Toiletten zu putzen oder Linien zu ziehen. Albus seufzte und wandte sich wieder seiner Lektüre zu. John und Kaden standen auf und verließen die Bibliothek, um wahrscheinlich an ihrem nächsten Witz zu arbeiten.
Später an diesem Tag beim Abendessen erteilte Professor Kendrick der gesamten Schule eine sehr harte Lektion darüber, wie man die Regeln bricht, insbesondere nicht in Gemeinschaftsräume zu gehen, die einem nicht gehören. Es klang sehr ähnlich wie der Vortrag, den er nach dem Hühnerwitz gehalten hatte, nur dass Albus dieses Mal spüren konnte, dass der Schulleiter noch wütender war. Albus starrte Malfoy während des Gesprächs weiterhin an, aber der Slytherin-Junge sah überhaupt nicht schuldig aus. Er schien tatsächlich nicht an Kendricks Rede interessiert zu sein.
Das Gespräch über die Ziege von Gryffindor (wie dieser Witz jetzt hieß) verstummte bis Mitte der Woche. Viele im Schloss freuten sich auf die bevorstehende Hogsmeade-Reise mit anschließender Winterpause. Professor Longbottom reichte ein Anmeldeformular für Schüler ein, die während der Ferien zu Hause bleiben wollen, obwohl keiner von Albus‘ Freunden es unterschrieben hatte.
Ich habe mich immer gefragt, wie es ist, zu bleiben? sagte John, als Professor Longbottom an ihm vorbeiging.
?Ich auch,? Albus stimmte zu. Aber meine Familie hat gesagt, dass ich dieses Jahr nicht gehen kann, da wir bereits eine große Ministeriums-Weihnachtsfeier haben, zu der wir gehen müssen. Für die Wahl und alles.?
?Gleicher Weg,? sagte Matt. Wir gehen deshalb nicht einmal nach Australien?
Wow, das ist das zweite Jahr in Folge? antwortete Albus.
Matt schüttelte den Kopf. Meine Großeltern kommen hierher und wir besuchen sie im Sommer.
Ich schätze, wir sollten nächstes Jahr alle bleiben? sagte Kaden. Dann könnte ich ein ganzes Schuljahr verbringen, ohne meinen Großvater zu sehen. Oder Tante Marge?
Albus stimmte zu, dass dies ein guter Grund war, die Ferien in Hogwarts zu verbringen. Ja, das würde Spaß machen. Dad sagt, das Schloss ist toll zu Weihnachten.
?Es wäre interessant zu sehen, wie Weihnachten ist? sagte Amanda. Amandas Familie war jüdisch und feierte Chanukka.
?Du kannst dieses Jahr zu Weihnachten zu unseren Großeltern kommen? Rose schlug vor.
Amanda grinste. Ich werde meine Familie fragen. Ich bin mir sicher, dass sie ja sagen werden, da Chanukka dieses Jahr früh ist und ich es bereits verpasst habe.
Rose, hast du Post? sagte Albus und deutete auf die Eule von Roses Familie, die gerade auf den Tisch gelegt worden war.
?Oh gut? sagte Rose und riss den Brief auf. Er musterte sie einen Moment lang, bevor er breit lächelte. Ich gehe nicht mit dir nach Hogsmeade?
Willst du nicht? Albus warf ihm einen fragenden Blick zu.
?Nummer. Meine Mom und mein Dad nehmen mich mit zur heutigen Debatte. Ich habe ihnen vor ein paar Tagen eine Eule geschickt, um zu sehen, ob ich gehen könnte, und sie sagten ja?
?Willst du zu jemand anderem gehen? Sie fragte.
Ich würde zu allen gehen, wenn ich könnte. Sie sind so faszinierend. Er überflog den Brief erneut. Ich muss am Samstag um zehn Uhr zu Kendricks Arbeitszimmer, um nach Hause zu fliegen.
?Was ist das? Sie fragte.
?Strafverfolgung. Die Aurorenabteilung. Wie man läuft und wie man experimentiert. Ich denke, dies wird am interessantesten sein, da sowohl Onkel Percy als auch Laurentis ihre Ansichten zu dieser Angelegenheit bereits angedeutet haben.
Das wurde geschnitten. Diese Diskussion wird wahrscheinlich noch brisanter sein als die Bildungsdebatte. ?Sie müssen uns alle Details mitteilen? sagte.
?Oh, ich werde,? antwortete Rose. Deshalb wollte ich gehen. Ich ziehe es vor, nicht alles aus zweiter Hand vom Propheten zu lernen.
Er hat recht, dachte Albus. Trotzdem war er froh, dass es Rose war und nicht er. Obwohl er die Wahl interessant fand, wäre er lieber mit seinen Freunden in Hogsmeade, als den ganzen Tag im Gerichtssaal zu sitzen und Politikern zuzuhören.
_____________________________________________
Y/N: Danke an alle, die bisher gelesen und kommentiert haben Ich bin fast aus der Schule (für immer), also hoffe ich, öfter zu aktualisieren.
_____________________________________________
Die Woche vor der Reise nach Hogsmeade war eine langsame. Insbesondere Albus war sich sicher, dass der Mittwoch mindestens doppelt so lang war wie ein normaler Tag, und als er sich endlich entschied, am Freitag aufzutauchen, war sich Albus sicher, dass er wegen all der Hausaufgaben, die er erledigen musste, durchdrehen würde. Am Dienstag war Vollmond, aber zum Glück hatte Matt am Donnerstagnachmittag den Krankenflügel verlassen und von Madam Pomfrey die Erlaubnis erhalten, nach Hogsmeade zu gehen.
Am kommenden Samstag war es eine willkommene Pause von dem Schneesturm, der das Gelände von Hogwarts mit sechs Zoll Schnee bedeckte. Albus und seine Freunde schliefen lange und als sie aufwachten, war Rose bereits zu den Besprechungen des Tages gegangen. Albus, Matt und John zogen sich schnell an und trafen sich mit Kaden und Amanda im Gemeinschaftsraum.
Fred näherte sich Albus, als er gehen wollte. Albus Ich bin froh, dass ich dich gefunden habe. Ich habe das Feld heute um drei Uhr gebucht, da es eine Sturmpause gibt.
Aber Fred, Hogsmeade heute? Er zeigte auf Albus. So sehr er Quidditch auch liebte, Ausflüge nach Hogsmeade waren selten und er musste Weihnachtseinkäufe erledigen.
?Exakt? Sie weinte. Also hat keines der anderen Teams das Feld reserviert. Der Rest der Woche ist voll und wir brauchen noch ein Workout, bevor die Pause beginnt.
Albus seufzte. Natürlich hatte Fred Recht. Er schaute auf seine Uhr. Es war Mittag, also hätte er, wenn sie das Mittagessen überstürzt hätten, immer noch gute zwei Stunden im Dorf gehabt. ?OK. Wir sehen uns um drei.
?Fantastisch,? sagte Fred. Ich muss nur James finden…?
Amanda grunzte und fing an zu lachen. Als er sich zum Gehen wandte, blieb Fred stehen und sah sie an. ?Was??
Albus, John, Matt und Kaden sahen Amanda ebenfalls fragend an.
Oh, ich schätze, ich habe vergessen, es dir zu sagen? Amanda begann. Rose und ich waren letzte Woche in der Bibliothek und haben gehört, dass James für das fünfte Jahr etwas Hufflepuff haben wollte. Sie gehen heute zusammen nach Hogsmeade.
Fred brach in Gelächter aus. Warte, James hat ein Date?
James hat ein Mädchen in der Bibliothek eingeladen? Albus stimmte in Freds Lachen ein.
Sag ihm nicht, dass Rose und ich ihn gehört haben? sagte Amanda. Würde er uns töten, wenn er wüsste, was wir gesagt haben?
Ich wette, er ist dann schon in Hogsmeade? sagte Fred immer noch lachend. Sie sind besser nicht bei Madame Puddifoot, weil ich nicht dorthin gehen will, um ihr vom Training zu erzählen.
Albus lachte immer noch über die Idee, dass James überall in der Bibliothek ein Mädchen einlud. Er fragte sich, wer Hufflepuff war. Vielleicht würde er es schaffen, sie für einen Moment zusammen in Hogsmeade zu sehen.
Eigentlich wird er sie nicht alleine lassen, um zum Quidditch-Training zu gehen, sagte er. Amanda schrie Fred hinterher, als er den Gemeinschaftsraum verließ.
?Die Geschichte reicht aus, wenn es schlecht läuft? schrie Fred und verschwand im Flur.
Dann lass uns beeilen und nach Hogsmeade gehen. sagte. Ich möchte sehen, ob ich herausfinden kann, wer dieses Mädchen ist.
Albus eilte mit seinen Freunden hinter sich aus dem Gemeinschaftsraum. Sie nahmen ein hastiges Mittagessen in der Großen Halle ein und gingen dann hinaus und joggten auf der Straße nach Hogsmeade. Als sie sich dem Dorf näherten, blickte Albus auf und sah seinen Bruder.
?Wo zuerst?? fragte Matt.
Weasleys? sagten John und Kaden zusammen.
Albus und Matt tauschten einen Blick. Sie hätten es wissen müssen. Die beiden schelmischen Jungen folgten John und Kaden auf ihrem Weg zu den Zauberhaften Zauberscherzen der Weasleys.
Hogsmeade war wie üblich am Wochenende randvoll. Albus winkte Onkel George zu, der hinter der Theke stand und die Leute so schnell anrief, wie es die Kasse erlaubte. Teddy arbeitete an diesem Wochenende und füllte ein Regal mit Skiving Snack Boxes. Als die Jungen vorbeigingen, fingen John und Kaden jeweils zwei.
Albus kaufte ein paar Extendable Ears, die verschwunden zu sein schienen, und eine Schachtel Deluxe Whizbangs für James zu Weihnachten. Er stellte sich an der Kasse in die lange Schlange, ebenso wie John und Kaden, jeder mit den Armen voller Produkte. Matt und Amanda kauften nichts und spielten mit ein paar Pygmäen-Puffs im Käfig vor dem Laden.
Keiner von euch hat James gesehen, oder? Sie fragte.
?Nein,? sagte Johannes. Ich wette, sie sind auf den Drei Besen.
Oder wo Fred sprach. Frau was? Kaden trat ein.
?Madame Puddifoots? sagte. Es ist ein unheimlicher Ort. Es ist mit Rüschen und rosa Sachen gefüttert.?
?Lass uns nicht dorthin gehen? sagte Kaden.
Albus und John stimmten zu. Sie würden James anrufen, aber nicht bei Madame Puddifoot. Die Schlange bewegte sich relativ schnell und bald hatten Albus, John und Kaden ihre Vorräte.
Der nächste Halt war Honeyduke’s, wo sich alle mit Süßigkeiten eindeckten und Albus ein Weihnachtsgeschenk für Lily kaufte. Dann gingen sie zum Quaffelladen und dann zum Dreibesen. Albus hatte James noch nicht gesehen, aber die Zeit verging schnell. Er hatte eine halbe Stunde Zeit, bevor er zum Schloss zurück musste, um Quidditch zu üben.
Während der Rest der Gruppe einen Tisch fand, ging John zur Bar, um fünf Butterbier zu holen. Glücklicherweise war Scorpius Malfoy nirgends zu sehen. Albus starrte auf die Bar, bis er die vertrauten roten Haare seines Bruders sah. Unglücklicherweise sah das Mädchen, mit dem er zusammen war, nicht auf Albus‘ Schreibtisch, also wusste er nur, dass er sehr langes, sehr glattes braunes Haar hatte.
?Da sind sie? Albus flüsterte Matt, Kaden und Amanda zu. Weiß jemand, wer das Mädchen ist?
Das ist Gabby Ellis? sagte John, als sie mit ihrem Butterbier zurückkehrten. Mein Cousin kennt ihn. Einer der Präsidenten der fünften Klasse.
Warte, James hat sie also nicht nur in die Bibliothek eingeladen, sondern ist sie Vertrauensschülerin? rief Albus.
?Ich glaube schon.? John zuckte mit den Schultern. Ich werde niemals einen Klassensprecher um ein Date bitten. Jetzt muss er aufpassen.
Ist dir klar, dass es eine gute Chance gibt, dass einer von uns nächstes Jahr Klassensprecher wird? Amanda zeigte.
Nein, sie werden Bilius oder Ethan wählen, sagte Johannes. Nach diesem Witz würden sie sich nie für mich, Al oder Matt entscheiden.
Nun, Rose wird offensichtlich eine Präsidentin sein, oder? sagte Amanda.
?Nächstes Jahr werden wir mehr reisen müssen,? sagte Johannes. Es kann keinen Distrikt-Governor geben, der unsere Witze kennt.
?Derwisch und Banges sind noch leer? , sagte Matt und wechselte das Thema. Glaubst du nicht, dass das ein bisschen seltsam ist?
Albus hatte nicht wirklich darüber nachgedacht. Ja, aber niemand will einen Laden kaufen, in dem jemand getötet wurde.
Trotzdem ist das einfach seltsam,? sagte Matt und nippte an seinem Butterbier.
?Jemand kann es noch haben? Amanda zeigte. Vielleicht wollen sie nichts damit machen oder verkaufen.
Ich denke, das ist ein guter Punkt, sagte Matt.
Schau mal, James und das Mädchen stehen auf. sagte Kaden.
Albus drehte sich um und sah, dass James tatsächlich von seinem Stuhl aufstand. Gabby tat dasselbe, und die beiden gingen Seite an Seite von der Bar weg. Gabby war wunderschön, musste Albus zugeben. Seine Augen glänzten und seine Wangen waren rosig. James grinste. Keiner von ihnen bemerkte Albus oder die anderen, als sie aus der Tür gingen.
Glaubst du, er wird zum Quidditch-Training gehen? Sie fragte.
?Wenn er sein Leben wertschätzt? antwortete Albus. Apropos, ich sollte wahrscheinlich gehen.
Albus verabschiedete sich von seinen Freunden und kehrte in die Kälte zurück. Die Sonne stand hoch, und es ging kein Wind, aber die Luft war immer noch scharf kalt. Er krabbelte durch den Schnee zurück zum Schloss, eilte zum Gryffindor-Turm, um seine Einkäufe abzugeben und seine Quidditch-Roben anzuziehen.
Der Rest des Teams war bereits auf dem Feld, als Albus ankam. Fred stritt mit James über etwas, während der Rest des Teams an der Seitenlinie stand.
?Er ist nicht einmal in ihrem Team? rief James. Es wird keines unserer Spiele spielen.
Aber er ist immer noch ein Hufflepuff und es ist eine geschlossene App? argumentierte Fred.
Albus schaute auf die Tribüne und sah Gabby dort sitzen, eingehüllt in eine riesige Hufflepuff-Decke. Er lächelte und winkte Albus zu, der leicht winkte.
Ich konnte ihn nicht einfach alleine lassen. Ich versprach, den Tag zusammen zu verbringen.
Und er will dich beim Quidditch spielen sehen? Sie fragte. ?Gut gut. Es kann bleiben. Lass uns gehen. verschwenden wir Zeit?
Fred und James schlossen sich dem Rest der Gruppe an. ?OK? Schrei. Lass uns ein paar Mal um das Feld herumfliegen, um uns aufzuwärmen.
Albus stieg auf seinen Besen und flog in die Luft. Er schloss sich dem Rest des Teams auf ihrem Feldflug an und verlor es beim Fliegen. Es war schön, einfach zu fliegen und alles andere im Kopf zu vergessen.
Das Training lief unglaublich gut. Es ist seit Wochen ihre beste Praxis, da das Wetter mitgespielt hat. Das Gryffindor-Team hatte keine Probleme beim Spielen, aber das Wetter war normalerweise schrecklich, wenn sie trainierten. Fred bestand darauf, dass dies eine gute Sache sei, weil es ihnen helfen würde, unter schlechten Bedingungen zu spielen, aber sonst stimmte niemand zu. Albus war sehr glücklich, ein Training mit idealen Bedingungen zu haben. Es machte Quidditch so viel mehr Spaß.
James und Gabby eilten los, sobald das Training vorbei war und der Rest des Teams gemeinsam zum Ziel marschierte. Rose, Matt, John, Kaden und Amanda waren fast wieder im Gryffindor-Turm, als alle fünf auf Albus zugerannt kamen und ein wenig ängstlich aussahen.
?Was ist das Problem?? Sie fragte.
?Es ist egal,? sagte Rose. Wir müssen nur mit Albus reden.
Triff uns im Zimmer, nachdem du deinen Besen versteckt hast? flüsterte Matt und die fünf eilten davon.
Albus eilte hinaus in den Gemeinschaftsraum und Schlafsaal. Er hatte keine Ahnung, was los war, aber es mussten seine Freunde gewesen sein, denn alle anderen im Gemeinschaftsraum verhielten sich normal. Albus legte schnell seinen Besen ab und rannte den Flur hinunter.
Es dauerte nicht lange, bis er das Versteck des Rumtreibers erreichte. Alle seine Freunde saßen schweigend da und sahen ihn an, als er eintrat.
Was ist los im Namen von Merlin? Sie fragte.
?Zwei Dinge? Rosa fing an. Eins, Diskussion. Er war … naja … verrückt, das einzige Wort, das ihn wirklich beschreibt. Und zweitens lasse ich das alle zuerst erklären.
Hat Malfoy neben der Kreischenden Hütte gelauert? sagte Matt. Nachdem wir zum Quidditch-Training gegangen waren, wanderten wir durch das Dorf und bemerkten ihn. Es sah so aus, als würde es versuchen, hineinzukommen.
?Hat er? Sie fragte.
?Nein, kann er nicht? sagte Matt. Es gibt Stationen. Das ist einfach seltsam. Er war alleine.
Weiß er, wohin du gehst? antwortete Albus, als er sich neben Rose setzte.
Matt schüttelte den Kopf. Ich mache mir auch keine wirklichen Sorgen. Das ist so seltsam.?
Malfoy ist mit Felix Willinson befreundet, also gibt es irgendetwas Seltsames, an das er sich erinnern sollte? sagte Albus düster.
Das habe ich gemeint? antwortete Johannes.
Er ist nicht der Erste, der sich über die Heulende Hütte Gedanken macht? Matt zeigte.
Das ist anders, dachte Albus. Er erwartete, dass es Matt war, nicht John, der sich darüber Sorgen machte.
Aber das ist Malfoy Es ist nicht gut, hineinzukommen, oder? sagte Johannes.
Nun, er kann nicht rein. Und du weißt schon, was ich bin, oder? Matt widersprach. Lass uns das erstmal vergessen. Was Rose zu sagen hat, ist viel schlimmer.
Albus drehte sich zu Rose um, die traurig und ein wenig verängstigt aussah. Das war an sich schon seltsam, denn Albus erinnerte sich kaum an eine Zeit, in der Rose Angst hatte.
?Die Diskussion drehte sich um Strafverfolgung?,? sagte Rose leise. Er will die Magische Strafverfolgungsabteilung komplett ersetzen. Er möchte jeden Auror einzeln untersuchen und die Episode neu arrangieren, weil er denkt, dass die Dinge nicht so laufen, wie sie sind. Er… nun… hat deinen Vater im Grunde als inkompetent bezeichnet.
Albus sah seinen Cousin an. Er konnte nicht glauben, was er hörte. Albus‘ Vater ist seit Jahren Leiter der Aurorenabteilung und es gab keine Beschwerden. Wie konnte Laurentis sie so beleidigen?
Bedeutet das, dass er verlieren wird? , sagte John zuversichtlich. Niemand wählt jemanden, der Harry Potter beleidigt.
?Nummer,? flüsterte Rose. ?Sie werden. Der Prophet hat seit Wochen Leitartikel darüber, wie der derzeitige Dienst nicht funktioniert. Gibt es Unterstützung?
?Das ist verrückt? sagte. Was hat Onkel Percy getan?
Hast du mit ihm gestritten? sagte Rose. Er hat von all den guten Dingen gesprochen, die Ihr Vater getan hat, aber er hat es sofort erwidert.
Und alle da? Haben sie ihm applaudiert? Sie fragte.
Alle applaudierten allen. Sie waren alle höflich und hatten keine Möglichkeit zu sagen, wer wen unterstützte. sagte Rose. Wenn Sie mich fragen, denke ich, dass er alle Abteilungsleiter ersetzen wird, die nicht seiner Meinung sind. Er wird wollen, dass Leute, die auf seiner Seite sind, an der Macht sind.
Bedeutet das, dass mein Vater gehen wird? sagte. Jeder weiß, dass er Onkel Percy unterstützt. Offensichtlich.?
Was also übrig bleibt, ist der Job von Matts Vater, Leiter der magischen Strafverfolgung, Leiter des magischen Transports und was noch? fragte John, während er mit seinen Fingern zählte. ?Da müssen noch mehr sein.?
