Amateurmädchen Finger Und Faust Muschi

0 Aufrufe
0%


Mein Großvater begann mich schon früh als besonderes Belohnungsspielzeug zu benutzen. Zugegeben, irgendwie habe ich damit angefangen. Ich saß vor meinem Großvater auf dem Boden, saß auf dem Sofa und versuchte, seine Genitalien am Hosenbein hinauf zu sehen, und manchmal, wenn er schlief, fuhr ich mit meiner Hand am Hosenbein entlang und berührte die Spitze sein Penis. mit meinem Finger. Es gab Zeiten, in denen ich auf seinem Schoß saß und spürte, wie sein Penis hart wurde, und ich versuchte, ihn so anzupassen oder zu bewegen, dass meine Fotze direkt über ihm war. Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass mein Großvater wusste, was ich tat, aber er zeigte es mir nicht. Einmal, als meine Oma verreist war, wurde mein Opa sehr betrunken und es war nicht ungewöhnlich, und er ging ins Bett. Ich schlich mich oft genug in ihr Zimmer, um unter ihre Boxershorts zu greifen und regelmäßig mit ihr zu spielen, aber dieses Mal, als ich unter ihrer Bettdecke lag, bemerkte ich, dass sie keine Boxershorts trug. Da lag Opa gerade in seinem alten Sportler auf dem Rücken. Ich spürte, wie sein verschwitzter Schwanz zwischen seinen Beinen hing und seine Eier mit meinen Fingern darüber strichen. Ich war aufgeregt, weil ich ihn so leicht erreichen konnte, aber ich war nervös, erwischt zu werden. Ich ging zurück zur Tür und stellte mich etwas hinter die Tür, als ob ich ins Zimmer schauen würde, und sagte: Opa, willst du ein Sandwich? Ich sagte. Er bewegte sich nicht, also sagte ich: Opa, hast du Hunger? Ich sagte. immer noch keine Bewegung. Mein Großvater war kalt, ich hatte vollen Zugang zu seinen Genitalien. Ich krabbelte auf die andere Seite des Bettes und zog die Decke etwas zurück, damit ich darunter kommen konnte. Unter der Decke war es etwas schwieriger zu atmen, aber es war machbar. Mit meinem Telefon als Lichteinheit ging ich zu meinem Opa, mein Gesicht kroch über seine Genitalien, sie rochen fantastisch, die Decke war wie eine perfekte Höhle, in der ich mit seinem Schwanz spielen und mich im Duft des Mannes sonnen konnte. Ich rieb und spielte mit dem Schwanz meines Großvaters, bis er groß und pochend war. Ich fuhr mit meiner Zunge am Schaft entlang und dann um den Rand des Schwanzkopfes herum, bevor ich meinen Mund darüber gleiten ließ und daran saugte. Ich lutschte Opas Schwanz, während ich seine Eier streichelte. Nachdem mein Großvater in meinen Mund gekommen war, versuchte ich, so viel wie möglich von seinem Sperma in meinem Mund zu behalten. Ich schlich mich aus dem Zimmer und ging ins Badezimmer, wo ich mit dem Samenerguss meines Großvaters im Mund auf dem Boden lag und an meiner Fotze spielte, bis er kam, und dann schluckte ich den Samenerguss meines Großvaters.
Etwas heißer wurde es, als mein Großvater anfing, mit mir zu spielen und auf unsere gemeinsamen Interessen aufmerksam wurde. Mein Großvater hat sein altes Häuschen am See in ein Spielzimmer für uns umgebaut. Er hat meiner Großmutter immer erzählt, dass wir angeln gehen, und es gefiel ihm, dass wir in unserer eigenen kleinen Welt waren. Am Anfang wollte mein Großvater nur seinen Penis so lange wie möglich in mir behalten. Er würde Pillen nehmen, die ihn lange hart halten würden, und würde Stunden damit verbringen, mich in verschiedene Positionen zu bringen und mich sehr langsam zu ficken. Er zog langsam seinen Schwanz aus mir heraus und atmete langsam ein und dann drückte er ihn mit einem schweren Ausatmen zurück und sobald er drin war, ging er so weit wie er konnte und ich konnte fühlen, wie sich sein Schwanzkopf in mich drückte. Sie peitschten mich in kurzen Stößen, ohne mich wirklich zurückzuziehen. Ich liebte es, wenn er das tat, ich konnte immer noch spüren, wie sich sein Schwanz in mir bewegte, aber wenn er es tat, war ich mir sicher, dass er tief in meiner Muschi sein würde. Er beendete es immer mit uns im Doggystyle und ließ seinen Körper über mich drapieren. Die Linie unseres Körpers trennte sich nie, gab mir kurze Schläge, grunzte laut und keuchte, als er in meine Katze eindrang. Ich liebte es, den Schwanzpuls meines Großvaters zu spüren, wenn er in mich hineinging.