?Es gibt,? sagte Rose, als sie aufstand und anfing, im Raum auf und ab zu gehen. Internationale magische Zusammenarbeit, magische Unfälle und Katastrophen, magische Spiele und Sportarten und dann die Mysteriumsabteilung.
?Haben Sie Informationen über die Leiter dieser Abteilungen? Sie fragte.
Die Dame, die die Leiterin der magischen Strafverfolgung ist, war während der Diskussion hier. Er ist wirklich alt und mein Dad sagt, er ist für den Job verfügbar, wenn Mom in Rente geht? sagte Rose. Aber ich weiß nicht viel über die anderen. Der für Magische Transport zuständige Mann moderierte die anfängliche Diskussion.
?Diese acht Positionen? Matt leise, sagte er, könnte alles ändern. Dies wäre ein völlig neues Ministerium.
?Eigentlich ja,? sagte Rose, als sie in den Stuhl sank. Deshalb ist es so schlimm. Es gibt einen Grund, warum viele der neu gewählten Minister nicht alle ersetzen. Das ist zu viel Verwirrung. Aber wenn er sofort eine Veränderung will, wäre das der einfachste Weg, damit umzugehen.
?Worum geht es in der nächsten Diskussion? fragte Amanda.
? Askaban? sagte Rose. Sie würden Askaban zunächst mit den Strafverfolgungsbehörden besprechen, aber Laurnettis bat um ein separates Askaban-Gespräch. Er ist dafür verantwortlich, also bin ich nicht überrascht.
?Und wann?? antwortete Amanda.
?Gleich nach dem neuen Jahr? antwortete Rose. Wenn wir alle wieder zur Schule gehen. Die Diskussion im Februar dreht sich also um magische Kreaturen?
Oh, das wird gut, sagte Matt. Ich denke, wenn mein Vater gewinnt, werden wir herausfinden, ob er seinen Job nach der Wahl fortsetzen wird.
Und dann diskutieren sie im März über Internationale Magische Zusammenarbeit. Also gibt es Anfang April eine Wahl? Rose fuhr fort. ?Es wird hier stattfinden. Also Askaban?
?Ich glaube immer noch nicht, dass irgendjemand für ihn stimmen wird? murmelte John. Jeder, der Harry Potter gefeuert hat, konnte nicht genug Stimmen bekommen.
Bist du überrascht, John? sagte Amanda. Er scheint mit den Ängsten aller zu spielen. Ich meine, ich bin noch nicht lange in der magischen Welt, aber es scheint, als hätte jeder Angst vor einem weiteren Voldemort. Wenn er das derzeitige Ministerium und die Aurorenabteilung als sehr tolerant gezeigt und auf die Möglichkeit eines weiteren Krieges hingewiesen und dann behauptet hätte, dass er ihn zerschlagen könnte, bevor der Krieg zu einem eskaliert, hätte er leicht die Stimmen gewonnen. Menschen sind leicht zu überzeugen.
?Genau das,? Rose stimmte zu.
Der Raum verfiel in eine unangenehme Stille. Zu Beginn des Schuljahres interessierte sich keiner von ihnen sonderlich für die Wahlen oder das Ministerium im Allgemeinen, aber jetzt, nur ein paar Monate später, erfuhren Albus und seine Freunde, wie sehr das Wahlergebnis sie beeinflussen würde. Die Aussicht auf drastische Veränderungen, sowohl in Hogwarts als auch in der Zaubererwelt, passte nicht zu Albus, besonders wenn es bedeutete, dass sowohl er als auch Matts Vater arbeitslos waren.
***
Die restliche Schulwoche verging schnell. Mit den bevorstehenden Ferien und Schulferien konzentrierte sich fast niemand im Schloss auf Hausaufgaben oder Wahlen. Stattdessen drehte sich das Geschwätz, das die Große Halle während des Essens füllte, um Weihnachten, Schneeballschlachten und Zeit mit der Familie verbringen. Albus war ebenfalls von Weihnachtsstimmung erfüllt, aber seine Gedanken waren immer noch bei der Wahl.
Für Albus, Rose und den Rest des Weasley/Potter-Clans würde die Weihnachtspause mit der Wahl abgeschlossen werden. An Silvester war in der Villa des Ministers eine Silvesterparty für alle hochrangigen Beamten und ihre Familien sowie für Percy, Laurentis und ihre Familien geplant. Die gesamte Familie von Albus würde teilnehmen. Aber vielleicht war der seltsamste Teil der Feiertage, dass Onkel Percy sich von einem Reporter des Magazins Wizards begleiten ließ, nicht nur zur Ministeriumsparty, sondern auch zu Weihnachten im Fuchsbau.
?Das ist einfach komisch? Cedric schrie am letzten Schultag beim Frühstück auf. ?Korrespondent? Im Fuchsbau? Und er sagt, er wird bei uns bleiben.
Cedric schickte den Brief an Bradley zurück, wo er hingeschickt wurde. Bradley holte seinen Zauberstab heraus und zündete ihn an, was wie seine neue Art schien, mit der Post seines Vaters umzugehen.
Hat Oma das akzeptiert? «, fragte James, während er Speck auf seinen Teller goss.
Es muss getan haben, sagte Bradley. Möglicherweise irgendetwas, das dazu führen würde, dass mein Vater gewählt wird?
Ich stimme ihm etwas zu, sagte. Ich will nicht, dass diese Laurentis-Frau gewinnt.
Das will ich auch nicht, aber ich will nicht, dass ein Reporter bei uns im Fuchsbau bleibt. sagte Cedric fest.
Ich schätze, du wirst nicht das echte Weasley-Weihnachtserlebnis bekommen? Albus erzählte es Amanda, deren Familie ihn über Weihnachten bei Rose wohnen ließ.
Amanda zuckte mit den Schultern. ?Es ist nicht wichtig. Mit Ihrer Familie wird es bestimmt interessant.
?Sie haben keine Ahnung,? sagte. Wir sollten besser zur Geschichte der Zauberei übergehen.
Albus stand auf und seine Freunde folgten ihm. Obwohl es der letzte Tag des Semesters war, unterrichtete Professor Binns immer noch. Niemand schenkte ihm auch nur eine Unze Beachtung. Der Rest der Professoren machte sich nicht die Mühe, neues Material zu unterrichten, da sie dachten, die Studenten würden es in der Pause vergessen. Professor Cedonia gab ihnen eine praktische Lektion, schimpfte sie aber nicht, als sie aufhörten, ihre Teetassen zum Tanzen zu verleiten, und stattdessen über Weihnachten sprachen. Hagrid hatte ein großes Feuer, um sie warm zu halten, aber er lehrte nichts. Stattdessen erzählte er Norbertas Geschichte und rief aus, wie sehr er sie vermisse. Es gab einen Test in den alten Runen.
Am nächsten Morgen bestiegen Albus und seine Freunde den Hogwarts Express für die Rückreise nach London. Im Hogwarts-Express fühlte sich Albus seltsamerweise immun gegen alles, was in der Zaubererwelt geschah. Bei Jarrett Willinson fühlte er sich sicher, und irgendwie schien die Wahl nicht so wichtig zu sein. Der Zug war wie eine eigene kleine Welt, nur mit Studenten und Süßigkeiten aus der Straßenbahn; Im Zug kann nichts Schlimmes passieren.
_____________________________________________
Machen Sie eine lange Pause Das tut mir leid. Daran arbeite ich jetzt für die zweite Hälfte des NaNoWriMo-Camps im Juni, also hoffe ich, ein paar Kapitel schreiben zu können, damit ich zu den wöchentlichen Updates zurückkehren kann. Vielen Dank für alle Bewertungen
_____________________________________________
Denken Sie daran, sagen Sie vor ihm nichts, was Sie nicht in den Nachrichten veröffentlichen wollen? sagte Harry, als sie zum Fuchsbau gingen.
?Wird es wirklich etwas drucken? Sie fragte.
?Ja,? sagte Harry.
Es war Heiligabend und Albus und der Rest der Potters apparierten in den Bereich hinter dem Fuchsbau. Albus war ein wenig nervös in der Gegenwart eines Reporters vom Wizards Magazin und überhaupt nicht scharf darauf, in einem Artikel zu erscheinen. Er war erleichtert, dass sie wie üblich zu spät kamen, denn inzwischen würde der Reporter wahrscheinlich jemand anderem zuhören und Albus vielleicht nicht einmal bemerken.
Und James, denk nicht einmal daran, deiner Suppe etwas hinzuzufügen? sagte Ginny streng.
Harry legte seine Hand auf den Türknauf, drehte sich um und sah James an. Ernsthaft, James, absolut nicht.
?Das wollte ich nicht? sagte James. ?Ich schwöre?
Harry seufzte. ?Leere deine Taschen?
?Aber ich-?
James Sirius Potter, hör auf deinen Vater, sagte Ginny.
Albus legte seine Hand auf seinen Mund, um sein Lachen zu verbergen, während sein Bruder eine Handvoll Zunge-Zunge-Bonbons und eine Flasche Weasleys Itchy Itchy Powder aus seiner Tasche zog. Ginny nahm sie und verbrannte sie mit ihrem Zauberstab. Er fegte die Asche auf den Boden und James sah ihn sehnsüchtig an.
Halt die Klappe, Albus? murmelte James, als Harry die Tür öffnete.
Das brachte Albus noch mehr zum Lachen, was dazu führte, dass James gegen die Schulter geschlagen wurde. Albus erwiderte den Schlag, als Lily mit den Augen rollte.
Leute, lasst es aus? schimpfte Ginny.
Ginny Harry? Molly schrie auf, als sie eintraten. ?Frohe Weihnachten?
?Frohe Weihnachten Mama? sagte Ginny, als sich die beiden umarmten.
Albus umarmte seine Großmutter schnell, ging dann an ihm vorbei und nahm auf dem Weg zum Arbeitszimmer eine Handvoll Kekse mit. Als erstes fiel ihm auf, dass der Reporter auf einem Hocker in der Ecke saß. In ihrem schwarzen Rock, dem geblümten Top und den hochhackigen Schuhen fiel sie wie ein Weasley auf einer Malfoy-Convention auf. Wer trug Absätze zum Eimer? Seltsam, dachte Albus. Ihr pechschwarzes Haar war zu einer Art Dutt gebunden und ihre Lippen waren mit knallrotem Lippenstift befleckt.
Das zweite, was Albus auffiel, war, wie sauber der Fuchsbau war. In der Küche mit den vielen Töpfen und Tellern mit heißem, dampfendem Essen war es ihm nicht aufgefallen, aber im Arbeitszimmer war es sehr auffällig. Der Fuchsbau war nie schmutzig, aber er war nicht so sauber wie das Haus von Matt und Kaden. Stattdessen scheint es einfach passiert zu sein, dachte Albus immer. Es war voller Stapel von Büchern, Stapeln von Brettspielen und verschiedenen Muggel- und Zaubergeräten. Decken und Kissen wurden willkürlich auf Sofas und Stühle geworfen, nie richtig gefaltet oder gestapelt. Aber heute war alles sehr gut. Stapel von Büchern wurden in Regale gestellt und Decken gefaltet. Vieles schien bewegt oder zerstört worden zu sein, da Albus kein einziges elektronisches Muggelgerät halb geöffnet auf dem Boden oder Tisch sah. Es war seltsam. Der Fuchsbau war nicht wie der Fuchsbau ohne sein Durcheinander. Man wusste nie, was man im Fuchsbau finden würde, und Albus gefiel es.
Mit einem leichten Kopfschütteln ging Albus vorsichtig an mehreren seiner Cousins ​​vorbei und ging hinüber zu Rose und Amanda, die auf dem Boden saßen. Vor ihnen stand ein großer Teller mit Abendessen, was Albus klar machte, wie hungrig er war.
Nun, was habe ich verpasst? Sie fragte. Ich sehe, dass jemand räumt.
Oma hat es getan. Er sagte, er wolle einen guten Eindruck machen. Onkel Percy prahlt lautstark vor dem Reporter mit all den Gesetzen, bei deren Verabschiedung er geholfen hat? sagte Rose. Aber der Reporter will doch nur den Rest von uns interviewen. Ich denke, in seinem Artikel geht es darum, woher Onkel Percy kam und wie seine Familie ist?
Mit wem hat er bisher gesprochen? Sie fragte.
Tante Corrine, Oma, Gramps, Onkel Bill, Onkel Fred, meine beiden Eltern, Victoire, Samantha und Lindy? sagte Rose.
?Wow. Schon??
?Er hat keine Zeit verschwendet? sagte Amanda.
Gibt es hier irgendwo einen Fotografen? Rose sah sich im Raum um, während sie sprach. ?Es ist dort drüben.?
Rose deutete auf die Treppe, wo Percy einen mageren Kerl zurück ins Arbeitszimmer brachte.
Trägt sie es?
?Kleid Bademantel? sagte Rose. Ja, er hat sie die ganze Nacht getragen.
Lass uns ein paar Aufnahmen machen, während wir mit den Zwillingen spielen? sagte der Fotograf, als er und Percy Albus an Rose und Amanda vorbeigingen.
?Großartige Idee? schrie der Reporter auf, als er von seinem Hocker sprang.
Wie hat er gehört? Albus flüsterte Rose zu.
?Harry Potters Sohn? sagte der Reporter, während er Albus am Arm hielt, was ihn veranlasste, den Keks in seine Hand fallen zu lassen. Lass uns ihn auch erschießen. Hmm…? Er sah sich im Raum um, sein Blick fiel schließlich auf Amanda. Wir brauchen auch ein Shooting mit dir und Percy. Der Kandidat spielt Exploding Snap mit dem Neffen des Premierministers Perfekt Ich hätte das nicht besser planen können.
Woher wusste er, dass ich der Neffe des Premierministers bin? fragte Amanda.
?Er weiß alles,? sagte Rose finster. Gruselig, wirklich.
Albus fand sich bald wieder, als er mit Onkel Percy, Samantha und Lindy ein progressives Spiel von Exploding Snap spielte. Das Ganze war lächerlich, da keiner von ihnen mit Asche im Gesicht fotografiert wurde. Dann war Amanda an der Reihe, aber sie wurde zur Abwechslung mit einem Zauberer-Schachspiel gestellt.
?Das ist etwas, was Laurentis nicht haben wird? sagte Percy fröhlich, nachdem der Fotograf fertig war. ?Foto mit der Nichte des Premierministers.?
Aber niemand weiß, dass ich der Neffe des Premierministers bin? Amanda sagte, Rose und Albus seien in die Küche gerannt. Das muss ein Geheimnis sein?
?Vielleicht druckt es nicht? sagte.
Gott, ich hoffe nicht, murmelte Amanda. Und ist das, was Heiligabend normalerweise ist?
?Meist,? sagte Albus, als er zur Tür ging. Er schaute in das Arbeitszimmer und bewertete, was seine Familie tat.
Seine Onkel Fred, Ron, Bill und Charlie waren der Küche am nächsten und sangen Hero Odo. Alle vier hatten Eierlikörbecher in der Hand. Tante Fleur warf einen Blick auf das Radio, während meine Großmutter Celestina Warbeck hörte. Er schien von seinem Gespräch mit Tante Katherine und Tante Hermine abgelenkt zu sein. Die meisten seiner Cousins ​​​​essen oder lachen über dies oder jenes. Samantha und Lindy spielten jetzt tatsächlich Exploding Whisk mit Eddie und Angie.
Die einzige Person, die sich tatsächlich anders verhielt, war Onkel Percy, der mit dem Reporter und Fotografen sprach. Tante Corrine auch, aber keines ihrer älteren Kinder war zu sehen.
Haben Sie irgendwo Bradley, Cedric oder Georgia gesehen? fragte Albus Rose.
?Nicht wirklich,? sagte Rose. Lass uns sie suchen gehen?
Albus und Amanda verließen die Küche und folgten Rose die Treppe hinauf. Als sie jedes Schlafzimmer durchsuchten, erfuhr Albus genau, wo seine Großmutter all die Gegenstände aufbewahrt hatte, die früher im Arbeitszimmer gewesen waren. In jedem Raum gab es einen Haufen zufälliger Gegenstände. Sie fanden schließlich ihre drei Cousins, die sich in Onkel Rons altem Schlafzimmer im Dachgeschoss des Hauses versteckten. Sie saßen in ein Gespräch vertieft auf einem der Betten.
?Was ist denn hier los?? fragte Albus, als er die Tür schloss.
Alle drei erschraken, sahen aber erleichtert aus, als sie sahen, dass nur Albus, Rose und Amanda als nächstes kamen.
?Wir meiden den Reporter? Georgia, ?und wir reden darüber, wie schrecklich es wäre, wenn mein Vater gewählt würde?
?Aber Laurentis ist verrückt? sagte Albus, sprang über eine Schreibmaschine und setzte sich auf das gegenüberliegende Bett. Onkel Percy muss gewinnen.
Nun, ich möchte nicht, dass er es tut? sagte Bradley. Ist dir klar, wie sehr sich dein Leben verändern wird, wenn er es tut?
Ich habe eine Idee, sagte Amanda, die neben Albus saß. Rose saß auf der anderen Seite.
Niemand wusste wirklich, was mein Vater tat, bevor seine Kampagne begann, richtig? sagte Bradley. Oder auch wer er ist. Ich meine, sie würden ihn erkennen, wenn sie seinen Namen hörten, aber es war nur Percy Weasley. Verstehst du was ich meine?
Der Zaubereiminister wird Percy Weasley sein. Nicht nur Percy Weasley, sondern dein Vater? sagte Amanda. Dienst ist nicht nur ein Job. Es ist nichts, was er um fünf im Büro hinterlässt. Eher ein Lebensstil.
?Exakt? Bradley stimmte zu.
Und du wirst immer der Sohn des Ministers sein? sagte Amanda.
Woher weißt du das alles? Cedric warf Amanda einen seltsamen Blick zu.
?Mein Onkel ist der Premierminister? sagte Amanda beiläufig.
?England?? rief Bradley aus. Und dieses Geheimnis hüten Sie seit vier Jahren?
?Ja. Es wird nicht lange dauern, bis dieser Fotograf mich mit deinem Vater fotografiert hat, richtig? sagte Amanda. Wie auch immer, du hast recht, dass das Leben nicht mehr dasselbe sein wird, wenn er gewählt wird. Und auch nach Ablauf seiner Amtszeit bleiben Sie immer der Sohn des Ministers.
?Und wir werden ins Ministerhaus umziehen müssen? sagte Bradley.
Das kannst du nicht. Werden Sie im Juni Ihren Abschluss machen? Er zeigte auf Cedric. Und Georgia ist bereits umgezogen.
Du wirst die meiste Zeit des Jahres in Hogwarts sein? Georgia zeigte.
Es klopfte an der Tür, und dann schwang sie auf. Percy stand mit dem Reporter und dem Fotografen auf beiden Seiten in der Tür. Percy hatte seine Roben gewechselt und trug jetzt einen grünen Weasley-Pullover mit einem roten P auf der Vorderseite. Er hatte einen Stapel an seinen Ärmeln, der eher wie ein Weasley-Pullover aussah.
?Hier sind Sie ja? sagte. ?Wir fotografieren die ganze Familie in unseren Pullovern.? Er warf einen auf jedes seiner Kinder und dann einen auf Albus und Rose. Wechsle und geh runter.
?Sind das alles die ersten Springer in diesem Jahr? fragte Georgia, als sie seine hochhob. Es war grau mit einem violetten G.
?sollte,? sagte Albus, als er seinen Pullover auszog und einen neuen anzog. Es war blau mit einem goldenen A.
Ich wette, es war nur, um uns wie eine kitschige Familie aussehen zu lassen? murmelte Bradley, als er sich umzog.
Nachdem sich alles geändert hatte, folgten Albus und Rose ihren Cousins ​​in die Höhle. Amanda folgte ihr, blieb aber auf der Treppe stehen, da sie eindeutig nicht in weitere Fotos hineingezogen werden wollte.
Albus‘ gesamte Familie posierte im halben Wohnzimmer. Der Fotograf rannte herum und nahm geringfügige Anpassungen vor, die Albus für sinnlos hielt. Auf keinen Fall konnten zweiunddreißig Personen gleichzeitig in die Kamera schauen und sie zum Lächeln bringen.
Fotograf Albus entdeckte Rose, Georgia, Bradley und Cedric und drückte Albus zwischen James und Lily, die in der Mitte saßen, auf den Boden.
?Angenehm? rief der Fotograf ein paar Minuten später aus. Er rannte auf die andere Seite des Raums und steckte seinen Kopf hinter die Kamera. Alle lächeln Schön? Er machte Dutzende von Fotos und Albus wurde es bald leid, still zu sitzen und zu lächeln.
?Wunderbar? rief der Reporter, als der Fotograf endlich fertig war. Ich denke, wir haben, was wir brauchen. Ich wünsche euch allen ein frohes Weihnachtsfest. Der Artikel sollte kurz nach Silvester erscheinen.
Ich dachte, du würdest morgen bleiben? Albus flüsterte Rose zu.
Rose zuckte mit den Schultern. Vielleicht hat er genug von nur einer Nacht. Entweder das, oder er langweilt sich.
Percy führte den Reporter und den Fotografen aus dem Fuchsbau und dankte ihnen überschwänglich, während er dies tat.
?Schlafenszeit, alle zusammen? Schrei.
Niemand widersprach. Das war definitiv die seltsamste Weihnachtsfeier, die die Familie Weasley je hatte, und Albus freute sich auf morgen, wenn alles wieder normal sein würde. Albus ging mit Rose und Amanda ins Bett und sagte ihnen beiden gute Nacht, als sie in Onkel Charlies altem Schlafzimmer ankamen, wo sie beide wohnten. James, Ben, Cedric und Bradley waren bereits in Onkel Rons altem Zimmer, als Albus ankam.
Quidditch morgen? «, fragte James, als alle vier Kinder in ihre Betten kletterten.
Du gehst runter, Potter? antwortete Bradley.
Ist das eine Herausforderung, Weasley?
?Sicherlich,? sagte Bradley.
Ja, morgen wird es viel normaler sein, dachte Albus. Quidditch war eine Weihnachtstradition für seine Familie und nichts, nicht einmal sein Onkel, der für das Ministerium kandidierte, konnte es stoppen.
***
?Und so machen wir das in Kenmare? schrie Georgia, wirbelte in der Luft herum und führte den Quaffel mit der Spitze ihres Besenstiels wieder ein, um ein Tor zu retten. ?Kenmare Krazy Torwartwechsel?
?Du wirst trotzdem verlieren? «, schrie Bradley, während er einem der Klatscher ausweicht und in Albus rammt, der sich den Quaffel schnappt. ?Wir haben Teddy?
Wenn Teddy ein echter Sucher wäre, würde er für ein Ligateam spielen und nicht studieren, um ein Auror zu werden rief Georgien.
Er ist immer noch nicht so gut wie James, sagte Bradley.
Ja, ich habe James alles beigebracht, was er weiß Sagte Teddy, als er an Georgia vorbeiflog und auf den linken Torpfosten zuflog. ?Und dieses Spiel? rief er und kehrte mit dem Schnatz in der Hand zurück. Auroren, wie die Sucher, müssen ständig auf der Hut sein.
Albus flog mit dem Quaffel in der Hand zu Boden. Es war ein gutes Spiel, obwohl das Team verlor, aber die Temperatur sank und die Wolken aufzogen. Draußen zieht es sich seit einer halben Stunde.
Während sie spielten, erstreckten sich die mit Esstellern gedeckten Tische in der Küche bis ins Wohnzimmer. Albus eilte nach oben, um sich umzuziehen, und als er zurückkam, wurden alle zu den Tischen gezerrt. Albus eilte zu dem Platz, wo Rose und Amanda ihn gerettet hatten, glücklicherweise nicht in der Nähe von Percy.
Wie war Quidditch? Sie fragte.
?Gut,? sagte. Wir haben verloren, aber Teddy ist ziemlich unbesiegbar, also bin ich nicht überrascht.
?Ich bin überrascht, dass er nicht professionell gespielt hat? sagte Amanda.
Sie hat darüber nachgedacht? erklärte Albus. Es gab auch Angebote, aber er hat sie um ein Jahr verschoben, weil er sich nicht sicher war. Dann entschied er sich wegen seiner Familie, der Aurorenakademie beizutreten, weißt du?
?Logisch,? sagte Amanda.
Ich möchte einen Toast ausbringen, Nachdem alle Platz genommen hatten, verkündete Percy. Er hob das Glas mit Kürbissaft. Ich möchte Ihnen allen dafür danken, dass Sie den Reporter gestern ertragen haben und alles, was Sie für die Kampagne getan haben. Wir haben nur drei Monate, also machen wir das Beste daraus. Machen Sie weiter mit all der großartigen Arbeit. Hier ist ein Gewinn im April?
Nachdem er Rose und Amanda angestoßen hatte, servierte Albus sich eine große Portion Truthahn. Das war es, was er an Weihnachten im Fuchsbau am meisten genoss. Während er aß, hörte er den Reden seiner Cousins, Tanten und Onkel zu.
Links von Albus gab Hermines Tante James Cedric und Ben Lerntipps für ihren S.B.D. Die Kinder nickten, als würden sie zuhören, aber Albus wusste, dass sie es nicht taten. Victoire und Teddy hielten sich unter dem Tisch an den Händen, was irgendwie komisch war, weil Victoire mit seiner linken Hand essen musste, eine Fähigkeit, die er nicht hatte. James, Bradley und Georgia diskutierten mit Onkel George und Ron über Quidditch. Eddie zeigte den Zwillingen Lily und Hugo, wie viele Erbsen er auf einmal in seinen Mund stecken konnte. Percy besprach natürlich die groben Details seiner Kampagne mit seiner Frau und seiner Familie. Fred und Mark sprachen mit Angie über den Geheimgang zu Honeydukes Keller. Der Rest seiner Familie war zu weit weg, als dass Albus genau hören konnte, was sie sagten, aber alle schienen glücklich zu sein.
Ist es wirklich so? Albus erzählte Amanda. Es gibt normalerweise ein paar Witze.
Du hast schon mal jemanden vermisst? sagte Rose, als Amanda lachte. James hat einen dieser getrockneten Pygmäen-Puffs in Omas größten Topf getan, also ist sie beim Gemüseschneiden herausgesprungen und hat angefangen zu schreien. Tante Ginny wusste auch, dass es James war. Es wurde mit Füßen getreten, als du dich oben umgezogen hast.
?Es gab keinen Beweis? Jakob griff ein. Könnte Cedric gewesen sein.
Aber das war es nicht? sagte Rose. ?Du warst es?
James, hast du mich gehört? fragte Hermine. Ich sagte, dass Sie zuerst mit Ihrem schwächsten Fach beginnen sollten. Um ehrlich zu sein, hätten Sie bereits im vergangenen Jahr mit der Vorbereitung beginnen sollen. Albus, Rose, Amanda, hörst du zu? Jetzt sollten Sie mit der Überarbeitung beginnen.
Ich habe vor Wochen angefangen, Mama? sagte Rose.
Hermine lächelte. Hier ist meine Tochter.
?James kann sich glücklich schätzen, wenn er vor einem Monat mit dem Überarbeiten beginnt? Albus flüsterte Amanda zu.
?Das wäre albern? sagte Rose. Was will er nach Hogwarts machen? Er braucht bestimmte N.E.W.T., um in die richtige N.E.W.T. Klassen.?
?Keine Ahnung? Außer, dass er Quidditch spielen wollte, sagte Albus.
Es sollte besser gehen, sagte Rose.
Oh, und ich denke, du hast alles, Rose? fragte James.
?Eigentlich überlege ich, Psychiatrie zu studieren?,? sagte Rose. ? Holen Sie sich meinen Heilabschluss mit Spezialisierung auf Psychiatrie?
?Alles klar? murmelte James.
?Nein Schatz? Sie fragte.
Rose nickte. ?Seit Sommer denke ich darüber nach und will es unbedingt machen.?
Glaubst du nicht, dass du ein bisschen zu jung bist, um das zu entscheiden? Sie fragte.
Matts Schwester hatte in ihrem vierten Jahr alles herausgefunden, und schau, wo sie jetzt ist? Rose zeigte.
Du hast recht, dachte Albus. Mit nur noch zweieinhalb Jahren war Matts Schwester auf dem besten Weg, sowohl einen höheren als auch einen Brauabschluss zu erwerben. Albus wollte nicht einmal darüber nachdenken, was er nach seinem Abschluss in Hogwarts tun würde. Es war zu weit weg.
?Ich habe eine Ankündigung zu machen? sagte Gabriella, als sie aufstand.
Der Raum wurde still und alle drehten sich zu Gabriella um. Normalerweise war er kein Redner oder Ansageredner bei Familienessen. Tatsächlich war er einer von Albus‘ ruhigsten Cousins, und er kam sicherlich nicht an die Lautstärke von Bradley, James oder Georgia heran.
?Vielen Dank,? sagte. Das weiß noch keiner von euch, denn heute dachte ich, ich erzähle euch alles auf einmal. Ich beschloss, nach Frankreich zu ziehen.
Der Raum war still, genauso wie es gewesen war, nachdem Percy seine Absicht angekündigt hatte, beim Vorschulessen für das Ministerium zu kandidieren. Dann, wie nach Percys Erklärung, fingen plötzlich alle an zu reden.
Was bist du? rief Bill aus.
?Gabriella Honig? rief Fleur und ließ ihr Weinglas fallen. ?Was hat das verursacht?
?Das politische Klima in Frankreich ist sehr instabil,? sagte. ?Ich würde nicht empfehlen, dorthin zu ziehen.?
?Was willst du dort tun?? Sie fragte.
Albus war überhaupt nicht überrascht. Gabriella hatte im Herbst ein paar Wochen in Frankreich verbracht und schien es zu genießen. Er war sich nicht sicher, warum seine Eltern so überrascht aussahen.
?Wenn mich alle reden lassen? rief Gabriella. Der Raum wurde wieder still. Ich habe Grandmere und Grandpere bereits zugestimmt. Sie lassen mich bei ihnen bleiben, bis sie aufstehen. Es fühlte sich so richtig an, als ich diesen Herbst dort malte. Meine Bilder dort waren viel besser als das, was ich hier gemacht habe-?
Aber was wirst du für Geld tun? Sie fragte. Du weißt, dass ich dir das Praktikum immer noch besorgen kann. Das ist verrückt.
Papa, das will ich machen. Ich möchte nicht jeden Tag im Büro verbringen und das Leben verpassen. Lass dich nicht nehmen. Malen ist das, was ich liebe. Ich möchte das versuchen.
Aber Gabriella, es ist nicht praktisch-? Rechnung gestartet.
?Rechnung,? sagte Molly leise. Es ist nur ein bisschen rebellisch. Du hast dasselbe getan, als du in seinem Alter warst. Erinnerst du dich an den Ohrring? Haar??
Bills Gesicht wurde rot. Es ist nicht dasselbe, Mama. Ich hatte einen Job. Habe ich nicht die Tricks gelernt, ein hungernder Künstler zu sein?
?Vater Ich bin ein guter Künstler Ich werde nicht verhungern?
Du weißt, dass meine Familie ihn niemals hungern lassen wird, richtig? sagte Fleur.
?Das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, er muss etwas Produktives tun. Als Victorie in ihrem Alter war –?
?Ich bin nicht Victorie? Gabriella schrie auf. Er drehte sich um, verließ das Zimmer und rannte die Treppe hinauf. Ein paar Minuten später schlug eine Tür zu.
Bill machte einen Satz, um aufzustehen, aber Victoire legte ihm eine Hand auf die Schulter und zwang ihn zurück in seinen Sitz. Vater, ich gehe.
Der Raum verfiel in eine unangenehme Stille, nachdem Victoire ihrer Schwester gefolgt war. Albus war ein wenig überrascht, dass seinem Onkel Gabriellas Plan nicht gefiel. Albus hatte Bill immer als seinen coolen Onkel betrachtet, der seine Kinder bei allem unterstützen würde, was sie tun wollten. Aber jetzt verhielt er sich so, wie Percy es mit Georgias Wunsch, eine Quidditchspielerin zu werden, tat.
Ich unterstütze dich, Bill? , sagte Percy selbstgefällig. ?Künstler ist keine Karriere. Du musst dagegen ankämpfen. Haben Sie dasselbe mit Georgien erlebt?
?Wirklich Papa? Sie fragte. Nachdem du in den letzten Monaten zu meinen Spielen gegangen bist und die Presse glauben gemacht hast, dass du meine Träume unterstützt, denkst du nicht immer noch, ich sollte Quidditch spielen?
Quidditch ist ein Hobby wie Malen? sagte. ?Das ist keine Karriere.?
?Du bist unglaublich? Georgia schrie auf. ?Die Unterstützung, der Jubel, es ist alles falsch, richtig?
?Georgia-?
Weißt du, Papa? Mach dir keine Sorgen. Georgia stand auf und verließ, ähnlich wie Gabriella, den Tisch.
?Dies,? Das ist nicht normal, flüsterte Albus Amanda zu.
Ich dachte, Gabriella gefiel Onkel Percys gefälschter Bestätigung? murmelte James.
Zuerst tat er es, aber wahrscheinlich dachte er nicht, dass es eine Möglichkeit gab, es so lange vorzutäuschen und nicht wieder zu sich selbst zu kommen. Bis jetzt dachte er, es wäre absolut echt, richtig? sagte Rose.
?Sie werden ein besserer Psychiater als Sie? sagte.
Ja, du kannst mit Onkel Percy anfangen. sagte James.
Willst du Pudding? Sie fragte.
_____________________________________________
Y/N: Danke für all die Bewertungen
_____________________________________________
Albus hatte noch nie zuvor ein so seltsames Weihnachtsessen gehabt, und dazu gehörte auch, als Tante Katherine am Tisch mit Eddie in den Wehen lag. Nachdem Gabriella und Georgia herausgekommen waren, bot Gran den verbleibenden Familienmitgliedern Pudding an, aber alle aßen schweigend. Albus, Rose und Amanda aßen so schnell sie konnten und flohen dann auf den Dachboden, wo sie dachten, niemand würde gehen.
Der Dachboden des Fuchsbaus sah aus wie eine archäologische Stätte. Es umfasste Schichten der Weasley-Familiengeschichte, und wenn Sie tief genug gruben, konnten Sie sogar Bilder von Onkel Bill als Baby finden. Früher beherbergte es einen Ghul, aber der Ghul starb Jahre bevor Albus geboren wurde. Albus ging nicht mehr oft auf den Dachboden, aber als er klein war, war es das perfekte Versteck gewesen.
Mir war nie klar, wie ähnlich sich Gabriella und Georgia waren? Albus sagte, sie würden die Dachbodentür schließen.
Mir war nie klar, wie ähnlich sich Onkel Percy und Onkel Bill waren. antwortete Rose. Ich hätte nie gedacht, dass Onkel Bill so reagieren würde.
?Ich auch nicht? Albus stimmte zu. Reden wir nicht darüber. Ich will nur etwas Lustiges machen.
?Sollen wir Monopoly spielen? sagte Amanda. Das ist ein Muggelspiel. Ich habe es von zu Hause mitgebracht.
Albus und Rose stimmten sofort zu und bald begannen die drei auf dem Dachboden Monopoly zu spielen. Es dauerte eine Weile, bis Albus und Rose Muggelgeld verstanden, aber als sie es verstanden hatten, machte es viel Spaß. Albus‘ Lieblingssache war, dass es lange gedauert hat. Sie verbrachten Stunden mit einem Spiel und fast ihre ganze Familie schlief, als Amanda sie und Rose schlug.
Beim Frühstück am nächsten Morgen war fast alles weg. Die Hälfte ihrer Tanten und Onkel war gegangen, weil sie zur Arbeit mussten, und die andere Hälfte machte sich bereit zu gehen. Einige seiner Cousins ​​waren noch da, aber nicht wenige waren weg. Als Albus die Treppe herunterkam, bemerkte er, dass sein Onkel Bill und Tante Fleur sich mit Gabriella über Teller mit Würstchen unterhielten. Albus stand in der Tür und wartete darauf, dass sie fertig waren.
?Wir wollen nicht, dass Sie denken, wir würden Ihre Kunst nicht unterstützen? sagte Bill. ?Wir. wir beide. Ich will nur wissen, dass es dir gut geht.
Ich, Vater? sagte. Ich werde bei Grandmere und Grandpere bleiben.
?Das ist beruhigend? sagte Bill. Und ich habe letzte Nacht überreagiert?
Fleur grunzte. Ja, das kann ich dir sagen.
Ich möchte definitiv nicht, dass du denkst, ich sei wie dein Onkel Percy, flüsterte Bill. Ich werde dich niemals davon abhalten, deinen Träumen zu folgen.
?Nun, Malen in Frankreich ist vorerst mein Traum?,? sagte Gabriella bestimmt.
?Dann lass uns dich unterstützen? sagte Bill. Fleur nickte zustimmend. Tut mir leid, dass ich gestern Abend überreagiert habe. Ich schätze, wir waren alle nervös wegen des Reporters?
?Danke Vater,? sagte.
Wann wollten Sie abreisen? Sie fragte.
?Nach der Ministerparty. Kannst du das nicht verpassen oder wird Onkel Percy verrückt?
Dann das Wochenende danach? sagte Bill. ?Wir möchten Ihnen beim Umzug helfen.?
Gabriella nickte. ?Vielen Dank.?
Bill stand auf und umarmte seine Tochter. Ich muss zur Arbeit, aber bis später zu Hause. Ich liebe dich Gabi.
Ich liebe dich auch, Papa? sagte Gabriella, als sie ihn umarmte.
Während sein Onkel ging, betrat Albus die Küche, schnappte sich ein paar Würstchen und Zimtschnecken und ging zum Tisch. Er war erleichtert, dass sich Onkel Bill und Gabriella, besonders Gabriella, darauf geeinigt hatten, trotzdem nach Frankreich zu ziehen. Er wollte, dass sein Cousin glücklich war und wollte Bill immer noch als seinen coolen Onkel sehen.
Albus kehrte später an diesem Tag zum Grimmauldplatz zurück und nahm sich aus Langeweile nur ein paar Stunden Zeit, um mit seiner Ferienlektüre zu beginnen. Rose und Amanda waren zu Roses Haus zurückgekehrt, also musste Rose ohne sie produktiv sein. Tatsächlich freute sich Albus auf die Ministeriumsparty, da er Rose und Matt sehen würde.
Die wenigen Tage zwischen dem Tag nach Weihnachten und Silvester verliefen ziemlich ereignislos, besonders im Vergleich zum Weihnachtstag. Georgia und Onkel Percy haben sich immer noch nicht versöhnt und Georgia kommt am Tag vor der Party, um ein offenes Gespräch mit Albus‘ Mutter zu führen. Albus vergaß oft, dass seine Mutter einmal professionelles Quidditch gespielt hatte und die perfekte Person für Georgia wäre, um sich Rat zu holen.
Albus versuchte, ihre Unterhaltung durch das ausziehbare Ohr zu belauschen, aber seine Mutter musste einen Schnatterzauber auf die Küchentür gelegt haben, da er nichts hören konnte. Traurig hob er sein erweiterbares Ohr und wandte sich wieder der Lektüre von Verwandlung zu.
Kurz nachdem Georgia gegangen war, kam James mit einem Grinsen im Gesicht durch die Hintertür.
?Warum bist du so glücklich? Sie fragte.
?Meine Mutter hat vergessen, den Talisman ans Fenster zu hängen? sagte James. ?Ich habe alles gehört?
Nun, sag mir, was du gehört hast sagte Albus und schloss sein Buch.
?Ich weiß nicht….?
Komm schon, James? sagte. Wenn du das tust, werde ich meiner Mutter und meinem Vater nicht sagen, was du morgen für Punsch auf der Party vorhast.
?Gut,? murmelte James, als er sich setzte. Eigentlich ist Georgia immer noch sauer auf Onkel Percy und will morgen nicht zur Party gehen. Meine Mutter überzeugte ihn, dass er, obwohl sie ihn nicht unterstützte, auf den richtigen Weg kommen und Onkel Percy unterstützen musste. Und er sagte, es sei kein Geheimnis, Quidditch zu einer lebensfähigen Karriere zu machen. Er muss das selbst erkennen und alles, was Georgia tun kann, ist, der beste Spieler zu sein, der er kann, und sich selbst zu unterstützen und kein Geld von ihm zu verlangen. Aber dann erinnerte sie Georgia daran, dass Gramps ihre Quidditch-Karriere sehr unterstützte.
Dann nichts Aufregendes? sagte.
?Nein nicht wirklich,? James stimmte zu. Du wirst aber eine interessante Party haben.
?Definitiv,? sagte.
***
?Leuchtet das Herrenhaus des Ministers blau? «, fragte Albus, als er seinen Eltern den gewundenen Pfad hinunter zum Herrenhaus folgte.
Es war Silvester und die Potters kamen wie üblich etwas zu spät zur Party. Diesmal war es nicht James; Sie kamen zu spät, weil Ginny in letzter Minute Albus‘ Roben spannen musste.
?Es scheint so,? antwortete Harry. ? Warte, bis du hineinsiehst. Die Wahlsilvesterparty in der Ministervilla ist eine der größten Veranstaltungen des Ministeriums und wird nur von der Party geschlagen, die für den Wahlsieger stattfinden wird. Es wird viel extravaganter als die Party von Mr. Eckerton im letzten Jahr.
Albus nickte. Als sie sich der Villa näherten, bemerkte Albus, dass das blaue Licht, das vom Boden aufstieg, das Haus beleuchtete, aber er konnte nicht sehen, woher das Licht kam. Es sah aus, als wäre es vom Boden abgehoben. Die Straße selbst war mit silbernen Kerzen bedeckt.
Als sie das Ende der Straße erreichten, war die Tür bereits offen. Ein Mann in einem vollen Smoking mit Frack stand in der Tür und nahm Ginny und Lilys Verbände, während ein anderer Mann die Potters in den großen Ballsaal führte.
Der Ballsaal war bereits voll und Albus erkannte, dass fast die Hälfte der Anwesenden Tanten, Onkel und Cousins ​​waren. Der Ballsaal wurde von silbernen Kerzen erleuchtet, wie sie auch auf dem Außenweg aufgereiht waren. Die Fenster waren mit schweren dunkelblauen Vorhängen bedeckt, die mit Silberfäden zusammengebunden waren, und Tische und Stühle, die im ganzen Raum verstreut waren, waren mit passender Bettwäsche geschmückt. In der Mitte des Raumes standen größere Tische mit Esstellern und jeder hatte eine Eisskulptur. Die Statuen gehörten zu verschiedenen historischen Gebäuden im Zauberer-Großbritannien, darunter eines aus Hogwarts.
Die Kellner trugen die gleichen Smokings wie die Zauberer an der Tür und gingen mit Tellern mit Speisen und Getränken in der Hand durch den Raum. Nachdem er sich etwas von dem Essen angesehen hatte, das sie trugen, fragte sich Albus, ob es alles andere als ausgefallene Hors d’oeuvres waren.
Bevor ihr euch alle auf den Weg macht, um eure Cousins ​​zu finden? Harry begann damit, seine Söhne mehr anzusehen als Lily. James, absolut kein Witz. Albus, kein Schleichen oder Schleichen in andere Teile der Villa dieses Jahr. Versprich es mir, ihr beide.
?Das verspreche ich,? Albus und James murmelten.
Okay, du kannst gehen? sagte Harry. Und behalte deine kleinen Cousins ​​im Auge. Stellen Sie sicher, dass sie nicht in Schwierigkeiten geraten.
Albus nickte, und dann schlichen Matt, Rose und Fleur durch die Menge, um nach etwas Essbarem zu suchen, anders als es die Mutter seiner Tante früher getan hatte. Er ging schließlich zum Desserttisch, wo er sowohl ein großes Stück Schokoladenkuchen als auch seine Freunde fand.
Albus, hier bist du sagte Rose. Wir sind schon seit einer Stunde hier?
Meine Mutter musste mein Gewand dehnen, sagte er. sagte Albus zwischen Kuchenbissen.
?Ich bin nicht überrascht. Du bist letztes Jahr einen Fuß größer geworden, huh? kommentierte Rose.
Im Ernst, du solltest aufhören? sagte Matt. Du lässt mich wie einen Zweitklässler aussehen?
?Ist noch jemand hier? fragte Albus, als sie zu einem fast leeren Tisch gingen. Sein einziger Bewohner war ein sehr alter Mann, der anscheinend ein Nickerchen machte.
Rose nickte. Georgia kam sogar. Aber ich erfuhr, dass der einzige Grund, warum wir alle eingeladen wurden, darin bestand, Onkel Percy mehr wie einen Familienvater aussehen zu lassen.
?Nein Schatz? Sie fragte. ?Ich dachte, es lag daran, dass die Familien der Kandidaten immer eingeladen wurden?
?Nummer. Normalerweise nur unmittelbare Familienmitglieder sowie alle Abteilungsleiter und hochrangige Ministerialbeamte und ihre Familien. Wir würden also gar nicht erst alle eingeladen werden. Damit wir wie eine sehr eng verbundene Familie aussehen.
?Ihr seid eine eng verbundene Familie? sagte Matt. Als ob ihr alle mehr Brüder als Cousins ​​seid?
Aber Onkel Percy hatte noch nie zuvor jemanden von uns wirklich in eine Ministerkarriere hineingezogen, betonte Albus. Wie auch immer, Matt, wie war dein Weihnachten?
?Gut,? sagte Matt. Rose hat mir schon von deinem erzählt. Viel interessanter als meiner. Meine Großeltern kamen zu Besuch und sind gestern nach Hause gefahren. Meine Mutter und Cinda argumentierten, dass wir sie nicht mehr oft genug besuchten, und dann argumentierten meine Mutter und Amy, dass Amy außer in den Ferien nie nach Hause kam. Dad, Richard und ich blieben außen vor. Ich schwöre, diese drei können für nichts argumentieren.
?Dann klingt deine interessant? sagte.
Matt zuckte mit den Schultern. Ehrlich gesagt war es zu Hause ziemlich langweilig.
Ich bin bereit, nach Hogwarts zurückzukehren,? sagte. Ist Amy hier?
Ja, ist er mit Victoire und Teddy gegangen? sagte Matt.
Ach übrigens, trink nicht, Albus warnte sie. James plant, etwas hineinzutun.
?Was?? Sie fragte.
Ich weiß nicht, aber es wird wahrscheinlich eklig sein, sagte.
?Wenn dein Onkel gewinnt, werden deine Cousins ​​hier leben? Sagte Matt, als er sich im Raum umsah. Es ist seltsam, darüber nachzudenken. Dieser Ort sieht größer aus als mein altes Haus.
?Wahrscheinlich? sagte Rose. Und du hast recht, es ist seltsam, darüber nachzudenken.
Der alte Mann grunzte und erwachte. Seine Augen wanderten umher, bis er Albus, Rose und Matt erblickte. Wer seid ihr drei? Sie fragte.
Äh, ich bin Albus Potter und das sind Rose Weasley und Matt Eckerton? sagte.
Sein Gesicht wurde weicher. ?Oh schön dich zu sehen Ich bin Gregory Laurentis. Meine Tochter kandidiert für den Dienst. Er könnte nicht stolzer sein, aber ich glaube, er konkurriert mit deinem Onkel. Albus Potter, Merlins Bart Ich sagte Patty, dass Percy Weasley wegen seiner Verwandtschaft mit Harry Potter verrückt war, gegen ihn anzutreten, aber seine Partei wählte ihn aus, also konnte ich wohl nichts dagegen tun. Und er konnte diese Gelegenheit nicht ausschlagen…?
Albus sah Rose und Matt an, während Laurnettis‘ Vater weiter darüber plauderte, wie stolz er auf seine Tochter sei, und sich über ihre Dummheit wunderte, gegen jemanden anzutreten, der mit Harry Potter verwandt war. Ziemlich lustig, dachte Albus.
?Dieser Ort ist so schick,? Gregory Laurnettis murmelte, während er die Tischdecke mit seinem Finger hielt. Und Essen, oh mein Gott, was würde ich nicht für ein paar Würstchen und Brei geben…?
Albus unterdrückte sein Lachen, stimmte dem alten Mann aber zu. Ich glaube, ich habe gehört, wie mich einer meiner Cousins ​​​​gerufen hat? sagte. Wir gehen besser?
Oh, das ist richtig, nicht wahr? sagte Gregory Laurentis. Ich höre nichts, aber mein Gehör ist heutzutage immer noch sehr schlecht. Dann viel Glück für deinen Onkel. Nicht weil du es brauchen wirst?
Viel Glück auch für Ihre Tochter? sagte Albus als er aufstand.
Alle drei brachen in Gelächter aus, sobald sie in Hörweite von Gregory Laurentis waren. Ein paar Ministeriumsbeamte sahen sie seltsam an, aber Albus war es egal.
?Album? Matt flüsterte plötzlich. Ist das Balladanis da drüben? Matt deutete auf die hintere Ecke, wo ein Mann in schlichter schwarzer Robe mit vor der Brust verschränkten Armen stand.
Albus starrte den Mann für einen Moment an. ?Ja, ich denke schon.?
Was macht er hier? fragte Matt.
?Wahrscheinlich im Falle eines Angriffs? sagte Rose. Jeder führende Ministerialbeamte ist gerade in diesem Raum. Vermutlich sind an jeder Tür draußen Auroren stationiert.
Er soll uns nicht sehen? sagte Matt, packte sowohl Albus als auch Rose und zog sie hinter eine große Gruppe von Menschen. Können wir woanders hingehen?
Albus sah zu Balladanis und dann zu Matt, der ein wenig nervös aussah. Albus machte ihm keine Vorwürfe. Kein Wunder, dass Matt den Mann nach dem Skandal mit Balladanis im vergangenen Jahr nie wiedersehen wollte. Albus dachte einen Moment darüber nach, was sein Vater zu ihm gesagt hatte, als sie dort ankamen, aber er verdrängte das Wort aus seinem Kopf. Wenn Matt nicht im selben Raum wie Balladanis sein wollte, dann musste Albus sein Wort brechen.
?Komm schon,? sagte Rose bevor Albus antworten konnte. Er griff nach Albus und Matts Händen und zog sie durch die Menge. Als sie den Korridor erreichten, ließ er sie los.
Der Flur war viel ruhiger als der Ballsaal. Albus war bis jetzt nicht einmal aufgefallen, wie laut der Ballsaal war. Es war ein Wunder, dass er dort überhaupt denken konnte, inmitten der Musik und der Geräusche der Menschen.
?Vielen Dank,? sagte Matt leise. Es macht mich schaudern.
?Kein Problem,? sagte Rose. ?Wohin sollen wir gehen?
?Wir können versuchen, diese Bibliothek wiederzufinden? Er schlug Albus vor.
Rose und Matt nickten und die drei gingen den Gang entlang. Sie brauchten fünfzehn Minuten und drei falsche Abzweigungen, um die Bibliothek zu finden, und als sie dort ankamen, stellten sie fest, dass die Bibliothek von niemand anderem als Georgia, Bradley und Cedric besetzt war.
?Wir sollten aufhören, dieselben Verstecke zu benutzen? Sagte Georgia mit einem Lachen, sobald sie eintrat. ?Ich habe nur gescherzt. Komm herein
Rose schloss die Tür hinter ihnen und gesellte sich zu Georgia, Bradley und Cedric auf der anderen Seite des Raums.
?Müde von der Party?? Sie fragte.
?Wir haben Baladanis gesehen? Sagte Matt, als er sich ruhig hinsetzte. Wolltest du nicht, dass er uns bemerkt?
Georgia schauderte. Mach dir da keine Vorwürfe, besonders weil dein Vater der Grund war, warum er gefeuert wurde.
?Ich mag ihn irgendwie? sagte Bradley.
Matt sah ihn an, als wäre er verrückt. ?Willst du mich verarschen??
Bradley zuckte mit den Schultern. ?Nein. Ich bin nicht sauer, dass du weg bist, aber es war irgendwie cool.
?Bist du wütend? sagte Matt.
Was ist mit euch dreien? Was hat Sie in die Bibliothek getrieben? «, fragte Albus, der einen Streit zwischen seinem besten Freund und seinem Cousin verhindern wollte.
Haben Sie sich entschieden, das Haus zu erkunden? sagte. Wir wollten sehen, worauf wir uns einlassen, wenn wir hier leben müssen.
?Und was denkst du?? Sie fragte.
Wäre es nicht so schlimm, hier zu leben? sagte. Bradley und ich müssten uns kein Zimmer teilen. Samantha und Lindy übrigens auch nicht.
Ich sagte doch, kann einer von euch mein Zimmer nehmen? sagte Georgien.
?Mein Vater lässt mich nicht? antwortete Bradley. Er sagt, er kommt zurück, wenn Quidditch aufhört zu zahlen.
Georgia grummelte. Wirklich, sein Vertrauen in mich ist unglaublich.
?Wir haben Laurentis‘ Vater getroffen? sagte.
Georgia brach in Gelächter aus. ?Ernsthaft??
Albus nickte und erzählte die Geschichte. Als er fertig war, lachten alle drei seiner Cousins.
Vielleicht muss ich dorthin zurückkehren, um ihn zu treffen? sagte Georgia, immer noch lachend.
?Klingt nach einem sehr interessanten Mann? sagte Bradley.
Matt stand von seinem Stuhl auf und ging durch die Bibliothek. Er stand an der Tür, als würde er lauschen.
?Was machst du?? Sie fragte.
?Ich habe etwas gehört,? Matt flüsterte. Haltet die Klappe, ihr alle?
Georgia hörte plötzlich auf zu lachen und alle fünf hörten auf zu reden. Matts Augen weiteten sich und er eilte zurück. ?Jemand kommt?
?Ich höre nichts-? Bradley begann.
?Shhh? sagte Albus und sprang auf seine Füße. Vertrauen Sie ihm in dieser Sache. Wir müssen uns verstecken.
Gibt es einen Schrank? sagte Rose, als sie eilte, um die Tür zu öffnen. ?Nicht zu groß-?
Ist es nicht wichtig? sagte Matt. Beeil dich, steig ein.
Albus begann Stimmen zu hören, als er in den Schrank eilte. Es war ein sehr enger Druck und Rose trat auf ihren linken Fuß, aber sie sagte nichts, als sie die Tür schloss. Zwei Sekunden später hörte er, wie sich die Bibliothekstür öffnete.
?Funktioniert nicht? sagte eine Frau. Ihre Stimme war heiser; Albus konnte kaum verstehen, was er sagte, geschweige denn, wer er war.
?Ich kann nichts hören? Sie flüsterte. Ist diese Tür aus massivem Mahagoni oder so?
?Den Mund halten? Matt erstarrte. Sein Ohr war an der Tür.
?Einmal hatte ich die Extendables nicht dabei? murmelte Cedric.
Albus legte sein Ohr an die Tür. Die Stimmen waren immer noch gedämpft, aber er konnte sie hören.
Ich habe dir gesagt, dass sie das ganze Familienmenschen-Ding schlucken würden, sagte eine andere Stimme. Es war männlich. Ganz zu schweigen davon, dass er Harry Potters Schwager ist, um Himmels willen
Harry Potter ist ein tollpatschiger Idiot und das weißt du? erwiderte die Frau. Er ist berühmt für etwas, das er als Kind getan hat, und es ist albern, dass die Öffentlichkeit ihn immer noch als den Helden der Zaubererwelt sieht. Es wurde weicher.
?Das ist Laurentis? sagte Matt.
?Woran erkennst du das?? Sie fragte. Diese Tür ist sehr dick.
?Ich kann einfach? sagte Matt.
Albus konnte nicht sagen, dass es Laurentis‘ Stimme war, aber nach dem, was er sagte, hatte Matt recht.
Also was soll ich dagegen tun? der Mann sagte.
?Wir sollten uns etwas einfallen lassen? sagte Laurentis. Die Askaban-Debatte ist in einer Woche. Ich bin sicher, Ihnen fällt etwas ein, was Sie dagegen tun können.
Ich glaube, das ist sein Wahlkampfmanager? sagte Matt.
?Hört sich gruselig an? sagte.
Es sollte nicht so schwer sein. Alles, was wir tun müssen, ist zu enthüllen, was Weasley wirklich ist, und sicherzustellen, dass jeder versteht, dass Potter nicht der Held ist, den er denkt. sagte Laurentis.
Also, wer ist dann Weasley?
?Ein selbstgefälliger Idiot? Laurentis schrie auf. Du glaubst nicht wirklich an die Tatsache, dass deine Tochter ihre Quidditch-Karriere unterstützt, oder? Ich habe gesehen, wie du ihn angesehen hast, und das ist auf keinen Fall echt.
Das kannst du nicht wirklich wissen-?
?Ich kann,? er unterbrach. Ich kann Menschen lesen, Pierce. Deshalb bin ich in die Politik gegangen. Es geht darum, Menschen zu lesen und Lügen von der Wahrheit zu unterscheiden. Sehen Sie, was Sie graben können. Wir gehen besser zurück zur Party. Ich habe meinen Vater mit Minister Langston allein gelassen. Das wird nicht gut ausgehen.
Ja, Fräulein Laurentis, antwortete Pierce.
Albus hörte High Heels auf dem Holzboden, die Tür knarrte und schloss sich dann wieder. Nach zwei Minuten Wartezeit öffnete er die Schranktür. Alle eilten hinaus.
?Was war das?? Sie fragte. ?Was will er?
Wie hast du das alles gefangen? Sie fragte. Hast du übermenschliches Gehör oder so?
?Oder etwas anderes,? murmelte Matt, aber vergiss es. Laurentis weiß, dass Ihr Vater vorgibt, und wird versuchen, ihn zu entlarven. Er wandte sich an Albus. Und er wird versuchen, die Zaubererwelt gegen deinen Vater aufzuhetzen?
?Er ist verrückt? rief Albus.
Du solltest es deinem Onkel sagen- Matt begann.
?Nicht möglich,? Georgia sagte es laut. Vertrauen Sie mir, er wird mir nur die Schuld dafür geben, dass ich meine Rolle nicht gut genug gespielt habe. Es verlässt diesen Raum nicht.
?Aber er wird seine Kampagne sabotieren? sagte.
?Georgia hat recht? sagte Rose. Es hilft nichts. Kampagnen sind die Hälfte davon, das Chaos des anderen Kandidaten auszugraben. Was auch immer er über Onkel Harry sagt, niemand wird es glauben, es sei denn, er ist dumm. Jeder mit etwas Verstand weiß, dass er die Aurorenabteilung gut leitet.
?Wenn jemand etwas sagt, wird er wütend auf uns sein, weil wir spionieren? Brady fügte es hinzu.
Ganz zu schweigen davon, dass wir technisch gesehen hier nicht rein dürfen? Er zeigte auf Cedric.
?Oh, richtig? sagte. Mein Vater hat mir das Versprechen abgenommen, dass ich den Ballsaal nicht verlassen werde.
?Niemand sagt etwas? sagte Georgien. Und ich denke, wir gehen besser zurück in den Ballsaal, falls er merkt, dass wir alle weg sind.
_____________________________________________
Danke für alle Bewertungen Denken Sie daran, sie 12+ zu halten. Unterstützung für jeden, der die Mahagoni-Referenz zu den Tribute von Panem versteht. Das Lob geht an Suzanne Collins. Wenn jemand von Ihnen Mitglied des Forums ist (und wenn Sie es nicht sind, sollten Sie den Link auf der rechten Seite der Seite haben), schauen Sie sich gerne meine Meet the Author-Seite an Der Autor ist auf meiner Seite verlinkt. Bitte stellen Sie mir Fragen auf meiner MTA-Seite, da ich gerne antworte
_____________________________________________
Als sie in den Ballsaal zurückkehrten, stellte Albus erfreut fest, dass Balladanis nicht zu sehen war. Vielleicht patrouillierte er auf dem Gelände. Albus war es egal; Wichtig war nur, dass er nicht mehr da war. Der Menge im Raum nach zu urteilen, war noch niemand gegangen, und sie schienen alle etwas lauter zu sein, wahrscheinlich wegen der Getränke.
Percy näherte sich ihnen, bevor sie den Wüstentisch erreichen konnten, um ihre Teller mit Kuchen zu füllen. Er ging zielstrebig, wie damals, als er Albus und seine Freunde zu Kendricks Arbeitszimmer brachte. Sie fühlte sich im Ministeriumspavillon zu Hause, und es war noch nicht einmal ihr eigener.
?Georgia? sagte. ?Hier sind Sie ja. Ich suche dich überall.
Ich war auf der Toilette. Brauchst du etwas, Papa? Sie fragte.
Nun, ja, eigentlich? antwortete Percy. Ich möchte, dass du Samantha und Lindy nach Hause bringst. Es ist fast elf, und deine Mutter und ich werden nach Mitternacht hier sein. Samantha hat zu viel Kuchen gegessen und ihr wird schlecht. Ich denke, es wäre am besten, wenn sie einfach nach Hause gehen und etwas schlafen würden. Sind sie am Tisch? Percy zeigte auf einen Tisch in der Nähe, an dem Samantha und Lindy extrem gelangweilt mit ihren Köpfen in ihren Händen saßen.
Georgia hob ihre Augenbrauen, als wäre sie überrascht, dass Percy ihre drei Kinder tatsächlich nicht nur gehen ließ, sondern wollte, dass sie gingen. Albus war überrascht, als er überhaupt daran dachte, dass dies eigentlich keine Party für zwei Neunjährige war.
Ja, ich kann sie mit nach Hause nehmen? sagte Georgien.
?Was ist mit uns?? «, fragte Bradley und zeigte auf sich und Cedric. Können wir sie nicht mit nach Hause nehmen?
?Ich ziehe es vor, Georgia zu tun,? sagte. Du hast noch nicht einmal eine Apparationslizenz, Cedric. Und Bradley, du hast deine. Du bist nicht bereit, zwei verkörperte Menschen Seite an Seite zu bringen?
Gibt es hier Kamine, Dad? er murmelte.
Georgia nimmt sie mit und ihr zwei bleibt hier? sagte Percy fest. Danke Georgia.
?Gern geschehen,? Sagte Georgia, als Percy sich bemühte, mit einem Abteilungsbeamten zu sprechen. ?Ha? sagte einmal, es sei außer Hörweite. ?Ich muss los.?
?Den Mund halten,? sagte. Ich werde James finden.
Als Bradley und Cedric in der Menge verschwanden, ging Georgia zu dem Tisch, an dem ihre Schwestern saßen. Albus, Matt und Rose gingen zum Desserttisch, häuften die Kekse, die ein Kellner gerade hingestellt hatte, auf einen Teller und machten sich dann auf die Suche nach einem anderen Tisch. Sie fanden einen, den Victoire, Teddy und Amy ejakulierten.
Wo geht ihr drei hin? Sie fragte.
?Wir haben morgen früh Touren? sagte Viktoria. ?Fünf Uhr Morgens. Wenn wir Glück haben, bekommen wir vier Stunden Schlaf.
Es hat wenig Sinn zu bleiben, wenn sie nicht hier sind? sagte. Technisch gesehen wurde ich nicht einmal eingeladen, aber niemand würde mich rausschmeißen, weil ich Harry Potters Patensohn bin.
Albus lachte. ?Bis später.?
Nachdem Victoire, Teddy und Amy gegangen waren, setzte sich Albus und seine Freunde setzten sich zu beiden Seiten. Er kaute geistesabwesend einen Keks und beobachtete die Menge.
Schmecken diese Ihnen komisch? «, fragte Matt und hielt einen halb aufgegessenen Keks hoch.
Albus nahm einen weiteren Bissen. Es schmeckte seltsam. ?Ja.?
Rose brach in Gelächter aus und begann mit dem Kopf zu nicken. Ich glaube, James hat Kekse statt Fäuste gemischt. Hier, dein Haar ist blau und Matt, deins ist grün?
Albus und Matt fingen an zu lachen. Albus sah die Menge noch einmal an. Sehen Sie, das Haar dieser Dame ist lila? Er zeigte auf eine Hexe ein paar Meter entfernt. Der Typ, mit dem er sprach, versuchte offensichtlich, nicht auf seinen Kopf zu schauen.
In den nächsten Minuten bemerkten die Leute langsam, dass ihre Haare verschiedene Farben angenommen hatten und dass die Kekse schuld waren. Zauberstäbe tauchten überall auf, als die Gäste das Haar des anderen verzauberten, um es wieder in seine normale Farbe zu bringen. Eine Minute später sah Albus seine beiden Eltern durch den Raum wandern und eindeutig nach James Ausschau halten, aber er war nirgends zu sehen.
?Ich mag diesen Witz? sagte. ?Ich lasse meine Haare wie sie sind?
?Ich auch,? Matt stimmte zu. Beide wandten sich an Rose. Du solltest einen essen?
Rose seufzte. ?Vielleicht.? Sie nahm einen Keks, und in einer Minute hatte ihr altes rotes Haar einen wunderschönen Rosaton angenommen.
Der Rest der Party war ziemlich langweilig. Harry fand James schließlich und sagte ihm, dass er für den Rest der Ferien in seinem Zimmer bleiben würde, nur um zum Essen ausgehen zu dürfen. Albus, Matt und Rose stießen mit Lily und Hugo auf das neue Jahr an. Matt und seine Familie trennten sich bald darauf und Albus und seine Familie trennten sich bald darauf. Albus war erleichtert, nach Hause gegangen zu sein, denn die Nacht war anstrengend gewesen und er konnte sich noch immer an das Gespräch erinnern, das er in der Bibliothek belauscht hatte.
***
?Hier? rief James am nächsten Morgen beim Frühstück und wedelte mit dem Wizards-Magazin. Die Titelseite zeigte ein Bild von Albus‘ Großeltern, seiner Mutter, Onkel Percy, Onkel Bill, Onkel Charlie, Onkel George und Onkel Ron.
?Lass mich sehen? Schrei.
?Nein, ich habe es zuerst gekauft? James schrie zurück.
?Ich will zuerst lesen? Lily schrie auf.
?Leute, beruhigt euch? sagte Ginny. James hat es zuerst verstanden. Dann kann Al lesen, dann Lily.?
?Das ist nicht fair,? murmelte Lily. ?Ich bin nie der Erste?
Es war eine Lüge, dachte Albus bei sich. Entweder James oder Lily machten alles zuerst, niemals Albus. Der Fluch, das mittlere Kind zu sein, dachte er.
Als James den Artikel las, setzte sich Albus hin und frühstückte. Er stöhnt, seufzt und lacht sogar, während sein Bruder liest, was Albus noch begieriger aufs Lesen machte. Nach einer gefühlten Ewigkeit war endlich Albus an der Reihe. Er zog das Magazin aus James‘ Hand und öffnete es mit dem Artikel.
Die erste Seite (oder vielmehr die ersten beiden Seiten) enthielt ein Bild seiner gesamten Familie. Albus hatte recht mit seiner Vermutung, dass der Fotograf auf keinen Fall ein Foto machen konnte, auf dem sie alle gut aussahen. Albus selbst sah zumindest teilweise anständig aus. Er lächelte und drehte sich immer wieder um, um Rose und dann die Kamera anzusehen. Lily hingegen wurde dabei erwischt, wie sie das Gesicht verzog und alle paar Sekunden in diese Pose zurückkehrte. Dem Foto gegenüber stand der Titel des Artikels: Weihnachten bei den Weasleys. Albus blätterte um und betrachtete alle anderen begleitenden Fotos, bevor er den Artikel las. Da waren Percy, Corrine und eines ihrer Kinder. Ein anderer zeigte den Vater von Percy und Albus. Dann war da noch das Spiel mit den Zwillingen und Percy spielte Exploding Snap und Percy und Amanda spielten Schach. Die Bildunterschrift lautete: Der hoffnungsvolle Minister Percy Weasley lädt den Neffen des Premierministers zum Schachspielen ein. Amanda wird nicht glücklich sein, dachte Albus, als er seine Aufmerksamkeit auf den Artikel richtete.
Als ich zum ersten Mal Percys Elternhaus betrat
Weasley Mir sind sofort die köstlichen Düfte aufgefallen.
das erfüllte die Luft. Percys Mutter, Molly Weasley,
Er arbeitete hart, um das Weihnachtsessen zu kochen. Dies
kleines, aber gemütliches Haus, bis auf den letzten Platz gefüllt
Weasley Ler, jedoch überfüllt oder
Die Potters kommen in einer Stunde an.
Die Weasleys treffen sich zu Weihnachten.
Heimat von Arthur und Molly Weasley jedes Jahr.
Arthur, ein pensionierter Mitarbeiter des Ministeriums, sagte: Das bin ich
Ich liebe es, die ganze Familie zusammen zu haben. Sie
chaotisch, aber es wäre nicht anders.‘
Der Abend beginnt mit dem Essen, auch wenn das Essen gegessen ist.
scheint mehr als viele Stunden zu dauern. Atmosphäre
heimelig und glücklich mit jeder Familie
Das Mitglied verbringt gerne Zeit miteinander.
Percy Weasley, ein liebevoller Vater von fünf Kindern, macht mit.
trotzig auf Spaß und Weihnachtsstimmung
ihre neunjährigen Töchter Samantha und Lindy,
sowie sein Neffe Albus Potter, 14, in einem Theaterstück
Explodierender Schnappschuss. Das finde ich wichtig
Zeit mit meinen Kindern und Neffen verbringen
und Neffen, sagte Weasley, wir haben sehr wenig.
Verbringe Zeit mit ihnen, bevor du nach Hogwarts gehst.
Ich bin der Älteste schon alleine und meine Söhne sind draußen
In Hogwarts bleibt nur noch sehr wenig Zeit. Dies
Die Zwillinge sind noch klein, also versuche ich, mir die Zeit zu vertreiben
mit ihnen jeden Tag.‘ wenn gefragt
Samantha hatte folgendes über die Kampagne ihres Vaters zu sagen:
Ich will, dass er gewinnt. Er ist gut in seinem Job.‘
Lindy zuckte nur mit den Schultern, Wenn er
gewinnt, aber er wird immer noch nur ein Vater für uns sein.‘
Nicht das Zuhause von Arthur und Molly Weasley
Nur zur Weihnachtszeit für Weasleys geöffnet. Dies
Im folgenden Jahr gesellte sich ein Freund von Albus Potter zu ihnen.
und Rose Weasley, 14. Amanda Tagger, ebenfalls 14,
Ein Student im vierten Jahr in Hogwarts. kein Tagger
seit seinem Onkel politischen Familien fremd
Der britische Premierminister Michael Smythe
Großbritannien. Ich finde das großartig
Die Nichte des Premierministers ist eine Hexe, Percy
vorgenannten. Wir versuchen immer zu ermutigen
Gute Beziehungen zum Muggelministerium
und das wird nur helfen.‘
Bevor Sie für das Foto auf den Seiten posieren
20 und 21 zog sich die Familie Weasley zum ersten Mal an
ihre Weasley-Pullover. Jedes Familienmitglied
Bekommt einen dieser Pullover zu Weihnachten
jedes Jahr. Traditionelle Pullover werden gestrickt
von Molly Weasley. Ich bin mir nicht sicher, wie es angefangen hat,
Wirklich«, sagte Molly, als sie nach ihrer Herkunft gefragt wurde.
der Springer: Ich denke, Bill und
Charlie war klein, bevor Percy geboren wurde. ich
Sie wollten ihnen passende Pullover stricken und sie
im folgenden Jahr überholte er sie, also tat ich es
Neue. Als Percy geboren wurde, brauchte er jemanden.
so wurde es bald zu einer jährlichen Sache.‘
Wenn ich ein Wort wählen müsste, um Weasley zu beschreiben
Familie, ich würde bequem wählen. Ausgaben
Heiligabend mit dieser Familie, niemals
Sie denken, dass sie für ihre Bemühungen berühmt sind.
Kampf gegen Voldemort. Sie sind ganz normal.
Sogar Chef-Auror Harry Potter gehört nur Ihnen
durchschnittlicher Vater. Er verbringt Heiligabend mit Scherzen
herumlaufen und mit ihrem Schwager spielen
mit ihren Kindern, Nichten und Neffen. Ich fragte
wie es an einem typischen Weihnachtstag ist
Das Haus der Weasleys und er antwortete: Quidditch.
Wir leben für Quidditch. bei jedem Wetter wir
gehen Sie jedes Weihnachten dorthin und spielen Sie ein Streichholz oder
zwei. Dann kommen wir rein und essen alle zusammen zu Abend
zusammen. Einfach, aber perfekt.
Hier hast du es. Weihnachten bei den Weasleys
In einem Satz zusammengefasst von niemand geringerem als Harry
Potter selbst. Ich habe es genossen, Geld auszugeben
Weihnachtsabend mit Percy Weasley und seiner ganzen Familie
Familie. Wenn ich ihn das nächste Mal sehe, sollte ich das wirklich tun
Fragen Sie nach dem Rezept ihrer Mutter für Shepherd’s Pie. ES
Wirklich großartig.
?Nein Schatz? , fragte Albus, nachdem er Lily das Magazin gegeben hatte. Schließlich? Er hat die halbe Familie interviewt und nur ein paar von uns zitiert?
?Ich denke, der Rest konnte nicht wirklich für die Art von Artikel verwendet werden, nach der er gesucht hat? James zeigte. Beachten Sie nur, dass darin enthalten ist, was Samantha und Lindy gesagt haben.
Und es sah so aus, als hätte der Fotograf versehentlich Fotos von uns gemacht, als wir mit Onkel Percy Spiele spielten. sagte. ?Das alles war inszeniert.?
?Ist das Journalismus? sagte Ginny. Kein guter Journalismus, wohlgemerkt, aber es ist ziemlich gängige Praxis.
Ich schätze, es hätte schlimmer kommen können? sagte.
?Ja, das könnte sein? Ginny stimmte zu. Ich denke, wir sind alle dankbar, dass wir nicht zum Weihnachtsessen geblieben sind.
James lachte. Wie würde er es zurückgeben? Ich bin überrascht, dass niemand versteht, dass Onkel Percy es wirklich nicht mag, wenn Georgia Quidditch spielt.
Halt darüber den Mund, James, sagte Ginny leise.
?Jeder mit halbem Verstand kann es sehen? murmelte James.
Albus sagte nichts. Er war sich immer noch nicht ganz sicher, ob es richtig war, nichts über Laurentis‘ Verständnis zu sagen. Aber sie konnte nichts sagen, obwohl sowohl ihre Cousins ​​​​als auch Matt zugestimmt hatten, es nicht zu tun.
James? sagte Ginny. ?Genügend. Und ich schlage vor, Sie nutzen den Rest Ihrer Pause, um für diese S.B.D.s zu arbeiten. Ist der Juni viel früher als Sie denken?
James hat sicherlich gute Arbeit geleistet, indem er vorgab, für den Rest der Ferien zu arbeiten, während er sich für seine Strafe in seinem Zimmer einschloss. Albus erkannte, dass, obwohl immer ein aufgeschlagenes Buch in der Nähe war, wenn einer seiner Eltern den Raum betrat, es immer das gleiche Buch war, aufgeschlagen auf der gleichen Seite. Albus war überrascht, dass keiner seiner Eltern dies bemerkte, nahm aber an, dass sie beide darüber nachdachten, Percy wählen zu lassen. Albus hatte alle seine Hausaufgaben vor dem Wochenende erledigt, was ihm zwei glückliche Tage des Nichtstuns hinterließ. Am Samstag besuchte er Kaden und seine Familie für eine verspätete Weihnachts- und Neujahrsfeier mit seinen Eltern James und Lily. Albus war erleichtert, dass Kadens Großeltern nicht da waren.
Der Montag ist gekommen und es ist Zeit, nach Hogwarts zurückzukehren. Albus war ziemlich glücklich darüber, weil er es satt hatte, zu Hause zu bleiben und nichts zu tun und James und Lily so nahe zu sein. Wenigstens waren sie mit ihrer eigenen Gruppe von Freunden im Gryffindor-Turm. Aber vor allem wollte Albus wissen, wie Amanda das Gespräch bewertete, das sie in der Villa des Ministers belauscht hatten.
?Alle schauen mich an? sagte Amanda, als sie das Abteil betrat, in dem Albus, Rose, Matt, John und Kaden saßen. Ich habe Jahrhunderte gebraucht, um dich zu finden, nur weil die Leute immer wieder versuchten, mit mir zu reden. Dieser blöde Zeitschriftenartikel. Jeder weiß jetzt, dass ich der Neffe des Premierministers bin.
?Dass das früher oder später passieren würde, war klar? Rose zeigte. ?Aber es tut mir leid. Wenn ich gewusst hätte, dass der Reporter darüber sprechen würde, hätte ich Sie nicht zu Weihnachten eingeladen.
?Kein Problem,? sagte Amanda, als sie sich setzte. Ich bin froh, dass ich gegangen bin. Das ist einfach nur nervig. Ich glaube, ich weiß, wie es sich anfühlt, du zu sein.
?Außer uns? sagte John und zeigte auf sich und Kaden. Wir sind normal.
Du bist normal, John? sagte Amanda. Aber Kadens Cousin ersten Grades von Harry Potter wurde einmal entfernt oder so?
Und da frage ich mich wirklich, wie ich auf all das gekommen bin? sagte Johannes. Meine Familie ist einfach nicht so ehrgeizig wie deine.
Übrigens, wie war die Party? fragte Amanda.
?Meistens langweilig? sagte. Aber wir haben uns mit meinen Cousins ​​​​Georgia, Bradley und Cedric in einen kleinen Schrank eingeschlossen und ein Gespräch zwischen Laurentis und dem Wahlkampfmanager belauscht.
?Was bist du?? rief Johannes. Und du dachtest nicht, dass es eine Eule verdient hat?
Wir wollten persönlich sagen, sagte. Das Gespräch war wirklich seltsam.
?Erzähl uns? sagte Amanda.
Albus erklärte, was er mit Matts Hilfe gehört hatte, damit er Matt etwas deutlicher hören konnte. John und Kaden sahen ein wenig verärgert aus, als sie fertig waren, aber Amanda schien überhaupt nicht überrascht oder verärgert zu sein.
?Das kann nicht gut sein? sagte Johannes. Was denkst du, plant er?
Nur das, ich weiß nicht, sagte. Und alle meine Cousins ​​​​und Matt haben zugestimmt, nichts zu sagen-?
Sie haben natürlich recht? sagte Amanda. Du machst nur Ärger. Ihr Onkel sollte sich darauf konzentrieren, die Leute davon zu überzeugen, dass er die richtige Person für den Job ist, anstatt alles zu diskreditieren, was Laurentis gesagt hat.
Aber er wird versuchen, jeden davon zu überzeugen, dass mein Vater ein schlechter Auror ist? Er zeigte auf Albus.
Dein Vater kandidiert nicht für den Dienst? sagte Amanda. Und um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass er bis April in der Lage sein wird, das gesamte Zauberer-Großbritannien davon zu überzeugen, dass Ihr Vater inkompetent ist.
Was ist mit der Sache mit Georgia-?
?Album? So machen Politiker das, sagte Amanda und sah ihn direkt an. Die Hälfte der Kampagne wird damit verbracht, die Leute davon zu überzeugen, dass der Konkurrent schlecht fürs Geschäft ist. So viel es ausgegeben werden muss, um Menschen davon zu überzeugen, dass sie für den Job geeignet sind, müssen Kandidaten nicht. Vertrau mir. Mein Onkel ist in seiner zweiten Amtszeit. Ich weiß, wie diese Dinge funktionieren.
?Ich finde,? sagte. Jetzt, da er Amandas Meinung hatte, fühlte er sich etwas besser, aber er war immer noch unruhig. Aber in der Askaban-Debatte wird etwas passieren. Er wollte, dass sich der Wahlkampfleiter etwas einfallen lässt.
Das Worst-Case-Szenario ist, wenn dein Onkel Percy herausfindet, dass Georgia seine Quidditch-Karriere wirklich missbilligt, sagte Amanda. Dann wird er ein Interview geben und sagen, dass er sich zuerst keine Sorgen gemacht hat, weil er sich Sorgen um seine Zukunft gemacht hat, aber dann hat er sein Spiel gesehen und jetzt erkennt er, wie gut er ist, und sagt bla, bla, bla. Es wird in Ordnung sein.?
Er hat recht, Albus? sagte Rose. Die anderen nickten.
Woher weißt du das alles? Sie fragte. ?Ich meine es ernst?
?Ich bin ein ausgezeichneter Lauscher?,? sagte Amanda lächelnd. ?Und das alles ohne die ausziehbaren Ohren.?
?Fantastisch,? Johannes stimmte zu.
?Es ist einfach, wirklich? sagte Amanda. Seien Sie das unbemerkte Kind in Ihrer Familie. Meine Schwester ist eine Drama Queen, also ist alles, was ihr passiert, egal wie klein, sehr wichtig. Mein jüngerer Bruder ist ein Gör, der ständige Aufmerksamkeit braucht. ICH? Ich bin der Ruhige. Sie werden vor mir nicht über Dinge reden, die sie weder vor meinem Bruder noch vor meiner Schwester tun könnten.
Kaden lachte. Ich wette, sie hat sich verändert, als sie herausfand, dass sie eine Hexe ist.
Zuerst, aber dann wurde es normal, dass ich eine Hexe bin. sagte Amanda.
Matt stieß einen leisen Pfiff aus. Ich wünschte, ich hätte diese Fähigkeit. Ich kann immer noch nicht in denselben Raum wie meine Familie gehen, ohne dass mich jemand fragt, ob es mir gut geht. Etwas übertrieben, aber trotzdem?
Ich glaube, meine Eltern verbrachten den größten Teil ihrer Kindheit damit, Leute zu belauschen, um mir eine vernünftige Chance zu geben? sagte. ?Sie kennen alle Tricks.?
?So ist auch meiner? sagte Rose. Ich schwöre, meine Mutter kann ein ausziehbares Ohr auf eine Meile Entfernung spüren.
?Ich glaube, ich bin zu laut? sagte Johannes.
?Dasselbe,? Kaden stimmte zu.
Und würden Sie mir glauben, wenn ich Ihnen sagen würde, dass ich wirklich zur Askaban-Debatte gehen wollte? «, fragte John, als er eine Dose Bertie Botts Every Flavoured Bean öffnete.
Rose brach in Gelächter aus. Wirklich John?
?Ja wirklich,? sagte John und steckte sich eine Bohne in den Mund. Butter ist komisch. Wenn Laurentis etwas tut, möchte ich dabei sein, um es mitzuerleben.
?Vielleicht haben Sie Glück und werden gewählt? sagte Amanda. Ich hoffe, ich werde für jemanden ausgewählt.
Ich wette, sie werden dich zu allen gehen lassen, jetzt wo du der Neffe des Premierministers bist oder so. sagte Johannes.
?Nicht unbedingt,? sagte Amanda.
Du kannst immer meinen Platz einnehmen, John? Als er aufstand, um eine Handvoll Bertie Botts von John zu stehlen, sagte Matt. Am Freitag ist Vollmond, also werde ich nicht gehen.
Vielleicht kannst du Madam Pomfrey überzeugen, weil sie Erzieherin ist? sagte Kaden.
Matt steckte sich eine Bohne in den Mund und spuckte sie sofort wieder aus. Ach, Dreckskerl. Es spielt keine Rolle, was Madame Pomfrey sagt. Am Tag nach Vollmond? Ich werde schlafen, du musst dir nur Notizen machen und mich wissen lassen, was passiert ist.
John stöhnte. Wenn ich Notizen machen muss, werde ich deinen Platz einnehmen.
?In beiden Fällen muss jemand Notizen machen?,? sagte Matt. Ich werde sie für die Komposition brauchen, die Embry geben wird.
Keine Sorge, ich mache mir Notizen? Rosa hat es mir gesagt.
?Vielen Dank,? antwortete Matt. Nun, wer will diese Bohne? Es sieht aus wie Dreck, aber es könnte Schokolade sein? Matt hob misstrauisch eine braune Bohne hoch.
?Ich nehme es? sagte Johannes. Er nahm einen kleinen Bissen, verzog das Gesicht und warf Matt die restlichen Bohnen zu, traf ihn direkt auf die Stirn. Danke Mann, noch ein Idiot.
Albus lachte und nahm eine Handvoll Bohnen. Der Rest der Reise war viel fröhlicher als Laurentis und Percys Gespräche über Wahlkampftaktiken. Sie erledigten Johns Bertie Bott, ihr Mut wuchs, als sich die Kiste leerte. Albus hörte auf, nachdem er einen mit Erbrochenem-Geschmack bekommen hatte, aber Kaden war begeistert, als er einen mit dem gleichen Geschmack aß. Die Zugfahrt war schnell und sie erreichten bald den Bahnhof Hogsmeade, Albus‘ zweites Zuhause, Hogwarts, nur eine kurze Autofahrt entfernt.
_____________________________________________
Sorry für das späte Update Mein Cousin hat am Freitag geheiratet, also war ich das ganze Wochenende nicht da und mein Computer war nicht bei mir. Danke an meine Schwester Linda, die genauso wie Amanda in meiner Familie ist und jedem zuhören kann. Es hat mich auf die Idee dazu gebracht. Danke für all die netten Kommentare
_____________________________________________
Wir werden uns darauf konzentrieren, wie der erste und der zweite Krieg gegen Voldemort in diesem Begriff die heutige Organisation des Zaubereiministeriums geprägt haben. Nachdem er die Glocke für den Politikunterricht am Dienstag geläutet hatte, verkündete Professor Embry. Dieser Teil der Lektion wird sich ein wenig mit Ihrer Geschichte der Zauberei überschneiden, aber ich vermute, keiner von Ihnen achtet auf die Geschichte der Zauberei, nicht weil ich Ihnen die Schuld gebe. Ich konnte in dieser Klasse auch nie wach bleiben.
Lassen Sie uns zuerst einen genaueren Blick darauf werfen, wie genau das Ministerium organisiert war, bevor Voldemort an die Macht kam, und warum das so ein Problem war? Embry fuhr fort. Einer der Gründe, warum Voldemort so schnell an die Macht kam, war, dass das Ministerium offen für eine Übernahme war. Seitdem wurden Maßnahmen ergriffen, um eine ähnliche Situation zu verhindern. Kennt jemand den Hauptunterschied zwischen dem Ministerium vor Voldemort und dem Ministerium jetzt?
Mehrere Hände gingen hoch, einschließlich Amandas. Albus wusste die Antwort, aber er wollte nicht wirklich die Hand heben. Er würde lieber im Unterricht zuhören.
Ja, Miss Tagger?
?Minister wurde nicht gewählt? Seltsam, weil er zum Muggelminister gewählt wurde, sagte Amanda. Es ist nicht wie in den Vereinigten Staaten, aber die Leute wählen, welche Partei an die Macht kommt?
?Exakt,? sagte Embry. Vor der Umstrukturierung des Zaubereiministeriums im Jahr 1998 wurde der Minister von Büyükçeşura ernannt. Kann mir jemand sagen warum das ein Problem ist?
Amandas Hand schoss erneut in die Luft. Er war sogar schneller als Rose in dieser Klasse.
Frau Tagger?
Es war schlimm, weil die Leute keine Macht hatten. Nur der Zauberer hatte irgendeine Autorität im Ministerium, weil sie diejenigen waren, die den Minister ernannten, dann waren sie diejenigen, die alle anderen Beamten ernannten. Niemand hatte etwas zu sagen.
Wieder richtig. Zehn Punkte für Gryffindor? sagte Embry. Vor 1998 war die Witchshura eine Gruppe einflussreicher Hexen und Zauberer, von denen viele Reinblüter waren, die ursprünglich das Zaubereiministerium leiteten. Sie dienten auch als Justizsystem. Diese Hexen und Zauberer haben ihren Sitz im Wizengamot von Familienmitgliedern geerbt, weil jede einflussreiche Familie in der englischen Zaubererwelt einst einen Sitz im Wizengamot hatte. Die Probleme damit liegen auf der Hand, denn es bedeutete, dass nur reinrassige und wenige ausgewählte Hybriden Macht hatten?
Albus kritzelte wütend herum. Er kannte die Grundlagen des politischen Systems, als er die Gespräche seiner Eltern belauschte, aber die Details waren vage. Jetzt, da er die feineren Details erfahren hatte, fragte er sich, warum die Reorganisation des Ministeriums so lange gedauert hatte. Es schien nur vom Blutstatus abzuhängen und davon, wie viel Geld jemand hatte, was nicht stimmte.
Embry erklärte weiter das alte Ministerium und die verschiedenen Befugnisse, die jede Person oder Gruppe im Ministerium vor Voldemorts Herrschaft hatte. Am Ende des Unterrichts hatte Albus eine Note von knapp über 30 cm, was gut war, denn Embry hatte bereits einen Aufsatz darüber geschrieben.
Bevor Sie gehen, werde ich bekannt geben, wer an der Debatte am Samstag teilnehmen wird? sagte Embry, nachdem er die Stunde beendet hatte. Wie beim letzten Mal werden Albus Potter, Rose Weasley und Matt Eckerton teilnehmen können. Die beiden Hufflepuffs, die sich anschließen werden, sind Elaine Asterly und Parker Wayland. Die beiden Gryffindors sind Amanda Tagger und Ethan Kesse. Um zehn Uhr melden Sie sich in der Großen Halle und warten auf Anweisungen von den Präsidenten, die an den Toren stehen. Alle anderen werden der Diskussion im Verwandlungsunterricht drahtlos zuhören. Bis zur nächsten Vorlesung warte ich auf einen Artikel, der Ihrer Meinung nach die Meinung welchen Kandidaten am besten wiedergibt. Sie wurden entlassen.
?Ich schätze, ich werde nicht zu allen Diskussionen gehen können? sagte Amanda, als sie das Klassenzimmer verließ.
?Das wird gut sein, aber? sagte Rose. Du hast Glück, dass sie dich dafür ausgewählt haben.
?Ich wünschte, ich wäre ausgewählt worden? klagte Johannes.
Ich sage dir, du gehst anstelle von mir? Matt bestand darauf. Sag ihnen, dass ich krank bin und du meinen Platz eingenommen hast?
Ich glaube wirklich nicht, dass sie zulassen-?
Haben Sie vor, am Samstag krank zu sein?
Albus und seine Freunde blieben mitten im Flur stehen und drehten sich um, um Scorpius Malfoy hinter sich zu sehen, die Arme vor der Brust verschränkt. Er sah arrogant und ein wenig wütend aus wie immer, aber da war noch etwas anderes. Er sah ein wenig traurig aus und aus irgendeinem Grund entmutigte das Albus.
Ruh dich etwas aus, Malfoy, sagte John und näherte sich Slytherin. Wir bekommen, was Sie wissen. Wir sind darüber hinweg.?
Scorpius näherte sich, ignorierte John und drehte sich zu Matt um. Wie betrete ich ?Shrieking Shack? Sie fragte.
Matts Gesicht wurde weiß. John schnappte sich Scorpius‘ Robe und schleifte ihn zu einem nahe gelegenen Klassenzimmer. John hatte mindestens sechs Zoll in Malfoy, also sah es nicht schwierig aus. Albus und die anderen folgten, Rose schloss und verriegelte die Tür hinter ihnen.
Warum möchten Sie etwas über die Heulende Hütte erfahren? , fragte John, als er Scorpius fallen ließ.
?Das geht Sie nichts an,? sagte Scorpius und blickte auf die verschlossene Tür. Er zog langsam seinen Zauberstab.
John zog seinen eigenen Zauberstab. Hebe deinen Zauberstab. Und es ist sein Job, der alles zu unserer Sache macht. John deutete auf Matt, der an einem der Tische saß.
Du bist fünf. Ich lasse meinen Zauberstab wie verrückt fallen. Also habe ich recht, es verwandelt sich in Shrieking Shack? sagte Scorpius mit einem verschmitzten Grinsen. Der traurige Blick, den Albus zu sehen glaubte, war verschwunden; vielleicht hatte er es geträumt.
?John? rief Matt aus. ?Schau, was du gerade machst?
?Verzeihung,? sagte Johannes. ?Ich habe es nicht so gemeint-?
?Egal,? sagte Matt, stand vom Tisch auf und ging auf John und Scorpius zu. Wie hast du verstanden?
?Wo sonst kann man sicher abbiegen? Sie fragte. Ich habe ein wenig in der Bibliothek recherchiert, und dieser Ort wurde im Sommer gebaut, bevor Remus Lupin mit Hogwarts begann, und jeder weiß, dass er ein Werwolf ist. Niemand lebte darin, aber die Leute berichteten, seltsame Geräusche davon gehört zu haben. Alle sagten, es sei ein Geist, aber nach sieben Jahren beruhigten sie sich seltsamerweise, nur um vor viereinhalb Jahren wieder aufzutauchen, als wir mit Hogwarts begannen. Ziemlicher Zufall, dachte ich. Und jetzt sehe ich, dass ich Recht hatte.
Albus war ein wenig überrascht, dass Scorpius all diese Nachforschungen angestellt und alles zusammengestellt hatte. Vielleicht war er klüger, als Albus und seine Freunde dachten.
Genauso wie du niemandem sagen kannst, dass ich ein Werwolf bin, kannst du es niemandem sagen. sagte Matt. Kendrick würde dich aus der Schule schmeißen?
Es ist mir egal, wohin du gehst? sagte Skorpion. Die Sache ist die, es ist leer bis auf eine Mondnacht. Wie trete ich ein?
?Ich sage nicht,? sagte Matt.
Gut, ich finde es selbst heraus, sagte Scorpius und richtete seinen Zauberstab auf die Tür. Das Schloss klickte und er ging zur Tür, öffnete sie und ging.
?Das war merkwürdig? Sobald Scorpius weg ist, sagte Albus.
?Ja,? sagte Matt und setzte sich an den nächsten Tisch. Warum will er die Heulende Hütte betreten?
Natürlich braucht es einen Platz, aber die Frage ist, was es zu tun gedenkt? Sie fragte. Und ist noch jemandem aufgefallen, dass du im Flur ein bisschen traurig aussiehst?
Ich dachte, ich träume davon, sagte.
Das hast du nicht. Er ist definitiv über etwas verärgert, oder? sagte Rose.
Matt stöhnte. Sie versteht besser nicht wirklich, wie man da reinkommt?
Wenn ja, wäre er dann nicht dumm genug, bei Vollmond dort hineinzugehen? Er zeigte auf Albus.
Ja, aber trotzdem. Ist das mein Feld? Murmelte Matt. ?Ich brauche ein Nickerchen. Ich glaube, ich lasse das Abendessen ausfallen und gehe zurück nach Gryffindor. Bis später.?
Matt sprang vom Tisch und verließ den Raum. Albus seufzte. Inmitten des ganzen Wahlkrams und Familiendramas war das letzte, was er wollte, ein weiteres Problem mit Scorpius Malfoy, aber die Dinge schienen so zu laufen.
***
Als Albus und seine Freunde am nächsten Morgen die Große Halle zum Frühstück betraten, waren die Schüler beim Essen viel lauter als sonst. Albus drehte sich zu Rose um, die überrascht mit den Schultern zuckte, als sie eintraten. Jeder im Raum, Schüler und Lehrer, sprach unheilvoll. Kopien des Propheten wechselten während eines Gryffindor/Slytherin-Spiels schneller den Besitzer als der Quaffel.
?Album? schrie James, als sie den Gryffindor-Tisch erreichten. ?Lesen Sie dies. Gab es eine Flucht in Askaban?
?Wieder?? rief Albus und rannte dorthin, wo James saß. Er nahm die Zeitung und seine Freunde umringten ihn.
?Nicht wie beim letzten Mal? sagte James düster. ?Hochkarätige Insassen und mehr. Todesser. Einen solchen Ausgang hat es seit Jahren nicht mehr gegeben. Nicht seit unsere Eltern in unserem Alter waren.
Albus‘ Herz begann zu rasen, als er die Zeitung entfaltete. Hier war es direkt auf der Titelseite. Eine große Fotomontage von fünf Menschen, alle dürr und schlecht aussehend, war genau in der Mitte, mit der Überschrift Fünf Gefangene aus Askaban entkommen und dem Text darunter. Albus wurde übel, als er das Bild des Gefangenen in der Mitte erkannte. Es war Quinton Willinson. Seine Augen huschten zu dem Artikel, um zu sehen, wer die anderen waren.
Askaban-Beamte heute Morgen
berichteten fünf Hochsicherheitshäftlinge
ist letzte Nacht geflohen. Es ist nicht klar, wie
Sie waren erfolgreich. Häftlinge, alle
wegen Verbrechen inhaftiert, sollte in Betracht gezogen werden
Es ist gefährlich und sollte nicht angefahren werden.
Vier von fünf Häftlingen wurden festgenommen
Askaban, seit 1998 inhaftiert
für Kriegsverbrechen. Sie sind Alecto Carrow,
Amycus Carrow, Fenrir Greyback und Dolores
Umbrücke Alles ist bewiesener Tod außer Umbridge
Esser Der fünfte Gefangene, Quinton Wilkinson,
Er ist seit 2018 im und aus dem Gefängnis,
zuletzt entkommen und zurückerobert
Jahr.
Diese Menschen zu finden und wieder einzufangen,
unsere oberste Priorität,‘ Chef-Auror, Harry Potter,
sagte er Reportern heute früh. Minister
Kandidatin und oberste Beamtin von Askaban, Patricia
Laurentis lehnte es ab, sich zu der Flucht zu äußern.
Die Aurorenabteilung hat jeden gefragt, der es getan hat
Tipps, um sie dem Ministerium über Owl zu melden
jetzt.
Albus saß erstaunt da, nachdem er den Artikel gelesen hatte. Drei Todesser, Dolores Umbridge und Quinton Willinson, waren aus Askaban geflohen. Wie ist das passiert? Wie konnten die fünf Hochsicherheitsgefangenen entkommen, bevor sie jemand aufhielt? Es macht keinen Sinn.
?Das wird Laurentis nicht gut aussehen lassen? sagte Amanda leise.
?Vergiss Laurentis, das ist schlimm? sagte. ?Schade. Umbridge ist der Teufel, der krumme Teufel. Er hat Narben an den Händen von dem, was mein Vater ihm angetan hat, als er hier Lehrer war. Die Carrows waren auch Lehrer. Sie lehrten die Dunklen Künste. Nicht defensiv, sondern echte Dunkle Künste und wie man Muggel foltert. Greyback-?
?Greyback beißt Leute zum Spaß? sagte Matt mit blassem Gesicht. Ist er derjenige, der Teddys Vater gebissen hat?
?Vier? Albus begann: Die vier lassen Quinton Willinson wie ein Einhorn aussehen?
Ist das das Seltsamste? sagte Rose. Andere wurden wegen Kriegsverbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt. Willinson wird eine Weile dort bleiben, aber schließlich auf Bewährung entlassen werden, und der einzige Grund, warum er ein Hochsicherheitsgefangener ist, ist, dass er früher geflohen ist. Warum hat er mit den anderen Schluss gemacht? Warum haben sie ihn daran beteiligt? Sie sind hinter etwas her.
Daran hatte Albus noch nicht einmal gedacht. Warum wurde Quinton Willinson mit Kriegsverbrechern in Verbindung gebracht, die vor seiner Geburt im Gefängnis saßen? Es macht keinen Sinn. Albus dachte an diesem Tag während seiner Vorlesungen darüber nach, konnte aber keine Antworten finden.
Es war klar, dass die Flucht aus Askaban das gesamte Schloss verärgert hatte. Die Professoren sprachen mit leiser Stimme, wenn sie dachten, die Schüler seien nicht da, die Schüler wanderten nicht mehr alleine durch das Schloss und sogar Scorpius Malfoy sah während des Duelltrainings am Donnerstag etwas ruhiger aus.
Alle fünf Insassen waren immer noch auf der Flucht, als Beamte des Ministeriums am Freitag zu Gesprächen eintrafen. Laurentis hatte die Flucht noch nicht kommentiert, was Albus seltsam vorkam. Askaban war sein Reich, und doch sagte er nichts darüber.
?Bin ich es nur oder sind mehr Reporter hier als beim letzten Mal?? Sie fragte.
Bist du nicht der einzige? sagte Amanda.
Albus, Matt, John und Amanda gingen von Care of Magical Creatures auf das Schloss zu. Das Wetter änderte sich in dieser Nacht langsam, da der Mond voll war und Matt erschöpft war, aber glücklicherweise war das Wetter außerhalb der Saison wärmer als im Januar. Eine Gruppe von Reportern aus Hogsmeade eilte an dem starrenden Reporter vorbei.
?Es gibt wahrscheinlich mehr wegen der Explosion? sagte Matt. Laurentis wird morgen endlich etwas über Askaban sagen müssen.
Findet es sonst noch jemand seltsam, dass es drei Tage vor der Askaban-Kontroverse eine Explosion gab? Sie fragte.
?Daran habe ich auch gedacht? sagte Amanda. ?Sehr merkwürdiger Zufall.?
Nun, es wäre gut für deinen Onkel? sagte Johannes. Laurentis wird wie ein Idiot dastehen, weil er es versäumt hat, fünf Hochsicherheitsgefangene in Askaban festzuhalten.
Albus nickte. Er dachte, es war eine gute Sache von den drei Todessern, die aus Askaban geflohen waren, keine gute Sache daran.
Ich überspringe Zaubersprüche, sagte Matt gähnend. Und die alten Runen.
Ich bin überrascht, dass du die Pflege magischer Geschöpfe nicht ausgelassen hast? sagte Johannes.
Matt zuckte mit den Schultern. Ich habe mich vorher gut gefühlt, wahrscheinlich wegen der Abkürzung, die ich in Die Geschichte der Zauberei genommen habe.
Johannes lachte. Ich fühlte mich nach meinem Nickerchen in Geschichte der Zauberei auch viel besser.
?So lustig,? sagte Matt, als sie das Schloss erreichten.
Albus fand es zunehmend schwieriger, sich für den Rest des Tages auf irgendetwas zu konzentrieren. Als er zu den Alten Runen ging, konnte er an nichts anderes denken als an die Flucht und die Tatsache, dass die Todesser jetzt frei umherwanderten. Tief im Inneren wusste er, dass er in Hogwarts absolut sicher war, aber es war trotzdem unangenehm.
Professor Kendrick begrüßte an diesem Abend Ministeriumsbeamte zum Abendessen in Hogwarts und Albus erinnerte sich an die letzte Diskussion, bei der Hogwarts Ministeriumsbeamte empfangen hatte. Dieses Mal war er überglücklich, dass er einen Witz, den er seinem Onkel im Gryffindor-Gemeinschaftsraum gemacht hatte, nicht zugeben würde. Weder John noch Kaden hatten den Slytherins bisher Vergeltungsstreiche gespielt und Albus hoffte, dass sie es nicht tun würden.
Albus wachte am Samstagmorgen früh nach einem durchwühlten Schlaf auf und dachte daran, Matt zu besuchen, bevor alle anderen aufwachten, dachte aber, dass Matt schlafen würde und es daher sinnlos wäre, ihn zu besuchen. Nach der Diskussion besuchte er alle. Sie würden viel Zeit haben, denn dieses Mal würde es keine Frage-und-Antwort-Runde geben.
Um zehn Uhr standen Albus, Rose und Amanda in der Schlange vor der Großen Halle und warteten darauf, hereingelassen zu werden. Da John keine Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken wollte, dass Matt nicht da war, hatte er beschlossen, sich nicht die Mühe zu machen, zu fragen, ob er Matts Platz einnehmen könnte.
?Album? Rose stieß ihn zur Seite und flüsterte. ?Aussehen. Ist Malfoy hier?
Albus sah, wohin Rose zeigte und sah, dass Scorpius tatsächlich in der Schlange wartete. Er sah wieder mürrisch und traurig aus und Albus wünschte, er wüsste warum. Es war seltsam, Malfoy, normalerweise ein arrogantes Arschloch, aufgebracht zu sehen.
Ich schätze, du hast den Slytherin-Platz gewonnen? sagte.
Die Türen der Großen Halle öffneten sich und Albus und Rose verabschiedeten sich von Amanda, bevor sie von einem Slytherin-Kopf nach vorne in den Raum geführt wurden. Sie saßen wie zuvor mit dem Rest ihrer Hogwarts-Cousins ​​zusammen.
In der nächsten halben Stunde füllte sich die Große Halle langsam. Albus‘ andere Cousins, Tanten und Onkel kamen in den ersten Reihen an. Albus fing Georgias Blick auf, als er auf der Bank gegenüber dem Raum saß, und schenkte ihr ein schwaches Grinsen.
Albus fragte sich, ob Laurentis Wahlkampfmanager tatsächlich etwas über Onkel Percy herausgefunden hatte und ob er während der Diskussion irgendetwas sagen würde. Mit der Flucht hoffte sie, dass er zu beschäftigt sein würde, um zu viel Boden zu graben oder auch nur daran zu denken, etwas freizulegen.
Albus drehte sich zur Vorderseite des Raums und beobachtete, wie ein sehr kleiner Mann Professor Kendrick zum Stuhl des Moderators begleitete. Er trug eine blaue Ministeriumsrobe und hatte sehr wenig Haare auf dem Kopf.
?Aufmerksamkeit bitte? Schrei. Die Menge beruhigte sich. ?Vielen Dank. Willkommen an Sie alle in Hogwarts, und ich möchte unseren Moderator heute Morgen vorstellen. Victor Farleigh, Leiter der magischen Transportabteilung.
?Danke schön Professor,? sagte der kleine, glatzköpfige Mann. Auch wenn Sie es jetzt sicher alle wissen, möchte ich Ihnen unsere Kandidaten vorstellen. Mr. Percy Weasley und Mrs. Patricia Laurentis.?
Percy und Laurentis betraten einen der Warteräume und nahmen ihre Plätze auf jedem Podium ein. Percy sah so selbstbewusst aus wie immer, und Laurentis wirkte trotz des Ausbruchsskandals ausgeglichen und aufgeregt.
?Heute werden wir über das Justizsystem sprechen, insbesondere über das Askaban-Gefängnis? gab Farleigh bekannt. ?Es gelten die allgemeinen Regeln. Fünf Minuten Diskussion, zwei Minuten Widerlegung?
Laurentis näherte sich seinem Rednerpult, als würde er sich darauf vorbereiten, alles anzugreifen, was Percy sagte. Percy blieb ruhig und spielte weiterhin die Rolle des kaltblütigen Politikers.
?Herr. Weasley, du wirst zuerst antworten. Glauben Sie, dass das Justizsystem insgesamt sowohl den Angeklagten als auch den Opfern von Straftaten gegenüber fair ist? Strafen durch die Wizengamot-Messe?
Ich glaube, dass jeder von Wizengamot einen fairen Prozess bekommen kann, sagte er. begann Percy. Ich habe viele Fälle studiert, und obwohl ich kein Anwalt bin, gebe ich nicht vor, ein Anwalt zu sein, und ich denke, dass die meisten Urteile von Wizengamot für das Verbrechen angemessen sind. Da jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person zu Unrecht inhaftiert wird, gleich ist, besteht immer die Möglichkeit, dass eine wegen eines Verbrechens verurteilte Person freigelassen wird. Das Justizsystem arbeitet hart daran, sicherzustellen, dass dies so selten wie möglich vorkommt, und korrigiert Fehler, wenn sie auftreten.
? Laurentius?
?Ich stimme meinem Gegner nicht zu? sagte Laurentis. ? Die meisten Strafen von Wizengamot sind nicht hart genug. Seit der Niederlage von Voldemort wurden die Gefängnisstrafen verkürzt, mit Ausnahme derjenigen, die wegen Kriegsverbrechen inhaftiert sind. Und ein frei herumlaufender Verbrecher ist zu viel. Wenn ich zum Minister gewählt werde, werde ich hart dafür arbeiten, dass kein Krimineller gerettet wird. Die Gefangenen gehören Askaban und der Zauberer ist sehr tolerant.
Ihr Kocher, Mr. Weasley.?
?Das Ziel, Kriminelle nicht zu befreien, ist zwar wertvoll, aber unrealistisch? sagte. Wizengamot besteht aus Hexen und Zauberern wie du und ich. Sie sind nicht stärker als wir und haben nicht die Fähigkeit, mit Sicherheit zu wissen, ob die Angeklagten schuldig sind oder nicht. Fehler passieren, und obwohl wir daran arbeiten sollten, sie zu minimieren, ist es nicht sehr realistisch zu sagen, dass wir sie vollständig beseitigen können. Miss Laurentis macht falsche Hoffnungen.
?Ich mache mir keine falschen Hoffnungen? sagte Laurentis. Es gibt Zaubersprüche, Tränke, Möglichkeiten, um herauszufinden, ob Menschen schuldig sind oder nicht. Wenn ich zum Minister gewählt werde, werde ich ihre Verwendung genehmigen und sie werden der Wisdom helfen sicherzustellen, dass keine Kriminellen freigelassen werden.
Albus stimmte seinem Onkel zu. Laurentis konnte nicht garantieren, dass alle Kriminellen inhaftiert würden.
?Nächste Frage,? sagte Farleigh. ?Frau. Laurentis, du gehst zuerst. Glauben Sie, dass das Bewährungssystem effektiv ist?
Laurentis lächelte sarkastisch, bevor er anfing. ? Wie bei Wizengamot ist das Bewährungssystem sehr nachsichtig. Ich habe gesehen, wie wegen schwerem Diebstahl verurteilte Kriminelle erst nach zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung entlassen wurden. Die Statistiken sind eindeutig, viele dieser vorzeitig entlassenen Kriminellen kehren innerhalb eines Jahres nach Askaban zurück, weil sie gegen die Bewährungsregeln verstoßen oder ein anderes Verbrechen begangen haben. Als Präsident von Askaban kann ich eine Meinung darüber abgeben, ob ein Gefangener auf Bewährung ist, aber am Ende liegt es am Zauberer.
?Herr. Weasley.?
Wie mein Gegner sagte, werden viele Kriminelle sehr schnell auf Bewährung entlassen. Aber ich glaube nicht, dass es die Lösung ist, sie länger in Askaban zu lassen. Wenn ich gewählt werde, werde ich ein besseres System zur Wiedereingliederung von Kriminellen in die Gesellschaft schaffen und unterstützen. Muggel haben in den Zwischenhäusern Erfolg gesehen und ich denke, wir sollten es in der Zauberergemeinschaft versuchen.
?Halbe Häuser?? sagte Laurentis und zog die Augenbrauen hoch. ? Interessante Idee. Allerdings hat Mr. Weasley nicht die Erfahrung, die ich im Umgang mit Gefangenen habe. Die meisten sind nicht gesellschaftsfähig, und viele werden es nie sein. Sogar in den Zwischenhäusern werden sie nach Askaban zurückkehren. Warum Geld ausgeben, um zu versuchen, zu rehabilitieren, wenn es nicht funktioniert?
?Es geht darum, Menschen eine Chance zu geben? sagte. Nicht jeder ist ein verlorener Fall und sollte so schnell geklärt werden. Viele Insassen haben aufgrund ihrer schlechten Kindheit ein paar schlechte Entscheidungen getroffen, und ein wenig Rehabilitation wird sie reparieren?
Danke, Mr. Weasley. sagte Farleigh. ?Nächste Frage. Ist Askaban ein guter Ort, um Gefangene unterzubringen? Erfüllt die Anlage noch ihren Dienst?
Percy zappelte ein wenig, bevor er antwortete. Askaban ist eine geeignete Einrichtung für Hochsicherheitsgefangene, aber ich hatte immer das Gefühl, dass wir ein weniger einschüchterndes Gebäude brauchen, um unsere Niedrigsicherheitsgefangenen unterzubringen. Alle Kriminellen werden derzeit in Askaban festgehalten, von kleinen Dieben über nicht auf Kaution Freigelassene bis hin zu Mördern. Ich ging nach Askaban. Obwohl es nicht mehr unter der Kontrolle der Dementoren steht, ist es immer noch ein unheimlicher und hochsicherer Ort. Auch der Unterhalt kostet viel Geld. Wir können die Ausgaben in Askaban reduzieren, wenn wir ein kleineres Gebäude auf dem Festland bauen, um die Gefangenen mit niedrigerem Sicherheitsniveau unterzubringen. Dann können wir die Sicherheit in Askaban verbessern, ohne Aufwand und Geld für weniger gefährliche Kriminelle auszugeben.
? Laurentius.?
?Wie wird der Bau einer weiteren Einrichtung Geld sparen? fragte Laurentis. Du zeigst wieder einmal deine Unwissenheit über Gerechtigkeit und Askaban. Ich glaube, Askaban macht seine Arbeit perfekt. Ich bin verantwortlich für das Gefängnis, einschließlich seiner Wartung, und es ist in ausgezeichnetem Zustand. Wir geben nicht übermäßig viel Geld für den Ort aus. Außerdem glaube ich nicht, dass weniger gefährliche Kriminelle ein Gefängnis mit niedrigerer Sicherheit verdienen. Sie sind alle Kriminelle und sie hätten keine Verbrechen begehen sollen, wenn sie nicht in Askaban sein wollten.
Ist es teuer, Askaban zu beschützen? sagte. Abgesehen von gefährlichen Kriminellen ist es aufgrund der Lage und der allgemeinen Atmosphäre des Ortes außerdem äußerst schwierig, eine Wache einzustellen. Wenn wir die weniger gefährlichen Kriminellen in einem anderen Gebäude unterbringen würden, wäre es einfach, Wachen zu finden, die dort arbeiten. Dann können wir die Wachen, die die Hochsicherheitsgefangenen schützen wollen, nur zum Schutz der Hochsicherheitsgefangenen einsetzen. Wir müssen sie nicht länger für Gefangene mit niedrigerem Sicherheitsniveau ausgeben.
Aber wir müssen immer noch Askaban beschützen und dann noch ein weiteres Gebäude? Laurentis zeigte. Es ist viel sinnvoller, alle Kriminellen an einem Ort zu halten, und eine Insel ist ein guter Ort dafür-?
?In Anbetracht der Flucht, offensichtlich nicht so gut-?
?Herr. Weasley, Farleigh unterbrach. Du sprichst etwas Außergewöhnliches. Zeit, zur nächsten Frage überzugehen. Was muss Ihrer Meinung nach angesichts der jüngsten Explosion in Askaban getan werden, um sicherzustellen, dass dies nicht noch einmal passiert?
Laurentis blickte in die Menge. Albus hatte das Gefühl, als würde sie ihn direkt ansehen, nahm aber an, dass er die Fähigkeit hatte, allen gleichzeitig in die Augen zu sehen. Dann wandte er sich Percy zu und schenkte ihm eines dieser unheimlichen Lächeln, das zu seiner Unterschrift geworden zu sein schien. Albus drehte sich zu Rose um, die seine Augenbrauen hob und mit den Schultern zuckte.
Mir ist bewusst, dass ich über Flucht geschwiegen habe, Laurentis begann, und ich tat es absichtlich. Ich sehe, dass alle Reporter hinter mir ihre Quik-Quotes-Federkiel bereit haben und bereit sind, jedes Wort von mir darüber zu schreiben. Natürlich hoffen Sie alle, die ersten zu sein, die meine Gedanken posten.
Wahrscheinlich gehen Sie alle davon aus, dass mit der Sicherheit im Gefängnis etwas nicht stimmt und dass die Flucht nur ein Zufall war und ich leugnen werde, dass es wieder passieren wird. Ich werde es auch nicht sagen. Es gibt ein Problem, und es wird erneut auftreten, wenn wir es nicht beheben. Jeder der entflohenen Gefangenen ist sehr gefährlich und wenn wir sie nicht bald fangen, wer weiß, was passieren wird. Sobald sie gefasst sind, müssen wir für bessere Sicherheitsvorkehrungen sorgen. Denn was ist wichtiger als die Sicherheit unserer Kinder? Mit diesen fünf Gefangenen auf freiem Fuß ist jeder in diesem Raum, diesem Schloss, diesem Land in Gefahr.
Glücklicherweise habe ich eine Lösung. Es ist eine umstrittene Lösung, aber ich denke, wir müssen bis zum Äußersten gehen, um unsere Familien, insbesondere unsere Kinder, zu schützen. Wenn ich also zum Minister gewählt werde, werde ich als Erstes die Dementoren als Wächter von Askaban wieder einsetzen.
_____________________________________________
Sorry für den Cliffhanger Ich wollte es nicht tun, aber die Episode war doppelt so lang wie normalerweise und es gab wirklich keine gute Stelle, um sie zu teilen. Danke für all die netten Kommentare
_____________________________________________
Albus hielt den Atem an, genau wie alle anderen im Raum. Die Große Halle wurde plötzlich in Chaos gestürzt. Alle flüsterten und ein paar Leute schrien vor Wut oder Aufregung. Albus konnte die Federn der Reporter über die Pergamentrollen kratzen hören und Laurentis grinste wieder. Percy stand hinter seinem Podium, sein Mund weit geöffnet, als wäre er in einer Position erstarrt. Farleigh versuchte, die Ordnung aufrechtzuerhalten, und scheiterte.
?Das ist buchstäblich verrückt? Rose weinte. Die Dementoren wieder einsetzen? Wütend? Wirft er die Wahl?
?Ich weiß nicht,? sagte. Aber sie muss wütend gewesen sein. Werden die Leute das wirklich gutheißen? Wird ihm das gelingen?
Rose nickte. Wer auch immer seinen Platz als Leiter von Askaban einnimmt, wird sicherlich auch die Dementoren zurückhaben wollen. Dann wird er als Minister zustimmen und passieren.
Aber es wäre töricht, sie zurückzubringen? sagte.
?Dies,? Rose stimmte zu. Sie sind gefährlich und ihre Loyalität ändert sich sehr leicht. Aber um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, ob jeder so denken wird. Nicht mit den befreiten Gefangenen?
?Ruhig, still? rief Professor Kendrick. Endlich beruhigte sich die Menge.
?Herr. Weasley, bist du dran zu sprechen? sagte Farleigh ärgerlich.
Percy schüttelte den Kopf, um sich zu sammeln. Er hatte sein kühles, ruhiges und vernünftiges Politiker-Aussehen verloren und sieht ihm jetzt mehr ähnlich, nachdem er und Georgia sich über seine Quidditch-Karriere gestritten haben.
Nun, ich glaube also nicht, dass Dementoren die Lösung für die Sicherheitsprobleme in Askaban sind? sagte. Was wir brauchen, sind mehr qualifizierte Wachen, die für Hochsicherheitsgefangene verantwortlich sind, sowie eine Erneuerung der Zaubersprüche und Zaubersprüche, die derzeit Gefangene darin festhalten. Es wäre auch hilfreich, die Organisation des Wachprogramms zu überprüfen, da sich zum Zeitpunkt der Flucht nur drei Wachen um diesen Teil des Gefängnisses kümmerten. Dies war ein Versehen, das sicherlich hätte vermieden werden können.
?Menschlicher Fehler? sagte Laurentis. Es passiert und es passiert wieder. Können wir wirklich das Leben unserer Kinder riskieren, falls ein weiterer Fehler passiert? Dementoren waren bewährte Wächter, die Gefangene nicht entkommen ließen. Während ihrer Herrschaft in Askaban gelang es nur einer Person zu fliehen, bevor sich ihre Loyalität änderte. Wir hatten mehrere Fluchten seit ihrer Entfernung.
?Eindeutige Beweise dafür, dass wir die Gefängnissicherheit erneuern müssen?,? sagte. Aber Dementoren sind nicht die Antwort. Gefährliche Kreaturen, und wie Sie sagten, haben sich ihre Loyalitäten geändert. Gott bewahre, wenn ein weiterer Voldemort an die Macht kommt, was können wir sagen, dass das nicht wieder passieren wird? Wenn irgendjemand diesen Dementoren ein besseres Angebot machen würde als wir, hätten sie ein ganzes Gefängnis voller gefährlicher Krimineller zur Verfügung, um ihre Wünsche zu erfüllen. Das Risiko nicht wert.
Kein anderer Voldemort wird an die Macht kommen? sagte Laurentis lachend. ?Wir haben aus unserer Geschichte gelernt und es wird nicht wieder vorkommen.
?Das kannst du nicht garantieren? sagte. Selbst wenn die Wahrscheinlichkeit dafür eintritt, lohnt es sich nicht, die Dementoren zu riskieren, die Askaban beschützen.
?Herr. Weasley, Frau Laurentis, sagte Farleigh. ?Es ist Zeit sich zu bewegen-?
?Du sprichst von etwas Hypothetischem? rief Laurentis und hob die Hände. Ich spreche von dem, was jetzt passiert ist Fünf gefährliche Kriminelle sind geflohen, von denen vier während des Krieges auf Voldemorts Seite standen und Chaos anrichteten, während wir hier sprechen. Wenn die Dementoren Askaban beschützt hätten, wäre das nie passiert.
?Schau mal, wer da hypothetisch spricht? «, rief Percy und ignorierte Farleighs vergebliche Bemühungen, beide Kandidaten am Sprechen zu hindern. ?Weil wir wissen, dass sie sowieso fliehen werden?
Laurentis stieß ein tiefes Lachen aus. Wenn sich die Dementoren mit dem Ministerium verbünden, werden die fünf Gefangenen fliehen? Das ist lächerlich. Nur eine Person konnte dies tun, und das lag daran, dass er ein Animagus war. Keiner der Gefangenen ist ein Animagi. Wir testen es, bevor wir jemanden ins Gefängnis lassen.
Unabhängig davon sind Dementoren gefährliche magische Kreaturen. Ganz zu schweigen von der Ethik, Gefangene seinen Auswirkungen auszusetzen –?
?Die Inhaftierten haben keine Rechte? sagte Laurentis. ?Sie geben ihre Rechte auf, während sie ein Verbrechen begehen?
?Grundlegende Menschenrechte? Percy schrie auf. ?Jeder hat grundlegende Menschenrechte, die er verdient Sprechen Sie über das Lernen aus unserer Geschichte. Die Geschichte sagt uns, was passiert, wenn jemand glaubt, anderen überlegen zu sein. Oder erinnerst du dich nicht an Voldemorts Herrschaft?
?Ich habe meine Mutter in diesem Krieg verloren? sagte Laurentis. Sag mir nicht, dass ich mich nicht erinnere?
Albus war auf der Kante seines Sitzes. Das Gesicht seines Onkels war so rot, dass es lila wurde und wie Kadens Großvater aussah. Laurentis‘ Haare lösten sich von ihrem straffen Dutt und eine Ader ragte aus ihrer Stirn heraus. Farleigh versuchte, beide Kandidaten dazu zu bringen, mit dem Reden aufzuhören und kläglich zu scheitern, während alle anderen in der Großen Halle völlig still saßen und Percy und Laurentis anstarrten.
?Schweigen? rief Professor Kendrick mit magisch verstärkter Stimme.
Sowohl Percy als auch Laurentis verstummten sofort. Die Ader auf Laurentis‘ Stirn pulsierte weiter und Percy sah immer noch aus wie eine reife Tomate.
?Ich denke, unsere Zeit ist um? sagte Farleigh, etwas lauter als ein Quietschen. Ich danke Ihnen allen, dass Sie gekommen sind.
Studenten, bitte kehren Sie in Ihre Gemeinschaftsräume zurück, kündigte Kendrick an. Das Mittagessen gibt es in einer Stunde. Zur Erinnerung: Heute gibt es keine Fragen und Antworten.?
Sobald Kendrick aufhörte zu sprechen, wurde das Flüstern lauter und der Geräuschpegel wurde sehr hoch, als alle flüsterten. Albus, Rose und Amanda schlossen sich der Schlange der Leute an, die begierig darauf waren, die Große Halle zu verlassen, und ohne darüber zu sprechen, gingen sie sofort zum Versteck des Rumtreibers und fanden dort John und Kaden.
Was versucht er zu stoppen? fragte John, sobald Albus die Tür geschlossen hatte.
?Hat er den Verstand verloren? Sie schrie, als Rose anfing, im Raum auf und ab zu laufen. Er hat zu Recht den Verstand verloren. Ist das die einzige Erklärung?
Also kann er jetzt nicht gewinnen, oder? Er zeigte auf Albus. ?Dementoren??
Ein bisschen unangemessen, nicht wahr? Sie fragte. Entkommt dieser und verkündet dann, dass er die Dementoren zurück will? Es klang nicht wie ein neu entdeckter Plan.
Wir müssen herausfinden, ob er vorher versucht hat, sie zurückzubekommen? sagte. Wenn ja, wird es morgen im Gesandten Allahs sein.
?Dementoren…? murmelte Kaden. Sie haben unser ganzes Glück aufgesaugt, als wir letztes Jahr in Australien waren, richtig?
Albus nickte. ?Unheimliche Kreaturen.?
Und sie bewachten das Gefängnis? fragte Amanda ungläubig. Das ist eindeutig falsch.
?Dies,? sagte Rose finster. Deshalb haben sie nach Voldemort aufgehört, sie als Wachen zu benutzen. Dies und alle Dementoren änderten ihre Loyalität und erlaubten den Todessern zu fliehen?
Kommen sie noch zurück? fragte Kaden. Ich meine, wenn sie ihre Loyalität so leicht geändert haben…?
?Sie werden dorthin gehen, wo die meisten Menschen zu essen angeboten werden.? Rose schauderte. Voldemort hat ihnen mehr geboten, als selbst Askaban bieten konnte. Aber sie haben im Moment keine guten Ressourcen. Sie wandern einfach herum und fressen. Wenn sie die Gelegenheit dazu bekommen, werden sie sich schützen.
Sollten die Leute nicht dagegen sein? fragte Amanda. Es ist ethisch sehr falsch.
Deshalb war es dumm, das anzukündigen? Er zeigte auf Albus.
Hätte er nicht etwas angekündigt, wenn er nicht geglaubt hätte, dass er seine Stimmen bekommen würde? sagte Rose. Die meisten Menschen, alt oder älter, unserer Eltern, die geliebte Menschen im Krieg verloren haben, würden sicherlich nicht mit Todessern sympathisieren und sich nicht darum kümmern, die Dementoren zurückzubringen, besonders wenn Laurentis garantieren könnte, dass niemand entkommen würde.
Daran hatte Albus nicht gedacht und anscheinend auch niemand sonst, denn der Raum verstummte. Albus ließ sich auf eines der Sofas fallen und begann Bertie Botts Bohnen aller Art zu zählen, die auf dem Boden verstreut lagen. Er erreichte dreiundzwanzig, ohne dass jemand ein Wort sagte.
Was denkt Malfoy über all das? dachte Johannes. War sein Vater nicht ein Todesser? Also sollte er nicht wollen, dass Dementoren nach Askaban zurückkommen, aber die Art, wie er vor einer Weile in den Drei Besen gesprochen hat, ließ es so aussehen, als wäre er gegen deinen Onkel.
Natürlich gegen meinen Onkel? sagte. Seine ganze Familie mag meine ganze Familie nicht, und es ist umgekehrt. Aber sein Vater wurde nie seiner Verbrechen für schuldig befunden, also schlief er nie in Askaban.
Sicher hat sein Vater dort Freunde? sagte Johannes.
Albus zuckte mit den Schultern. ?Wahrscheinlich.? Um ehrlich zu sein, war es ihm egal, was Malfoy von Laurentis und Onkel Percy hielt.
Wir sollten zum Mittagessen gehen und dann Matt besuchen? sagte Rose. Ihn wegen all dem erwischen?
Mitten in Laurentis Ankündigung hatte Albus völlig vergessen, dass Matt noch immer im Krankenflügel war. Er fühlte sich vage schuldig, aber zumindest erinnerte sich Rose daran.
Alle, die sich zum Mittagessen in der Großen Halle versammelt hatten, sprachen über Laurentis Wunsch, die Dementoren zurückzubringen. Percy, Laurentis und Beamte des Ministeriums waren immer noch da, aßen mit den Professoren am Lehrertisch zu Mittag und waren alle in eine intensive Diskussion vertieft. Albus hätte gerne ihre Unterhaltung gehört, aber das Tragen des Tarnumhangs war keine gute Idee in der überfüllten Großen Halle.
Du gewöhnst dich besser an die Vorstellung, dass dein Vater Minister ist, sagte er. Einer der Siebtklässler erzählte es Bradley. ?Niemand wird mehr für Laurentis stimmen?
Bradley murmelte etwas mit leiser Stimme, das Albus nicht hören konnte. Albus setzte ein paar Leute von seinem Cousin ab und fing an, Sandwiches zu machen.
?Jetzt hat er die Stimmen meiner ganzen Familie? sagte einer der anderen Siebtklässler. Meine beiden Großväter wurden von Fenrir Greyback getötet. Wenn die Dementoren es fangen und für immer dort behalten, würden wir dann alle besser schlafen?
Ein paar Nicken kamen von den älteren Schülern, die in der Nähe saßen. Albus war ein wenig überrascht. Wenn so viele Schüler seine Idee befürworteten, taten dies wahrscheinlich auch viele Erwachsene. Und dies waren die siebten Jahre; sie konnten abstimmen.
Warte, Dementoren finden es auch schuldig? fragte Kaden. Ich dachte, das hätten die Auroren getan?
?Nur wirklich schreckliche entflohene Häftlinge? sagte. Als Sirius, der Pate meines Vaters, entkam, durften die Dementoren ihm den Kuss des Dementors geben, wenn sie ihn erwischten.
Was ist der Kuss eines Dementors? fragte Amanda.
Albus schauderte. ?Wo sie jemandem die Seele aussaugen.?
Und sie sterben? fragte Amanda leise.
Albus nickte. Nein, sie leben ohne Seele. Alle sagen, es ist schlimmer als zu sterben.
Und würden sie das Sirius antun? Kaden antwortete.
Albus nickte. Er war der Erste, der Askaban entkommen ist. Er war die Person, von der Laurentis sprach, und damals dachten alle, er hätte dreizehn Muggel getötet und meine Großeltern an Voldemort übergeben.
?Das ist absolut schrecklich? rief Amanda. Ein paar Sechst- und Siebtklässler drehten sich um und sagten, sie würden Laurentis wählen. Wie kann man das jemandem wünschen?
Wenn deine Großeltern von Todessern getötet würden, würdest du sie auch töten? schnappte eines der Mädchen.
Albus‘ Großeltern wurden von Voldemort getötet und er will nicht, dass die Dementoren nach Askaban zurückkehren? Amanda zeigte.
Nun, Voldemort ist tot? sagte das Mädchen. Vielleicht hätte ich mich anders gefühlt, wenn Greyback gestorben wäre. Aber nicht so sehr, wie ich die Dementoren zurückhaben will?
?Ich glaube nicht, dass er so leicht verlieren wird, wie wir denken? sagte Amanda leise.
?Natürlich nicht,? sagte Rose. Das ist wahrscheinlich besser, als Onkel Percy zu beschmutzen, um Stimmen zu bekommen.
?Absolut barbarisch? sagte Amanda und schob ihren Teller vor. ? Jemandem die Seele aussaugen? Und saugen sie nur deine glücklichen Erinnerungen auf?
?Ja,? antwortete Albus und dachte an letzten Juni. Er schauderte. ?Du musst deine schlimmsten Erinnerungen noch einmal durchleben?
Ist das alles, woran Sie denken können? fragte Amanda. ?Nur die schlechten??
Albus nickte. Mein Vater sagte, es würde mich nach einer Weile verrückt machen.
?Natürlich ist es das? Amanda schrie. ?Das ist nicht wahr Bist du fertig mit Essen? Ich kann hier nicht mehr sitzen.
Albus war überrascht, dass Amanda so stark auf die Dementoren reagierte, dachte aber, dass es ein kleiner Schock wäre, dass sie aus der Muggelwelt kam, wo solche Kreaturen nicht einmal wussten, dass sie existierten. Noch überraschter war er, dass er beinahe mit einem Siebtklässler in einen Streit geriet, obwohl er normalerweise sehr ruhig war.
?Ich beendete,? sagte Rose.
?Ich auch,? sagte Albus als er aufstand.
John und Kaden schnappten sich die restliche Hälfte ihrer Sandwiches und folgten den anderen aus der Großen Halle. Amanda übernahm die Führung und stampfte etwas stärker als nötig mit den Füßen auf.
?Auf vielen Ebenen falsch? sagte er, als er sie zum Krankenflügel führte. Ehrlich gesagt ist es Folter. Das ist es. Emotionale Folter. Kann man sie nicht einfach töten?
Sie sterben nicht? sagte Rose. Sie können nicht. Sie existieren einfach … in gewisser Weise. Sobald meine Mutter davon erfährt, wird sie nicht schweigen.
?Und sollte nicht? sagte Amanda. Kann er Laurentis aufhalten?
?Wenn Laurentis Minister nicht ist? antwortete Rose. Gegenwärtig ist meine Mutter die Senior Assistant for Magical Law Enforcement, also wenn Laurentis versucht, das jetzt durchzubringen, kann meine Mutter vielleicht helfen, es zu stoppen. Aber Minister Hartwell würde so etwas niemals zur Sprache bringen.
?Sie sind schmutzige Kreaturen? Amanda fuhr fort. Es ist eine schreckliche Idee, irgendetwas oder jemanden unter ihrem Schutz zu haben.
Albus entschied, dass dies kein guter Zeitpunkt wäre, Amanda zu sagen, dass Hogwarts von Dementoren beschützt wurde, als ihr Vater im dritten Jahr war.
Ein Dementor war einmal hinter meinem Vater her, gab Kaden bekannt, als er weiter zum Krankenflügel ging. Albus‘ Vater rettete ihn mit einem Patronus. Dann wurde er beinahe von der Schule geflogen, weil er in jungen Jahren in Gesellschaft eines Muggels gezaubert hatte.
?Du machst Witze,? sagte Amanda. Mein Gott, das Ministerium war wirklich scheiße, als deine Familie in Hogwarts war. So etwas sollte Embry als Beispiel nehmen?
?Ich bezweifle, dass dies eine bekannte Tatsache ist? sagte. ?Der berühmte Harry Potter wird fast von der Schule geflogen.?
?Es ist ein Beispiel für schwere Ungerechtigkeit? sagte Amanda.
Du klingst genau wie meine Mutter? sagte Rose. ?Unheimlich. Nicht wahr?
Albus stimmte zu. Du sprichst genau wie ihre Mutter?
?Deine Mutter hat die richtige Idee? sagte Amanda, als sie den Krankenflügel erreichten.
Matt war der einzige Patient auf der Station. Die Vorhänge um ihr Bett herum waren nicht zugezogen und sie saß da ​​und aß eine Schüssel Suppe, was ein gutes Zeichen war. Madame Pomfrey saß an ihrem Schreibtisch, arbeitete an Diagrammen und murmelte etwas vor sich hin.
Hey, wie fühlst du dich? fragte Albus, als sie ins Bett kamen.
?Gut,? sagte Matt. Drei gebrochene Rippen und viele schlechte Schnitte, aber mir geht es gut. Hören Sie, ich habe den Streit gehört. Madam Pomfrey meldete sich am Funkgerät. Wie verrückt ist Laurentis? Du hättest Madam Pomfrey schon früher über sie schimpfen hören sollen?
?Du wirst nicht wiederholen, was du gehört hast? sagte Madam Pomfrey. Aber Albus und Rose, ihr könnt eurem Onkel sagen, dass er meine Stimme hat. Zurück in Hogwarts dachte er immer, er sei ein bisschen übermütig, aber zumindest ist er nicht dumm genug, Dementoren als Wächter von Askaban einzusetzen?
Amanda wurde verrückt? sagte.
?Das ist irgendwie lustig? Johannes fügte hinzu.
?Nicht lustig? rief Amanda. ?Das ist ernst.?
Du bist einfach so still, aber im siebten Jahr hast du dich darauf eingelassen?
?Ich bin mit dem siebten Jahr nicht dazu gekommen? rief Amanda und drehte sich zu Matt um. Johannes übertreibt. Er kündigte an, dass er und seine Familie für Laurentis stimmen würden, weil seine Großeltern von Greyback ermordet wurden und er ihn im Gefängnis behalten wollte.
Matt spielte mit seiner Decke und sah Amanda nicht an.
?Was?? Sie fragte. Sagen Sie mir nicht, Sie wollen Dementoren in Askaban.
?Ich tu nicht,? sagte Matt schnell. ?Nicht so. Die ganze Greyback-Sache, ich kann sehen, woher sie kommt. Es muss beängstigend gewesen sein zu wissen, dass er dabei war, als er seine Großeltern tötete … Ich meine, ich hatte wohl immer ein bisschen Glück. Der Typ, der mich gebissen hat, ist im Gefängnis und ist im Gefängnis, seit er mich gebissen hat.
Albus hatte Matt nie über den Werwolf reden hören, der ihn gebissen hatte, außer als er erwähnte, dass er im Gefängnis war.
?Es kommt nächstes Jahr heraus? sagte Matt leise. ?Kann Bewährung sein?
Weißt du viel über ihn? Sie fragte.
Nur sein Name und wie alt er ist? sagte Matt. Meine Eltern wissen ein bisschen mehr, aber sie haben es mir nie gesagt und ich habe nie gefragt.
?Wird das australische Gefängnis von Dementoren bewacht? fragte Amanda.
Matt schüttelte den Kopf. Nein, und es ist nie passiert. Und ich denke nicht, dass Gefängnisse von Dementoren bewacht werden sollten. Aber Greyback… er ist unheimlich. Schlimmer als Silas Humphrey, er war der Typ, der mich gebissen hat. Humphreys Angriff auf mich war ein Unfall. Greyback hat absichtlich Menschen gebissen. Er würde Menschen beißen und sie dann in seiner Herde aufziehen. Deshalb ging er gerne zu den Kindern. Teddys Vater… Greyback biss ihn und versuchte, seine Familie dazu zu bringen, ihn aufzugeben. Natürlich taten sie das nicht, aber viele Eltern taten es.
Albus schluckte schwer. Das wusste er nicht über Teddys Vater, und er war sich nicht einmal sicher, ob Teddy davon wusste. Die Familie von Teddys Vater war lange vor Teddys Geburt gestorben und Albus bezweifelte, dass seine Großmutter davon wusste.
Wie hast du das verstanden? Sie fragte.
Als wir zum ersten Mal hierher gezogen sind, hat Amy von Teddys Vater erfahren, während sie sich über die Geschichte der britischen Zauberei informiert hat. Sie erzählte mir alles über sich und wie erfolgreich sie war, nur damit ich mich besser fühle. Aber dann beschloss ich, andere Werwölfe zu erforschen und erfuhr in einem der Bücher meines Vaters von Greyback. Er sprach über alles über das Beißen von Kindern. Es wurde nie erwähnt, dass Teddys Vater eines dieser Kinder war, aber ich dachte, dass er es gewesen sein muss.
?Das ist fürchterlich,? sagte Albus leise. Die anderen nickten.
Es gab eine Menge Werwölfe, um seine Befehle auszuführen? sagte Matt. Und jetzt ist er draußen. Was, wenn er es wieder tun will?
Leute beißen und ein Paket machen? Sie fragte.
Matt schüttelte den Kopf. ?Finde Menschen, die gebissen wurden oder bereits gebissen wurden.?
Albus sah jetzt, wohin das führte. Er wird dich nicht finden. Ist Hogwarts sicher?
Das haben alle immer gesagt, aber in den letzten Jahren war es das wirklich nicht mehr. Erinnerst du dich an letztes Jahr?
Genau genommen waren wir nicht im Schloss, als wir nach Australien gebracht wurden. Wir waren bei Floh. Also, wenn wir im Schloss bleiben…? Er zeigte auf Albus.
?Noch keine Garantie? sagte Matt. Wie viele Menschen hat er letzte Nacht gebissen?
Albus antwortete nicht. Fenrir Greyback hatte keine Möglichkeit zu wissen, was er während des Vollmonds tat, genauso wie es keine Möglichkeit gab, die Sicherheit von Hogwarts zu garantieren. Alles, was Albus und seine Freunde tun konnten, war zu hoffen, dass dieser Ort sicher war und dass die entflohenen Todesser bald zurückerobert würden. Albus fand es eine absolut schreckliche Idee für die Dementoren, Askaban zu beschützen, aber nachdem er zugehört hatte, wie Matt über Silas Humphrey und Fenrir Greyback sprach, verstand er ein wenig, warum manche Leute die Dementoren zurück in Askaban haben wollten, damit sie für Laurentis stimmen konnten. Es könnte allein aus diesem Grund gewählt werden. Und wenn es um ihn ging, war es das, was Albus am meisten erschreckte.
_____________________________________________
Y/N: Diesmal kein Abgrund Danke für all die tollen Kommentare Wenn Ihnen die Rumtreiber-Ära gefallen hat, sehen Sie sich bitte meinen neuesten Roman an, Between Here and Somewhere
_____________________________________________
Ich glaube, Laurentis versucht seit Jahren, die Dementoren zurück nach Askaban zu bringen, sagte Albus und hinterließ am nächsten Morgen eine Ausgabe des Propheten zum Frühstück:
Der Artikel über die Debatte war lang und nahm fast die gesamte Titelseite ein. Es gab ein Foto von Percy und Laurentis, die miteinander stritten, und Albus konnte sehen, wie das Gesicht seines Onkels immer violetter wurde, obwohl das Bild schwarz-weiß war. Der Artikel, der darauf folgte, beschrieb Laurentis scheinbar jahrelange Kampagne, um die Dementoren zurückzubringen. Er hatte den Vorschlag viermal zur Abstimmung gestellt, und jedes Mal wurde er von Außenminister Hartwell abgelehnt.
?Natürlich hat er geschossen? sagte Rose, nachdem sie den Artikel gelesen hatte. Das ist eine dumme Idee. Oh, sieh mal, sie haben meine Mutter zitiert. Absolut barbarisch, sagte Hermine Weasley, Senior Assistant Magical Law Enforcement, als sie nach Laurentis‘ Angebot gefragt wurde. Jeder, einschließlich Gefangener, hat grundlegende Menschenrechte, die nicht verletzt werden dürfen. Ich dachte, wir hätten die Tage hinter uns, als das Ministerium den emotionalen Missbrauch seiner Insassen genehmigte, und es ist ehrlich gesagt ziemlich schrecklich, dass eine Frau, die für das Ministerium kandidiert, dies vorschlägt. Ich hoffe aufrichtig, dass die britischen Zauberer lange und gründlich über die Auswirkungen nachdenken, die dies nicht nur auf die Gefangenen, sondern auch auf unsere Gesellschaft haben wird, bevor sie im April ihre Stimme abgeben.
Diejenige, die immer seine Meinung sagt, deine Mutter? sagte.
?Ich könnte nicht mehr zustimmen? antwortete Amanda. Ich wette, er wird gefeuert, wenn Laurentis gewinnt.
?Kippen,? sagte Rose. Sein Amt wird nicht nur vom Minister ernannt. Wenn er Abteilungsleiter war, ja, aber er ist noch nicht Abteilungsleiter. verwirrend.?
?Gut,? sagte Amanda. Wenn Laurentis gewählt wird, brauchen wir dort ein paar vernünftige Leute.
?Was machst du heute?? , fragte John und lenkte das Gespräch von der Wahl ab. Kaden und ich werden den Tag damit verbringen, unseren neuen Witz zu planen.
?Ich will es nicht wissen,? sagte Rose und hob ihre Hände. Ich werde wahrscheinlich in die Bibliothek gehen.
?Ich werde mit dir gehen,? sagte Amanda. Ich möchte Dementoren und ihre Verwendung in Askaban erforschen.
?Quiditch-Training? antwortete Albus. ?Den ganzen Tag. Wir müssen uns auf das Spiel gegen Ravenclaw am Samstag vorbereiten. Wenn wir nach dem letzten Spiel Slytherin für den Pokal ersetzen wollen, müssen wir sicherstellen, dass wir mit einem vernünftigen Vorsprung gewinnen.
?Oh ja,? sagte Kaden. Was ist mit dem Mädchen namens Olivia passiert? Sie war sehr in James verknallt, nicht wahr?
Albus lachte. ?Ich habe keine Ahnung.?
Er hat James zu Weihnachten eine Schachtel Pralinen geschickt. flüsterte Cedric, der neben Albus saß. Aber das hast du nicht von mir gehört?
Ich war bei dir, als du deine Geschenke geöffnet hast? sagte.
Ihm die hier geben, bevor er in den Ferien nach Hause fährt? erklärte Cedric. Stral hat unser Auto verpasst und ist mit uns in den Zug gestiegen.
Wie seltsam war es? «, fragte Albus, immer noch kichernd.
?Viel,? sagte Cedric und blickte über seine Schulter. Sie sah ihn ständig an.
?Unheimlich,? sagte.
?shh,? sagte. ?Kommen.?
Ich schätze, ich werde Matt vor meinem Quidditch-Training besuchen? sagte. ?Bis später??
?Sicherlich,? sagte Rose. ?Du weißt wo du mich findest?
?Und wir? kündigte Johannes an. Versteck des Rumtreibers. Witzige Planung.
Ich will mich nicht einmischen? sagte Albus als er aufstand.
John zuckte mit den Schultern. ?Es ist für dich selbst geeignet.?
Albus eilte zum Krankenflügel und schaffte es hinein, ohne dass Madam Pomfrey es bemerkte, aber die Krankenschwester störte sich nicht daran, dass