Sogar nachdem mein Großvater angekommen war, musste ich mich auf den Zwingertisch legen und meine Beine in Riemen einhaken, die von der Decke hingen, damit Großvater ununterbrochenen Zugang zu meiner Katze hatte. Er hatte einen kleinen runden Hocker, auf dem er saß, und er senkte ihn, bis er auf Gesichtshöhe mit meiner Katze war. Er fing an, meine Fotze zu lecken, obwohl sie mit seinem eigenen Sperma gefüllt war. Opa leckte und lutschte meine Fotze für eine halbe Stunde. Ich mochte die Art, wie er seine Zunge in meine Muschi hinein und wieder heraus drückte. Er hat immer an meiner Klitoris gelutscht, während er meine Muschi und mein Arschloch fingerte. Als sein Schwanz endlich wieder hart und bereit war, nahm er eine mit Öl gefüllte Kolbenspritze und schob sie in meinen Arsch, um mein enges kleines Loch mit Öl zu füllen. Das Öl war heiß, als es im Fenster des Schuppens stand, und ich liebte es, wie es in meinen Arsch kam. Ich seufzte und mein Großvater sagte: Mögen Sie das Gefühl von geölten Engelskuchen? sagte. Ich seufzte erneut und sagte: Ja, Opa, es fühlt sich so heiß an … Er zog die Spritze zurück und fing an, seinen eigenen Schwanz einzuölen, ihn zu streicheln und eine große Show zu machen, während ich zusah. Nun denn, Engelskuchen, ich habe eine schöne heiße Leckerei für dich und er bewegte sich vorwärts und steckte die Spitze seines eingeölten Schwanzes in mein Arschloch.
Mein enges Loch widerstand zuerst, bis sein Kopf in meinen engen Ring eindrang. Das enge, samtige Futter meines Arschlochs schien ihren eingeölten Schwanz zu schlucken. Opa schob mir seinen dicken Schwanz halb in den Arsch, bevor ich ihn komplett abzog. Er schnappte sich etwas, das wie ein dicker Gürtel von der Wand aussah, und drückte meinen Rücken durch, damit ich ihn unter mich schieben konnte. Dann legte er meinen Gürtel um meine Taille. Ich bemerkte, dass jede meiner Hüften Griffe an der Seite hatte. Opa fing an, seinen Schwanz wieder in meinen Arsch zu schieben. Diesmal nahm er 3/4 des Weges ein, als er die Arme um meine Hüfte packte. Sie holte tief Luft und zog ihre Arme nach vorne, während sie ihre Hüften nach vorne streckte. Ich grunzte, als sein Schwanz meinen Arsch aufspießte und er mich tief und hart fickte. Er machte primitive Geräusche, während er mich wie ein Monster fickte. Mit einem Schrei und einem Grunzen stieg er in meinen Arsch ein. Er schob seinen Penis so tief er konnte. Ich dachte, mein Großvater würde anhalten, aber stattdessen schloss er seine Augen, lehnte seinen Kopf zurück und zog an seinem Gürtel, ließ die andere Hälfte seines Schwanzes in meinen Arsch steigen. Ich fühlte mich erleichtert. Er sah ruhig aus und mochte es, dass er entspannt war. Wir lagen dort für ein paar Minuten und ich konnte spüren, wie sein Penis ein wenig weicher wurde. Mein Großvater seufzte und ich fühlte seinen Penis zucken und dann spürte ich eine so heiße Temperatur in meinem Arsch, dass es fast brannte, aber auf diesem Wärmeniveau blieb, es war nur irgendwie heiß, wie ein Whirlpool. Ich fühlte mich sogar wie ein Jetstream in meinem Arschloch und merkte, dass mein Opa in meinen Arsch pinkelte. Sein Kopf war immer noch mit geschlossenen Augen zurück, als sein Strom mich füllte. Es fühlte sich großartig an und er muss viel getrunken haben, denn es füllte meinen Arsch für eine Weile, bis er mich füllte und es dann wieder auf den Boden lief. Opa kam heraus und seine Pisse sprudelte heraus.
An diesem Tag habe ich gelernt, dass ich Wassersport liebe.

Hinzufügt von:
Datum: September 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert